Cover-Bild Mister Secret
(53)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783736311909
Leisa Rayven

Mister Secret

Nina Restemeier (Übersetzer), Wiebke Pilz (Übersetzer)

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat ...

Asha Tate ist eine hoffnungsvolle Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder enttäuscht zu werden, konzentriert sie sich nun auf ihren beruflichen Traum: den nächsten Bestseller zu entdecken. Als sie dabei über das Instagram-Profil des geheimnisvollen "Professor Feelgood" stolpert, wecken dessen emotionale Texte über den Verlust seiner großen Liebe tiefe Gefühle in ihr. Doch als Asha ihn kontaktiert, ist der Verfasser alles andere als einfühlsam. Seine Arroganz und eindeutigen Flirtversuche bringen sie regelmäßige auf die Palme. Und trotzdem spürt Asha, dass hinter der Maske von "Professor Feelgood" ein Mann steckt, für den es sich lohnen könnte, ihre Checkliste zu vergessen.

"Ich liebe, liebe, liebe Leisa Rayvens Bücher. Sie verursacht die schlimmsten Book-Hangover!" E. L. JAMES


Band 2 der MASTERS-OF-LOVE-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Leisa Rayven

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2020

Teil eins war besser für mich

2

Inhalt:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos ...

Inhalt:

Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief – doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.
Quelle: luebbe.de

Meinung:

Während andere sich auf den ersten Blick verlieben, führt Asha eine Checkliste mit den Eigenschaften, die ihr Traummann erfüllen sollte.

Das Cover gefällt mir einfach tausendmal besser als vom ersten Teil. Wieder haben wir hier einen Typen in Anzug, von dem man das Gesicht nicht sieht. Allerdings finde ich aber die Farbe und die Skyline auf im drauf toll, das Cover ist richtig detailreich.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr gut zu lesen und ich kam schnell weiter in dem Buch. Geschrieben ist es aus Sicht von Asha, wodurch man ihre Gefühle noch viel besser mitbekommt. Es gab einige Stellen, die richtig poetisch und auch richtig rührsehlig waren, da hat die Autorin bewiesen, dass sie das auch kann.

Zu Beginn lernt man Asha kennen, die für eine Art Wettbewerb in ihrem Büro einen Bestseller finden soll. Sie ist Lektorin und hat genau den richtigen Kerl im Blick: Professor Feelgood von Instagram.

Ich fand Band eins wirklich klasse, da so viel Humor dabei war und die Geschichte selbst auch nicht von schlechten Eltern war. Asha mochte ich damals schon recht gerne, daher habe ich mich auf ihr Buch gefreut. Ich war sehr schnell in der Geschichte drinnen, man liest zuerst von Ashas Leben und erfährt auch schnell von Professor Feelgood. So las ich also gespannt weiter und wollte herausfinden, was es mit diesem Kerl auf sich hat.

Obwohl mir das Buch insgesamt gut gefallen hat, hatte ich doch auch ein paar Probleme damit. Man kennt Eden, Ashas Schwester, und Max, Edens Freund, schon aus dem ersten Teil. Ebenso ihre Nana. Leider kommen diese hier fast gar nicht vor und die tolle Dynamik zwischen den Schwestern spielt keine große Rolle mehr. Max hat sowieso nur einen oder zwei Auftritte, was ich irgendwie schade fand. Nannabeth hat im ersten Teil eine recht große Rolle gespielt, das ging hier auch irgendwie verloren. Man hat zwar einieg neue Charaktere, wie Joanna, Serena und Devin, aber auch diese haben keine wirkliche Persönlichkeit und waren eher Statisten in dem Buch.

Weiters ging mir Asha zwischendurch auch ziemlich auf den Keks. Ich will nicht verraten, wer der Professor wirklich ist, aber Asha hat sich unmöglich ihm gegenüber benommen. Manchmal hat sie einfach so, in einem normalen Gespräch eine richtig blöde Bemerkung fallen lassem und immer wieder nachgestichelt. Da ging einiges an Sympathie für sie verloren, weil ich einfach nicht begreifen konnte, wieso sie jetzt solche gehässigen Dinge sagt. Klar, er ist auch nicht immer nett und der Prinz von nebenan, aber ihr Verhalten ging mir schon mächtig gegen den Strich.

Als letzten großen Kritikpunkt möchte ich die Geschwindigkeit von dem Buch anführen. Es ist ein Liebesroman, aber die Liebe kam erst ganz ganz spät ins Spiel. Man liest also ungefähr 2/3 von dem Buch und es ist immer noch nichts passiert. Also passiert schon, aber nicht in Bezug auf die Liebe. Alles danach, im letzten Drittel fühlte sich dann ein wenig gehetzt an, vor allem das Ende. Das kam ziemlicb plötzlich und überraschend, auf mich wirkte es so, als wolle die Autorin noch schnell ein perfektes Happy End schreiben und das wars. Das hat mich gestört, es passte einfach nicht so ganz.

Das mag sich jetzt alles negativ anhören, aber das war es bei weitem nicht. Natürlich haben mir die drei Punkte das Leseerlebnis ein wenig versaut, aber dennoch war die Geschichte gut. Ich mochte den Einblick in Ashas Berufsleben und wie sie die ganzen Hindernisse meistert, außerdem ging der Witz auch nicht verloren. Wie auch schon im ersten Band gibt es einige wirklich lustige Szenen und Gespräche, bei denen ich schmunzeln musste. Es ist nicht alles so ernst, wie in anderen Büchern, vor allem die Geschichten von Joanna lockern die Atmosphäre von dem Buch immer wieder auf.

Nachdem sich Asha und der Professor dann auch nicht mehr in jedem zweiten Satz beschimpft haben, spürte man auch zwischen den beiden langsam die Funken. Der Professor soll ja ein Buch schreiben, das spielt eine wirklich große Rolle. In dieser Hinsicht wird man als Leser aber öfter auf eine flasche Färte geführt und ich dachte beim Lesen immer wieder, wie das am Ende alles zusammen passen soll. Zwischenzeitlich habe ich sogar damit gerechnet, dass es kein Happy End geben wird. Das hat die Autorin wirklich toll gemacht, ebenso die Auflösung. Es passte schlussendlich einfach.

Fazit:

Insgesamt konnte mich dieser Teil nicht so sehr begeistern wie der erste, obwohl die Geschichte wirklich Potential hatte. Fast ausschließlich Ashas Verhalten hat mir sehr viel von dem Buch versaut, denn über die anderen Dinge hätte ich hinwegsehen können. Sie wurde im ersten Band als eine so tolle Frau vorgestellt, dass ich dieses Bild von ihr einfach nicht mit der Person in diesem Buch in Einklang bringen konnte. Schade, aber dadurch bekommt das Buch nur 3 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Witzige und spannende Liebesgeschichte mit einem explosiven Paar!

2

Asha ist eigentlich eine Romantikerin, aber ihre Beziehungen halten nie lange. Einige tief verwurzelte Komplexe hindern sie daran, sich richtig zu öffnen, aber sie gibt die Hoffnung noch nicht auf. Sie ...

Asha ist eigentlich eine Romantikerin, aber ihre Beziehungen halten nie lange. Einige tief verwurzelte Komplexe hindern sie daran, sich richtig zu öffnen, aber sie gibt die Hoffnung noch nicht auf. Sie ist durchaus ehrgeizig, aber ihr Kampfgeist konzentriert sich gerade mehr auf ihren Job als Lektorin.

Instagram-Star "Professor Feelgood" soll nun ihr neues Projekt werden, das sie bei der Arbeit nach oben katapultieren soll. Sie verliebt sich sofort in seine emotionalen Texte, nur kann sie ihn als Person überhaupt nicht ausstehen. Wenn sie bei ihm ist, kommt ihre schlimmste Seite zum Vorschein, auch wenn er sie nicht absichtlich provoziert.

Was mich an ihm genervt hat war, dass er ja so übermenschlich attraktiv ist, dass ihm quasi alle Höschen zufliegen. Wenn Frauen ihn sehen, fangen sie an zu sabbern. Ansonsten fand ich ihn sehr sympathisch, trotz der vielen Aufmerksamkeit ist er bescheiden und hat auch viel Geduld mit Asha, obwohl diese nicht besonders nett zu ihm ist. Asha ist schon so gemein ihm gegenüber, dass ich ihn auch aus Mitgefühl ins Herz geschlossen habe, weil er das nicht verdient. Ich denke, da kann man sagen, dass nicht Professor Feelgood Asha auf die Palme bringt, sie schafft das nämlich ganz alleine.

Ich hatte mir etwas mehr von dem Buch erhofft, aber ich glaube, auf manche Klischees können Autoren wohl nicht verzichten. Den größten Teil des Buches habe richtig mitgefiebert, denn mit ihren Differenzen und Zänkereien bilden Asha und Professor Feelgood ein spannendes, explosives Paar. Mit witzigen Wortkreationen und vielen anderen Details konnte mich das Buch wirklich gut unterhalten, aber ich fand das Drama auch wirklich sehr spannend und wollte kaum aufhören zu lesen. Nur zum Ende hin konnte es meinen hohen Erwartungen nicht mehr so ganz gerecht werden, was ich wirklich schade finde.

Wer "Mister Romance" mochte, dem wird sicher auch diese Fortsetzung gefallen. Ich freue mich auch schon sehr auf den letzten Band der Reihe, der hoffentlich 2021 erscheinen wird.

Fazit
Mir hat "Mister Secret" wirklich sehr gut gefallen. Auch wenn mir Protagonistin Asha manchmal auf die Nerven ging, habe ich Professor Feelgood in Herz geschlossen und ihre witzige und spannende Liebesgeschichte sehr genossen!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.08.2020

Mister Secret meiner Meinung nach besser als Mister Romance

1

Der Klappentext:

Asha Tate ist eine hoffnungsvolle Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder ...

Der Klappentext:

Asha Tate ist eine hoffnungsvolle Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder enttäuscht zu werden, konzentriert sie sich nun auf ihren beruflichen Traum: den nächsten Bestseller zu entdecken. Als sie dabei über das Instagram-Profil des geheimnisvollen "Professor Feelgood" stolpert, wecken dessen emotionale Texte über den Verlust seiner großen Liebe tiefe Gefühle in ihr. Doch als Asha ihn kontaktiert, ist der Verfasser alles andere als einfühlsam. Seine Arroganz und eindeutigen Flirtversuche bringen sie regelmäßige auf die Palme. Und trotzdem spürt Asha, dass hinter der Maske von "Professor Feelgood" ein Mann steckt, für den es sich lohnen könnte, ihre Checkliste zu vergessen.

Die Meinung:

Bereits das Cover von Mister Romance hat mir sehr gut gefallen. Da kann dieses Cover auf alle Fälle mithalten. Es ist auch farblich wieder wunderschön gestaltet und es ist wieder ein sehr attraktiver Mann abgebildet. Mir persönlich hat das Cover wieder sehr gut gefallen.

Die Verbindung zu dem Vorgänger Band ist sehr gut gelungen. Man weiß sofort, diese Bücher gehören zusammen. In Mister Romance ging es ja bekanntlich um Ashas Schwester und ihren Traumprinzen und jetzt ist eben auch mal Asha dran.

Der Schreibstil von Leisa Rayven ist wirklich toll. Ich mag ihn sehr gerne. Das Buch lies sich sehr gut und schnell lesen.

Die Charaktere waren toll. Asha hat man ja bereits als Sidekick in Mister Romance kennengelernt. Diesmal durfte sie die Hauptrolle spielen und ich kann euch sagen, dass mir sowohl Asha als auch "Professor Feelgood" extrem gut gefallen haben. An manchen Stellen war mir Asha im Umgang mit Professor Feelgood etwas kindisch und nachtragend, aber im Großen und Ganzen fand ich sie toll. Ihre Art war für mich nicht nervig. Da gab es bereits andere Charaktere aus anderen Büchern, die ich übelst nervig fande. So aber nicht Asha.

Die Geschichte hat mir richtig richtig gut gefallen. Ich muss sogar sagen, dass ich sie sogar besser fande als Mister Romance.
Oft ist es ja so, dass man Band 1 extrem toll findet und Band 2 stinkt dagegen stark ab. In diesem Fall muss ich sogar sagen, dass sich Leisa Rayven bei Band 2 übertroffen hat. Mir persönlich hat er wirklich einen ganzen Ticken mehr gefallen als Band 1.

Mein Fazit:

Definitiv lesenswert. Kann ich wirklich nur empfehlen. Und wer bereits Mister Romance gelesen hat, sollte Mister Secret nicht verpassen.
Bildet euch eure eigene Meinung zu den Bänden, aber ich empfinde Band 2 besser als Band 1 und dieser war bereits nicht übel.

LIEBLINGSZITAT:

Seite 19: "Ich bin mir nicht sicher, ob er absichtlich auf Draco Malfoy macht, aber die Ähnlichkeit ist unverkennbar. Wenn ich doch nur Expecto Patronum könnte..."

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2020

Mister Secret

1

Mister Secret ist der Nachfolgerband von Mister Romance von Leisa Rayven. Tatsächlich have ich den erste Band nicht gelesen, weil mich der Klappentext nicht wirklich angesprochen hat. Auf Mister Secret ...

Mister Secret ist der Nachfolgerband von Mister Romance von Leisa Rayven. Tatsächlich have ich den erste Band nicht gelesen, weil mich der Klappentext nicht wirklich angesprochen hat. Auf Mister Secret kam ich über das Reziportal @lesejury .

Das Thema des Buches ist recht spanned angelegt zu Beginn. Aus der Sicht under Protagostin erfahren wir von Professor FeelGood, einen anonymen Poeten der über seine verlorene Liebe posiert. Die Romantik spielt hier also nicht nur zwischen unseren beiden Protagonisten eine große Rolle - sondern ist auch das Element, auf das das komplette Buch aufgelegt ist. Tatsächlich war ich zunächst fast etwas enttäuscht, als ich herausgefunden habe, wer Professor Feelgood wirklich ist. Es gibt kein richtiges erstes Kennenlernen, sondern lediglich eine heftige Auseinandersetzung zwischen bereits Bekannten. Das hat mich sehr skeptisch gemacht, aber die restliche Geschichte war überraschend gut eingefädelt.

Der Humor im Buch war ebenfalls genial. Nicht nur amüsante Konversationen, sondern auch noch zwar klischeehafte - aber auch Situationen zum schlapplachen.
Ich jedenfalls hatte meinen Spaß😆.
Ein paar kleinere Dinge haben mich noch ein bisschen gestört, aber wir wollen ja nicht jammern😂. Dafür war die Liebesgeschichte einfach zu süß🥰.

Asha ist genauso tollpatschig wie ich es bin. Das macht sie ja so liebenswürdig. Feuer unterm Hintern hat sie ebenfalls - genauso, wie sie auch kein Blatt vor den Mund nimmt.
Jeremy ist zwar teilweise mehr als nur nervig und unverschämt, aber dafür hat er eine beneidenswerte Ader für Romantik. Seuftz...
Wir erfahren auch wieder etwas von den Protagonisten aus Band 1. Sozusagen eine Absicherung dass die beiden auch immer noch glücklich zusammen sind.
________________________________
Klappentext:

Asha Tate ist eine hoffnungsvolle Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder enttäuscht zu werden, konzentriert sie sich nun auf ihren beruflichen Traum: den nächsten Bestseller zu entdecken. Als sie dabei über das Instagram-Profil des geheimnisvollen "Professor Feelgood" stolpert, wecken dessen emotionale Texte über den Verlust seiner großen Liebe tiefe Gefühle in ihr. Doch als Asha ihn kontaktiert, ist der Verfasser alles andere als einfühlsam. Seine Arroganz und eindeutigen Flirtversuche bringen sie regelmäßige auf die Palme. Und trotzdem spürt Asha, dass hinter der Maske von "Professor Feelgood" ein Mann steckt, für den es sich lohnen könnte, ihre Checkliste zu vergessen
________________________________
Personal ranking: ▪︎☆☆☆☆
Cover: ☆☆☆☆☆
Lesezeit: 3 Tage
Seitenanzahl: 431

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Rezension: "Mister Secret" von Leisa Rayven

1

Autor/in: Leisa Rayven
Titel: Mister Secret
Reihe/Band: Masters of Love, Band 2
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: Juni 2020
ISBN: 978-3-7363-1190-9
Preis: 12,90 € als Paperback ...

Autor/in: Leisa Rayven
Titel: Mister Secret
Reihe/Band: Masters of Love, Band 2
Genre: Liebesroman
Erscheinungsdatum: Juni 2020
ISBN: 978-3-7363-1190-9
Preis: 12,90 € als Paperback

Klappentext
Er ist alles, was sie nicht gesucht hat …
Asha Tate ist eine hoffnungslose Romantikerin. Doch auf der Suche nach dem perfekten Mann steht der Lektorin ihre anspruchsvolle Checkliste im Weg. Um in der Liebe nicht schon wieder enttäuscht zu werden, konzentriert sie sich nun auf ihren beruflichen Traum: den nächsten Bestseller zu entdecken. Als die dabei über das Instagram-Profil des geheimnisvollen „Professor Feelgood“ stolpert, wecken dessen emotionale Texte über den Verlust seiner großen Liebe tiefe Gefühle in ihr. Doch als Asha ihn kontaktiert, ist der Verfasser alles andere als einfühlsam. Seine Arroganz und eindeutigen Flirtversuche bringen sie regelmäßig auf die Palme. Und trotzdem spürt Asha, dass hinter der Maske von „Professor Feelgood“ ein Mann steckt, für den es sich lohnen könnte, ihre Checkliste zu vergessen.

Buch-/Reihentitel und Coverdesign
„Mister Secret“ ist der zweite Band der „Masters of Love“-Reihe von Leisa Rayven und reiht sich gestalterisch direkt hinter Band 1 ein. Erneut ist ein auf mich ziemlich attraktiv wirkender Mann im Anzug mit Fliege abgebildet. Diesmal hat der angesprochene Mann seinen Kopf zur Seite gedreht und man bekommt einen guten Blick auf sein kantiges bartbewachsenes Kinn. Der eine Arm hängt locker an seiner Seite herunter, während er mit der anderen Hand dabei ist sein Jackett zu öffnen/schließen. Vom Textlayout her sind Band 1 und 2 identisch, bis auf die Farbe. Der Titel des zweiten Bandes der Reihe ist in einem hell- bzw. mintgrünen Farbton abgedruckt. Ansonsten hat auch dieses Cover wieder seine ganz eigene mit dem Titel verbundene leuchtende und mysteriöse Ausstrahlung.

Charaktere
Asha Tate ist die Schwester von Protagonistin Eden aus „Mister Romance“. Sie ist ein absolut liebenswerter kleiner Schussel und zählt zu den wenigen Personen, die noch an die einzig wahre große Liebe glauben. Auf der Suche nach ihrem Traummann hat sie sich strikte Regeln festgesteckt und wenn einer diese nicht erfüllen kann, dann passt er nach ihrer Logik auch nicht. In ihren Beruf als Lektoratsassistentin in einem kleinen Verlag legt sie eine sehr ehrgeizige Arbeitsweise an den Tag. Im Moment verfolgt sie das Ziel einer Beförderung und dafür muss sie unbedingt DAS perfekte Manuskript finden und für den Verlag klarmachen.
Jacob Stone ist, nachdem ihn seine augenscheinlich große Liebe verlassen hat, auf Instagram als „Professor Feelgood“ unterwegs, um seinem Schmerz Luft zu machen. In Kombination mit seinem hart trainierten Körper verfasst er überaus poetische Texte, auf die die Frauen nur so fliegen. Jake habe ich zunächst als ziemliches A******** kennengelernt. Er war arrogant, unhöflich und ziemlich gemein. Nach einiger Zeit stellte sich aber heraus, dass er definitiv auf eine andere Seite hat und so kam ein verletzlicher, charmanter und sehr zuvorkommender Kerl zum Vorschein.

Schreibstil und Handlung
„Mister Secret“ ist durchgehend in der ersten Person aus Ashas Sichtweise geschrieben. Dies ermöglichte mir einen direkten Zugang zur Geschichte und auch zu ihrer Person. Sehr gut konnte ich ihre Gedanken, Handlungen und Gefühle nachvollziehen und mich richtiggehend in sie hineinversetzen.
Der Schreibstil von Leisa Rayven war mal wieder ein buntes Feuerwerk. Erfrischend, frech und mit einer angemessenen Prise Humor erzählt sie die Geschichte von Asha und Jake. Nach den ersten zehn Seiten war ich vollständig in die Geschichte abgetaucht und konnte sehr gut in dem lockeren und flüssigen Schreibstil versinken.
Generell möchte ich an dieser Stelle Leisas Wortschatz loben – sie schafft es wunderbare Dialoge und Szenen zu gestalten, indem sie teilweise etwas unbekanntere Wörter verwendet und somit ziemlich geniale Effekte schafft. Generell neigt die Autorin zu einer sehr bildhaften Darstellung, was unter anderem dafür sorgte, dass ich Szenen beim Lesen sehr gut vor Augen führen konnte. Neben einigen spritzigen Wortwitzen bot sie in „Mister Secret“ aber auch eine große Auswahl an harten Dialogen mit z.B. Schuldzuweisungen und einigen ernsten Themenbereichen, die mich als Leser wirklich mit jedem Wort mehr berührt und getroffen haben.
In diesem Buch werden sehr viele Themen angesprochen, die zwangsweise auch mit einer Menge an Emotionen einhergehen. Es geht z.B. um Freundschaft, Liebe, Kreativität und auch Vergebung, Wut und sogar Hass ist mit dabei. Aus all diesen sehr unterschiedlichen Bereichen hat Leisa Rayven in meinen Augen wirklich einen perfekten Mittelweg für eine Geschichte gefunden. Dieser Mittelweg war für mich ziemlich intensiv und ist mir wirklich unter die Haut gegangen. Ich war begeistert.
Wundervoll empfand ich an der Handlung auch, dass man so gut die Beziehungsentwicklung zwischen den Protagonisten mitverfolgen konnte. Alles war klar und deutlich zu vernehmen und hat einen in einige gefühlvolle, romantische und traumhaft schöne Momente entführt.
„Mister Secret“ war für mich wieder eine perfekte Mischung aus allen Dingen, die ein Liebesroman für mich unbedingt haben sollte. Ich wage zu behaupten, dass dieses Buch sogar mein Monatshighlight Juli gewesen ist.

Fazit
„Mister Secret“ war zwar minimal schwächer als Band 1, aber mit seiner großen Bandbreite an Gefühlen und Emotionen trotzdem für mich wieder ein wundervolles Highlight! Ich warte sehnsüchtig auf den dritten Teil.

Bewertung: 5  von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere