Profilbild von Cookie02

Cookie02

Lesejury Star
offline

Cookie02 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Cookie02 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2021

Es erschien aussichtslos

Between Your Words
0

Diese Geschichte wird aus den Perspektiven von Jim und Thea erzählt, wobei Thea in der ersten Hälfte des Buches nur wenige Kapitel hatte.

Nachdem man Thea und ihre Familie im Prolog kennenlernt und sich ...

Diese Geschichte wird aus den Perspektiven von Jim und Thea erzählt, wobei Thea in der ersten Hälfte des Buches nur wenige Kapitel hatte.

Nachdem man Thea und ihre Familie im Prolog kennenlernt und sich sofort in ihre unkonventionelle, freche und lebensfrohe Art verliebt, ist man zutiefst betroffen von dem, was ihr passiert. Ich war direkt an die Seiten gefesselt und habe gehofft, dass es eine Lösung für ihr Leiden geben würde; auch wenn das absolut aussichtslos erschien.
Jim ist ein wahnsinnig lieber, gut aussehender Mann, der durch sein gelegentliches Stottern sehr nahbar ist. Er hat in seinem Leben schon viel Leid erfahren, das ihm jedoch nicht seine Menschlichkeit und Herzensgüte genommen hat.

Jim und Theas Gespräche waren grandios geschrieben und absolut herzzerreißend. Man spürt auf beiden Seiten die aufkeimenden Gefühle und die unterschwellige Verzweiflung aufgrund der Situation. Dennoch wirkt die Geschichte durch Theas leichte und direkte Art zu keinem Zeitpunkt erdrückend. ​Jim kämpft für Thea, auch wenn gefühlt alles gegen ihn ist. Mit der Wendung der Geschichte habe ich absolut nicht gerechnet, aber sie hat mir sehr gefallen, auch wenn sie ein bisschen unwahrscheinlich gewirkt hat.

Zum Ende hin gab es einige Sachen, die mir zwischen Thea und Jim zu schnell gingen. Theas überstürztes Handeln konnte ich gut nachvollziehen, aber ich hätte mir gewünscht, dass Jim mehr dagegen steuert. Und auch der Sinneswandel einer gewissen Person kam für mich zu extrem und wie aus dem Nichts. Deswegen ist das Buch doch noch knapp daran vorbei geschrammt, ein absolutes Highlight für mich zu werden.

Fazit:
Eine etwas andere Geschichte über eine aussichtslos erscheinende Liebe, mit Protagonisten, die so gegensätzlich sind, dass sie sich hervorragend ergänzen, und vielen Wendungen, die dem Lesenden die Tränen in die Augen treiben - mal vor Freude, mal vor Trauer. Sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.10.2020

Sehr süße Eishockey-Romance

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Dieser erste Band der neuen Reihe von Sarina Bowen wird abwechselnd aus den Perspektiven von Georgia und Leo erzählt. Diese beiden Figuren kennt man bereits aus den letzten beiden Bänden der "Ivy Years"-Reihe, ...

Dieser erste Band der neuen Reihe von Sarina Bowen wird abwechselnd aus den Perspektiven von Georgia und Leo erzählt. Diese beiden Figuren kennt man bereits aus den letzten beiden Bänden der "Ivy Years"-Reihe, dennoch kann man diese Geschichte unabhängig davon lesen.

Georgia und Leo waren während der Highschool zusammen, bis Georgia etwas schlimmes passiert ist. Obwohl Leo auch in dieser schweren Zeit für sie da war, hat sie sich zum Ende der Highschool von ihm getrennt, um neu anfangen zu können. Das Buch beginnt, als Leo vom Eishockey-Team in Brooklyn eingekauft wird und plötzlich nicht nur mit Georgias Vater, dem Coach des Teams, konfrontiert wird, sondern auch mit Georgia selbst, die als Pressesprecherin für das Team arbeitet.

Auch wenn das Setting in diesem Band ein komplett anderes ist als in der "Ivy Years"-Reihe, hat es sich für mich ein bisschen nach Zuhause angefühlt. Ich liebe Sarina Bowens angenehmen Schreibstil und Leo hatte ich auch schon in mein Herz geschlossen. Er ist ein absoluter "Good Guy", freundlich und hilfsbereit und ehrlich. Aber er ist auch sehr zielstrebig und gibt selten auf. Auch Georgia hatte es mir sofort angetan, mit ihrer taffen und zugleich verletzlichen Art. Sie hat es nicht leicht, denn als junge Frau in einem Beruf, in dem sie von Männern umgeben ist, muss sie es schaffen, respektiert und geachtet zu werden. Der Eishockey nimmt in diesem Buch eine große Rolle ein, da man viele Szenen auf dem Spielfeld und hinter den Kulissen erlebt und der Alltag des Teams sowohl Leos, als auch Georgias Leben bestimmt.

Mir hat sehr gefallen, dass man als Leser die Anziehung zwischen Leo und Georgia spüren kann und die Geschichte nicht lange vor sich hin plätschert, sondern sehr schnell deutlich macht, wie viel beide noch füreinander empfinden. Leo sieht diese Chance als Wink des Schicksals und setzt alles daran Georgia zu zeigen, dass er noch immer interessiert ist, während Georgia mit den Dämonen der Vergangenheit zu kämpfen hat. Es gab viele süße Szenen, viele spannende Szenen, aber auch ein oder zwei, bei denen ich mit den Tränen zu kämpfen hatte.

Das, was Georgia passiert ist, wird nicht ausführlich thematisiert, sondern lediglich die Folgen für ihre Beziehung zu Leo aufgezeigt. Da das Ereignis bereits mehrere Jahre her ist und eine angemessene Thematisierung weit mehr als dieses eine Buch benötigt hätte, fand ich diese Herangehensweise sehr passend. Es geht weniger darum, wie Georgia dieses Ereignis verarbeitet hat, sondern eher, wie sie ihre Unsicherheiten besiegt und was das, was ihr passiert ist, mit ihrem Vater und Leo gemacht hat. Dieser Aspekt wurde sehr eindrucksvoll dargestellt. Ein paar mehr Informationen zu dem damaligen Ereignis hätte ich mir dennoch gewünscht.

Das Ende empfand ich als ein wenig schwächer als den Rest der Geschichte. Ein kleines Drama kurz vor Schluss erschien mir ein wenig zu gewollt herbei geführt, und das Finale war mir einen Tick zu kitschig. Dennoch bin ich sehr begeistert von der Geschichte und war mit dem Ende zufrieden.

Fazit:
Eine weitere wunderschöne Geschichte aus der Hand von Sarina Bowen, die süß ist und unterhält und nicht zu viel Herzschmerz und Drama aufwühlt. Ich habe mich insbesondere in Leo verliebt und kann durch die spannende Darstellung nun auch mehr mit Eishockey anfangen. Sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 30.08.2020

Wunderschöne Liebesgeschichte mit starken Protagonisten

An Ocean Between Us
0

Diese Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Avery und Theo erzählt.

Avery war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch. Sie hat ihr ganzen Leben dem Ballett gewidmet, doch bei einem ...

Diese Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Avery und Theo erzählt.

Avery war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch. Sie hat ihr ganzen Leben dem Ballett gewidmet, doch bei einem Unfall erleidet sie so schwere Verletzungen an der Wirbelsäule, dass sie nie wieder professionell tanzen kann. Nach einigen schweren Monaten im Krankenhaus beginnt sie ein Studium am selben College wie ihre beste Freundin Lizzy, ohne eine Idee, wie ihr Leben weitergehen soll. Sie tat mir unglaublich leid, aber zugleich habe ich sie sehr bewundert. Man merkt Avery an, wie sehr sie unter den Folgen des Unfalls leidet und wie mutlos sie ist, aber dennoch ist sie fest entschlossen, eine neue Perspektive für sich zu finden und das bestmögliche aus der Situation zu machen. Avery ist tough, zäh und steht zu ihrer Meinung. Kleine Unsicherheiten versteckt sie vor anderen, außer vor ihrer engsten Freundin.
Theo wirkt in der ersten Szene, in der man ihn kennen lernt, wie ein arroganter, ignoranter Frauenheld - und wirkte daher auf mich genauso unsympathisch, wie er auf Avery gewirkt hat. Zum Glück stellt sich sehr schnell heraus, dass dieser Eindruck komplett falsch war. Im Gegenteil ist Theo sehr lieb und umgänglich. Aufgrund seiner Beliebtheit musste er schon einige negative Erfahrungen machen, weshalb er sich nur seinen engsten Freunden gegenüber öffnet. Mit seiner Leidenschaft fürs Schwimmen, seiner Disziplin und seiner Zielstrebigkeit ist er Avery sehr ähnlich.

Ich war sehr überrascht davon, wir schnell mich die Geschichte fesseln konnte und wie sehr ich die Momente zwischen Avery und Theo genoss. Avery erregt von Anfang an Theos Aufmerksamkeit, und ich konnte spüren, wie die beiden zunehmend voneinander beeindruckt und fasziniert waren. Ich mochte, wie sich durch das Schwimmen eine Kameradschaft und schließlich eine enge Freundschaft zwischen den beiden entwickelte, wie sie miteinander sprachen, sich neckten und scherzten und dabei immer mehr Zuneigung zueinander entwickelten. Zugleich war ich aufgrund einiger Rätsel, die Theos Vergangenheit betreffen, sehr gespannt und gefesselt und konnte ähnlich wie Avery lange nicht einschätzen, wie Theos Ruf und der Eindruck, den er auf Avery machte, zusammen passen. Auch hat mir gefallen, wie Averys und Theos Freunde in die (Liebes-)Geschichte eingebunden wurden und welche weiteren Thematiken sich dabei ergaben.

Das Ende fand ich etwas schwächer als den Rest des Buches, da ich bis zuletzt gehofft hatte, die Autorin würde mich überraschen und nicht auf den Zug des offensichtlichen Dramas aufspringen. Leider hat sie es doch getan. Auch wenn ich die Auflösung gelungen fand, war diese Entwicklung sehr schade.

Fazit:
Eine wunderschöne, humorvolle, süße und aufregende Liebesgeschichte mit tollen, sympathischen Charakteren, die mich durchgehend an den Seiten kleben ließ. Das absehbare Drama am Ende hätte ich mir anders gewünscht; dennoch ändert dies nichts daran, dass ich dieses Buch absolut empfehlen kann und mich schon sehr auf den zweiten Band freue, in dem Lizzys Geschichte erzählt wird. 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2020

Liebesgeschichte mit K-Pop-Star

When We Dream
0

"When we dream" ist der erste Teil einer Trilogie, die sich um die Figuren Ella und Jae-yong ("Jay") dreht. Die Liebesgeschichte wird aus Ellas Perspektive erzählt und dreht sich um die K-Pop-Kultur, Vorwissen ...

"When we dream" ist der erste Teil einer Trilogie, die sich um die Figuren Ella und Jae-yong ("Jay") dreht. Die Liebesgeschichte wird aus Ellas Perspektive erzählt und dreht sich um die K-Pop-Kultur, Vorwissen benötigt man allerdings nicht.

Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern mit ihren beiden Schwestern in Chicago. Sie studiert und jobbt nebenbei, um die Haushaltskasse zu entlasten. Ella ist eine Leseratte, zeichnet sehr gerne oder schaut mit ihrer kleinen Schwester Liv Disney-Filme. Sie ist ein eher ruhiger Typ und mag keine Menschenmassen. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren und habe sie schnell in mein Herz geschlossen.
Ella trifft bei einer Veranstaltung auf Jay, ohne zu wissen wer er ist. Ein weiteres Treffen folgt, Nachrichten werden geschrieben und nach und nach lernen sich die beiden näher kennen. Was wie eine Freundschaft beginnt, wird schrittweise für beide mehr... das darf es jedoch nicht, da Jay Mitglied der erfolgreichsten K-Pop-Band der Welt ist und offiziell solo sein muss.

Obwohl die Geschichte wie eine typische Rockstar-Romance beginnt, ist sie doch ganz anders und erfrischend neu.
Zum Einen erfährt man innerhalb der Geschichte viel über die südkoreanische Kultur und die Musikindustrie, was allerdings nicht unbedingt FÜR K-Pop spricht. Im Gegenteil ist es teilweise sehr erschreckend, welche Auflagen die Musiker erfüllen müssen und welche Verträge sie unterschreiben; sie stehen unter enormen Druck und haben praktisch kein Privatleben. Es war dennoch interessant, dies zu erfahren und insbesondere die Geschichte von Ella und Jay wird mit diesen Hintergrundinformationen noch einmal dramatischer. Man wird mit Ella zusammen in die Welt des K-Pop eingeführt, sodass man nach und nach mehr erfährt und nicht das Gefühl bekommt, damit überhäuft zu werden.
Zum Anderen ist Jay als Charakter ganz anders, als es bei Männern in Rockstar-Geschichten meistens der Fall ist. Jay ist zurückhaltend, teilweise fast schüchtern, ein wahrer Gentleman und ebenfalls eine Leseratte. Hätte ich ihn nicht sowieso schon gemocht, hätte mich spätestens seine Leidenschaft für "Harry Potter" für ihn eingenommen. Man merkt ihm an, wie wichtig ihm die Musik ist und wie dankbar er für das ist, was er erleben darf; auch wenn er nicht mit allen Aspekten dieses Lebens glücklich ist.

"When we dream" ist eine sehr ruhige Geschichte, die nahezu ohne Dramen und ohne sexuelle Szenen auskommt, aber dennoch die gesamte Zeit über fesselt. Den Figuren wird Zeit gegeben, sich zu entwickeln und einander kennen zulernen, sodass die Szenen, in denen sie sich schließlich näher kommen, authentisch wirken und knistern. Die gegenseitigen Gefühle entwickelten sich in einem für mich plausiblen Tempo.
Ich mochte Ellas Beziehung zu Liv; zwar ist Ella etwas älter und reifer, doch die beiden verstehen sich wie beste Freundinnen und man spürt ihre emotionale Nähe zueinander. Mit ihrer älteren Schwester Melanie hingegen konnte ich leider nicht warm werden, da sie mir zu abweisend und abwesend vorkam und ich ihr Verhalten am Ende des Buches sehr unreif fand.

Das Ende dieses Buches war sehr traurig, aber zugleich auch sehr realistisch und nachvollziehbar. Mir hat sehr gefallen, wie der Cliffhanger zum zweiten Band gestaltet wurde. Ich würde fast sagen, das Ende war zwar traurig, aber auch wunderschön, und ich habe es selten erlebt, dass ich nach dem Beenden einer Geschichte mit Tränen in den Augen und einem Lächeln dasitze. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil und kann die Wartezeit kaum ertragen.

Fazit:
Eine süße, ruhige Liebesgeschichte, die mich fesseln und begeistern konnte und in der sich die Zeit genommen wird, Gefühle langsam entstehen zu lassen. Zugleich erfährt man als K-Pop-Neuling wie ich sehr viel über die südkoreanische Musikindustrie, und ich muss gestehen, dass mich dieses Buch dazu gebracht hat, mir zum ersten Mal diese Musik anzuhören - nun haben BTS einen neuen Fan. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen und vergebe empfehlenswerte 4,5 Sterne.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 11.01.2020

Berührende, musikalische Liebesgeschichte...

Faded - Dieser eine Moment
0

Dieser erste Teil einer Dilogie wird abwechselnd aus den Perspektiven von Felicity und Ryder erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Gelegentlich sind Songtexte in den Kapiteln abgedruckt.

Felicity ...

Dieser erste Teil einer Dilogie wird abwechselnd aus den Perspektiven von Felicity und Ryder erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Gelegentlich sind Songtexte in den Kapiteln abgedruckt.

Felicity flieht vor ihrer Vergangenheit nach Nashville; ohne Geld, ohne Unterkunft und ohne einen Job. Das alles findet sie jedoch recht schnell in einer Bar, in "The Nightingale". Diese Bar ist bekannt dafür, neue Talente zu entdecken und bei jungen Bands wie bei Zuschauern extrem beliebt. Dort trifft sie auf Ryder, der als Gitarrist, Songschreiber und - unfreiwilliger - Sänger auf der Bühne steht. Vom ersten Moment an funkt es zwischen den beiden, doch ihre Leben und ihre Ziele sind nicht miteinander vereinbar.

Felicity mochte ich sofort, weil sie eine selbstbewusste, sturköpfige junge Frau ist, die trotz allem, was sie erlebt hat, nicht aufgibt. Ryder hingegen konnte ich zu Beginn noch nicht gut einschätzen, und er hat einige Entscheidungen getroffen, die ihm bei mir keine Pluspunkte einbrachten. Ich fand das anfängliche Hin und Her zwischen den beiden interessant und unterhaltsam, aber auch etwas frustrierend. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass der Beginn des Buches noch am schwächsten war. Die Story nahm mit dem weiteren Verlauf an Tempo, Tiefe, Gefühl und Dramatik zu und konnte mich insgesamt komplett fesseln und überzeugen. Auch wenn die Liebesgeschichte sehr schnell voran schreitet und es einige Momente gab, die mir aufgrund der Kürze des Kennenlernens übertrieben vorkamen, habe ich mit den beiden mitgefiebert und bin in romantischen Momenten dahin geschmolzen. An dramatischen Szenen wurde nicht gespart, dennoch hat es zu der Story und den Themen der Protagonisten gepasst.

Sowohl Ryder, als auch Felicity schreiben Songs und mir hat sehr gefallen, dass immer wieder einzelne Zeilen oder ganze Texte im englischen Original im Buch abgedruckt waren. Oft wurden die Gefühle der beiden dadurch auf den Punkt gebracht; manchmal sogar deutlicher, als sie sich bisher eingestehen wollten.
Neben den beiden Protagonisten gab es noch einige Nebenfiguren, die sehr gut ausgearbeitet waren und die mir ebenfalls an Herz gewachsen sind. Carly, Tiffany, Isaac, aber auch Aiden und Lincoln waren kein bloßes Beiwerk, um die Geschichte zu dehnen, sondern haben die Story und vor allem die Protagonisten voran gebracht und über sich hinaus wachsen lassen.
Sehr gefallen hat mir auch die Referenz zum Titel des Buches, "Faded" - hierzu gibt es einen sehr berührenden Songtext, der den Titel sehr passend macht.

Das Ende dieses Buches ist - wie zu erwarten - ein Cliffhanger. Ich fand die Entwicklungen auf den letzten Seiten sehr realistisch dargestellt und den Cliffhanger dadurch auch irgendwie passend. Ich bin sehr gespannt darauf, wie es im zweiten Teil weitergehen wird und habe wirklich keinen Schimmer, wie die Autorin diese Ausgangslage zu einem Happy End entwickeln könnte. Mit Felicitys Vergangenheit und Ryders Gegenwart gibt es auf jeden Fall genug Stoff, damit der nächste Teil genau so spannend wie dieser werden kann.

Fazit:
Auch wenn dieses Buch einige dramatische, kitschige Szenen hatte, so haben diese mich beim Mitfiebern und Mitschmachten überhaupt nicht gestört. "Faded - Dieser eine Moment" ist ein sehr spannender, gefühlvoller erster Teil, in dem Musik eine sehr große Rolle spielt. Ich freue mich schon sehr auf den abschließenden zweiten Band und vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere