Profilbild von Chapteraway

Chapteraway

Lesejury Profi
offline

Chapteraway ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Chapteraway über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

Ein wirklich emotionales Buch!

Beyond the Sea
1

Meine Meinung

Ich habe mich sehr auf die Leseprobe gefreut und war auch wirklich glücklich, als ich dann auch bei der Leserunde mitmachen durfte.


Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr ...

Meine Meinung

Ich habe mich sehr auf die Leseprobe gefreut und war auch wirklich glücklich, als ich dann auch bei der Leserunde mitmachen durfte.


Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr sanft und ich mag die Stimmung, die dadurch erreicht wird. Man fühlt sich sofort geborgen und man bekommt Lust das Buch zu lesen.


Vieles hat mich auch wirklich sehr überrascht und ich habe lange gebraucht, um Worte für dieses Buch zu finden.


Im Buch geht es schließlich um Estella und sie musste einiges in ihrem Leben einstecken. Dadurch wurde sie schüchtern, beziehungsweise sehr naiv und fast schon 'unterdrückt'. Es ist so eine schöne Aschenputtel Geschichte, bei der Estella von ihrer Stiefmutter Vee terrorisiert wird, bis sie ihren Schulabschluss macht.


Der jüngere Bruder Bruder von Vee heißt Noah. Er ist das komplette Gegenteil von ihr und ist jung, charmant und total geheimnisvoll. Es entsteht sofort eine Spannung zwischen den beiden, auch, wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten.


Den Schreibstil von Cosway mochte ich insgesamt sehr gerne. Es gab ein paar Stellen, die sich für mich sehr gezogen haben, wodurch das Buch etwas langatmig war und ich gerne ein paar Szenen gestrichen hätte. Vor allem, weil das Buch ja auch ziemlich dick ist. Gerade die Gedanken von Estella waren aber sehr emotional und haben mich zutiefst berührt.


Die Entwicklung von Estella und Noah war wirklich beeindruckend. Die beiden lernen, dass sie nur miteinander können und kämpfen gemeinsam für ihr Glück. Noah hat sich tief in mein Herz geschlichen, sodass er dort vermutlich für eine Weile verweilen wird. Manchmal waren die beiden aber auch zu vorhersehbar und dann hat es auch nicht mehr so ganz mit der Handlung gepasst.


Die Vergangenheit von Vee war auch ein ganz besonderer Teil im Buch und hat die Geschichte noch einmal aufgewertet. Am Anfang habe ich sie gehasst, aber am Ende konnte man das vielleicht doch etwas verstehen.


Im Buch allgemein ging es auch einfach um sehr viele Themen, wodurch man wirklich die Trigger Warnungen beherzigen sollte. Es geht nicht nur um Liebe und Vertrauen, sondern auch um Krankheit, um einen Schicksalsschlag, um Verluste, aber auch um Religion und Visionen.


Die Visionen waren zwar ein nettes Gimmick, aber auch nicht zwingend notwendig, um die Handlung im Buch voranzutreiben.


Fazit

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und viele schöne Lesestunden beschert. Vor allem, weil wir es in der Leserunde alle gemeinsam gelesen haben und ich somit immer die Meinungen der anderen mit in meine einige eingeflossen ist. Es hat viel Tiefe und viel Liebe und die Charaktere sind auch wirklich besonders. Es war zwar kein Highlight, aber definitiv lesenswert.

Insgesamt 4/5 Sterne

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.04.2021

Unglaublich toll!

Erwachen des Lichts
0

Als ich erfahren habe, dass HarperCollins die Götterleuchten-Reihe bei MIRA Taschenbuch neu herausbringt und ihm ein neues Gewand schenkt, wusste ich, dass ich die Reihe jetzt auch nochmal lesen möchte. ...

Als ich erfahren habe, dass HarperCollins die Götterleuchten-Reihe bei MIRA Taschenbuch neu herausbringt und ihm ein neues Gewand schenkt, wusste ich, dass ich die Reihe jetzt auch nochmal lesen möchte. Ich habe jetzt schon so einige Bücher von Jennifer L. Armentrout gelesen und war immer wieder von ihren Ideen und dem Schreibstil begeistert.


Der erste Band ist in einem rötlichen Cover mit violetten Glitzerkreis. Es sieht sehr edel ist, ist aber von allen neuen Covern der Neuauflage mein womöglich letzter Platz. Nichtsdestotrotz ist die Qualität sehr hochwertig.


Die Geschichte handelt von Seth, der von Apollo geschickt wurde, um Josie zu beschützen. Josie eine Halbgöttin und ziemlich mächtig. Die Titanen, die ausgebrochen sind hinter ihr her und versuchen sie in ihre Finger zu bekommen. Die Geschichte geht ziemlich rasant los, als sie schnell von einer normale Psychologiestudentin zu einer Göttin auf der Flucht wechselt.


Über die Handlung möchte ich nicht zu viel verraten, weil es sonst zu viel spoilern würde und ich finde, dass man das Buch gut selber lesen kann, wenn man eine Inhaltsangabe haben möchte. Das Buch hat sich aufgrund von dem unfassbar tollen Schreibstil gut lesen können und mir haben auch die Charaktere, wie Josie und Seth sehr gut gefallen. Ihre Entwicklung mitzuerleben ist ziemlich interessant und ich bin gespannt, wie sich deren Beziehung zueinander noch entwickeln wird. Seth ist mein kleiner Liebling geworden und ich habe mich etwas in ihn verliebt.


Doch leider muss ich auch gestehen, dass die Handlung, naja, wie soll ich sagen...auf pubertierende Teenager ausgelegt ist? Die Geschichte, der Plot, die ganze Spannung ist wirklich gut, aber dann liest man mehrmals, dass Josie und Seth aufeinander stehen und sie sich attraktiv finden. Gefühle und Hormone hin oder her, aber manchmal habe ich gedacht, sie könnten doch einfach übereinander herfallen.


Seth ist mit seinen Wünschen teilweise sehr detailliert vorgegangen, was für manche vielleicht sehr gut ist, für mich leider aber etwas too much war. Schließlich sind die Titanen los und die beiden sollten vielleicht eher ans Kämpfen denken, bevor sie mit der Liebe weitermachen. Die Trainings die die beiden hatten waren sehr intensiv und haben mir gut gefallen. Es wäre schön, wenn das in den weiteren Teilen einen größeren Teil einnehmen könnte.


Das Ende hat mich dann wieder gecatscht und ich war voll dabei. Einfach nur die Action, Dramatik und Spannung, die ich gesucht habe. Und hell yeah! Ich freue mich auf die folgenden Bände.


Fazit

Das Buch hatte an manchen Stellen zwar ein paar Schwächen und man hat gemerkt, dass es für jüngere Young Adult Leser ausgelegt war, trotzdem hat es mir sehr gut gefallen und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil der Geschichte!

Insgesamt 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Ahhh... ich liebe es

Night Rebel 1 - Kuss der Dunkelheit
1

Ich habe leider noch nie etwas von der Autorin gelesen und konnte so nichts erwarten, obwohl ich weiß, dass sie viele gute Bücher geschrieben hat. Das Cover hat mir sofort gut gefallen und ich mochte die ...

Ich habe leider noch nie etwas von der Autorin gelesen und konnte so nichts erwarten, obwohl ich weiß, dass sie viele gute Bücher geschrieben hat. Das Cover hat mir sofort gut gefallen und ich mochte die dunklen Farben mit den Blüten, weil es ein stimmiges Gesamtbild ergibt. Das Vampir Thema ist ja seit Twilight und The Vampire Diaries etwas eingerostet und viele trauen sind nicht mehr ganz so rein.


Die Geschichte ging dafür sehr spannend los und ich habe nicht viel Zeit gebraucht, um mich einzufinden. Veritas und Ian haben sofort für Lacher gesorgt und ich war mir sicher, dass Ian ein Volltrottel sein muss. Jedoch täuscht der erste Eindruck und man verliebt sich schnell in seine Fassade und sein inneres Ich. Veritas war sofort sehr sympathisch und man konnte sie schnell ins Herz schließen.


Ich würde zu gern etwas zur Handlung verraten, bezweifle aber den Plot zusammenzufassen, ohne wichtiges zu spoilern. Und da es eine Reihe ist und die nachfolgenden Bände auch noch vieles verraten werden, werde ich es erstmal grob halten.


Besonders gut fand ich die Wendungen und den Spannungsaufbau. Es wurde nach keiner Seite langweilig und man wurde immer wieder überrascht. Die Anziehungskraft zwischen den beiden Protagonisten war sehr prickelnd und hat super natürlich gewirkt.


Eigentlich kann ich nichts negatives bemängeln. Wirklich nicht. Es war ein super spannender Roman mit Vampiren, Drama und Spannung! Für einen Einstieg wahnsinnig gut. Die Kapitel sind kurz, dafür gefüllt mit viel Liebe, ausreichend Erotik und super Charaktere.


Fazit

Das Buch war für mich ein voller Erfolg und hat mich in jeglicher Hinsicht überzeugt. Ich freue mich sehr auf die folgenden Bände.

Insgesamt 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Wow....unfassbar fesselnd, aber krass.

Concrete Rose
0

Ich habe schon die vorherigen Bücher von Angie Thomas gelesen und war immer wieder schockiert wie authentisch und ehrlich diese Frau ihre Geschichten schreiben kann. Nichts desto trotz bin ich nicht unbedingt ...

Ich habe schon die vorherigen Bücher von Angie Thomas gelesen und war immer wieder schockiert wie authentisch und ehrlich diese Frau ihre Geschichten schreiben kann. Nichts desto trotz bin ich nicht unbedingt ein Fan sondern eher ein Anhänger, der versucht etwas mehr Einblick in die Welt der Thematik zu suchen.

Das besondere an ihren Büchern ist, dass es so radikal ehrlich ist. Ihre Geschichten fühlen sich echt an und es ist nicht so, als würde man die Geschichten mit realistischen Personen lesen, nein, man erlebt sie. Man spürt jegliche Frustrationen und Kämpfe des Charakters, kann sie sehen und fühlen. Ich wurde immer wieder überrascht, wie schonungslos die Welt sein kann.

Maverick ist ein wahnsinnig wundervoller Charakter. Ich kannte ihn schon aus The Hate U Give, aber dort konnte er nicht so glänzen, wie in Concrete Rose. Sein Charakter ist interessant, trotzdem in sich komplex aufgebaut. Doch das wichtigste ist, was für ein fantastischer Vater er ist, der versucht seine Kinder mit Liebe zu erziehen.


Die anderen Charaktere waren natürlich auch wunderbar, unabhängig davon, welche Rolle sie in der Geschichte einnehmen. Wir erleben Charaktere, die aus dem Buch steigen könnten, da sich vor Authentizität trotzen.


Das besondere ist natürlich die Geschichte. Sie zeigt uns das Gute und das Schlechte in der Welt. Ereignisse, die im realen Ort, wie Garden Heights existieren. Das Leben steckt voller Komplikationen, Tragödien, Glück und Liebe. Das Leben unbeschönigt darzustellen ist eine Kunst, die hier hervorragend eingesetzt worden ist. Die Probleme werden nicht gelöst, aber sie werden angesprochen, sie werden real und das macht einen Helden aus. Denn es wird immer schlechte Dinge geben, das ist unser Leben, es ist die Tatsache zu sehen, was wir daraus machen.


Fazit

Das Buch hat mir an sich ganz gut gefallen. Auch, wenn einige Szenen sehr krass und emotional waren. Nichts für sehr sensible Herzen. Trotzdem brauchen wir mehr von solchen Büchern.

Insgesamt 4,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2021

Tolle Idee mit schwacher Umsetzung...

Dein erster Blick für immer
0

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sehr begeistert davon und wollte es unbedingt lesen. Die Frage, ob jemand von Anfang an für uns vorbestimmt war, hat mich beschäftigt und ich muss viel darüber ...

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich sehr begeistert davon und wollte es unbedingt lesen. Die Frage, ob jemand von Anfang an für uns vorbestimmt war, hat mich beschäftigt und ich muss viel darüber nachdenken. Der Fakt, dass es die Liebesgeschichte der Autorin selbst ist, hat mich neugierig gemacht. Die Geschichte hat mich immer wieder auf mehreren Ebenen berührt. Zunächst haben mich einige Stellen in der Geschichte verwirrt, letztendlich war es aber sehr emotional und hat mir sehr gut gefallen.


Maya Flowers, die Hauptprotagonistin ist 28 und ist eine Trendsetterin. Die Kämpfernatur, die dafür kämpft, was sie möchte. Das hat sie vor allem durch ihre Geschwister gelernt. Maya war mir von Anfang an sehr sympathisch, vor allem als dann die Seiten kamen, wo sie sich in ihren Bahnfahrten zur Arbeit in einen unbekannten Mann verliebt. Das alles war so herrlich romantisch, dass man es nur mögen konnte.


Normalerweise würde ich jetzt auch ein paar Worte zu dem männlichen Protagonisten sagen, möchte aber nicht spoilern, beziehungsweise zu viel über ihn verraten, weil es die Magie der Geschichte nehmen würde. Ich habe ihn jedoch sofort in mein Herz schließen können und mochte ich wahnsinnig gern.


Der Schreibstil der Autorin ist voller Details, was die Seiten lebendig werden lässt. Es ist sehr schön beschrieben und zeigt immer wieder, wie das Leben wirklich ist.


Leider ist nicht alles an dem Buch positiv, was mir gefallen hat. Der auktoriale Erzähler ist eine Weise, die mir nicht liegt, weil ich dadurch nur sehr schwer mit der Geschichte gehen kann und alles passiv erzählt wird. Ich mag es viel eher, wenn man aktiv dabei sein kann und das hat mir wirklich viel Freude genommen.


Auch die Spannung über die beiden wird nicht durchgängig beachtet. Am Anfang verlief es eher schleppend, bevor es in der Mitte erst richtig spannend wurde. Das Leben ist nicht immer einfach - eigentlich nie, das wurde in dem Buch öfters deutlich. Leider muss ich zugeben, dass auch die Geschichte hier etwas zu kompliziert war und viele Handlungsstränge, die eingeführt worden sind, zwar gelöst worden sind, dennoch aber viel zu verschachtelt waren, um das Buch einfach nur zu genießen.


Das sind vielleicht ein paar harte Kritikpunkte und es mag sicherlich Leute geben, die diese Methoden auch gerne mögen. Meines Erachtens war es für mich aber kein Highlight.


Mein Fazit

Zwei wundervolle Charaktere mit einer wundervollen Geschichte, die mich sehr berührt hat, die leider durch einige komplizierte Handlungsstränge etwas in den Hintergrund gerückt worden sind.

Insgesamt 3,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere