Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Star
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2020

Eine nette Geschichte für zwischendurch.

Monstermagie
0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil den Lisa Rosenbecker hier in diesem Buch zeigt, der war sehr locker und leicht gehalten. Der Stil war für mich, im Vergleich zu anderen, etwas zurückhaltender und zaghafter, ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil den Lisa Rosenbecker hier in diesem Buch zeigt, der war sehr locker und leicht gehalten. Der Stil war für mich, im Vergleich zu anderen, etwas zurückhaltender und zaghafter, was hier aber gut in die Geschichte gepasst hat. Lisa Rosenbecker schreibt hier auch ziemlich viel mit Humor, was das ganze noch einmal aufgepeppt und spannender gemacht hat. Ich mochte diesen locker-leichten und angenehmen Schreibstil der Autorin sehr gerne, da ich so richtig gut durch das Buch gekommen bin. Lisa Rosenbecker entführte mich mit ihrem Stil wahrlich in die Geschichte und das gefiel mir echt gut.

Wir lernen als Protagonistin die 19-jährige Leah kennen die Monster zur Adoption vermittelt. Klingt verrückt? War es auch. Leah ist eine starke, mutige und vielversprechenende Hauptfigur, deren Entwicklung im Buch zwar langsam aber dennoch gut voranschritt. Sie ist ein sympathisches Mädchen, welches immer versucht zu helfen wo sie nur kann und das macht sie lebendig und authentisch und gefiel mir demnach auch sehr gut. Auch die ganzen Nebenfiguren und die Monster die hier von der Autorin erschaffen wurden waren super gut gezeichnet und jeder für sich eine wahrliche Rarität.

Die Geschichte in die wir uns hier begeben ist richtig toll aufgebaut und niedergeschrieben worden. Wer Spannung erwartet, der bekommt dies hier in der Story gemäßigt aber eine ordentliche Portion Humor ist hier garantiert. Mir gefiel die Geschichte echt gut und ich konnte dieser stets folgen und verstand sie auch sehr schnell. Lisa Rosenbecker erschuf hier eine Story, die sich locker-leicht lesen lies, die sich gut angefühlt hat und die mich in ihren Bann gezogen hat. Auch die Storyline war hier echt gut aufgebaut und schmiegte sich einfach richtig schön an die Geschichte.

Betrachte ich die Handlung, so war diese vom Aufbau her richtig spannend und auch durchweg flüssig gehalten. Die Autorin setzte hier den Knackpunkt auf die Mitte des Buches wo die Handlung an Fahrt aufnimmt und sich regelrecht aufbäumt und mich voll und ganz in sich verschlungen hatte. Der Aufbau und die Struktur der Handlung wurde hier sicher und richtig gut umgesetzt und aufgebaut, was mir echt gefallen hat. Selbst der Handlungsstrang den die Autorin hier aufgebaut hat war richtig schön anzuschauen und machte mir unheimlich Spaß diesen zu erkunden.

MEIN FAZIT:

Monstermagie ist ein Einzelband der für mich eine nette Geschichte für zwischendurch war. Lisa Rosenbecker setzte bei dieser Geschichte auf ihren locker-leichten Schreibstil, auf eine tolle und gut gezeichnete Protagonistin und auf Monster die einen zum schmunzeln gebracht haben. Ich muss ehrlich sagen, mir hat die Idee hinter der Geschichte echt gut gefallen und überzeugte mich auch. Für dieses Buch gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 Punkten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Ein genialer und spannender Abschluss!

Kristallblau - Insel des Ursprungs
0

MEINE MEINUNG:

Amy Ewing gehört zu meinen Lieblingsautorinnen aus Amerika und ich liebe ihre Bücher und ihren faszinierenden Schreibstil schon eh und je. Auch in Kristallblau 2 konnte sie mich wieder ...

MEINE MEINUNG:

Amy Ewing gehört zu meinen Lieblingsautorinnen aus Amerika und ich liebe ihre Bücher und ihren faszinierenden Schreibstil schon eh und je. Auch in Kristallblau 2 konnte sie mich wieder mit ihrem genialen, fesselnden, packenden und atemberaubendem Schreibstil überzeugen. Amy Ewing schreibt so mitreißend und so einnehmend, dass ich die Geschichte richtig intensibv erlebt und gespührt habe. Der Stil ist einfach richtig richtig genial und ich kann in diesem immer wieder nur versinken und mich von dieser locker-leichten Art die sie trotzdem an den Tag legt leiten lassen und das gelingt ihr immer wieder. Für mich schreibt die Autorin einfach wie eine Königin, denn ihren Stil inhaliere ich stets und ich liebe ihn einfach so abgöttisch.

Mein Lesefluss war durch die angenehme Kapitellänge permanent auf Anspannung da ich regelrecht mitgefiebert habe und mich voll und ganz darauf einlassen konnte. Dadurch das die Autorin so eine angenehme Kapitellänge wählte, bin ich auch sehr gut durch das Buch gekommen und konnte es richtig genießen.

Auf das Wiedersehen mit der Protagonistin Sera und ihren Freunden habe ich mich einfach tierisch gefreut, da ich sie unheimlich vermisst habe. Die Wiedersehensfreude war einfach enorm groß und richtig feierlich, denn ich konnte alte Freunde wiedersehen und neue Gesichter kennenlernen. Amy Ewing ließ ihre Hauptfiguren, also Sera, Leo und Agnes wachsen, lebendig werden, greifbar und so perfekt gezeichnet, dass ich die drei jetzt schon sehr vermisse. Für mich hat jede Figur in diesem Buch dieses Besondere an sich, dieser eine Funkte der sie lebendig und greifbar werden lässt und das liebe ich so sehr an diesen Figuren. Ich liebe es wie sie alle gewachsen sind, ich liebe es, wie sie an jeder Situation das Beste rausholen und ich liebe es, dass ich sie alle in mein Herz geschlossen habe und sie schmerzlich vermisse. Amy Ewing zeichnete hier einfach wieder perfekte Figuren die ich so sehr liebe und die einfach so mutig, furchtlos und einfach perfekt waren.

Amy Ewing erschuf hier eine Story die mich einfach von der ersten Seite an wieder total gefesselt hat. Ganz klasisch fing die Autorin ruhig und gradlinig an und steigerte die Geschichte an Spannung und allem Seite für Seite, was mir einfach so unglaublich gut gefallen hat. Die Geschichte lies sich auch wieder richtig gut lesen und zog mich stets in ihren Bann und lies mich nicht los. Die Story war wieder total fesselnd, einnehmend und durch und durch voller Spannung. Auch ist die Geschichte richtig locker, dass ich dieser stets folgen konnte und ihr meine volle Aufmerksamkeit schenken konnte. Auch die Storyline wurde hier wieder so perfekt und so ausgezeichnet in die Geschichte eingeflochten, dass es einfach von Seite eins an voll und ganz spannend blieb.

Die Handlung die Amy Ewing hier wieder einmal erschuf war einfach rund und perfekt. Ich war sofort wieder in Pelago und bei den Figuren und konnte diese Handlung einfach nur genießen und ihr uneingeschränkt folgen, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin erschuf hier einfach eine so spannende, mitreißende und packende Handlung, die mich einfach nicht losgelassen hat und erst am Ende wieder gehen lies. Für mich war die Handlung perfekt und rund, was mir wieder sehr gefallen hat. Auch der Handlungsstrang war wieder einwandfrei. Dieser war klar, deutlich und transparent strukturiert, dass ich diesem ebenso perfekt folgen konnte. Die Autorin legte den Handlungsstrang einfach wie Zuckerwatte um die Handlung und erschuf so ein Gesamtbild, welches perfekt zusammengepasst hat und das mich so begeistern konnte.

Amy Ewing erschuf hier wieder ein Setting, welches faszinierend, gigantisch und absolut perfekt zusammengepasst hat. Mir gefiel die Liebe zum Detail die Amy Ewing für das Setting offen legte und schaffte es so, dass ich mir alles, die Stadt über dem Himmel und auch Pelago richtig schön und real vorstellen konnte.

MEIN FAZIT:

Mit Kristallblau 2: Insel des Ursprungs ist Amy Ewing ein absolut perfektes und gelungenes Finale der Dilogie gelungen. Einzig das Ende schreit nach einem Prequel, ja, da bin ich für. :P Ist aber nun kein Kritikpunkt sondern eine Anmerkung das es schön wäre wenn ein Prequel kommen würde. xD Dieser Abschluss ist aber durch und durch spannend, psckend und vollkommen mitreißend und Amy Ewing schaffte es, mich wieder voll und ganz in jedem einzelnen Punkt zu überzeugen und zu zeigen, dass sie zurecht eine meiner Lieblingsautorinnen ist. Ich kann euch dieses Buch und diese Dilogie einfach nur ans Herz legen und vergebe deshalb eine klare und dringende Leseempfehlung und volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ein toller Abschluss!

Dangerous Boys - Wenn wir uns verlieren
0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Catherine Doyle ist einfach sagenhaft. Die Autorin schreibt so flüssig, so spannend und sie setzt genau die richtige Portion an Gefühl und prickeln an den Stellen ein, ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Catherine Doyle ist einfach sagenhaft. Die Autorin schreibt so flüssig, so spannend und sie setzt genau die richtige Portion an Gefühl und prickeln an den Stellen ein, wo es nötig ist. Mich begeistert dieser Stil total, da die Autorin mich mit ihrem Stil einfach komplett einnimmt und mich so einhüllt, dass ich dem nicht entkommen konnte. Catherine Doyle schaffte es, mich wieder einmal von ihren Schreibkünsten zu überzeugen, da sie einen angenehmen Schreibstil hat, der für mich einfach alles hat was ein genialer Stil brauch um mich zu überzeugen.

Im dritten Band der Trilogie waren die Kapitel mal kürzer und mal länger, was dem ganzen, vor allem meinem Lesefluss, keinen Abbruch getan hat, denn die Kapitellänge war für mich genau die richtige und so war mein Lesefluss einfach perfekt und ich bin gut durch das Buch gekommen.

Sophie entwickelte sich vom ersten Band zu jetzt zu einer echt starken und authentischen Protagonistin, die mich vollkommen eingenommen hat und die meines Erachtens echt an sich und ihrer gesamten Situation gewachsen ist. Außerdem war sie wieder richtig lebendig und lebensnah gezeichnet, was mir wieder sehr gefallen hat. Aber die Autorin erschuf natürlich nicht nur eine ausgezeichnete Protagonistin, nein, auch die anderen Figuren in diesem Buch waren sehr schön und echt gut gezeichnet und jeder war so lebendig, so greifbar, dass ich fasziniert bin.

Die Geschichte im Finale war auch wieder richtig grandios und genial umgesetzt. Mir gefiel hier das Zusammenspiel von Gefühlen, von Mafia-Verhalten bis hin zur Emotionalen Ebene. Catherine Doyle erschuf hier eine Story die mein Herz höher schlagen lies und gleichzeitig so spannend gehalten, dass ich regelrecht in die Story eintauchte und mit fieberte. Die Autorin lies hier keine Wünsche offen und schaffte es, hier eine gnadenlos tolle, gefühlvolle und spannende Geschichte zu präsentieren, dass ich restlos begeistert bin.

Bei der Handlung muss ich einen Minikleinen Kritikpunkt anbringen, denn bei den längeren Kapiteln wurde es, meiner Meinung nach, schnell zäh und man brauchte Biss um hier durch zu kommen. Nichtsdestotrotz war die Handlung gut gezeichnet und die Umsetzung gefiel mir auch wieder richtig gut, da sie wieder transparent und richtig frisch war und mich in ihren Mann ziehen konnte. Deshalb auch Minikritik, da der Rest der Handlung einfach grandios und fesselnd war. Auch der Handlungsstrang war klar, deutlich und strukturiert, was mir sehr gefallen hat.

MEIN FAZIT:

Mit Dangerous Boys 3: Wenn wir uns verlieren ist Catherine Doyle ein wunderbarer und spannender Abschluss der Trilogie gelungen, der mich echt zufrieden zurückgelassen hat. Die Autorin überzeugt hier mit einer spannenden, gefühlvollen und richtig gut gezeichneten Geschichte, die mich wieder für sich gewinnen konnte. Auch mit ihren lebendigen und greifbaren Figuren konnte die Autorin wieder Punkten und erreicht im gesamten 4 von 5 Punkte und eine Leseempfehlung gibt es oben drauf!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Ein großartiger zweiter Band!

Die Mühlenschwestern - Die Hoffnung wird dich finden
0

MEINE MEINUNG:

Den Schreibstil von Jana Lukas lernte ich schon im ersten Band der Trilogie kennen. Schon da merkte ich schnell das die Autorin unheimlich flüssig schreibt und das bewies sie hier im zweiten ...

MEINE MEINUNG:

Den Schreibstil von Jana Lukas lernte ich schon im ersten Band der Trilogie kennen. Schon da merkte ich schnell das die Autorin unheimlich flüssig schreibt und das bewies sie hier im zweiten Band erneut. Wieder kam ich in den Genuss ihren gefühlvollen und bezaubernden Schreibstil inhalieren zu können und ich genoss es hier wieder auf jeder Seite! Der Stil ist einfach sicher, schön und bezaubernd zu gleich, dass ich diesen Stil sehr gerne mag und mich schon auf Band 3 freue wieder in den Genuss zu kommen.

Auch bei diesem Band schrieb die Autorin klare, lockere, kurze und mit Gefühlen vollgepackte Kapitel, die sich einfach so herrlich leicht lesen lassen haben, dass ich gar nicht gemerkt habe wie die Seiten nur so dahin geflogen sind. Mein Lesefluss demnach war richtig toll, locker und flüssig, weshalb ich das Buch schnell durch hatte.

In diesem Buch lernen wir die zweite von drei Schwestern kennen und zwar ist dies Rosa. Sie war für mich eine starke, polarisierende und mutige Protagonistin, die ihren Weg gefunden hat, nachdem ihr erstmal Steine in den Weg gelegt wurden. Außerdem war Rosa eine wunderbar toll gezeichnete Figur, die mich von sich überzeugen konnte und die mich für sich gewonnen hat. Auch die anderen Figuren waren wieder einwandfrei, gut gezeichnet und einfach umwerfend, da kann man nichts dagegen sagen.

Wieder einmal erschuf Jana Lukas hier eine Geschichte, die einfach umwerfend gefühlvoll, mut machend und voller Hoffnung ist. Schon ab der ersten Seite tauchte ich wieder in die Geschichte ein und erlebte diese voller Intensivität und voller Glück in mir, da Jana Lukas das immer wieder schafft, auch im ersten Band. Die Story hier war einfach wieder außergewöhnlich, super spannend und so verdammt einnehmend, dass ich sie inhaliert habe und dabei auch perfekt genießen konnte.

Jana Lukas erschuf hier wieder eine Handlung, der man einfach unheimlich gerne folgt und die man auch erwartungsvoll, mit spannendem Blick und voller Hoffnung folgen wird und in die man unheimlich gerne abtaucht, zumindest ist das bei mir so. Die Handlung war klar, deutlich und sehr gut strukturiert und der Aufbau einfach hervorragend. Da war auch der Handlungsstrang einfach wunderbar transparent und schmiegte sich perfekt an die Handlung an.

MEIN FAZIT:

Die Mühlenschwestern 2: Die Hoffnung wird dich finden ist ein ausgezeichneter und wunderbarer zweiter Band der Trilogie von jana Lukas. Die Autorin erschuf hier einen band der mir Hoffnung, Glück und so viel Gefühl geschenkt hat, dass ich mich bei diesem Buch voll und ganz wohlgefühlt habe beim lesen. Jana Lukas überzeugt wieder mit authentischen Figuren und einer wunderbar aufgebauten Geschichte die mich voll und ganz für sich gewinnen konnte. Deshalb gibt es auch hier wieder eine klare Leseempfehlung volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Tolle Geschichte und richtig spannend!

Wolfszeit
0

MEINE MEINUNG:

Bjela Schwenk hat einen, für mein Empfinden, sehr angenehmen und locker lesbaren Schreibstil, der trotz seiner leichten Art unheimlich spannend, packend und einnehmend ist. Mir gefiel auch ...

MEINE MEINUNG:

Bjela Schwenk hat einen, für mein Empfinden, sehr angenehmen und locker lesbaren Schreibstil, der trotz seiner leichten Art unheimlich spannend, packend und einnehmend ist. Mir gefiel auch der Spannungsaufbau im Schreibstil unheimlich gut, da dieser immer weiter gewachsen ist und mich so noch mehr packte und einnahm. Die Autorin hat für mich einen unheimlich intensiven und lebendigen Schreibstil, der mich voll und ganz überzeugte und mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Die kapitellängen die Bjela Schwenk hier geschrieben hat waren für mich von angenehmer Länge. Jedes Kapitel beinhaltete für mich das wichtigste und das so, dass es nie langweilig wurde. Das führte dann zu einem unheimlich tollen Lesefluss der mich nicht losgelassen hat, die ganze Zeit über nicht.

Als Protagonistin in diesem Buch lernen wir die junge Kaya kennen. Sie war als Protagonistin einfach hervorragend und mir sofort auf Anhieb vollkommen sympathisch. Kaya ist eine Kämpferin, eine mutige und starke Kämpferin und das mag ich ja total wenn die Protagonisten Kämpfer sind und sich nicht unterbekommen lassen. Kaya war sehr gut gezeichnet, richtig lebenedig, greifbar und authentisch. Auch ihre Weggefährten Tkemen, Elais und Kau waren Figuren die mir super sympathisch und authentisch rübergekommen sind und die mich voll und ganz überzeugt haben.

Die Geschichte war von der ersten Seite an vollkommen genial und richtig spannend aufgebaut. Schon am Anfang war ich sofort in der Geschichte drin und habe mich darauf sehr gut einlassen können, da mich der Storyaufbau sofort begeistern konnte. Die Autorin erschuf hier einen unglaublich spannenden Geschichtsaspekt geschaffen, der mich vollkommen überzeugt hat und der mich vollkommen gepackt hatte. Auch die Storyline in diesem Buch war klar, deutlich und sehr stark ausgeprägt, was mir sehr gefallen hat.

Bei der Handlung baute Bjela Schwenk die Spannung ebenfalls sehr schön auf und das versetzte der Handlung den gewissen Flair um sich in ihr zu verlieren. Schon ab der ersten Seite merkt man die wunderbare und spannende Handlung und deren Aufbau, was mir echt gut gefallen hat. Auch beim Handlungsstrang wurde von der Autorin Wert darauf gelegt, dass dieser sich an die Handlung eins a anpasst und sich wie eine transaprente Hülle um die Handlung legt. Zusammen ergaben Handlung und Handlungsstrang ein Zusammenspiel das mich begeistern konnte.

MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich sagen, dass Wolfszeit: Bund der Verstoßenen ein absolut genialer, actiongeladener und fantastischer Auftakt dieser Reihe unheimlich genialen Reihe bildet. Absolut spannend, mitreißend, fesselnd und packend fliest dieser Fantasyepos und mir hat er unglaublich gut gefallen, dass ich ihn jedem empfehlen kann der richtig gute Fantasy lesen mag. Von mir gibts klare 5 von 5 Punkte und eine klare und deutliche Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere