Profilbild von Ellaliest

Ellaliest

Lesejury Profi
offline

Ellaliest ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ellaliest über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2021

Hochaktuell und sehr fesselnd...

Reality Show
0

INHALT:
Es ist Weihnachten, alle feiern zusammen gemütlich mit ihren Familien, doch dann der Schock. Im Fernsehn startet eine Übertragung: Einige der einflussreichsten Menschen des Landes wurden entführt ...

INHALT:
Es ist Weihnachten, alle feiern zusammen gemütlich mit ihren Familien, doch dann der Schock. Im Fernsehn startet eine Übertragung: Einige der einflussreichsten Menschen des Landes wurden entführt und sind nun der Meinung des Publikums ausgesetzt: Wer wird für seine Taten büßen müssen?

MEINE MEINUNG:
Vor "Reality Show" kannte ich nur Anne Freytags Jugenbücher, aber die habe ich schon mehrfach gelesen und überalles geliebt. Der Klappentext und auch das Cover haben mich ziemlich neugierig gemacht, ich finde das Thema super spannend und hochaktuell.

Wie gewohnt, ist Anne Freytags Schreibstil fesselnd und besonders. Sie hat einfach eine gnadenlos ehrliche Art, die gleichzeitig Schwächen und Stärken der Protagonistin hervorhebt und einen komplett in die Geschichte eintauchen lässt. Diese ist eher komplex, sodass man das Buch nicht zu oft aus der Hand legen sollte - aber wer will das schon?

Der Prolog baut gleich zu Beginn Spannung auf, dann lernen wir nacheinander alle Protagonisten kennen. Von sehr unsympathisch, bis wirklich nett, wahr für mich alles dabei, was wohl auch daran lag, dass aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und man alle gut kennenlernt. Man rätselt mit, macht Vermutungen und hofft auch ein bisschen, aber trotzdem bin ich bis zum Ende im Dunkeln geblieben.

Das Buch ist jedoch nicht nur ein hochaktueller und fesselnder Thriller, es regt den Leser auch zum Nachdenken an und übt auf eine sehr feine, kluge Art Gesellschaftskritik. In meinem Kopf sind immer wieder Fragen aufgetaucht, die mich auch noch nach Weglegen des Romans weiterbeschäftigt haben. Teilweise ging das soweit, dass ich vergessen habe, dass das Buch fiktiv ist und nicht auf rellen Ereignissen beruht.

FAZIT:
Wie immer konnte mich Anne Freytag mit ihrem genialen, ehrlichen Schreibstil, den besonderen Protagonistin und einer Spannung von Anfang bis Ende überzeugen. "Realtiy Show" ist ein fesselnder Roman, der hochaktuelle Themen ausarbeitet.

5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2021

Ruhig und eher langsam erzählt - aber sehr berührend!

Right Here (Stay With Me)
0

INHALT:
Lucy liebt das Eislaufen, schon immer. Sie braucht es wie die Luft zum Atmen, aber ihre Eltern erwarten, dass sie in deren Firma einsteigt. Der Deal ist: Lucy darf ein jahr ihr Studium unterbrechen ...

INHALT:
Lucy liebt das Eislaufen, schon immer. Sie braucht es wie die Luft zum Atmen, aber ihre Eltern erwarten, dass sie in deren Firma einsteigt. Der Deal ist: Lucy darf ein jahr ihr Studium unterbrechen um für einen großen Wettkampf zu trainieren - dann kann sie sich beweisen oder muss entgültig ins Unternehmen gehen. Sie gibt alles und doch fühlt es sich an, als würde sie keinen Zentimeter vorankommen. Und dann trifft sie Jules...Zum ersten Mal spürt sie, wie ihre inneren Mauern etwas sinken und merkt, was es heißt jemanden in seinem Leben zu haben, der einem unglaublich viel bedeutet. Aber Jules hat ebenfalls kein leichtes Leben? Haben sie überhaupt eine Zukunft? Und was wird aus dem Eislaufen?

MEINE MEINUNG:
Die "Love-NXT"- Reihe von Anne Pätzold habe ich so, so geliebt, sodass ich sie inzwischen bereits mehrmals gelesen habe. Auf das neue Buch habe ich mich also schon seit Monaten gefreut, aber konnte es mich überzeugen?

Zuerst einmal muss man einfach sagen, dass dieser Roman so ganz anders war, als das, was ich erwartet hatte, als das, was ich von Anne Pätzold gewohnt war. Wir starten wesentlich langsamer in die Handlung, befinden uns in einem ganz alltäglichen Umfeld und es gab immer wieder Phasen, in denen ich gewartet habe, dass "etwas krasseres passiert."

Auch Lucy unterscheidet sich stark von dem warmen Bücherwurm Ella, sie ist eher kühl, hat ihre Gefühle hinter ihren Schutzmauern vergraben und tut sich schwer sich jemanden zu öffnen. Das Eislaufen ist ihr Leben, dort fühlt sie sich frei und wohl. Doch gleichzetig macht sie sich unglaublich viel Druck, ist verkopft und ihr Ehrgeiz steht ihr manchmal etwas im Weg. Lucy ist eine Protagonistin, mit der ich mich in vielen Momenten gut identifizieren konnte und vielleicht genau das es am Anfang manchmal schwer gemacht, es zuzlassen und mich komplett in sie hineinzuversetzen. Sie ist eine sehr starke, kluge und interessante Protagonistin, die ich zum Ende immer mehr liebgeworden habe. Besonders gut gefallen, hat mir ihre stetige Weiterentwicklung im Laufe des Buches, ich bin fast ein bisschen "stolz".

Jules ist ein super süßer, aufmerksamer, liebevoller und toller Junge. Mir hat gut gefallen, dass die Autorin die Rollenbilder etwas getauscht hat - es gibt einen eher schüchteren männlichen Part und dafür einen eher offensiven weiblichen (wirklich traurig, dass man das so sagen muss). Es war einfach wunderschön mitzuerleben, wie liebevoll er mit seinem kleinen Bruder umgeht, ein Aspekt, der der Geschichte später gleichzeitig Spannung und einen ziemlichen traurigen Touch gibt. Genauso respektvoll geht er auch mit Lucy um.

Die beiden Nähern sich wirklich eher langsam (oder eher normal schnell?) an und lernen sich erstmal richtig kennen. Es geht meiner Meinung nach vorallem um Lucys innere Entwicklung, sowas braucht eben einfach auch etwas Zeit. Die beiden hatten teifgründige Gespräche, humorvolle und ganz ehrliche. Man hat richtig gemerkt, wie sie für den anderen jeweils eine absolute Vertrauensperson gewordenen und wie wichtig sie einander sind. Das war wunderschön und mal etwas ganz anders. Irgendwie eine andere Ebene.

Und plötzlich habe ich gemerkt, dass ich dieses Buch gar nicht mit "Love-NXT" vergleichen möchte. "Right here " ist ein komplett anders Buch und das ist genau richtig so. Es geht um Lucy und Jules, darum, wie sie herausfindet, was es heißt sich zu öffnen, darum, dass sie in sich hineinspürt, darum, dass sich Lucys ganzes Leben verschiebt. Diese ganze Thematik ist mit ganz viel Feingefühl dargestellt und ja - man kann sagen, dass die Geschichte sehr langsam erzählt ist und ja - man kann sagen, dass sich auch die Beziehung eher ruhig entwickelt, aber ich bleibe dabei: Dieses Buch hat mich ganz anders berührt und mit Annes wunderschönes Schreibstil habe ich mir ein Zitat nach dem anderen Angestrichen.
Das ganze Buch hat ganz anders geendet, als ich erwartet hatte, es gab ein paar überraschende Wendungen und ich kann nur sagen: Wo bleibt der zweite Band?

FAZIT:
Ein sehr ruhig erzählter Roman mit einer eher langsamen Handlung. Allerdings haben sowohl Schreibstil, als auch die Protagonisten, so wie die komplette Entwicklung des Buches eine solche Tiefe, dass mich "Right here" sehr berühren konnte.

4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 12.10.2021

Eine Liebe zwischen den Jahreszeiten?

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss (Romantische Fantasy - So aufwühlend wie der Herbstwind, so unvergesslich wie ein Sommerabend.)
0

INHALT:
Schon immer sind die 4 Familien der Jahreszeiten Höfe dafür zuständig, dass die Welt im Gleichgewicht bleibt - auch wenn niemand außer ihnen davon weiß. Bloom gehört zum Winterhof, bisher spielte ...

INHALT:
Schon immer sind die 4 Familien der Jahreszeiten Höfe dafür zuständig, dass die Welt im Gleichgewicht bleibt - auch wenn niemand außer ihnen davon weiß. Bloom gehört zum Winterhof, bisher spielte sie jedoch keine besonders große Rolle im Geschehen, denn ihre Kräfte haben sich nie gezeigt. Doch dann stirbt plötzlich ihr Cousin Sander und sie muss seine Rolle beim großen Ball übernehmen - sie ist nun die Hüterin, sie hilft also beim Wechsel der Jahreszeiten. Als sich dann auch noch ihre Kräfte zeigen und der Hüter des Frühlingshofes so ganz anders ist, als erwartet, kommt ein Stein ins rollen, von dessen Auswirkungen Bloom nicht einmal zu träumen gewagt hätte...

MEINE MEINUNG:
Inzwischen gibt es wirklich endlos Fantasybücher, zu allen möglichen Themen. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, als ich auf diesen Roman gestoßen bin. Die Grundidee fand ich einfach super spannend - doch konnte mich das Buch wirklich überzeugen?

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Die Handlung beginnt praktisch auf der ersten Seite, etwas, was ich wirklich liebe. Weiterhin hat mir die Thematik der Jahreszeitenfamilien ausgesprochen gut gefallen und das hat sich auch die ganze Geschichte hinweg fortgesetzt. Die Autorin hat sich da wirklich eine wunderschöne Welt mit einigen Geheimnissen überlegt. Das Spannungslevel ist dann leider relativ schnell wieder etwas gesunken, aber so hat man als Leser dafür viel Zeit Bloom kennen zu lernen.

Mir persönlich hat sie als Protagonistin gut gefallen, ich konnte mich mit ihrer natürlichen, anfangs manchmal etwas verlorenen, aber gleichzeitig zielstrebigen und klugen Art gut identifizieren und mir hat es Spaß gemacht sie auf ihrem Weg zu begleiten und vorallem miterleben zu können, wie sie sich weiterentwickelt. Kevo ist ebenfalls ein interessanter Charakter - nicht zuletzt wegen seinen vielen Geheimnissen von denen ich mir am Ende jedoch gewünscht hätte, dass ein paar mehr aufgelöst werden. Obwohl er sich einen Teil seiner Undurchschaubarkeit wahrt, hat man doch sein weiches Herz durchblitzen sehen, sodass ich es kaum erwarten kann ihn noch etwas besser kennen zu lernen
Auch zusammen mochte ich die beiden, während ich gleichzeitig gut finde, wie die Liebesgeschichte nicht im Mittelpunkt der Handlung stand.

Nach dem Sog der ersten Kapitel ist der Spannungsbogen etwas abgeflacht, weshalb ich einen Moment gebraucht habe, bis ich wirklich wieder in die Geschichte eingetaucht bin. Dann sind die Seiten aber nur so verflogen und besonders einige Wendungen am Ende konnten mich überraschen und mitreißen. Das zweite Buch muss ich jetzt wohl auch lesen :)

FAZIT:
Die Thematik der Jahreszeitenfamilien ist einfach spannend umgesetzt und auch die Protagonistin mochte ich in ihrer klugen, zielstrebigen, aber natürlich Art sehr. An einigen Stellen im Buch hat mir etwas die Spannung gefehlt, doch diese kam am Ende defintiv wieder auf, sodass ich wohl auch den zweiten Band lesen werde!

4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Satt und pflanzlich abnehmen?!

Das HOW NOT TO DIET Kochbuch
0

Inhalt:

Sein Buch "How not to die" kennt woll inzwischen eigentlich jeder, der sich für planzliche Ernährung interessiert und so scheint "How not to diet"- Das Kochbuch, die logische Ergänzung zu Dr. ...

Inhalt:

Sein Buch "How not to die" kennt woll inzwischen eigentlich jeder, der sich für planzliche Ernährung interessiert und so scheint "How not to diet"- Das Kochbuch, die logische Ergänzung zu Dr. Michael Gregers Erfolgsratgeber zu sein.

Nach einer kleinen Einleitung, in der der Autor einmal in kurz die Grundsätze seiner Ernährungs- und Lebensempfehlungen erklärt, folgen über 100 pfanzliche Rezepte, die in die Kategorien Suppen, Salate, Pasta, Gemüse- Hauptgerichte, Bohnen, Getreide, Frühstück, Obst und Grundrezepte eingeteilt sind. Wenn man sich auf Dauer nach seinem Konzept ernährt so sollen die Kilos nur so purzeln, verspricht Dr, Greger.
Am Ende gibt es dann noch Listen zur Übersicht über die Garzeiten von Hülsenfrüchten.

Meine Meinung:

Seit einiger Zeit ernähre ich mich nun schon hauptsächlich vegan und bin deshalb immer auf der Suche nach Inspiration, leckeren Rezepten und Grundsätze, die bei einer gesundenn, ausgewogenen Ernährung für Körper und Seele helfen. Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Kochbuch, doch wurden sie erfüllt?

Wenn man das Buch aufschlägt, findet man zuallerst den Einleitungsteil, in dem Dr. Greger erklärt, wie man bestmöglich abnehmen kann. Alle Punkte sind relativ kurz zusammengefasst, was zwar Sinn macht, weil es eben ein Kochbuch ist, aber trotzdem wären mir teilweise ein paar mehr Ausführungen lieber gewesen. So habe ich manches leider nicht wirklich verstanden, mit anwenden wird es da schwierig.

Die Rezepte an sich sind sehr vielfältig und ansprechend gestaltet. So gibt es zu jedem Gericht ein Foto, einen Einleitungsteil, eine Angabe des Schwierigkeitsgrades und natürlich die Zubereitung an sich.
Auf den ersten Blick fällt auf, das ein ganz normaler haushalt wahrscheinlich einige Zutaten nicht zuhause hat (Misopaste, Hefeflocken, blaues Maismehl etc.), jedoch sind meiner Meinung nach auch nicht zwingend alle notwendig, da man vieles auch leicht ersetzen kann.

In der Leserunde habe ich 12 Rezepte ausprobiert, von denen mir manche ausgesprochen gut geschmeckt haben und mich andere nicht wirklich überzeugen konnten. Das lag meist an drei Kritikpunkten:

1) Lange Zubereitungszeit: Viele Rezepte müssen wirklich lange im Ofen backen (ca. 2h), weshalb man wirklich gut planen muss und früh anfangen sollte zu kochen, wenn man nicht aus Hunger doch etwas anders essen möchte. Sicher machbar, aber im Alltag meiner Meinung nach doch schnell mal anstrengend und schwieriger.

2) Mangelnde Fette: Das ist mir wirklich oft aufgefallen: Ich weiß es geht ums Abnehmen und ja, da macht es Sinn, wenn Rezepte wenig Kalorien haben, aber es ist einfach Fakt, dass Vitamine nicht aufgenommen werden können, wenn die Fette fehlen. Das dieser Fakt nicht umgesetzt wurde, war etwas schade, gerade weil Dr. Greger das als Arzt doch sicher weiß.

3) Sehr kleine Portionen / Geschmackssache: Immer wieder habe ich festgestellt, dass ich Portionen für 4 Leute auch gut zu zweit gegessen habe. Auch in der Leserunde wurden einige Mitleser nicht satt - also mein Tipp: Immer Portion für 4 zur Sicherheit kochen Und zum Geschmack: Einige Rezepte waren einfach nicht mein Fall, aber das ist wohl ganz normal! (Vielleicht für manche "zu gesund")

So, jetzt habe ich doch sehr viel kritisiert, auch wenn mir das Kochbuch im großen und ganzen wirklich gut gefallen hat und ich ganz viele neue Ideen und Anregungen bekommen habe!
Besonders geschmeckt haben mir die Minestrone, die Linsenbolognese und die Soße aus ofengerösteten Tomaten. Alles gab es jetzt inzwischen schon öfters und auch der Nussparmesan ist ein fester Bestandteil meiner Küche geworden!

FAZIT:
Im Großen und Ganzen mag ich "How not to diet" und habe viele sehr leckere Rezepte und tolle neue Inspiration gefunden. Allerdings fehlt mir bei den Rezepten oft der Fettanteil und die Zubereitungszeit war teilweise wirklich lang.

4 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Gestaltung
  • Cover
  • Rezeptideen
Veröffentlicht am 22.07.2021

Eine fantastische, starke Protagonistin und eine Geschichte, die ich nur so verschlungen habe

Witchghost
0

INHALT:

Cass ist die letzte verbleibende Hexe der mächtigen Castairs-Familie, doch sie weigert sich ihre Fähigkeiten zu verwenden. Doch dann zieht sie unfreiwillig zu Hexer Wittmore, der alles daran setzt ...

INHALT:

Cass ist die letzte verbleibende Hexe der mächtigen Castairs-Familie, doch sie weigert sich ihre Fähigkeiten zu verwenden. Doch dann zieht sie unfreiwillig zu Hexer Wittmore, der alles daran setzt sie zu überzeugen es doch zu tun. Sie bleibt bei ihrer Meinung, bis ihr plötzlich der Geist einer rachsüchtigen, verzweifelten Frau erscheint. In welchem Zusammenhang steht sie zu den mysteriösen Todesfällen, die aktuell das Dorf erschüttern. Und so begibt sich Cass auf eine Spurensuche, die sie in dunkle Teile der Geschichte führt...Dabei unterstützt wird sie von Luke, dem undurchschaubaren Helfer des Hexers. Doch wem kann sie wirklich vertrauen?

MEINE MEINUNG:

Das Cover ist zweifelsohne ein echter Eyecatcher und so musste ich unbedingt wissen, welches Buch dahinter steht und was die Geschichte des Mädchens ist. Schon die Leseprobe hat mich mit einem flotten Schreibstil und eher kurzen Kapiteln neugierig gemacht, sodass ich mich wahnsinnig neugierig auf mein bisher erstes Buch von Lynn Raven gestürtzt habe.

Schon nach wenigen Seiten hatte mich Cassandras Geschichte nur so aufgesogen. Die Kombination aus unser alltäglichen, modernen Welt und die Traditionen der Hexen, alles umrahmt von einer düsteren, mysteriösen Atmosphäre. Der Schreibstil ist wie schon gesagt sehr einfach und schnell zu lesen, sodass ich mich ganz auf die Handlung einlassen konnte. Denn die hat wirklich einiges an Schwung. Von der ersten Seite an passiert unglaublich viel, immer wieder tauchen neue Plotstränge auf und ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Im Nachhinein fällt mir auf, dass manche davon vielleicht gar nicht nötig gewesen wäre und andere dafür viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätten, aber während des Lesens ist mir das nicht aufgefallen.

Erzählt wird hauptsächlich aus Cassandras Perspektive, ab und zu gibt es Einblicke in Sarah Warrens` (der Geist)Leben bzw. das ihres Manns William und ganz selten kommt auch Ann zu Wort. Ich mochte die Mischung, da ich so die Chance hatte Sarah besser kennen zu lernen um zu verstehen, was sie zu dem Geist werden hat lassen, der sie jetzt ist. Gleichzeitig kann man so sehr gut "mitermitteln" und erfährt als Leser sogar relativ schnell, wer nun am Tod der Männer und an Sarah Warrens Leiden Schuld ist. Mich hat das nicht gestört, aber ich habe mitbekommen, dass es anderen Leser nicht gefallen hat.

Cassandra ist eine sehr starke, mutige Protagonistin, die mich vorallem mit ihrer trockenen Art und ihrem Humor überzeugt hat. Sie ist nicht auf dem Mund gefallen, hat einiges im Kopf und weiß ziemlich genau, was sie will. Also praktisch das Gegenteil der grauen Maus, die man sonst gerne mal in Jugendbüchern antrifft. Sie weiß viel über das Hexen und genießt es auch diese Macht einzusetzen. Für mich war ihre ganze Art einfach nur unglaublich erfrischend und ich habe mir einige Zitate angestrichen, die mich zum Lachen gebracht haben. Luke dagegen bleibt lange Zeit undurchschaubar, wir erfahren nicht viel über ihn, genauso wie auch über Ann. Luke ist ein aufmerksamer, lieber Junge, der gemeinsam mit Cass ein tolles Team bildet. Ihre Liebesgeschichte wurde eher langsam erzählt und der Fokus der Handlung lag nicht darauf, aber trotzdem war sie ein wirklich nettes Extra und mir hat gefallen, wie sehr sich die beiden necken.

Die ganze Hexenthematik ist etwas, was mir nach dem Lesen immer ziemlich nachgegangen ist. In der Vergangenheit sind so vielen Frauen (und auch Männern) wirklich schreckliche Dinge angetan worden, unschuldigen, klugen Menschen, die helfen wollten. Ich finde das Thema hätte man in dem Buch eventuell noch etwas tiefer aufarbeiten können. Allgemein sind am Ende viele Fragen für mich nicht beantwortet worden, es gab einige Lücken in der Aufklärung und ich hätte mir mehr gewünscht. Einiges ging zu leicht, einiges ging zu schnell und wieder anderes wurde gar nicht angesprochen. In manchen Punkten wurde da meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Einen zweiten Band wird es aber wohl nicht geben, denn mit dem Epilog schafft die Autorin ein rundes, fast schon sehr idyllisches Ende.

FAZIT:

"Witchghost" ist ein unglaublich fesselnder, msyteriöser Roman mit einer starken, klugen Protagonistin, den ich innerhalb weniger Tage verschlungen habe. Die Handlung ist voller Wendungen und das Thema mit den Hexen hat das Buch zu etwas besonderem gemacht.

4,5 von 5 Sternen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere