Platzhalter für Profilbild

GabrieleMarina

Lesejury Star
offline

GabrieleMarina ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit GabrieleMarina über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2022

Für Fans der TV Serie BULL

Thirteen
0

In diesem Buch von Steve Cavanagh geht es zunächst darum eine erfolgreichen Schauspieler des Mordes zu überführen, obwohl Robert Solomon seine Unschuld beteuert. Seine Verteidiger erhalten ein großes Honorar ...

In diesem Buch von Steve Cavanagh geht es zunächst darum eine erfolgreichen Schauspieler des Mordes zu überführen, obwohl Robert Solomon seine Unschuld beteuert. Seine Verteidiger erhalten ein großes Honorar vom Filmstudio. Einer dieser Anwälte ist Eddie Flynn der im Laufe des Prozesses erkennt, dass Robert tatsächlich unschuldig ist und der wahre Täter in der Jury seines Prozesses sitzt.

Dieser Thriller spricht ganz sicher Leserinnen an, die gern die TV Serie "BULL" verfolgen. Im Buch geht es in verschiedenen Perspektiven um das Leben des Täters Joshua Kane und das des Anwalts Eddie Flynn. Es dauert bis etwa zur Hälfte der Geschichte, bis der Prozess endlich beginnt. Die Leserinnen verfolgen die Auswahl der Geschworenen, die unglaubliche Brutalität des Mörders, der kalt und grausam über Leichen geht, um seine Ziele zu erreichen. Ich empfand diesen Thriller wie eine Erzählung, die immer wieder in die Vergangenheit der Protagonisten eintaucht, damit die Leserinnen die Hintergründe für das Verhalten der Charaktere versteht. Die Schwierigkeiten, bei den Ermittlungen kommen deutlich zur Sprache. So sympathisch Eddie Flynn trotz all seiner Probleme bei den Leserinnen ankommt, so deutlich beschreibt der Autor andere Personen, die nicht im guten Licht stehen.

Im Prozess gibt es einen interessanten Schlagabtausch, die Spannung in dieser Geschichte fehlt mir jedoch. Der Schreibstil von Steve Cavanagh ist für einen Gerichtsprozess durchaus passend. Die Perspektivwechsel lockern die Story auf. Leser, die gern Puzzleteile zusammensetzen, um den Täter zu entlarven, werden hier etwas enttäuscht sein. Es geht in diesem Buch mehr um das weshalb als um die Frage wer.

Ich gebe diesem Buch 4 Sterne, ich hab mehr Thrill erwartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2022

Interessante Suche nach dem Mörder

Perfect Day
0

Seit vierzehn Jahren fahndet die Polizei nach einem Kindermörder, der seit dieser langen Zeit Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren entführt und tötet. Mit roten Schleifenbändern führt er die ...

Seit vierzehn Jahren fahndet die Polizei nach einem Kindermörder, der seit dieser langen Zeit Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren entführt und tötet. Mit roten Schleifenbändern führt er die Ermittler auf die Spur seiner Opfer - den Täter zu fassen, gelingt jedoch nicht.

Eines Tages wird dann der Philosophieprofessor Walter Lesniak verhaftet, ein international renommierter Mann. Ihm wird der Mord an zehn Kindern zur Last gelegt. Seine Tochter Ann glaubt an die Unschuld ihres Vaters und begibt sich auf den Weg, dies zu beweisen.

Romy Hausmann hat mit diesem Thriller ein ungewöhnliches Werk erschaffen.

Einerseits ist da die Suche der jungen Ann, die von Freunden mehr oder weniger freiwillig Unterstützung erhält. Andererseits immer wieder kurze Kapitel, die in die kranke Seele des Mörders blicken lässt. Außerdem erfahren die Leserinnen einiges über die Gefühle, wie Ann sie als Kind formuliert hat.

Sie sieht in ihm den liebevollen Mann, der immer Verständnis für sie zeigte.

Eingestreut in die Geschichte der Suche nach dem "wahren" Täter gibt es die Protokolle einer Vernehmung oder eines Interviews. Dieses Geheimnis wird ebenso zum Ende erst gelüftet wie die Erkenntnisse der Protagonistin.

Durch diesen ausgefallenen Plot formt sich die Geschichte nach und nach komplex.

Der Autorin gelingt es gut zu zeigen, wie sich das eigene Leben durch solch ein plötzliches Ereignis vollständig ändern kann.

Als Beobachter des Geschehens legt man die Puzzleteile allmählich zusammen und wird zum Schluss doch eher überrascht.

Schreibstil und Cover finde ich gut, der Spannungsbogen ist nicht sehr hoch, jedoch kontinuierlich spürbar.

Ich gebe diesem Buch 4 Sterne und empfehle es Leser
innen, die nicht so sehr auf Aktion stehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2022

gute Unterhaltung

Sisi - Kaiserin wider Willen
0

Sisi wird in jungen Jahren mit dem höfischen Protokoll konfrontiert, als der österreichische Kaiser sie als seine Ehefrau auserkoren hat. Ihre Geschichte ist wohl hinlänglich bekannt.

Dieser historische ...

Sisi wird in jungen Jahren mit dem höfischen Protokoll konfrontiert, als der österreichische Kaiser sie als seine Ehefrau auserkoren hat. Ihre Geschichte ist wohl hinlänglich bekannt.

Dieser historische Roman von Allison Pataki orientiert sich eher an den Fakten der Geschichte als an den romantischen Verfilmungen über diese ungewöhnliche Frau. Orte, Personen, Politik und Geschichte finden in diesem Roman gut verständliche Beachtung. Sissi-Fans, deren Wissen sich eher auf die Filme zurückführen lässt, werden eventuell etwas enttäuscht sein. Andererseits weckt dieser Roman in den Leser*innen den Wunsch, tiefer in die wahre Geschichte der Elisabeth einzutauchen. Die Rolle der Frau in den Jahren von 8150 bis 1870 wird sehr eindrucksvoll dargestellt.. Die Autorin bietet einen gut recherchierten Roman, Die junge Kaisern wird vom Volk gelobt, ihre Schwiegermutter macht ihr das Leben schwer, ebenso das strenge höfische Protokoll, dem sie sich unterwerfen soll. Ich hatte trotz allem die Sissi aus den Weihnachtsfilmen im Kopf, um den düsteren und manchmal traurigen Situationen etwas entgegenzuhalten. Wenn man diese Filme kennt, wird man diesem Roman eher ablehnend begegnen, allein schon weil die Personen nicht wirklich sympathisch sind. Ich habe diesen Roman eher als Beobachterin der Story erlebt, mitten drin fühlte ich mich nicht.

Allison Pataki hat dem Buch ein Glossar angefügt, das fand ich sehr hilfreich.

Für diesen Blick auf die "wahre" Sisi gebe ich diesem Buch 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2022

magisches Kinderbuch

Feuerblut - Der Schwur der Jagdlinge
0

Zwölf schließt sich den Jagdlingen an und schwört, ihr Leben dem Kampf gegen die Dunkelheit zu widmen. Insgeheim hat sie aber Pläne ganz anderer Natur. Sie will den Clan finden, der ihre Familie tötete. ...

Zwölf schließt sich den Jagdlingen an und schwört, ihr Leben dem Kampf gegen die Dunkelheit zu widmen. Insgeheim hat sie aber Pläne ganz anderer Natur. Sie will den Clan finden, der ihre Familie tötete. Noch bevor sie zur Jägerin ernannt wird, geschehen Dinge, die ihre Pläne gewaltig durchkreuzen.

In diesem Kinderbuch haben die Personen neutrale Namen wie Zwölf, Sieben, Sechs, Fünf, oder Silber, wie Zwölfs Mentorin heißt. Die Protagonistin Zwölf trägt ein Geheimnis, das sie nach und nach durch ihre Träume preis gibt. Dieses Buch steckt voller Magie. Kobolde, Geister, ein magischer Hund und auch Monster tummeln sich. Zwölf begibt sich auf einen schwierigen Weg, um ihre Kameradin zu retten und muss sich mit ihrer Vergangenheit beschäftigen.

"Was für ein Mensch möchtest du sein?" ist die Frage, deren Antwort Zwölf sucht. Die Geschichte beginnt mitten im Geschehen und bietet einige interessante Kämpfe. Für ein Lesealter ab 14 Jahren scheint mir diese Geschichte gut geeignet. Wer Abenteuer liebt, liegt hier genau richtig. Im gefrorenen Wald lauern die Schatten der Vergangenheit - schreibt die Autorin und Zwölf stellt sich ihnen mutig entgegen. Aisling Fowler schreibt angenehm und spannend, wenn auch in den ersten Kapiteln einige Längen sind. Ich gebe diesem Buch 4 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.12.2021

fantastisch und romantisch

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss (Romantische Fantasy - So aufwühlend wie der Herbstwind, so unvergesslich wie ein Sommerabend.)
0

Obwohl Bloom eigentlich ein ganz normales Leben führen und studieren will, sieht sie sich plötzlich der Aufgabe gegenüber, für den gelungenen Übergang der Jahreszeiten zu sorgen und wird zur Hüterin des ...

Obwohl Bloom eigentlich ein ganz normales Leben führen und studieren will, sieht sie sich plötzlich der Aufgabe gegenüber, für den gelungenen Übergang der Jahreszeiten zu sorgen und wird zur Hüterin des Winters ernannt. Beim Ball der Jahreszeiten soll sie das magische Amulett an den Hüter des Frühlings übergeben und den Frühling einläuten. Ihre neu erwachten Kräfte verwirren die junge Frau ebenso wie der Hüter des Frühlings, dem sie begegnet. Auch das Geheimnis um die 5. Jahreszeit gilt es zu lüften.

Kim Nina Ocker hat mit diesem Roman einen guten Auftakt ihrer Dilogie geschaffen, der die Leserinnen zunächst nach Norwegen führt, was mir als Heimat der Hüter des Winters sehr gefallen hat. Die Protagonistin Bloom ist eine starke Persönlichkeit, die sich nicht so einfach verbiegen lässt. Ihre Neugier wird geweckt, als auf dem Ball der Jahreszeiten nichts läuft wie es soll. Die Person von Bloom ist als Außenseiterin angelegt, die sich durch eine leicht arrogante Art einen Panzer gegen die Verletzungen ihrer Umwelt schützt. Anfänglich gibt es einige Wiederholungen, das bessert sich jedoch im Fortgang der Geschichte.

Die Autorin schreibt lebendig und locker, ihre humorvolle Art unterhält die Leser
innen gut. Die Geschichte entwickelt eine interessante Spannung, unerwartete Wendungen tragen dazu bei. Auch die Gefühle kommen nicht zu kurz und die Beziehungen zwischen den Charakteren sind gut beschrieben. Der Aspekt der 5. Jahreszeit hat mir sehr gefallen.

Ich gebe diesem Buch 4 gute Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere