Cover-Bild Dein fremdes Herz
(49)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Thema
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 29.03.2019
  • ISBN: 9783404177523
Kati Seck

Dein fremdes Herz

Roman
Seit ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter vor Jahren Hals über Kopf verlassen hat, lässt Nela nur wenige, ausgewählte Menschen in ihre überschaubare Welt. Doch dann bekommt sie ein Paket mit Briefen an ihren Vater, die dessen zweite Ehefrau Ellen kurz vor Hannes‘ Tod an ihn geschrieben hat. Durch sie erfährt Nela, dass das Herz ihres Vaters vor 15 Jahren an einen Teenager gespendet wurde.
Die Briefe stellen Nelas Leben auf den Kopf. Vor allem lässt sie der Gedanke an den Jungen, dem Hannes‘ Herz gespendet wurde, nicht los. Sie will herausfinden, wer er ist, und beginnt ihre Suche an der Ostseeküste, nicht ahnend, dass diese Reise ihr Leben verändern wird.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.04.2020

Tolles Buch

0

Beschreibung:
Seit ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter vor Jahren Hals über Kopf verlassen hat, lässt Nela nur wenige, ausgewählte Menschen in ihre überschaubare Welt. Doch dann bekommt sie ein Paket ...

Beschreibung:
Seit ihr Vater Hannes sie und ihre Mutter vor Jahren Hals über Kopf verlassen hat, lässt Nela nur wenige, ausgewählte Menschen in ihre überschaubare Welt. Doch dann bekommt sie ein Paket mit Briefen an ihren Vater, die dessen zweite Ehefrau Ellen kurz vor Hannes‘ Tod an ihn geschrieben hat. Durch sie erfährt Nela, dass das Herz ihres Vaters vor 15 Jahren an einen Teenager gespendet wurde.
Die Briefe stellen Nelas Leben auf den Kopf. Vor allem lässt sie der Gedanke an den Jungen, dem Hannes‘ Herz gespendet wurde, nicht los. Sie will herausfinden, wer er ist, und beginnt ihre Suche an der Ostseeküste, nicht ahnend, dass diese Reise ihr Leben verändern wird.

Meine Meinung:
Ein unfassbar gutes Buch. Es hat mich von der ersten Sekunde an berührt. Ich habe bitterlich geweint, gelacht, geschmunzelt, war tottraurig, sehr glücklich und zwischendurch auch einfach aufgewühlt.
Kati hat hier ein Buch geschrieben, dass wirklich wichtig ist. Das Thema Organspende ist immer noch oft ein Diskussionsthema, dem ich mich auch öfter widme.
Dieses Buch zeigt beide Seiten. Einmal die des Spenders und die des Erhaltenden. Ich habe beide Seiten sehr gut verstehen können und die Geschichte zwischen Nela und Maximilian ist so herzerwärmend, dass eigentlich jeder kleine Gefühlsregungen bekommen sollte. Ein wundervoller Liebesroman mit einem ganz wichtigem Thema. Ganz toll geschrieben und mit einem wunderschönem Cover versehen. Absolute Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2019

Berührende Geschichte mit schwerem Thema

0

Bevor ich anfangen über den Inhalt des Romans zusprechen, zuerst das Cover! Ich finde es ist ein wirklich gelungenes Cover, welches einfach total mit der Geschichte harmoniert. Toll! Zudem macht es sich ...

Bevor ich anfangen über den Inhalt des Romans zusprechen, zuerst das Cover! Ich finde es ist ein wirklich gelungenes Cover, welches einfach total mit der Geschichte harmoniert. Toll! Zudem macht es sich wirklich gut im Bücherregal.

Nun aber zum Inhalt von DEIN FREMDES HERZ. ich weiß gar nicht so wirklich wo ich fangen soll, der Roman befasst sich mit einem schweren Thema, nämlich Organspende und wie die Menschen leben, die auf ein Spenderorgan warten, die Gefühle und der schleichende Prozess, bis hin zum Tod wenn kein Spenderorgan zur Rettung steht. Mich dieses Buch wirklich berührt hat. Sehr! Teilweise habe ich auf meinem Bett gehockt, das Buch gelesen und die Tränen strömten nur so aus mir herraus. Am tiefgreifensten aber finde ich die Briefe, die von Ellen verfasst wurden. Sie berühren einen nochmal auf einer ganz anderen Ebene. Die Briefe sich so Emotiongeladen, dass ist kaum zu beschreiben. Und Kati Seck schafft es diese Gefühle nach außen zutragen und den Leser, diese zu vermitteln und spüren zu lassen.

Wie schon erwähnt, befasst sich das Buch mit dem Thema Organspende. Im Fall von DEIN FREMDES HERZ bekommt Nela eines Tages die Nachricht, das die Vater vor 15 Jahren gestorben ist und durch seinen Tod, aber einen kranken Teenager retten konnte. Denn diese Teenager bekam das Herz, als Organspende von Hannes, Nela Vater. Natürlich erschüttert Nela dieses Nachricht, auch weil sie ihren Vater, seit der sie und ihrer Mutter verlassen hatte, nicht mehr gehört hat. Doch eins an an der tragischen Nachricht lässt sie nicht mehr los, nämlich der junge Mann, der Hannes Herz bekommen hat. Nela möchte den Mann gerne kennenlernen und sich mit ihm unterhalten, einfach herrausfinden, wie er so ist und ob er nun mach gemeint mit ihrem Vater. So macht sie sich auf die Suche nach diesem jungen Mann.

An sich ist die Geschichte, die Kati Seck hier aufgebaut hat, sehr schön und auch igrendwie besonders, doch es passieren ein paar sehr vorhersehbare Sache, die meiner Meinung auch der Story ein wenig Schaden, denn sie sind einfach nicht von Nöten und hätte daher auch weg gelassen werden können. Der Roman hat durch die besondere Handlung und dem schweren Thema schon genug Anziehungskraft auf die Leser.

Der Schreibstil, in dem das Buch geschrieben wurde ist überaus direkt, was wir gut gefallen hat. Auch ist er sehr poetisch und verbirgt wundervolle Zitate. Und wie schon oft erwähnt, schreibt Kati Seck, in DEIN FREMDES HERZ mit viel Gefühl und Momenten, die einen die Tränen in die Augen treiben, weil die Handlungen manch, so voller Emotionen stecken.

Veröffentlicht am 14.05.2019

Berührendes und ergreifendes Buch über Verzeihen und Organspende

0

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Kannst du einen Fremden lieben, weil ein vertrautes Herz in seiner Brust schlägt?
Eines Tages findet Nela Harolds ein Paket mit alten Briefen vor ihrer Tür. Diese weisen ...

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Kannst du einen Fremden lieben, weil ein vertrautes Herz in seiner Brust schlägt?
Eines Tages findet Nela Harolds ein Paket mit alten Briefen vor ihrer Tür. Diese weisen sie an, ans Meer zu reisen und den von Schuldgefühlen geplagten Maximilian zu finden. Doch dieses Abenteuer ist besonders: Nela reist in die Vergangenheit, denn Maximilian trägt das Herz ihres verstorbenen Vaters in sich, dem sie nie verzeihen konnte, dass er sie als Kind verlassen hat. Bald erkennt Nela, dass die Briefe der Schlüssel sind - der Schlüssel zu Maximilian, seinem Herzen und ihrem Vater selbst.

Meinung:
Der bildgewaltige und poetische Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Die Umgebung hatte ich sehr schön vor Augen und könnte förmlich das Meer riechen und mir vom Wind den Kopf durchpusten lassen.
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Nela geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Zudem gibt es Briefe aus der Ich-Perspektive von Ellen, die diese an Hannes, Nelas Vater, geschrieben hat. Diese Briefe haben eine andere Schriftart als der Rest des Buches, sind aber durch ihr „handschriftliches“ Aussehen leider teilweise schwierig zu lesen (z.B. sehen u und n sehr ähnlich aus), auch wenn es mit der Zeit und der „Übung“ besser lesbar war.

Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Henrietta, die Pensionswirtin, finde ich großartig mit ihrer fürsorglichen und humorvollen Art.

Nela und Maximilian sind keine Charaktere die man sofort ins Herz schließt, doch schon bald habe ich einen Blick hinter ihre harte Schale werfen können und ihre Handlungen und Gefühle immer besser verstehen und nachvollziehen können. Die langsame und zarte Annäherung von Nela und Maximilian hat mir sehr gefallen, doch im Hinblick auf das gesamte Buch nimmt sie eine kleinere Rolle gegenüber Nelas Vergangenheit und der Beziehung zu ihrem Vater ein, mit der sie sich auseinandersetzen muss. Die große Rolle spielt also Nelas Vergangenheit und wie sich diese auf ihr Leben ausgewirkt hat. Wer vor allem von einer Liebesgeschichte ausgeht wird enttäuscht werden, denn diese spielt eher die Nebenrolle.

Es ist ein ruhiges, aber emotional sehr aufwühlendes und berührendes Buch, in dem die Autorin die Themen Trauer, Verlust, Organspende sowie das Leben an sich authentisch und gefühlvoll behandelt. Ich habe mit Nela und Maximilian mitgefühlt und mitgefiebert und habe die beiden sehr gerne auf ihrem Weg begleitet, so dass es ganz klar die volle Punktzahl gibt sowie eine Leseempfehlung für alle die berührende Geschichten über das Leben und die Liebe lieben.

Fazit:
Ein sehr emotional aufwühlendes und berührendes Buch über Trauer, Verlust und Organspende, so dass unbedingt Taschentücher bereitliegen sollten.

Veröffentlicht am 29.04.2019

Das Schicksal mischt die Karten

0

Ich durfte das Buch "Dein fremdes Herz" von der Autorin Kati Seck im Rahmes einer Leserunde über Lovelybooks lesen und bin so dankbar für diese unfassbar tolle und rührende Geschichte.


Es geht zum einen ...

Ich durfte das Buch "Dein fremdes Herz" von der Autorin Kati Seck im Rahmes einer Leserunde über Lovelybooks lesen und bin so dankbar für diese unfassbar tolle und rührende Geschichte.


Es geht zum einen um Nela, die vor 15 Jahren Ihren Vater verloren hat. Sie hatte schon einige Jahre zuvor keinen Kontakt mehr zu ihrem Vater, da er sie und ihre Mutter kurzerhand verlassen hat. Auf der Beerdigung hat Nela die neue Frau (Ellen) von ihrem Vater kurz kennengelernt und heute - 15 Jahre Später ein Paket voller Briefe von ihr erhalten.

Zum anderes geht es um Maximilian, welcher an der Ostsee wohnt und schon von Geburt an ein schwaches Herz hatte und vor 15 Jahren ein Spenderherz erhalten hat.

In den Briefen geht es um die Letzten Wochen, die Ellen mit Nelas Vater verbracht hat. Aus Angst irgendwas zu vergessen, hat sie damals alles haargenau in Briefe erfasst. Und nun hält Nela die Briefe in Ihren Händen und erfährt, dass das Herz von ihrem Vater damals gespendet wurde.

Und dort trifft sich der Weg von Nela und Maximilian, denn manchmal muss ein Leben eines geliebten Menschen erst enden um einen weiteren Lieben Menschen ein Leben schenken zu können.

In den Briefen wird Nela dazu aufgefordert Maximilian aufzusuchen und die weiteren Briefe am Meer zu lesen. Nela befolgt den Anweisungen von Ella und reicht kurzerhand Urlaub bei Ihrem Arbeitgeber ein und reist an die Ostsee.
Dort angekommen lernt sich nicht nur Maximilian kennen sondern auch die ganze Wahrheit über ihren Vater.

Die Geschichte hat einige Wendungen, aber trotzdem konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Es ist ein so emotionales und wichtiges Thema. Zudem war es so wunderbar zu lesen. Es ging unter die Haut. Ich bedanke mich für so ein wahnsinnig tolles Buch und gebe von Herzen 5/5 Sterne!

Veröffentlicht am 15.04.2019

Emotionaler und sensibler Roman zu einem wichtigen Thema

0

Die junge Nela lebt sehr zurückgezogen und lässt nur wenige Menschen an sich heran, nachdem ihr Vater Hannes ihre Mutter und sie vor Jahren verlassen und sich nie mehr gemeldet hat. Einige Jahre nach seinem ...

Die junge Nela lebt sehr zurückgezogen und lässt nur wenige Menschen an sich heran, nachdem ihr Vater Hannes ihre Mutter und sie vor Jahren verlassen und sich nie mehr gemeldet hat. Einige Jahre nach seinem Tod bekommt sie Briefe von seiner zweiten Frau Ellen, die einige seiner Motive für sein Handeln erklären.
Nela erfährt auch, dass Hannes seine Organe gespendet hat und Maximilian, der Hannes‘ Herz transplantiert bekommen hat, an der Ostsee lebt. Da macht Nela sich – ganz entgegen ihrer sonstigen Gewohnheiten – auf und fährt dorthin…


Meine Meinung:
Dank der flüssigen und einfühlsamen Erzählweise war ich sofort sehr schnell in der Handlung. Mit Nela musste ich erst einmal warm werden; sie wird aber sehr behutsam und authentisch in ihrer Entwicklung dargestellt.
Durch die unterschiedlichen zeitlichen Ebenen, die in der Gegenwart durch Nelas Erlebnisse und in der Vergangenheit durch Ellens Briefe beschrieben werden, bekommt man als Leser(in) ein sehr rundes Bild von den Ereignissen und den Motivationen der handelnden Personen.
Gut gefallen hat mir das Setting des Romans am Meer, wobei mir Nela zu oft in der Kälte nach draußen gegangen ist, um morgens ihren Kaffee zu trinken… Daher war mir beim Lesen ständig kalt…

Am besten fand ich, dass man durch den Roman angeregt wird, über das wichtige Thema der Organspende nachzudenken und idealerweise auch eine Regelung für sich selbst zu treffen.


Fazit:
Mir hat dieser trotz des traurigen Themas sehr flüssig und angenehm zu lesende Roman zu diesem wichtigen Thema sehr gut gefallen.