Profilbild von El_Ef_Booknerd

El_Ef_Booknerd

Lesejury Star
online

El_Ef_Booknerd ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit El_Ef_Booknerd über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2020

Ich bin begeistert

Das Joshua-Profil
0

Sebastian Fitzek zählt, seit ich mein erstes Buch von ihm in den Händen hatte, zu meinen absoluten Lieblingsschriftstellern. "Der Seelenbrecher" hat mich nicht nur in Buchform total umgehauen - auch die ...

Sebastian Fitzek zählt, seit ich mein erstes Buch von ihm in den Händen hatte, zu meinen absoluten Lieblingsschriftstellern. "Der Seelenbrecher" hat mich nicht nur in Buchform total umgehauen - auch die Hörbuchversion war unglaubliches Erlebnis. Dann las ich weitere Bücher von ihm und wurde nicht einmal enttäuscht. Trotzdem habe ich mich die letzten zwei Jahre von seinen Werken distanziert.

Als ich mich dann entschied, gemeinsam mit zwei ganz lieben Bookstagrammern, "Das Joshua-Profil" zu lesen, war ich unglaublich gespannt, ob Fitzek mich wieder in seinen Bann ziehen kann. Fazit: Ja, er konnte mich erneut für sich gewinnen.

Mit diesem Buch ist es dem Autor gelungen in gewohnter Art und mit einem flüssigen Schreibstil, für Nerven zerreißende Spannung zu sorgen. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Personen hätte leicht für komplette Verwirrung sorgen können, aber auch das war nicht der Fall. Es fiel mir schwer das Buch bis zum nächsten Tag aus der Hand zu legen, aber so funktioniert nun mal eine Leserunde. Gott sei Dank hat es meine beiden Mitleser genauso gepackt und wir konnten etwas schneller vorwärts kommen, als ursprünglich geplant.

In diesem Buch kam ein eher bedenkliches Thema zur Sprache. Fitzek schaffte es, trotz der schrecklichen Seiten der Pädophilie, den Leser dazu zu bringen es nicht nur als Gräueltat, sondern vor allem als Krankheit zu sehen. Auch wenn ich mich sehr dagegen sträubte, habe ich sogar Sympathie für einen Sexualstraftäter empfunden. Doch ich möchte nicht zu viel verraten.

Max Rhode (Autor des Romans "Die Blutschule" und Ja! An der Stelle ist zu sagen, dass kurz vor der Erscheinung von "Das Joshua-Profil" Sebastian Fitzek mit dem Künstlernamen Max Rhode genanntes Buch veröffentlicht hat und keiner wusste, von wem das Buch tatsächlich war) erweist sich mehr als Einmal als ein Kämpfer, der sich für das Leben seiner Pflegetochter Jola allen Risiken aussetzen würde. Er ist bereit alles Notwendige zu tun und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Leider konnten mich die Nebencharaktere nicht so sehr begeistern. Jola ist für ihr Alter schon sehr weit, wobei das manchmal eher verwirrend ist. Ich habe mich nur schwer mit ihr als Kind anfreunden können - sie war mir in vielen Situationen zu abgebrüht. Max's Frau Kim ist auch ein Fall für sich. Eine unglückliche Frau mittleren Alters, die mit dem Muttersein nicht klar kommt und ihren Mann mit einem jüngeren Exemplar betrügt.

Letztlich haben mich aber die Themen des Buches unglaublich gefesselt und trotz kleiner unrealistischer Vorkommnisse und fragwürdiger Entscheidungen der Charaktere, kann ich das Buch sehr empfehlen. Ich stellte mir zwar in manchen Situationen die Frage: Warum? Aber das Gesamtbild zählt und das konnte definitiv überzeugen. Die Themenauswahl war unerwartet und typisch Fitzek konnte man einige Wendungen auf keinen Fall vorhersehen. Spannend bis zum Schluss.

Ich möchte auch noch ein paar kurze Worte zu dem Nachwort verlieren, in dem der Autor nochmal auf die Krankheit, welche im Buch zur Sprache kommt, eingeht. Es ist doch erschreckend wie wenig man als Laie doch über Missbrauch und Misshandlungen - vor allem gegen Kinder gerichtet - weiß. Wie kommt es dazu? Was bringt einen Menschen dazu, sich an einem wehrlosen Kind zu vergehen? Auch ich möchte an der Stelle betonen, dass ich kein Mitleid mit Tätern, aber durch das Buch einen doch geweiteten Blickwinkel habe. Es ist doch so: Jeder Mensch hat seine dunklen Seiten, hat Vorstellungen, die als "nicht normal" gelten. Die Mehrzahl kann trotzdem diese Gedanken und unerfüllten Sehnsüchte hinten anstellen oder gar komplett verstecken und sie kommen nie nach draußen. Andere schaffen es ihre Fantasien jeglicher Art gemeinsam mit einem Partner oder Gleichgesinnten auszuleben. Und dann gibt es die, die es nicht schaffen sich dagegen zu wehren. Dabei muss man trotzdem Folgendes unterscheiden: Möchte ein Mensch sich dem eigenen Willen hingeben oder kann er aufgrund einer Krankheit nicht anders?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2023

Interessant, aber kein Highlight

Die geheime Gesellschaft
0

Spiritualität und Okkultes: Lenna steht dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber, nimmt aber trotzdem Kontakt zu Vaudeline auf, um den Mord an ihrer Schwester aufzuklären. Vaudeline ist eine Wahrsagerin und ...

Spiritualität und Okkultes: Lenna steht dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber, nimmt aber trotzdem Kontakt zu Vaudeline auf, um den Mord an ihrer Schwester aufzuklären. Vaudeline ist eine Wahrsagerin und Spiritualistin mit der Spezialisierung auf Séancen. Dabei legt sie ihr Augenmerk auf Mordopfer - so wie Lennas Schwester Evie.

Doch zunächst müssen beide von Paris nach London reisen, um in einer geheimen Männergesellschaft - so wie es 1873 üblich war - ebenfalls einen Mord aufzuklären. Dabei werden beide Frauen in unglaubliche Machenschaften hineingezogen und erfahren einige interessante Dinge.

Nachdem „Die Versteckte Apotheke“ ein absolutes Highlight war, habe ich mich extrem auf das ebenfalls wunderschöne Buch aus der Hand von Sarah Penner gefreut.

Die Story an sich war sehr interessant, konnte mich aber nicht so sehr in den Bann ziehen wie „Die versteckte Apotheke“. Ich habe oft gemerkt, dass ich den Faden verliere und nicht ganz bei der Sache bin. Habe das aber auch nicht als sehr schlimm empfunden, weil sich das Buch an manchen Stellen etwas gezogen hat.

Ich bin mir nicht sicher, ob es am Thema lag, welches auf der einen Seite sehr interessant ist, aber mich trotzdem nicht ganz abholen konnte. Oder ich war durch das erste Buch der Autorin zu verwöhnt.

Letztendlich war die Geschichte gut ausgearbeitet und ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wie es nun aufgeklärt wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2023

Endlich mal überzeugt

Der Knochenwald
0

Gemeinsam mit @artigrey bin ich doch mal wieder in ein Buch von Christina Henry eingetaucht. Nachdem mir bisher keines ihrer Bücher wirklich gefallen hat, hatte ich keine großen Erwartungen. Auch bei diesem ...

Gemeinsam mit @artigrey bin ich doch mal wieder in ein Buch von Christina Henry eingetaucht. Nachdem mir bisher keines ihrer Bücher wirklich gefallen hat, hatte ich keine großen Erwartungen. Auch bei diesem Buch gingen die Meinungen wieder arg auseinander.

Ich war also positiv überrascht, als ich die letzte Seite gelesen hatte und eine spannende und sowohl realistische als auch fantasievolle Story inhaliert hatte.

Mattie ist mit William verheiratet und wird von ihm im Name Gottes täglich misshandelt. Sie wohnen im Wald, weit weg von der Zivilisation. Aufgrund der Beschreibungen wie sie leben, bin ich davon ausgegangen, dass wir weit in der Vergangenheit sind. Doch schnell wurde klar, dass wir uns in unserer Gegenwart befinden und Mattie ein unglaublich schreckliches Schicksal erlebt.

Außerdem entdecken William und sie ein riesiges Ungeheuer im Wald und müssen versuchen zu überleben. Doch ist das Ungeheuer wirklich das schlimmste Wesen in Matties Umfeld?

Die Erklärungen und Auflösungen kamen teilweise sehr überraschend und ich war einfach nur sprachlos über die Gewalt, die leider so auch in der Realität vorhanden ist.

Der Schreibstil ist leider aber wieder gewöhnungsbedürftig. Viele Wort- und Satzwiederholungen haben den Lesefluss manchmal arg eingeschränkt. Und für mich gab es auch noch ein paar Logikfehler. Trotzdem eine Empfehlung von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.09.2023

Ich hasse dich, ich liebe dich!

This is Our Time
0

Ich habe die Shetland Love Trilogie von Kathinka Engel so sehr geliebt, vor allem der dritte Band hatte es mir so angetan. Daher war ich unglaublich gespannt auf die Hollywood Dreams Reihe der Autorin.

Ferne ...

Ich habe die Shetland Love Trilogie von Kathinka Engel so sehr geliebt, vor allem der dritte Band hatte es mir so angetan. Daher war ich unglaublich gespannt auf die Hollywood Dreams Reihe der Autorin.

Ferne hasst Rio McQuoid, den herablassenden und oberflächlichen Star der neuen Netflix Produktion „This is our Time“. Als der Regisseur die wahnwitzige Idee hatte, dass the Girl next Door von eben diesem gespielt werden soll - ganz ohne schauspielerische Vorkenntnisse - kommen sich die beiden näher und können irgendwann Spiel und Realität nicht mehr auseinander halten.

Ich empfand die Dynamik der beiden Protagonisten wirklich sehr passend und auch einige der Nebencharakter, allen voran Fernes Bruder Eric, haben mein Herz im Sturm erobert. Ferne hat einfach von Beginn an für ihre Träume gekämpft und ist trotz des neuen Ruhmes beide Beine auf dem Boden gelassen. Rio war natürlich der absolut perfekt aussehende Badboy, der eine schwere Jugend hinter sich hat.

Die Story an sich hat mir wirklich gut gefallen und ich hatte viel Spaß beim Eintauchen in die Geschichte, aber irgendwas hat gefehlt. Ganz ehrlich? Ich weiß nicht was. Der Cliffhanger am Ende war zwar nicht extrem fies, aber ich wünsche mir doch gerne bald den zweiten Band.

Kathinkas Schreibstil war wieder sehr einnehmend und flüssig und ich bin sehr schnell durch das Buch durchgekommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2023

Absolut unerwartet

The Ruby Circle (1). All unsere Geheimnisse
0

„TᕼE ᖇᑌᗷY ᑕIᖇᑕᒪE - ᗩᒪᒪ ᑌᑎSEᖇE GEᕼEIᗰᑎISSE“ ᐯOᑎ ᒍᗩᑎᗩ ᕼOᑕᕼ __________________________________________________
Das Cover und der Farbschnitt des Buches hat mich absolut in die Irre geführt - Klappentexte ...

„TᕼE ᖇᑌᗷY ᑕIᖇᑕᒪE - ᗩᒪᒪ ᑌᑎSEᖇE GEᕼEIᗰᑎISSE“ ᐯOᑎ ᒍᗩᑎᗩ ᕼOᑕᕼ __________________________________________________
Das Cover und der Farbschnitt des Buches hat mich absolut in die Irre geführt - Klappentexte lese ich ja nicht. Ich habe mit einem Urban Romantasy Buch gerechnet und habe eine Art seichter Jugendthriller bekommen. Also grundsätzlich eher einfach ein Jugendbuch, aber ich finde auch dass es ein paar Aspekte hat, die einen zum Miträtseln anregen und etwas Crime enthalten.
.
Fand ich das gut? Absolut!
.
Ich bin ja ein absoluter Fan davon, wenn Storys mich total überraschen und das war aufgrund des Genres schon gegeben. Die Story selbst fand ich tatsächlich auch sehr unterhaltsam und würde das Buch uneingeschränkt empfehlen. Die Charaktere mochte ich sehr gerne und vor allem Theo hat es mir angetan. Er ist so geheimnisvoll und irgendwie gequält. Was für mich zwar keine große Rolle spielte, da ich kein Pferdemädchen bin, war das ganze Reitthema. Trotzdem fand ich die Idee dahinter sehr toll gelöst und auch hier spielt Theo wieder eine sehr große Rolle. Ich hoffe, dass man da noch ein paar Hintergrundinformationen erhält.
.
Tatsächlich bin ich extrem gespannt wie manche Dinge aufgelöst werden und hoffe auf einen baldigen zweiten Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere