Profilbild von Flyspy

Flyspy

Lesejury Star
offline

Flyspy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Flyspy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2024

Spurenfinden in den Verlorenen Provinzen mit Überraschungen

Der Spurenfinder
0

Der berühmte Spurenfinder Elos von Bergen hat sich mit seinen Kindern, den Zwillingen Ada und Naru, in das Dorf Friedhofen zurückgezogen, um seine Memoiren zu schreiben. Da geschieht ein Mord und Elos ...

Der berühmte Spurenfinder Elos von Bergen hat sich mit seinen Kindern, den Zwillingen Ada und Naru, in das Dorf Friedhofen zurückgezogen, um seine Memoiren zu schreiben. Da geschieht ein Mord und Elos fängt an, wieder zu ermitteln. Bei dem Abenteuer dürfen seine Kinder natürlich nicht fehlen.
Ein schön gestaltetes Buch mit einem Cover als Hingucker, Karten auf den Buchinnenseiten und detailverliebten Zeichnungen, die die Handlung begleiten. Es fällt schwer, das Buch einem Genre eindeutig zuzuordnen. Es geht um einen zunächst schwer einzuordnenden Kriminalfall, der in einer magischen Fantasiewelt spielt, gleichzeitig wird eine Familiengeschichte erzählt, bei der am Ende noch Fragen offenbleiben. Verfasst ist das Buch in einem ruhigen, humorvollen Erzählstil. Es begeistert mit vielen kreativen Ideen, ob es die erfundene Währung ist oder die ganzen Hilfsmittel, deren sich Elos beim Spurenfinden bedient. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, ich konnte sie mir richtig vorstellen. Gut getroffen wurde auch das gegenseitige Hochnehmen zwischen den Geschwistern, dabei versucht Vater Elos alles sehr gelassen, manchmal leicht genervt, aber immer fair und besonnen, hinzunehmen. Durch die reichlichen unerwarteten Wendungen hält die Spannung der Geschichte bis zum Schluss. Ein Buch für jedes Lebensalter, welches mich begeistert hat und auf dessen Fortsetzung ich mich schon jetzt freue! Ich hatte großen Lesespaß!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2023

Serienmord beim Tête-à-Tête

Maintod
0

Der dritte Band der Franken-Krimireihe entführt uns in die Welt der Kontaktbörsen. Main-Schatz ist eine neue Dating-App, die das erste Treffen mit einer Challenge verbindet. Leider endet die Verabredung ...

Der dritte Band der Franken-Krimireihe entführt uns in die Welt der Kontaktbörsen. Main-Schatz ist eine neue Dating-App, die das erste Treffen mit einer Challenge verbindet. Leider endet die Verabredung für einige Kavaliere tödlich. Für die Würzburger Hauptkommissarin Nadja Gontscharowa und ihren Kollege Peter Steiner eine besondere Herausforderung, denn es gilt neben der Tätersuche auch die Presse, die davon Wind bekommen hat, von wilden Spekulationen abzuhalten.
Der Krimi steigt gleich in das Geschehen ein, das erste Opfer lässt nicht lange auf sich warten. Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mit den Protagonisten warm wurde. Einige der handelnden Personen konnte ich auch nicht gleich einordnen, das lag wahrscheinlich auch daran, dass ich die Vorgängerbände nicht kannte. Auch kam ich nicht sofort mit dem Erzählstil zurecht, manche Passagen (Teamsitzungen) und auch die beschriebenen Gedanken empfand ich als etwas zu weitschweifig ausgeführt. Neben dem durchaus spannenden Fall wird auch dem Privatleben der Ermittler Raum gegeben. Auch von daher empfiehlt es sich, die Krimireihe von Beginn an zu lesen, ich hatte ein echtes Mangelempfinden. Gefallen hat mir, dass der Roman auch einiges Lokalkolorit zu bieten hat.
Wenn man sich erst einmal eingelesen hat, unterhält der Krimi gut, bietet auch humorvolle Passagen und bleibt bis zum Schluss spannend mit einem dann doch überraschenden Ende. Von daher gebe ich gerne eine Leseempfehlung ab.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2023

Cooler Agenthriller

Deep Sleep, Band 1: Codename: White Knight (explosiver Action-Thriller für Geheimagenten-Fans)
0

Ian Brown, ein scheinbar normaler 17jähriger, steht im Mittelpunkt einer Buchreihe um das Geheimprojekt DEEP SLEEP; welches Jugendliche zu sogenannten Schläfern ausbildet, die für geplante terroristische ...

Ian Brown, ein scheinbar normaler 17jähriger, steht im Mittelpunkt einer Buchreihe um das Geheimprojekt DEEP SLEEP; welches Jugendliche zu sogenannten Schläfern ausbildet, die für geplante terroristische Anschlägen reaktiviert werden. White Knight ist Ians Deckname, er soll die anderen jedoch davon abhalten, Attentate zu begehen.
Eine durchaus spannende Geschichte voller Action bei der man zunächst nicht weiß, wer gut oder böse ist. Es liest sich einfach gut, stilistisch sehr lebendig und bildhaft verfasst. Ich dachte gleich an die Serien um Jack Ryan, Jason Bourne oder Jack Bauer, hier nur in einer jungen Version. Da man auch als Leser durchweg im Dunkeln tappt, bleibt es auch spannend. Ian als Charakter kommt gut rüber und wirkt authentisch. Die Buchreihe ist als Trilogie angelegt, der erste Band endet auch mit einem Cliffhanger und macht neugierig auf die Auflösung der offen gebliebenen Fragestellungen. Leider bleibt vieles auch an der Oberfläche, Tiefgang darf man nicht erwarten, unterhalten wird man durchaus. An der Glaubwürdigkeit des Erzählten kann und soll man zweifeln, denn es wird dem jungen Mann viel abverlangt. Wer jugendliche Action mag, ist hier genau richtig.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2023

Leben und Sterben in der Anonymität

Kant und das Leben nach dem Tod
0

Kant und sein Team ermitteln diesmal in einer trostlosen Münchner Hochhaussiedlung, in der sich menschliche Dramen abspielen. Wem gehört der abgetrennte Arm, der gefunden wurde? Wer kannte das Opfer? Und ...

Kant und sein Team ermitteln diesmal in einer trostlosen Münchner Hochhaussiedlung, in der sich menschliche Dramen abspielen. Wem gehört der abgetrennte Arm, der gefunden wurde? Wer kannte das Opfer? Und es bleibt nicht bei dem einen Opfer. Parallel wird die Geschichte von Antonia erzählt, die aus Portugal kommend in München ihr Leben neu aufbauen will. Die beiden Erzählstränge lesen sich gut und entwickeln sich weiter, bis zum Schluss offengelegt wird, wie die Fälle zusammenhängen.
Ich kenne die beiden Vorgängerbände und war auch neugierig, wie es im zwischenmenschlichen Bereich weitergeht. Aber auch ohne Kenntnis der bisherigen Kant-Krimis hat man keine Probleme, in die Charaktere einzutauchen. Mir gefällt die ruhige Art, mit der Marcel Häußler seine Kriminalromane aufbaut. Er präsentiert eine sehr spannende Geschichte, die ohne blutrünstige Schilderungen auskommt. Sein Schreibstil ist angenehm, man will an dem Buch dranbleiben. Die Charaktere wirken authentisch mit Ecken und Kanten. Der Handlungsstrang ist intelligent aufgebaut, das Interesse an der Geschichte flacht nicht ab und die Auflösung passt auch.
Ein spannender und durchaus gesellschaftskritischer Roman, der mich zum Nachdenken brachte. Empfehlenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.12.2023

Es kann weiter gegruselt und mitgefiebert werden

Die Polidoris und der Fluch aus dem Eismeer (Bd. 2)
0

Die Geschichte schließt sich nahtlos an Band 1 an, man ist direkt wieder drin im Abenteuer. Ich empfehle die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, sonst verpasst man zu viel und könnte Probleme bekommen, ...

Die Geschichte schließt sich nahtlos an Band 1 an, man ist direkt wieder drin im Abenteuer. Ich empfehle die Bücher in der Reihenfolge zu lesen, sonst verpasst man zu viel und könnte Probleme bekommen, sich mit den Protagonisten zurecht zu finden.
Unvermindert temporeich geht es weiter, diesmal geht es auf das Schiff der Familie, die Polidoria, auf der Suche nach dem Vater der Geschwister. Wir lernen auch zwei neue Familienmitglieder kennen, entscheidet selbst, ob sie bei Euch Sympathiepunkte sammeln.
Wie im Band zuvor punktet das Buch auch mit den wunderbaren Zeichnungen von Verena Wugeditsch, die alles passend illustrieren. Das Cover ist nicht nur farbenfroh, sondern auch haptisch schön gestaltet. Der Text liest sich sehr gut und die Ein- und Unterteilung der Kapitel ermöglichen es, in individuellem Tempo Lesefortschritte zu erreichen. Die Geschichte ist kreativ und fantasievoll, man liest eine spannend-gruselige Gespenster- und Familiengeschichte, die mit vielen Wendungen immer wieder überrascht. Während ich im ersten Band noch nicht richtig warm mit einigen der Protagonisten wurde, hat sich das nach den ersten Kapiteln dieses Buches geändert, ich war jetzt näher an den Personen dran. Ich fühlte mich gut unterhalten, fand den zweiten Band noch besser als den ersten und warte mit Spannung auf Band drei.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere