Profilbild von Drwho

Drwho

Lesejury Profi
offline

Drwho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Drwho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.03.2019

Großartiger Abschluss der Dilogie

Glamour Girl
0

Mich konnte das Buch sehr begeistern und war der perfekte Abschluss für mich. Bereits im ersten Teil gab es viele Geheimnisse und der Großteil davon wurde noch nicht im ersten Band aufgelöst, sodass ich ...

Mich konnte das Buch sehr begeistern und war der perfekte Abschluss für mich. Bereits im ersten Teil gab es viele Geheimnisse und der Großteil davon wurde noch nicht im ersten Band aufgelöst, sodass ich gespannt auf den 2. Teil gewartet habe.
Dieser schließt nahtlos an den ersten Band an, sodass einem der Einstieg leicht fällt und man direkt wieder im Geschehen drinnen ist. Die Spannung hält noch ziemlich lange an und erst nach und nach werden die ganzen Geheimnisse aufgelöst.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Vicky und Clea erzählt.
Vicky ist merkt, dass sie Gefühle für Robin hat und tut so einige rücksichtslose Dinge, um ihn zurückzubekommen.
Clea hingegen tut alles für die Glamourgesellschaft und ist so auf ihre Pflichten konzentriert, dass sie gar nicht darauf achtet, was sie eigentlich wirklich will.
Für Robin ist das ganze auch nicht gerade einfach, als Regent der Saya Nord hat er viel Verantwortung und so sind seine Handlungen äußerst konsequenzenreich.
Meine Lieblingsperson ist jedoch Cyan geworden, der mir im ersten Teil überhaupt nicht sympathisch war. Man hat sehr viel mehr über ihn erfahren und ich habe ihn eigentlich als fürsorglich und freundlich empfunden.

Die Geschichte ist unglaublich gut geschrieben, ständig passiert irgendetwas. Wie alle Geheimnisse und Intrigen aufgelöst wurden hat mir sehr gut gefallen, es kam zu einigen überraschenden Auflösungen und meine Meinung über manche Personen wurde komplett umgekrempelt. Die Liebesgeschichte zwischen Robin und Vicky kam natürlich auch nicht zu kurz und mir hat ihre ständige Hass-Liebe sehr gut gefallen. Aber auch die Geschichte der anderen Charaktere wurden in einem perfekten Verhältnis thematisiert.

Mich konnte das Buch auf jeden Fall überzeugen, ich konnte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, die Charaktere sind toll und die Geschichte ist in sich schlüssig und dennoch ziemlich unvorhersehbar.

Veröffentlicht am 21.02.2019

Nebenan funkeln die Sterne

Nebenan funkeln die Sterne
0

Das Cover finde ich super schön, stilvoll und noch dazu auch passend zum Buch. Auch der Titel verfehlt seinen Zweck nicht, denn er macht einen neugierig auf das Buch.

Das Buch dreht sich ziemlich stark ...

Das Cover finde ich super schön, stilvoll und noch dazu auch passend zum Buch. Auch der Titel verfehlt seinen Zweck nicht, denn er macht einen neugierig auf das Buch.

Das Buch dreht sich ziemlich stark um Social Media und das Leben im Internet vs. dem Leben in Wirklichkeit.
Es geht um Emma, aus deren Sicht das Buch auch dauerhaft verfasst ist. Sie arbeitet eigentlich von zu Hause aus, hat wenige Freunde und lebt allgemein zurückgezogen. Der Kontakt mit anderen Menschen schüchtern sie eher ein und so macht ihr neuer Nachbarn Nathan, der deutlich extrovertierter als sie ist, ganz schön zu schaffen. Auf Instagram postet Emma Bilder, die ein komplett anderes Leben zeigen. Sie stellt es so dar, als würde ständig etwas spannendes in ihrem Leben passieren, doch eigentlich sind alle Bilder bearbeitet und so gut wie nichts entspricht der Realität. Sie hat auf Instagram zwar Freunde, jedoch lügt sie denen eben ein ganz anderes Leben, als das eher triste, das sie in Wirklichkeit hat, vor.

Des Buch ist nicht so handlungsbasiert, es wird mehr Wert auf die Charaktere und deren Entwicklung gelegt. Mich hat das ein bisschen gestört, da ich nicht so richtig mit Emma warm geworden bin und es mich so teilweise gestört hat, wenn immer wieder und wieder die gleichen Probleme aufgerollt wurden.
Vielleicht ist Emmas Lebensweise und ihre Probleme zu weit von mir entfernt, sodass es mir einfach sehr schwer fiel, ihr Gedanken und Handlungen nachzuvollziehen. Teilweise war ich einfach nur noch genervt von ihr und all ihren Lügen.

Nathan fande ich deutlich interessanter und ansprechender als Emma. Er war mir sympathisch und auch seine Vergangenheit hat mich interessiert.

An sich hat mir das Buch schon ganz gut gefallen, jedoch war Emma für mich einfach keine soo tolle Hauptperson. Der Schreibstil von Lilly Adams ist aber eigentlich flüssig und leicht zu lesen. Des Thema des Buches ist grundlegend auch eine interessante Idee, jedoch hat es leider an manchen Stellen an der Umsetzung ein bisschen gemangelt.

Veröffentlicht am 09.02.2019

Tiefgründig

Someone New: Special Edition
0

Ich finde dieses Buch wunderschön und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Alleine schon das Cover ist unglaublich und eindeutig ein dekoratives muss in jedem Bücherregal.

Klappentext:
Als Micah auf ...

Ich finde dieses Buch wunderschön und würde es auf jeden Fall weiterempfehlen. Alleine schon das Cover ist unglaublich und eindeutig ein dekoratives muss in jedem Bücherregal.

Klappentext:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

Micah ist eine sehr gut gewählte Protagonistin, sie ist mir schnell sympathisch geworden und ich konnte ihre Handlungen eigentlich immer irgendwie nachvollziehen. Ich fande es toll, dass sie, obwohl sie bei reichen und voreingenommenen Eltern aufgewachsen ist, sich nicht zu stark von ihnen hat beeinflussen lassen und offen und tolerant ist.
Julian hingegen war die meiste Zeit für mich sehr geheimnisvoll, was dadurch verstärkt wurde, dass man nie aus seiner Perspektive lesen konnte. Das fande ich zwar einerseits schade, andererseits aber auch eine nachvollziehbare und gute Entscheidung, denn sonst wäre das Geheimnis am Ende wohl deutlich weniger überraschend gewesen.
Das Buch hat meinen Stil einfach perfekt getroffen, sowohl die Story, die Protagonisten, als auch das Thema, auf das dieses Buch genauer eingeht, hat mich interessiert und zum Lesen motiviert.
Ich mag die Art besonders, wie Laura Kneidl immer wieder Anspielungen auf andere Serien, Filme oder Bücher einbringt, dadurch wirkte das Ganze auf mich moderner und fließender und war leicht zu lesen.
Aber es war nicht nur so, dass das Buch mir einen großen Lesespaß beschert hat, sondern ich fande auch, dass es eine tolle Message verbreitet. Es wird auf verschiedene Themen der aktuellen Gesellschaft eingegangen und motiviert einen dazu, sich näher mit seinen eigenen Verhaltensweisen auseinanderzusetzen und offener zu werden.

Ich bin ein großer Fan von Lauras Büchern und auch dieses hier hat mich nicht enttäuscht. Es ist eine süße Liebesgeschichte mit einem unterschwellig ernsten Hintergrund. Nicht nur die Hauptcharaktere sind toll, sondern das ganze Set ist stimmig und es sind wirklich sehr viele verschiedene interessante Personen dabei. Ich freue mich schon auf den zweiten Band!

Veröffentlicht am 15.01.2019

Berührend

Cinder & Ella
0

Ich hatte schon länger vor, dieses Buch zu lesen und bin froh, dass ich es jetzt endlich gemacht habe, denn es ist einfach UNGLAUBLICH. Dieses Buch ist so was von gefühlvoll geschrieben, dass man es gar ...

Ich hatte schon länger vor, dieses Buch zu lesen und bin froh, dass ich es jetzt endlich gemacht habe, denn es ist einfach UNGLAUBLICH. Dieses Buch ist so was von gefühlvoll geschrieben, dass man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann.

Es geht um Ella, die nach einem schweren Autounfall sowohl sichtbare, als auch seelische Narben davon getragen hat. Da sie hierbei auch ihre Alleinerziehende Mutter verloren hat, muss sie zu ihrem Vater und seiner neuen Familie nach LA. ziehen. Ella hat dort sehr mit negativen Reaktionen auf ihre Narben und ein damit verbundenes schlechtes Selbstwertgefühl zu kämpfen. Zwar stellt ihr Vater ihr ein eigenes Reha-Team zur verfügung, jedoch kann kein Geld die Liebe ihrer Mutter ersetzten. Als sie sich nach einer langen Pause endlich mal wieder bei ihrem Chatfreund Cinder meldet, ist der für sie da. Doch beide sind sich nicht so ganz über ihre Gefühle bewusst und Ella weiß auch noch nicht, wer Cinder in Wirklichkeit ist.
Allein das Cover finde ich super schön, es ist eher schlicht aber trotzdem sehr detailreich.
Das Buch weist teilweise Parallelen mit dem Märchen Cinderella auf, das kann man sich nach dem Titel wahrscheinlich auch schon denken. Es ist jedoch an die heutige Zeit angepasst.

Die Geschichte ist in einem wunderbaren Schreibstil verfasst, sodass ich direkt ab Seite 1 in der Geschichte drinnen war. Ab da war es ein ständiges Wechselbad der Gefühle. Mal musste ich lachen, an anderen Stellen konnte ich mich so sehr in Ella reinfühlen, dass ich mit den Tränen kämpfen musste. Ich fande die Story die ganze Zeit über interessant und emotional, nur am Ende wird es zugegebenerweise ein bisschen kitschig.

Die Charaktere waren auf jeden Fall alle gut durchdacht und sehr vielschichtig. Man hat stückchenweise mehr über sie erfahren und konnte so am Ende eigentlich die Handlungen von so ziemlich jedem nachziehen.

Ich liebe dieses Buch total und hoffe, dass der zweite Teil auch noch auf deutsch übersetzt wird.

Veröffentlicht am 01.01.2019

Wichtiges Thema aber eher schlecht verpackt

After Work
0

Ich hatte eigentlich viel Gutes über das Buch gehört und wollte es daher auch einmal lesen. Der Klappentext hat mich hierbei angesprochen, auch das Cover fande ich schön. Je mehr ich aber gelesen habe, ...

Ich hatte eigentlich viel Gutes über das Buch gehört und wollte es daher auch einmal lesen. Der Klappentext hat mich hierbei angesprochen, auch das Cover fande ich schön. Je mehr ich aber gelesen habe, umso unpassender fande ich das Cover, da das Buch sich besonders mit dem Themen body shaming, mehr Toleranz der Gesellschaft gegenüber „dickeren“ Menschen und dass man bei Werbekampagnen auch mehr auf sie Rücksicht nehmen sollte, beschäftigt. Dadurch, dass die Frau auf dem Cover jedoch eher dünner wirkt, fande ich es nicht zu dem Thema passend.

Irgendwie konnte ich mit dem Schreibstil nicht so ganz warm werden, des weiteren wirkte Geschichte auf mich zu vorhersehbar, zu konstruiert und stellenweise einfach zu langweilig. Es gibt zwar viele Liebesgeschichten die auch konstruiert und vorhersehbar sind, aber meistens finde ich die Charaktere so sympathisch und den Schreibstil so gut, dass mir das Buch trotzdem gefällt.

Das Thema, mit dem sich das Buch beschäftigt ist hochaktuell und wichtig. Leider kam es für mich jedoch nicht soo gut rüber, da es zu gezwungen wirkte und ein bisschen zu viel thematisiert wurde.
Für Lexia ist body shaming eine Herzensangelegenheit, sie hat schon seit ihrer Kindheit mit dem Thema zu kämpfen und versucht sich dagegen einzusetzten. Ich fande sympathisch an ihr, dass sie tough und mutig war und anderen ihre Meinung gesagt hat. Es war auch gut dargestellt, wie sie selbst ständig, hauptsächlich wegen Druck von Außen, mit Selbstzweifel zu kämpfen hat.
Adam ist ihr neuer Chef, er ist ehrgeizig und gutaussehend, hatte jedoch in seiner Kindheit Probleme mit einem gewalttätigen Vater.
Die Beiden empfinden etwas füreinander, nähern sich vorsichtig an, stoßen sich dann doch wieder weg...
Das ist an sich ganz nett und kann auch eine tolle Geschichte ergeben, jedoch wurde mir hier alles ein bisschen zu breitgetreten.

Zwar finde ich die Message des Buches wichtig und toll, jedoch konnte ich mich nicht so wirklich mit dem Schreibstil anfreunden. Daher wirkte alles für mich zu langgezogen und ich war zwischendurch nicht so motiviert weiterzulesen. Jedoch denke ich, dass das bei diesem Buch Geschmackssache ist und es viele Menschen gibt, denen dieses Buch gefallen könnte.