Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Profi
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2018

Ein sehr tolles Buch!

Queen of Blood
3 0

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war sanft, locker, leicht und unheimlich flüssig. Außerdem schreibt Jill Myles sehr spannend und weiß es wie sie die Leser fesselt, denn sie fesselte mich nicht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war sanft, locker, leicht und unheimlich flüssig. Außerdem schreibt Jill Myles sehr spannend und weiß es wie sie die Leser fesselt, denn sie fesselte mich nicht nur, sondern zog mich regelrecht in die Geschichte hinein mit ihrem Stil. Was mir auch sehr gut am Schreibstil gefallen hat war, die Kombination aus fesselnd und trotzdem bildgewaltig, denn genau so schrieb die Autorin in diesem Buch. Mich hat der Stil auf alle Fälle begeistert und überzeugt, denn wer es schafft so klar, deutlich, flüssig, locker, leicht und dazu dann auch noch fesselnd und bildgewaltig zu schreiben, der muss es drauf haben.

Mit den Charakteren hat die Autorin einfach alles richtig gemacht. Die Protagonistin Seri war zwar etwas naiv und kam oft rüber als würde sie ständig so naiv durch die Welt laufen aber sie war die größte Überraschung für mich. Seri ist nicht eine typische Protagonistin, die sich einfach nur im Lauf der Geschichte entwickelt, nein, Seri lies mich im Glauben das sie so bleibt und dann kam die unerwartete Wendung und sie entwickelte sich doch. Dieser Moment ist einfach großartig gewesen, denn es war so unverhersehbar. Auch die anderen Figuren konnten sich beweisen und haben es getan und entwickelten sich stets weiter. Nie hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere stehts gleich waren, nein, ich freute mich auf die Entwicklung der Figuren.

Die Story wies zwar zwei bis drei kleine Schwachstellen auf, aber diese empfand ich nun als so winzig, dass ich ihnen keine Beachtung schenkte. Jill myles hat hier eine Story geschrieben, die mich einfach in sich hineingezogen hat und nicht mehr losgelassen hat. Klar strukturierte Linien in der Story waren einfach richtig toll. Auch die Storyline war klar strukturiert und stets nachvollziehbar. Im Zusammenspiel mit allem, war die Story einfach gelungen und war auch noch so facettenreich, dass ich einfach erstaunt war.

Die Handlung, sowie der Handlungsstrang, war einfach richtig genial. Mir gefiel die Idee hinter der Handlung schon seit anfang an und dies hat sich auch beim lesen nicht verflüchtigt. Die Handlung war vollkommen nachvollziehbar, spannend und fesselnd, ich war einfach gefangen in dieser Handlung. Auch der Handlungsstrang war echt richtig toll und beinhaltete auch den roten Faden der sich durch die gesamte Handlung zog. Einfach kurz gesagt, ist die Handlung und der Handlungsstrang der Autorin einfach mehr als gelungen, denn sie fesselte mich so an die Geschichte, dass ich es nie ausgehalten habe zu warten um weiterlesen zu dürfen.

Auch das Setting war eine Klasse für sich. Jill Myles erschuf eine Welt, die mich vollkommen staunen lies und mich restlos begeistert hat. Dieses World Building hat mich einfach vollkommen umgehauen und in sich aufgenommen, dass es dafür eigentlich keine Worte gibt. Alles in einem war es ein großartiges Setting, welches ihr einfach selbst erleben müsst.

Mein Fazit:

Abschließend kann und muss ich sagen, dass mich QUEEN OF BLOOD - DIE BESTIMMUNG von Jill Myles einfach stets überrascht hat und mich begeistern konnte. Die Autorin überzeugte mich mit einem locker-leichten und flüssigen Schreibstil, einer Handlung die es in sich hatte und einer Story die spannender nicht hätte sein können. Zu guter letzt kam das Setting und dies war einfach der oberhammer. Es überzeugte mich weil es schön düster, magisch und doch geheimnisvoll wirkte. Allgemein gesagt, ist dieses Buch sehr gelungen und ich kann es euch nur empfehlen, denn von diesem Buch muss man sich selbst ein Bild machen. Trotzdem gibt es 5 von 5!

Veröffentlicht am 11.01.2019

Ein wundervolles Debüt und ein tolles Reihenauftakt!

Der Welten-Express 1 (Der Welten-Express 1)
0 0

Meine Meinung:

Anca Sturm’s Schreibstil ist einfach unglaublich toll. Schon ab der ersten Seite habe ich mich mit ihrem Stil richtig wohl gefühlt und war sofort gefesselt an diesen. Die Autorin schreibt ...

Meine Meinung:

Anca Sturm’s Schreibstil ist einfach unglaublich toll. Schon ab der ersten Seite habe ich mich mit ihrem Stil richtig wohl gefühlt und war sofort gefesselt an diesen. Die Autorin schreibt einfach sagenhaft flüssig, fesselnd und unheimlich spannend, dass ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen wollte. Mit dem Stil kam ich mehr als nur gut zurecht, denn Anca Sturm legte magisches in ihren Stil und dieser Aspekt hat mir einfach unheimlich gut gefallen, denn dieser verzauberte mich einfach und das war so ein WOW-Moment des Buches.

Im Buch lernen wir Flinn Nachtigall als Protagonistin kennen. Für mich war Flinn ein Mädchen, welches authentischer nicht hätte sein können, denn ihre ganze Art und ihr Charakter waren einfach so schön ausgearbeitet und so echt rübergebracht, dass sie einfach richtig toll war. Auch Fedor, Pegs und Kasim wurden von Anca Sturm authentisch, lebensecht und sympathisch gezeichnet, was bei mir sofort eine Verbindung zu allen vieren herstellte. Ich mochte eigentlich alle Charaktere, denn jeder der Figuren hatte etwas an sich, was sie ausmachte und das gefiel mir einfach sehr.

Auch die Story rund um dieses Buch war einfach perfekt ausgedacht und noch perfekter umgesetzt, meiner Meinung nach. Schon auf der ersten Seite war ich in der Geschichte drin und bin dieser sofort verfallen. Der Leser wird hier in eine Story entführt, die voller Magie und Geheimnisse nicht sein könnte und das ist das perfekte daran. Anca Sturm erschuf hier einen Zug, der mich einfach mit auf Reise genommen hat und der mich einfach begeisterte. Auch die Storyline war einfach fabelhaft! Alles zusammen ergab dann eine bildgewaltige und zauberhafte Geschichte die ich einfach sehr gemocht habe.

Auch bei der Handlung schaffte es Anca Sturm mich vollkommen zu bezaubern, denn diese Handlung war einfach spannend und fesselnd bis zum Ende! Auch war ich sofort Teil dieser Handlung und erlebte es einfach mit. Ich fühlte die Magie und war einfach verzaubert als ich diese traumhafte Handlung erkundet habe! Anca Sturm erschuf nicht nur eine magische Handlung, nein, auch ihre Handlungsstränge waren einfach richtig richtig gut aufgebaut und haben sich einfach flüssig in die Handlung eingefügt. Es entstand ein Gesamtbild, welches stimmig, total toll und einfach magisch war.

Mein Fazit:

Als Fazit ziehe ich, dass Der Weltenexpress mein erstes Jahreshighlight im Jahr 2019 ist! Anca Sturm erschuf hier ein Buch, welches mich einfach magisch verzauberte, mich vollkommen begeisterte und mich einfach nie los gelassen hat während des lesens, deshalb überzeugte mich diese Geschichte einfach sehr. Die Autorin schreibt spanned, aufregend und magisch, sie erschuf authentische Charaktere und es stimmte einfach das Gesamtbild.

Veröffentlicht am 07.01.2019

Was für eine tolle Geschichte!

Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit
0 0

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Sabine Schulter ist einfach unheimlich flüssig gewesen, weshalb ich sehr gut mit dem Buch vorwärts gekommen bin. Auch war es so, dass ich sofort in der Geschichte drin ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil von Sabine Schulter ist einfach unheimlich flüssig gewesen, weshalb ich sehr gut mit dem Buch vorwärts gekommen bin. Auch war es so, dass ich sofort in der Geschichte drin war und das war dem Schreibstil zu verdanken, da dieser mich einfach vollkommen eingenommen hatte und auch wunderbar fesselnd war. Dies war irgendwie mein erstes Buch der Autorin und deshalb war ich von ihrem Stil echt begeistert, dass ich bald mal ihre Vampire sollte und vom SuB befreien sollte. Sabine weiß einfach wie man den Leser mit dem Stil ans Buch fesselt und das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Man kann also abschließend sagen, dass die Autorin einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil hat, der in den Punkten Spannung, fesselnd und einnehmend definitiv überzeugt hat.

Im Buch haben wir Summer und Kayden als Protagonisten. Beide hassten sich erst gegenseitig und das fand ich so spannend bei den beiden. So hat man einen klaren Blick auf die Entwicklung der beiden gehabt und das haben sie auch getan, sich einfach sehr schön weiterentwickelt. Die beiden, also Summer und Kayden, waren authentisch und sehr gut gezeichnet, was ich sehr schön fand. Auch waren beide unheimlich sympathische, liebenswürdige und offene Charaktere und hatten alles was ich mir von einem Protagonisten Paar erwartet habe. Auch sämtliche Nebencharaktere der Autorin waren einfach traumhaft schön gezeichnet und super authentisch, was der Geschichte echt etwas Besonderes eingehaucht hat.

Die Story die Sabine hier erschaffen hat die ist einfach unglaublich. Für mich war es eine neue Story die ich so noch nicht einmal gelesen habe und die einfach mal etwas neues war. Die Idee hinter dieser Story war einfach genial und das hab ich einfach so genossen an dieser. Sabine Schulter hat eine Story erschaffen, die mich unheimlich fesselte und begeisterte. Ich fieberte ständig mit und zuckte auch an manchen Stellen echt zusammen wenns eng wurde und das war so der Punkt, der mir zeigte das es eine ganz ganz großartige Story ist. Auch die Storyline hinter der Story war einfach einnehmend, fesselnd und vollgeladen mit purer Spannung. Ich habe mich regelrecht in das Gesamtbild verliebt.

Wenn ich mir noch einmal die Handlung durch den Kopf gehen lasse, dann hab ich auch hier einfach nichts gefunden das mich gestört hat oder sonstiges. Ganz im Gegenteil, die Handlung war einfach sofort besitzergreifend und lies mich einfach nicht mehr los, was mir sehr gut gefallen hat. Auch der ganze Ablauf der handlung war so spannend, fesselnd und einnehemend, dass ich dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte weil Sabine es schaffte mich mit der Handlung so zu begeistern, dass ich stets wissen musste wie es weiter geht. Auch die Handlungsstränge wurden einfach sorgfältig ausgearbeitet und so hinterlassern, dass sie mit der Handlung perfekt harmonieren und ein stimmiges und wunder wundervolles Gesamtbild ergaben.

Mein Fazit:

Abschließend ziehe ich als Fazit, dass die Autorin hier ein wunderbares Buch geschrieben hat, welches mich einfach in allen Punkten überzeugen konnte. Vom fesselnden Schreibstil bis zum letzten Punkt im Buch schaffte es Sabine Schulter mich mit in eine Welt zu ziehen, die mich einfach unglaublich begeistert hat. Niemals dachte ich das es so eine geniale, sehr gut durchdachte und fesselnde Story hinter dem wunderschönen Cover verbirgt aber dem war so und das gefiel mir ausgezeichnet. Vor allem war es mal etwas neues und dies war so aufregend und spannend für mich das ich einfach geflasht war am Ende. Deshalb klare volle Punktzahl.

Veröffentlicht am 24.12.2018

Ein sehr starker und gelungener zweiter Band!

Die Todeskönigin
0 0

Meine Meinung:

Den Schreibstil von Sarah Beth Durst kenne ich auch jaschon aus “Die Blutkönigin”. Im ersten Band war ihr Stil schon einnehmend aber hier im zweiten Band hat sich die Autorin einfach übertroffen. ...

Meine Meinung:

Den Schreibstil von Sarah Beth Durst kenne ich auch jaschon aus “Die Blutkönigin”. Im ersten Band war ihr Stil schon einnehmend aber hier im zweiten Band hat sich die Autorin einfach übertroffen. Hier haben wir einen Schreibstil, der einfach unfassbar fesselnd, einnehmend und spannend gehalten wurde, so, dass ich dieses Buch nicht aus der Hand legen konnte. Sarah Beth Durst bewies, dass sie mich mit ihrem Stil doch packen kann und das hat mir echt sehr gefallen an diesem Buch. Vom Schreibstil her kann ich echt nichts sagen, denn dieser ist einfach so fesselnd und genial, dass ich absolut begeistert bin.

In diesem Teil der Trilogie haben wir als Protagonistin Naelin. Sie ist eine Protagonistin, die sich von Anfang an entwickelt hat und Stärkund Mut bewiesen hat. In meinen Augen war sie sehr gut gezeichnet und ich kam sehr gut mit ihr als Hauptfigur zurecht. Sarah Beth Durst hat auch ihre Nebencharaktere einfach einwandfrei gezeichnet und irgendwie waren sie doch alle super sympathisch und einfach authentisch. Naelin ist auch eine Protagonistn, welche mich irgendwie auf eine besondere Art echt begeistert hat und ich mochte sie sehr gerne.

Die Story in “Die Todeskönigin” war, anders als in Band 1, sehr schön ausgearbeitet und wurde von der Autorin extrem spannend gehalten und dies begeisterte mich von der ersten Seite an sehr. Auch war es so, dass ich sofort in der Story drin war und die Geschichte miterlebt habe. Sarah Beth Durst hat hier eine Story erschaffen, die mich voll und ganz eingenommen hatte und mich erst am Ende wieder losgelassen hat. Auch die Storyline war einfach wundervoll und lehnte sich einfach flüssig an die Story an ohne kompliziert zu wirken oder zu werden.

Blicke ich auf die Handlung zurück, dann bin ich einfach nur geflasht. Die Autorin erschuf eine Handlung, die spannender, rasanter und fesselnder nicht sein konnte. Kaum fing ich an zu lesen, schon war ich in die Handlung geschubst worden und war mitten drin statt nur dabei und dies begeisterte mich einfach so sehr. Die Handlung war auch von der ersten Seite an verständlich und klar strukturiert, es hat mir einfach sehr gut gefallen. Auch die Handlungsstränge hat Sarah Beth Durst einfach einwandfrei in die Handlung eingeflochten damit ein Gesamtbild entstand, welches mich einfach umgehauen hat.

Mein Fazit:

Als Fazit des Buches ziehe ich, dass es ein absolut grandioser zweiter Band ist. Ausgzeichnete Charaktere, ein wundervoll einnehmender und fesselnder Schreibstil und eine Handlung die besser hätte nicht sein können, überzeugten mich auf ganzer Linie. Sarah Beth Durst hat hier ein Buch geschrieben, welches definitiv bisher das beste der Reihe ist und ich bin schon unglaublich auf Band 3 gespannt!

Veröffentlicht am 13.12.2018

Ein wahnsinnig fesselndes Finale!

Goddess 2: Ein Dolch aus Donner und Wut
0 0

Meine Meinung:

Was ich bei diesem Cover echt richtig toll fand war, dass es sich vom ersten Band kaum unterscheiden lies, nur der Untertitel und ein paar kleine Details zeigten das es ein völlig anderes ...

Meine Meinung:

Was ich bei diesem Cover echt richtig toll fand war, dass es sich vom ersten Band kaum unterscheiden lies, nur der Untertitel und ein paar kleine Details zeigten das es ein völlig anderes Cover ist und das gefiel mir sehr gut. Zum beispiel gefiel es mir, dass die Farbgestaltung ins bläuliche verlief, da Blau meine Lieblingsfarbe ist. Allegmein ist das Cover einfach hübsch anzuschauen und es spiegelt für mich den Inhalt des Buches einfach wieder und so öffnete es mir den Weg in die Geschichte.

Andi’s Schreibstil war auch im zweiten Band wieder einzigartig und einfach sagenhaft. Er schaffte es auch hier mich wieder vollkommen zu fesseln und einzunehmen, was ich an Andi’s Schreibstil einfach liebe, denn so zieht er mich jedes mal mit seinem Stil mitten in die Geschichte und das ist bei Andi einfach traumhaft! Er schreibt dazu noch wunderbar flüssig, einnehmend und so fesselnd, dass ich mich gar nicht vom Buch lösen konnte. Andreas Dutter ist einfach ein Autor, der einen Schreibstil hat, den ich einfach liebe, da er so unbeschwert und leicht auf mich wirkt, dass ich einfach alles von ihm lesen muss. Andi ist mitlerweile einer meiner Lieblingsautoren und das nur anhand seines wundervollen Schreibstils, denn dieser hat so einen Sog auf mich, dass ich einfach alle Bücher lesen muss.

Im Zentrum des Buches steht wieder Lanea Hall, eine Protagonistin die einfach eine unglaubliche Entwicklung hingelegt hat. Von der Ahnungslosen Halbgöttin zu einer starken, mutigen und kämpferischen Frau, die mich einfach von der ersten Seite an erneut überzeugen konnte. Cliff und Hiro… Aus Eifersucht wird Freundschaft. Cliff entwickelte sich auch extrem toll weiter und überzeugte mich auch durch seine Art mit den Dingen umzugehen. Er war ja schon im ersten Band stark wo ich dachte “wie will er sich im zweiten Band weiterentwickeln?” aber genau das hat er getan und wurde noch stärker und noch authentischer. Hiro ist ja schon ein kleiner süßer. Seine Entwicklung mochte ich am meisten, da Andi hier einen twist eingebaut hat, den ich so gar nicht gedacht hätte und ich liebe diesen Twist, denn er entsprach genau dem was ich mir für Hiro gewünscht habe.

Nun, die Story war einfach wie erwartet: RICHTIG MEGA! Andi entführte uns erneut in die Welt von Lanea und co. und bewies hier wieder, dass er einfach eine unglaublich fesselnde und flüssige Story hinbekommen hat. In diese Geschichte konnte ich mich wieder fallen lassen und erlebte sie einfach hautnah mit. Ich liebe es einfach wie Andi seine Storys aufbaut. So harmlos wirkend und doch voller Spannung und Action, dass ich einfach hellauf begeistert bin. Auch in diesem zweiten band erleben wir einige Abenteuer von Lanea, Cliff und Hiro die einfach wundervoll ausgearbeitet waren und die einfach da waren um mitzufiebern und mitzukämpfen. Auch die Storyline überzeugte vollkommen, denn Andi Dutter verflechtete diese mit der Story und so ergab es ein Gesamtbild, welches ich einfach liebe und nicht wieder vergessen möchte.

Andi ist einfach ein Meister darin, eine unglaublich nervenaufreibende und angespannte Handlung zu schrieben die aber niemals langweilig, unspektakulär oder öde wirkt, nein, er schafft es jedes mal aufs neue, dass ich mich in der Handlung verliere, mich als Teil dieser wiederfinde und das ich mitfiebere. Hier in Goddess 2 war die handlung genau nach meinem Geschmack und ich mochte die Wendungen die unvorhersehbar waren einfach sehr gerne, da dies dann echt erfrischend und doch fesselnd auf mich wirkten. Auch die Handlungsstränge in diesem Band waren wieder einmal einzigartig und flossen wieder schön in die Handlung ein, dass es ein Gesamtbild ergab, welches ich einfach so nur feiern kann.

Mein Fazit:

Mein Fazit ziehe ich wie jedes mal und dieses mal auch wieder in hohen Tönen, denn mit Goddess. Ein Dolch aus Donner und Wut ist es Andreas Dutter wieder einmal gelungen, eine Geschichte zu schreiben die FÜR MICH rundum perfekt ist und welche ich einfach liebe. Gerade auch das Ende vom zweiten band feiere ich einfach, denn dieses Ende so wie es war, dass habe ich niemals vermutet. Andi überzeugt einfach rundum und das Gesamtpaket in seinen Büchern stimmt einfach immer und ich finde auch bald keine Worte mehr für seine Bücher, weshalb ich nun einfach aufhöre und sage: Ein zweiter Band der rundum perfekt war und mich in allen Punkten wieder überzeugte.