Profilbild von Drakonia

Drakonia

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Drakonia ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Drakonia über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.06.2017

Das Erwachen des Lichts

Erwachen des Lichts
1 0

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber ...

Bei "Erwachen des Lichts" handelt sich um ein Spin-off der "Dämonentochter" Reihe. Dies wusste ich vorher nicht. Man sollte wohl erst die "Dämonentochter" Reihe lesen, da man sich ansonsten wohl selber spoilert. Naja, ist jetzt anders gelaufen aber passiert :) Es war mein erstes Buch von Jennifer L. Armentrout.
Das Cover prunkt natürliche zuerst mit dem Cover. Ich liebe dieses Cover ! Es ist mir sofort ins Augen gehüpft, danach kam dann erst der Klappentext.
Josie ist ein normales Mädchen. Eine Studentin die zusammen mit ihrer Studienfreundin Erin im Wohnheim lebt. Eines Tages lernt sie Seth kennen. Ein gutaussehender, impulsiver, mysteriöser Typ. Doch Seth hat einen Grund auf dem Campus umherzuschleichen und nach Josie zu Suchen. Doch auch Erin ist nicht die, für die Josie sie hält...
Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Das ganze Buch ist angenehm zu lesen und zu verstehen. Ich musste oft schmunzeln über Josie und Seth. Aber auch weil auch oft die Situationen auf andere Bücher und Filme bezogen werden. Da möchte ich nicht spoilern! Die Geschichte ist durchweg spannend und fesselnd. Es wir abwechselnd zwischen Seth und Joise erzählt, dies hat mir gut gefallen, da man dann von beiden Seiten die Gefühle und Gedanken erfährt.
Es war nach langer Zeit wieder ein Buch, was so durchgeflutscht ist. Mir persönlich sind keine Fragen offen geblieben und es war verständlich. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzungen im September und Dezember 2017.

Fazit
Ein super Auftakt für eine neuen Fantasyreihe !

5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Das Erwachen des Lichts" wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 21.02.2017

Scherbenseele

Scherbenseele
1 0

"Scherbenseele" ist der erste Band der neuen Trilogie (Kronoberg Reihe) von Erik Axl Sund. Das Cover ist wie die erste Reihe (Viktoria Bergmann Trilogie) aufgebaut. Die Kapitel sind meistens sehr kurz ...

"Scherbenseele" ist der erste Band der neuen Trilogie (Kronoberg Reihe) von Erik Axl Sund. Das Cover ist wie die erste Reihe (Viktoria Bergmann Trilogie) aufgebaut. Die Kapitel sind meistens sehr kurz gehalten. Zwischen einer und vier Seiten. Zudem sind sie immer von unterschiedlichen Charakteren geschrieben. Mal ist es aus der Sicht des Ermittlers Jens Hurtig, dann von seinem Kollegen Isaak oder von den verschiedenen Jugendlichen wie z.B Vanja.

Das ganze Buch dreht sich bis kurz zum Schluss um die mysteriösen Selbstmorde der Jugendlichen in ganz Schweden. Sie alle hören bei ihrem Suizid die Musik des Sängers/Band "Hunger" auf Kassette. Sie bringen sich zudem alle auf unterschiedliche Weise um. Es gibt keinen "einheitlichen Selbstmord".

Manchmal fand ich das Buch etwas verwirrend, aufgrund der vielen und verschieden schwedischen Ortschaften und der Charaktere.

Dennoch gefiel es mir ganz gut und es blieb wirklich bis zum Ende spannend und nicht durchschaubar.

Veröffentlicht am 16.08.2017

Mehr Drama als Liebe

If only
0 0

Das Buch hat mich vom Klappentext angesprochen. Das Cover fand ich zwar nicht so schön, aber ich hatte mich auf eine locker leichte Liebesgeschichte gefreut.
Die Geschichte startet mit dem Kennenlernen ...

Das Buch hat mich vom Klappentext angesprochen. Das Cover fand ich zwar nicht so schön, aber ich hatte mich auf eine locker leichte Liebesgeschichte gefreut.
Die Geschichte startet mit dem Kennenlernen von Jordan und Griffin im Zug. Finde ich eigentlich immer recht schön, wenn man das erste kennen lernen mitlesen darf. Naja, in diesem Fall war ich schon von Beginn an skeptisch und später auch genervt. Das Drama startet nämlich schon im Zug, Jordan lernt dort nämlich auch direkt ihren zweiten Verehrer Noah kennen. Eigentlich lese sehr gerne Young/New Adult, aber das war mir irgendwie doch alles noch sehr unreif und verwirrend. Es ist einfach nur ein Drama zwischen einer jungen Frau die sich ausprobieren will und nicht weiß was oder wen sie will und zwei Typen wo mir keiner von sympatisch ist. Dann gibt es irgendwie viele Nebencharakter die mir persönlich zu viel waren. Ich konnte mich nicht mit Jordan oder einem anderen anfreunden und hatte irgendwie mit der ganzen Geschichte meine Problem. Mir ist der Einstieg schon schwer gefallen und leider wurde es nicht besser.


Fazit
Interessante Idee, leider hat es durch das viele Durcheinander meinen Geschmack nicht getroffen.

2 von 5 Büchern


Anmerkung: "if only" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 12.08.2017

Mehr Familiendrama als Thriller

Bis du alles verlierst
0 0


Alison hat alles was man sich wünschen kann. Ein tolles Haus, genügend Geld um sich viele teure Dinge leisten zu können, einen tollen Mann und eine wunderbare Tochter, brav und ehrgeizig. Perfekter könnte ...


Alison hat alles was man sich wünschen kann. Ein tolles Haus, genügend Geld um sich viele teure Dinge leisten zu können, einen tollen Mann und eine wunderbare Tochter, brav und ehrgeizig. Perfekter könnte es nicht sein. Doch dann steht ein unbekannter Mann vor Alisons Tür und behauptet, ihre Tochter wäre seine! Das Drama nimmt ab dort ihren Lauf.

Zwei vertauschte Kinder die dies erst im Jugendalter erfahren. Zudem folgen Schicksalsschläge die beide Mädchen betreffen. Persönlich stelle ich mir so etwas verdammt hart und schwer vor. Stellt euch mal vor, ihr hättet eigentlich eine andere Familie und wisst es nicht, da ihr als Babys vertauscht wurdet ?

An sich hat mir die Geschichte recht gut gefallen. Allerdings wurde er als Thriller angepriesen. Der wirkliche Thriller kam erst in den letzten 150 – 100 Seiten zum vor scheinen. Alles davor, ist eher ein Familiendrama. Teilweise erfährt man auch Dinge aus Alisons Vergangenheit. Interessante Einblicke, wie ich fand. Man konnte daran erkennen, warum sie heute als Erwachsene vielleicht so handelt wie sie handelt. Dennoch ist mir ihre Mutter ein dermaßen unsympathischer Charakter, dass ich am liebsten in das Buch gekrochen wäre um ihr eine deftige Ansage zu machen. Beim lesen werdet ihr es denk ich verstehen. Die restlichen Charaktere haben mir bis auf weinige Ausnahmen gut gefallen, auch der Schreibstil ist gut gewählt.

Fazit
Mehr Familiendrama als Thriller. Dieser Effekt bleibt kommt leider zu kurz. Dennoch ein gelungenes Buch.

3 von 5 Büchern


Anmerkung: "Bis du alles verlierst" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür !

Veröffentlicht am 07.08.2017

Sieben Nächte

Sieben Nächte
0 0

Der Anfang des Buches hat mir recht gut gefallen. Man fängt an, selber über sein Leben nachzudenken und kann den Protagonisten verstehen. Was erfüllt ein wirklich ? Wollen wir das Leben wirklich so leben ...

Der Anfang des Buches hat mir recht gut gefallen. Man fängt an, selber über sein Leben nachzudenken und kann den Protagonisten verstehen. Was erfüllt ein wirklich ? Wollen wir das Leben wirklich so leben wie es seien MUSS bzw. Sollte ? Schule, Studium, Arbeit, eigene Familie, Arbeit, Tod. Oder kann man auch ausbrechen und das tun was man eigentlich tun möchte ? Der Autor schreibt sehr tiefgründig aber auch mit Wortwitz. Er beschreibt pro Kapitel immer eine der sieben Todsünden. Doch nach den ersten zwei Kapiteln fand ich, wurde es immer langatmiger. Die Sünden kamen nicht mehr wirklich zur Geltung. Am Anfang noch viel Selbstironie und überspitzt wurde zum Ende immer flacher.

Fazit
Ich hatte mehr mir mehr von dem Buch versprochen. Nach einem guten Anfang wurde es leider immer langatmiger.

2,5 von 5 Büchern


Anmerkung: "Sieben Nächte" habe ich im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks gewonnen. Vielen Dank dafür !