Profilbild von IsKa

IsKa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

IsKa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit IsKa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.07.2019

Irgendwann ist die Luft raus...

Save Us
0

Im finalen Band der dreiteiligen Maxton-Hall Reihe spitzen sich die Ereignisse rund um die Clique von Ruby und James nochmal zu. Wir bekommen noch mehr Geheimnisse, mehr Drama, und natürlich auch mehr ...

Im finalen Band der dreiteiligen Maxton-Hall Reihe spitzen sich die Ereignisse rund um die Clique von Ruby und James nochmal zu. Wir bekommen noch mehr Geheimnisse, mehr Drama, und natürlich auch mehr Herzschmerz geboten. Die eigentlichen Hauptcharaktere Ruby und James verlieren dabei aber immer mehr an Bedeutung, wobei die Beziehung der beiden gefühlsmäßig zu stagnieren scheint. Insgesamt vermag es die Liebesgeschichte nicht mehr, mich wirklich zu packen. Die anderen Handlungsstränge wirken im direkten Vergleich deutlich spannender. Die Perspektive, aus der die einzelnen Abschnitte erzählt werden, werden um weitere Charaktere ergänzt, so dass sich das Gesamtbild immer mehr vervollständigt. Das war es dann aber auch schon. Ich muss gestehen, dass ab der Hälfte von „Save Us“ bei mir irgendwie die Luft raus war. Im Vergleich zu den beiden vorherigen Bänden, gibt es nicht wirklich viele nennenswerte Neuerungen. Obwohl die einzelnen Handlungsstränge durchaus spannend gestaltet sind, vermag mich die Geschichte nicht mehr wirklich zu packen. Ich denke, dass dies in erster Linie daran liegt, dass mir die Figuren insgesamt zu eintönig waren und nicht wirklich etwas Neues bzw. Unvorhergesehenes passiert. Beim Lesen wurde ich das Gefühl nicht los, nebenher eine imaginäre Checkliste abzuhaken, mit Dingen, die typischerweise in vergleichbaren Romanen passieren. Letztlich konnte mich auch keiner der Charaktere wirklich überzeugen, da diese weitestgehend ohne jeglichen Wiedererkennungswert und gemäß gängigen Stereotypen gestaltet sind. Insgesamt waren mir die Figuren einfach zu oberflächlich. In meinen Augen hätte man die Reihe auch gut und gerne in einem Einzelband unterbringen können. Die Aufteilung, dass es in der Geschichte zunächst primär um die Beziehung von Ruby und James geht und im weiteren Verlauf der Geschichte der Fokus immer weiter auf die anderen Charaktere aufgefächert wird, sagt mir persönlich in diesem Fall nicht so ganz zu. Ich hätte es deutlich besser gefunden, wenn die Handlung sich von Anfang an gleichmäßig auf alle relevanten Charaktere konzentriert hätte, oder die Handlung der anderen Charaktere in einem separaten Buch erzählt worden wäre. So musste man als Leser plötzlich ständig gedanklich zwischen den einzelnen Handlungssträngen hin und her springen. Was in anderen Romanen durchaus funktioniert, ist bei der Maxton-Hall Reihe dann doch etwas suboptimal.
Insgesamt gesehen reiht sich die Maxton-Hall Serie nunmehr fließend in die Reihe der unzähligen Mainstream New Adult High-School Serien ein, ohne dass ein bleibender Eindruck zurückbleibt. Aber auch, wenn es sich im vorliegenden Fall alles andere als um ein innovatives Werk handelt, so erfüllt „Save US“ als leichte Lektüre durchaus ihren Zweck. Insgesamt vergebe ich daher drei von fünf Sternen.

SaveUs

NetGalleyDE

Veröffentlicht am 05.07.2019

Die Reise geht weiter...

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis
1

Seitdem sich in „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ die Ereignisse überschlagen haben, hadert Elias Veturius mit seinem neuen Leben als Seelenfänger. Seine neue Aufgabe bindet ihn an die Welt der Geister ...

Seitdem sich in „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ die Ereignisse überschlagen haben, hadert Elias Veturius mit seinem neuen Leben als Seelenfänger. Seine neue Aufgabe bindet ihn an die Welt der Geister und hält ihn gleichermaßen von denen fern, die er liebt. Nur widerwillig kommt er daher seiner neuen Aufgabe nach und riskiert hierdurch das Gleichgewicht zwischen der Welt der Lebenden und der Geisterwelt zu zerstören. Währenddessen versucht Laia auch ohne Elias Unterstützung einen Weg zu finden um den Nachtbringer aufzuhalten und das Volk der Kundigen vor den Martialen zu schützen. Auch Blutgreif Helena kämpft gleich an mehreren Fronten um das Martialenimperium vor einem Krieg zu schützen, der das Reich sowohl von innen und als auch von außen bedroht.

„Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ ist der dritte Band der fesselnden Reihe von Sabaa Tahir.
Die Handlung setzt einige Zeit nach dem Ende des zweiten Bandes ein. Während die Geschichte weiter voranschreitet, erhält der Leser nebenher Informationen dazu, was sich seit dem Ende von „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ ereignet hat. Wie sich bereits gegen Ende des letzten Bandes abgezeichnet hat, werden der Geschichte weitere Erzählperspektiven hinzugefügt. Man erhält jetzt auch Einblicke zu den Beweggründen des Nachtbringers und dem Volk der Dschinn. Der Schreibstil ist auch diesmal wieder bildgewaltig und lässt den Leser problemlos in die von Sabaa Tahir geschaffene Welt eintauchen. Die einzelnen Handlungsstränge verzweigen sich immer mehr und die Handlungsorte sind nun über einen großen Teil der von Sabaa Tahir geschaffenen Welt verteilt. Insgesamt wird die Handlung immer komplexer und löst sich weiter davon, bloß eine simple Liebesgeschichte zu sein. Neue Freunde und auch Feinde von außen kommen hinzu und nehmen Einfluss auf das Geschehen. Die einzelnen Allianzen scheinen teilweise undurchsichtiger als es zunächst den Anschein hatte. Keris und der Nachtbringer - wer benutzt tatsächlich wen für seine Zwecke? Wer ist der rätselhafte Bienenfänger und welche Ziele verfolgt er? Wer stellt am Ende tatsächlich die größte Gefahr dar? Während die Liebesgeschichte von Elias und Laia weiterhin bittersüß und tragisch bleibt, tritt sie im Vergleich zu den weiteren Ereignissen immer mehr in den Hintergrund. Elias neue Aufgabe gewinnt dagegen zunehmend an Bedeutung und entfremdet ihn dabei immer mehr von denen, die er liebt. Währenddessen versucht Laia auch ohne Elias Hilfe einen Weg zu finden die Menschheit vor den Plänen des Nachtbringers zu schützen und ihr Volk gegen die Martialen zu stärken. Die Wahrheiten, denen sie auf diesem Weg begegnet, sind dabei nicht immer positiver Natur. Genau wie bei Laia, so kommt auch Helenas Weltbild im Laufe der Handlung immer mehr ins Wanken. Auch Sie gewinnt weiterhin an Bedeutung für die Handlung. Mit allen Mitteln versucht Sie ihre Schwester und auch ihr Volk vor den dunklen Machenschaften der Kommandantin zu schützen und ist hierfür auch bereit große Opfer zu bringen. Insgesamt schafft es Saaba Tahir erneut, die Handlung kontinuierlich voran zu treiben und die Spannung aufrecht zu erhalten. Sie zeigt dabei eindrucksvoll, wie leicht man beim Kampf für die eigenen Überzeugungen Gefahr läuft einer Doppelmoral zu unterliegen. Immer deutlicher zeigt sich, dass es sich beim Nachtbringer, Marcus, Keris und den Dschinn nicht um die klassischen Antagonisten handelt. Auch sie sind fühlende Wesen mit einer tragischen Geschichte, die sie letztlich zu dem gemacht hat, was sie jetzt sind. Demgegenüber stehen die „guten Charakter“, die auch über ihre dunklen Seiten verfügen, welche sie dementsprechend weniger strahlend erscheinen lassen. „In den Fängen der Finsternis“ beinhaltet wieder viele Elemente, die einmal mehr vor Augen führen, dass die klassische Weltsicht, in der man einfach nur in gut/böse, schwarz/weiß unterteilt, grundlegend falsch ist. Sabaa Tahir setzt bei ihrer Geschichte vor allem auf starke weibliche Charaktere, die auch gut ohne die Hilfe der männlichen Protagonisten zurechtkommen und dabei eine große charakterliche Entwicklung absolvieren. Die spannende Story ist gewürzt mit einer gesunden Spur Romantik und Herzschmerz, wobei das Hauptaugenmerk jedoch in erster Linie auf die Entwicklung der einzelnen Protagonisten gerichtet ist. Wer auf der Suche nach einer spannenden Liebesgeschichte ist, die sich in erster Linie mit der Beziehung zwischen den liebenden Hauptcharakteren beschäftigt, für den ist „Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ daher definitiv nicht die richtige Leselektüre. Auch sollte man die anderen beiden Teile nochmal gelesen haben, um besser in die Handlung reinzufinden. Insgesamt hat sich die Geschichte seit den letzten beiden Teilen noch ein gutes Stück weiterentwickelt. „Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ ist ein fesselndes Leseerlebnis. Man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es daher eine eindeutige Leseempfehlung und insgesamt fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 27.05.2019

Stresfrei im Arbeitsalltag

Mindful@work
0

Mit „Mindful@work – Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ möchte der freiberufliche Achtsamkeitstrainer Ralf Braun auf rund 130 Seiten aufzeigen, wie man stressbedingten Erkrankungen wie Burnout ...

Mit „Mindful@work – Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ möchte der freiberufliche Achtsamkeitstrainer Ralf Braun auf rund 130 Seiten aufzeigen, wie man stressbedingten Erkrankungen wie Burnout gezielt vorbeugen kann, seine Achtsamkeit entsprechend schult und die Arbeitszufriedenheit, sowie das eigene Betriebsklima weiter verbessert werden können. Das Buch enthält viele einfache Übungen, die man als Einzelperson, aber auch im Team gut in den (beruflichen) Alltag integrieren und so ein gesundes Gleichgewicht herstelle kann. Die zugehörige Beleit-CD, bietet zusätzliche geführte Übungen und Meditationen zur Unterstützung. In „Mindful@work“ beleuchtet Ralf Braun auch die zunehmende Digitalisierung am Arbeitsplatz und im Alltag. Hier gibt der Autor Tipps, wie man einen entsprechenden Ausgleich schaffen kann um wieder zur inneren Ruhe zu kommen. Ralf Braun legt hierbei sehr viel Wert auf Entspannungsübungen, welche die Achtsamkeit verbessern sollen. Auch benennt er konkrete Vorschläge, mit denen Teamsitzungen besser gestaltet werden können. Hierbei geht er zunächst auch auf die klassischen Basics einer erfolgreichen Teamsitzung ein und hebt dabei auch die herausragende Bedeutung der Kommunikation untereinander, sowie der inneren Haltung des Einzelnen hervor. Der Autor beschäftigt sich auch mit der unnatürlichen Sitzhaltung, der man insbesondere am Arbeitsplatz über einen langen Zeitraum ausgesetzt ist. Auch hier versucht er, dem Leser zu einer bewussteren Wahrnehmung des eigenen Körpergefühls zu verhelfen und mit entsprechenden Übungen einer dauerhaften Schädigung entgegenzuwirken.

Die rund 130 Seiten des Buches sind anschaulich und leicht verständlich verfasst, so dass man ohne größeren zeitlichen Aufwand den Inhalt aufmerksam aufnehmen und umsetzten kann. Insgesamt beinhaltet „Mindful@work - Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ von Ralf Braun jedoch keine revolutionären neuen Erkenntnisse. Im Grunde werden hier lediglich bereits vielfach publizierte Erkenntnisse in knapper Form zusammengefasst und Tipps zur Umsetzung im Arbeitsalltag gegeben. Für diejenigen, die sich bisher noch nicht mit dieser Thematik befasst haben und für die das Ganze daher eher Neuland ist, eignet sich „Mindful@work“ hervorragend als Einsteigerlektüren um den persönlichen (Berufs-)Alltag zu verbessern und ein persönliche Wohlbefinden wiederherzustellen. „Mindful@work - Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ von Ralf Braun erhält von mir insgesamt drei von fünf Sternen.

Mindfulwork

NetGalleyDE

Veröffentlicht am 07.03.2019

Intelligentes Führungsverhalten

Die Intelligenz der Herde
0

In die „Intelligenz der Herde - Ein revolutionäres Modell für sozial intelligentes Führungsverhalten“ wandelt Linda Kohanov, die Autorin des Bestsellers „Das Tao des Equus“,die von ihr gesammelten Einsichten ...

In die „Intelligenz der Herde - Ein revolutionäres Modell für sozial intelligentes Führungsverhalten“ wandelt Linda Kohanov, die Autorin des Bestsellers „Das Tao des Equus“,die von ihr gesammelten Einsichten aus ihrer Arbeit mit Pferden in nützliche Tools für die Entwicklung teamorientierter Führungsmethoden und Veränderungsprozesse um.

Die Autorin hat es geschafft, das jahrtausendealte System des Führungsverhaltens, dass auf dem Wissen nomadischer Hirtenkulturen beruht, auf das 21. Jahrhundert zu übertragen und nutzbar zu machen. Darin werden fünf Rollen beschrieben, die fließend ineinandergreifen und dabei helfen, das eigene Team sicher ans Ziel zu bringen. Sie führt ein innovatives Bewertungsinstrument ein, welches dabei hilft, alle fünf Rollen in unterschiedlichen Gemeinschaften – am Arbeitsplatz, in der Familie und anderen gesellschaftlichen Organisationen – zu erkennen, zu nutzen und weiterzuentwickeln.

Trotz der relativ langen Einleitung, macht es Spaß das Buch zu lesen, auch wenn man selbst keine Führungsposition innehat. Sowohl in der Einleitung, als auch zu Beginn des Hauptteils geht es zunächst eher indirekt um das eigentliche Kernthema des Buches und man muss sich als Leser zunächst etwas zurechtfinden. Die Beispiele, welche die Autorin anführt, sind teilweise wirklich interessant, besonders in Bezug auf das Sozialverhalten zwischen Mensch und Tier. Es hat zwar etwas gedauert, bis sich mir die Zusammenhänge zur Kernthematik des Buches erschlossen haben, aber mit der Zeit hat sich der rote Faden entsprechend abgezeichnet. Linda Kohanov greift in ihrem Werk auch auf die Erfahrung aus ihrer Arbeit mit Tieren (insbesondere mit Pferden) zurück. Wiederholt nimmt sie auch Bezug auf ihre früheren Werke, sowie Studien und Literatur zu dem Thema.
Erst ab Teil II, geht es mit dem eigentlichen Kernthema des Buches los. In den einzelnen Kapiteln des zweiten Teils, werden die fünf verschiedenen Rollen des Meisterherdenführers (Dominanter, Leader, Unterstützer/Gefährte, Wächter und Raubtier) nacheinander ausführlich dargestellt und analysiert. Hierbei erfolgt auch der Vergleich zwischen den einzelnen Rollen bei Tier und Mensch. Die wichtigsten Merkmale, Stärken und Schwächen werden aufgezeigt. Ebenso, wie man die Fähigkeiten der einzelnen Rollen am besten einsetzt um in jeder Situation entsprechend zu reagieren.
Teil III beschäftigt sich anschließen damit, wie die einzelnen Rollen entsprechend ausgeglichen werden können. Im Anschluss an die Kapitel findet man einen Fragenkatalog zur Bewertung von Meisterherdenführer, sowie ein einsprechender Auswertungsbogen. Sofern man diesen Auswertungsbogen tatsächlich (mehrfach) nutzen möchte, empfiehlt es sich die Printausgabe des Buches zu kaufen, damit entsprechende Kopien angefertigt werden können. Bei der ebook-Ausgabe gestaltet sich die praktische Nutzung des Fragenkataloges und des Auswertungsbogens eher schwierig. Das Ergebnis der Auswertung soll die Rollen hervorheben, welche der Getestete zu stark betont oder vermeidet. Zudem soll das Ergebnis eine Rückmeldung dazu geben, welche Rollen bereits gut ausbalanciert werden. Insgesamt ist das Ergebnis aber immer auf die jeweilige berufliche Position des Bewerteten zu interpretieren.
Die „Intelligenz der Herde - Ein revolutionäres Modell für sozial intelligentes Führungsverhalten“ von Linda Kohanov ist sprachlich leicht verständlich und anschaulich geschrieben. Der Sprachstil erinnert etwas an Artikel aus Zeitschriften wie Happinez, etc. die sich mit Themen wie Spiritualität, Ausgeglichenheit etc. beschäftigen.

Insgesamt habe ich mich mit dem Buch sehr gut unterhalten gefühlt und hier und da ein paar Dinge aufgetan, die ich an meinem eigenen Verhalten optimieren kann. Daher vergebe ich für „Intelligenz der Herde - Ein revolutionäres Modell für sozial intelligentes Führungsverhalten“ von Linda Kohanov drei von fünf Sternen.

DieIntelligenzDerHerde

NetGalleyDE

Veröffentlicht am 12.02.2019

Nette Lektüre für zwischendurch

Save You
0

„Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück – als sie auf dem Maxton Hall College ...

„Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück – als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen.“

Der zweite Teil der erfolgreichen Maxton Hall-Reihe von Mona Kasten beginnt dort, wo der erste Teil plötzlich geendet hat. Im Gegensatz zu „Save me“, wird die Story in „Save you“ nicht nur aus der Perspektive von Ruby und James erzählt. Im Laufe der Geschichte kommen immer mehr Hauptfiguren hinzu, aus deren Sicht die Ereignisse geschildert werden. Hierdurch werden weitere Hintergründe bekannt. So gestaltet sich die ganze Geschichte deutlich komplexer und spannender und der Fokus liegt nicht nur allein auf der problematischen Beziehung zwischen Ruby und James. Als Leser erhält man tiefere Einblicke in die Gefühlswelt und Probleme der anderen Protagonisten. Es zeigt sich, dass jeder der Figuren ihre eigenen Probleme mit sich herumträgt. Dennoch muss man sagen, dass die Maxton-Hall Reihe weitestgehend alles an gängigen Klischee-Beziehungen abklappert, was derzeit das Leseinteresse der breiten Masse weckt. Hier kann man als Leser demnach nichts wirklich Neues erwarten. Was die Gefühle betrifft, so hatte ich beim Lesen von „Save you“ etwas den Eindruck, dass hier der Zeitraum der „unglücklichen Beziehung“ möglichst bis zum Maximum ausgeschöpft werden soll. Sobald es zwischen den beiden Hauptprotagonisten zu einer Annäherung kommt, passiert wieder irgendetwas, was die Liebenden erneut auseinander treibt. Meiner Ansicht nach, hat dies auf Dauer leider nichts Romantisches mehr an sich. Bisher gibt es in der Reihe wirklich keine Figur, die eine glückliche Beziehung führt. Allen „Paaren“ haftet etwas mehr oder weniger tragisches an, was eine Beziehung torpediert oder scheinbar unmöglich erscheinen lässt. Auf Dauer habe ich das bisweilen als etwas anstrengend empfunden.

Sprachlich liefert der Roman genau das, was man bereits von den vergangenen Romanen der Autorin gewöhnt ist und was man als Leser dieses Genres auch erwartet. Ein weicher und unkomplizierter Schreibstil, genau das Richtige um in die Welt von Maxton-Hall abzutauchen und einen Blick auf die Welt der Schönen und Privilegierten zu erhaschen. Natürlich erfindet die Autorin das Rad nicht neu und keine der Beziehungen bietet etwas neues oder wirklich innovatives. Aber der Roman bietet all das, was viele der Leser erwarten, eine tragische Liebesgeschichten, mit Romantik, Herzschmerz und vor allem einer gehörigen Portion Gefühlsachterbahn.

Wenn ich jedoch die Maxton-Hall Reihe im direkten Vergleich zur Again-Reihe sehe, muss ich leider sagen, dass die Figuren in der Maxton Hall- Reihe doch etwas oberflächlich und blass geraten sind. Sie erfüllen die durchweg gängigen Klischees, ohne dass sie wirklich etwas Außergewöhnliches /einprägsames zu bieten hätten. Im Gegensatz dazu hatten die Protagonisten der Again-Reihe in meinen Augen doch einen gewissen Wiedererkennungswert. Dennoch ist die Maxton-Hall Reihe eine nette Lektüre für zwischendurch und bekommt von mir drei 1/2 von fünf Sternen.

SaveYou

NetGalleyDE