Cover-Bild Someone New: Special Edition

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 544
  • Ersterscheinung: 28.01.2019
  • ISBN: 9783736309555
Laura Kneidl

Someone New: Special Edition

Die Special Edition von "Someone New”

- Limitierte Auflage
- Handsigniert von Laura Kneidl
- Mit exklusiven Illustrationen
- Hardcover mit Schutzumschlag



Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de

Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl



Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2019

Dieses Buch ist aus meiner Sicht ein definitives 'Must-Read'!!!!

1

Titel: Someone New

Autor: Laura Kneidl

Verlag: LYX

Preis: PB 12,90€ / EB 9,99€ / HB 13,59€

Inhalt:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. ...

Titel: Someone New

Autor: Laura Kneidl

Verlag: LYX

Preis: PB 12,90€ / EB 9,99€ / HB 13,59€

Inhalt:

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte.


Meinung:

Beginnen wir wie immer mit dem Cover, wie ihr schon oben auf dem Bild sehen könnt, habe ich die Hardcover Sepcial edition gekauft. Es ist innen signiert und man findet dort Zeichnungen der einzelnen Charakteren. Das finde ich persönlich wirklich richtig schön, man hat dann automatisch auch direkt ein Bild zu dem passenden Protagonisten. Das Cover ist auf dem Papierumschlag und dem Hardcover in Pasteltönen gehalten, es sieht aus wie Rauch aus meiner Sicht, alles in allem finde ich das Cover wirklich schön und harmonisch.

Nun zur Story, Ich habe bereits auf instagram einiges gehört und gelesen es sollte eine Top Story sein und das Thema auch ein 'tabu' Thema was tot geschwiegen würde. Zu Beginn war ich meist von Micah der Hauptprotagonistin echt teilweise genervt, aber irgendwann konnte ich sie dann verstehen. Irgendwann habe ich sie und Julian lieben gelernt und habe mitgefiebert. Man hat gemerkt das Julian ein geheimnis hat worüber er noch nicht bereit ist zu sprechen, dies hat auch Micah gespürrt und ihn zur rede gestellt. Jedoch bekam sie nicht die Antwort die sie sich erhofft hatte. Man wurde so in den Bann der beiden gezogen. Als Julian dann gezwungenermaßen sich Outen musste, hat Micah mich richtig stolz gemacht den sie hat Julian's Mutter so richtig die Stirn geboten. Das Geheimnis von Julian möchte ich euch so jetzt nicht direkt verraten, den ihr sollt dieses Buch ja selbst noch lesen.

Fazit:

Laura Kneidl hat es mit diesem Buch wirklich geschafft ein wirklich interessantes 'Tabu'Thema aus zugreifen und zu verarbeiten. Ich selbst hab mich ehrlich gesagt noch nie so wirklich mit einem solchen Thema auseinander gesetzt, doch dies werde ich jetzt tatsächlich tun den, genau wie Depressionen oder andere Krankheiten verdienes es Aufmerksamkeit und Verständnis zufinden!
Dieses Buch ist aus meiner Sicht ein definitives 'Must-Read'!!!!


Bewertung:

?????+

Veröffentlicht am 24.05.2020

Klare Empfehlung von mir!

0

Inhalt

Um sich von ihren Eltern zu distanzieren und langsam auf eigene Beine zu kommen ist Micah für ihr Studium ausgezogen. Als sie auf ihren neuen Nachbarn trifft ist es ausgerechnet Julian, der einige ...

Inhalt

Um sich von ihren Eltern zu distanzieren und langsam auf eigene Beine zu kommen ist Micah für ihr Studium ausgezogen. Als sie auf ihren neuen Nachbarn trifft ist es ausgerechnet Julian, der einige Zeit vorher ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah ist es ein Bedürfnis sich zu entschuldigen, doch Julian hält sie auf Abstand und ist abweisend und kühl. Diese undurchdringliche Art fasziniert Micah allerdings sehr und sie möchte herausfinden, was hinter der Fassade von Julian steckt und je näher sie sich kennen lernen, desto klarer wird, dass Julian alle Menschen auf Abstand hält. Er hat ein Geheimnis, das die Sicht auf ihn für immer verändern würde, sollte jemand es lüften…


Ja, ich gebe es zu: der Hype hat mich dazu gebracht die Special Edition von Someone New zu kaufen. Ich habe lange überlegt und kurz bevor die Ausgabe ausverkauft war, habe ich sie bestellt. Ich mochte die Zeichnungen und war einfach unfassbar gespannt was für ein grandioses Buch Laura Kneidl da geschrieben hat. Denn genau das haben quasi alle Blogger / Instagrammer / Leser gesagt. Der Inhalt klang für mich wie jedes andere New Adult Buch und trotzdem musste es ja irgendeine wichtige Botschaft haben. Und so bin ich an das Buch gelangt und habe es dann direkt gelesen.

Für mich war schon nach knapp 50 Seiten klar, dass das Buch ein Wohlfühlbuch wird. Ich kannte den Schreibstil der Autorin schon, da ich bereits ihre „Elemente der Schattenwelt“ Trilogie und „Light & Darkness“ gelesen habe. Es war mir nichts Neues, dass Laura Kneidl mit Worten umgehen kann und in Someone New hat sie dies auch wieder mehr als deutlich gezeigt. Doch nicht nur an der Art und Weise wie Kneidl erzählt konnte ich erkennen, dass ich mich in dieser Geschichte wohl fühlen würde, sondern auch an den Charakteren, die Teil der Geschichte waren.

Allen voran Micah. Sie ist ein verwöhntes reiches Mädchen, das immer alles bekommen hat was sie wollte. Nichts ist ihr im Weg gestanden, denn ihre Eltern sind reich. Als sie beschließt nicht nach Yale zum studieren zu gehen, sondern an der Uni in ihrer Stadt, kaufen ihre Eltern ihr, trotz Vorbehalte wegen Yale, eine Wohnung. Sie zieht ein und ist die Unselbständigkeit in Person. Sie weiß nicht wie man Wäsche wäscht, sie hat noch nie selbst auch nur ein Möbelstück aufgebaut und eigentlich ist ihr sowieso alles zu viel. Man könnte jetzt meinen, dass ich Micah so gar nicht leiden kann, doch das stimmt nicht. Sie ist neugierig, aufgeschlossen und selbstbewusst. Sie lässt sich nicht so einfach unterbuttern und versucht auf die ein oder andere schräge Weise ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. In meinen Augen fügt sie sich sehr stark in die Rolle der „guten Tochter“, die sie eigentlich gar nicht sein möchte. Doch im Laufe der Geschichte entwickelt Micah sich weiter. Sie merkt, dass sie nicht glücklich wird, wenn sie weiterhin das tut, was ihre Eltern verlangen und beginnt auszubrechen. Micah liebt es zu zeichnen, Comics und Graphic Novels zu lesen und ist noch dazu unfassbar talentiert. Anwältin zu sein steht ihr überhaupt nicht, doch um ihre Eltern glücklich zu machen beginnt sie das Jura Studium. Nur in einem hat sie sich durchgesetzt: sie wollte nicht nach Yale.
Natürlich hat es einen Hintergrund, wieso sie nicht in Erwägung gezogen hat nach Yale zu gehen: ihr Zwillingsbruder Adrian wurde von ihren Eltern rausgeschmissen, da er Homosexuell ist. Micah möchte ihn unbedingt finden, um den Streit zwischen ihm und ihren Eltern irgendwie bändigen zu können. Doch Adrian möchte nicht gefunden werden.
Zuerst dachte ich Micah würde sich niemals richtig für ihren Bruder einsetzen und immer klein bei geben, wenn es um ihre Eltern geht, doch auch da kann man im Laufe der Geschichte eine Entwicklung erkennen. Micah beginnt selbstständiger zu werden, sie wird erwachsen und versucht ihren Eltern den Kopf zu waschen. Ob das tatsächlich gelingt kann ich an dieser Stelle nicht sagen, da das ein Spoiler wäre.

Julian ist zunächst ein sehr geheimnisvoller Charakter, der manchmal verschlossen, kühl und wütend erscheint und mal unglaublich liebevoll, sorgsam und sensibel ist. Ich habe die Verbindung zwischen ihm und Micah, die sich wie ein zartes Pflänzchen durch die Erde gekämpft hat, deutlich gespürt. Ich mochte es, wie Laura Kneidl die Beziehung zwischen den beiden sich selbst entwickeln lies. Sie wurden langsam Freunde und gaben erst recht spät ihren wahren Gefühlen nach. Natürlich nicht ohne das gewisse Drama, das bei New Adult Büchern nicht fehlen darf, doch darüber konnte ich gut hinweg sehen. Julian scheint genau zu wissen was er will, doch der Weg dorthin ist schwer: er hat wenig Geld zur Verfügung und muss sich mit mehreren Jobs über Wasser halten. Durch einen Deal mit Micah hilft er ihr, endlich Ordnung in ihre Wohnung zu bringen und so kommen sich die beiden auch immer näher. Ich mochte seine Art und Weise, die manchmal hart und manchmal zärtlich war. Er schien immer recht genau zu wissen wie es Micah geht und was sie braucht. Manchmal jedoch wirkte er überfordert und verließ die Situation dann, um sich wieder in Distanziertheit zu üben. Dass ihn sein Geheimnis belastet war deutlich zu spüren aber auch, dass es unsäglich schwer für ihn ist, darüber zu reden. Es wird recht spät im Buch gelüftet und ist eigentlich der Grund weshalb das Buch 5 Sterne von mir bekommen hat. Die Thematik um die es geht ist unwahrscheinlich wichtig und sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen. Man sollte lernen normal damit umzugehen, wie es in dieser Geschichte vorgelebt wird. Alles wirkt authentisch, echt und greifbar und es ist unglaublich traurig zu wissen, dass es im echten Leben eben nicht so abläuft. Dass Menschen so viel Hass für andere Menschen übrig haben.. Man sollte sich ein großes Beispiel an Micah und den anderen Charakteren nehmen und Menschen so akzeptieren wie sie sind. Mit allem was dazu gehört. Und genau das vermittelt mir dieses Buch.

Doch nicht nur die Protagonisten Micah und Julian haben mir sehr gut gefallen, sondern vor allem die beiden Mitbewohner von Julian: Auri und Cassie. Ihre Beziehung ist etwas ganz besonderes. Cassie ist eine sehr zierliche Frau, die es liebt zu Cosplayen und bei LARPs mitzumachen. Auri ist PoC, groß und muskulös, da er Football spielt aber eben dieses Hobby mit Cassie teilt: auch er liebt es sich zu verkleiden und bei LARPs dabei zu sein. Die beiden haben eine ganz eigene Dynamik, die in einem weiteren New Adult Roman von Laura Kneidl dann selbst zu Wort kommen werden. Daher möchte ich nicht viel mehr zu den beiden sagen. Sie bekommen ihre eigene Geschichte, die ich bestimmt auch unglaublich toll finden werde.

Es gibt auch noch die beste Freundin von Micah, die als Teenager Mutter geworden ist und die neue Freundin und Studienkollegin Aliza, die Muslima ist. Alles Themen, die recht sensibel sind und doch überall existieren. Für meinen Geschmack war das alles irgendwie zu viel des Guten. Ich habe verstanden, wieso Laura Kneidl das alles in ein Buch gepackt hat. Schließlich ist es auf der Welt ganz genau so. Es gibt homosexuelle Zwillingsbrüder, es gibt PoC die Football spielen und gerne Cosplayen, es gibt Muslimas die einen Foodblog haben und es gibt Teenie-Mütter. Aber der Fokus war in meinen Augen einfach nicht klar genug gesetzt. Als Leser war es für mich einfach etwas überladen und gleichzeitig ist die Frage in meinem Kopf aufgetaucht, die ich schon öfter über Twitter gelesen habe: ist Laura Kneidl als cis, weiße Deutsche diejenige, die diese Geschichten erzählen sollte? Sie hat mit Betroffenen gesprochen, was für sie spricht und doch kann sie das ja nicht nachfühlen. Nicht komplett jedenfalls. Allerdings hat sie eine unwahrscheinliche Reichweite. Sie kann solche sensible Themen publik machen und aufzeigen, wie man damit umgehen kann und soll. So bekommen diese Themen eine Plattform und werden vielleicht eher diskutiert, weil sie einfach gelesen werden. Und in meinen Augen hat sie jede Thematik wirklich toll dargestellt. Allerdings bin ich selbst, wie Laura Kneidl, eine deutsche, weiße cis Frau. Und ich bitte inständig darum, dass man mich auch auf Fehler hinweist, damit ich selbst lernen kann besser damit umzugehen und mich besser auszudrücken.

Fazit

Someone New hat eine unwahrscheinlich wichtige Botschaft. Die Geschichte ist einfühlsam, toll geschrieben, authentisch und kommt zur richtigen Zeit. Es ist wichtig sich mit solchen Themen auseinander zu setzen und zu erkennen, dass jeder Mensch wichtig ist, mit allem was zu diesem Menschen dazu gehört. Es spiel keine Rolle wie man aussieht, wie alt man ist oder welche Sexualität man hat. Das alles ist egal, denn Mensch ist Mensch und ich finde dieses Buch spiegelt diese Botschaft schön wider. Ich hoffe, dass sich viele an Micah und Julian ein Beispiel nehmen und kann das Buch wirklich nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.08.2019

Hat Potential, sollte man dennoch gelesen haben

0


Von Vornherein möchte ich sagen, dass ich es sehr gut finde, wie spoilerfrei die Buchcommunity dieses Buch gehandhabt hat. Ich habe weder auf Bookstagram noch sonst irgendwo mitbekommen, dass jemand aus ...


Von Vornherein möchte ich sagen, dass ich es sehr gut finde, wie spoilerfrei die Buchcommunity dieses Buch gehandhabt hat. Ich habe weder auf Bookstagram noch sonst irgendwo mitbekommen, dass jemand aus Versehen gespoilert wurde, deshalb gebe ich natürlich bei dieser Rezension mein Bestes, damit ich auch nicht spoilere.

Inhalt:
Wer das Buch gelesen hat, wird sehen, wie schwer es ist, hierbei nicht zu spoilern. Julian habt ein sehr großes Geheimnis, auf das sich die Spannung des ganzen Buches aufbaut. Leider hatte ich noch vor der hundertsten Seite eine Vermutung, was das sein könnte und dadurch hat sich das Buch sehr gezogen. Aufgelöst wurde nämlich erst gegen Ende des Buchs und das auch noch viel zu kurz, während zwischendrin gefühlt kaum etwas passiert.
Das ist ein weiterer Kritikpunkt: Ich mochte es nicht, dass genau diese eine Sache die Spannung des gesamten Buchs ausgemacht hat. Klar verstehe ich, das Julian sein Geheimnis bewahren wollte, aber das Buch bauscht dieses Geheimnis meiner Meinung nach noch weiter auf. Ich hätte es gut gefunden stattdessen noch mehr darüber zu lesen, wie Micahs und Julians Verhältnis ist, nachdem es rauskommt. Ich bin nicht komplett unerfahren mit diesem Thema, auch wenn es mich persönlich nicht betrifft, aber trotzdem hätte ich an Micahs Stelle eine Millionen Fragen an Julian gehabt. Außerdem hätte ich mich gefreut, wenn auf „das Thema“ insgesamt noch mehr bzw. anders eingegangen wäre. Allerdings finde ich, dass die Autorin als nicht Betroffene trotzdem sehr authentisch darüber geschrieben und nichts falsch oder übertrieben dargestellt hat.
Übrigens hat Laura Kneidl selbst bei einer Lesung gesagt, dass das Buch nicht über „das Thema“ sein soll, sondern einfach nur ein Buch ist, in dem das Thema vorkommt. Das erklärt zwar ein bisschen, warum nicht noch weiter darauf eingegangen wurde, allerdings widerspricht es sich extrem damit, dass es der Wendepunkt ist, auf dem sich das ganze Buch aufbaut.

Schreibstil:

Laura Kneidl ist nicht grundlos meine Lieblingsautorin. Ich liebe ihren Schreibstil einfach und er geht runter wie Öl. Obwohl sich das Buch meiner Meinung nach in der Mitte ziemlich gezogen hat, war es flüssig und angenehm zu lesen.

Charaktere:

Das Erste, was mir aufgefallen ist, ist, dass Laura Kneidl irgendwie zu versuchen scheint, so viele Diversitäten in ein Buch zu packen. Es gibt einen schwulen Bruder, eine muslimische Freundin, einen schwarzen Mitbewohner und eine Teenieschwangerschaft. Auch das Thema Übergewicht wurde nicht ausgelassen. Nur noch Mental Health Probleme fehlen auf ihrer Checkliste.

Die Protagonistin Micah wirkt auf mich ein bisschen unsympathisch. Sie ist das Bild einer verwöhnten kleinen Göre (sorry, dass das jetzt so drastisch formuliert ist), die sich bei allem auf ihre Eltern verlässt. Ohne die finanzielle Unterstützung ihrer Familie wäre sie ziemlich aufgeschmissen. Und auch wenn sie sich kleineren rebellischen Aktionen widmet, macht sie eigentlich immer nur das, was ihren Eltern in den Kram passt. Da hätte Sage aus „Berühre mich. Nicht.“ etwas mehr abfärben können.

Julian mag ich sehr, sehr gerne und ich kann auch verstehen, dass er sein Geheimnis für sich behält, schließlich hat er schlechte Erfahrungen gemacht. Allerdings hätte ich mir schon gewünscht, dass er Micah etwas mehr vertraut.

Aliza ist für mich als Charakter etwas flach geblieben. Alles was man so wirklich über sie erfährt, ist dass sie Muslima ist und einen recht erfolgreichen Foodblog betreibt. Da hätte ich mir etwas mehr gewünscht, sonst hätte man sie aus dem Buch genauso gut raus lassen können, aber Someone New ist ja zum Glück nicht das Letzte, was wir von ihr gehört haben...
Sie hat auf jeden Fall das Potential ein interessanter Charakter zu werden.

Auri und Cassie sind ein super süßes Pärchen (oder eben noch nicht ganz). Bei den Beiden fand ich es sehr interessant, dass eine Beziehung zwischen einer Weißen und jemanden mit anderer ethnischen Herkunft (das bezieht sich meiner Meinung nach auch auf Asiaten, etc.) noch immer so ein Thema zu sein scheint. Ich habe mir da bisher nie Gedanken drüber gemacht, aber sehe sehr wohl ein, dass das für viele noch immer zu Problemen oder blöden Blicken führt. Erst Recht in den USA, wo dieses Buch ja spielt. Sehr, sehr schade wenn ihr mich fragt, denn die beiden wären ein tolles Pärchen. Deshalb freue ich mich schon sehr auf die Entwicklung in Someone Else, in dem die beiden die Hauptpersonen sein werden.

Micahs Bruder Adrien war ein Rätsel für mich. Ich kann absolut verstehen, dass er den Kontakt zu seiner Familie abbricht, wenn die so offensichtlich homophob sind, aber dass er auch seine Schwester einfach so ignoriert finde ich grausam. Sie macht sich Sorgen und schreibt ihm immer und immer wieder und er ignoriert sie trotzdem weiter absichtlich! Und das obwohl sie angeblich eine so gute Beziehung zueinander hatten. Kein Wunder, dass Micah an sich zweifelt und auch verzweifelt.

Zu guter Letzt: Lilly. Sie war mir überaus sympathisch. Ich liebe es wie sehr sie sich für ihre Familie aufopfert und einfach alles für ihren Sohn Lincoln und auch für Tanner tut. Schade jedoch, dass sie so an sich zweifelt. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, wie unwohl sie sich in ihrem Körper fühlt, aber dass sie so an Tanner zweifelt hat mein Herz sehr bluten lassen. Man sieht, dass er sie über alles liebt. Und sie hat trotzdem Angst, dass er sie verlässt, nur weil er etwas weiter weg wohnt. Und weil sie, ihrer Meinung nach zu dick ist. Unter anderem deshalb versucht sie ins Fitnesstudio zu gehen, während sie parallel ihren Schulabschluss macht. Klingt noch gar nicht so extrem, aber wenn man dann mitkriegt, dass sie sich nicht traut etwas Bestimmtes zu Essen, dann finde ich das schon sehr krass. Gut dargestellt aber trotzdem extrem. Lilly tut mir tatsächlich ein bisschen Leid, und das obwohl sie so einen tollen Freund und Sohn hat.

Cover:

Das Cover finde ich wunderschön. Sonderlich viel mehr muss man da meiner Meinung auch gar nicht zu sagen, allein wegen dem Cover ist das Buch den Kauf wert gewesen. Die Farbgebung gefällt mir extrem gut und auch die Zeichnungen in der Special Edition finde ich großartig.

Fazit:

Insgesamt finde ich es sehr gut, dass in einem Mainstream-Buch (wie ich es liebevoll nenne) über ein solches Thema geschrieben wird, da man da sonst eher selten von liest. Allerdings zieht sich das Buch meiner Meinung nach etwas und hat sowohl da, als auch bei den Charakteren seine Schwächen. Dennoch werde ich die beiden weiteren Bände mit Freude lesen und hoffe, dass die wieder so gut werden, wie ich es von Laura Kneidl gewohnt bin.
Insgesamt gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

Wenn ihr Lust habt Euch mit mir zu dem Buch oder andere auszutauschen, dann schreibt mir gerne auch bei Instagram.

Veröffentlicht am 11.08.2019

Der Hype konnte mich trotz des ernsten und wichtigen Themas nicht packen

0

Bisher habe ich nur wenige Hype Bücher gelesen und meist auch erst später,als wie sie erschienen sind,aber "Someone New" hat mich letztes Jahr direkt angesprochen,so musste ich dies direkt in der Special ...

Bisher habe ich nur wenige Hype Bücher gelesen und meist auch erst später,als wie sie erschienen sind,aber "Someone New" hat mich letztes Jahr direkt angesprochen,so musste ich dies direkt in der Special Edition vorbestellen,da ich zum einen unglaublich neugierig auf die Geschichte war und zum anderen war ich sehr gespannt,auf mein erstes Buch mit Illustrationen.Desweiteren konnte mich die Autorin Laura Kneidl bereits mit ihren Büchern Verliere mich.Nicht und Berühre mich.Nicht in Bann ziehen und überzeugen.

Worum geht es:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte.

Meinung:
In den sozialen Medien habe ich überall gelesen,wie toll das Buch alle finden und man sollte das Buch unbedingt gelesen haben.Nur wenige verstehen den Hype um das Buch nicht und zu den gehöre ich.

Das Thema bzw die Themen,die im Buch aufgegriffen werden,sind in der heutigen Zeit leider immer noch ein Tabuthema.Viele können es nicht nachvollziehen oder akzeptieren,dabei ist es so wichtig,das Menschen genau damit akzeptiert werden und nicht wie jemand,der krank ist,nicht richtig tickt oder ähnliches.Das fand ich im Buch wirklich sehr gut dargestellt,denn es gab genau diese beiden Seiten in der Geschichte - einmal die,die es akzeptieren und einmal die,die diese Leute verurteilen.Man erfuhr,wie Leute sich deshalb verstecken oder sich für ihre Persönlichkeit schämen.

Doch der Anfang des Buches zog sich ungemein.Die Geschichte hat erst ab ca Seite 200 an Fahrt aufgenommen und erst da wurde das Buch für mich interessant.Der Schreibstil war locker und leicht,deshalb kam ich,trotz der anfänglichen Schwierigkeiten,schnell voran.Zum Schluss konnte ich das Buch dann auch gar nicht mehr wegpacken,da sich die Situation dort richtig zugespitzt hat.Es war spannend,aber auch emotional - der Autorin ist es gelungen,diesen Abschnitt authentisch und glaubwürdig rüber zu bringen.

Die Protagonisten haben mir allesamt gefallen.Jeder hatte einen ganz einzigartigen und individuellen Charakter.Diese Stimmung zwischen Micah und Julian fand ich total klasse.Dieser Sarkasmus und den Humor,den die beiden geteilt haben,war einfach grandios.
Bloß mit diesem Elben Zeugs und diesen Sachen,die Auri und Cassie machen,damit konnte ich nichts anfangen,daher haben mich diese Szenen dann doch etwas gelangweilt.

Ein weiterer Grund,warum ich unbedingt diese Ausgabe haben wollte,waren die Illustrationen.Bisher hatte ich noch nie in einem meiner Bücher Illustrationen,umso gespannter war ich darauf.Ich muss ehrlich sagen,ich dachte es handelt sich um mehr Bilder.Die,die man zu sehen bekam,waren gut,besonders die farbigen haben mir gefallen,aber ich habe halt mit mehr gerechnet.

Fazit:
Im Großen und Ganzen war das Buch okay,das Thema was aufgegriffen wurde ist heutzutage wirklich wichtig,jedoch konnte mich das Buch einfach zu spät erst packen.Daher gibt es leider zwei Punkte Abzug.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Erfrischend anders

0

Laura Kneidl hat mich mit „Someone New“ mit einer erfrischend anderen New Adult Geschichte begeistert. Alleine schon mit dem Cover konnte mich das Buch überzeugen! (Ist es nicht einfach wunderschön???!!!) ...

Laura Kneidl hat mich mit „Someone New“ mit einer erfrischend anderen New Adult Geschichte begeistert. Alleine schon mit dem Cover konnte mich das Buch überzeugen! (Ist es nicht einfach wunderschön???!!!) Der Inhalt? Hat mich überwältigt!!!

Typisch New Adult erwartet uns in „Someone New“ eine Geschichte rund um zwei junge Studierende. Mit Micah und Julian erleben wir zwei außerordentliche Charaktere. Micah überzeugt mich durch ihre lebensbejahende und aufgestellte Art. Als absoluter Familienmensch wird ihr ihre Selbstlosigkeit im Laufe der Geschichte zwar zum Verhängnis, jedoch macht ihre Art durchweg Mut. Warum Mut? Ihre Charaktereigenschaften sind geprägt von Ehrlichkeit und absoluter Aufgeschlossenheit. Micah amüsiert, überzeugt und macht mutig, anderen gegenüber aufgeschlossener und ehrlicher zu sein! Man sollte stets zu seinen Prinzipien und Ansichten stehen und sich für nichts und niemanden verstellen müssen!
Diese Erkenntnis muss man, muss ich mir selbst, immer wieder ins Gedächtnis rufen.

Julian wirkt zu Anfang undurchschaubar. Schüchtern, eingeigelt und in sich gekehrt kann man anfangs nicht vermuten, dass er der Geschichte einen so wichtigen Teil beitragen wird. Im Laufe der Handlung öffnet sich die Muschelschale und man entdeckt eine wirklich bezaubernde Perle im Inneren. Ohne zu viel verraten zu wollen, Julian ist ein Kämpfer und verdient absolute Anerkennung!

Das Kennenlernen der beiden Protagonisten hat mich von Anfang an gefesselt. Laura Kneidl konnte mit ihrem gefühlvollen Schreibstil einen tollen Spannungsbogen aufbauen, welcher mich geradewegs durch das Buch gezogen hat. Aus der Sicht von Micah dürfen wir uns in einer liebevollen Geschichte verlieren, welche in ihrer Entwicklung einfach unvorhersehbar ist. Als Leser habe ich ständig mit Micah gelitten und mich gefragt, was denn nun des Rätsels Lösung.

Mit einem „Wow“ konnte ich das Buch beenden und bin wirklich froh, eine erfrischend andere New-Adult-Geschichte gelesen zu haben. Das Buch vermittelt tolle Inhalte und Messages, regt zum Nachdenken an, lässt den Leser bangen und hoffen, führt zu einer Achterbahn der Gefühle, hat überzeugende und einzigartige Charaktere und verdient eindeutig den Titel „Highlight“.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, nicht nur weil es ein Eye-Catcher im Bücherregal ist, sondern weil es einen tollen Effekt erzielt: es bleibt im Kopf!

An den Verlag und die Autorin:
Vielen Dank für die Möglichkeit eine „Special Edition“ zu kaufen! Die Illustrationen im Inneren haben das Buch nur umso schöner gemacht!