Profilbild von Dreamingbookland_

Dreamingbookland_

Lesejury Profi
offline

Dreamingbookland_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Dreamingbookland_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein Buch mit Potenzial

Talus
0

Meine Meinung
Als ich den Klappentext gelesen habe und gesehen habe, dass die Geschichte in Edingburgh spielt musste ich das Buch einfach kaufen und lesen. Ich dachte beim Kauf das es sich um ein Einzelband ...

Meine Meinung
Als ich den Klappentext gelesen habe und gesehen habe, dass die Geschichte in Edingburgh spielt musste ich das Buch einfach kaufen und lesen. Ich dachte beim Kauf das es sich um ein Einzelband handelt, jedoch wurde am Ende eines besseren belehrt.
Zunächst einmal ist das Cover einfach wunderschön und das Setting Edinburgh ist perfekt gewählt und wurde von der Autorin perfekt beschrieben, welche eine magische Atmosphäre geschaffen.

Leider konnte ich nicht mit dem Buch warm werden. Hauptsächlich lag es an dem ständigen Perspektivenwechsel. Normalerweise liebe ich es in Bücher wenn aus verschiedenen Sichten geschrieben wird, aber hier wurde man ständig in der Handlung herausgerissen und auch die Handlungsstränge führen erst spät zusammen. Dadurch empfand ich auch die Charaktere für blass. Der Schreibstil war bis auf den Perspektivenwechsel angenehm zu lesen.
Trotzdem hat mir die Grundidee hinter dem Buch sehr gefallen auch im gesamten betrachtet war die Geschichte auch spannend geschrieben. Die Welt um den Würfel Talus hat die Autorin schön ausgearbeitet.

Fazit
Insgesamt hat Buch sehr großes Potenzial gehabt, welches leider nicht ausgeschöpft wurde. Ich hoffe in Band 2 lernt man die Charaktere besser kennen.

⭐️3,5 von 5 Sternen ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Gelungener Auftakt

Aurora erwacht
0

Cover und Schreibstil
Das Cover spricht mich jetzt nicht so sehr an, aber es passt zum Buch, zusehen ist Aurora und einige Sternbilder.

Die Geschichte ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, sodass ...

Cover und Schreibstil
Das Cover spricht mich jetzt nicht so sehr an, aber es passt zum Buch, zusehen ist Aurora und einige Sternbilder.

Die Geschichte ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, sodass man jedes Squadmitglieder sehr gut kennenlernen konnte. Die Dialoge haben mich ab und an mal zum schmunzeln gebracht und auch die Welt konnte man sich bildlich vorstellen. Insgesamt lies sich das Buch schnell lesen auch wenn ich ab und zu schauen musste aus welcher Sicht ich lese.

Handlung und Charaktere
Ich bin sehr gut in die Handlung reingekommen auch die Begriffe konnte ich schnell zuordnen, wobei auf komplizierte Erklärungen von Naturwissenschaft und Technik verzichtet wurde, dies schreckt mich oft an bei Science Fiction ab. Auch an Spannung hat es definitiv nicht gefehlt. Schon an dem Beginn konnte mich das Buch fesseln und hat alles dabei.

Das Squad 312 hat die verschiedensten Charaktere.

Taylor der das beste Squad aufstellen wollte, aber aufgrund des Notrufs die Auslese verpasst hat und somit die Leute bekommen hat die niemand wollte.

Scarlett, seine Zwillingsschwester, ist die Diplomatin des Squads . Man merkt die Geschwisterliebe und sie hat eine humorvolle und sarkastische Art
Cat ist die beste Freundin von Taylor und Pilotin. Sie würde Taylor auch bis zum Ende der Welt folgen. Mit ihr konnte ich mich zu Beginn nicht gleich anfreunden, da sie eine große Klappe hat, dies hat dich aber gelegt.
Zila die Wissenschaftlerin. Sie ist die ruhige im Squad welche nicht weiß wie sie mit anderen Menschen umgehen soll. Bei ihr hat mir die Tiefe gefehlt.
Finian ist für die Technik zuständig und ist ein Klugscheißer der immer einen lustigen Spruch auf Lager hat, welches in sehr sympathisch macht.
Kal der Kampfspezialist welcher eher verschlossen ist.

Neben dem Squad gibt es noch Aurora, die nach 200 Jahre aufgewacht ist und plötzlich Zukunftsvisionen und unbekannte Kräfte hat.

Aufgrund der Vielzahl der Charakteren hat es diesen an Tiefe gefehlt, trotzdem hat es mir sehr gefallen wie die Charaktere miteinander interagiert haben.

Fazit:
Eine sehr humorvolle Geschichte wo leider die Tiefe bei manchen Charakteren fehlte.

4 von 5 Sternen ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2021

Gelungen

Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger
0

Cover
Die Gestaltung des Seiten ist richtig schön auch wenn das Cover mich nicht anspricht, da mir Personen auf dem Cover nicht immer gefallen. Trotzdem passt das Cover zum Inhalt des Buches. Besonders ...

Cover
Die Gestaltung des Seiten ist richtig schön auch wenn das Cover mich nicht anspricht, da mir Personen auf dem Cover nicht immer gefallen. Trotzdem passt das Cover zum Inhalt des Buches. Besonders gefällt mir der farbige Buchschnitt den es bei dem Shop Bücherbüchse gab.

Schreibstil
Der Schreibstil war angenehm zu lesen und insgesamt konnte man der Handlung gut folgen und sich das Setting gut vorstellen. Es wird aus verschiedenen Sichten geschrieben und die Kapitellänge war zwei Drittel des gut. Zum Ende hin gab es mir zu viele Sichtwechsel, da hätte ich gerne etwas länger beim entsprechenden Charakter gelesen.

Handlung/Charaktere
Tokito ist eine Megastadt die in verschiedenen Clans aufgeteilt ist, jeder Mensch gehört einem Clan an solange er arbeitet. Wer arbeitslos ist, ist clanlos sog. Vogelfrei, als Polizei gibt es die sog. Phari. Im Buch begleiten man die junge Erin Rider die vogelfrei wurde, sodass sie sich auf einen Dämonen – den Distelkönig- einlassen musste um zu überleben, ihre Freundin Rhyanne und Kiran einen Phari in Ausbildung.

Die Idee hinter dem Buch hat mir sehr gefallen, es hat etwas von einer Dystopie gemischt mit Fantasy. Sehr erfreulich war, dass die Autorin ein asiatisches Setting gewählt hat, davon lese ich sehr selten etwas. Die Geschichte hatte sehr viel Potential, welches nicht komplett ausgenutzt wurde. Gerade weil es leider nur ein Einzelband ist.

Der Einstieg ist gut gelungen, ich bin gut in die Handlung reingekommen und die Autorin hat gut das System in Tokito erklärt. Hilfreich war hier am Ende das Glossar mit den Erklärungen zu den Clans. Auch erfrischend fand ich, dass mal keine Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern man hat gleich ein Paar mit Erin und Mikko. Der Beginn war so vielversprechend, sodass ich voller Freude weitergelesen habe. Diese Freude wurde im späteren Verlauf etwas weniger, da es für mich etwas vorhersehbar wurde.

Trotzdem war es spannend gerade durch die Aufklärung der Morde und die Spannung wie die Autorin die Handlungsstränge von Kiran, Erin und Rhyanne zusammen bringen wollte.
Bei Erins und Kirans Strang hat die Autorin das super hinbekommen. Rhyanne Geschichte hingegen hat kaum etwas Haupthandlung beigetragen, ich hatte eher das Gefühl das es sich um eine Nebengeschichte handelte, welches bestimmt für eine Fortsetzung spannend wäre. Das Ende hin ist etwas offen gestalten und ein paar Fragen blieben unbeantwortet ( gerade bei Rhyannes Handlunsstrang).

Alles in einem haben mir die Charaktere gut gefallen, beim Distelkönig hat mir etwas der Hintergrund gefehlt also was seine Ziele sind usw.

Fazit
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen auch wenn das Potential nicht vollständig genutzt wurde.

4/5Sterne⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.10.2020

Höhere Erwartungen

Beta Hearts
1

Cover/Gestaltung
Das Cover ist mein Liebling der Reihe und ist diesmal in gelb gehalten. Wie bereits in den Vorgängern sind Illustrationen im Buch enthalten und zu Beginn wie im Band 2 die Charakterillustrationen. ...

Cover/Gestaltung
Das Cover ist mein Liebling der Reihe und ist diesmal in gelb gehalten. Wie bereits in den Vorgängern sind Illustrationen im Buch enthalten und zu Beginn wie im Band 2 die Charakterillustrationen. Im dritten Teil sind nur 3 neue davon eine auf einer Doppelseite.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wie in den Vorgängern super. Das Buch lässt sich trotz Perspektivwechsel leicht lesen und man merkt aus welcher Sicht gerade geschrieben wird. Wie in den Vorgängern gibt es wieder Interlogs mit KAMI. Ich hätte mir gerne gewünscht mehr aus Ihrer Sicht zu lesen, da dies sicherlich interessant gewesen ist.

Handlung/Charaktere
Neon Birds und Cyber Tribs waren für mich absolute Highlights, weswegen ich mich sehr auf den letzten Teil gefreut habe und ich natürlich auch hohe Erwartungen hatte.

Zu Beginn gab es wieder eine Zusammenfassung der Story, welche ich wieder sehr gut fand und auf das wesentliche beschränkt ist. Der Einstieg ist mir daher auch sehr leichtgefallen. Die Ereignisse schließen direkt an Ende von Band 2 an, weswegen ich empfehle die Reihe in einen Rutsch zu lesen.

Die Spannung war ein hin und her und es gab einige Überraschungen insbesondere charakterlich. So haben sich zum Beispiel neue Gruppen und neue Fronten haben sich gebildet. Super fand ich das man mehr über die goldenen Drei (Marshall, Liza und Alaska) in Form eines Radiosenders erfahren hat, wo einiges überraschendes aufgedeckt wurde.

Trotzdem bin ich etwas enttäuscht von Band 3 gerade am Ende hin fand ich war es zu leicht und zu schnell abgehandelt und am Ende sind mir zu viele auch wichtige Fragen die sich während Band 3 ergeben haben nicht beantwortet worden. Ebenso war es im ersten Drittel sehr ruhig insgesamt welches in den Vorgängern definitiv nicht gab und es gab halt danach auch kein Knall. Die Lösung am Ende hat mir ganz gut gefallen.

Andra hat mich in diesem Buch sehr überrascht und wurde zu meiner Lieblingscharakteren. Sie hat gezeigt, dass man an sich und seinen Prinzipien treu bleiben soll. Sie spielt in diesem Buch eine zentrale Rolle.

Luke und Flover sind so bezaubernd. Ihre Freundschaft hat sich im dritten Teil sehr weiterentwickelt und ist sehr eng. Es war einfach schön von den beiden zu lesen.

Dagegen hat sich Okijen eher negativ entwickelt. Er hat es in diesem Teil durch seine Verletzungen nicht leicht und ist eher nutzlos. Dadurch trifft er Entscheidungen die ich nicht nachvollziehen kann.

Fazit
Der Abschluss hat für mich mit zu vielen offene Fragen zurückgelassen, trotzdem hat mir die Lösung am Ende gut gefallen.

3,5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Für jüngere geeignet

Blackcoat Rebellion - Die Bürde der Sieben
0

Cover/Gestaltung
Das Cover ist an Band 1 angelehnt und der Coverdesigner arbeitet wieder mit verschiedenen geometrischen Elemente und verwendet die Farben Gold und Schwarz. Das Cover ist interessant aber ...

Cover/Gestaltung
Das Cover ist an Band 1 angelehnt und der Coverdesigner arbeitet wieder mit verschiedenen geometrischen Elemente und verwendet die Farben Gold und Schwarz. Das Cover ist interessant aber spricht mich nicht so sehr an da mir zu viele geometrische Elemente enthalten sind und es dadurch etwas verschwommen wirkt.

Schreibstil
Das Buch hat sich sehr angenehm und flüssig lesen lassen da der Schreibstil sehr locker und einfach gehalten ist. Wie bereits in Band 1 wird die Geschichte aus Kittys Perspektive erzählt.

Handlung/Charaktere
Band 2 knüpft direkt an Band 1 an und auf große Wiederholungen wird verzichtet. Nachdem ich diesen Teil unmittelbar nach Band 1 gelesen habe hatte ich keine Probleme mit dem Einstieg. Die Handlung geht rasant weiter und hatte ein paar Überraschungen parat. Im Ganzen betrachtet ist das Buch spannend geschrieben und die Idee dahinter gefällt mir ganz gut, auch wenn sie nicht neu ist, aber richtig fesseln konnte es mich leider nicht. Am Ende ist natürlich ein kleiner Cliffhanger welcher Lust auf den letzten Teil macht.

Kitty macht in dem Teil eine gute Entwicklung durch die sie stärker macht und hoffentlich auch nicht mehr so naiv. Ich finde sie vertraut zu schnell irgendwelchen fremden Personen.


Fazit
Kittys Geschichte hat mir bisher sehr gut gefallen durch das Ende bleibt offen was mit ihr weiter geschieht. Ich empfehle das Buch eher jüngeren Lesern.

⭐️4 von 5 Sternen ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere