Profilbild von Hoernchen

Hoernchen

Lesejury Star
offline

Hoernchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hoernchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2018

In meinen Augen besser und lustiger als Band 1

Plötzlich verwandelt 2. Beim zweiten Kuss verwechselt
0

Inhalt:
Manchmal sind Ophelias Verwandlungskünste praktischer als gedacht. Immerhin kann sie (in Gestalt von Amalia) endlich ihren Schwarm Cliff küssen. Doch dann heißt es für die ganze Schule: Auf zum ...

Inhalt:
Manchmal sind Ophelias Verwandlungskünste praktischer als gedacht. Immerhin kann sie (in Gestalt von Amalia) endlich ihren Schwarm Cliff küssen. Doch dann heißt es für die ganze Schule: Auf zum Wettkampf in die Highlands. Und weil nicht nur Cliff und die echte Amalia mitfahren, sondern auch Ophelias Zwillingsschwester, ihre drei verrückten Tanten und Adrian, der total in Ophelia verschossen ist, sind Herzschmerz und Chaos vorprogrammiert. Seltsame Dinge passieren, und Ophelia weiß: Im Zeltlager treibt sich inkognito ein weiterer Verwandter herum.

Meinung:
Nach der turbulenten Geburtstagsfeier von Ophelia und Lora sehnt sich Ophelia nach ein wenig Ruhe. Doch diese sucht sie im Haus ihrer drei Tanten vergebens. Eine Möglichkeit dem Zuhause für kurze Zeit zu entfliehen, bietet sich ihr, als die alljährlichen Wettkämpfe in den Highlands wieder ausgerufen werden. Irgendwo in den schottischen Highlands heißt es gegen andere Schulen in diversen Spielen anzutreten. Da Ophelia und Lora letztes Jahr nur knapp zweiter geworden sind, ist ihr Ehrgeiz dieses Mal groß die Spiele zu gewinnen. Mit von der Partie sind unter anderem Adrian, der total in Ophelia verschossen ist, sowie Cliff, auf den wiederum Ophelia ein Auge geworfen hat, sowie dessen Freundin Amalia. Das Gefühlschaos scheint daher vorprogrammiert.

Nach dem ersten, sehr überzeugenden Band, war ich furchtbar neugierig wie diese Geschichte sich entwickeln würde. Schließlich darf Ophelia ihre Verwandlungskünste mittlerweile frei einsetzen.
Positiv überrascht hat mich, dass wir dem Zuhause der Mädchen entfliehen und mitten in den Highlands mit dabei sind, als die Zwillinge an den jährlichen Wettkämpfen der Schulen teilnehmen. Dieser Ortswechsel hat mir wahnsinnig gut gefallen. Zum einen liegt dies daran, dass ich selbst ein großer Fan der Highlands bin, zum anderen mochte ich die neue Dynamik, die dadurch in die Geschichte kam. Mich hat dieser Ortswechsel also absolut begeistert.

Auch die ausgedachten Spiele fand ich sehr unterhaltsam. So müssen die Freunde z. B. Schafe scheren oder Baumstammweitwurf kombiniert mit Matheaufgaben bewältigen. Sonja Kaiblinger war hier wirklich sehr kreativ und konnte mich auch damit total überzeugen.

Wie bereits im Vorgängerband ergeben sich auch in dieser Geschichte wahnsinnig viele chaotische Situationen und herrlich lustige Dialoge.
Ganz besonders angetan haben es mir hierbei die Tanten von Ophelia. So hat z. B. Tante Rose ihr Hausschwein Mr. Darcy genannt, nur um behaupten zu können, dass sie sich ihr Bett mit Mr. Darcy teilt, schlabbrige Küsse sind dabei natürlich vorprogrammiert.
Auch Tante Helly ist einfach nur mega lustig. Mit ihren spitzen Kommentaren und ihrer liebenswerten Art hat sie bei mir schon lange ein Stein im Brett. Umso toller ist es da natürlich, dass sie als heimlich verwandeltes Eichhörnchen die Highlands gemeinsam mit Ophelia unsicher macht.

Auch die Liebe spielt in diesem Buch eine große Rolle. Das in Band 1 angedeutete Liebesdreieck, wird zum Glück in diesem zweiten Band nicht so richtig ausgereizt. Dennoch gibt es reichlich Irrungen und Gefühlschaos, was möglicherweise daran liegen könnte, dass Ophelia sich in jede x-beliebige Person verwandeln kann.

Ich bin förmlich nur so durch die Seiten geflogen und fand es super, dass auch ein paar überraschende Wendungen eingebaut wurden.
Das Ende dieses Buches gibt dem weiteren Verlauf der Geschichte noch einmal eine ganz andere Richtung. Daher bin ich wahnsinnig auf das Finale dieser tollen Trilogie gespannt.

Fazit:
Mir persönlich hat dieser zweite Band etwas besser gefallen als der erste Teil. Durch das neu erdachte Setting in den Highlands kam für mich ordentlich Schwung in die Geschichte. Auch die zu bewältigenden Spiele sind mehr als nur unterhaltsam. Die gewohnte Situationskomik und die herrlich lustigen Dialoge sorgen auch in diesem Band wieder für wunderschöne Lesestunden. Das etwas unerwartete Ende macht zudem sehr neugierig auf das Finale.
5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 16.10.2018

Jede Menge Abenteuer und spannende Momente

Der Polarbären-Entdeckerclub 1 – Reise ins Eisland
0

Inhalt:
Ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich ...

Inhalt:
Ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich mitten in Eis und Schnee auf sich gestellt – und sie können einander nicht ausstehen! Aber im Kampf gegen gruselige Frostelfen und fleischfressende Kohlköpfe wird ihnen bald klar, dass sie dieses Abenteuer nur bestehen können, wenn sie eines tun: ihre Rivalitäten überwinden und fest zusammenhalten.

Meinung:
Seit Stella denken kann, ist es ihr größter Wunsch im Polarbären-Entdeckerclub mitzumachen. Doch Mädchen sind dort eigentlich nicht willkommen. Als ihr Vater jedoch beschließt, Stella auf die nächste Expedition mitzunehmen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Bereits die Schiffsüberfahrt wird für die Entdecker eine gefährliche Reise. Und im Eisland angekommen, lauern die Gefahren überall.

Schon das Cover sah nach einer abenteuerlichen Geschichte für große und kleine Entdecker aus. Ich freute mich sehr auf diese Geschichte, da ich mir viele spannende Gefahren und jede Menge magischer Wesen erhoffte. All dies und noch viel mehr habe ich in diesem wundervollen Abenteuer bekommen.

Alex Bell hat einen wunderschönen und sehr bildhaften Schreibstil. Flüssig und schnell kommt man durch die Geschichte hindurch und der Ideenreichtum ist absolut genial. Viele neuartige Wesen wie die Sing-Seegurke, der rote Kreischteufelkraken, Schneehaie, Frosties oder sprechende Spiegel kreuzen den Weg der Entdeckergruppe.
Ich war total fasziniert von den vielen Ideen und der kalten Eiswelt in der die Kinder ihre Entdeckungen machen.

Die Geschichte ist für Kinder ab 10 Jahren sehr spannend, abwechslungsreich und bunt. Als Erwachsener habe auch ich mich bei dieser Geschichte gut unterhalten gefühlt. Dennoch merkt man der Geschichte an manchen Stellen einfach an, dass sie für jüngere Leser geschrieben wurde. Daher wünschte ich mir an manchen Stellen noch etwas mehr Spannung. Dennoch kann ich dies dem Buch nicht als Kritikpunkt anlasten, da es nun einmal für eine andere Zielgruppe, als ich sie darstelle, geschrieben wurde und dafür absolut passend ist.

Die vier Juniorforscher, die zusammen eine Gruppe bilden, könnten unterschiedlicher nicht sein. An Stella habe ich sehr bewundert, dass sie oftmals an die mahnenden Worte ihres Vaters denkt. So kommt es, dass Stella Ethan ab dem ersten Moment einfach nur ganz fürchterlich findet. Da ihr Vater ihr jedoch gelehrt hat, hinter die Fassade eines Menschen zu schauen und ihn nicht zu schnell zu verurteilen, gibt sie Ethan noch einmal eine Chance.
Shay ist ein Wolfflüsterer und kann daher mit Wölfen kommunizieren. Er gibt der Gruppe mit seiner besonnenen und ruhigen Art die nötige Kraft um die Expedition zu überstehen.
Beanie ist anders als alle anderen Kinder seines Alters und hat daher nur Stella als Freundin. Beanie ist eine ehrliche Haut und stößt daher mit seiner Art oft an seine Grenzen. Ich mochte ihn wahnsinnig gerne. Es wird aber auch an mancher Stelle klar, wie grausam Kinder untereinander sein können und das nicht immer von Vorteil ist.
Ethan sondert sich von Anfang an von den anderen Dreien ab und möchte nicht viel mit ihnen zu tun zu haben. Damit macht er sich natürlich keine großen Freunde und dennoch gibt Stella ihn nicht auf.

Das Ende an sich ist recht abgeschlossen, lässt aber Spielraum für weitere Geschichten. Ich möchte auf jeden Fall sehr gerne wissen, wie es in Band 2 mit den Freunden weitergeht.

Fazit:
Ein wahnsinnig tolles Leseabenteuer erwartet einen in diesem Buch. Abenteuer, Gefahren und spannende Entdeckungen wechseln sich in einem tollen Mix ab und lassen Jung und Alt in ein fantastisches Leseerlebnis abtauchen. Ich wurde wahrhaft verzaubert und möchte sehr gerne wieder in die Welt der Yetis, Frosties und Einhörner abtauchen.
Knappe 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 09.10.2018

Eine beeindruckende Freundschaft zwischen Spinne und Fliege!

Mitgehangen, mitgefangen!
0

Inhalt:
Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy führen ein beschauliches Leben in der Buchenhecke und alles ist wie immer: Dem einen ist es zu langweilig, dem anderen ist zu viel los. Da reißt sie ...

Inhalt:
Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy führen ein beschauliches Leben in der Buchenhecke und alles ist wie immer: Dem einen ist es zu langweilig, dem anderen ist zu viel los. Da reißt sie eine zweifelhafte Einladung aus ihrem Alltagstrott. Tante Kassandra lädt zum gemeinsamen Essen ein. Natürlich wissen die beiden Freunde, dass das nicht ungefährlich ist, weil man schnell mal selbst zum Hauptgericht wird. Trotzdem sagen sie zu. Doch als sie im Netz der Tante ankommen, ist diese verschwunden. Das Netz ist vollkommen verwüstet als hätte ein Kampf stattgefunden. Was ist bloß passiert? Wurde Tante Kassandra etwa entführt? Karl-Heinz und Bisy beschließen, das Rätsel zu lösen und geraten dabei in ein spannendes Abenteuer.

Meinung:
Das Leben von Kreuzspinne Karl-Heinz und seinem Freund der Stubenfliege Bisy ist äußerst beschaulich und langweilig – findet zumindest Bisy, möchte er doch mehr sehen, als nur die Buchenhecke in der die beiden wohnen. So träumt er davon eines Tages mit Karl-Heinz in einem Flugzeug die Welt zu erkunden. Dieser will davon jedoch gar nichts hören und macht es sich viel lieber auf seinem Sofa bequem. Dann erhalten Karl-Heinz und Bisy jedoch einen Anruf von Karl-Heinz Tante Kassandra, die die Beiden zum Essen einlädt. Als die beiden Freunde das Spinnennetz von Tante Kassandra erreichen, ist die Tante jedoch verschwunden und das Netz total verwüstet. Wer hat es auf Tante Kassandra abgesehen und aus welchem Grund? Die Freunde machen sich auf die Suche nach möglichen Anhaltspunkten zum Verbleib von Tante Kassandra.

Dies war mein erstes Buch über das ungleiche Gespann, bestehend aus Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy. Zwar mag ich es lieber, wenn man eine Reihe ab dem ersten Band beginnt, jedoch hatte ich keine Einstiegsschwierigkeiten in diesen dritten Band. Dem Leser werden die wichtigsten Details und Informationen mitgeteilt, ohne dabei für Leser (die die anderen Bücher bereits kennen) zu ausschweifend zu erzählen.

Mir hat von Anfang an der Gedanke gefallen, dass eine Kreuzspinne und eine Stubenfliege Freunde werden können. Die Kreuzspinne Karl-Heinz ist sogar extra für Bisy zum Vegetarier geworden, was ihn jedoch nicht davon abhält von Fleisch zu träumen. Die kleinen Leser werden viele versteckte Botschaften zwar noch nicht verstehen, als erwachsener Leser versteht man diese jedoch sehr wohl.

Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy sind schon ein recht ungleiches Pärchen. Die Dialoge, die zwischen den beiden entstehen, sorgen daher für einige Schmunzler und Lacher. Gerade Karl-Heinz mit seiner gemütlichen und ruhigen Art muss man einfach in sein Herz schließen und das obwohl ich Spinnen eigentlich so gar nicht mag. Bisy ist das genaue Gegenteil von Karl-Heinz. Er liebt das Abenteuer ist ein aktives Kerlchen und mag Langeweile mal so gar nicht. Hier passt der Spruch „Gegensätze ziehen sich an“ wie die Faust aufs Auge. Dabei zeichnen sich die beiden ganz besonders durch ihre besondere Hilfsbereitschaft aus. Nicht nur füreinander würden Karl-Heinz und Bisy alles tun, auch für die griesgrämige und giftspritzende Tante Kassandra stehen die beiden Freunde ein und machen sich auf die Suche nach ihr. Diese Suche gestaltet sich für die jungen Leser als äußerst spannend und abwechslungsreich.

Ein wahres Augenschmankerl sind die tollen Zeichnungen des Autoren. Auf vielen Seiten gibt es Illustrationen zu bestaunen. Sie fangen den Text auf humorvolle Art und Weise ein. Besonders die Kreuzspinne Karl-Heinz finde ich äußerst gut in Szene gesetzt. Natürlich findet man als Leser Illustrationen in Büchern immer toll, hier sind sie aber wirklich besonders schön gelungen. Ein echtes Highlight für mich was illustrierte Kinderbücher angeht!

Fazit:
Eine Freundschaft zwischen einer Kreuzspinne und einer Stubenfliege - kann es die geben? Na aber klar doch! Kreuzspinne Karl-Heinz und Stubenfliege Bisy werfen alle Vorurteile über Bord und bieten dem Leser das perfekte Beispiel dafür wie Integration und Zusammenhalt funktionieren. Gerade für die älteren Leser enthält dieses Buch ein paar tolle Botschaften.
Jüngere Leser werden ihre helle Freude mit Karl-Heinz und Bisy haben, zeichnet sich die Geschichte doch durch jede Menge Abwechslung und Spannung aus. Die genialen Illustrationen runden eine schöne Geschichte auf perfekte Art und Weise ab.
5 von 5 spinnenliebende Hörnchen

Veröffentlicht am 09.10.2018

Nicht nur tolle Geschichte, man lernt auch noch etwas über die Nordsee dazu

Die Nordseedetektive
0

Inhalt:
Emma und Lukas finden eine geheimnisvolle Flaschenpost im Watt. Sie enthält den Hinweis auf einen uralten Piratenschatz. Ob er in dem Schiffswrack versteckt ist, das der Sturm am Strand von Norddeich ...

Inhalt:
Emma und Lukas finden eine geheimnisvolle Flaschenpost im Watt. Sie enthält den Hinweis auf einen uralten Piratenschatz. Ob er in dem Schiffswrack versteckt ist, das der Sturm am Strand von Norddeich freigelegt hat? Die Nordseedetektive wollen das Geheimnis lüften. Doch sie sind nicht die einzigen Schatzsucher. Eine geflohene Diebesbande macht Jagd auf das Piratengold. Und nicht nur das: Sie ist im Besitz der Schatzkarte ...

Meinung:
Emma und Lukas finden bei einer ihrer Wattwanderungen eine geheimnisvolle Flaschenpost. In ihrem Inneren befindet sich eine Nachricht, die auf einen alten Piratenschatz hinweist. Nach einem schweren Sturm wird fast zeitgleich ein Schiffswrack vor Norddeich freigelegt. Haben das Schiffswrack und die Flaschenpost eine gemeinsame Verbindung? Liegt möglicherweise der Schatz im Wrack versteckt? Das schreit förmlich nach einem neuen Fall für die Nordseedetektive. Aber die Kinder suchen nicht alleine nach dem Schatz. Auch die Ganoven Lang und Finger sind aus dem Gefängnis entflohen und suchen nun nach dem Piratenschatz.

Normalerweise empfehle ich Lesern immer eine Reihe in chronologischer Reihenfolge zu lesen. Bei dieser Reihe ist es jedoch auch kein Problem zwischen den einzelnen Titeln hin und her zu springen. So habe ich selbst z.B. Band 1-3 als Hörbuch gehört und dann Band 6 gelesen. Nun lese ich Band 5 und danach ist der vierte Band an der Reihe. Ich würde jedoch dennoch empfehlen, zumindest mit Band 1 zu starten.
Mittlerweile bin ich ein großer Fan der Nordseedetektive und freue mich darüber, dass ich nach diesem Buch noch einen weiteren Band vor mir habe, bevor im nächsten Jahr der bereits siebte Band der Reihe erscheint.

Die große Schrift und der angenehme Schreibstil bieten sich ideal dafür an, dieses Buch Erstlesern in die Hand zu geben. Auch Lesemuffeln kann ich dieses Buch bzw. die ganze Reihe nur ans Herz legen, da es kindgerechte Kriminalfälle zu lösen gibt. Natürlich mag an der ein oder anderen Stelle etwas unrealistisch sein, dies tut dem Lesespaß jedoch keinen Abbruch.
Auch in Band 5 wechseln sich Spannung und Humor ab. Denn die beiden Ganoven Lang und Finger sind mal wieder mit von der Partie und sorgen aufgrund ihrer Dämlichkeit und ihrer kleinen Streitereien für amüsante Szenen.
Schön an den Büchern finde ich, dass sie sowohl für Jungen als auch für Mädchen geeignet sind. Dazu kommt, dass sowohl Erwachsene als auch Kinder noch das ein oder andere über die Nordsee dazu lernen.

Ganz besonders hervorzuheben sind die Illustrationen von Franziska Harvey. Es gibt auch in diesem Buch wieder wahnsinnig viele Zeichnungen zu bestaunen. Besonders gut gefällt mir hier die Abwechslung. Mal sind die Bilder farblich hinterlegt, mal schwarz-weiß, mal füllen sie ganze Seiten und mal nur eine halbe Seite. Auch gibt es viele kleine Zeichnungen wie z.B. Muscheln zu bestaunen.

Fazit:
Ein neuer Fall für Emma und Lukas, ein neues turbulentes Abenteuer voller Spannung und Humor. Auf spielerische Art und Weise lernen Kinder und Eltern noch etwas über die Nordsee und die Insel Wangerooge dazu. Auch die Ganoven Lang und Fieber sind wieder mit dabei und sorgen für lustige Situationen. Ich bin mal wieder sehr begeistert und vergebe 5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 11.09.2018

Ein schönes Vorlesebuch, das die Vorfreude auf Weihnachten weckt

Der überraschende Weihnachtsbrief
0

Inhalt:
Bald ist Weihnachten und die Waldvögel sind rund um die Uhr damit beschäftigt, die Weihnachtspost zu verteilen. Der kleine Waschbär Puck schaut ihnen sehnsüchtig nach. Denn er wünscht sich nichts ...

Inhalt:
Bald ist Weihnachten und die Waldvögel sind rund um die Uhr damit beschäftigt, die Weihnachtspost zu verteilen. Der kleine Waschbär Puck schaut ihnen sehnsüchtig nach. Denn er wünscht sich nichts mehr als einen eigenen Brief …Auch der Zaunkönig hat einen großen Weihnachtswunsch: einmal einen richtigen Brief austragen! Die anderen Tiere finden, dass er zu klein und zu schwach dafür ist. Aber vielleicht gibt es ja doch jemanden, der ihm diese schwierige Aufgabe zutraut?

Meinung:
Weihnachten rückt immer näher und so erhält Familie Waschbär jede Menge Weihnachtspost. Der kleine Waschbär Puck ist jedoch ganz traurig darüber, dass kein Brief nur allein an ihn gerichtet ist. So kommt es, dass sich ein kleiner, mutiger Zaunkönig auf den Weg macht, um Puck einen Brief zu überbringen.

Dieses Buch ist für kleine Leseratten die perfekte Lektüre zu Weihnachten. Die wunderschönen Illustrationen laden zum bestaunen, suchen und finden ein. Auf jeder Seite gibt es viel zu entdecken und die Geschichte weiß zu fesseln.

So kommt es, dass in diesem Buch zwei Tieren ihre sehnlichsten Wünsche erfüllt bekommen. Die Botschaft dahinter ist wunderschön, denn auch die Kleinen unter uns können Großes vollbringen, wenn sie sich nur ganz stark anstrengen und mutig sind. So wie der kleine Zaunkönig in dieser Geschichte.
Und jeder Mensch sollte einen Wunsch haben, an den er glauben und hoffen kann. So wie der kleine Waschbär Puck in dieser Geschichte.

Ein Buch was definitiv die Vorfreude auf Weihnachten wecken kann.

Fazit:
Auf gut 32 Seiten gibt es viel zu sehen, bestaunen und entdecken. Junge Leser werden perfekt auf Weihnachten eingestimmt und die wunderschönen Illustrationen untermalen die Botschaft, dass auch kleine Großes vollbringen können.