Profilbild von Hope23506

Hope23506

Lesejury Star
offline

Hope23506 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Hope23506 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.01.2023

Ein wunderbarer Auftakt, emotional und berührend

Schloss Liebenberg. Hinter dem hellen Schein
0

MEINE MEINUNG:
Dies ist der erste Teil der Schloss Liebenberg Reihe. Ich kenne schon viele Bücher der Autorin und weiss, dass sie einfach wunderbar erzählen kann und war jetzt sehr gespannt auf ihr neustes ...

MEINE MEINUNG:
Dies ist der erste Teil der Schloss Liebenberg Reihe. Ich kenne schon viele Bücher der Autorin und weiss, dass sie einfach wunderbar erzählen kann und war jetzt sehr gespannt auf ihr neustes Buch.
In diesem Buch wird das Leben der Dienerschaft in einem hohen Haus erzählt. Wir erfahren ihre Herkunft, ihr Leben und ihr Schicksal in einem so vornehmen Haus.
Ich war von der ersten Seite an gefangen von den Charakteren und dem ganzen Umfeld. Die Protagonisten sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen sind. Ich fand es so interessant, mal etwas von dieser Seite zu lesen. Wir waren ganz nah an ihnen und haben sehr viel erfahren und ich habe so mitgegiebert. Man hat ihre Zerrissenheit gespürt, ihre Selbstzweifel, ihre Ängste und Sorgen und ihre Gedanken erfahren. Es war so spannend erzählt, dass ich immer wieder weiterlesen musste. Es gab Intrigen und wachsende Freundschaften, es gab unendlich viel Arbeit und auch Hunger und immer musste die Dienerschaft unsichtbar sein. Alles wurde so lebendig und bildhaft erzählt, dass ich in den Roman versunken bin und alles miterlebt habe. Besonders die Hilflosigkeit und das Ausgeliefertsein gegenüber ihrer Herrschaft ging mir sehr zu Herzen.
Es ist eine Geschichte, die sehr berührt, sie auch wütend macht und die einfach wunderbar erzählt wird. Ich habe diesen ersten Teil mit Begeisterung gelesen und fiebere dem nächsten Teil schon entgegen.
FAZIT:
Berührend, emotional, bildgewand und wunderbar zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Ein Lesehighlight

Glück des Augenblicks
0


INHALT:
Hamburg 1925: Amala Hansen ist angekommen. Angekommen in der Hansestadt und auch in ihrem Schaffen. Nach einer erfolgreichen Theatersaison hat sie nun die Aussicht auf eine grosse Filmrolle. Doch ...


INHALT:
Hamburg 1925: Amala Hansen ist angekommen. Angekommen in der Hansestadt und auch in ihrem Schaffen. Nach einer erfolgreichen Theatersaison hat sie nun die Aussicht auf eine grosse Filmrolle. Doch nicht jeder gönnt ihr diesen Erfolg und es stellt sich die Frage, wem sie das alles zu verdanken hat. Eduard verstrickt sich immer tiefer in die Geschäfte der Berliner Unterwelt. Er wollte den Kokainhandel nicht lange betreiben. Wird er den Ausstieg schaffen, bevor es zu spät ist. In Wien kämpft Franz Hansen mit den Geistern seiner Vergangenheit. Dabei könnte er mit seiner Familie so glücklich sein.
MEINE MEINUNG:
Dies ist der zweite Teil der der Reihe "Die Kinder der Hansens" und wir begleiten hier wieder Amala, aber erfahren auch viel von Eduard in Berlin und Franz in Wien. Wenn ich das Buch aufschlage und die ersten Seiten lese, bin ich sofort wieder mitten in der Geschichte. Es vergeht immer nicht viel Zeit bei den Familien und so ist alles immer noch präsent bei mir. Wir reisen wieder zu den verschiedenen Orten und erfahren viel Neues von den Charakteren dort. Bersonders geschickt werden die verschiedenen Handlungsstränge der verschiedenen Orte miteinander verbunden. Das stärkt den Zusammenhalt untereinander und der rote Faden der Geschichte geht nicht verloren. Die Geschichte wird in einer sehr angenehmen und ruhigen Art erzählt und doch überschlagen sich die Ereignisse. Immer wieder ein Höhepunkt bei den Büchern der Autorin ist die Auswahl und Darstellung der Charaktere. Sie haben einen unhlaublichen Wiedererkennungswert und ich bin so gern an ihrer Seite und verfolge ihr Schaffen so gern. Für mich wieder ein Highlight, wie alle Bücher der Autorin.
FAZIT:
Grandiose Charaktere, wundervolle Unterhaltung und ein grossartiges Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Eine grossartige Geschichte

Café Buchwald
0

MEINE MEINUNG:

Schon beim ersten Blick auf das schone Cover hatte ich große Lust, das Buch zu lesen. Auch der Klappentext klingt nach einer tollen Unterhaltung und so habe ich voller Neugier zu dem Buch ...

MEINE MEINUNG:

Schon beim ersten Blick auf das schone Cover hatte ich große Lust, das Buch zu lesen. Auch der Klappentext klingt nach einer tollen Unterhaltung und so habe ich voller Neugier zu dem Buch gegriffen.

Unheimlich schnell hatte mich die Geschichte dann auch gepackt und ich befand mich mitten im Geschehen. Der Schreibstil lässt sich ganz wunderbar lesen. Die Autorin gibt dem Leser Zeit und Raum um die Charaktere gut kennenzulernen. Und ich fand sie auch sehr interessant und facettenreich. Gern war ich in dieser Bäckerfamilie und fand es auch schon, viel von den Angestellten zu erfahren. Auch sie hatte ihre eigenen Geschichten und die Verbindung, die hier geschaffen wurde, hat mir gut gefallen. 

Oft reist unsere Protagonistin nach Berlin und die Autorin hat hier etwas besonderes geschaffen. Sie hat alles unheimlich bildhaft beschrieben. Wir waren in den Strassen unterwegs und haben Museen besucht und alles konnte ich mir alles so gut vorstellen und wandelte mit Emma durchs Berlin Ende des neunzehnten Jahrhunderts und fand es grossartig. 

Auch die Geschichterund um die Bäckerei mit all den Sorgen und Problemen fand ich unheimlich interessant und spannend. Oft sind wir mit in der Backstube und ich habe die Plunderteilchen und den Baumkuchen förmlich riechen können. 

Es war eine so schöne und interessante Geschichte, die mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Ich habe den Weg von Emma und ihrer Familie sehr gern begleitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2023

Interessant und unterhaltsam

Fräulein Anna, Gerichtsmedizin (Die Gerichtsärztin 1)
0

MEINE MEINUNG:
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn das Thema Gerichtsmedizinerin interessiert mich schon sehr.
Ich habe angefangen zu lesen und befand mich gleich mitten im Geschehen und auch mitten ...

MEINE MEINUNG:
Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, denn das Thema Gerichtsmedizinerin interessiert mich schon sehr.
Ich habe angefangen zu lesen und befand mich gleich mitten im Geschehen und auch mitten im Obduktionssaal. Das hat mir gut gefallen. Der Schreibstil lässt sich unheimlich flüssig und sehr angenehm lesen. Die Charaktere konnte ich gleich sehr gut zuordnen und die Autorin hat dem Leser Zeit gelassen, alle gut kennenzulernen. Die Szenen im Obduktionssaal waren fesselnd und teilweise nichts für schwache Nerven. Aber es war unheimlich interessant, in erster Reihe zu stehen und alles hautnah mitzuerleben.
Dann kam der Mittelteil des Buches und plötzlich ging es nur noch um die Beziehung und Freundschaft von Anna zu Fritz und auch deren Leben und Freizeitgestaltung. Ich habe die Arbeit in der Gerichtsmedizin und auch die Suche nach dem Morder der Schauspielerin schmerzlich vermisst. Das Buch hat sich immer noch gut lesen lassen und die Storie war interessant, aber das ganze Thema um Gerichtsmedizin war nach hinten gerutscht.
Zum Ende hin wurde es dann wieder besser und wir erlebten einige Szenen wieder in der Getichtsmedizin, die mich begeistern konnten.
Trotz allem hat mich das Buch sehr gut unterhalten und war kurzweilig.
FAZIT:
Interessanter und spannender Beginn, im Mittelteil leider etwas wenig Gerichtsmedizin, trotzdem guten Unterhaltung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2023

Spannung, Tempo, Emotionen

Wehrlos
0


MEINE MEINUNG:

Schon der Klappentext ging mir sehr zu Herzen und hat mich emotional aufgewühlt und so musste ich einfach die Storie dahinter entdecken.

Kaum angefangen zu lesen, befand ich mich schon ...


MEINE MEINUNG:

Schon der Klappentext ging mir sehr zu Herzen und hat mich emotional aufgewühlt und so musste ich einfach die Storie dahinter entdecken.

Kaum angefangen zu lesen, befand ich mich schon mitten im Geschehen und mitten in die Grausamkeit. Die Autorin lässt einem keine Zeit zum Luftholen und so klebte ich förmlich an den Seiten.

Der Schreibstil lässt sich unheimlich flüssig lesen. Die Kapitel sind sehr kurz ghalten und ein jedes hat eine präzise Uhrzeit, somit ist man immer wunderbar informiert. Und genau das steigert das Tempo und auch die Spannung ins Unermessliche. Man weiss genau, wann was passiert und Minuten entscheiden hier. Und bei jeder dieser Minuten ist man in erster Reihe dabei. 

Der Fall an sich, die Entführung des Kindes und die Reaktionen der Mutter wurden hier sehr deutlich und bildhft beschrieben und wirkten auf mich auch völlig authentisch. Die Art, wie das Mädchen entführt wurde, lies mich schon sprachlos zurück. Solche Gedanken und solche Vorgehensweise kam in meinem Kopf gar nicht vor. Und das hat mich schockiert, denn ja, es kann genau so geschehen. 

Wir als Leser gehen hier mit der Mutter durch die Hölle. Wir sind an ihrer Seite und erleben ihre Zerrissenheit und ihr Leid und ihre Hoffnungslosigkeit hautnah mit. Das alles wurde hier unheimlich authentisch geschildert und beschrieben. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und das hat mir sehr gut gefallen. 

Auch das Kind und ihre Erlebnisse wurden uns präsentiert und haben damit mein Herz berührt und mich traurig gemacht und ich konnte nicht helfen. 

Dieser Fall wird von allen Seiten beleuchtet, geht ins Herz und berührt einem macht wütend und sprachlos und liest sich dabei so unfassbar gut.

Es war ein Thriller voller Spannung und Tempo, voller Authenzität und voller Emotionen. Ich habe ihn atemlos gelesen und bin begeistert.

FAZIT:

Spannung, Tempo, Emotionen. 

Unbedingt lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere