Profilbild von Drwho

Drwho

Lesejury Profi
offline

Drwho ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Drwho über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.11.2018

Liebe, Drama und Action

Still Broken
0 0

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Es ist eher schlichter gehalten aber dennoch sehr schön. Auch den Titel fande ich sehr passend.

In dem Buch geht es um Norah, eine Journalismusstudentin. Als ...

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut. Es ist eher schlichter gehalten aber dennoch sehr schön. Auch den Titel fande ich sehr passend.

In dem Buch geht es um Norah, eine Journalismusstudentin. Als sie Max zum ersten Mal auf einer Party sieht, wirkt er direkt anziehend auf sie, doch ihre Freundinnen warnen sie vor ihm und laut Gerüchten scheint er kein netter Kerl zu sein. Zufällig zieht dann seine Schwester Rachel bei Norah ein und Max und Norah sehen sich häufiger.Die beiden kommen sich näher, daten sich und starten eine Beziehung. Doch Max scheint sich Norah gegenüber nie komplett zu öffnen und verschweigt ihr irgendetwas...

Max und Norah waren mir als Protagonisten beide symphatisch. Hauptsächlich wurde das Buch aus Norahs Sicht geschrieben, später erfährt der Leser aber auch noch mehr von Max seinen Gedanken. Allgemein fande ich alle Charaktere, auch die Nebencharaktere sehr gut beschrieben, man erfährt über alle genau die richtige Menge an Hintergrundinformationen, sodass man die Handlungen und das Verhaltenvon allen eigentlich ganz gut nachvollziehen konnte.

Die Geschichte ist vollgepackt mit Drama, Gefühlen und Spannung. Ständig passiert irgendetwas, es kommt zu vielen Hoch- und Tiefpunkten, so wie auch zu unerwarteten Wendungen. Teilweise ist mir persönlich fast ein bisschen zu viel auf einmal passiert. Anfangs dachte ich, dass Buch wäre "nur" eine Liebesgeschichte, doch es entwickelt sich so viel mehr aus dem klassischen Liebesroman, denn es kommt zu einer dramatischen sowie auch actionreichen Geschichte. Die Idee fande ich eigentlich ganz gut, jedoch hat mir das Ende nicht so gut gefallen, das wurde mir ein bisschen zu ruckartig abgewickelt.

Alles in allem haben mir die Charaktere an dem Buch am besten gefallen. Auch die Geschichte gefällt mir eigentlich gut, da sie ein Wechselbad der Gefühle bei mir hervorrufen konnte. Ich fande jedoch, dass das Ende, im Gegensatz zum Rest des Buches, deutlich schlechter war. Es ging mir einfach viel zu schnell und wikrte auch zu konstruiert auf mich.

Veröffentlicht am 14.10.2018

Ist das Hass oder Liebe?

Vicious Love
0 0

Das Cover von dem Buch begeistert mich total, es ist zwar eher schlicht aber mir ist es trotzdem sofort positiv aufgefallen.
In dem Buch geht es um Emilia und Baron "Vicious", der sie zwar einerseits in ...

Das Cover von dem Buch begeistert mich total, es ist zwar eher schlicht aber mir ist es trotzdem sofort positiv aufgefallen.
In dem Buch geht es um Emilia und Baron "Vicious", der sie zwar einerseits in ihrer Jugend dauerhaft runtergemacht und sie sogar aus ihrer Stadt vertrieben hat, den sie aber andererseits auch nie wirklich aufhören konnte zu lieben.
Emilie ist die Tochter von Dienstboteneltern. Sie ist hilfsbereit, freundlich aber auch sehr schlagfertig, irgendwie hat sie mich sehr an Louisa Clark von "Ein ganzes halbes Jahr" erinnert. Auch von dem beschriebenen Kleidungsstil her würde es passen.
Baron ist in einem reichen, aber nicht sehr liebevollem Haushalt aufgewachsen und besonders ein Ereignis in seiner Kindheit hat ihn sehr verändert. Baron war schon in so einige Prügeleien verwickelt und bei der Anwaltskanzlei mit seinen Freunden ist auch er eher derjenige, der durchgreift und die Leute dazu bringt, das zu tun, was er will.
Obwohl Emilia und Baron so komplett verschiedene Charakterzüge haben, scheint eine gewisse Anziehungskraft zwischen ihnen zu herrschen. Doch sie können sich beide nicht so genau entscheiden, was sie eigentlich wollen: sich lieben oder sich hassen?
Emilia fande ich als Charakter schon gut, teilweise war sie mir jedoch ein bisschen naiv. Bei Baron hatte ich das Gefühl, dass er sehr gut durchdacht war und vor allem wenn man seine ganze Geschichte kannte, konnte man seine Handlungen eigentlich auch nachvollziehen. Dank Emilias Einfluss hat er eine sehr starke, positive Entwicklung durchgemacht, das hat mir persönlich sehr gut gefallen.
Die Story war durch viele Wendungen sehr abwechslungsreiche und spannend, dadurch, dass man aus den Perspektiven von beiden lesen konnte, wurde das Buch noch einmal vielfältiger, aber auch die Rückblenden fande ich dafür sehr hilfreich.
Die Nebencharaktere, besonders Emilias Schwester, haben mir ebenfalls gut gefallen und ich freue mich sehr, dass man in den folgenden Bänden noch mehr über die anderen erfahren kann.


Veröffentlicht am 08.10.2018

Projekt: Phoenix- Leider nicht so ganz mein Fall

Projekt: Phoenix - Geliebter Bodyguard
0 0

Als ich den Klappentext vom Buch gelesen hatte, dachte ich mir, ja, das scheint ein gutes Buch zu sein, auch die Leseprobe machte einen ganz guten Eindruck. Doch leider hielt dieser Eindruck bei mir nicht ...

Als ich den Klappentext vom Buch gelesen hatte, dachte ich mir, ja, das scheint ein gutes Buch zu sein, auch die Leseprobe machte einen ganz guten Eindruck. Doch leider hielt dieser Eindruck bei mir nicht so lange an.
Das Grundgerüst der Story fande ich eigentlich ganz gut, es geht um ein das reiche, zickige Mädchen Lena, das nach einem Entführungsversuch den Bodyguard Connor James als Personenschützer bekommt. Lena gerät in Gefahr, als die russische Mafia hinter ihr her ist und Connor begibt sich mit ihr auf die Flucht, Hilfe bekommen sie dabei von Connors Freund, dem Computergenie Sparrow.
Leider wirkte die Geschichte auf mich teilweise zu konstruiert und es kamen zu viele Sachen vor, auf die später gar nicht mehr eingegangen wurde. Es wurde einfach zu übertrieben versucht Spannung aufzubauen, die dann meiner Meinung nach am Ende nicht soo gut aufgelöst wurde. Auch konnte ich mich leider nicht so ganz in die Geschichte und ihre Charaktere hineinfühlen und das Buch hat es somit nicht wirklich geschafft, mich zu fesseln.
Lena war mir am Anfang komplett unsympathisch, mit der Zeit würde es ein bisschen besser und sie hat eine beachtliche Entwicklung durchgemacht. Die Entwicklung war unter den Umständen relativ gut nachvollziehbar.
Connor hingegen mochte ich zu anfangs sehr gerne aber mit der Zeit wurde er mir zu anstrengend und ich fande seine Handlungen, besonders im Bezug auf Lena, teilweise ein bisschen übertrieben. Sowohl bei ihm als auch bei Lena hat mir der Tiefgang ein bisschen gefehlt, so hätte ich beispielsweise gerne mehr über ihre Vergangenheit erfahren, dadurch hätten die Beiden auf mich dann wahrscheinlich weniger oberflächlich gewirkt.
Sparrow war mir die ganze Zeit über sehr sympathisch. Er ist ein toller und vor allem auch sehr interessanter Charaktere, den man von mir aus auch gerne mehr in den Fokus hätte schieben können.
Alles in allem hat mir das Buch leider nicht so zusagen können, meine Erwartungen waren einfach deutlich höher. Es gab ab und an schon auch gute Szenen oder Stellen, die ich interessant fande, aber zusammengenommen konnte mich das Buch mit seiner Story und den Charakteren nicht wirklich überzeugen.

Veröffentlicht am 07.10.2018

Wunderschönes Finale

Save Us
0 0

Ruby wurde von der Schule suspendiert und damit wurden ihre Hoffnungen auf ein Collegeleben in Oxford zerstört. Doch wer ist schuld daran? Und die viel wichtigere Frage: kann ihre Zukunft gerettet werden? ...

Ruby wurde von der Schule suspendiert und damit wurden ihre Hoffnungen auf ein Collegeleben in Oxford zerstört. Doch wer ist schuld daran? Und die viel wichtigere Frage: kann ihre Zukunft gerettet werden?
Das Buch schließt gut an den Cliffhänger vom 2. Teil an und lässt einen einen nicht nur Ruby und James Geschichte, sondern die von verschiedensten Leuten aus Maxton-Hall miterleben.
Ich habe die vorherigen zwei Bände der Reihe total gemocht und ich wurde auch bei diesem nicht enttäuscht. Für mich war das ein perfekte Abschluss für Rubys und James Geschichte.
Dieses Buch ist aus so vielen verschiedenen Perspektiven geschrieben, insgesamt 6 Stück, dass man gar nicht anders kann, als in die Geschichte einzutauchen. Das fande ich zwar einerseits gut aber ich musste auch immer aufmerksam lesen, aus welcher Sicht gerade eigentlich geschrieben wird, da ich sonst nicht mitgekommen wäre.
Man wird geradezu überflutet mit Handlung, so viel wichtiges passiert bei den einzelnen Personen auf einmal. Dennoch fande ich, dass alle Personen gut durchdacht waren und ihre Reaktionen und Handlungen so gut wie immer für mich nachvollziehbar waren. Beosnders verglichen mit dem ersten Band haben alle Charaktere eine beachtliche Entwicklung durchgemacht, die aber nicht übertrieben sondern realistisch und schlüssig wirkte.
Die Geschichte ist abwechslungsreiche, spannend und mit vielen unvorhersehbaren Wendungen versehen. Stellenweise ist sie ein bisschen kitschig und es ist auch das ein oder andere Klischee eingebaut aber mir hat das nicht so viel ausgemacht.
Wie alles dann am Ende aufgelöst wird, hat mir persönlich super gut gefallen. Auch wenn ich finde, dass Embers Geschichte ja gerade erst angefangen hat, über sie und ihr Leben würde ich gerne in weiteren Büchern noch mehr erfahren.
Der Schreibstil war wie bei den vorherigen zwei Bänden der Maxton-Hall Reihe angenehm zu lesen und sehr flüssig. Bei mir sorgte das Buch abwechselnd für verschiedenste Gefühle und ich konnte nicht anders, als es in einem Rutsch fertig zu lesen.

Veröffentlicht am 23.09.2018

Intrigen in der Glamour-Gesellschaft

Glamour Girl
0 0

Das Cover finde ich wunderschön, es passt zum Buch, ist etwas besonderes und sehr stilvoll. Auch den Titel finde ich gut gewählt.
In dem Buch geht es um Vicky, die unter einem Decknamen in der Glamour ...

Das Cover finde ich wunderschön, es passt zum Buch, ist etwas besonderes und sehr stilvoll. Auch den Titel finde ich gut gewählt.
In dem Buch geht es um Vicky, die unter einem Decknamen in der Glamour Gesellschaft unterwegs ist um ihrer besten Freundin Blanche zu helfen. Denn Blanche wurde von Robin, dem sogenannten Regenten, bedroht. Um Blanche zu helfen kandidiert Vicky als Ersthamonie, sozusagen um Robins Frau zu werden. Dafür legt sie sich jedoch eine völlig neue Identität zu.

Das Buch spielt in Deutschland, wobei ich das häufig Mal vergessen habe. Teilweise wurden auch deutsche Orte genannt aber für mich ist das Geschehen eher etwas, dass ich mir in Amerika vorstellen kann. Abwechselnd wird aus Vickys, Robins und Cleas Sicht geschrieben.

Vicky war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie sagt offen ihre Meinung, ist schlagfertig und mutig. Ich finde es krass, was sie für ihre Freundin macht und wie sie ihren Plan durchzieht. Ihre Handlungen konnte ich bis auf einmal gut nachvollziehen und ich fande es interessant zu sehen, wie sie sich in die Glamour-Gesellschaft integriert und Robins Aufmerksamkeit weckt.
Robin habe ich immer noch nicht durchschauen können. Mal ist er super freundlich und dann habe ich das Gefühl, dass er alle nur ausnutzen möchte. Er ist auf jeden Fall ein sehr gut durchdachter und komplizierter Charaktere.
Von Clea hatte ich besonders anfangs den Eindruck, dass sie so in Robin verliebt ist und sich so von ihm beeinflussen lässt, dass sie nicht mehr selbständig denken und handeln kann. Mit dem Fortgang des Buches hat sich meine Meinung über sie jedoch stark geändert, da ich finde, dass besonders sie eine große Charakterentwicklung hinlegt.

Die Handlung des Buches konnte mich von Seite eins ab mitreißen. Es ist in einem tollen und flüssigen Schreibstil verfasst und mir blieb gar nicht anderes übrig, als in die Glamourwelt einzutauchen. Die Story war die Ganze Zeit über spannend und oftmals auch lustig. Es ist ständig etwas passiert. Durch all die verschiedensten Intrigen war für mich die Handlung so gut wie gar nicht vorhersehbar und ich wurde ständig neu überrascht. Da es einen zweiten Band gibt und Teil eins leider mit einem totalen Cliffhänger endet, kann ich besonders Robin und Blanche immer noch überhaupt nicht durchschauen und habe keine Ahnung, was wahr ist und was nicht.
Insgesamt hat mich das Buch total umgehauen und ich werde mir auf jeden Fall den zweiten Band holen, sobald er erscheint.