Platzhalter für Profilbild

Dimue

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Dimue ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dimue über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.11.2022

Peter Pan -düsteres Märchen/Romantasy für Jugendliche, Erwachsene

Wendy & Peter. Verloren im Nimmerwald
0

Mich hat der Buchcover und der Titel sehr angesprochen und es war mit der Hauptgrund, dass ich das Buch gelesen habe. Der Einschlag zeigt als Schattenbild Wendy und Peter mit einem Baum in der ...

Mich hat der Buchcover und der Titel sehr angesprochen und es war mit der Hauptgrund, dass ich das Buch gelesen habe. Der Einschlag zeigt als Schattenbild Wendy und Peter mit einem Baum in der Mitte. Der Buchumschlag ist sehr stimmig auf die Hauptgeschichte abgestimmt und liebevoll gestaltet.

Wendy ist zu Beginn des Buches 18 Jahre geworden und hier beginnt die Geschichte. Letzte Sommer vor College und das Buch beginnt mit Kindesentführungen. Dies reißt bei Ihr alte Wunden auf. Und dann taucht auch noch Peter Pan auf - der Junge aus ihren Träumen und den Wendy unbewusst gezeichnet hat - neben einem Baum.

Die Geschichte wird schlüssig erzählt, wobei ich gestehen muss, dass manche Ausführungen doch sehr emotional waren. Ich bin es von New-Adult Bücher gewohnt, dass am Anfang des Buches Triggerwarnung bei emotionalen Themen angeboten wird. Dies wird leider verpasst und ohne Spoiler kann ich leider keine Triggerwarnung angeben, aber es gab schon ein paar sehr emotionale Themen. Die Geschichte ist schlüssig erzählt, bis zum Ende, das fand ich doch konstruiert.

Der Schreibstil ist sehr bildlich, flüssig und angenehm geschrieben. Die Charaktere werden plastisch dargestellt. Peter Pan rührt mit seinen kindlichen Verhalten, regelmäßig zum Schmunzeln und Lächeln. Wendy ist ein traumatisiertes Mädchen mit einer Angststörung. Sie finde ich echt anstrengend und zum Teil sehr konfus beschrieben. Was die Nebencharaktere betrifft, so wurden Sie ebenso gut ausgearbeitet. Die Charaktererschaffung ist wirklich eine Stärke des Buches.

Ich hatte das Buch gelesen, da ich mit Peter Pan groß geworden bin. Disney, Kino, Theater waren alles Erlebnisse aus der Kindheit und jungen Erwachsenenalter. Wenn man im Hintergrund hat, dass es sich um ein ‚böses Märchen‘ handelt, dann ist die Geschichte auch gut erzählt. Mit einigen Längen, die aber eher an den eigenen Sympathie und Antipathie von manchen Charakteren lag.

Fazit:
Solides Märchen oder auch Romantasy mit 18-jähriger Hauptakteurin. Die Geschichte um Peter Pan und Wendy werden konsequent weiter erzählt. Düster und emotional, mit deutlichen Charakterausarbeitungen. Ich ziehe einen Stern ab, weil ich persönlich, das Buch niemanden mit Trauma empfehlen würde. Die Hintergründe von Wendys Trauma (welche Angst-Panikstörung aufweist), sowie den Grund von Verbleib von Michael und John im Nimmerland ist düster beschrieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2022

Raus aus den Wahn - rein in den Sinn! - empfehlenswertes Workbook

Die Selbstliebe-Illusion
0

Das Sachbuch wurde von Rüdiger Schache als Workbook geschrieben. Im Klappentext möchte der Autor mit den Buch, den Druck und Erwartung aus den Thema Selbstliebe nehmen. Er sieht in den Mantren ...

Das Sachbuch wurde von Rüdiger Schache als Workbook geschrieben. Im Klappentext möchte der Autor mit den Buch, den Druck und Erwartung aus den Thema Selbstliebe nehmen. Er sieht in den Mantren und vielen Selbstliebeübungen einen Zwang in die Selbstoptimierung und unnötigen Druck.

Wenn man das Buch öffnet wird das Cover fortgesetzt und die Self Love Secrets aufgezählt.
Die 10 Self Love Secrets werde in gut strukturierten Kapitel erklärt. Es beginnt immer mit einer Geschichte von Jona und Noah. Jona ist auf der Suche nach sich selbst und landet in Outback in einen kleinen Cafè. Noah der Cafebesitzer versucht ‚gestrandeten‘ immer zu helfen ihren Weg zurück zu finden. Jedes Kapitel beginnt mit einen Gesprächsabschnitt in der Geschichte von Jona und Noah. An die schließt immer die Kernessenz der Geschichte an. Diese Kernessenz ist farblich und stilistisch gut herausgehoben um in Anschluss daran diese Sätze für sich selbst zu reflektieren. Es sind typische Coachingfragen, Stilelemente zur Selbstreflexion, die in das Buch hinfließen und das Wort ‚Workingbook‘ ist wörtlich gemeint. Über die Hälfte des Buches ist zum Selbstreflektieren mit Fragen, Level 10 Ansätzen und Checklisten ausgestattet. Am Ende jedes Kapitels werden die wichtigsten Punkte in vier verschiedenen Farben noch mals herausgearbeitet.

Persönlich hat mit die Schrift und das Layout sehr positiv überrascht. Klar, das eine oder andere kennt man schon, aber die Selbstreklektion zu den bekannten ist dann doch wieder was neues. Man muss sich öffnen können, dass der Autor nicht immer wissenschaftlich rational an das Thema Selbstliebe geht (z. B. wird vom Herzmagneten gesprochen). Ich persönlich finde die emotionale Schreibweise eher erfrischend als ermüdend und kann damit viel besser umgehen als die klassischen Sachbücher in die Richtung.

Empfehlenswert ist das Buch für jeden der sich mit den Thema Selbstliebe auseinandersetzt. Sei es persönlich oder auch als berufliche Anregung für Fragen und Stilelementen zur Selbst(hilfe). Jeder der an sich arbeiten will, erhält hier eine klare Kaufempfehlung. Für die Aufbereitung, das Layout und die Schrift gibt es einen Extrastern.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2022

Wo stecke ich dich nur rein? - ein sehr facettenreiches, bewegendes Buch - auf gehts zur Zugreise...

Briefe an Abby
0

Einsteigen bitte:

Grob zur Handlung. Es geht um Mia und Nick, sieh stehen kurz vor der Hochzeit. Nach einem Streit steht diese Entscheidung auf der Kippe und das Paar wird von Elin Barker in die Schweizer ...

Einsteigen bitte:

Grob zur Handlung. Es geht um Mia und Nick, sieh stehen kurz vor der Hochzeit. Nach einem Streit steht diese Entscheidung auf der Kippe und das Paar wird von Elin Barker in die Schweizer Berge geschickt. In ihrer Unterkunft finden Sie alte, verstaubte und vergessene Liebesbriefe? Was hat es mit Ihnen auf sich? Was ist Between? Kommen die beiden wieder zusammen, mit einem Happy End oder... Das erfährt man dann im Buch

Abteilungen des Zuges:

Abteilung ähm Empfehlung geht raus, für jeden der:
- nicht auf ein Genre fixiert ist
- komplexe Geschichten bevorzugt
- philosophischen (Ursprung Buddhismus, Christentum) Ansätzen nicht abgeneigt ist
- Coming-Age Story im weitesten Sinne mag
- Fantasy/SiFi-, Horror/ Zeitreisen - Elemente liebt, gepaart
- mit Thriller.

Reisebeschreibung:

Die Reise beginnt mit einem effektvollen Tunnel, um in eine reizvolle Landschaft überzugehen. Diese wird abgelöst durch spektakuläre Schweizer Berge, Berg- und Talfahrten (Achterbahnelemente kamen bei mir auch vor) um am Ende in London zu enden. Nicht in einen schnöden U-Bahn-Tunnel, sondern einer ungewohnt launischen Themse


Konkreter zum Buch (versuch nicht zu spoilern)

Dieses Buch hat mich positiv überrascht, denn wenn man die Genren liest, dann denkt man, das kann nicht gut sein. ABER genau das ist dem Autor gelungen. Der Leser wird von erstem Moment an mit auf eine Reise genommen, diese, sobald mal denkt, jetzt kommen die üblichen Fahrgewässer, die Fahrtrichtung wechseln. Im Laufe der Geschichte entstehen einige offenen Fragen, die am Ende des Buches gut gelöst alle zusammen fließen in ein sehr wunderschönes Ende. Man kann als Leser, guten Gewissen aus dem Zug steigen.

Im Großen und Ganzen dreht sich das Buch um Between, eine Welt zwischen Leben und Tod und die Geschichte von Mia. Es ist manchmal soooo schräg wie bei Terry Pratchett, philosophisch wie bei Matt Haig, Ansätze jeden guten Selfcarebuches, mit einer herrlichen Szene für das Motto ‚Lebe den Moment‘ oder einfach nur ein rasender Zug.

Eines meiner persönlichen Buchhighlights in diesem Jahr!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.06.2022

vielfältiger Methodenkoffer

Einsamkeit überwinden - Freunde gewinnen
0

Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Der erste handelt von der Theorie, der zweite um die Selbstfindung und der dritte um die Beziehung nach außen.

Das Buch besteht aus verschiedenen Selbsttest in zweiten ...

Das Buch ist in drei Teile unterteilt. Der erste handelt von der Theorie, der zweite um die Selbstfindung und der dritte um die Beziehung nach außen.

Das Buch besteht aus verschiedenen Selbsttest in zweiten Teil und mehreren Methoden. Der dritte behandelt dann den Punkt Freunde finden, halten und auch loslassen.

Das Cover und das Thema fand ich sehr ansprechend.

Der erste Teil war noch spannend. Der zweite und größte fand ich zu unübersichtlich, zu lange, zu komplex und er hat mich nicht wirklich abgeholt. Ich fand es schwierig zu lesen, da oft im Fließtext auf Methoden früher oder später im Buch verwiesen wurde und trotz, dass von Kapitel gesprochen wurde, war es im Großen und Ganzen nur ein Fließtext mit unterschiedlichen Größen und Farben. Der einzige Lichtblick waren Anmerkungen in blauen Kästen und am Ende eine mehrseitige Erklärung dem Züricher Ressourcen-Modell anhand von drei Beispielpersonen. Auf der Internetseite der Autorin kann ein Workbook heruntergeladen werden. Dies ist aber nur mit dem Buch auffindbar und es handelt sich um einfache Arbeitsblätter zum Notieren ohne Beispiele. Klassisch für Coach/Therapie/etc.

Persönlich hat mich dieser Teil an Fachbücher erinnert, in diesem eine Methodik erlernt werden soll. Nur im Gegensatz zu den klassischen Methodenbüchern, welche ich als strukturiert empfinde, war dieses leider m. E. weniger strukturiert. Mir fehlen hier wirklich die Zusammenfassungen, Checklisten, Erinnerungen - Wiederholungskästen. Sehr schade, weil das Thema wichtig ist.

Der dritte Teil hat die Enttäuschung des zweiten wieder etwas verbessert. Den es werden u.a. Themen wie Fernfreundschaft, alte Freundschaften wiederbeleben, Freundschaften beenden in strukturierten und mit passenden Tipps und Bespielen erläutert.

Fazit:

Das Buch ist als Methodenkoffer sehr nett und wird sicher noch mal angeschaut und durchgelesen. Es ist geeignet für jeden, der auf der Suche nach sich selbst ist. Für jeden der sich beruflich mit der Thematik Selbstreflexion, Coaching etc. beschäftigt. Der extra Stern gab es für das letzte Kapitel und die gute Qualität des Druckes, Papier etc.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.06.2022

kurzweiliger Thriller für jeden der Agentenstory, Klima, Geopolitisch und neues lernen will

Schmelzpunkt
0

Inhalt:
Der Schwerpunkt der Geschichte findet in Grönland statt, und zwar in beim Sermeq Kujalleq (auch als Jakobshavn Isbræ oder Ilulissat-Gletscher bekannt). Sie beginnt mit einem jungen Inuk, der ein ...

Inhalt:
Der Schwerpunkt der Geschichte findet in Grönland statt, und zwar in beim Sermeq Kujalleq (auch als Jakobshavn Isbræ oder Ilulissat-Gletscher bekannt). Sie beginnt mit einem jungen Inuk, der ein massives Fischsterben, während seiner Touristentouren in der Diskobucht, entdeckt. Dieses versucht er aufzuklären und erhält hierbei Unterstützung von einer deutschen Wissenschaftlerin des Alfred-Wegner Instituts und zwei BND Mitarbeiter Diana Winkel und Nelson Carius. Wie für einen Klimathriller passend, geht es um das Thema Klimawandel, den Grund es Fischsterben und damit verbunden einer Agentengeschichte.

Persönliche Meinung:
Ich mag die Thriller von Wolf Harlander. Die Geschichten werden zwar immer nach dem gleichen Schema aufgebaut, wobei ich unschlüssig bin, ob das nicht ein klassisches 'Thrillerschema' ist. Anfangs werden die Charaktere vorgestellt. Wie immer ist ein Zivilist, der über Fachkenntnisse oder besondere Beobachtung verfügt, der Mittelpunkt der Geschichte. Im Schmelzpunkt handelt es sich um einen jungen Inuk, der versucht nach seiner Zeit in Dänemark wieder Fuß in Grönland zu fassen. Dazu kommen meistens ExpertInnen. In vorliegenden Buch eine deutsche Wissenschaftlerin des Alfred-Wegner Instituts und Kriminalbeamte des BND. Die im letzten Thriller eingeführten Charaktere Diana Winkels und Nelson Carius bekommen mehr Tiefe und die Entwicklung wird weiter fortgeschrieben.
Was der Geschichte dem gewissen Salz in der Suppe verleiht, denn auch die restlichen Charaktere wurden gut herausgearbeitet. Man fiebert mit ihnen, entwickelt eine Sympathie oder auch eine Antipathie und manche hab ich auch bedauert. Es gibt genug zwielichtige Gestalten, um bis zum Ende miträtseln zu können, wie die Zusammenhänge sind. Für mich wirkt manches, aber dann doch zu konstruiert, zu viel Klischee... Wobei wer weiß, vielleicht ist mehr Wahrheit dran, die ich gerne verdränge...
Sehr gut finde ich, dass die Geschichte von Nelson Carius weiter erzählt wird und man damit einen zweiten Plotstrang über die verschiedenen Bücher hinweg erhält. Wie lange die Suche nach der Wahrheit über das Verschwinden der Eltern noch spannend hinausgezögert werden kann, wird man in den Nachfolgeromanen sehen, wovon ich ausgehe. Sonst wäre es ein absoluter Minuspunkt, denn ich mag keine unfertigen Plotstränge.



Wie schon die ersten Bücher fand ich die Geschichte zum Nachdenken. Sei es der Wassermangel in Deutschland, die Abhängigkeit vom Internet oder in diesem Fall die wirtschaftlichen geopolitischen Ressourcenkämpfe in Grönland. Diese werden durch den Klimawandel verstärkt und anhand einer konstruierten Geschichte in Illusat erläutert. Sie ist sehr sozialkritisch und mein Wissen über Grönland, die Verkettung Antarktis und unser Wetter und die Folgen dazu wurde gesteigert.
Als Manko finde ich leider für mich manche logischen Fehler z. B. das Unwetter vom letzten Jahr hier in Deutschland und den Krieg in die Ukraine. Jammern auf hohen Niveau, denn der Rest des Buches schein sehr gut recherchiert zu sein.

Fazit:
Kurzweiliger Thriller mit klassischen Elementen auf der Basis des Klimawandels, Geopolitik, Marktwirtschaft und sozialen Ungerechtigkeiten. Ich finde die Themen gut in der Geschichte verpackt, sie regen zum Nachdenken an, ohne dass der große Zeigefinger erhoben wird. Aus dem Grund kann ich das Buch jeden empfehlen, die in das Genre eintauchen wollen und sich für die o. g. Thematiken interessieren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere