Profilbild von Ellen_Lang

Ellen_Lang

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ellen_Lang ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ellen_Lang über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.09.2020

Piratenstark !

Der kleine Fuchs liest vor
0

Meine Söhne und ich lieben dieses Buch und die Piratengeschichten. Wir sind gerne beim kleinen Fuchs zu Besuch und lauschen den Abenteuern, die er uns erzählt.
Diesmal sind es 8 tolle Geschichten, die ...

Meine Söhne und ich lieben dieses Buch und die Piratengeschichten. Wir sind gerne beim kleinen Fuchs zu Besuch und lauschen den Abenteuern, die er uns erzählt.
Diesmal sind es 8 tolle Geschichten, die mit dem Piratenleben zu tun haben: Das Geisterschiff; Das Seeungeheuer; Der Schatz des Klabautermanns; Der Spielzeugtag; Die geheime Flaschenpost; Die Sieben-Käse-Inseln; Eine Crew für Käpt'n Knirps und Piri, das Piratenhuhn.
Alle Geschichten handeln von Mut, davon über sich hinaus zu wachsen, von Ideen und Kreativität und das man auf das Unerwartete und Magische hoffen darf.
Der Schreibstil ist kindgerecht und fesselnd. Die Geschichten sind sehr kreativ und die Bilder sind liebevoll gezeichnet. Unsere zwei Lieblingsgeschichten sind "Der Schatz des Klabautermanns" und "Piri, das Piratenhuhn".
Dieses Buch ist nicht nur für Piraten, sondern auch für Piratinnen geeignet. Selbst wenn man mit den abenteuerlichen Seemännern nichts am Hut hat, findet man hier zauberhafte Geschichten zum Lesen, Vorlesen und Träumen. Wir (meine Kinder und ich) empfehlen das Buch sehr und wollen noch mehr Geschichten vom kleinen Fuchs lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Gefühlschaos und Vertrauen

Südwind
0

In dem Liebesroman "Südwind" von Corina Burkhardt geht es um Vertrauen und darum seinen eigenen Weg zu gehen. Madison Mortimer hat ihren Verlobten Iwan mit ihrer besten Freundin erwischt. Sie hadert mit ...

In dem Liebesroman "Südwind" von Corina Burkhardt geht es um Vertrauen und darum seinen eigenen Weg zu gehen. Madison Mortimer hat ihren Verlobten Iwan mit ihrer besten Freundin erwischt. Sie hadert mit dem Leben, weiß nichts mehr mit sich anzufangen. Sie ist wütend und enttäuscht, weiß aber nicht wie sie diese Gefühle raus lassen soll. Sie kann nicht in ihr altes Leben, voller Prunk und Protz, zurück und merkt, das sie dies auch gar nicht mehr will. Sie will nicht oberflächlich und intrigant wie ihre Mutter werden.
Auf der Flucht vor ihrem Ex-Verlobten steigt sie in das Auto einer vermeintlich fremden Person, ein gutaussehender Italiener in ihrem Alter. Der unausstehliche und wortkarte Gianni nimmt sie mit nach Bologna. Sie hat sich quasi selbst entführt.
Der Anfang des Buches ist verwirrend. Warum lässt Gianni Madison nicht mehr aus dem Auto aussteigen? Warum vertraut Madison ihm, obwohl er so schroff und abweisend zu ihr ist? Warum kommt er ihr bekannt vor, und sie weiß nicht mehr woher? Diese Frage beschäftigt einen über das ganze Buch.
Im Mittelteil der Geschichte ist einiges an Action geboten. Iwan trifft auf Gianni. Die nächste Szene beginnt dann im Krankenhaus.
Das Ende ist gefühlvoll und herrlich zu lesen. Ich mag die Charaktere. Madison ist am Anfang so unbeholfen und schüchtern und gesteht sich erst langsam ein, ihren eigenen Weg zu gehen. Gianni, weil man erst nach und nach erfährt, warum er so ist, wie er ist. Und die neue beste Freundin von Madison, Emilia, weil sie immer einen treffenden Ratschlag hat.

Fazit:
Wenn man sich auf die Geschichte einlässt und die anfängliche schwer einzuschätzende Situation meistert, wird man belohnt. Die Charaktere stecken voller Gefühle. Vertrauen spielt eine große Rolle. Madison muss lernen ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und dafür einzustehen. Dies wird ihr nur mit Verbündeten gelingen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Stärker als das Schicksal

Stronger than Fate
0

Der dritte Roman "Stronger than fate", der Trilogie um Lincoln Riscoff und Whitney Gable ist wieder sehr ereignisreich. Ich empfehle die zwei vorherigen Bücher zu lesen, um der Geschichte folgen zu können. ...

Der dritte Roman "Stronger than fate", der Trilogie um Lincoln Riscoff und Whitney Gable ist wieder sehr ereignisreich. Ich empfehle die zwei vorherigen Bücher zu lesen, um der Geschichte folgen zu können. Die Liebe zwischen Lincoln und Whitney ist sehr groß, doch erst in diesem Buch wird den beiden Protagonisten klar, dass die Liebe auch stärker ist als alle um sie herum je ahnen könnten. Stärker als das Schicksal.
Die Familien Gable und Riscoff sind schon seit ewigen Zeiten miteinander befeindet. Jede Familie trägt ihre Geheimnisse mit sich herum. Viele davon werden im Laufe des Buches gelüftet und überraschten mich oftmals sehr. Das Buch ist durch die vielen Wendungen durchgehend spannend beschrieben. Es sind viele Gefühle im Spiel. In diesem Buch kommt leider der erotische Teil nicht so zur Geltung, wie in den beiden Büchern davor. Dafür geht es richtig zur Sache und es gibt einen großen Showdown. Fast schon, wie in einem Krimi.
Whitney und Lincoln sind mir ans Herz gewachsen. Das liegt auch daran, dass sie im Laufe des Buches richtig mutige Entscheidungen treffen. Sie kämpfen gemeinsam, haben keine Angst und stellen sich den Gefahren.

Fazit:
Ein sehr kurzweiliges Buch, da es spannend und gefühlsgeladen ist. Die Liebe zwischen Whitney und Lincoln wächst unaufhaltsam und sie stellen sich zusammen allen Gefahren. Ich könnte mich ganz in der Geschichte verlieren und werde dieses "starke" Buch gerne weiterempfehlen. Damit man sich ganz auf für Geschichte einlassen kann, empfehle ich vorher die Vorgänger "Richer than sin" und " Deeper than Love" zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Von kleinen Wölfen, die über sich hinaus wachsen

Kleiner Wolf in weiter Welt
0

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter ...

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter sein, doch bald merkt er, dass er hinter den anderen zurück fällt und sich schließlich ganz allein verirrt. Er fühlt sich einsam und alleine, doch bald trifft er auf Freunde die im Helfen. Das Buch handelt von Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Mein Sohn schaut das Buch heute noch so gerne an. Die Bilder sind so schön illustriert und man kann sich richtig toll in die Geschichte hineinfühlen.
Ich kann diese Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Spannender Krimi mit überraschenden Wendungen

Totenbauer
0

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram ...

Ein regionaler Krimi aus dem Münsterland. Ein junger Mann fällt auf einer Parkbank tot um. Er hatte eine blutende Kopfverletzung. Kurz vor dem Tod faselt er noch etwas von einem toten Bauern. Maik Bertram und seine Kollegen ermitteln in diesem Fall. Heinrich Tenbrink, der Hauptkommissar und Freund von Maik, hilft mit, obwohl er aktuell im Krankenstand ist.

Wie der erste Teil vom das Ermittlerduo Tenbrink und Bertram, hat mich dieser Krimi wieder total in den Bann gezogen. Ich habe richtig mitgefiebert und war überrascht, wie viele Wendungen der Fall parat hatte. Auch privat erlebt Maik Bertram einiges.
Mir gefällt der Erzählstil. Es kommen immer wieder Abschnitte von der Vergangenheit vor, denn bald wird klar, das der aktuelle Todesfall mit einem Ereignis vor 5 Jahre zusammenhängen muss. Kurz darauf gibt es auch schon den zweiten Toten. Der Krimi ist durchgehend spannend. Immer passiert irgendwas, mit dem man so nicht gerechnet hat. Auch das Ende ist spektakulär. Durch die Verkettung verschiedener Begebenheiten, wird nicht nur der Fall aufgeklärt, sondern es endet in einer kleinen Katastrophe. Die Krankheit von Heinrich Tenbrink (Gedächtnisaussetzer) ist gut beschrieben und nachvollziehbar. Ich persönlich finde es toll, das er sich damit befasst und versucht dies in den Griff zu bekommen.

Fazit:
Ein spannender Krimi bis zum Schluss mit dem Ermittlerduos Heinrich Tenbrink und Maik Bertram. Während Maik auch im privaten einiges einstecken muss, kämpft Heinrich diesmal mit seinen eigenen Problemen. Am Ende ist er natürlich bei der Falllösung voll dabei. Der Krimi ist spannend und sehr lesenswert. Ich werde mir das nächste Buch gleich kaufen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere