Profilbild von InadieLeserin

InadieLeserin

Lesejury-Mitglied
offline

InadieLeserin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit InadieLeserin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2019

Tolles Buch mit ein paar schwächen...

Mondprinzessin
0 0

Dieses Buch war in meiner Drachenbox drin. Ich war von dem wunderschönem Cover begeistert und habe sofort angefangen es zu lesen. Ich möchte dieses Buch nicht schlecht bewerten. Im Gegenteil: Ich finde ...

Dieses Buch war in meiner Drachenbox drin. Ich war von dem wunderschönem Cover begeistert und habe sofort angefangen es zu lesen. Ich möchte dieses Buch nicht schlecht bewerten. Im Gegenteil: Ich finde die Idee und die Story wirklich gut, doch es hätte mehr sein können.

Der Schreibstil erinnert mich eher an eine Fanfiktion (was nicht schlimm ist). Ich hatte den Eindruck, dass das Buch in Hektik geschrieben wurde. Es fehlt einfach das gewisse etwas. Man hätte es besser beschreiben können und etwas mehr Gefühl reinbringen (zumindest am Anfang).

Die Handlung ist etwas kurzatmig. Es ging mir etwas zu schnell und die Autorin hätte es etwas mehr ausbauen können, denn die zweihundert Seiten waren einfach ziemlich knapp.

Zur Protagonistin:
Lynn war mir anfangs ziemlich unsympatisch. Sie wirkte sehr klischeehaft auf mich: Blonde Haare, helle Augen, macht Kampfsport, schlimme Vergangenheit etc.
Aber im Laufe der Geschichte, zeigte sich, dass sie doch noch etwas draufhat. Und mittlerweile habe ich sie ins Herz geschlossen.
Dies machte das Ende des Buchs noch schlimmer für mich.

Ich habe Juri von Anfang an sehr ins Herz geschlossen. Er war einer der Gründe, weshalb ich das Buch weitergelesen habe, worüber ich ziemlich glücklich bin.

Das Ende des Buches wurde oft kritisiert. Ich muss zugeben, ich war traurig darüber und habe einige Tränen vergossen, doch ich habe es irgendwie erwartet. Nach all den Rezensionen (die übrigens keine Spoiler enthielten) habe ich mir gedacht, dass etwas in der Art passieren muss. Dennoch finde ich, dass Ava etwas gnädiger sein könnte... Doch im zweiten Teil kommt eine (mehr oder weniger) überraschende Wendung, die ich jedoch nicht verraten möchte.


Fazit:

Das Buch ist gut, doch an einigen Stellen einfach zu vorhersehbar. Auch beim Schreibstil gab es einige Mängel. Im großen und ganzen jedoch eine schöne Geschichte für zwischendurch.

Veröffentlicht am 30.01.2019

Wunderbarer Abschluss

Queen of Air and Darkness
0 0

ACHTUNG: kann Spoiler zu ''Lady Midnight'' und ''Lord of Shadows'' enthalten.

Da ich nicht auf die deutsche Ausgabe warten konnte, habe ich mir die englische gekauft und gelesen. Ich war sehr gespannt, ...

ACHTUNG: kann Spoiler zu ''Lady Midnight'' und ''Lord of Shadows'' enthalten.

Da ich nicht auf die deutsche Ausgabe warten konnte, habe ich mir die englische gekauft und gelesen. Ich war sehr gespannt, wie es weitergeht, da der vorherige Teil eine ziemliche Wendung und einen großen Cliffhanger hatte.

Man kommt sehr gut in das Buch rein, da es direkt an ''Lord of Shadows'' anschließt. Man sieht die Auswirkungen von Livvys Tod. Den anderen Charakteren, vorallem Ty, fällt es schwer, den Verlust zu verarbeiten. Aber auch Alec und seine Geschwister leiden unter dem Verlust ihres Vaters. Währenddessen passiert viel in Idris und die politische Lage ist sehr unstabil.

Emma und Julian haben noch immer mit ihren Gefühlen füreinander zu kämpfen. Ich finde die Liebesgeschichte der beiden zwar sehr spannend mitzuverfolgen, doch es gab Momente, wo ich einfach nur genervt von den beiden war. Doch letztendlich shippe ich die beiden doch.
Die beiden begeben sich (wie eigentlich immer) in Gefahr und es ist unglaublich spannend und interessant zu erfahren, wie es mit ihnen, ihren Abenteuern und ihrer Liebesgeschichte ausgeht.

Meine Lieblinge sind dennoch Mark und Kieran #Fangirl. Die beiden haben ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Auch ihre gemeinsame Vergangenheit spielt während des Buchs eine große Rolle. Ich bin, genau wie Christina, sehr beeindruckt von Feen und Elben und würde dem Feenreich gerne einen Besuch abstatten.

Ich finde die Charakterentwicklung von Ty ebenfalls spannend. Er hat viel mit sich zu kämpfen und nimmt die Welt viel stärker wahr, als die anderen. Nun hat er seine Zwillingsschwester verloren und trauert. Dies wirkt sich auch auf seinen Charakter aus. Doch er ist nicht alleine. Jetzt hat er Kit als Freund gewonnen, der nun Gefühle für ihn entwickelt. Cassandra Clare hat bereits eine weitere Trilogie geplant, bei der, die beiden die Protagonisten sein sollen. Ich würde mich sehr über eine Liebesgeschichte mit den beiden freuen.

Der Schreibstil hat sich nicht wirklich verändert. Typisch Cassie halt.

Viele sagen, dass das Schattenjäger-Universum ausgeschlachtet wird, da es mittlerweile so viele Bücher davon gibt. Mir kam dieser Gedanke ebenfalls, doch ich muss sagen, dass die Bücher nun mal sehr gut und spannend sind, weshalb ich mich über weitere Reihen freue. Es sollen ja noch drei kommen. Auf die bin ich sehr gespannt.

Fazit:

Ein weiteres tolles Buch von Cassie. Ich habe gelacht und am Ende geweint, weil es vorbei war. Ich freue mich immerwieder über neue Bücher aus diesem Universum und hoffe, dass diese genausogut werden wie die bisherigen.

Veröffentlicht am 27.01.2019

Gute Idee, schwache Umsetzung

Snow
0 0

Achtung: SPOILER!

Ich hab das Buch in der Buchhandlung entdeckt und wurde direkt vom Cover angezogen. Dieses ist nämlich wunderschön gestaltet. Man sieht Snow in mitten von Eis. Auch der Klappentext ...

Achtung: SPOILER!

Ich hab das Buch in der Buchhandlung entdeckt und wurde direkt vom Cover angezogen. Dieses ist nämlich wunderschön gestaltet. Man sieht Snow in mitten von Eis. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht, weshalb ich mich dazu entschloss das Buch zu kaufen.
Bisher hatte ich immer gute Erfahrungen mit Coverkäufen gemacht, doch diesmal hätte ich es vielleicht lassen sollen.

Die Grundidee ist echt toll und macht Lust auf mehr, doch nach einigen Seiten merkt man, dass die Idee nicht so gut umgesetzt wurde, wie man es sich erhofft hat. Zu Beginn entdeckt man die ersten Logikfehler. Snow hat fast ihr gesamtes Leben in einer Psychiatrie verbracht. Doch weshalb? Es heißt, sie ist als Kind gegen einen Spiegel gelaufen und hätte deshalb ihre vielen Narben. Okay, das kann ja sein, aber muss man deswegen Jahre in der Psychiatrie verbringen?
Snow hat ebenfalls Probleme mit Aggressionen, die aber ebenso davon kommen konnten, weil sie ihr Leben lang eingesperrt war/ist.

Dann ist da noch Bale, ihre erste große Liebe. Er ist ebenfalls seit seiner Kindheit in dieser Anstalt. Ihn darf sie, aufgrund eines gewissen Vorfalls, seit einem Jahr nicht sehen. Dies macht ebenfalls keinen wirklichen Sinn, da es sich bei diesem Vorfall um einen Unfall handelte.

Der Schreibstil ist nicht mein Fall. Ich habe mir ziemlich schwer getan das Buch weiterzulesen und habe es nach 200 Seiten fürs erste pausiert. Vielleicht habe ich irgendwann lust drauf und werde es fertiglesen, doch fürs erste werde ich mich anderen Büchern widmen. Ich muss sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin.

Fazit:

Das Buch hat mir nicht allzu gut gefallen, doch ich denke, es gibt Leute, denen es gefallen wird. Ich gehöre leider nicht zu diesen Leuten. Ich konnte weder mit der Geschichte warm werden, noch mit mit den Charakteren identifizieren. Ich gebe dem Buch zwei Sterne, weil mir die Idee und das Cover gefallen.

Veröffentlicht am 22.01.2019

Gefühlvoll und nachdenklich...

Die Stille meiner Worte
0 0

Dies ist eins dieser wundervollen Bücher, die einen zum nachdenken anregen. Ich habe dieses Buch mehr oder weniger auf gut Glück gekauft. Normalerweise bevorzuge ich Fantasy-Bücher, doch durch all die ...

Dies ist eins dieser wundervollen Bücher, die einen zum nachdenken anregen. Ich habe dieses Buch mehr oder weniger auf gut Glück gekauft. Normalerweise bevorzuge ich Fantasy-Bücher, doch durch all die positiven Bewertungen und all die Empfehlungen habe ich beschlossen es zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht...

Die Handlung ist simpel und dennoch hat sie etwas an sich, was mich weiterlesen ließ. Es geht um Hannah, die ihre Zwillingsschwester Izzy verloren hat und seitdem stumm ist. Sie möchte sprechen und die Gedanken in ihrem Kopf rauslassen, doch sie schafft es nicht. Um ihre Gefühle ausdrücken zu können schreibt sie Briefe an ihre verstorbene Schwester. Briefe, die sie wieder verbrennt, in der Hoffnung, dass Izzy diese Briefe bekommt. Als sie dann eine neue Schule besuchen soll, ist sie alles andere als begeistert. Sie will einfach nur weg. Bis Levi in ihr Leben kommt.

Hannahs Charakter ist wunderbar ausgearbeitet. Sie hat viele Schwächen, die sie noch authentischer machen, und gleichzeitig viele Stärken, die ihren Charakter liebenswürdig machen.
Die Tatsache, dass sie nicht sprechen kann und, dass sie ihre Gedanken nicht aussprechen und rauslassen kann, macht ihr sehr zu schaffen. Ebenso die Tatsache, dass sie genauso aussieht wie Izzy macht ihre Lage nicht besser. Sie macht sich selbst Vorwürfe und weiß nicht weiter. Trotz allem hat sie einen Weg gefunden, mehr oder minder mit dem Verlust umzugehen. Das hat mich ziemlich beeindruckt, da ich nicht weiß, ob ich mit sowas klarkommen würde. Ich bezweifle es. Die Art und Weise, wie sie nun mit der Welt umgeht und dass die sich nicht unterkriegen lässt, zeigt, dass sie stark ist. Stark und klug. Als sie sich mit Levi anfreundet, wird das nochmal deutlich.
Trotzdem hat sie viele Ängste, denen sie sich stellen muss. Darauf wird oft im Roman eingegangen, was wiederum zeigt, was sie gerade durchmacht. Doch sie ist nicht allein und das macht sehr viel aus. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.

Auch Levi ist ein sehr wichtiger Charakter. Anfangs erfährt man sehr wenig über ihn und seine Vergangenheit, doch nach und nach beginnt er sich zu öffnen. Man erfährt immer mehr und mehr und man versteht, weshalb er gewisse Entscheidungen getroffen hat. Er hat seine Rituale und andere Dinge, die ihm helfen, alles zu verarbeiten. Er liebt Musik, ist hilfsbereit und hat eine enge Bindung zur Musik. Musik spielt im Laufe des Romans ebenfalls eine große Rolle.
Levi hilft Hannah und Hannah hilft Levi. Die Freundschaft der beiden ist wunderbar.

Das Buch ist einfach toll. Es ist zwar ein Jugendbuch, aber ich kann mir vorstellen, dass auch Erwachsene daran ihre Freude haben werden. Es zeigt eine Person, die versucht ihr Trauma zu überwinden, Freunde findet, Geheimnisse offenbart und einen Neuanfang wagt.

Ava Reed hat mit diesem Buch ein kleines Meisterwerk geschaffen, dass es wert ist nochmal gelesen zu werden. Sie hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Dies ist nicht das erste Buch, das ich von ihr lese aber definitiv das beste. Alles stimmt, alles ist wunderbar. Danke Ava.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Eine fantastische Geschichte zum mitfiebern...

Nachtmahr und Nebelnixe
0 0

Ich habe mir dieses Buch zum Geburtstag gewünscht, da mich dieses wunderschöne Cover sehr angesprochen hat und es (wer hätte es gedacht) bekommen. Dennoch habe ich mich erstmal davor gedrückt, das Buch ...

Ich habe mir dieses Buch zum Geburtstag gewünscht, da mich dieses wunderschöne Cover sehr angesprochen hat und es (wer hätte es gedacht) bekommen. Dennoch habe ich mich erstmal davor gedrückt, das Buch zu lesen. Doch irgendwann habe ich das Buch genommen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich entführt und hat mich erst befreit, nachdem ich sie durchgelesen habe.
Der Schreibstil ist sehr leicht und dennoch gefühlvoll. Das Buch ließ sich sehr schnell lesen.

Die Handlung ist spannend dargestellt und interessant mitzuverfolgen. Anfangs war ich etwas verwirrt, da es viele Rückblicke gibt, die letztendlich spannend waren und Aufklärung zu der nachfolgenden Handlung gaben.
Leider muss ich sagen, dass es mir stellenweise etwas zu schnell ging. Dies war vor allem am Ende der Fall, doch das macht die Geschichte nicht schlechter.
Es gab Momente in denen ich einige Wutattacken bekam und das aus guten Gründen (ich möchte nicht spoilern).

Ich fand Mialeena als Protagonistin sehr überzeugend und authentisch. Sie ist mutig, liebevoll und gibt alles, um das richtige zu tun. Durch die vorhin schon erwähnten Rückblicke erfährt man sehr viel über ihre Vergangenheit. Man kann auch eine Charakterentwicklung feststellen, was mir sehr gut gefallen hat. Sie hat Stärken und Schwächen und gibt nicht auf, auch wenn sie denkt, dass es hoffnungslos ist. Sie bekommt Unterstützung von ihren Freunden, was sie ebenfalls stärkt.
Auch Ben hat eine tolle Persönlichkeit, auf die meiner Meinung nach, mehr eingegangen werden könnte. Er ist gütig und freundlich.

Ich hatte aber auch einen absoluten Hass Charakter. Wenn ich jedoch genau auf ihn eingehen würde, würde ich spoilern und somit die komplette Geschichte verderben. Ich konnte ihn von Beginn an nicht ausstehen (wenn ihr das Buch lest, wisst ihr warum).

Ich habe mit den Charakteren mitgelitten und das Buch angeschrien. Ich habe gelacht und fast geweint. Das Buch ist, wie ebenfalls schon erwähnt, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe mitgefiebert und mich um meine Lieblinge gesorgt.


Fazit:

Eine wundervolle Geschichte für alle, die das Meer und Fantasy lieben. Die Autorin hat sich sehr ins Zeug gelegt. ich habe mir gewünscht, dass das Buch noch hunderte Seiten weitergeht. Fünf Sterne sind da mehr als angebracht.