Profilbild von DianaPegasus

DianaPegasus

Lesejury Star
online

DianaPegasus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DianaPegasus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2019

nett gemachtes Hörspiel, aber auch etwas aufdringlich und laut.

Disney Die Eiskönigin: Zauber der Polarlichter
0

Walt Disney – Die Eiskönigin, Zauber der Polarlichter

Viel zu lange ist es her, als die Eiskönigin Elsa und ihre Schwester Prinzessin Anna das faszinierende Nordlicht gesehen hat. Kurzum beschließen sie ...

Walt Disney – Die Eiskönigin, Zauber der Polarlichter

Viel zu lange ist es her, als die Eiskönigin Elsa und ihre Schwester Prinzessin Anna das faszinierende Nordlicht gesehen hat. Kurzum beschließen sie auf der Suche nach dem zauberhaften Licht zu gehen und der Schneemann Olaf und Kristoff mit seinem Rentier Sven schließen sich an. Schon bald beginnt ein lustiges wie gefährliches Abenteuer und die Reisenden müssen erkennen, was Magie alles bewirken kann.

In einer knappen Stunde wird hier in Hörspiel-Art eine tolle, wie niedliche und spannende Geschichte von verschiedenen Synchronsprechern erzählt, die mitreißend und fesselnd ist. Einziges Manko: Ich finde die Hintergrundgeräusche extrem laut, obwohl sie natürlich zur Story passen, konnte ich mich auch mit der aufdringlichen, quietschenden Stimme von Olaf nicht anfreunden.
Die Geschichte selbst ist aber spannend, da es aber kaum Beschreibungen zu den Figuren gibt sollte man zumindest schon mal was aus dem “Die Eiskönigin”-Universum kennen. Die Schauplätze dagegen sind gut ausgearbeitet, sei es nun eine eisige Felswand, das Königreich oder die friedliche Stimmung als endlich die Polarlichter gefunden wurden.
Schön gemacht, gute Unterhaltung für Kids und jung gebliebenene Erwachsene. Es gibt ein paar schöne humorvolle Gags und natürlich Gefahr, aber auch Emotionen.

Fazit: nett gemachtes Hörspiel, aber auch etwas aufdringlich und laut. 3 Sterne.

Veröffentlicht am 20.08.2019

schönes Hörspiel.

Pumuckl - Folge 1 (Hörbuch, Audio-CD)
0

Ellis Kaut – Pumuckl, Folge 1, Spuk in der Werkstatt...

Der kleine Kobold Pumuckl verirrt sich in die Werkstatt von Meister Eder, der eigentlich ein Kästchen für seine Kundin fertig stellen soll. Doch ...

Ellis Kaut – Pumuckl, Folge 1, Spuk in der Werkstatt...

Der kleine Kobold Pumuckl verirrt sich in die Werkstatt von Meister Eder, der eigentlich ein Kästchen für seine Kundin fertig stellen soll. Doch so langsam glaubt der Meister, er werde verrückt, weil er ständig Gegenstände verlegt... bis er an einem Leimtopf einen kleinen rothaarigen Kobold entdeckt.

Die Pumuckl-Bücher habe ich als Kind verschlungen und als wir in der Bibliothek nun die Hörspiele entdeckt haben, wollten wir die Zeit ein wenig vertreiben, denn “Gute Nacht Geschichten” sind bei Kindern immer gern gehört.
Auf jeder CD sind mehrere kurze Tracks, das eine Pausierung sehr angenehm gestaltet.
Auf der ersten CD findet sich neben der Einführung und wissenswertes über Kobold, gleich zwei kleine Pumuckl-Geschichten.
Stefan Kaminski erweckt das Hörspiel zum Leben, und mit seiner ruhigen Art, erzählt er die Geschichte spannend und facettenreich, denn jede Figur bekommt seine eigene Stimmfarbe zugeordnet, sodass man beim zuhören schnell weiß, wer was spricht.

Ingesamt ist ein schönes Hörspiel, auch wenn ich schon bessere gehört habe, aber da der junge Mann begeistert davon ist, werden wir uns wohl noch einige andere Hörspiele aus der Reihe anhören.

Fazit: schönes Hörspiel. 4 Sterne.

Veröffentlicht am 20.08.2019

kurzweiliges, sehr spannendes, düsteres Lese/Hörhighlight.

AchtNacht
0

Sebastian Fitzek – AchtNacht

Ben ist ein Verlierer auf ganzer Ebene: in der Musik erfolglos, kein Geld, getrennt von seiner Frau und an dem Unfall bei dem seine Tochter Jule beide Beine verloren hat Schuld. ...

Sebastian Fitzek – AchtNacht

Ben ist ein Verlierer auf ganzer Ebene: in der Musik erfolglos, kein Geld, getrennt von seiner Frau und an dem Unfall bei dem seine Tochter Jule beide Beine verloren hat Schuld. Vor wenigen Tagen hat er erfahren das Jule sich vom Hochhaus gestürzt hat und mit ihrem Leben ringt. Er glaubt nicht an Selbstmord, aber es gibt auch keine Beweise.
Einmal versucht er das Richtige zu tun und “rettet” eine Frau, die gar nicht gerettet werden will, denn sie dreht mit ihrem Partner ein Promovideo zur AchtNacht. Und plötzlich ist er mittendrin: Denn 8N8 ist eine Mordlotterie, die hohe Siegprämien und Straffreiheit für denjenigen garantiert, der eines der beiden Opfer tötet. Bens Name wird gezogen und die Jagd quer durch Berlin zieht eine Spur von Verletzten und Toten nach sich.
Doch wer hat ihn nominiert? Warum ausgerechnet er?

Ich habe “AchtNacht” als Buch und paralell dazu als Hörbuch gehört/gelesen, weil ich Simon Jäger als Hörsprecher total genial finde.
Von Sebastian Fitzek kannte ich bisher nur “Das Joshua-Profil”.

Der Thriller erinnert im ersten Augenblick an die “Purge” Film-Reihe, eine Nacht im Jahr darf gemordet werden ohne Bestrafung. Doch sehr schnell ist klar, dass sich die Reihe deutlich von diesem Buch unterscheidet und alles ganz anders ist, als zuerst vermutet.

Buch:
Sebastian Fitzek hat einen lockeren, temporeichen Schreibstil mitdem er sofort die Spannung und eine Atmosphäre von Beklemmung, Grausigkeiten und Angst aufbaut, die durchgängig bis zum Ende des Buches gehalten wird. Schnell wurde ich in den Bann der Story gezogen, die fesselnd ist.
Glaubt man als Leser endlich auf der richtigen Spur zu sein, wird man schnell eines besseren belehrt, denn durch die verschiedenen Perspektivwechsel, mehrere Handlungsstränge und die vielen überraschenden Wendungen, ist nichts wie es zu sein scheint.
Neben der erschreckenden, gehetzten Atmosphäre setzt der Autor bei seiner Geschichte auch auf diverse Schockmomente, brutale Gewalt und lässt den Leser kaum durchatmen, bevor es die nächste Überraschung gibt. Dennoch bringt Sebastian Fitzek auch gekonnte kleine Ruhepausen ein, die sich harmonisch in der Story einfinden, ohne das die Spannung unterbrochen wird.

Darüberhinaus gab es viele bildhafte und anschauliche Beschreibungen der Schauplätze sowie den Charakteren der Story. Die Hauptfiguren wirkten allesamt detailliert und facettenreich ausgearbeitet, durch die positiven wie negativen Eigenschaften wirkten sie lebendig und glaubhaft. Ich konnte mich in die Figuren einfühlen, da ihre Ängste, Sorgen etc für mich als Leser spürbar waren.
Ben ist eigentlich ein sympathischer Kerl, auch wenn er ein Verlierer ist. Ein Schicksalsschlag nach dem anderen jagt ihn, der Autounfall hat dann letzendlich alles runiert. Er ist ein Feigling, aber als es hart auf hart kommt, beschließt er eben, zu sich und für das einzustehen, was ihm wichtig ist.
Arezu ist die zweite Todeskanditatin und hält mehr Überraschungen bereit, als man am Anfang glaubt. So recht wußte ich mit ihrer Figur nichts anzufangen, eine Studentin, die erst mal nicht reinzupassen scheint. Ich wurde nicht so recht mit ihr warm, aber sie hat auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung in diesem Thriller, denn ohne sie, würde tatsächlich was fehlen.
Dash und Nikolai sind zwei Täter die auf den AchtNacht-Zug aufspringen und die nur die Spitze des Eisberges sind. Hier hat der Autor mich in menschliche Abgründe sehen lassen, die zum Nachdenken anregen und die ich mir in der Realität ebenfalls sehr gut vorstellen kann.

Das Hörbuch:
Simon Jäger ist meines Erachtens mit einer der besten Synchronsprecher für Thriller und auch bei “AchtNacht” hat er meine Erwartungen weit übertroffen. Im angenehmen Tempo, immer der Situation angepasst, erzählt er die Geschichte um Ben und Arezu. Die verschiedenen Charaktere spricht er mit unterschiedlicher Stimmfarbe, Akzentuierung und Tempo aus, sodass man schnell weiß, um wen es sich in der Geschichte handelt.
Sofort macht er die Geschichte von Sebastian Fitzek zu einem Highlight, das man das Hörbuch gar nicht unterbrechen will. Die MP3 Tracks sind relativ kurz gehalten, sodass ein Wiedereinstieg sehr schnell möglich ist.

Das Buch genau wie das Hörbuch haben mich sehr gut unterhalten, genau die richtige Mischung aus Thrill, Beklemmung und einer mitreißenden Story, die kurzweilig erzählt und zu lesen ist. Starke Charaktere, einige Schockmomente mit Herzrasen und viele Überraschungen haben dieses Story zu einem Lesehighlight gemacht.
Mit Sicherheit ist das nicht mein letztes Buch/Hörbuch von Sebastian Fitzek.

Das Cover ist schwarz, mit weißer Schrift und einer roten 8 drauf. Mir gefällt es gut.

Fazit: kurzweiliges, sehr spannendes, düsteres Lese/Hörhighlight. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.08.2019

kurzweiliges, sehr spannendes, düsteres Lese/Hörhighlight.

AchtNacht
0

Sebastian Fitzek – AchtNacht

Ben ist ein Verlierer auf ganzer Ebene: in der Musik erfolglos, kein Geld, getrennt von seiner Frau und an dem Unfall bei dem seine Tochter Jule beide Beine verloren hat Schuld. ...

Sebastian Fitzek – AchtNacht

Ben ist ein Verlierer auf ganzer Ebene: in der Musik erfolglos, kein Geld, getrennt von seiner Frau und an dem Unfall bei dem seine Tochter Jule beide Beine verloren hat Schuld. Vor wenigen Tagen hat er erfahren das Jule sich vom Hochhaus gestürzt hat und mit ihrem Leben ringt. Er glaubt nicht an Selbstmord, aber es gibt auch keine Beweise.
Einmal versucht er das Richtige zu tun und “rettet” eine Frau, die gar nicht gerettet werden will, denn sie dreht mit ihrem Partner ein Promovideo zur AchtNacht. Und plötzlich ist er mittendrin: Denn 8N8 ist eine Mordlotterie, die hohe Siegprämien und Straffreiheit für denjenigen garantiert, der eines der beiden Opfer tötet. Bens Name wird gezogen und die Jagd quer durch Berlin zieht eine Spur von Verletzten und Toten nach sich.
Doch wer hat ihn nominiert? Warum ausgerechnet er?

Ich habe “AchtNacht” als Buch und paralell dazu als Hörbuch gehört/gelesen, weil ich Simon Jäger als Hörsprecher total genial finde.
Von Sebastian Fitzek kannte ich bisher nur “Das Joshua-Profil”.

Der Thriller erinnert im ersten Augenblick an die “Purge” Film-Reihe, eine Nacht im Jahr darf gemordet werden ohne Bestrafung. Doch sehr schnell ist klar, dass sich die Reihe deutlich von diesem Buch unterscheidet und alles ganz anders ist, als zuerst vermutet.

Buch:
Sebastian Fitzek hat einen lockeren, temporeichen Schreibstil mitdem er sofort die Spannung und eine Atmosphäre von Beklemmung, Grausigkeiten und Angst aufbaut, die durchgängig bis zum Ende des Buches gehalten wird. Schnell wurde ich in den Bann der Story gezogen, die fesselnd ist.
Glaubt man als Leser endlich auf der richtigen Spur zu sein, wird man schnell eines besseren belehrt, denn durch die verschiedenen Perspektivwechsel, mehrere Handlungsstränge und die vielen überraschenden Wendungen, ist nichts wie es zu sein scheint.
Neben der erschreckenden, gehetzten Atmosphäre setzt der Autor bei seiner Geschichte auch auf diverse Schockmomente, brutale Gewalt und lässt den Leser kaum durchatmen, bevor es die nächste Überraschung gibt. Dennoch bringt Sebastian Fitzek auch gekonnte kleine Ruhepausen ein, die sich harmonisch in der Story einfinden, ohne das die Spannung unterbrochen wird.

Darüberhinaus gab es viele bildhafte und anschauliche Beschreibungen der Schauplätze sowie den Charakteren der Story. Die Hauptfiguren wirkten allesamt detailliert und facettenreich ausgearbeitet, durch die positiven wie negativen Eigenschaften wirkten sie lebendig und glaubhaft. Ich konnte mich in die Figuren einfühlen, da ihre Ängste, Sorgen etc für mich als Leser spürbar waren.
Ben ist eigentlich ein sympathischer Kerl, auch wenn er ein Verlierer ist. Ein Schicksalsschlag nach dem anderen jagt ihn, der Autounfall hat dann letzendlich alles runiert. Er ist ein Feigling, aber als es hart auf hart kommt, beschließt er eben, zu sich und für das einzustehen, was ihm wichtig ist.
Arezu ist die zweite Todeskanditatin und hält mehr Überraschungen bereit, als man am Anfang glaubt. So recht wußte ich mit ihrer Figur nichts anzufangen, eine Studentin, die erst mal nicht reinzupassen scheint. Ich wurde nicht so recht mit ihr warm, aber sie hat auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung in diesem Thriller, denn ohne sie, würde tatsächlich was fehlen.
Dash und Nikolai sind zwei Täter die auf den AchtNacht-Zug aufspringen und die nur die Spitze des Eisberges sind. Hier hat der Autor mich in menschliche Abgründe sehen lassen, die zum Nachdenken anregen und die ich mir in der Realität ebenfalls sehr gut vorstellen kann.

Das Hörbuch:
Simon Jäger ist meines Erachtens mit einer der besten Synchronsprecher für Thriller und auch bei “AchtNacht” hat er meine Erwartungen weit übertroffen. Im angenehmen Tempo, immer der Situation angepasst, erzählt er die Geschichte um Ben und Arezu. Die verschiedenen Charaktere spricht er mit unterschiedlicher Stimmfarbe, Akzentuierung und Tempo aus, sodass man schnell weiß, um wen es sich in der Geschichte handelt.
Sofort macht er die Geschichte von Sebastian Fitzek zu einem Highlight, das man das Hörbuch gar nicht unterbrechen will. Die MP3 Tracks sind relativ kurz gehalten, sodass ein Wiedereinstieg sehr schnell möglich ist.

Das Buch genau wie das Hörbuch haben mich sehr gut unterhalten, genau die richtige Mischung aus Thrill, Beklemmung und einer mitreißenden Story, die kurzweilig erzählt und zu lesen ist. Starke Charaktere, einige Schockmomente mit Herzrasen und viele Überraschungen haben dieses Story zu einem Lesehighlight gemacht.
Mit Sicherheit ist das nicht mein letztes Buch/Hörbuch von Sebastian Fitzek.

Das Cover ist schwarz, mit weißer Schrift und einer roten 8 drauf. Mir gefällt es gut.

Fazit: kurzweiliges, sehr spannendes, düsteres Lese/Hörhighlight. 5 Sterne.

Veröffentlicht am 20.08.2019

Spannende Gruselgeschichte aus dem John Sinclair Universum

Die Rückkehr des Schwarzen Tods
0

Jason Dark - John Sinclair, die Rückkehr des schwarzen Tods

John Sinclair ist alarmiert als ausgerechnet Dracula II alias Willl Mallmann ihn entführen lässt und sogar eine Zusammenarbeitet anbietet, denn ...

Jason Dark - John Sinclair, die Rückkehr des schwarzen Tods

John Sinclair ist alarmiert als ausgerechnet Dracula II alias Willl Mallmann ihn entführen lässt und sogar eine Zusammenarbeitet anbietet, denn der Schwarze Tod ist bereit, wieder aufzuerstehen. Der gemeinsame Erzfeind vereint die ehemaligen Freunde für kurze Zeit, als das Morden nicht aufhört.
Damit der Schwarze Tod wieder zurück in diese Welt kann, benötigt er einen Boten, den er in Namta gefunden hat. Namta bringt der Reihe nach Menschen um, jedoch nicht irgendwelche Menschen, denn er sucht die „Evangelisten“ die verschiedene Fähigkeiten oder Eigenschaften aufweisen.
Allerdings ist das nicht nur Namtas einzigstes Ziel, denn um den Schwarzen Tod zurück auf die Erde zu bringen, muss John Sinclair aus dieser Dimension verschwinden.
Und selbst Will Mallmann und Justine müssen erkennen, dass der Schwarze Tod nur wenig an Kraft verloren hat als es zum finalen Kampf kommt.
Ist John für immer an die andere Dimension verloren?

Ich habe vor einiger Zeit nach einer mehrjährigen Pause wieder angefangen John Sinclair Romane/Hörbücher zu lesen und auch dieses Hörbuch schlummerte ewig lang in meinem Bücherregal.

Die Synchronsprecher Frank Glaubrecht und Joachim Kerzel erzählen hier temporeich und spannend die Geschichte des Geisterjägers John Sinclair und konnten mich sofort mit der lockeren, flüssigen Erzählstil gefangen nehmen.
Besonders gut gefällt mir, das die eher düstere und beklemmende Grundstimmung des Buches immer wieder durch den verbalen Schlagabtausch der Charaktere aufgelockert wird, die manchmal – ungewollt – komisch wirken.
Die Handlung hat alles was ich von einem Gruselbuch erwarte: Spannung, Überraschungen, abwechslungsreiche Handlungsstränge, Sicht aus verschiedenen Perspektiven und natürlich tolle Beschreibungen der Schauplätze.
Auch die Ausarbeitung der Figuren kommt nicht zu kurz. Detailliert und lebendig werden John Sinclair, Suko, Will Mallmann alias Dracula II genauso facettenreich dargestellt wie auch Justine oder der Schwarze Tod.
John Sinclair ist charmant, klug und tough, er ist ein Frauenmagnet, wovon man in diesem Band aber wenig spürt. Hier ist er eher zur Untätigkeit verdammt, da er oft zu spät kommt.
Die Horror-Oma Sarah Goldwynn hat mir hier besonders gut gefallen, ich mag die alte, schrullige (im besten Sinne gemeint) Lady, die dem Team immer wieder aus der Patsche hilft. Ihre Sammelleidenschaft sorgt nicht nur ein mal für interessante Informationen. Ich bin ein Fan von ihr.
Will Mallmann, der mittlerweile zu Dracula II geworden ist, ist der faszinierendste Charakter in diesem Buch, mir war nicht mehr seine Verwandlung in Erinnerung, aber da ich ohnehin vorhabe auch die nächsten Bücher zu lesen oder Hörbücher zu hören, werde ich das natürlich nach holen. Hier ist der Zwiespalt deutlich zu erkennen, der alte Freund von John und jetzt der mächtigste Vampir, der sich mit einem Bündnis doch sehr schwer tut.

Die kurzen Tracks auf der CD sorgen für einen flotten Einstieg, die Hintergrundkulisse wirkt streckienweise etwas laut und chaotisch, dennoch ist es ein gelungenes Hörspiel und konnte mich in fesseln.
Insgesamt ist es wieder ein spannendes Gruselbuch, was mich in seinen Bann ziehen konnte und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Das Cover allerdings ist eher einfach gestrickt, und auch wenn es passend zum Inhalt ist, wirkt es auf mich eher langweilig.

Fazit: Spannende Gruselgeschichte aus dem John Sinclair Universum. 4 Sterne.