Profilbild von FrauKla

FrauKla

Lesejury Profi
offline

FrauKla ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit FrauKla über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.12.2020

Absolutes Highlight mit einer so tollen Message!

Madly
0

Junes Liebesleben besteht aus dem ewigen Kampf Männer auf Abstand zu halten, weshalb es für sie keinen Mann gibt der mehr als ein One-Night-Stand von ihr bekommt. Zu hart musste sie erfahren, dass Liebe ...

Junes Liebesleben besteht aus dem ewigen Kampf Männer auf Abstand zu halten, weshalb es für sie keinen Mann gibt der mehr als ein One-Night-Stand von ihr bekommt. Zu hart musste sie erfahren, dass Liebe sie verwundbar macht und dazu führen kann, dass sie ihr großes Geheimnis preisgibt. Nie wieder möchte sie jemanden von ihrem Geheimnis erzählen. Doch dann trifft sie auf Mason. Schon die erste Begegnung ist humorvoll und überhaupt nicht so, wie eine erste Begegnung üblicher Weise stattfindet. Mason ist reich witzig und absolut planlos. Doch bei einem ist er sich zu hundertprozentig sicher... Er will June. Aber er will nicht nur einen One-Night-Stand von ihr, sondern sie. Und darum kämpft er mit allen Mitteln.

Das Cover gefällt mir auch wie bei Truly wieder sehr gut, da es einfach und schlicht gehalten ist.

Ava Reed überzeugt auch hier wieder mit ihrem tollen Schreibstil. Besonders die Überschriften gefallen mir. Sie geben einen kleinen Hint, auf das, was kommt aber sie sind auch jedes mal so toll geschrieben. Ich hab es sehr geliebt!

Schon seitdem ich den ersten Teil gelesen habe, habe ich mich auf die Geschichte von June und Mason gefreut. June hat im ersten Band für so viele humorvolle Situationen gesorgt. Sie war dort schon ein super toller Charakter und gerade die kleinen Sticheleien zwischen Mason und June haben mich oft schmunzeln lassen.
Und dieses Buch hat genau das, was ich mir erhofft habe zu Wort gebracht und noch soviel mehr. Der vorher oft oberflächliche und lustig Mason hat eine tolle tiefgründige Seite und auch June hat schon vieles erlebt, das sie geprägt hat. Das tiefgründige und die Vergangenheiten, die dort aufeinandertreffen sind so toll.
Das Buch hat mich oftmals so herausgefordert und ich habe mich so gut mit June identifizieren können. Es hat mich darauf aufmerksam gemacht, mich selbst zu lieben aber noch viel mehr mich lieben zu lassen, auch wenn ich es selber nicht kann.
Mason war genau der richtig Charakter um dieses zu verkörpern. Ich bin einfach nur begeistert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Eine Geschichte, die mich mehr als überrascht hat - fesselnd, leidenschaftlich und unglaublich schön

It was always you
0

Nachdem Ivys Mutter vor vier Jahren verstorben ist, wurde ihr auch alles andere genommen - ein Zuhause, eine Familie und Geborgenheit. Doch aus dem Nichts möchte ihr Stiefvater jetzt, dass sie zurück nach ...

Nachdem Ivys Mutter vor vier Jahren verstorben ist, wurde ihr auch alles andere genommen - ein Zuhause, eine Familie und Geborgenheit. Doch aus dem Nichts möchte ihr Stiefvater jetzt, dass sie zurück nach Hause kommt. Sie versteht die Welt nicht mehr und macht sich mit ihrem Gefühlschaos auf die Reise zurück nach New Hampshire eine Insel an der Küste.
Zuhause angekommen trifft sie auf Asher ihren älteren Stiefbruder, der wie immer unausstehlich und kompliziert ist. Stück für Stück deckt sie Geheimnisse auf und erfährt, warum sie zurückkommen sollte.

Das Cover finde ich unglaublich toll. Mit diesem Kalligraphie-Schriftzug passt es perfekt zum Rest des Buches. Durch die Farbwahl hebt es sich von dem Genre ab, was ich zur Abwechslung wirklich gerne mag.

Nikola Hotel hat einen super tollen Schreibstil mit dem sie mich schon von Anfang an gecatcht hat. Sie schreibt so einfach und gleichzeitig so tiefgründig. Jedes Wort wirkt perfekt gewählt. Auch die Beschreibung der Charaktere und deren Entwicklung ist unglaublich gelungen. Egal, wie die Handlung abgelaufen wäre, mit ihrem Schreibstil hat sich mich schon überzeugt.

Dennoch war auch die Handlung einfach richtig gut. Sie hat mich mit der perfekten Mischung aus Familiendrama und Liebesgeschichte überwältigt. Alles hat sich genau im richtigen Tempo entwickelt. Sie hat sehr tiefgründige Themen angesprochen, die mich sehr zum nachdenken angeregt haben. Außerdem hat sie mit dem perfekten Maß aus Idylle und Drama gespielt.
Insgesamt mag ich diese Stiefgeschwister-Liebesgeschichten eigentlich nicht aber hier ist es mir oftmals entfallen, dass es sich um Stiefgeschwister handelt. Häufig kam es mir eher wie eine Enemy to Lover Geschichte vor.
Auch die Nebencharaktere fand ich super gewählt. Sie sind in den richtigen Momenten aufgetaucht und obwohl sehr viele Charaktere am Geschehen beteiligt waren, war es nicht überladen.

Insgesamt hat mir das Buch einfach sehr gut gefallen und ich freue mich auf weitere Bücher von Nikola.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2020

Tolles Buch für Zwischendurch mit einem super Universitätssetting

Truly
0

Andie will endlich den Traum von ihr und ihrer besten Freundin erfüllen, als sie ohne etwas in Seattle landet. Doch ein guter Start ist ohne Job, Wohnung und Geld gar nicht so einfach. Jede Sekunde muss ...

Andie will endlich den Traum von ihr und ihrer besten Freundin erfüllen, als sie ohne etwas in Seattle landet. Doch ein guter Start ist ohne Job, Wohnung und Geld gar nicht so einfach. Jede Sekunde muss sich sich neu für ihren Traum entscheiden und kämpfen. Mitten in dem Chaos trifft sie auf Cooper, der alles irgendwie nicht einfacher macht. Sie fühlt sich gleichzeitig angezogen wie abgestoßen und interessiert wie verwirrt, wenn sie Zeit mit ihm verbringt. Doch sie kann nicht von ihm ablassen und will herausfinden, wer er wirklich ist.

Das Cover ist schlicht und einfach. Die Reihe passt optisch gut zueinander. Die At, wie der Name auf das Cover geschrieben ist, ist einzigartig und gefällt mir gut.

Ava Reeds Schreibstil ist toll. Das Buch lässt sich super flüssig und leicht lesen. Sie schreibt sehr detailliert ohne schwierige Sätze, bei denen man den Überblick verliert.
Die Charaktere der Clique sind unglaublich gut ausgedacht, sodass es richtig Spaß macht mit denen abzuhängen.

Andie ist schüchtern und hat wenig Selbstvertrauen. Sie hat in den vergangenen Jahren viele Rückschläge erlebt, die sie verarbeiten muss und sie gleichzeitig sehr prägen.
Auch Cooper hat keine leichte Vergangenheit. Er hat etwas erlebt, was ihn dazu bringt, keine Beziehung eingehen zu wollen. Als er Andie trifft kommen die Erinnerungen wieder hoch und er versucht sie auf Distanz zu halten. Er will sie beschützen doch seine Ängste übernehmen immer wieder die Überhand.

Die Atmosphäre des Buches ist super schön. Ich habe die Mischung aus Uni und Privaten/Freundeskreis sehr gemocht. Vor allem das viel in einer Bar passiert ist, war irgendwie neu und interessant. Andie und June sind ein tolles Gespann. Ihre Freundschaft ist tiefgründig und ehrlich. June ist super witzig und sorgt für tolle Momente. Aber auch Cooper und Mason sind tolle beste Freunde. Insgesamt habe ich es sehr gemocht in diese Clique einzutauchen und bin sehr gespannt, wie es mit jedem einzelnen weitergeht.
Die Handlung fand ich an sich an vielen Stellen sehr langatmig. Häufig kam es mir so vor als passiert super wenig. Der Kampf um das dunkle Geheimnis der beiden hat sich sehr lange gezogen und war dann super schlagartig zu Ende.
Außerdem laufen viele Handlungen ab, die nicht näher beschrieben wird, weswegen ich mich manchmal etwas gehetzt gefühlt habe.

Insgesamt war das Buch schön aber definitiv kein Highlight. Dennoch freue mich sehr auf den zweiten Teil der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Definitiv das perfekte Sommerbuch!

Beat it up
0

Nachdem die Festival- und Konzertsaison dieses Jahr ins Wasser gefallen ist, dachte ich, dass es nichts besseres gibt als Buch zu diesem Thema zu lesen...

Summer Price ist ein Wunderkind am Klavier und ...

Nachdem die Festival- und Konzertsaison dieses Jahr ins Wasser gefallen ist, dachte ich, dass es nichts besseres gibt als Buch zu diesem Thema zu lesen...

Summer Price ist ein Wunderkind am Klavier und besitzt ein absolutes Gehör. Was für viele ein Traum wäre, macht ihr Leben schwer und zwingt sie dazu in der Stille zu leben. Ihr Zwillingsbruder ist ein bekannter DJ, der kurz vor seinem Durchbruch steht, sie hilft ihm, Melodien für seine Songs zu schreiben, was bisher aber im Geheimen passiert. Es kommt eins zum anderen und sie begleitet ihren Bruder eher unfreiwillig zum Beat it up Festival. Dort trifft sie auf Gabriel, den größten Konkurrenten ihres Bruder, der sie schon ab der ersten Begegnung aus dem Konzept bringt.

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es lässt einen mit einem Blick in die Festivalwelt eintauchen. Vor allem aber finde ich es gut, dass man durch das Glitzer und die Folierung beim Bewegen des Buches immer neue Sachen entdeckt.

Beat it up war mein erstes Buch von Stella Tack und ich muss ehrlich sagen, dass mich ihr Schreibstil nicht so abgeholt hat, wie ich gehofft habe. Ihr Humor ist toll und auch die Atmosphäre, die sie mit ihren Worten schafft, hat mich sofort abgeholt und eintauchen lassen. Dennoch haben mir die Dialoge überhaupt nicht zugesagt. Und auch der Umgang zwischen den Charakteren und die Emotionen sind bei mir irgendwie nicht richtig angekommen. Weshalb ich echt lange gebraucht habe, bis ich das Buch richtig in eine, Fluss lesen konnte.

Die Charaktere an sich fand ich teilweise echt cool. Es war spannend in die Welt von Summer einzutauchen und mit hineingenommen zu werden, wie es ist, wenn man ein absolutes Gehör hat. Vor allem die Nachteile und Herausforderungen die sie dadurch hat, wurden super dargestellt. Gabriel hingegen war der typische Bad Boy, was mit anfangs richtig auf die Nerven ging. Seine weiche Seite, von der seine Freunde häufig schwärmen, war daher für mich schwer vorstellbar. Es viel mir schwer seine verschiedenen Facetten zu vereinbaren. Auch die Mutter von Summer und Xander wurde sehr plakativ darstellt, was mir häufig einfach nicht gefallen hat. Hingegen fand ich Payton und Xander um so toller.

Die Handlung des Buches war insgesamt super sommerlich und hat mich sehr angeholt. Es war von Anfang an abzusehen, worauf das Ende des Buches abzielt. Dennoch gab es viele kleine Zwischenhandlungen, die mich sehr überrascht haben. Und auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Gabriel und Summer hat mir gut gefallen.
Es war wirklich ein Buch, wo man in die Musikbranche eintaucht und Bock auf ein Festival bekommt.
Dennoch fand ich das Ende des Buches nicht sehr authentisch und viel zu schnell. Nachdem was alles schreckliches vorgefallen ist, war es für mich nicht sehr realistisch, dass ohne eine Wort vergeben wird. Ich hätte mir hier ein emotionalen und dramatischen Streit gewünscht und ein Kampf um die Protagonistin. Das buch macht sehr deutlich, wie Summer sich entwickelt und wie das "naive" Mädchen, das immer den einfachen und bekannten Weg wählt, sich neuen Herausforderungen stellt und über sich herauswächst. In ihrem Umgang mit ihrer Familie lernt sie, dass sie für sich und ihre Interessen einstehen muss. Ich fand, dass das eine sehr tolle Aussage war. Dennoch wurde sie durch das Ende, bei dem sie einfach vergibt ohne groß nachzufragen zerstört. Es vermittelt in meinen Augen ein bisschen den Anschein als sei es für sie ok, dass sie zu fertig gemacht wird.

Insgesamt hätte ich mir mehr Details gewünscht, wenn es um die Gefühle zwischen Summer und Gabriel geht. Oftmals habe ich manches nicht nachvollziehen können. Außerdem hatte ich nur selten das Gefühl, dass ich nachempfinden und mitleiden und lieben kann.
Trotz allem hat mir das Buch gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2020

Eine super süße sommerliche Liebesgeschichte.

Der Sommer, als ich schön wurde
0

Schon seit vielen Jahren ist der Sommer in Susannas Strandhaus ein Highlight für Belly. Und schon seit sie klein ist sind Conrad und Jeremiah ihre Beschützer. Sie verbringen jeden Sommer zusammen mit Spieleabenden ...

Schon seit vielen Jahren ist der Sommer in Susannas Strandhaus ein Highlight für Belly. Und schon seit sie klein ist sind Conrad und Jeremiah ihre Beschützer. Sie verbringen jeden Sommer zusammen mit Spieleabenden und Wettschwimmen, sie ärgern sie, als wäre sie ihre kleine Schwester. Doch diesen Sommer ist alles anders, denn Belly ist kein kleines Mädchen mehr. Sie ist 16 Jahre alt und wird attraktiver. Die Jungs aus der Gegend reagieren auf ihre neues Äußeres, doch Jeremiah und Conrad sind anders als sonst. Sie will herausfinden, woran das liegt.

Sowohl Cover als auch Titel haben mich nicht überzeugt. Ich finde beides nicht sehr ansprechend. Dennoch Ken ich die Autorin Jeyy Han von den "To all the boys i'ved loved before" Büchern. Da ich diese Bücher sehr geliebt habe, häbe ich mich auch an dieses gewagt. Es kommt nicht an die Geschichte von Lara Jean heran aber es ist ein nettes Buch für zwischendurch.

Das Buch erzählt eine realistische Liebesgeschichte über das Erwachsenwerden und die Fragen und Zweifel, die sich in dieser Zeit auftun. Die Geschichte ist einfach und niedlich geschrieben. Belly ist das erste Mal richtig verleibt und acht ihre ersten Erfahrungen in dieser Sache. Die Handlung ist insgesamt nicht besonders spannend. Sie erzählt einen Sommer, wie er bei jedem anderen ebenfalls ablaufen kann. Dennoch ist die Atmosphäre super. Man bekommt richtig Summer Vibes und würde am liebsten sofort ans Meer fahren.
Zwischenzeitig gab es Rückblicke in die Vergangenheit, die mich persönlich nicht so abgeholt haben. Sie haben einen aus der Geschichte gerissen und waren häufig für den Verlauf der eigentlichen Geschichte nicht relevant.

Insgesamt würde ich dieses Buch eher 13/14 Jährigen empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere