Profilbild von Elli_Sta

Elli_Sta

Lesejury-Mitglied
offline

Elli_Sta ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Elli_Sta über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2018

Das hat mich emotional fertig gemacht....

Verliere mich. Nicht.
8

Cover:
Das Cover ist wie schon beim ersten Band wunderschön und gehört bisher zu meinen absoluten Favoriten. Ich finde die Mischung aus floralen & geometrischen Formen eine wunderbare Kombination, die ...

Cover:
Das Cover ist wie schon beim ersten Band wunderschön und gehört bisher zu meinen absoluten Favoriten. Ich finde die Mischung aus floralen & geometrischen Formen eine wunderbare Kombination, die sehr modern und frisch wirkt.

Worum geht`s?

"Verliere mich. Nicht" knüpft direkt am Ende von "Berühre mich. Nicht" an. Sage flüchtet in ein heruntergekommenes Motel, denn nachdem sie Luca so sehr verletzt hat, kann sie nicht mehr zurück in die gemeinsame Wohnung. Sage ist quasi am Tiefpunkt angekommen - noch immer traumatisiert von den Erlebnissen ihrer Kindheit und gefangen in ihrer Angst - hin und hergerissen zwischen ihrer Sehnsucht nach Luca und dem festen Glauben daran nicht gut genug für ihn zu sein versucht sie irgendwie ihr Leben weiter zu führen. Wird Sage endlich ihre Ängste überwinden können? Kann sie mir ihrer Vergangenheit abschließen und die Sache mit Luca wieder kitten?

Schreibstil:
Der Schreibstil von Laura Kneidl ist wirklich toll, ich habe jede Zeile - jedes Wort - förmlich inhaliert und habe ihre detaillierten Beschreibungen geliebt. Besonders all die Gefühle, die man aus Sage`s Sicht erfährt, was sie denkt und warum sie so ist wie sie ist haben mich absolut überzeugt. Laura Kneidl erschafft ganz wunderbare Situationen, die mich richtig emotional mitgerissen haben.


Charaktere:

Nachdem ich das erste Buch gelesen hatte war für mich klar, dass Sage im zweiten Buch ganz dringend eine Entwicklung braucht, ich habe regelrecht darauf gewartet wann sie endlich die Kurve kriegt und alles hinter sich lassen kann. Was ich besonders gut fand (meine Nerven beim Lesen aber schon strapaziert hat) war die schleichende und langsame Entwicklung bei ihr, die aber ganz ehrlich genauso sein musste, andernfalls wäre es nicht so authentisch gewesen. Sie ist nicht nur unglaublich mutig (in dem sie einfach ohne Perspektive in eine andere Stadt zieht), sondern auch sehr stark und gibt nie auf - egal wie aussichtslos alles zu sein scheint. Besonders gefallen hat mir dabei, dass sie sich von Luca nicht so abhängig macht, sondern sich eine eigene Wohnung mietet und selbst entscheidet wann die letztendliche Konfrontation stattfindet.

Luca hat mir wie auch im ersten Teil sehr gut gefallen. Wie er immer für Sage da ist, obwohl er sich ihrer Gefühle ja nicht sicher ist und so verletzt wurde. Ganz kann ich seinen Charakter aber nicht einschätzen, die Sache mit Grace fand ich insgesamt doch etwas verwirrend, wenn man bedenkt, dass er abgesehen von Sage alle Frauen nur wie One-Night-Stands behandelt.

Meine Meinung:
Ich habe vor allem in den ersten 2/3 des Buches richtig mitgelitten. Das ganze Hin und Her mit Luca und ihre Vergangenheitsbewältigung haben mich beinahe zerstört (positiv natürlich). Die Geschichte ist nicht nur wundervoll geschrieben, sondern auch bis in die kleinsten Winkel großartig ausgearbeitet. Besonders die Nebenplots um April, Megan & Connor haben mich begeistert und die Story noch so viel besser gemacht.
Schade, dass diesbezüglich so viele Fragen offen geblieben sind, nachdem so viele Andeutungen gemacht wurden. Auch war ich was das Finale betrifft im Nachgang etwas zwiegespalten, weil für mich einfach noch so viel gefehlt hat (Was ist mit Nora? Warum hat Sage`s Mutter nie etwas mitgekriegt? Da hat mir einfach die richtige Aussprache gefehlt).

Nichts desto trotz ist "Verliere mich. Nicht" ein großartiger zweiter Teil, der meiner Meinung nach dem ersten in nichts nachsteht.

Fazit: Von mir gibt`s hier eine ganz klare Leseempfehlung - Herzschmerz garantiert <3

  • Cover
  • Gefühl
  • Lesespaß
  • Stil
  • Handlung
Veröffentlicht am 11.01.2018

Schade...

Seven Nights - Paris
0

Ich habe das Buch "Seven Nights" bei meinem letzten Shopping-Trip mitgenommen. Die kurze Inhaltsangabe und das Setting Frankreichs hat mich angesprochen, weshalb ich nach einem groben Reinlesen in das ...

Ich habe das Buch "Seven Nights" bei meinem letzten Shopping-Trip mitgenommen. Die kurze Inhaltsangabe und das Setting Frankreichs hat mich angesprochen, weshalb ich nach einem groben Reinlesen in das erste Kapitel entschied mein Glück damit zum versuchen.

Worum geht`s?

Kate reist nach Paris, um sich selbst zu finden. Sie ist Künstlerin und liebt es, steht jetzt aber vor einer schweren Entscheidung, denn sie muss bis zur Heimfahrt ihre Wahl treffen: Kunststudium oder solider Job? Geplagt von Selbstzweifeln bereist sie die Stadt - und wird in einem Cafè prompt beklaut.
Rylan, der hinter ihr in der Schlange steht, eilt ihr zur Hilfe & lädt sie schließlich auf einen Kaffee ein. Rylan - mit vollem Namen Theodore Rylan Bellamy III - ist millionenschwer. Seit über 1 Jahr zieht er in Paris seine Runden und sucht Ablenkung - in Form von willigen hübschen Touristinnen und nun will er auch bei Kate seine Tricks & Maschen abziehen. Anders als sonst üblich, verschweigt er seine Herkunft und gibt sich als normaler Mann aus, der ihrer würdig ist.

Er kann sie überreden den Tag mit ihm zu verbringen, in dem er als Reiseführer herhält und sie willigt schließlich ein, ihre restliche Zeit in Paris eine Wohnung mit ihm zu teilen - das ist ja schließlich auch viel angenehmer, als mit vielen fremden Personen ein Hostelzimmer zu beziehen.

Tagsüber sehen sie sich die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt an, entdecken die Kunst während sie sich ihm Nachts hingibt. Sie kommen sich schließlich immer näher - nicht nur körperlich - und als die Lüge auffliegt ist Kate zutiefst enttäuscht und flüchtet.

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, was sich für mich alles falsch angefühlt hat. Angefangen vom "allwissenden Erzähler" (außenstehende Erzählperspektive, bei der jedoch auch die Gefühle aller Personen beschrieben werden), der mich total verwirrt hat, weil ich immer wieder das Gefühl hatte, zwischen den "Ich"-Perspektiven der Protagonisten zu wechseln bis hin zu der oberflächlichen Charakterdarstellung, bei der Tiefgang vorgetäuscht wurde. Ein reicher Playboy macht Europa unsicher und sucht sich ahnungslose Touristinnen, die er verführen kann um sich abzulenken (weil er quasi vor seiner Vergangenheit flüchtet). Klar, dass ein völlig naives und unerfahrenes "Mädchen" (wie sie selbst betitelt wird) ihn plötzlich bekehrt. Obwohl alles an ihr so gar nicht sein Typ ist, beschließt er unheimlich viel Arbeit & Zeit in die Verführung zu stecken (obwohl er es viel einfacher haben könnte, wenn er sich einfach eine Andere sucht) und dass nach ungefähr ein paar Minuten. Das kommt mir so widersprüchlich vor, immerhin kennt er sie gar nicht - also der Grund weshalb er sich entscheidet anders vorzugehen als sonst - will mir einfach nicht in den Kopf bzw. Wird meines Erachtens überhaupt nicht deutlich dargestellt. Es wird zwar gesagt, dass sie "anders" ist als alle anderen (sie fällt nicht auf seine Maschen rein, ziert sich etc.) aber auch das konnte ich nicht erkennen. Sie ist naiv, total unerfahren und unsicher - keine Frauenfigur, die ich in Romanen bevorzuge. Die erste Hälfte des Buches musste ich mich richtig quälen weiter zu lesen - ich empfand die erotischen Szenen als eher billig (wenn Wörter wie "Möse" oder "Grotte" fallen hört`s bei mir definitiv auf). Versteht mich nicht falsch - ich finde, dass erotische Szenen oder Sex definitiv zu einer guten Geschichte dazugehören können - wer will nicht das selbe Prickeln und Herzklopfen beim Lesen spüren? Aber mich hat`s nicht gefesselt, ich habe teilweise die Sexszenen überlesen, weil ich mir das einfach nicht antun wollte^^
Ab Hälfte des Buches ging es aber etwas bergauf. Kate wurde selbstsicherer und -bewusster und setzte sich durch - das hat mir dann ganz gut gefallen und als es zwischen den beiden wirklich etwas tiefgründiger wurde (die Zeichenszene hat mir sehr gut gefallen) und nicht mehr nur um Sex ging, fiel mir das Lesen auf jeden Fall einfacher.

Das Konzept "Tagsüber die Kunstwelt erobern - Nachts das Bett" fand ich oookaaay. Mir haben die Ausflüge in die Stadt sehr gut gefallen - die Hintergrundinfos zu Bildern waren toll ausgearbeitet und haben der Geschichte wenigstens etwas Tiefgang gegeben. Ich fand aber vorallem die erste Hälfte sehr langatmig und nicht in Fahrt kommend.

Insgesamt habe ich das Buch eher als riesige Leseprobe empfunden, als wäre es lediglich eine Hintergrundgeschichte zum eigentlichen Buch. Erotikroman hin oder her - starke Protagonistinnen braucht die Buchwelt und keine, die sich vom Mann dominieren oder bekehren lassen. Ich wünsche mir für den zweiten Teil auf jeden Fall eine emanzipiertere Kate, die zeigt wie der Hase läuft aber ich bezweifle wirklich, dass ich mir das antun werde^^

Fazit:

Für mich eine eher flache Geschichte, die zum Ende hin aber auf jeden Fall besser wird. Erotikfans werden vielleicht auf ihre Kosten kommen, wenn sie Geschichten mögen, in der Frau sexuell erzogen wird.
Das war leider nichts für mich :(

Nichts desto trotz solltet ihr euch eure eigene Meinung bilden, die Leseprobe lesen und selbst entscheiden, ob die Geschichte was für euch ist. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden :)




Veröffentlicht am 10.01.2018

Einfach nur großartig!

Berühre mich. Nicht.
0

Worum geht`s ?

Sage wagt einen Neuanfang in Nevada - ohne Wohnung, ohne viel Geld, ohne Freunde. Mit der Zusage eines Studienplatzes, ihrem fahrbaren Wohnsitz (auch VW-Bus genannt) und dem festen Willen ...

Worum geht`s ?

Sage wagt einen Neuanfang in Nevada - ohne Wohnung, ohne viel Geld, ohne Freunde. Mit der Zusage eines Studienplatzes, ihrem fahrbaren Wohnsitz (auch VW-Bus genannt) und dem festen Willen im Gepäck, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, stürzt sie sich auf eine Reise der Selbstfindung und Vergangenheitsbewältigung. In ihren ersten Tagen macht sie schnell Bekanntschaft mit April und die Beiden werden schnell Freunde. Auch einen Job in der Universitäts-Bibliothek kann Sage ergattern und trifft dort auf Luca, der im Grunde alles verkörpert, was ihr Angst bereitet.   Als sie jedoch hinter seine Fassade blickt, erkennt sie, dass er ein ganz anderer Mensch zu sein scheint als sie vermutet hat und findet sich schleichend in einem Gefühlschaos wieder. Gefangen zwischen Verlangen und Angst muss sie sich entscheiden - kann sie Luca vertrauen und endlich ein Leben ohne Angst führen?

Meine Meinung

"Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl war auf jeden Fall eines meiner absoluten Highlights im Jahr 2017 und ich kann die Fortsetzung kaum noch erwarten.

Allein das Cover des Buches ist schon ein toller Eyecatcher und gefällt mir sehr gut. Der Mix aus Blumen und geometrischen Formen ist sehr modern & frisch - die Schriftart passt perfekt dazu und ist sogar geprägt, sodass man sie mit den Fingern erfühlen/ BERÜHREN kann. Großartig!

Der Schreibstil von Laura Kneidl hat mir sehr gut gefallen. "Berühre mich. Nicht." war mein erstes Buch von ihr, weshalb ich grundsätzlich erstmal nicht so große Erwartungen hatte. Im Buchhandel hat mich vor allem das Cover & der Klappentext dazu motiviert das Buch zu kaufen. Der Klappentext lässt eine typische Geschichte vermuten, die ich bestimmt schon dutzend Male gelesen habe: junge Frau hat Trauma/ schwere Vergangenheit - zieht gaanz weit weg um neu anzufangen - trifft Mann - verliebt sich - kann alles überwinden - Happy End.

Doch ich wurde ziemlich überrascht - klar, die Rahmenbedingungen sind nicht unbedingt originell - ABER wie das Ganze umgesetzt wurde ist wirklich super gelungen. Die Charaktere sind super ausgearbeitet, mit viel Persönlichkeit & Tiefgang. Auch wenn ich nie solche Erfahrungen gemacht habe wie Sage, konnte ich ihr (Dank Laura Kneidl`s Schreibstil), ihren Handlungen & Gedanken super folgen. Ich konnte viel besser nachvollziehen, wie sich solche Menschen fühlen und warum Sage ihren Ängsten nachgibt. Ich hab regelrecht mitgefiebert, wie Luca nach und nach ihre Mauern zum Einsturz gebracht hat.
Auch Luca & April sind tolle Figuren, die es mir sehr angetan haben. Sie sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen und ich will unbedingt wissen, wie es beispielsweise mit April weiter geht. Hier sehe ich absolutes Potential für ein eigenes Buch! go ahead for it Laura!

Ich hab das Buch tatsächlich in einem Rutsch durchgelesen und alle 459 Seiten quasi in einem Zug inhaliert.

Das Buch endet mit einem richtig fiesen Cliffhanger, also Leute, wartet lieber bis Teil 2 am 26.1.2018 erscheint, damit ihr beide Teile lesen könnt, denn ich sag euch, das Warten hat mich schier wahnsinnig gemacht ;D

Eine ganz klare Leseempfehlung von mir: 5 /5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.01.2018

Sehr unterhaltsam

Er liebt mich...
0

Als ich das letzte Mal bei meiner Mutter war, ist mir dieses Buch nur durch Zufall in die Hände gefallen. Ich hatte nichts zum Lesen dabei und meine Mutter durchkramte ihr Hab und Gut nach etwas passenden, ...

Als ich das letzte Mal bei meiner Mutter war, ist mir dieses Buch nur durch Zufall in die Hände gefallen. Ich hatte nichts zum Lesen dabei und meine Mutter durchkramte ihr Hab und Gut nach etwas passenden, damit ich mir die Zeit vertreiben konnte. Das Cover hat mich nicht unbedingt angesprochen aber der Inhaltstext klang ganz interessant, weshalb ich entschied mal reinzulesen. Ich hab`s dann schließlich mit genommen und bei mir zu Hause lag es eine ganze Weile rum, bis ich dann doch mal weiter gelesen habe.

Worum gehts?

Moni wie sie liebevoll genannt wird ist seit 10 Jahren mit Olaf zusammen und wartet sehnsüchtig auf den Antrag - der aber nicht kommt. Stattdessen erwischt sie ihn, an ihrem Geburtstag, mit ihrer besten Freundin im Bett. Eine Welt bricht für sie zusammen und sie suhlt sich lange Zeit in Selbstmitleid bis es ihr reicht! In ihrem kleinen Kaff ist sie Geprächsmittellpunkt wegen der Trennung und Hauptrolle in einigen Gerüchten, bis ihr schließlich der Kragen platzt. Sie lässt sich fristlos kündigen, sucht einen Nachmieter für ihre Wohnung, verkauft sämtliches Mobiliar und fährt nach Hamburg. Einfach so - ohne Plan. Dort angekommen besucht sie ihre 70-Jahre alte Großtante, die sie mit offenen Armen empfängt und ihr Leben wieder in die richtige Bahn wirft. Ab sofort Mona genannt, macht sie nun Hamburg unsicher und beginnt bei einer Treue-Test-Agentur zu arbeiten. Und dann lernt sie Leornard kennen und alles steht Kopf.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch wirklich sehr unterhaltsam. Mich hat es nicht unbedingt zu Tränen gerührt, mir Herzklopfen bereitet und mich tief berührt ABER es war urkomisch und sehr sehr lustig. Besonders gut gefallen hat mir die Rentnerclique um Mona`s Großtante Henne, die mich wirklich überrascht haben. Auch Mona fand ich toll, ihre inneren Monologe waren klasse thumbs up.

Fazit:

Das Buch hat mich überrascht und gut unterhalten. Besonders erfrischend fand ich, dass Smartphones & Social Media nicht thematisiert wurden (das Buch ist schon über 10 Jahre alt).

Veröffentlicht am 08.01.2018

Hat mir echt gut gefallen...

The Deal – Reine Verhandlungssache
0

Cover:
Das Cover ist okay, aber ehrlich gesagt nicht unbedingt mein Geschmack. Ich bin kein großer Fan von echten Menschen auf Covern und bevorzuge da eher Muster und Schrift o.ä.. Dennoch finde ich es ...

Cover:
Das Cover ist okay, aber ehrlich gesagt nicht unbedingt mein Geschmack. Ich bin kein großer Fan von echten Menschen auf Covern und bevorzuge da eher Muster und Schrift o.ä.. Dennoch finde ich es super, dass man die Gesichter nicht sieht und so noch viel Spielraum für Fantasy ist.

Worum gehts?

Hannah ist Musikstudentin und schwärmt für Justin, einen eher ruhigen und scheinbar klugen Typen aus einem ihrer Kurse. Sie himmelt ihn regelrecht an, traut sich aber nicht ihn anzusprechen und bisher ist sie ihm auch noch nicht aufgefallen.
Als sie überraschend eine 1 in der Zwischenprüfung erhält wird Garret Graham auf sie aufmerksam, der Captain der Icehockey-Manschafft und Frauenheld des Campus. Er kann es sich nicht leisten schlechte Noten zu haben und bittet Hannah ihm Nachhilfe zu geben. Er lässt seinen Charme spielen, fleht und geht ihr gehörig auf die Nerven - ohne Erfolg, denn Hannah hat keine Zeit und keine Lust den ihrer Meinung arroganten und unsympathischen Garret zu helfen. Bis er ihr einen Deal vorschlägt:

"Ich werde dich als mein Date vorstellen. Die andere Mädchen werden dich mit ihren Blicken töten. Die Jungs werden sich fragen, wer du bist und warum sie dich vorher noch nie bemerkt haben. Kohl wird sich das auch fragen, aber wir werden ihn ignorieren."

"Und warum sollten wir das tun?"

"Weil es ihn verrückt machen wird. Das macht dich nur noch unerreichbarer."

Meinung:

Der Schreibstil von Elle Kennedy gefällt mir sehr gut, ich habe das Buch wirklich in einem Rutsch gelesen und musste immer wieder lachen, weil die Charaktere echt Witz haben. Ich habe mich zu jedem Moment sehr unterhalten gefühlt :)

Hannah hat mir sehr gut gefallen. Sie weiß was sie will (zumindestens zu Beginn) und lässt sich nicht von Garret weichklopfen, der zu Beginn versucht, sie mit seinem Charme einzulullen. Ich fand`s klasse, wie sie ihn hat ewig zappeln lassen und wie ihr Sarkasmus & Schlagfertigkeit Situationen bestimmten.

Garret fand ich auch super, der perfekte männliche Gegenspieler für Hannah. Er überrascht sie mit seiner Tiefgründigkeit und Intelligenz und zeigt, dass er nicht nur der stumpfe Sportler-Playboy ist. Beide sind mir während des Lesens wirklich sehr ans Herz gewachsen :)

Insgesamt hat mich die Story überzeugt, auch wenn ich Hannah`s naives Handeln gegen Ende etwas kindisch fand ist die Geschichte in meinen Augen sehr gelungen. Einziger Minuspunkt ist die Tatsache, dass Garret eigentlich keine Nachhilfe gebraucht hätte - ich meine er ist sehr klug und packt alle Aufgaben mit links, das hätte er doch locker alleine geschafft^^

Fazit:
Ein toller Roman, den ich sehr authentisch fand muss ich sagen. Die Geschichte macht Lust auf mehr und ich hatte zwischendrin durchaus etwas Herzklopfen :)