Profilbild von Drakonia

Drakonia

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Drakonia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Drakonia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2017

Scherbenseele

Scherbenseele
1 0

"Scherbenseele" ist der erste Band der neuen Trilogie (Kronoberg Reihe) von Erik Axl Sund. Das Cover ist wie die erste Reihe (Viktoria Bergmann Trilogie) aufgebaut. Die Kapitel sind meistens sehr kurz ...

"Scherbenseele" ist der erste Band der neuen Trilogie (Kronoberg Reihe) von Erik Axl Sund. Das Cover ist wie die erste Reihe (Viktoria Bergmann Trilogie) aufgebaut. Die Kapitel sind meistens sehr kurz gehalten. Zwischen einer und vier Seiten. Zudem sind sie immer von unterschiedlichen Charakteren geschrieben. Mal ist es aus der Sicht des Ermittlers Jens Hurtig, dann von seinem Kollegen Isaak oder von den verschiedenen Jugendlichen wie z.B Vanja.

Das ganze Buch dreht sich bis kurz zum Schluss um die mysteriösen Selbstmorde der Jugendlichen in ganz Schweden. Sie alle hören bei ihrem Suizid die Musik des Sängers/Band "Hunger" auf Kassette. Sie bringen sich zudem alle auf unterschiedliche Weise um. Es gibt keinen "einheitlichen Selbstmord".

Manchmal fand ich das Buch etwas verwirrend, aufgrund der vielen und verschieden schwedischen Ortschaften und der Charaktere.

Dennoch gefiel es mir ganz gut und es blieb wirklich bis zum Ende spannend und nicht durchschaubar.

Veröffentlicht am 19.06.2017

Das Erwachen des Lichts

Erwachen des Lichts
0 0

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber ...

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber spoilert. Naja, ist jetzt anders gelaufen aber passiert :) Es war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout.
Das Cover prunkt natürliche zuerst mit dem Cover. Ich liebe dieses Cover ! Es ist mir sofort ins Augen gehüpft, danach kam dann erst der Klappentext.
Josie ist ein normales Mädchen. Eine Studentin die zusammen mit ihrer Studienfreundin Erin im Wohnheim lebt. Eines Tages lernt sie Seth kennen. Ein gutaussehender, impulsiver, mysteriöser Typ. Doch Seth hat einen Grund auf dem Campus umherzuschleichen und nach Josie zu Suchen. Doch auch Erin ist nicht die, für die Josie sie hält...
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Das ganze Buch ist angenehm zu lesen und zu verstehen. Ich musste oft schmunzeln über Josie und Seth. Aber auch weil auch oft die Situationen auf andere Bücher und Filme bezogen werden. Da möchte ich nicht spoilern! Die Geschichte ist durchweg spannend und fesselnd. Es wir abwechselnd zwischen Seth und Joise erzählt, dies hat mir gut gefallen, da man dann von beiden Seiten die Gefühle und Gedanken erfährt.
Es war nach langer Zeit wieder ein Buch, was so durchgeflutscht ist. Mir persönlich sind keine Fragen offen geblieben und es war verständlich. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen im September und Dezember 2017.

Fazit
Ein super Auftakt für eine neuen Fantasyreihe !

5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Das Erwachen des Lichts" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 19.06.2017

Das Glück oder was auch immer passiert

Das Glück oder was auch immer passiert
0 0

Lynn ist ein recht normales Highschool Mädchen. Sie lebt in einem kleinen Dorf, wohlbehütet mit ihren Eltern und Geschwistern. Sie hat ihre beste Freundin Trudy und ihren Freund Elliot. Sie ist die Tochter ...

Lynn ist ein recht normales Highschool Mädchen. Sie lebt in einem kleinen Dorf, wohlbehütet mit ihren Eltern und Geschwistern. Sie hat ihre beste Freundin Trudy und ihren Freund Elliot. Sie ist die Tochter des Ortspastors. Im Sommer zieht die Familie Hart ins beschauliche Dörfchen. Lynn lernt Silas, das komplette Gegenteil von ihr, kennen. Die beiden verbringen Lynn's Ferienjob zusammen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten verläuft alles recht harmonisch. Doch dann folgt auf eine Katastrophe die nächste.
Mir hat das Buch recht gut gefallen. Ich dachte erst, es wird eine "normale" Jugendgeschichte, ohne viel Drama. Doch da hab ich mich verrechnet. "Das Glück oder was auch immer passiert" ist eine wunderschöne Geschichte die auch eine düstere Seite zeigt. Sie ist ehrlich, witzig und lebendig. Es ist eine Geschichte, die berührt.
Ich hatte zwar zwischendurch einen Hänger, wo mich das Buch nicht mehr gefesselt hat aber im großen Umfang hat es mir gefallen. Die Charakter sind alles unterschiedlich und ich finde, man kann sich und wahrscheinlich auch seine Freunde, wiederfinden.

Fazit
Eine tolle Geschichte, die neben der Liebe auch Schattenseiten des Lebens erzählt.

Veröffentlicht am 17.06.2017

Das Hospital

Das Hospital
0 0

"Das Hospital" ist der zweite Fall der "Ermittlerin" Christine Lenève. Ich habe das erste Buch "Federspiel" nicht gelesen, aber konnte das Buch dennoch verstehen. Dennoch brauchte ich etwas Zeit um wirklich ...

"Das Hospital" ist der zweite Fall der "Ermittlerin" Christine Lenève. Ich habe das erste Buch "Federspiel" nicht gelesen, aber konnte das Buch dennoch verstehen. Dennoch brauchte ich etwas Zeit um wirklich in die Geschichte zu finden.
Christine und Albert sind keine Polizisten die ermitteln, wie man das eigentlich aus Thrillern kennt. Sie sind Journalisten. Sowas hab ich noch nicht gelesen gehabt, aber fand ich mal etwas anderes, Dennoch konnte ich zu keinem Charakter eine Bindung aufbauen. Für mich plätscherte es hin. Christine machte auf mich einen arroganten und überheblichen Eindruck. Ich hatte das Gefühl, sie ist eine besserwisserische Journalistin die sich in die Polizeiarbeit einmischt weil sie keine geworden ist. So war mein Eindruck. An sich sind die Szene typisch zwischen Täter-Opfer-Ermittlung aufgeteilt. Für mich zogen sich ein paar Passagen in die Länge. Durch das Cover dachte ich eigentlich, dass mehr in einem alten Hospital spielt. Die Geschichte zum Cover wurde leider erst im letzten Drittel passend. Der Schreibstil war flüssig und verständlich. Man kann das Buch recht schnell lesen. Für mich war es ein gelungener Thriller der nach anfänglichen Schwierigkeiten Fahrt aufnahm und zum Ende immer spannender wurde.

Fazit
Nach einer "Warmlaufphase" ein solider Thriller, wo aber noch Luft nach oben wäre.

3,5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Das Hospital" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 12.06.2017

Anything for Love

Anything for Love
0 0

Sydney ist ein Mädchen, wie es sich vermutlich alle Eltern wünschen. Ehrgeizig, freundlich, lieb, keine Skandale. Also eine Bilderbuchtochter. Ganz anders wie ihr Bruder Peyton. Nach einem tragischen Unfall ...

Sydney ist ein Mädchen, wie es sich vermutlich alle Eltern wünschen. Ehrgeizig, freundlich, lieb, keine Skandale. Also eine Bilderbuchtochter. Ganz anders wie ihr Bruder Peyton. Nach einem tragischen Unfall sitzt Peyton im Gefängnis. Sydney stand schon immer in seinem Schatten. Wenn er dabei war, wurde Sydney übersehen. Ihr Freundeskreis hält sich in Grenzen und ist recht übersichtlich. Nach einem Schulwechsel lernt sie die Geschwister Mac und Layla kennen. Ihr Familie führt eine Pizzeria und ist chaotisch – genau das braucht Sydney.
Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Es war für mich das erste Buch der Autorin. Der einzige Charakter der mich öfters genervt hat, war Sydney Mutter. Sie versteht einfach nicht, dass der Gefängnisaufenthalt von Peyton keine Highschool ist und sie ihm nicht alles hinterhertragen kann. Ich kann sie zwar verstehen, dass sie den Kontakt haben möchte, aber auf der anderen Seite ist sie über fürsorglich. Aber hier möchte ich nicht zuviel verraten. Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Generell fand ich das Buch recht gut. So ein Schicksal kann jeden ereilen. Egal ob Täter oder Opfer...

Fazit
Ein einfühlsames und ergreifendes Buch mit einer Portion Liebe und Humor.