Profilbild von CasusAngelus

CasusAngelus

Lesejury Profi
offline

CasusAngelus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit CasusAngelus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2016

Achtung Suchtgefahr!

Blutrote Küsse
1

Inhalt:
Seit Cat mit 16 Jahren erfahren hat, dass sie zur Hälfte Vampirin ist, macht sie Jagd auf diese. Ihr Hass wird dabei von ihrer Mutter geschürt, welche von einem Vampir vergewaltigt wurde und in ...

Inhalt:
Seit Cat mit 16 Jahren erfahren hat, dass sie zur Hälfte Vampirin ist, macht sie Jagd auf diese. Ihr Hass wird dabei von ihrer Mutter geschürt, welche von einem Vampir vergewaltigt wurde und in ihnen nur das Böse sieht. Als Cat mal wieder in einem Nachtclub auf der Lauer liegt, trifft sie auf den Meistervampir Bones, der sich nicht so leicht überwältigen lässt wie die Vampire, auf die Cat sonst immer getroffen ist. So kommt es, dass sie von Bones überwältigt wird und in einer Höhle angekettet wieder zu sich kommt. Als er ihr endlich glaubt, dass sie eine Halbvampirin ist, bietet er ihr einen Pakt an: solange Cat ihm bei der Vampirjagd behilflich ist, wird Bones sie nicht töten. Cat willigt ein und erhält erstmal eine ordentliche Ausbildung, bevor die Jagd losgeht. Anfangs traut sie Bones noch nicht so ganz über den Weg, aber je länger die beiden zusammen arbeiten, desto weniger kann sie ihre Gefühle für ihn ignorieren.

Meine Meinung:
Das E-Book zu "Blutrote Küsse" habe ich mir schon vor ein paar Wochen auf meinem Kindle geladen, da ich immer wieder gehört und gelesen hatte, wie toll die Reihe um Cat und Bones doch sei. Dem entsprechend bin ich natürlich auch mit hohen Erwartungen an das Buch gegangen. Vor zwei Wochen habe ich dann angefangen es zu lesen und kann sagen, meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe mich beim Blick auf die Uhr immer wieder gewundert, wie viel Zeit doch schon vergangen war. Das Buch ist einfach durch und durch spannend, es gibt keine Stelle, die sich hinzieht.

Im Laufe der Geschichte beobachtet man, wie die Halbvampirin Cat sich von einem etwas verklemmten Mädchen, das bei jeder Gelegenheit rot wird, zu einer professionellen Vampirjägerin entwickelt, die immer einen guten Konter auf Lager hat. Bei Bones rätselt man dagegen immer wieder, ob man ihm wirklich trauen kann, und was er alles vor Cat verbirgt.

Dadurch, dass die Geschichte in der Ich-Form von Cat erzählt wird, hat man einen guten Einblick in ihre Gedanken. Am Anfang sträubt sie sich immer noch gegen ihr vampirisches Erbe, da sie von ihrer Mutter immer wieder eingeredet bekommen hat, dass alle Vampire durch und durch Böse seien. Doch im Laufe der Geschichte bekommt sie Zweifel daran und langsam wird ihr klar, dass Bones bis jetzt der Einzige war, der sie so akzeptiert hat, wie sie ist. Dies bringt Cats Widerstand gegen ihre aufsteigenden Gefühle für ihn zum zerbröckeln.

Mein Fazit:
"Blutrote Küsse" ist ein toller Reihenauftakt für alle Vampirfans, an das man auch mit hohen Erwartungen rangehen kann, ohne enttäuscht zu werden. Von mir gibt es die Höchstpunktzahl.

Veröffentlicht am 31.10.2016

Ein würdiger Nachfolger

Kuss der Nacht
1

Inhalt:
Seit sie vor vier Jahren Bones verlassen und seinen Tod inszeniert hat, jagt Cat für die Regierung Vampire. Um sich hat sie ein von ihr ausgebildetes Team von Spezialisten, welche jedoch nie so ...

Inhalt:
Seit sie vor vier Jahren Bones verlassen und seinen Tod inszeniert hat, jagt Cat für die Regierung Vampire. Um sich hat sie ein von ihr ausgebildetes Team von Spezialisten, welche jedoch nie so gut sein werden wie sie; denn Cat ist selbst zur Hälfte Vampirin. In den vergangenen Jahren hat sich viel in Cats Leben zum Positiven verändert, doch wirklich glücklich ist sie nicht geworden. Sie trauert immer noch ihrer großen Liebe Bones hinterher, doch welche Zukunft hätte die Beziehung zu einem Vampir gehabt? Als Cat dann auf der Hochzeit ihrer Freundin wieder auf ihn trifft, gerät ihr neu aufgebautes Leben durcheinander. Bones versucht sie zu überzeugen, erneut eine Beziehung zu ihm einzugehen, so dass Cat seinen Argumenten kaum noch widerstehen kann. Als dann auch noch kurze Zeit später ein Mordanschlag auf sie ausgeübt wird, erkennt sie endlich, dass Bones eine wichtige Rolle für ihr Überleben darstellt.

Meine Meinung:
Nach dem für mich ziemlich unbefriedigenden Ende des ersten Bandes "Blutrote Küsse", wo Cat sich von Bones getrennt hat, um für die Regierung zu arbeiten, habe ich es nicht lange bis zum zweiten Teil ausgehalten. Einen Tag später war dieser auf meinem Kindle, so dass ich sofort weiterlesen konnte. Ich bin sofort wieder in Cats Welt eingetaucht und wollte auch dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Cat hat sich weiterentwickelt zu einer professionellen Vampirjägerin, die im Auftrag der Regierung arbeitet und ihr Team um sich herum fest im Griff hat. Als einzige Frau im Team bekommt sie natürlich auch immer mal wieder Anmach-Sprüche von ihren Kollegen zu hören, doch sie hat immer eine gute Erwiderung parat. Die Männer aus ihrem Team hat Cat alle einzeln ausgewählt und ausgebildet, und man merkt im Laufe der Geschichte auch, wie sehr ihr jeder Einzelne ans Herz gewachsen ist.

Die knapp 370 Seiten enthalten mal wieder eine handlungsreiche und gut durchdachte Geschichte, in der es natürlich mal wieder ein paar Vampire auf Cat abgesehen haben. Vampire töten bleibt schließlich nicht ohne Folgen. Man lernt als Leser viele neue Charaktere in diesem Buch kennen und auch einiges über Cat, was sie selber noch nicht wusste. Da Bones im Laufe der Geschichte wieder in Cats Leben tritt, bleibt auch die Romantik nicht außen vor.

Fazit:
Nach dem der erste Teil der Night Huntress Reihe meine Erwartungen voll und ganz erfüllt hatte, hat mich auch der zweite Teil "Kuss der Nacht" nicht enttäuscht. Endlich mal wieder eine Buchreihe, die richtig süchtig macht. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 31.10.2016

Ich hatte mehr erwartet

Flammendes Erwachen
1

Inhalt:
Während eines Ausflugs nach Paelsia tötet Prinzessin Cleos Begleiter Aron auf dem Markt den Sohn eines Weinhändlers, was einen Konflikt mit ungeahnten Folgen auslöst. Denn Jonas, der Bruder des ...

Inhalt:
Während eines Ausflugs nach Paelsia tötet Prinzessin Cleos Begleiter Aron auf dem Markt den Sohn eines Weinhändlers, was einen Konflikt mit ungeahnten Folgen auslöst. Denn Jonas, der Bruder des Toten, schwört Rache und möchte die Gelegenheit nutzen, sich gegen das reiche Königreich Auranos aufzulehnen. Währenddessen entdeckt Magnus, Prinz von Limeros, ungeahnte und gefährliche Fähigkeiten bei seiner Schwester, welche sie in große Gefahr in dem religiösen Königreich bringen können.

Meine Meinung:
"Flammendes Erwachen" ist der Auftakt zu Morgan Rhodes High Fantasy Saga "Falling Kingdoms". Die Beschreibung lockt mit Magie, Intrigen und Schlachten, was mich gleich neugierig gemacht hatte. Doch leider wurde ich ein wenig enttäuscht, denn zum mindest im ersten Teil der Reihe ist davon nicht allzu viel zu merken, lediglich gegen Ende ein wenig.

Die von der Autorin entworfene Welt ist nicht gerade was neues, aber trotzdem interessant. Auf dem Kontinent gibt es drei verschiedene Reiche. Im Norden das religiöse Königreich Limeros, im Süden das reiche Königreich Auranos und zwischen beiden das verarmte Paelsia, welches sich von Auranos unterdrückt fühlt. Früher einmal hat auch Magie existiert, doch nicht mehr viele Menschen glauben daran. In Limeros ist sie sogar verboten.

Während der Geschichte begleiten wir vorwiegend drei Personen. Prinzessin Cleo von Auranos, die in ihrem Leben bisher alles bekommen hat, was sie wollte. Den Weinhändlersohn Jonas aus Paelsia, der einen Groll gegen Auranos hegt und nur nach einer Gelegenheit sucht, einen Aufstand anzuzetteln. Und Magnus, Prinz von Limeros, dem nach außen hin alles außer seiner Schwester Lucia egal zu sein scheint. Leider konnte ich zu keinem der drei Hauptcharaktere eine wirkliche Beziehung aufbauen, so dass ich nicht wirklich mit ihnen mitgefühlt habe.

Leider hat es bei mir ziemlich lange gedauert, bis ich in das Buch rein kam. So wirklich spannend wurde es für mich erst ab der Hälfte. Vorher passiert zwar auch schon so einiges, aber irgendwie hat mich das alles überhaupt nicht berührt. Es war einfach alles ein wenig oberflächlich und ich konnte vor allem die Gründe für die meisten Geschehnisse nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht habe ich auch einfach zu viel erwartet, da auf dem Buchrücken ein Vergleich mit "Game of Thrones" gezogen wurde.

Hinzu kamen dann immer mal wieder so dumme Taten von den Charakteren. Wer knutscht denn bitte erstmal rum, wenn er einer blöden Situation entkommen ist, anstatt vielleicht zunächst mal Abstand zu gewinnen? Oder dem letzten verbliebenen Gegner den Rücken zu kehren, nachdem man gerade Verbündete von diesem getötet hat, ist auch nicht gerade intelligent für jemanden mit militärischer Ausbildung. Solche Sachen haben mich leider immer wieder zum Kopfschütteln gebracht.

Fazit:
"Flammendes Erwachen", der erste Teil von Morgan Rhodes "Falling Kingdoms"-Reihe, hat bei mir mit seinem Klappentext leider vollkommen falsche Erwartungen geweckt. Es sollte voller Magie, Schlachten und höfischer Intrigen sein, die leider erst gegen Ende richtig auftreten. Wen das und eine Handlung, die leider immer nur an der Oberfläche kratzt, nicht stört, der kann ruhig zugreifen. Bei mir reicht es leider nur für eine durchschnittliche Bewertung von 3 Muscheln.

Veröffentlicht am 03.02.2020

Am Anfang zu lang, am Ende zu schnell

Das Winterweihnachtswunder
0

Inhalt:
Seit dem Tod ihres Mannes schlägt sich Kate mit ihrem Sohn Jack mehr schlecht als recht durchs Leben. Sie hat einen schlecht bezahlten Job mit miesem Chef, wenig Freunde und trauert immer noch ...

Inhalt:
Seit dem Tod ihres Mannes schlägt sich Kate mit ihrem Sohn Jack mehr schlecht als recht durchs Leben. Sie hat einen schlecht bezahlten Job mit miesem Chef, wenig Freunde und trauert immer noch um ihren Mann. Doch dieses Jahr möchte sie für Jack endlich in Weihnachtsstimmung kommen und hat einen Adventskalender für ihn, in dem jeden Tag eine kleine Weihnachtsaufgabe steckt, die die beiden erfüllen müssen.

Meine Meinung:
"Das Winterweihnachtswunder" von Poppy Alexander klang nach einem romantischen Weihnachts-Liebesroman, konnte dieses Feeling für mich aber leider nicht so richtig rüber bringen.

Die Protagonistin Kate hat vor einigen Jahren ihren Mann verloren und lebt nun allein mit ihrem Sohn Jack in einer winzigen Wohnung. Sie arbeitet als Verkaufshilfe in einem Einkaufscenter, was ihr kaum genug Geld zum überleben einbringt und ihr nicht viel Zeit mit ihrem Sohn lässt. Dadurch hat sie es verständlicherweise auch noch nicht geschafft, den Tod ihres Mannes zu verarbeiten, so dass immer noch sehr stark am Trauern ist und sich zum Beispiel auch den Gedanken an einen neuen Mann vebietet.

Auch Daniel, der andere Protagonist, trauert. Seine Schwester, zu der er ein sehr enges Verhältnis hatte, ist vor kurzem gestorben, wodurch sich Daniel in seine ehrenamtliche Arbeit beim Sorgentelefon vergräbt. Durch diese ganze Trauer beider Protagonisten und vor allem auch durch Kates ausweglose Situation herrscht fast das ganze Buch über einfach eine ziemlich depressive Stimmung.

Der im Klappentext angesprochene Adventskalender rückt dabei eher in den Hintergrund, was ich sehr schade fand, da ich die Idee richtig süß fand. Kate möchte nämlich endlich mal für ihren Sohn in Weihnachtsstimmung kommen und hat ihm einen Adventskalender gebastelt, in dem jeden Tag eine kleine Weihnachtsaufgabe, wie zum Beispiel Kekse backen, für die beiden drin steht.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Daniel und Kate konnte hier leider auch nicht wirklich was raus reißen, da es erst irgendwie gar nicht vorwärts geht und dann ganz plötzlich ist tierische Eifersucht im Spiel. Diese Wendung war hier einfach nicht ganz nachvollziehbar, aber das ist generell ein Problem in diesem Buch, auch was Kates Situation angeht. Erst dümpelt das alles vor sich hin und man hat keine Ahnung, wie sie da je raus kommen soll, und am Ende wendet sich plötzlich alles ganz schnell zum Guten. Das war einfach sehr unrealistisch.

Fazit:
"Das Winterweihnachtswunder" von Poppy Alexander konnte mich leider nicht wirklich vom Hocker hauen. Die Idee war gut, aber leider gibt es bei der Umsetzung zu viele Längen, bevor sich dann alles zu schnell zum Guten wendet. Für mich war das Buch nur durchschnittlich mit 3 von 5 Muscheln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2020

Eine Geschichte von Trauer, Liebe, Schuldgefühlen und der Kraft der Musik

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Inhalt:
Jasmine geht mit sechzehn Jahren das erste Mal in ihrem Leben auf die Highschool, nachdem ihre Mutter sie zuvor immer zuhause unterrichtet hatte. Dort lernt sie den stotternden Elliot kennen und ...

Inhalt:
Jasmine geht mit sechzehn Jahren das erste Mal in ihrem Leben auf die Highschool, nachdem ihre Mutter sie zuvor immer zuhause unterrichtet hatte. Dort lernt sie den stotternden Elliot kennen und ist sofort von ihm und seiner Musik fasziniert. Die beiden kommen sich näher, was ihren männlichen Mitschülern so gar nicht gefällt. Als ihr Mutter beschließt, mit ihr fortzugehen, um Jasmines Karriere als Sängerin voranzutreiben, steht die Situation in der Schule kurz vor der Eskalation.

Meine Meinung:
"Wenn Donner und Licht sich berühren" war mein zweites Buch von der viel gelobten New-Adult-Autorin Brittainy C. Cherry und konnte mich wirklich begeistern. Es erzählt eine emotionale Geschichte über Liebe, Trauer, Verlust, Schuldgefühle und die Kraft der Musik.

Auf der einen Seite haben wir Jasmine, deren Leben komplett von ihrer Mutter verplant wurde mit Gesangsuntericht, Tanzstunden und Vorsingen um eine erfolgreiche Sängerin zu werden. Da sie diesen Traum durch die Geburt ihrer Tochter nicht leben konnte, versucht sie ihn nun ihrer Tochter aufzudrängen. Jasmine tat mir mit dieser Mutter unheimlich Leid. Nie hört sie ein Wort des Lobes, wo sie doch einfach nur ihrer Mutter gefallen möchte. Wenigstens hat sie immer noch ihren Stiefvater Ray an ihrer Seite, der mein heimlicher Lieblingscharakter des Buches war.

Als Jasmine ihre Mutter endlich überzeugt, dass sie auf die Highschool gehen darf, trifft Jasmine auf den schüchternen Elliot, der aufgrund seines Stotterns von seinen Mitschülern gemobbt wird. Seine Leidenschaft ist die Musik, wodurch sich die beiden auch näher kommen.

Anfangs war ich ein wenig abgeschreckt, dass die Geschichte scheinbar in einer Highschool spielt, doch meine Zweifel waren unbegründet. Die beiden Protagonisten waren alles andere als unreif und es war einfach nur super süß, wie die beiden sich kennen lernen und ineinander verlieben. Wen das trotzdem noch abschreckt, kann ich aber beruhigen, denn im zweiten Teil des Buches haben wir es mit älteren Charakteren, die nicht mehr zur Schule gehen, zu tun.

Erzählt wird das Buch sowohl aus Jasmines als auch aus Elliots Perspektive, wodurch wir einen guten Einblick in das Gefühlsleben beider Charaktere haben. Im Hörbuch wird dies auch gut deutlich dadurch, dass es zwei verschiedene Sprecher gibt. Somit kommt es zu keinen Verwirrungen, welcher der Charaktere denn nun gerade erzählt. Ich fand es sehr angenehm, den beiden Sprechern Yesim Meisheit und Nicolás Artajo zuzuhören und konnte der Geschichte gut folgen.

Fazit:
Ich habe "Wenn Donner und Licht sich berühren" von Brittainy C. Cherry als Hörbuch gehört und kann es voll und ganz weiter empfehlen an alle, die auf emotionale und traurige Liebesgeschichten stehen. Von mir gibt es alle 5 Muscheln und ich freue mich schon auf das nächste Buch der Autorin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere