Cover-Bild Royal Blue
(52)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 01.04.2020
  • ISBN: 9783426526156
Casey McQuiston

Royal Blue

Roman
Hannah Brosch (Übersetzer)

Was wäre, wenn … Liebe die Welt verändern könnte?
Der Kronprinz und der Sohn der Präsidentin:
»Eine ›royal romance‹ wie ein Feuerwerk, in die du dich immer wieder Hals über Kopf verlieben möchtest.«
Entertainment Weekly

Als seine Mutter zur ersten Präsidentin der USA gewählt wird, wird Alex Claremont-Diaz über Nacht zum Liebling der Nation: attraktiv, charismatisch, clever – ein Marketingtraum für das weiße Haus. Nur auf diplomatischer Ebene hapert es bei Alex leider ein wenig. Bei einem Staatsbesuch in England eskaliert Alexʼ schwelender Streit mit dem britischen Thronfolger Prinz Henry. Als die Medien davon Wind bekommen, verschlechtern sich die Beziehungen zwischen den USA und England rapide. Zur Schadensbegrenzung sollen die beiden jungen Männer medienwirksam ihre Versöhnung vortäuschen.
Doch was, wenn Alex und Henry dabei feststellen, dass zwischen ihnen eine Anziehung existiert, die über eine Freundschaft weit hinausgeht?
Plötzlich steht nicht nur die Wiederwahl von Alexʼ Mutter auf dem Spiel …

Die amerikanische Journalistin und Autorin Casey McQuiston hat mit »Red, White & Royal Blue« die Bestseller-Listen in den USA im Sturm erobert. Ihre Liebesgeschichte um Alex, den Sohn der amerikanischen Präsidentin, und Prinz Henry ist zu Herzen gehend romantisch und sprüht nur so vor positiver Energie.

»Es ist einfach großartig, in der Welt dieses Buches zu leben und sich vorzustellen, dass sie Wirklichkeit wird.« Vogue

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.08.2020

Ein ganz großes Highlight

0

“Royal Blue” ist einer meiner absoluten Favoriten in diesem Monat. Die Autorin hat mit jedem Wort, mit jedem Satz ein Stückchen mehr von meinem Herzen erobert. Ich habe die Protagonisten so sehr in mein ...

“Royal Blue” ist einer meiner absoluten Favoriten in diesem Monat. Die Autorin hat mit jedem Wort, mit jedem Satz ein Stückchen mehr von meinem Herzen erobert. Ich habe die Protagonisten so sehr in mein Herz geschlossen, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht beendet hätte. Das Buch wird aus Alex Perspektive erzählt. Ich habe schon öfter gehört, dass einige der Schreibstil gestört hätte (3. Person), mir ist es allerdings gar nicht so richtig aufgefallen. Die Protagonisten habe ich richtig in mein Herz geschlossen. Alex auf der einen Seite ist super facettenreich. Er ist nicht nur super humorvoll, liebenswürdig und kümmert sich um seine Freunde und Familie mehr als um sich selbst. Auf der anderen Seite ist er aber auch ein kleiner Workaholic und gibt für seinen Job 200%. Henry ist auch sehr humorvoll und baut im Laufe der Geschichte immer mehr an Selbstvertrauen auf. Henrys Schwester hat es mit der Aussage, dass er einer der liebenswürdigsten, hilfsbereitesten und selbstlosesten Menschen sei auf den Kopf getroffen. Die Liebesgeschichte zwischen Alex und Henry hat mich restlos begeistert, da sie einfach fesselnd und mitreißend ist und doch sehr realistisch. Die Beziehung der beiden hat sich sehr natürlich entwickelt und die Mails der beiden waren einfach zuckersüß. Auch die Nebencharaktere haben es mir angetan. June und Nora sind einfach nur der Hammer. Zusammen mit Alex bilden sie das “Trio Infernale” der Amerikanischen Präsidentschaftsfamilie. Henrys bester Freund Pez ist so ein bunter Vogel, aber mega cool. Henrys Schwester Bea ist super ehrlich und macht nur das, was sie für richtig erachtet und nicht das was man ihr vorschreibt. Außerdem fand ich die Geschwisterliebe zwischen Henry und Bea wahnsinnig schön. Zwei weitere wahnsinnig gute Charaktere waren die beiden Mütter. Alex Mutter Ellen (die Präsidentin der USA) hatte für mich von Anfang an eine super Mischung aus Liebe zur Familie und Liebe zum Job. Henrys Mutter Catherine habe ich besonders am Ende richtig gefeiert. Ich fand es toll wie sie ihrer Mutter, der Queen, den Kopf hingehalten hat und sich für ihren Sohn eingesetzt hat. Ich habe lange nicht mehr ein Buch mit so authentischen Personen gelesen. Die Geschichte rund um Henry und Alex war berührend, humorvoll und voller wichtiger Themen. Es werden beispielsweise Homosexualität, Rassismus und das Leben in der Öffentlichkeit sehr realistisch dargestellt. Dieses Buch macht nicht nur die Liebesgeschichte aus, sondern auch, dass die Autorin wichtige Themen auf eine tolle Art und Weise verpackt und darauf aufmerksam macht. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2020

Royal Blue hat mich verzaubert

0

Denn hinter dem Buch versteckt sich nicht nur irgendeine Liebesgeschichte, sondern sehr viel mehr. Erzählt aus der Perspektive des amerikanischen Präsidentensohns Alex, erlaubt die Geschichte Einblicke ...

Denn hinter dem Buch versteckt sich nicht nur irgendeine Liebesgeschichte, sondern sehr viel mehr. Erzählt aus der Perspektive des amerikanischen Präsidentensohns Alex, erlaubt die Geschichte Einblicke in das Leben der Präsidentenfamilie und somit in das vieler spannenden Charakteren mit Tiefe, die sich auch während des Buches weiterentwickeln und dazu lernen.
Der Schreibstil und die Ausdrucksweise war teils sehr politisch, teils aber auch ganz privat. Dadruch haben sich die verschiedenen Situationen immer echt angefühlt. Insbesondere auch, weil wir als Leser immer mal wieder verschiedene SMS- und E-Mail -Verläufe und somit auch ein paar Insider Witze zwischen den einzelnen Charakteren zu lesen bekommen haben :D
Die Charaktere und auch die Einblicke in die Politik haben es uns ziemlich einfach gemacht, das Buch innerhalb weniger Tage zu lesen und zu lieben. Wir würden Royal Blue jeder Zeit allen empfehlen, die auf der Suche nach einem Liebesroman mit Humor und Tiefe sind und auch ein wenig Spaß an Politik haben

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

Ein Debüt mit Zeitgeist und Feingefühl

0

Als mir dieser Titel unter den Neuerscheinungen begegnet ist, ist das Buch in meiner Wunschliste gelandet und ich würde nicht enttäuscht.

Ganz schnell wird man von den fiktiven Charakteren in dem realistischen ...

Als mir dieser Titel unter den Neuerscheinungen begegnet ist, ist das Buch in meiner Wunschliste gelandet und ich würde nicht enttäuscht.

Ganz schnell wird man von den fiktiven Charakteren in dem realistischen Setting gefangen genommen. Besonders gelungen ist der Autorin der Mix Neues und Historisches zu kombinieren - der Kontrast der alten Gebäude zu dem modernen Leben oder die Denkweise der verschiedenen Generationen.

Ich habe sofort Alex und Henry ins Herz geschlossen. Die Art wie sich langsam ihrer Gefühle und ihrer selbst bewusst werden ist mit so viel Feingefühl und Glaubwürdigkeit dargestellt, dass diese Momente direkt ins Herz gehen. Ein weiteres Highlight war der Emailverkehr der beiden miteinander. Die Emotionen zwischen den Zeilen sind etwas Besonderes und niemals kitschig.

Es kommt zu mehreren erotischen Momenten, die in ihrer Darstellung ungewöhnlich doch sehr gelungen sind. Beim Lesen ist immer klar was passiert, ohne es bis ins letzte ausformuliert zu bekommen. Diese Szenen sind mit Gefühlen und Gedanken geprägt.


Die Nebencharaktere sind schillernd in ihrer Persönlichkeit und jeder einzelne ist auf seine Weise ein klein wenig überzogen und durch und durch liebenswert.

Der Spannungsverlauf ist ebenfalls eigen. Lange befinden sich Alex und Henry in einer glücklichen Blase und Seite um Seite wächst die Erwartung zum großen Knall.


Dieses Buch ist ein überzeugendes Debüt mit viel Feingefühl und ich bin sehr gespannt was noch folgen wird. Casey McQuistonist eine Autorin die ich mir merken werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

so süß die 2

0

alex ist der präsidenten sohn aus den usa und henry der prinz aus england die sich eigentlich gar nicht ausstehen können. doch moment kann es sein das alex schon immer und unterbewusst für den prinzen ...

alex ist der präsidenten sohn aus den usa und henry der prinz aus england die sich eigentlich gar nicht ausstehen können. doch moment kann es sein das alex schon immer und unterbewusst für den prinzen aus england schwärmt und es nur als ablenung und hass ihm gegenüber zum vorscheinbringt den liebe und hass sind nicht sehr weit voneinander entfernt und sein inneres will irgenwelche starken gefühle für henry zum ausdruck bringen?
blöd nur das die widerwahl seiner mutter bevorsteht und der skandal das ihr sohn und der prinz von england gefühle füreinander hegen dem ganzem einen strich durch die rechnung machen könnte

ich hab mir an anfang eher schwer getan mich mit dem schreibstil anzufreunden war irgenwie komisch (kanns nicht besser beschreiben) auch die ganzen namen am anfang und wer für was senator oder abgeordneter war, war eher irritierend

aber nachdem das überwunden war gings flott voran und ich kam gut in die geschichte rein
alex und henry sind miteinander echt süß und ich war die ganze zeit mit ihnen am mitfiebern wie sie sich kennenlernen und ineinander verlieben
zu 5 sternen hat mir persönlich noch etwas gefählt kann es aber nicht genau benennen was es ist es fehlt halt was

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.07.2020

Durchschnittliches aber süßes Buch

0

Ich habe dieses Buch in einem Buddyread gelesen. Ich fand die Geschichte an sich echt süß. Der Nachrichtenverlauf von Alex und Henry ist das Highlight im Buch. Und die Truthähne. Für Einsteiger, die mal ...

Ich habe dieses Buch in einem Buddyread gelesen. Ich fand die Geschichte an sich echt süß. Der Nachrichtenverlauf von Alex und Henry ist das Highlight im Buch. Und die Truthähne. Für Einsteiger, die mal in GayRomance rein schnüffeln wollen, ist es okay.
Was mich allerdings an diesem Buch stört, ist die Länge. Auf gefühlt 300 Seiten passiert so gut wie nichts. Man hätte das Buch auch um 200-250 Seiten kürzen können und die Handlung wäre noch immer komplett gewesen.
Dann dieses ganze politische, verpackt in wahnsinnig langen Schachtelsätzen. Oftmals habe ich angefangen quer zu lesen, weil mich das Ganze so gelangweilt hat.
Die Kapitellängen von 20-40 Seiten, die man vom Inhalt her locker in mindestens 3 kürzere Kapitel hätte teilen können.
Die deutsche Übersetzung, Alex ist im Original weitaus sarkastischer und gemeiner als im deutschen.
Das Erzwungene From Enemies to friends to lovers Szenario, welches ich zu keiner Sekunde glaubhaft fand (es war nach ca. 100 Seiten sowieso gegessen).
Nur im Nachrichtenverlauf bekamen die Charaktere Tiefe - viel verschenktes Potenzial.
Der unnötig langatmige und überdramatisierte Schluss.

Bewertung:

Alex und Henry sind süß, aber für mich ein Paar von vielen. Ich muss sagen, dass ich schon bessere GayRomance Bücher gelesen habe.
Daher gebe ich 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere