Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2021

Ein grandioser Abschluss dieser fantastischen Trilogie!

Vortex – Die Liebe, die den Anfang brachte
0

Inhalt:
Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie ...

Inhalt:
Nachdem Elaine nicht nur ihre Kräfte, sondern auch Bale verloren hat, droht alles auseinanderzubrechen. Die Armee des Roten Sturms dringt immer weiter vor, und die friedliche Welt, wie Elaine sie sich erträumt hat, scheint in weite Ferne zu rücken. Doch als Elaine Bale im besetzten São Paulo plötzlich gegenübersteht, keimt Hoffnung in ihr auf: Vielleicht kann sie den Jungen, den sie liebt, noch retten. Denn Elaine weiß: Nur zusammen können sie den Urvortex beschützen. Nur zusammen können sie tief hinein in die Vergangenheit reisen. Dorthin, wo alles seinen Anfang nahm …

Meinung:
Der Rote Sturm zieht seine Kreise immer enger und nur noch wenige Kuratorien können sich gegen die Übermacht stemmen. Elaine und ihre Freunde wollen alles daran setzen ihrem Feind Hawthorne das Handwerk zu legen. Elaines größte Aufgabe ist es jedoch den Urvortex zu beschützen, damit das Leben, wie ihre Freunde und sie es kennen, nicht ausgelöscht wird. Dabei braucht sie jedoch dringend Bale, der sich immer noch in der Gewalt von Hawthorne befindet. Daher stellt Elaine ein Rettungskommando auf die Beine.

Ich kann mich noch sehr gut an den ersten und zweiten Band der Reihe erinnern. Denn diese waren für mich zwei ganz besondere Geschichten, die aus den vielen Dystopien, die es bereits gibt, herausgestochen sind. Daher freute ich mich riesig auf dieses Finale.

Nachdem es im zweiten Band einige überraschende Wendungen und Enthüllungen gab, war ich mir sicher, dass Autorin Anna Benning mich in diesem dritten Band nicht mehr großartig würde überraschen können.
Doch weit gefehlt. Wieder gibt es spannende Informationen, die alles bisher gedachte auf den Kopf stellen.

Zudem ist der Verlauf der Geschichte ein wahres Feuerwerk an Action, Spannung, Emotionen und guten Einfällen. Es ist absolut erstaunlich, dass die Autorin das konstant hohe Niveau, was sie bereits in Band 1 vorgelegt hat, über die komplette Reihe halten konnte.
Für mich steht jetzt schon fest, dass dies eine dieser Reihen ist, die ich unbedingt in ein paar Jahren noch mal lesen möchte.

Neben der Action und Spannung sind es vor allen Dingen die Charaktere, an die man sein Herz verliert. Neben Elaine und Bale war es gerade Holden, der mich stark berührt hat. Ich fand seine Entwicklung von Band 1 bis zum Finale einfach nur grandios. Er ist mein klarer Lieblingscharakter.

Mehr als einmal musste ich mich arg konzentrieren, um bei den vielen Zeitsprüngen und den sich daraus resultierenden Ereignissen nicht den Überblick zu verlieren. In meinen Augen hat Anna Benning alle Fäden logisch und plausibel zu Ende geführt. Ich zumindest konnte hier keinen Logikfehler entdecken. Und auch dies kann ich gar nicht hoch genug anrechnen, da wie gesagt die Zeitstränge ordentlich durcheinander gewirbelt wurden.

Ich bin wirklich begeistert von der Grundidee, den Vortexen, durch die man durch die Zeit springen kann. Anna Benning hat es jedoch auch geschafft der Geschichte eine enorme Intensität zu verleihen.
Zudem war ich begeistert davon, dass sie durchaus realistisch an das Thema Krieg herangeht und daher nicht alle Charaktere überleben.

Fazit:
Wow, was für ein Finale!
Anna Benning zieht in diesem dritten Band alle Register und bietet ihren Lesern einen epischen Ausgang dieser grandiosen Reihe. Es gibt wieder überraschende Enthüllungen und spannende Momente. Auch die tollen Charaktere und das geniale Setting rund um die Vortexe war absolut großes Kino.
Ich vergebe sehr begeisterte 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Jede Menge kreative Ideen und geniale Zeichnungen

Mortina – Schwindelei zur Ferienzeit
0

Inhalt:
Sommerzeit ist Ferienzeit! Auch für Mortina, das hinreißendste Zombie-Mädchen aller Zeiten. Sie besucht ihren Cousin Dilbert und Tante Megera in ihrer herrlich verfallenen Villa am See. Doch die ...

Inhalt:
Sommerzeit ist Ferienzeit! Auch für Mortina, das hinreißendste Zombie-Mädchen aller Zeiten. Sie besucht ihren Cousin Dilbert und Tante Megera in ihrer herrlich verfallenen Villa am See. Doch die Idylle wird gestört, als ein penibler Verwaltungsbeamter das anscheinend unbewohnte Haus versteigern lassen will. Da bleibt Mortina nichts anderes übrig, als doch noch einmal zu den Lebenden zurückzukehren und für Ordnung zu sorgen!

Meinung:
Der Sommer steht vor der Tür. Das bedeutet für Zombie-Mädchen Mortina, dass sie gemeinsam mit ihrer Tante Dipartita, Großonkel Funesto, Hund Mesto und Hausmaus Marcio Tante Megera und Cousin Dilbert in der Villa am See besuchen wird. Doch kurz nach ihrer Ankunft taucht ein Mensch bei der Villa auf. Er möchte die scheinbar unbewohnte Villa von Tante Megera verkaufen. Das geht natürlich gar nicht und so muss schnellstmöglich ein Plan her, wie man den Verkauf der Villa verhindern kann.

Zombie-Mädchen Mortina geht mittlerweile in die vierte Runde. Die Geschichten um dieses etwas andere Mädchen sind immer etwas ganz Besonderes und so hat die Reihe für mich einen ganz eigenen Charme. Denn es macht immer sehr viel Freude in diese etwas andere Welt einzutauchen.

Da die Geschichten in sich abgeschlossen sind und man keine Vorkenntnisse als Leser benötigt, kann man die Bücher auch in einer anderen Reihenfolge lesen oder gar erst mit Band 4 beginnen.
Fans der Reihe können sich jedoch auf ein Wiedersehen mit Cousin Dilbert freuen, der bereits in einem der Vorgängerbände Mortina einen Besuch abgestattet hat.

Nun ist es dieses Mal genau andersherum und Mortina besucht Dilbert. Doch aus dem Urlaub wird erst mal nichts. Denn der Verkauf der Villa am See steht plötzlich zur Debatte. Tante Megera und Dilbert möchten die Villa natürlich unter gar keinen Umständen verlassen. Daher ist guter Rat teuer. Denn wie soll eine Zombie-Familie es schaffen ihren Anspruch auf die Villa geltend zu machen?
Ob und wie Mortina, Dilbert und Co. es schaffen den Verkauf der Villa zu verhindern, dafür müsst ihr schon selbst einen Blick in dieses süße Buch werfen.

Und ein Blick auf diese Reihe lohnt sich allemal! Denn Barbara Cantini ist nicht nur die Autorin dieses außergewöhnlichen Buches, viel mehr ist sie auch noch die Illustratorin.
Der Zeichenstil von Barbara Cantini wird auf dem Cover schon gut dargestellt. Dieser zieht sich durch das ganze Buch durch. Ich für meinen Teil bin restlos begeistert von den Bildern, die auch noch in Farbe abgedruckt wurden.
Auf jeder Seite des Buches gibt es wunderschöne Illustrationen zu entdecken.
Und hier gibt es wirklich einiges zu bestaunen. Denn nicht nur Zombie-Mädchen Mortina ist außergewöhnlich, auch die Villa am See ist ein Ort voller seltsamer und faszinierender Dinge.

Dieses Buch habe ich gemeinsam mit meinem fünfjährigen Sohn gelesen, der mittlerweile ebenfalls ein Mortina-Fan ist. Auch ihn faszinieren die Zeichnungen und das Zombie-Mädchen ungemein. Zwar kann er mit dem Begriff "Zombie" noch nicht so viel anfangen, dennoch begreift er bereits, dass Mortina kein echtes Mädchen und nicht wirklich lebendig ist.

Fazit:
In diesem vierten Band reist der Leser in den Sommerferien mit Zombie-Mädchen Mortina zu Tante Megera und Cousin Dilbert. Doch statt Badespaß steht die Rettung der Villa auf dem Programm.
Autorin Barbara Cantini überzeugt mal wieder mit jeder Menge kreativer Ideen und genialen Zeichnungen.
Wir vergeben daher 5 von 5 Junior-Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Höcksel-Stöcksel, genauso genial wie seine Vorgänger!

Holly Himmelblau – Der Prinzessinnenraub
0

Inhalt:
Die Zwerge des Nachtschattenwaldes sind in heller Aufregung: Ihre Prinzessin ist spurlos verschwunden! Nur will das erst keiner so recht glauben, denn man weiß ja, dass Zwerge gern mal übertreiben. ...

Inhalt:
Die Zwerge des Nachtschattenwaldes sind in heller Aufregung: Ihre Prinzessin ist spurlos verschwunden! Nur will das erst keiner so recht glauben, denn man weiß ja, dass Zwerge gern mal übertreiben. Doch dann verkünden die Oberhexen und Magier, dass nicht nur die Prinzessin, sondern der ganze Wald von einem Unbekannten mit einem Fluch belegt wurde. Und zum Schutz aller ist ab sofort jegliches Zaubern strengstens untersagt! Will Holly ihren geliebten Zauberwald retten, muss sie jetzt zeigen, was sie beim großen Nisse Simsalaludwig gelernt hat …

Meinung:
Eigentlich könnte alles so schön sein. Denn nun weiß Hollys Familie endlich von ihrer Freundin dem Menschenmädchen Isa. Anstatt jedoch jetzt furchtbar viel Zeit mit Holly zu verbringen, wird Isa von den anderen Bewohnern des Nachtschattenwaldes ganz schön in Beschlag genommen. Das findet Holly natürlich alles andere als super.
Als dann jedoch Prinzessin Fentoscha spurlos verschwindet und die 17 1/2 Zwerge deswegen total durchdrehen, beschließen Holly, Isa, Chamäleon Kralle und Zweihorn Joshi die Prinzessin zu finden.

Wer meinen Blog etwas genauer verfolgt der weiß, dass ich die Bücher von Autorin Antje Szillat sehr schätze und immer wahnsinnig gerne lese. Denn Antje Szillat hat ein unglaubliches Talent für innovative und interessante Ideen.
Wer mich noch ein bisschen besser kennt der weiß, dass Holly Himmelblau quasi meine absolute Lieblingsreihe der Autorin ist. Daher habe ich mich riesig auf diesen dritten Band gefreut.

Wundervollerweise lagen mir zu dieser Geschichte sowohl die Buch- als auch die Hörbuchausgabe vor. So musste ich weder auf die tollen schwarz-blau Zeichnungen von Illustrator Jan Birck noch auf Annette Friers grandiose Vertonung verzichten.

Zu Beginn erfahren wir, dass Hollys Menschenfreundin Isa zwar nun von allen Nachtschattenbewohnern akzeptiert wird, sie jedoch nun gehörig von ihnen in Beschlag genommen wird. Als Leser/Hörer kann man sich daher sehr gut in Holly hineinversetzen, die doch des Öfteren von Eifersucht gepackt wird, wenn Isa mal wieder mit Zweihorn Joshi einen Ritt unternimmt, anstatt lieber die Zeit mit Holly zu verbringen. Doch Holly lernt in dieser Geschichte, dass teilen auch etwas sehr Schönes sein kann.

Der "Kriminalfall" rund um die verschwundene Prinzessin Fentoscha hält die ein oder andere kleine Überraschung parat und auch hier baut Antje Szillat in die Auflösung des Ganzen wieder eine wunderschöne Botschaft ein.
Mir persönlich hat es herrlich viel Spaß bereitet gemeinsam mit Holly, Isa, Kralle und Joshi dem Entführer auf die Spur zu kommen.

Zwar sind die einzelnen Geschichten der Reihe jeweils in sich abgeschlossen, ich würde jedoch empfehlen mit Band 1 von Holly Himmelblau zu starten. So ist man ab der ersten Seite bei dieser genialen Reihe mit dabei und erfährt wie Holly und Isa Freundinnen geworden sind.

Wie bereits erwähnt wurden die Bilder von Illustrator Jan Birck skizziert. Ich bin ein großer Fan von seinem Zeichenstil, da Jan Birck seinen Zeichnungen immer einen Hauch von Humor verleiht. So wird der ein oder andere Charakter gerne einmal ein wenig überspitzt dargestellt.
Das absolute Highlight ist jedoch die Farbgebung der Illustrationen. Immer wieder werden die eigentlich farblosen Illustrationen mit kleinen blauen Farbspritzern aufgewertet. Sie sind ein absoluter Hingucker.

Aber nicht nur mit den Bildern hat man das richtige Händchen bewiesen.
Ein genauso großes Lob gebührt dem Hörbuch Verlag, der mit Annette Frier einfach die perfekte Wahl für diese Reihe getroffen hat. Ich liebe es mit wie viel Leidenschaft, Witz und Wortgewandtheit sie Holly, Isa, Kralle und Co. zum Leben erwachen lässt.

Von daher ist auch dieser dritte Band wieder absolut beste Unterhaltung. Nur leider etwas zu kurz. Ich hätte gerne noch mindestens 100 Seiten mehr gehabt. Denn ich tauche nur äußerst ungern wieder aus der Welt von Holly Himmelblau auf. Ich hoffe daher sehr, dass die Reihe mit diesem dritten Band noch lange nicht beendet ist!

Fazit:
Höcksel-Stöcksel, was für ein Abenteuer!
Wie nicht anders zu erwarten hat mich auch dieser dritte Band von Holly Himmelblau auf ganzer Linie überzeugt. Ich liebe den Ideenreichtum, die lustigen Charaktere, das stimmungsvolle Setting des Nachtschattenwaldes, die genialen schwarz-blau Illustrationen und die stimmungsvolle Vertonung von Annette Frier.
Also eigentlich liebe ich alles an dieser Reihe und hoffe daher sehr, dass noch weitere Bände erscheinen werden.
Natürlich gibt es nichts anderes als 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Höcksel-Stöcksel, genauso genial wie seine Vorgänger!

Holly Himmelblau und der Prinzessinnen-Raub (Teil 3)
0

Inhalt:
Die Zwerge des Nachtschattenwaldes sind in heller Aufregung: Ihre Prinzessin ist spurlos verschwunden! Nur will das erst keiner so recht glauben, denn man weiß ja, dass Zwerge gern mal übertreiben. ...

Inhalt:
Die Zwerge des Nachtschattenwaldes sind in heller Aufregung: Ihre Prinzessin ist spurlos verschwunden! Nur will das erst keiner so recht glauben, denn man weiß ja, dass Zwerge gern mal übertreiben. Doch dann verkünden die Oberhexen und Magier, dass nicht nur die Prinzessin, sondern der ganze Wald von einem Unbekannten mit einem Fluch belegt wurde. Und zum Schutz aller ist ab sofort jegliches Zaubern strengstens untersagt! Will Holly ihren geliebten Zauberwald retten, muss sie jetzt zeigen, was sie beim großen Nisse Simsalaludwig gelernt hat …

Meinung:
Eigentlich könnte alles so schön sein. Denn nun weiß Hollys Familie endlich von ihrer Freundin dem Menschenmädchen Isa. Anstatt jedoch jetzt furchtbar viel Zeit mit Holly zu verbringen, wird Isa von den anderen Bewohnern des Nachtschattenwaldes ganz schön in Beschlag genommen. Das findet Holly natürlich alles andere als super.
Als dann jedoch Prinzessin Fentoscha spurlos verschwindet und die 17 1/2 Zwerge deswegen total durchdrehen, beschließen Holly, Isa, Chamäleon Kralle und Zweihorn Joshi die Prinzessin zu finden.

Wer meinen Blog etwas genauer verfolgt der weiß, dass ich die Bücher von Autorin Antje Szillat sehr schätze und immer wahnsinnig gerne lese. Denn Antje Szillat hat ein unglaubliches Talent für innovative und interessante Ideen.
Wer mich noch ein bisschen besser kennt der weiß, dass Holly Himmelblau quasi meine absolute Lieblingsreihe der Autorin ist. Daher habe ich mich riesig auf diesen dritten Band gefreut.

Wundervollerweise lagen mir zu dieser Geschichte sowohl die Buch- als auch die Hörbuchausgabe vor. So musste ich weder auf die tollen schwarz-blau Zeichnungen von Illustrator Jan Birck noch auf Annette Friers grandiose Vertonung verzichten.

Zu Beginn erfahren wir, dass Hollys Menschenfreundin Isa zwar nun von allen Nachtschattenbewohnern akzeptiert wird, sie jedoch nun gehörig von ihnen in Beschlag genommen wird. Als Leser/Hörer kann man sich daher sehr gut in Holly hineinversetzen, die doch des Öfteren von Eifersucht gepackt wird, wenn Isa mal wieder mit Zweihorn Joshi einen Ritt unternimmt, anstatt lieber die Zeit mit Holly zu verbringen. Doch Holly lernt in dieser Geschichte, dass teilen auch etwas sehr Schönes sein kann.

Der "Kriminalfall" rund um die verschwundene Prinzessin Fentoscha hält die ein oder andere kleine Überraschung parat und auch hier baut Antje Szillat in die Auflösung des Ganzen wieder eine wunderschöne Botschaft ein.
Mir persönlich hat es herrlich viel Spaß bereitet gemeinsam mit Holly, Isa, Kralle und Joshi dem Entführer auf die Spur zu kommen.

Zwar sind die einzelnen Geschichten der Reihe jeweils in sich abgeschlossen, ich würde jedoch empfehlen mit Band 1 von Holly Himmelblau zu starten. So ist man ab der ersten Seite bei dieser genialen Reihe mit dabei und erfährt wie Holly und Isa Freundinnen geworden sind.

Wie bereits erwähnt wurden die Bilder von Illustrator Jan Birck skizziert. Ich bin ein großer Fan von seinem Zeichenstil, da Jan Birck seinen Zeichnungen immer einen Hauch von Humor verleiht. So wird der ein oder andere Charakter gerne einmal ein wenig überspitzt dargestellt.
Das absolute Highlight ist jedoch die Farbgebung der Illustrationen. Immer wieder werden die eigentlich farblosen Illustrationen mit kleinen blauen Farbspritzern aufgewertet. Sie sind ein absoluter Hingucker.

Aber nicht nur mit den Bildern hat man das richtige Händchen bewiesen.
Ein genauso großes Lob gebührt dem Hörbuch Verlag, der mit Annette Frier einfach die perfekte Wahl für diese Reihe getroffen hat. Ich liebe es mit wie viel Leidenschaft, Witz und Wortgewandtheit sie Holly, Isa, Kralle und Co. zum Leben erwachen lässt.

Von daher ist auch dieser dritte Band wieder absolut beste Unterhaltung. Nur leider etwas zu kurz. Ich hätte gerne noch mindestens 100 Seiten mehr gehabt. Denn ich tauche nur äußerst ungern wieder aus der Welt von Holly Himmelblau auf. Ich hoffe daher sehr, dass die Reihe mit diesem dritten Band noch lange nicht beendet ist!

Fazit:
Höcksel-Stöcksel, was für ein Abenteuer!
Wie nicht anders zu erwarten hat mich auch dieser dritte Band von Holly Himmelblau auf ganzer Linie überzeugt. Ich liebe den Ideenreichtum, die lustigen Charaktere, das stimmungsvolle Setting des Nachtschattenwaldes, die genialen schwarz-blau Illustrationen und die stimmungsvolle Vertonung von Annette Frier.
Also eigentlich liebe ich alles an dieser Reihe und hoffe daher sehr, dass noch weitere Bände erscheinen werden.
Natürlich gibt es nichts anderes als 5 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2021

Witzige Ideen, humorvolle Szenen und sympathische Charaktere

M.A.G.I.K. (1). Die Prinzessin ist los
0

Inhalt:
Noch nie hat Nele den Job ihres Vaters als Agent eines magischen Schutzprogramms so sehr gehasst wie an dem Tag, als auf einmal Romy bei ihnen auftaucht. Sie ist nervig, unausstehlich und – eine ...

Inhalt:
Noch nie hat Nele den Job ihres Vaters als Agent eines magischen Schutzprogramms so sehr gehasst wie an dem Tag, als auf einmal Romy bei ihnen auftaucht. Sie ist nervig, unausstehlich und – eine waschechte Prinzessin aus dem magischen Königreich Marabel. Wegen großer Unruhen dort, schwebt die Königsfamilie in Gefahr und Romy muss sich bei Nele und ihrem Vater verstecken. Aber P wie Prinzessin? Wohl eher P wie peinlich! Denn Romy, die sich in der Schule als Neles Cousine ausgeben muss, weiß überhaupt nicht, wie man sich normal verhält. Und dann ist da noch Romys magische Gabe, die Nele in einen Schlamassel nach dem nächsten stürzt. Doch plötzlich ist es Romy, die in Schwierigkeiten steckt und eine wahre Freundin braucht …

Meinung:
Neles Vater hat einen sehr außergewöhnlichen und äußerst geheimen Job. Er ist Agent eines magischen Schutzprogramms. Daher muss Nele oft auf ihren Vater verzichten, wenn dieser einmal für längere Zeit unterwegs ist, um magischen Geschöpfen zu helfen. Eines Tages taucht Neles Vater zu Hause mit Prinzessin Romina Cassandra Eleanor Wynter auf und erklärt Nele, dass Romy nun für einige Zeit bei den Beiden leben wird. Denn die Königsfamilie von Marabel, zu der Romy gehört, schwebt in großer Gefahr.
Nele ist alles andere als begeistert von diesem Vorschlag. Denn Romy ist super anstrengend und hat von unserer Welt mal so überhaupt keine Ahnung. Doch Romy soll als Neles Cousine nun auch auf deren Schule gehen und am Unterricht teilnehmen. Eine echte Herausforderung für Nele, denn die Geheimidentität von Romy darf beim besten Willen nicht auffliegen. Blöd nur, wenn Romy sich andauernd verplappert und von einem Fettnäpfchen ins Nächste springt.

Da ich die Bücher von Autorin Tanja Voosen immer wahnsinnig gerne lese und mir zuletzt ihre Reihe "Die Zuckermeister" großen Spaß bereitet hat, freute ich mich sehr auf das nächste magische Abenteuer aus ihrer Feder.

Und dieses Mal wird es ordentlich magisch. Denn Prinzessin Romy stammt aus dem magischen Land Marabel und ist daher in der Lage selbst ein klein wenig Magie zu wirken. Natürlich ist dies in unserer Welt strengstens untersagt. Denn schließlich soll niemand erfahren, dass Romy nicht von hier stammt.

Daher entfaltet sich schon nach kurzer Zeit ein unterhaltsames Abenteuer. Denn natürlich weiß Romy überhaupt nicht, wie sie sich in unserer nicht-magischen Welt zu verhalten hat. Daher bietet das Buch jede Menge lustige Szenen.

Dabei ist es für Nele zu Beginn nicht wirklich einfach mit Romy klarzukommen. Denn Romy ist mit ihrem Auftreten als Prinzessin oftmals sehr anstrengend, herrisch und zickig. Die beiden Mädchen müssen sich erst ein wenig aneinander gewöhnen. Dann entsteht jedoch eine tolle Bindung zwischen den Beiden.

Neben Nele gibt es noch ihren besten Freund Luis, der eigentlich nichts von dem Schutzprogramm wissen darf. Da Nele und Luis aber so eng miteinander befreundet sind, hat sie ihn längst in dieses Geheimnis eingeweiht. Und Luis ist Nele eine große Stütze dabei Romy möglichst unbeschadet durch den Schulalltag zu bringen.

Die Geschichte wird für Kinder ab 9 Jahren empfohlen und dieser Meinung kann ich mich nur anschließen. Die Geschichte lebt von den lustigen Momenten und Szenen, die durch Romys Auftreten entstehen. Ich habe mich mehr als einmal wirklich köstlich amüsiert. Dennoch war mir die Geschichte stellenweise ein wenig zu langatmig.
Gerade wenn ich diesen Reihenauftakt mit "Die Zuckermeister", die ebenfalls ab einem Lesealter von 9 Jahren empfohlen werden, vergleiche, sind "Die Zuckermeister" doch deutlich spannender als Neles und Romys Abenteuer. Natürlich kann man die beiden Reihen nichts zwangsläufig miteinander vergleichen, da das Setting jeweils ein komplett anderes ist. Dennoch fehlte mir hier einfach ein wenig das Tempo.

Nichtsdestotrotz wurde ich gut unterhalten. Für den Folgeband würde ich mir wünschen, dass wir noch ein wenig mehr über das Leben im magischen Land Marabel erfahren.
Ich bin mir jedoch sicher, dass auch der zweite Band wieder beste Unterhaltung in Form von spritzigen Dialogen und lustigen Szenen bieten wird.

Fazit:
Der Auftaktband der M.A.G.I.K-Reihe überzeugt mit einer witzigen Idee, humorvollen Szenen und sympathischen Charakteren. Es macht Spaß mitzuerleben wie aus Nele und der herrischen Prinzessin Romy langsam Freunde werden.
Dennoch fehlte mir ab und an ein wenig das Erzähltempo.
Von daher gibt es von mir 4 von 5 Hörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere