Profilbild von FrauKla

FrauKla

Lesejury Profi
offline

FrauKla ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FrauKla über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Emotionale, rührende Geschichte

Wie die Luft zum Atmen
0

Da man auf Youtube und Instagram viel positives über die "Romance Elements"-Reihe hört, habe ich mich endlich gewagt, mir ein eigenes Urteil zu bilden.
Ich muss sagen, dass das Buch mir insgesamt sehr ...

Da man auf Youtube und Instagram viel positives über die "Romance Elements"-Reihe hört, habe ich mich endlich gewagt, mir ein eigenes Urteil zu bilden.
Ich muss sagen, dass das Buch mir insgesamt sehr gut gefallen hat aber es ein paar Punkte gab, die ich fragwürdig fand.

Brittainy C. Cherry schreibt in "Wie die Luft zum atmen" die Geschichte von Tristan und Liz. Sie erleben beide ganz schreckliche Dinge, die sie zu dem machen, wer sie sind. Als Liz sich wieder aufrafft und ihr Leben in die Hand nimmt, begegnet sie Tristan, dem Mann vor dem sie gewarnt wird. Die ganze Stadt erzählt schreckliche Dinge über ihn und dennoch ist Liz total fasziniert. Es zieht sie förmlich zu ihm und so nimmt alles seinen Lauf...

Es war mein erstes Buch von Brittainy C. Cherry und ich muss sagen, dass ich ihren Schreibstil liebe! Sie schreibt total gefühlvoll und authentisch. Und gleichzeitig poetisch und lebendig. Man kann sich jeder einzelne Wort bildlich vorstellen und wird richtig in den Bann gezogen.
Das Buch ist ein Meisterwerk der Emotionen. Es ist unendlich tragisch und dramatisch und dennoch konnte ich jedes Wort, obwohl ich so etwas nie erlebt habe, nachvollziehen.
Die beiden Charaktere waren super. Liz und Tristan sind sehr verschieden trotzdem gleich. Sie teilen ein ähnliches Schicksal und sind sich dadurch noch verbundener. Als Leser wird es ziemlich deutlich, was Seelenverwandte heißt. Aber auch die Tochter von Liz wird großartig beschrieben. Die Beziehung die sich zwischen ihr und Tristan anbahnt ist super schön und hat mich einige Freudentränen gekostet.
Trotz der großartigen Charaktere und ihrer gut durchdachten Charaktereigenschaften, muss ich sagen, dass ich mit der Entwicklung zwischen Tristan und Liz teilweise Probleme hatte. Am Anfang ging es mir zeitweise viel zu schnell, sodass es für mich nicht nachvollziehbar war. Aber dann wurde es wieder stimmig und realistisch. Außerdem habe ich mich mit der Motivation für die Entwicklung der Beziehung schwer getan. Einerseits kann ich es irgendwie ein bisschen nachvollziehen andererseits fand ich es total krank. In dem Punkt haben mit nachvollziehbare Gedanken oder Emotionen der Protagonisten gefehlt.
Außerdem waren mir einige Wendungen und Ereignisse To much. Gerade die Ereignisse um Tanner waren gegen Ende einfach zu viel Zufall. Brittainy C. Cherry ist für ihre dramatischen Wendungen und Ereignisse bekannt aber in dem Fall war es teilweise einfach zu viel.

Insgesamt habe ich das Buch gerne und schnell gelesen. Es hat mir Spaß gemacht und ich wurde oft emotional berührt. Es lohnt sich zu lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Eine ganz unerwartete Geschichte

Hope Forever
0

Als ich die Geschichte gekauft habe, habe ich mit einer leichten liebevollen Geschichte gerechnet. Dennoch habe ich was ganz anderes bekommen. Ich wurde überrascht und alles kam komplett anderes, begeisterte ...

Als ich die Geschichte gekauft habe, habe ich mit einer leichten liebevollen Geschichte gerechnet. Dennoch habe ich was ganz anderes bekommen. Ich wurde überrascht und alles kam komplett anderes, begeisterte mich aber noch mehr.

Sky ist ein Mädchen, das ganz anderes großgeworden ist als die meisten. Sie hat eine liebevolle Beziehung zu ihrer Mutter, wird dennoch ohne jede Technik und sozialen Kontakte groß. Sie hält nicht viel von Beziehungen und war bisher noch nicht verliebt. Jungs sind für nur etwas, um Taubheit hervorzurufen und die Welt zu vergessen. Doch dann trifft sie auf Dean, der ihr vorheriges Leben und ihre Ansichten komplett auf den Kopf stellt.

Colleen Hoovers Schreibstil ist unglaublich schön. Sie schreibt leicht und lässig, sodass man ohne große Schwierigkeiten in das Buch eintauchen kann. Sie schreibt gefühlvoll und intensiv, sodass ich das ganze Buch gespürt habe. Durch Worte hat sie mich leiden lasse, aber auch lachen und weinen.
Auch die Geschichte an sich war einfach nur toll. Ich habe noch nie eine so krasse Wendungen in einem Buch gehabt. Manche Sachen habe ich erahnt und dennoch traten sie dann ganz anders auf. Ich wurde in jedem Kapitel überrascht.
Mich hat die Ernsthaftigkeit der Beziehung zwischen Sky und Dean beeindruckt. Von anderen Büchern kennt man oft dieses zwanglose und hier war es so komplett anders. Die beiden haben sich komplett hingegeben.

Insgesamt war es einfach ein Buch, dass ich so unglaublich schön. Ich habe das Buch total schnell durchgelesen und war durchweg begeistert.
Inhaltlich fand ich es an manchen Stellen sehr herausfordernd, sodass ich es nicht als Jugendbuch ab 13 Jahren einstufen würde (dort steht es in unserem Thalia). Ich glaube für manchen jüngeren gerade wenn man ähnliche Erfahrungen macht, kann es ziemlich heftig sein. Dennoch würde ich es sonst jedem empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

War ok!

Gregs Tagebuch 10 - So ein Mist!
0

Ich habe das Buch für die Schule gelesen, da meine Kollegin das Buch als Lektüre für den Unterricht vorgeschlagen hat.
Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Dennoch habe sind sehr viele Sprünge ...

Ich habe das Buch für die Schule gelesen, da meine Kollegin das Buch als Lektüre für den Unterricht vorgeschlagen hat.
Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Dennoch habe sind sehr viele Sprünge enthalten, weshalb einige Schüler große Schwierigkeiten hatten, es zu verstehen.
Außerdem werden sehr viele verschiedene Themen aufgegriffen, die, wenn man das ganze Buch betrachtet, nicht zusammenpassen.
Man kann es lesen, es war ok.
Ich würde aber keine weiteren Bände lesen und dieses Buch/Reihe auch nicht an meine Neffen oder Nichten verschenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Sehr emotionales, dramatisches Buch, das mich nicht ganz gepackt hat

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Bevor ich "Wenn Donner und Licht sich berühren" gelesen habe, habe ich schon ein anderes Buch von Brittainy C. Cherry gelesen, das mich nicht so ganz abgeholt hat. Da ich so viel positives über "Wenn Donner ...

Bevor ich "Wenn Donner und Licht sich berühren" gelesen habe, habe ich schon ein anderes Buch von Brittainy C. Cherry gelesen, das mich nicht so ganz abgeholt hat. Da ich so viel positives über "Wenn Donner und Licht sich berühren" gehört habe, hab ich dem Ganzen noch eine Chance gegeben aber ich muss sagen, dass ich wieder nicht zu 100% reingekommen bin.

Das Buch erzählt die Geschichte von Jasmine und Elliott, zwei Jugendliche, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Sie lernen sich in der Schule kennen und lieben. Zusammen erleben sie unglaubliche Momente, doch dann muss Jasmine gehen und alles verändert sich. Als sie sich Jahre später wiedertreffen scheint alles anders zu sein...

Brittainys Schreibstil ist lebendig und lässt sich flüssig lesen. Sie schildert detailliert und liebevoll, sodass sie eine Welt schafft, in die man eintauchen kann. Gleichzeitig ermöglicht sie es dem Leser mitzufühlen.
In diesem Buch stand vor allem die Musik und das Reden über die Musik im Vordergrund.
Ihre Bücher sind immer so geschrieben, dass man sie super gut lesen kann und gleichzeitig herausgefordert wird mitzudenken. In vielen Passagen verwendet sie eine sehr poetische Sprache, wodurch sie es schafft Worte, Beschreibungen und Erklärungen zu finden, die unglaublich gut passen. Gleichzeitig vermittelt sie Sichtweisen, die zum nachdenken anregen. Sie macht auf Kleinigkeiten und Gesten aufmerksam und stellt mit Worten dar, wie großartig sie sind. Durch dieses Buch habe ich auf jeden Fall wieder gelernt die Welt mit anderen Augen zu sehen und den Moment zu schätzen.

Die Charaktere Jasmine und Elliott sind großartig. Sie sind komplett verschiedenen und doch so gleich. Sie beschreibt die beiden mit so vielen Details, das es mir vorkam als würde ich die beiden kennen. Dennoch konnte ich mich in Teil 1 besser mit den Charakteren identifizieren als in Teil 2. Die Veränderung von Elliott kam mir zu plötzlich, sodass ich lange nicht wusste, was ich von ihm halten soll. Trotzdem sind es zwei tolle Charaktere gewesen. Auch die Nebencharaktere habt sie hier wieder besonders hervor.

Das Buch hatte eine interessante und besondere Geschichte, die Protagonisten waren großartig und der Schreibstil unglaublich. Ich habe das Buch durchgesuchtet und dennoch konnte es mich irgendwie nicht packen. Es hat mich irgendwie nicht berührt. Ich bin eigentlich ein sehr emotionaler Leser und hier habe ich quasi keine Emotion gespürt. Manchmal war ich geschockt und wütend über die Ungerechtigkeit im Buch aber diese Emotion hielt nur wenige Sekunden Minuten an. Mir hat es gefehlt, dass ich mitleide und wütend bin aber das ganze Buch über. Besonders in Teil 2 ist mir das schwergefallen. Alles kam so plötzlich und zog sich gleichzeitig so lang.
Aber was mich am meisten gestört hat, ist, dass der Klappentext die Geschichte von Jasmine anteasert aber dann die Geschichte von Elliott im Vordergrund steht. Ich hätte zu gern mehr von Jasmine und ihrer Gefühlswelt gehört aber diese wurde stehts für Elliott zurückgestellt, obwohl Elliott gleichzeitig als jemand dargestellt wird, der sich für andere aufopfert. Irgendwie war das für mich so ein Widerspruch.

Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen und hatte schöne Lesestunden. Ich werde auch weiterhin Brittainy C. Cherry Bücher lesen und darauf hoffen, dass sie mich irgendwann genauso catcht, wie sie es bei anderen tut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2020

Die wunderschöne Geschichte von Layken und Will geht weiter...

Weil ich Will liebe
0

Inhalt:
Will und Layken haben sich gefunden. Nich nie zuvor waren die beiden so verliebt wie jetzt. Gemeinsam meistern sie ihren Alltag mit zwei Jungs, die sie ganz schön auf Trapp halten. Doch dann tauchen ...

Inhalt:
Will und Layken haben sich gefunden. Nich nie zuvor waren die beiden so verliebt wie jetzt. Gemeinsam meistern sie ihren Alltag mit zwei Jungs, die sie ganz schön auf Trapp halten. Doch dann tauchen plötzlich Freunde aus der Vergabgebheit auf, die die Liebe der beiden ganz schön herausfordern.

Meinung:
Das Buch ist aus der Sicht von Will geschrieben, was mich am Anfang total herausgefordert hat. Es war spannend nochmal von der anderen Seite zu hören, dennoch lies es sich komplett anders lesen, woran ich mich am Anfang erstmal gewöhnen musste. Ich habe sehr lange gebraucht, um in das Buch hineinzukommen.
Dennoch war Colleen Hoover’s Schreibstil wieder grandios. Es war super gut geschrieben. Sie hat viele Ausschmückungen gemacht und denn Leser viel Möglichkeit zur Vorstellung geboten.
Dennoch hat es sich zwischenzeitlich etwas gezogen, sodass ich mich motivieren musste, dass Buch weiterzulesen.
Trotzallem kann ich sagen, dass ich es Auch inhaltlich ich es super fand. Es war total spannend von ihrem Alltag zu lesen, weil es so echt war. Ich denke jeder kann nachempfinden wie schnell der Alltag in eine Beziehung kommt.
Vor allem das Ende fand ich richtig spannend! Ich habe überhaupt nicht mehr damit gerechnet, dass noch eine Werbung passiert. Ich konnte das Buch daher auf den letzen 100 Seiten nicht mehr aus der Hand legen.
Auch die Charaktere, die neu aufgetreten sind haben mir sehr zugesagt.
Leider waren in diesem Buch viel weniger poetry slams, obwohl es von Will geschrieben ist und er die poetry slams verfasst. Dennoch hat Colleen Hoover hier mit Tagebucheinträge und Tipps und Zitaten der Mutter Von Layken gespielt, was ebenfalls super toll war.

Insgesamt war es super weiter von Layken und Will zu lesen. Ihre Liebesgeschichte ist einzigartig und toll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere