Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Profi
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2018

Ein sehr tolles Buch!

Queen of Blood
3 0

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war sanft, locker, leicht und unheimlich flüssig. Außerdem schreibt Jill Myles sehr spannend und weiß es wie sie die Leser fesselt, denn sie fesselte mich nicht ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin war sanft, locker, leicht und unheimlich flüssig. Außerdem schreibt Jill Myles sehr spannend und weiß es wie sie die Leser fesselt, denn sie fesselte mich nicht nur, sondern zog mich regelrecht in die Geschichte hinein mit ihrem Stil. Was mir auch sehr gut am Schreibstil gefallen hat war, die Kombination aus fesselnd und trotzdem bildgewaltig, denn genau so schrieb die Autorin in diesem Buch. Mich hat der Stil auf alle Fälle begeistert und überzeugt, denn wer es schafft so klar, deutlich, flüssig, locker, leicht und dazu dann auch noch fesselnd und bildgewaltig zu schreiben, der muss es drauf haben.

Mit den Charakteren hat die Autorin einfach alles richtig gemacht. Die Protagonistin Seri war zwar etwas naiv und kam oft rüber als würde sie ständig so naiv durch die Welt laufen aber sie war die größte Überraschung für mich. Seri ist nicht eine typische Protagonistin, die sich einfach nur im Lauf der Geschichte entwickelt, nein, Seri lies mich im Glauben das sie so bleibt und dann kam die unerwartete Wendung und sie entwickelte sich doch. Dieser Moment ist einfach großartig gewesen, denn es war so unverhersehbar. Auch die anderen Figuren konnten sich beweisen und haben es getan und entwickelten sich stets weiter. Nie hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere stehts gleich waren, nein, ich freute mich auf die Entwicklung der Figuren.

Die Story wies zwar zwei bis drei kleine Schwachstellen auf, aber diese empfand ich nun als so winzig, dass ich ihnen keine Beachtung schenkte. Jill myles hat hier eine Story geschrieben, die mich einfach in sich hineingezogen hat und nicht mehr losgelassen hat. Klar strukturierte Linien in der Story waren einfach richtig toll. Auch die Storyline war klar strukturiert und stets nachvollziehbar. Im Zusammenspiel mit allem, war die Story einfach gelungen und war auch noch so facettenreich, dass ich einfach erstaunt war.

Die Handlung, sowie der Handlungsstrang, war einfach richtig genial. Mir gefiel die Idee hinter der Handlung schon seit anfang an und dies hat sich auch beim lesen nicht verflüchtigt. Die Handlung war vollkommen nachvollziehbar, spannend und fesselnd, ich war einfach gefangen in dieser Handlung. Auch der Handlungsstrang war echt richtig toll und beinhaltete auch den roten Faden der sich durch die gesamte Handlung zog. Einfach kurz gesagt, ist die Handlung und der Handlungsstrang der Autorin einfach mehr als gelungen, denn sie fesselte mich so an die Geschichte, dass ich es nie ausgehalten habe zu warten um weiterlesen zu dürfen.

Auch das Setting war eine Klasse für sich. Jill Myles erschuf eine Welt, die mich vollkommen staunen lies und mich restlos begeistert hat. Dieses World Building hat mich einfach vollkommen umgehauen und in sich aufgenommen, dass es dafür eigentlich keine Worte gibt. Alles in einem war es ein großartiges Setting, welches ihr einfach selbst erleben müsst.

Mein Fazit:

Abschließend kann und muss ich sagen, dass mich QUEEN OF BLOOD - DIE BESTIMMUNG von Jill Myles einfach stets überrascht hat und mich begeistern konnte. Die Autorin überzeugte mich mit einem locker-leichten und flüssigen Schreibstil, einer Handlung die es in sich hatte und einer Story die spannender nicht hätte sein können. Zu guter letzt kam das Setting und dies war einfach der oberhammer. Es überzeugte mich weil es schön düster, magisch und doch geheimnisvoll wirkte. Allgemein gesagt, ist dieses Buch sehr gelungen und ich kann es euch nur empfehlen, denn von diesem Buch muss man sich selbst ein Bild machen. Trotzdem gibt es 5 von 5!

Veröffentlicht am 12.11.2018

Ein gut ausgebauter Auftakt!

Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Suche
0 0

Meine Meinung:

Aufmerksam auf das Buch wurde ich tatsächlich nur wegen des Covers, da es mir direkt in die Augen gefallen ist. Mir gefällt die Gestaltung des Äußeren echt sehr, da es einfach richtig toll ...

Meine Meinung:

Aufmerksam auf das Buch wurde ich tatsächlich nur wegen des Covers, da es mir direkt in die Augen gefallen ist. Mir gefällt die Gestaltung des Äußeren echt sehr, da es einfach richtig toll zum Inhalt des Buches passt. Auch die Farbgestaltung mit dem schwar qweiß im oberen Teil und dann das rot, orange und grau im uneteren Brecih das als Rauch in die oberre Hälfte übergeht finde ich einfach richtig gut gemacht. Auch der Schriftzug bei "Outliers" passt einfach und es schimmert auch noch in Orange. Das Gesamtbild ist definitiv sehr gut geworden und wirkt auch in sich alles sehr stimmig. Auch die Sichtweise wie die Autorin die Geschichte schrieb war durchaus interessant, zwischen dem hier und jetzt und der Vergangenheit. So habe bekam man den Einblick in die Vergangenheit der Protagonistin und dies war für mich durchaus wichtig.

Der Schreibstil von Kimberly McCreight war von der ersten Seite an einfach flüssig, spannend und locker-leicht. Je weiter ich beim lesen gekommen bin, um so fesselnder wurde der Stil dann und ich musste einfach weiter lesen. Kimberly McCreight versteht ihr Handwerk und sie versteht es auch, wie man LeserInnen mit dem Stil fesselt, denn dies ist ihr bei mir sehr gut gelungen. Ihr Stil ist auch speziell, positiv speziell, und ich habe sofort dieses gewisse Etwas in ihrem Stil entdeckt, was mich durchweg erreichen konnte und mich das Buch sehr schnell lesen lies, da ich stets wissen wollte, nur anhand ihres Stils, wie es weiter geht. Allgemein gesagt ist der Schreibstil der Autorin einfach ausgereift, richtig fesselnd und einfach mega flüssig, was ich echt gerne mochte.

Im Buch lernen wir Wylie als Protagonistin kennen. Anfangs war die 16-jährige echt speziell und erst dachte ich, ich werde nicht mit ihr klar kommen, da ihre Art und alles einfach zu Beginn echt gewöhnungsbedürftig war aber schnell verflog dieses Gefühl und ich verstand mich mit ihr doch sehr gut und sie wurde mir auch echt sympathisch je näher ich sie kennengelernt habe. Auch Jasper. Cassies Freund, war mir anfänglich ein wenig suspekt und ich muss ehrlich sagen das ich anfangs kein gutes Gefühl bei ihm hatte aber auch hier täuschte ich mich vollkommen, denn Jasper ist nun meiner, denn ich habe ihn angeleckt. Ein sympathischer junger Kerl, welcher mich um den Verstand gebracht har, ja so kann man es sagen. Selbst sämtliche Nebencharaktere waren sehr schön gezeichnet und konnten sich auf ihre Art und Weise beweisen und überzeugten mich ebenso.

Die Story ist einfach genial. Mir gefällt es, dass die Autorin in einem Fantasybuch ein klein wenig die Thrillerelemente mit eingebaut hat. Dies verlieh der ganzen Story echt einen gewissen Kick und ich mochte es sehr sehr gerne. Auch der Verlauf der Story war einfach durchweg fesselnd und interessant gestaltet, so, dass man das Buch halt nicht aus der Hand legen konnte. Auch war die Story leicht verständlich und ich kam sehr gut damit zurecht. Bei dieser Geschichte merkte ich einfach sehr schnell, dass sich die Autorin viele Gedanken darum gemacht hat und einen guten Storyablauf haben wollte und dies ist ihr definitiv gelungen. Selbst die Storyline ist ihr einfach wunderbar gelungen und ich habe mich stets wohl dabei gefühlt.

Die Handlung im Buch war von der ewrsten Seite an präsent und hat mich in ihren Bann gezogen. Sofort als ich angefangen habe zu lesen war ich in der Handlung drin und auch durchweg vertieft, denn sie wurde sehr spannend und einnehmend ausgearbeitet. Wenn ich mir den Handlungsverlauf nochmal durch den Kopf gehen lasse, dann finde ich einfach keine Ungereimtheiten oder sonstiges, da diese sehr gut aufgebaut war und ich mich darin voll und ganz verlieren konnte. Die handlungsstränge im Buch waren einfach spitzenklasse. Sie flossen geschmeidig in die Handlung ein und ergaben dann ein wundervolles Gesamtbild, welches mich überzeugen konnte. Das Einzige was mir ein wenig gefehlt hat war, dass die Handlungsstränge nicht ganz greifbar waren und ich sie stellenweise wieder aus den Augen verloren habe, aber dies tat dem ganzen Buch keinen Abbruch.

Mein Fazit:

Abschließend kann ich sagen, dass Outliers. Die Suche von Kimberly McCreight ein grandioser Auftakt der Trilogie war. In diesem Buch konnte mich einfach alles überzeugen. Ein Schreibstil der gut zu lesen war, Charaktere die sich stets weiterentwickelt haben, eine Story die unfassbar toll war und eine Handlung die mich vollkommen eingenommen hatte waren durchweg überzeugend und konnten mich vollkommen zufrieden zurück lassen. Wer das Buch lesen möchte, dem kann ich es nur ans Herz legen und ich freue mich wahnsinnig auf Band 2 dieser Reihe!

Veröffentlicht am 11.11.2018

Ein absolutes Must Read für alle Götterfans & Fantasyfans!

Götterherz (Band 1)
0 0

Meine Meinung:

Fangen wir doch einfach mal beim Cover des Buches an, denn dieses Schmuckstück ist einfach richtig schön anzusehen. Die farbliche Gestaltung finde ich durchweg einfach sehr gelungen, da ...

Meine Meinung:

Fangen wir doch einfach mal beim Cover des Buches an, denn dieses Schmuckstück ist einfach richtig schön anzusehen. Die farbliche Gestaltung finde ich durchweg einfach sehr gelungen, da es düster und mystisch wirkt, genau wie der Inhalt. Als ich das Cover zum ersten mal gesehen habe, war ich sofort verliebt in dieses. In meinen Augen spiegelt dieses Cover einfach den Inhalt perfekt dar und dieses Cover fällt einfach sofort ins Auge.

Bettinas Schreibstil ist mir ja schon aus ihren Weltportalen bekannt und ich war schon sooo gespannt endlich wieder in ihren Stil eintauchen zu können und ihn wieder auf mich wirken zu lassen und dies hat sie definitiv geschafft. Ich bin sogar der Meinung, dass Bettina hier vom Schriebstil her noch eine ordentliche Schippe drauf gelegt hat, denn hier war er so flüssig, so fesselnd, so einnehmend, so spannend bis zum Ende und ich war einfach nur geflasht davon. Auch wie die Autorin schön ins Detail gegangen ist im Stil fand ich sehr schön und durchweg erfrischend und es wirkte einfach viel viel entspannter und so kamen auch die Bilder im Kopf die ich stets hatte.

Im Buch lernen wir Penelope, oder auch einfach Pen genannt, als Protagonistin kennen. Ich habe mich sofort gut mit ihr verstanden, da sie mir sofort auf Anhieb einfach sympathisch, freundlich und offen rübergekommen ist, weshalb ich bei ihr direkt einen Draht gefunden habe mit dem ich echt zurecht gekommen bin. Auch ihre Entwicklung im Laufe der Story ist einfach großartig gewesen. Auch die Nebencharaktere wie Zeus usw. waren einfach von anfang an sehr gut gezeichnet und sehr schön durchdacht, was mir sehr gefallen hat, denn so war die Geschichte echt und wirkte nicht so gestellt. Zusammengefasst muss ich sagen, dass mir die Charaktere alle sehr ans Herz gewachsen sind und ich es kaum erwarten kann in Band 2 einzutauchen.

Die Story rund um "Götterherz" ist der Autorin einfach perfekt gelungen, denn diese Story war einfach der Wahnsinn und ich hätte am liebsten sofort weitergelesen. B. E. Pfeiffer schaffte es, mich in einer Story zu fangen die einfach von der ersten bis zur letzten Seite unheimlich fesselnd und magisch auf mich wirkte. Schnell merkte ich auch bei der Geschichte, dass ich mich voll und ganz, also mit Körper, Seele und vor allem mit dem Herz auf die Geschichte einlassen kann und das faszinierte mich so regelrecht. Auch die Storyline war nicht einfach so dahingestemmt sondern auch hier war es einfach so, dass die Storyline eingesetzt wurde um den Leser/die Leserin in ihren Bann zu ziehen und das ist der Autorin bei mir definitiv gelungen.

Die Handlung im Buch war stets gradlinig und wies keine Fehler auf, denn diese Handlung lebt man und liest sie nicht, so war es bei mir. Ich konnte mich auch sehr schön in die Handlung fallen lassen und erlebte sie so intensiver und lebendiger und das hat mir einfach so gut gefallen, dass ich es im zweiten Band wieder haben möchte. Was mir an der Handlung am besten gefallen hat war diese klar strukturierte und doch magische Art wie es Bettina hier gemacht hat, es wirkte einfach so ganz anders auf mich als alles was ich sonst gelesen habe. Auch die Handlungsstränge hat Bettina nicht einfach runtergeschrieben, nein, diese waren sorgfältig in die Handlung eingearbeitet und ergaben zusammen einfach ein magisches Spektakel für mich!

Auch das Worldbuildung das Bettina hier erschaffen hat war einfach unglaublich toll. Sofort habe ich mich in Pen's Welt verloren und bestaunte diese vom ersten Moment an. Mir hat die Welt und dsas drum herum einfach so sehr gefallen. Und auch dieses unheimlich gelungene Setting ist Bettina einfach sehr sehr gut gelungen, denn dieses Setting erzeugt eine wohlige Wärme und ich habe mich einfach wie zu Hause gefühlt.

Mein Fazit:

Nachdem ich nun lange und ausführlich darüber geschrieben habe was mir gefallen hat, kommt nun mein Abschlusswort zu "Götterherz". Ich muss sagen, dass mir dieses Buch einfach unheimlich gut gefallen hat und ich mich in dieses Buch einfach verliebt habe. B. E. Pfeiffer schaffte es, mich von der Geschichte einfach rundum zu überzeugen. Ihr ist hier einfach alles gelungen und das fängt beim Schreibstil an und hört beim Setting auf, einfach alles überzeugte mich. Fantasyfans und Götterfans kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten, weshalb ich es jedem ans Herz legen kann! Für mich ein großes Buch, welches definitiv verdient im Sternenhimmel leuchtet!

Veröffentlicht am 31.10.2018

Ein ergreifender Auftakt!

All In - Tausend Augenblicke
0 0

-- Meine Meinung: --

Fangen wir doch mal mit Emma Scott's Schreibstil an. Die Autorin schreibt in All In. Tausend Augenblicke einfach so so so gefühlvoll, emotional und so liebevoll, dass sich permanent ...

-- Meine Meinung: --

Fangen wir doch mal mit Emma Scott's Schreibstil an. Die Autorin schreibt in All In. Tausend Augenblicke einfach so so so gefühlvoll, emotional und so liebevoll, dass sich permanent beim lesen eine Gänsehaut über meine Arme gezogen hat! Glückwunsch Frau Scott, dies war der erste Punkt in dem Sie mich berührt haben. Dann kam hinzu, dass ihr Stil einfach so locker, leicht und flüssig ist, dass ich beim lesen einfach Raum und Zeit vergessen habe. Zum Schreibstil fällt mir einfach nur ein Wort welches ihn am besten beschreibt: Perfekt.

Wir lernen in diesem Buch Kacey als Protagonistin und Jonah als Protagonisten kennen. Kacey ist eine typisch weiblicher Rockstar. Berühmt, erfolgreich und rutscht ab. Jonah hingegen ist der ruhigere und einfühlsame Typ. Trotz allem hat es Kacey geschafft mich zu überzeugen, denn ihre Art löst einfach so eine unheimliche Sympathie aus und das hat mir bei ihr einfach sehr gefallen. Auch Jonah überzeugte mich durch seine einfühlsame und liebevolle Art und hat sich so direkt in mein Herz gearbeitet. Zusammen waren die beiden einfach traumhaft schön und haben mir sehr sehr viele Herzklopfmomente geschenkt und das war einfach ergreifend.

Die Story rund um das Buch ist der Autorin einfach mehr als gelungen. Sie ist so berührend, ergreifend und emotional, dass ich mehrmals Taschentücher brauchte, denn die Geschichte geht doch ans Herz! Mir hat diese Story einfach unheimlich gut gefallen, da hier so auf den emotionalen Teil gebaut wurde und er mich einfach vollkommen eingehüllt hatte. Auch die Storyline war so einnehmend und besitzergreifend, dass sie mich umhüllte und mit meinen Gefühlen gespielt hat, was ich so einfach gigantisch fand. Zusammen ergaben Story und Storyline einfach eine harmonische und gefühlvolle Komination, die mich überzeugen konnte.

Die Handlung, ja... Einfach nur Taschentuchalarm und das in jeder Hinsicht. Diese Handlung war einfach so perfekt, dass ich hierfür kaum Worte finde, denn sie berührte mich, sie brachte meine Gefühle durcheinander und erweckte tiefsitzende Emotionen in mir, dass ich einfach geflasht bin. Die Handlung war vollkommen nachvollziehbar, berührend und gefühlvoll gestaltet, dass ich einfach verliebt bin. Denn auch die Handlungsstränge waren einfach perfekt und flossen gefühlvoll in die Handlung und verschwammen dann mit ihr. Definitiv hat mich auch die Handlung fasziniert und überzeugt, daran gibt es nichts zu leugnen.

-- Mein Fazit: --

Zum Abschluss muss ich sagen, dass mich Emma Scott mit All In. Tausend Augenblicke auf mehreren Ebenen gefühlsmäßig und auch emotional vollkommen überzeugt hat. Vom gefühlvollen Schreibstil bishin zur emotionalen und einfühlsamen Handlung hat einfach alles gestimmt und überzeugte mich zu 100%. Dieses Buch ist so ergreifend und weckt sämtliche Gefühle und Emotionen in einem, dass es einfach nur verdient ein Highlight war für mich!

Veröffentlicht am 30.10.2018

Ein sehr gelungener Abschluss.

Empire of Ink 2: Die Macht der Tinte
0 0

Meine Meinung:

Jennifer Alice Jager's Schreibstil war wieder einmal einfach herrlich locker, leicht und flüssig. Die Autorin schaffte es, mich mit ihrem Stil einzufangen und zu fesseln, was einfach richtig ...

Meine Meinung:

Jennifer Alice Jager's Schreibstil war wieder einmal einfach herrlich locker, leicht und flüssig. Die Autorin schaffte es, mich mit ihrem Stil einzufangen und zu fesseln, was einfach richtig schön war. Auch das märchenhafte im Stil kam wieder deutlich hervor und machte den Schreibstil noch einen Grad interessanter und hat mich vollkommen geflasht. Wenn Jennifer Alice Jager weiß wie man den Leser in den Bann zieht, dann mit ihrem unfassbar spannenden Schreibstils, denn dieser hat auch so viel Wiedererkenneungsmerkmale und das finde ich unglaublich toll.

Das Wiedersehen mit Scarlett und co war einfach wie nach Hause kommen. Diese großartige Protagonistin hat sich im zweiten Band einfach unheimlich weiterentwickelt und war mutig, stark und einfach heldenhaft! Auch ihre Freunde wie Cooper und Finn haben sich sichtlich weiterentwickelt und haben an Mut dazugewonnen. Die Entwicklung der drei ist einfach greifbar, spürbar und man sieht es einfach. Ich habe alle drei ins Herz geschlossen, vor allem Scar und Finn, da die beiden echt richtig schön miteinander harmonieren.

Die Story schließt direkt an den ersten Band an und ich war sofort wieder in der Welt der Inks drin und konnte mich voll und ganz darauf einlassen. Für meinen Geschmack war die Story in diesem zweiten Band ein klein wenig fesselnder, spannender und magischer als der erste Band und dieser war schon unglaublich fesselnd. Auch war es für mich einfach der Story wieder zu folgen und irgendwie wurde ich von einem Ereignis ins nächste geschleudert und habe es miterlebt in der Story. Auch die Storyline war feinfühlig und geradeaus, was ein voran kommen demnach sehr erleichtert hat.

In der Handlung war ich sofort ab der ersten Seite wieder gefangen. Diese sog mich in sich auf und hielt mich einfach ungemein gefangen, bis zum bitteren Ende. An der Handlung habe ich es auch sehr geliebt, dass diese nicht stur geradeaus ging sondern um Ecken und Kanten ging und ich sie so noch intensiver wahrgenommen habe. Der Handlungsstrang war einfach dauerhaft im Einklang mit der Handlung und die die Stränge verzwirbelten sich ausgezeichnet mit der Handlung, was dazu führte, dass, das Gesamtbild einfach in sich stimmig war und mich ganz überzeugte.

Mein Fazit:

Abschließend muss ich sagen, dass dieser zweite und finale Band der Empire of Ink Dilogie voll und ganz überzeugen konnte. Sehr schöne, klar gezeichnete und verständliche Charaktere, eine Story in die ich gezogen wurde, eine Handlung die einen sprachlos machte und erstaunt darauf blicken lässt rundeten das Bild ab. Nicht zuletzt ist auch Jennifer's Schreibstil ein überzeugender und herrvorragender Punkt gewesen weshalb es schnell durch war. Insgesamt gesagt ist Empire of Ink. Die Macht der Tinte ein Abschluss, der mich voll und ganz überzeugt hat und auch keine Fragen offen lies. Definitiv lesenswert!