Profilbild von DianaPegasus

DianaPegasus

Lesejury Star
offline

DianaPegasus ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit DianaPegasus über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2021

Sehr spannender Escape-Room-Thriller

Stadt des Zorns
0

Marc Meller – Stadt des Zorns

Eigentlich wollte Hannah nur mit ihrer Schwester einen beschaulichen Stadtbummel in Köln unternehmen als plötzlich das Chaos in der Stadt ausbricht. Umweltterroristen sagen ...

Marc Meller – Stadt des Zorns

Eigentlich wollte Hannah nur mit ihrer Schwester einen beschaulichen Stadtbummel in Köln unternehmen als plötzlich das Chaos in der Stadt ausbricht. Umweltterroristen sagen die Medien. Doch Hannah weiß es besser: Janus ist wieder zurück und der will sein Endspiel einläuten. Sein Spielplatz ist der Untergrund von Köln. Obwohl sich Hannah jahrelang auf diesen Augenblick vorbereitet hat sitzt die Angst tief, denn Janus hat will sich zurückholen, was ihm gehört.

Ich habe den Vorgänger "Raum der Angst" gelesen. Ich habe das Buch seinerzeit verschlungen, weil es so spannend war und ich habe große Hoffnungen in die Fortsetzung gesetzt.
Ich bin nicht enttäuscht worden, auch diesmal hat mich der Autor wieder fesseln können und die Story ist gleichermaßend spannend, abstossend und faszinierend.
Der Erzählstil von Marc Meller ist flüssig und innerhalb kürzester Zeit wird die Story zu einem Pageturner. Da es sich hierbei um einen Escape-Room-Thriller handelt, müssen die Figuren durch Lösen von Rätseln sich aus den jeweiligen "Räumen" befreien, wasmitunter selbst dazu animiert, mitzuraten.
Sowohl brilliant als auch grausam sind die Rätsel angebracht, ein teuflisches Spiel, das mit dem Tod enden kann.
Die Charaktere sind wieder lebendig und realitätsnah beschrieben.
Janus kennen wir bereits aus dem ersten Band, wissen also, wer hinter dem "Gott" mit den zwei Gesichtern steckt. Doch wenn man glaubt, man hätte bereits alle Facetten von ihm im ersten Band kennengelernt, der irrt. Es geht immer noch ein bisschen skuriler und grausamer.
Hannah, eine von zwei Überlebenden aus dem letzten Abenteuer, hat sich zwar auf Janus vorbereitet, dennoch tritt sie fast blindlings in die Falle. Sie hat mir auch diesmal wieder gefallen, hatte aber nicht den Pep aus dem ersten Buch. Erst ganz zum Schluss, als es auf das Finale zugeht, habe ich die "alte" Hannah in ihr gesehen. Sie muss siich mit ihren Mitspielern auseinandersetzen, die mir diesmal nicht ganz so präsent vorkommen wie im letzten Buch.
Auch Bernd Kappler, Hauptkommissar aus Wiesbaden und mittlerweile guter Freund von Hannah, ist mit von der Partie. Seine Rolle hätte meiner Meinung nach ruhig etwas tragender sein können, dennoch haben mir die verschiedenen Perspektiven des Buches wieder gut gefallen.

Pluspunkt für die Schauplätze, die zahlreich und sehr detailliert sind. Hatte ich aber auch nicht anders erwartet, denn damit hat der Autor schon beim letzten Buch überzeugen können, und bei einem Escape Thriller liegt der Fokus ja auch auf den Details.

Ich hatte das Buch innerhalb weniger Stunden durchgelesen, spannend und fesselnd, mitreißend aber auch grausam, faszinierend und genial. Dennoch ist das Tempo nicht ganz so hoch wie beim Vorgänger und schwächelt minimal im direkten Vergleich. Dennoch, ich würde jederzeit weitere Bücher des Autoren lesen und ich freue mich, falls es weitere Fortsetzungen geben sollte.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

Das Cover ähnelt dem ersten Band. Die Schrift ist auffällig, das Lagerhaus-Flair passt zum Inhalt des Buches.

Fazit: Sehr spannender Escape-Room-Thriller mit alten Bekannten und faszinierenden Schauplätzen. 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.10.2021

Guter, wenn auch vorhersehbarer Auftakt in die Geschichte

Flame & Arrow, Band 1: Drachenprinz
0

Sandra Grauer – Flame and Arrow, 1, Der Drachenprinz

Kailey hat schon lange darauf gewartet um sich bei ihrem Volk, den Elfen, beweisen zu können. Nachdem ihre Eltern vor einigen Jahren von Drachen getötet ...

Sandra Grauer – Flame and Arrow, 1, Der Drachenprinz

Kailey hat schon lange darauf gewartet um sich bei ihrem Volk, den Elfen, beweisen zu können. Nachdem ihre Eltern vor einigen Jahren von Drachen getötet wurde, nimmt sie den Auftrag gerne und enthusiastisch an, an ein menschliches College in Dublin zu gehen und dort den Drachenprinzen zu bespitzeln. Hin und her gerissen von der Verpflichtung und der Anziehung zu dem heißen Drachen Aiden sucht sie seine Nähe, um mehr über ihn uns seine Geheimnisse zu erfahren.
Doch Aiden ist nicht so unwissend, wie es den Anschein hat. Der heraufziehende Krieg zwischen Elfen und Drachen, Verrat in den eigenen Reihen und die Neugier, mehr über die gegnerischen Pläne herauszufinden, lassen ihn enger mit Kailey zusammenarbeiten, als er sich gewünscht hätte. Das Elfenmädchen schürt seinen Zorn aber auch seine Neugier.
Unterdessen versucht Aidens Schwester Sharni Beweise für die Unschuld der Drachen zu sammeln und gerät dadurch in Lebensgefahr.
Ist der Krieg Elfen gegen Drachen unausweichlich? Wer spielt falsch? Gibt es Verräter in den eigenen Reihen? Und können sowohl Aiden als auch Kailey ihren Auftrag ausführen?

Ich habe von Sandra Grauer bereits den ersten Band von "Clans of London" (Hexentochter) gelesen, der mir sehr gut gefiel. Aus Zeitmangel habe ich den zweiten Band immer noch nicht geschafft, werde das aber in Kürze nachholen.
Mit "Flame and Arrow" hat die Autorin erneut einen Fantasy-Jugendbuch-Mehrteiler geschrieben, der mich von Anfang bis Ende fesseln konnte.

Die Autorin hat einen modernen, angenehmen Erzählstil. Sprachlich passt sich die Geschichte den jungen Erwachsenen an, was zu manchen verbalen "Ausrutschern" führt, was mich persönlich aber nicht stört. Hier wird dann schon mal nach herzenslust geflucht, geschimpft und verwünscht, was ganz amüsant zu lesen ist.
Die Geschichte rund um Drachen, Elfen und Hexen hat mir gut gefallen. Ein wenig vorhersehbar, aber ich hatte ein schönes, kurzweiliges Lesevergnügen mit viel Unterhaltung, Humor und Missverständnissen, sowie Stolpersteine und zarte Gefühle.
Die Charaktere sind lebendig beschrieben.
Während die Elfen kühl und distanziert wirken, waren die Drachen recht aufbrausend und temperamentvoll.
Kailey war mir auf Anhieb sympathisch. Mit ihren 18 Jahren hat sie schon einigens erreichen können und als sie ihren ersten Auftrag von der Elfenkönigin endlich bekommt, ist sie stolz. Ihr Onkel ist die rechte Hand der Königin. Mit Elan stürzt sie sich in ihr Abenteuer, wirkt erst mal kühl und berechnend, taut aber recht schnell auf, als sie mit ihrer Mitbewohnerin Cassandra konfrontiert wird.
Cassie hat mir sehr gut gefallen. Sie wirkt ausgeglichen, ist ein Ruhepol und ich mochte ihre etwas aufdringliche Art.
Aiden ist der Sohn des Drachenkönigs und Thronfolger. Ihm passt es gar nicht, dass er weggeschickt wird, aber er ist sich sicher, das dies zum Wohle seines Volkes geschieht. Während seine Schwester Beweise für die Unschuld der Drachen sammeln muss, soll er sich ruhig verhalten. Leichter gesagt als getan, denn als Kailey am College auftaucht ist klar, dass er selbst erfahren will, was diese vorhat.
Die Dynamik zwischen ihm und Kailey ist sehr wechselhaft, von eiskalt über heiß, von distanziert zu unglaublicher Nähe. Es endet wie es enden muss, nämlich mit einem fiesen Cliffhanger, da es eine Fortsetzung geben wird.
Auch Sharni war mir mit ihren flotten Sprüchen und dem heißblütigen Temperament sehr sympathisch. Ich bin gespannt wie es mit ihr im nächsten Band weitergeht, aber eines ist sicher, sie bringt Pfeffer in die Geschichte.

Paralell zum Buch habe ich das Hörbuch von netgalley gehört. Das ungekürzte Hörbuch umfasst ca 11,5 Stunden und wird von Vanida Karun eingelesen.
Bisher kannte ich noch kein Hörbuch mit der Synchronsprecherin. Ich mochte ihre Stimme, die ruhig aber dennoch emotional die Geschichte vorträgt. Die Sprecherin konnte mich fesseln und hat das Hörbuch zu einem schönen Hörerlebnis gemacht. Mit leichten Betonungen hat sie den Charakteren Leben eingehaucht. Das Tempo ist angenehm.

Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen bzw gehört, finde es aber schade, dass die Geschichte schon sehr vorhersehbar ist. Da blieben nur wenige Überraschungen. Auch die Annäherung zwischen Aiden und Kailey fand ich bisher noch etwas lahm, mal sehen, wie und ob sich das in der Fortsetzung ändern wird. Ich habe mich dennoch sehr gut unterhalten gefühlt und werde sicherlich auch die Fortsetzung lesen.

Das Cover ist wunderhübsch. Die Drachenschuppen finden sich nicht nur auf dem Schutzumschlag, sondern auch auf dem Buch selbst, was sehr edel und hübsch wirkt. Das Cover passt sehr gut zu den Drachen.

Fazit: Guter, wenn auch vorhersehbarer Auftakt in die Geschichte rund um Drachen, Elfen und Hexen. 4 Sterne.

Veröffentlicht am 15.10.2021

sehr schöne, gefühlvolle und knisternde Lovestory mit Tiefgang.

Regenglanz
0

Anya Omah – Regenglanz

Um die Sünden seiner Vergangenheit, oder vielmehr die Spuren inform eines unsagbar peinlichen Tattoos zu Ehren seiner Ex, auszulöschen, macht sich Simon einen Termin in einem angesagten ...

Anya Omah – Regenglanz

Um die Sünden seiner Vergangenheit, oder vielmehr die Spuren inform eines unsagbar peinlichen Tattoos zu Ehren seiner Ex, auszulöschen, macht sich Simon einen Termin in einem angesagten Tattoostudio. Das sich ausgerechnet Alissa dem hochnotpeinlichen Tattoo annehmen soll, gefällt ihm dabei überhaupt nicht. Doch schnell werden er und Alissa Freunde, aber die Schatten der Vergangenheit lassen sich nicht mal eben mit einem Cover-Up auslöschen.

Ich habe von der Autorin bereits "Abbitte, Süße Schuld" und "Blütezeit" gelesen, die mir beide gut gefallen haben.
Auch mit "Regenglanz" hat mich die Autorin wieder auf eine gefühlvolle Buchreise mitgenommen.
Der Erzählstil der Autorin ist modern, die Story lässt sich flüssig und gut weglesen. Die Sicht wird je aus der Sicht von Simon und Alissa erzählt, weshalb ich eine gute Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte.
Schnell wird die intensive, teils humorvolle, ziemlich knisternde und fesselnde Geschichte zu einem Pageturner. Das Buch hatte ich in wenigen Stunden durchgelesen.
Die Charaktere sind lebendig und glaubhaft ausgearbeitet. Wie gesagt, ich konnte zu ihnen eine gute Nähe aufbauen, und auch einige Nebencharaktere, wie zum Beispiel Simons Granny oder Schwester, aber auch die Eltern, waren mir auf Anhieb sympathisch.
Auch Carla und Leo, Alissas beste Freundinnen, haben mir sehr gut gefallen, und ich bin schon sehr gespannt auf ihre Geschichten.
Alissa wirkt auf den ersten Blick sehr tough und zielstrebig. Im Verlaufe des Buches ändert sich das immer mal wieder, da sie sehr unter dem Druck der Vergangenheit, ihrer toten Mutter, ihrer zickigen Schwester und der Nichtbeachtung ihres Vaters zu leiden hat. Sie selbst trägt sich mit immensen Schuldgefühlen, die ich zwar nachvollziehen, aber nicht gutheißen kann.
Simon hat mich sofort begeistert. Ein Sonnenschein, freundlich und charmant, auf gewisse Weise verdreht er dir den Kopf, und wenn du es bemerkst, ist es schon zu spät. Seine Familie ist der Hammer, doch auch er hat schwere Zeiten durchgemacht, musste mit Verlust und Selbsthass in der Vergangenheit kämpfen und kann dadurch Alissa eine gute Stütze geben.
Ich möchte gar nicht auf die Konflikte eingehen, relativ früh war mir klar, worauf es hinauslaufen würde, dennoch finde ich es gut, wie die Autorin diese Stolpersteine eingebaut und ausgebaut hat. Wie Alissa im Bezug auf ihre Familie letztendlich entschieden hat, fand ich gut.

Die Schauplätze sind angenehm und bildhaft ausgearbeitet, sodass ich mich ebenfalls bei Simons Familie wohl gefühlt habe, aber mir zum Beispiel auch das Tattoo-Studie gut vorstellen konnte. Genau so, wie ich mir die verschiedenen Ausflüge gut vorstellen konnte. Die Autorin hat einen guten Blick für Details.

Ich habe mich mit der kurzweiligen, emotionalen aber auch knisternden Geschichte sehr wohl gefühlt, hab sie gerne gelesen und würde jederzeit wieder ein Buch der Autorin in die Hand nehmen, um darin für ein paar Stunden abzutauchen. Es gibt von mir eine Leseempfehlung.

Das Cover ist sehr hübsch. Die Optik von Regen ist hier schön auf den Titel abgestimmt.

Fazit: sehr schöne, gefühlvolle und knisternde Lovestory mit Tiefgang. 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.10.2021

solide Kriminalgeschichte

Der Sucher
0

Tana French – Der Sucher

Nach seinem Ausstieg bei der Drogenfahndung sehnt sich Cal Hooper nach einem ruhigen Leben, kauft sich in Irland ein kleines Haus und bleibt gern unter sich. Im Dorf wird er schnell ...

Tana French – Der Sucher

Nach seinem Ausstieg bei der Drogenfahndung sehnt sich Cal Hooper nach einem ruhigen Leben, kauft sich in Irland ein kleines Haus und bleibt gern unter sich. Im Dorf wird er schnell angenommen, was eher untypisch für die Dörfler ist.
Als er einige Tage lang beobachtet wird, traut sich das Kind aus seiner Deckung und beauftragt Cal ihren Bruder zu finden. Kein leichtes Unterfangen, denn plötzlich mauert die Dorfgesellschaft und Cal wird bedroht, genau wie die Familie des Kindes. Cal setzt das Puzzle Stück für Stück zusammen, doch wird er rechtzeitig alle Teile finden?

Ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen. Die Leseprobe hatte mich neugierig gemacht, weshalb ich das Buch dann letztendlich auch gelesen habe.
Der Erzählstil ist etwas ausschweifend, aber lässt sich trotzdem gut lesen. Die Geschichte selbst spielt in Irland, der Spannungspegel schwankt gewaltig und das Tempo ist angenehm.
Unaufgeregt wird hier die Geschichte von Cal und seiner Suche nach der Wahrheit erzählt, an einigen Stellen hätte ich mir deutlich mehr Action gewünscht und dafür etwas weniger Drama, aber im Großen und Ganzen hält es sich die Waage und der Detektiv-Krimi hat mich unterhalten können.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, bei einigen habe ich die emotionale Tiefe vermisst, bei anderen wiederum gab es davon umso mehr.
Die Hauptfigur Cal Hooper hat Ecken und Kanten, sympathisch war er mir nicht, aber er hat sein menschenmöglichstes getan, um Antworten zu finden. Ich könnte mir weitere Bücher mit ihm vorstellen, und wenn ich Zeit habe, würde ich sie wahrscheinlich auch lesen. Seine Figur war distanziert und obwohl er größtenteils entschlossen handelt, hatte er nach außen hin seine Stärke nicht gezeigt, wirkte sogar etwas unbeholfen, trotz seiner Berufsjahre.
Über das Kind möchte ich eigentlich nichts Schreiben, da es einige Überraschungen parat hält.

Die Schauplätze sind sehr ausführlich und detailreich beschrieben. Das irische Flair und die Gepflogenheiten der Landsleute sind hier gut beschrieben, das Dorf ist eine eingeschworene Gemeinschaft und das spürt man auf jeder Seite.

Insgesamt war der Roman unterhaltsam und solide, aber weder die Spannung noch die Figuren haben das Buch aus der Masse für mich herausgehoben. Schade eigentlich, denn hier war noch viel Potenzial. Auch der Ausgang des Buches war zwar überraschend aber nur mässig befriedigend.

Von mir gibt es eine eingeschränkte Leseempfehlung. Wer einen seichten Kriminalroman mit viel irischen Flair und guten, bildhaften Beschreibungen von Land und Leute mag, der wird seine Freude an dem Buch haben.
Wer eher ein wenig Action, gutes Tempo und viel Spannung erwartet, wird sicherlich trotz der guten Grundidee etwas enttäuscht werden.

Das Cover ist genretypisch und passt zum Inhalt des Buches.

Fazit: solide Kriminalgeschichte. 3 Sterne.

Veröffentlicht am 06.10.2021

5 Sterne für dieses Gute-Laune-Hörbuch

Morgen, Klufti, wird's was geben
0

Michael Kobr, Volker Klüpfel – Morgen, Klufti, wird´s was geben

Während Erika gerade dabei ist den Tannenbaum zu schmücken, fällt sie von der Leiter. Der werte Herr Doktor verordnet ihr eine Auszeit im ...

Michael Kobr, Volker Klüpfel – Morgen, Klufti, wird´s was geben

Während Erika gerade dabei ist den Tannenbaum zu schmücken, fällt sie von der Leiter. Der werte Herr Doktor verordnet ihr eine Auszeit im Krankenhaus, sehr zum Missfallen ihres Mannes Kommissar Kluftinger, denn zu allem Überfluss hat sich auch noch die Familie angekündigt. Jetzt ist guter Rat teuer, denn Klufti muss sämtliche Aufgaben alleine übernehmen. Kein Problem, oder? Da kann schon mal der Tannenbaum Feuer fangen, der Glühwein selbst zusammen gemixt werden oder der Christbaumschmuck platt gedrückt werden.

Ich habe bisher zwei Krimis aus der Kluftiger-Reihe gelesen und bin bei Bookbeat über das Hörbuch zu "Morgen, Klufti, wird´s was geben" gestolpert, gelesen von beiden Autoren bei einer Liveleseung aufgenommen.
Das war eine Attacke auf das Zwerchfell, selten habe ich so gelacht, was sicher auch an der amüsanten Lesung der beiden sympathischen Autoren gelegen hat.
Die Geschichte ist nicht lang, in 24 Kapitel werden hier 24 Katastrophen geschildert. Die Geschichte fängt zwei Tage vor Weihnachten an, als Erika von der Leiter stürzt. Nun muss sich Klufti mit den Aufgaben von Erika beschäftigen, und so viel darf gesagt werden, er hat es nicht leicht.
Der Erzählstil ist flüssig und locker, die Story amüsant und ist kein Krimi. Einfach lockere Unterhaltung für die besinnliche Zeit, mal das Leben und die Geschichte nicht ernst nehmen, und den Weg von Klufti verfolgen.
Man sollte das Buch nicht als Einstieg in die Reihe verwenden, denn dazu bleiben die Charaktere zu oberflächlich und unzureichend ausgearbeitet. Wahrscheinlich würde sich niemand Klufti als hervorragenden Kommissar vorstellen können, aber für Fans und Leser bzw Hörer, die sich einfach mal ein bisschen berieseln lassen wollen ist das Buch genau das Richtige.
Ich habe mich prächtig unterhalten gefühlt. Ich konnte mir sämtliche Situationen sehr gut vorstellen und ich hab die Story sehr gern angehört, die kurzweilig und humorvoll war.
Mich hat die Geschichte überrascht und mir gute Laune gezaubert, deswegen gibt es von mir eine Leseempfehlung, aber noch mehr eine Hörempfehlung, denn die beiden Autoren lesen das Büchlein wirklich grandios.
Dazu der bayrische Akzent, die unterschiedlichen Stimmen, und ein angenehmes Tempo. Großartig.
Nächstes Jahr höre ich mir die Geschichte bestimmt noch mal an.

Das Cover ist speziell, Weihnachten und Ostern vermischt, aber mir gefällt es.

Fazit: Das Hörbuch bot superguten, humorvollen Lesegenuss. Man muss einfach auch mal nach herzenslust lachen können. 5 Sterne für dieses Gute-Laune-Hörbuch.