Profilbild von Gavroche

Gavroche

Lesejury Star
offline

Gavroche ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gavroche über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.12.2019

Unmöglich?

Meine Liebe ist jetzt
0

Eine Liebesbeziehung zu einem Geist? Die Beschreibung hat mich sehr an ein anderes Buch erinnert, das nun schon vor vielen Jahren erschienen ist, allerdings kein Jugendbuch und so war ich neugierig auf ...

Eine Liebesbeziehung zu einem Geist? Die Beschreibung hat mich sehr an ein anderes Buch erinnert, das nun schon vor vielen Jahren erschienen ist, allerdings kein Jugendbuch und so war ich neugierig auf dieses Buch. Neben dieser Liebesbeziehung geht es aber auch um das Thema Mobbing in diesem Buch. Ich war gespannt, wie das Thema zwischen Joe (der gestorben ist und darum von seiner Familie "zurück gelassen" wird) und Erin ablaufen würde und inwieweit sie enden würde. Dann taucht jedoch mit Olly noch eine dritte Person auf. Und aus diesen drei Perspektiven wird das Buch abwechselnd erzählt. Leider zieht sich das Buch zwischendurch etwas und bei dem Ende bin ich auch unsicher. Aber ingesamt gesehen hat es doch meine Erwartungen erfüllt.

Veröffentlicht am 11.12.2019

Napoléon

Der kleine Kaiser ist zurück
0

Ich mag den Humor von Romain Puértolas sehr und somit habe ich mich auf die Lektüre dieses Buches gefreut. Allein schon der Klappentext verspricht eine absurde, witzige, überdrehte Geschichte und mir hat ...

Ich mag den Humor von Romain Puértolas sehr und somit habe ich mich auf die Lektüre dieses Buches gefreut. Allein schon der Klappentext verspricht eine absurde, witzige, überdrehte Geschichte und mir hat sie wirklich gut gefallen. Ich musste oftmals herzlich lachen, über diesen zurück gekehrten, in die Gegenwart katapultierten Napoléon, der total von sich eingenommen und überzeugt ist. Immer wieder wird auf historische Tatsachen verwiesen und im Mittelpunkt steht hier der kleine, große Napoléon. Die Idee zu den IS Kämpfern, auf die ich nicht weiter eingehen möchte, war überzogen und irrsinnig. Man muss den Humor mögen und ich fand das Buch auch sehr "französisch". Mir gefiel es.

Veröffentlicht am 11.12.2019

Kea

Das Juwel der Finsternis
0

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und war nun gespannt auf das neue Buch. Mara Lang entführt uns in diesem ersten Band ihres Zweiteilers in eine fantastische Welt mit interessanten Charakteren. ...

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und war nun gespannt auf das neue Buch. Mara Lang entführt uns in diesem ersten Band ihres Zweiteilers in eine fantastische Welt mit interessanten Charakteren. Die drei Völker kämüpfen hier um die Vorherschaft in den Guénnelanden (der Begriff klingt für mich persönlich sehr "bretonisch"). Die Shedi sind Gedankenformer und bewirken ihre Zauberkraft durch Licht, jedoch können Kristalle vor ihrer Macht (ein wenig) schützen. Die Sklavin Kea arbeitet zu Beginn in Minen, um Zorkat, diesen Schutzkristall, abzubauen. Doch dann wird sie in den Palast befohlen, um in der Kunst des Gedankenformens unterwiesen zu werden.

Eine interessante Welt, gut ausgebaute Charaktere und es bleiben noch so einige Fragen für die Fortsetzung offen. Jedoch fehlte mir manchmal das gewisse Etwas, darum "nur" 3,5*. Dennoch bin ich auf den Abschluss gespannt.

Veröffentlicht am 10.12.2019

Cayenne

DRAUSSEN
0

Das Autorenduo Volker Klüpfer und Michale Kobr haben hier unter Beweis gestellt, dass sie nicht nur Kluftinger-Krimis schreiben können, sondern auch einen spannenden Thriller in Gemeinschaftsarbeit verfassen ...

Das Autorenduo Volker Klüpfer und Michale Kobr haben hier unter Beweis gestellt, dass sie nicht nur Kluftinger-Krimis schreiben können, sondern auch einen spannenden Thriller in Gemeinschaftsarbeit verfassen können. Allerdings hat Kluftinger auch hier einen Kurzauftritt. Cayenne ist siebzehn Jahre alt und wohnt gemeinsam mit ihrem Bruder Joshua und ihrem "Vater" Joshua irgendwo in einem Waldgebiet in Brandenburg. Sie leben außerhalb der Gesellschaft in diesem Wald, haben keinen Kontakt zu anderen Menschen und sind ständig auf der Flucht von Versteck zu Versteck. Weshalb sie so leben, erfährt man zu Beginn des Buches nicht. Auch nicht, wie diese Geschichte mit der zweiten Erzählperspektive zusammenhängt, der Geschichte des Lobbyisten Jürgen Wagner. Und dann gibt es noch eine weitere Sichtweise, Auszüge aus dem Tagebuch eines Fremdenlegionärs. Die Fäden werden jedoch zusammen geführt und zwar auf überzeugende Weise. Allerdings blieb für mich die Spannung manchmal auf der Strecke und vor allem die Glaubwürdigkeit der Geschichte; da war mir vieles einfach nicht nachvollziehbar. Luft nach oben gibt es meiner Meinung nach reichlich. Aber wenn man nicht zu sehr hinterfragt, dann ist der Thriller durchaus lesenswert.

Veröffentlicht am 10.12.2019

Die Arche Babel

Die Spiegelreisende
0

Mit "Das Gedächtnis von Babel" ist der Autorin Christelle Dabos ein guter dritter Teil gelungen und schon jetzt erwarte ich mit Spannung, wie es wohl im vierten Teil weitergehen wird - der auf französisch ...

Mit "Das Gedächtnis von Babel" ist der Autorin Christelle Dabos ein guter dritter Teil gelungen und schon jetzt erwarte ich mit Spannung, wie es wohl im vierten Teil weitergehen wird - der auf französisch ja schon seit einiger Zeit erschienen ist. Thorn ist verschwunden und Ophelia macht sich auf die Suche nach ihm und so tauchen wir wieder ein in diese faszinierende, so ganz andere Welt oder besser gesagt Welten beziehungsweise Archen. Hier reisen wir nach Babel, wo der Großteil dieses Buches spielt. Mich konnte diese Geschichte wieder einmal überzeugen durch ihre Andersartigkeit und vor allem ihren Weltenaufbau. Aber auch Ophelia ist eine interessante Protagonistin. Allerdings endet dieser Band wirklich "fies".