Profilbild von Buecherkiste

Buecherkiste

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Buecherkiste ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherkiste über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.02.2018

Ein krönender Abschluss

Gefährten des Mondes 5
0 0

Sie hat es doch noch einmal getan. Eigentlich wollte Fiona Schwarz keinen weiteren Teil der Gefährten des Mondes Reihe schreiben. Der 5 Band ist aber jetzt definitiv der Letzte.
Schade eigentlich, denn ...

Sie hat es doch noch einmal getan. Eigentlich wollte Fiona Schwarz keinen weiteren Teil der Gefährten des Mondes Reihe schreiben. Der 5 Band ist aber jetzt definitiv der Letzte.
Schade eigentlich, denn ich mag die Gestaltenwandlerreihe der Autorin sehr gern.
In "Blaumondzauber" schließt sich letztendlich der Kreis und man trifft zum letzten Mal auf alte Bekannte im Clan der Gestaltenwandler. Ich habe mich riesig auf das Wiedersehen gefreut.
Mit dem für sie typisch bildlichen und leichten Schreibstil hat mich Fiona Schwarz in eine actionreiche und gefühlvolle Story entführt. Ich mag die Welt welche sie erschafft sehr gern. Vor allem die Charaktere überzeugen mich jedes mal. Es gibt kein wirkliches Gut und Böse und jeder Charakter hat seine Ecken und Kanten.
Dario möchte stark und unnahbar wirken, hat aber schon so einiges durch im Leben. Einzig bei Elara blitzt seine weiche Seite durch. Natürlich knistert es zwischen den beiden irgendwann gewaltig. Ich konnte die Funken regelrecht sprühen sehen.
Das Ende setzt noch einen schönen Schlussstrich unter eine fantastische Reihe.

Mein Fazit

"Blaumondzauber" ist der krönende Abschluss der wundervollen Gestaltenwandlerreihe. Actionreich, spannend und mit viel Gefühlt zieht die Autorin mit dem 5.Teil einen Schlussstrich unter die fantastische "Gefährten des Mondes" Reihe.

Veröffentlicht am 07.02.2018

Bewegend

Das Reich der Tränen
0 0

Ich habe Tränen der Freude, Tränen der Angst, Tränen des Mitleids und Tränen der Verzweiflung beim Lesen vergossen. Dieses Buch ist einfach unfassbar traurig.
Doch von Vorn. Die Geschichte besteht eigentlich ...

Ich habe Tränen der Freude, Tränen der Angst, Tränen des Mitleids und Tränen der Verzweiflung beim Lesen vergossen. Dieses Buch ist einfach unfassbar traurig.
Doch von Vorn. Die Geschichte besteht eigentlich aus 2 Handlungen. Man begleitet einmal Mia in der realen Welt und Mia in der Fantasywelt. Gekennzeichnet ist dies dadurch, dass die reale Welt in schwarzer Schrift gedruckt ist und immer am Kapitelanfang steht und das Reich der Tränen etwas blasser abgedruckt ist und immer am Kapitelende steht.
Der Wechsel zwischen beiden Handlungsträngen ist fließend und problemlos.
Ich war sogar froh nach Mias grausamer Realität mich in der Fantasywelt wieder zu finden und dort spannende Abenteuer mit ihr zu erleben. Mir kam es tatsächlich wie eine Flucht vor und ich war dankbar für diesen wundervollen Rückzugsort bevor ich mit Mia wieder in ihr schreckliches Elternhaus zurück musste. Was Mia dort erlebt baut sich anfangs langsam auf und scheint erst gar nicht so schlimm, erst mit Fortschreiten der Geschichte wird einem klar was diesem mutigen und liebenswerten Kind wirklich angetan wird. Mia war ein Charakter der sich vor allem durch Ehrlichkeit auszeichnet und eben diese Eigenschaft wird ihr oft zum Verhängnis. Im Reich der Tränen beginnt sie sich mit ihrer Situation auseinander zu setzen und versucht auch dort einen scheinbar übermächtigen Gegner zu besiegen.
Besonders hervorheben muss ich an dieser Stelle auch die liebevolle Aufmachung der Buches. Die einzelnen Kapitel werden durch kleine Illustrationen und mit passenden Zitaten aus literarischen Klassikern wie "Der kleine Prinz", "Momo" und "Die unendliche Geschichte" eingeleitet und geben der ohnehin schon besonderen Geschichte noch den letzten Pfiff.

Mein Fazit

"Das Reich der Tränen" ist ein unfassbar trauriges Buch und doch schenkt es auch Hoffnung und soll Mut machen. Mir wird diese Geschichte noch lange in Erinnerung bleiben und Mia werde ich immer in meinem Herzen tragen. Leider ist ihr Schicksal keine Fiktion sondern in vielen Haushalten grausame Realität. Die Aussage des Buches ist etwas das ich jedem an Herz lege: Hört den Kindern zu und schaut nicht weg.

Veröffentlicht am 07.02.2018

Das Buch und ich werden keine Freunde

GötterFunke. Liebe mich nicht
0 0

Auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich schon einen Rohling von „Götterfunke“ in der Hand halten und natürlich habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt. Auch der Klapptext und die Leseprobe ...

Auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich schon einen Rohling von „Götterfunke“ in der Hand halten und natürlich habe ich mich sofort in das wunderschöne Cover verliebt. Auch der Klapptext und die Leseprobe hatten meine Neugier geweckt.
Die Grundidee von „Götterfunke“ klang interessant und ich war gespannt was die Autorin aus der Göttergeschichte zaubert.
Überrascht war ich von den vielen Hintergrundinformationen über die griechische Mythologie welche Marah Woolf in die Story einbaut. Tatsächlich habe ich mich dabei erwischt wie ich selbst Google über den ein oder anderen Gott befragt habe. Das Götter letztendlich auch nur Menschen sind beschreibt die Autorin mit einem leichten und flüssigen Schreibstil. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen und bleibt eigentlich bis zum Schluss auch unterhaltsam.
Meine Probleme hatte ich allerdings mit der Teenagerlovestory und dem ewigen Hin und Her zwischen Jess und Cayden. Die gute Jess war leider sehr, sehr naiv. Besonders wenn die Hormone verrückt spielen und sie auf Cayden trifft. Der Versuch sie als mutige und intelligente Protagonistin hinzustellen schlug da völlig fehl. Oft war ich von der ganzen Beziehungskiste eher genervt als angetan.
Ab der Mitte kommt dann aber endlich Schwung in Geschichte und die komplizierte Lovestory rückt in den Hintergrund. Die Handlung nimmt Fahrt auf und auch Jess wächst über sich hinaus und hat es geschafft mir doch noch sympathisch zu werden. Klar wartet am Ende ein ziemlich mieser Cliffhanger auf den Leser.
Ob ich den 2.Band lesen werde kann ich allerdings noch nicht sagen. Wenn die etwas nervende Liebesgeschichte im Hintergrund bleibt und Jess in der Gegenwart von Cayden nicht immer das Denken abstellt, könnte der 2. Teil sicherlich interessant werden und mit einem hoffentlich spannenden Kampf um den Olymp überzeugen.

Mein Fazit


„Götterfunke“ kann ich leider nur bedingt weiter empfehlen. Hier steht eindeutig die komplizierte Lovestory im Vordergrund und weniger die Fantasyelemente. Jüngere Leser werden aber sicherlich begeistert sein.

Veröffentlicht am 07.02.2018

Eine zuckersüße Story

Zimt und weg
0 0

"Zimt & weg" ist der Auftakt zu einer Fantasytrilogie für junge Leser. Mit einem lockeren und leichten Schreibstil erschafft die Autorin Dagmar Bach eine wunderschöne Geschichte die verzaubert, mit einer ...

"Zimt & weg" ist der Auftakt zu einer Fantasytrilogie für junge Leser. Mit einem lockeren und leichten Schreibstil erschafft die Autorin Dagmar Bach eine wunderschöne Geschichte die verzaubert, mit einer Protagonistin die ich sofort in mein Herz geschlossen habe.
Victoria hat es nicht leicht, ihre Eltern leben getrennt und ihre Familie ist alles andere als normal, zudem springt sie seit ihrem 12. Lebensjahr immer weider in eine andere Parallelwelt und ist total in einen Jungen aus ihrer Schule verliebt, der sie aber nicht beachtet. Die Idee hinter der Geschichte fand ich grandios und muss sagen, dass mir die Umsetzung sehr gut gefallen hat. Victoria wirkt sehr reif für ihr Alter und weiß sehr wohl, dass mit ihr etwas nicht stimmt. So versucht sie hinter das Geheimniss ihrer Parallelweltspringerei zu kommen, dabei steht ihr ihre beste Freundin zur Seite. Als sie schließlich entdeckt, dass sie in ein anderes Ich schlüpft, wurde es richtig interessant.
Humorvoll, spannend und auch ein wenig mysteriös erschafft Dagmar Bach hier einen perfekt gelungenen Reihenauftakt zu einer Jugendbuchreihe die aber durchaus auch Leser jeden Alters begeistern kann. Ich hatte das Buch schnell gelesen und freue mich auf die Fortsetzung. Auch die kleine Liebesgeschichte konnte mich verzaubern.

Mein Fazit

"Zimt & weg" ist eine liebenswerte Geschichte für jüngere Leser. Sie bringt einen zum Lachen, Träumen und Mitfiebern. Doch auch ältere Leser werden ihre Freude an der magischen Story haben. Gern werde ich den 2. Teil der Reihe lesen, möchte ich doch unbedingt wissen wie es weiter geht.

Veröffentlicht am 07.02.2018

Ein gelungener Auftakt

Schattendiebin 1: Die verborgene Gabe
0 0

"Schattendiebin- Die verborgene Gabe" bildet den Auftakt zu einer Fantasytrilogie voller Action, Magie und Spannung.
Schon das Cover ist eine echte Augenweide, deutet aber auch darauf hin, dass das Buch ...

"Schattendiebin- Die verborgene Gabe" bildet den Auftakt zu einer Fantasytrilogie voller Action, Magie und Spannung.
Schon das Cover ist eine echte Augenweide, deutet aber auch darauf hin, dass das Buch eher für jüngere Leserinnen gedacht ist. Die Geschichte wird vorwiegend aus der Sicht von der Schattendiebin Julia in der ICH Perspektive erzählt. Julia ist ein Charakter voller Gegensätze, manchmal mutig und stark und manchmal aber auch sehr verletzlich und schwach. Aufgrund ihrer traurigen Vorgeschichte hatte sie mich sofort für sich eingenommen.
Genau wie Julia tappt man als Leser lange im Dunkeln und weiß nicht wo die Geschichte mit einem will. Nach und nach deckt man mit ihr die Geheimnisse auf und einige Wendungen haben mich dabei völlig überrascht. Die Autorin baut zwischendurch ein paar interessante Szenen ein, welche sich mit der Geschichte des Mörders befassen und bis zum Schluss die Spannung aufrecht erhalten. Gut platziert fand ich auch die kleine Liebesgeschichte welche sich eher im Hintergrund abspielt und nicht zu viel Raum einnimmt.
Besonders begeistert hat mich der Weltenentwurf mit den magischen Elementen. Man trifft auf Hexen und andere fantastische Wesen, welche mit allerlei Fähigkeiten überraschen.
Das Ende schockiert zum Glück mal nicht mit einem fiesen Cliffhanger sondern wirkt in sich abgeschlossen, wobei die Autorin natürlich noch Raum für ein neues Abenteuer lässt.

Mein Fazit

"Schattendiebin- Die verborgene Gabe" ist der Auftakt zu einer fantastischen Jugendbuch Reihe für junge Leserinnen der mich überrascht hat. Die Geschichte konnte mich gut unterhalten und überzeugt mit einer spannenden Story. Ich freue mich definitiv auf den nächsten Teil.