Profilbild von IsKa

IsKa

aktives Lesejury-Mitglied
offline

IsKa ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit IsKa über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2020

Der Weg des Essens durch den Körper

Dr. Food für Magen, Darm und Verdauung
0

In „Dr. Food für Magen, Darm und Verdauung - Die besten Ernährungsstrategien für ein gutes Bauchgefühl“ von Bernhard Hobelsberger, Prof. Dr. med. Martin Storr und Ira König, wird wissenswertes und wissenschaftliche ...

In „Dr. Food für Magen, Darm und Verdauung - Die besten Ernährungsstrategien für ein gutes Bauchgefühl“ von Bernhard Hobelsberger, Prof. Dr. med. Martin Storr und Ira König, wird wissenswertes und wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Ernährung neu und leicht verständlich in kompakter Form aufbereitet. Abläufe im menschlichen Körper stehen dabei genauso im Fokus wie Nahrungsmittel und ihre (heilsame) Wirkung auf unser Verdauungssystem.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Abschnitt des Buches wird zunächst auf die oftmals in den modernen Ernährungsgewohnheiten begründeten und weit verbreiteten Verdauungsprobleme eingegangen. Was ist Verdauung eigentlich und wie genau läuft sie ab? Welche Organe sind beteiligt? Das Buch gibt eine kurze und leicht verständliche Einführung in das Thema und stellt die verschiedenen Arten der möglichen Beschwerden und ihre Ursachen kurz vor. Hierbei werden auch gleich nützliche Tipps gegeben, mit welchen Maßnahmen sich die Probleme lindern oder sogar beheben lassen und ggf. zukünftig direkt vermeiden lassen. Diese Tipps sind in der Regel lediglich als Unterstützung gedacht und ersetzen bei schwerwiegenden Problemen selbstverständlich nicht die Behandlung durch einen entsprechenden Facharzt.

Im zweiten Teil des Buches wird näher auf die Heilkraft von ausgewählten Nahrungsmitteln und einzelnen Nahrungsbestandteilen eingegangen. Hier erhält man eine Einführung darüber, welche Nahrungsmittel grundsätzlich gut für Magen, Darm und Co. sind und welche Produkte man besser meiden sollte. Grundsätzlich dient dieser Abschnitt dazu zu sensibilisieren und den Blick dafür zu schärfen auf was man bei der Auswahl von Nahrungsmitteln achten sollte. Auch dieser Teil ist kurz und prägnant gestaltet und auf die wichtigsten Kernaussagen fokussiert. Das Buch verzichtet auf Seitenlange und kompliziert geschriebene Erklärungen.

Im dritten Teil des Buches wird zu guter Letzt eine Vielzahl von abwechslungsreichen und unkomplizierten Rezepten präsentiert, die das Wohlbefinden fördern und das Einbauen der Ernährungstipps in den Alltag erleichtern sollen.

„Dr. Food für Magen, Darm und Verdauung - Die besten Ernährungsstrategien für ein gutes Bauchgefühl“ beinhaltet sicherlich keine großartig neuen Erkenntnisse. Das bekannte Wissen wird jedoch in leicht verdaulichen Häppchen präsentiert, so dass es sich angenehm lesen lässt und man am Ende des gelesenen Abschnittes nicht bereits wieder alles vergessen hat.
Insgesamt eignet sich das Buch für alle die bereits an Beschwerden oder Erkrankungen im Bereich von Magen, Darm und Verdauung leiden. Aber auch diejenigen, die durch eine achtsame Ernährung entsprechenden Beschwerden vorbeugen wollen, können mit diesem Buch einen guten Einstieg in die Thematik finden.

Insgesamt bekommt „Dr. Food für Magen, Darm und Verdauung - Die besten Ernährungsstrategien für ein gutes Bauchgefühl“ von mir vier von fünf Sternen und eine Leseempfehlung an alle, welche sich abseits vom allgemeinen Abnehm-Hype für eine gesunde Ernährungsweise interessieren.

DrFood

NetGalleyDE

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.01.2020

Das Zeitalter der digitalen Beziehungsunfähigkeit

Ghosting
0

In ihrem Buch „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ beleuchtet die Autorin Tina Soliman im Gespräch mit Betroffenen und Fachleuten, welche ungeahnten Ausmaße das Ghosting ...

In ihrem Buch „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ beleuchtet die Autorin Tina Soliman im Gespräch mit Betroffenen und Fachleuten, welche ungeahnten Ausmaße das Ghosting heute schon angenommen hat. Warum breitet es sich weltweit und auch in Deutschland so rasant aus? Die Expertin zum Thema »Kontaktabbruch« lässt Ghosting-Betroffene und »Ghosts« zu Wort kommen und zeigt, wie zwischenmenschliche Beziehungen durch Ghosting gefährdet oder zerstört werden.

Ich habe dieses Buch gelesen, da das Thema Ghosting immer wieder in den Medien auftaucht, was unweigerlich zu einem gewissen Interesse an dieser Thematik führt. Was ist Ghosting eigentlich? Was steckt dahinter und welche Folgen hat es für den Einzelnen und die Gesellschaft? In der Einleitung werden zunächst die Beweggründe der Autorin für das Buch und die verschiedenen Erscheinungsformen des Ghosting kurz vorgestellt. Insbesondere bezüglich der unterschiedlichen Arten des Ghostings sind die Ausführungen der Autorin für meinen Geschmack leider recht knapp gehalten. Ich hatte den Eindruck, dass die Autorin versucht diesen Themenaspekt möglichst schnell abzuhandeln. Um die tatsächlichen Unterschiede zwischen dem Ghosting und seinen einzelnen Unterarten wirklich erfassen zu können, reichen die im Buch vorhandenen Informationen leider nicht aus. Hierfür wäre es erforderlich, dass man sich weitere Quellen zu dem Thema heranzieht um dieses weiter vertiefen zu können. Um „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ inhaltlich verstehen zu können, ist dieses Wissen jedoch grundsätzlich nicht erforderlich. Frau Soliman beleuchtet in ihrem Werk sowohl die Ghosts, als auch die Ghosting Opfer und hat im Rahmen ihrer Recherche zu diesem Thema entsprechende Interviews mit den Betroffenen geführt. Auch Experten aus unterschiedlichen Bereichen wie Partnerberater und Psychologen werden zu diesem komplexen Themengebiet befragt. Die hieraus gezogenen Erkenntnisse werden dem Leser entsprechend in „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ ebenfalls präsentiert. Gründe für das Ghosting sieht die Autorin in erster Linie in der Vergangenheit bzw. Kindheit der Beteiligten, sowie einer vermeintlich generell vorhandenen Beziehungsunfähigkeit die auf beiden Seiten besteht. In ihrem Buch legt Tina Soliman ein besonderes Augenmerk auf den Bereich von Liebesbeziehungen, besonders ins Auge gefasst werden dabei jene, welche über Dating-Plattformen und Online-Partnervermittlungen zustande gekommen sind. Das Thema Ghosting außerhalb einer partnerschaftlichen Beziehung wird von Frau Soliman eher nur am Rande erwähnt. Ein Großteil des Buches beschäftigt sich mit vermeintlich weitverbreiteten Bindungsängsten und der generellen Suche des Einzelnen nach dem idealen Partner. Frau Soliman zeigt auf, dass in der heutigen Zeit häufig zu viel von einer Beziehung erwartet wird bzw. viele Menschen eine völlig falsche Vorstellung davon haben, wie eine Beziehung und der eigene Partner sein sollten. Sie kommt dabei zu dem Schluss, dass viele Menschen letztlich einem falschverstandenem Idealbild hinterhereifern. Dating-Plattformen wie Tinder und Co, die stetig eine wachsende Zahl an Nutzern verbuchen können, verhindern aus Sicht der Autorin zudem ein wirkliches Kennenlernen zwischen den Suchenden, da vermeintlich bessere Optionen für den Einzelnen nur einen „Wisch“ weit entfernt zu sein scheinen. Die Autorin führt das Phänomen „Ghosting“ letztendlich darauf zurück, dass die Menschen im Großen und Ganzen beziehungsunfähig sind. Die Menschen finden keinen Partner wegen des großen Überangebots auf das man im digitalen Zeitalter Zugriff hat und der tiefsitzenden Angst etwas Besseres zu verpassen, wenn man sich auf jemanden festlegt.

Unterm Strich beschäftigt sich die Autorin in „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ meines Erachtens nach mehr mit der mutmaßlichen Beziehungsunfähigkeit der Menschen im Digitalen-Zeitalter, als wirklich mit dem Thema Ghostin. Wie eingangs bereits erwähnt werden die einzelnen Arten zu Beginn des Buches knapp und im Schnelldurchlauf erwähnt, statt sich ausführlich mit den genauen Unterschieden zu befassen. Im weiteren Verlauf des Buches wird hin und wieder nochmal kurz was zum Thema erwähnt, dies gestaltet sich jedoch meist in Form von kurzen Fallbeispielen. Wiederholt wird erwähnt, dass Ghosting darauf zurückzuführen ist, dass die Menschen mutmaßlich zu einem großen Teil beziehungsunfähig seien, wobei hier Ghoster und Geghostete gleichermaßen davon betroffen sein sollen. Auch seien letztlich mehr oder weniger beide Seiten Schuld am Scheitern einer Beziehung. Die von Frau Soliman erworbenen Erkenntnisse mögen im Einzelfall durchaus zutreffen. Hieraus allgemeingültige These aufzustellen halte ich jedoch persönlich dann doch für etwas zu gewagt. Irgendwann dreht sich der Inhalt des Buches mehr oder weniger im Kreis. Aussagen werden wiederholt und werden dann anschließend nochmals hervorgehoben. Viele Kapitel hätten gekürzt werden können, wenn man darauf verzichtet hätte.

Insgesamt war „Ghosting - Vom spurlosen Verschwinden des Menschen im digitalen Zeitalter“ von Tina Soliman zwar insgesamt eine durchaus interessante Leselektüre, nur hatte diese inhaltlich leider zu wenig mit dem Thema Ghosting zu tun. Aufgrund des gewählten Buchtitels hätte ich mir hier doch um einiges mehr erwartet. Daher gibt es von mir nur drei von fünf Sternen.

Ghosting

NetGalleyDE

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2019

Irgendwann ist die Luft raus...

Save Us
0

Im finalen Band der dreiteiligen Maxton-Hall Reihe spitzen sich die Ereignisse rund um die Clique von Ruby und James nochmal zu. Wir bekommen noch mehr Geheimnisse, mehr Drama, und natürlich auch mehr ...

Im finalen Band der dreiteiligen Maxton-Hall Reihe spitzen sich die Ereignisse rund um die Clique von Ruby und James nochmal zu. Wir bekommen noch mehr Geheimnisse, mehr Drama, und natürlich auch mehr Herzschmerz geboten. Die eigentlichen Hauptcharaktere Ruby und James verlieren dabei aber immer mehr an Bedeutung, wobei die Beziehung der beiden gefühlsmäßig zu stagnieren scheint. Insgesamt vermag es die Liebesgeschichte nicht mehr, mich wirklich zu packen. Die anderen Handlungsstränge wirken im direkten Vergleich deutlich spannender. Die Perspektive, aus der die einzelnen Abschnitte erzählt werden, werden um weitere Charaktere ergänzt, so dass sich das Gesamtbild immer mehr vervollständigt. Das war es dann aber auch schon. Ich muss gestehen, dass ab der Hälfte von „Save Us“ bei mir irgendwie die Luft raus war. Im Vergleich zu den beiden vorherigen Bänden, gibt es nicht wirklich viele nennenswerte Neuerungen. Obwohl die einzelnen Handlungsstränge durchaus spannend gestaltet sind, vermag mich die Geschichte nicht mehr wirklich zu packen. Ich denke, dass dies in erster Linie daran liegt, dass mir die Figuren insgesamt zu eintönig waren und nicht wirklich etwas Neues bzw. Unvorhergesehenes passiert. Beim Lesen wurde ich das Gefühl nicht los, nebenher eine imaginäre Checkliste abzuhaken, mit Dingen, die typischerweise in vergleichbaren Romanen passieren. Letztlich konnte mich auch keiner der Charaktere wirklich überzeugen, da diese weitestgehend ohne jeglichen Wiedererkennungswert und gemäß gängigen Stereotypen gestaltet sind. Insgesamt waren mir die Figuren einfach zu oberflächlich. In meinen Augen hätte man die Reihe auch gut und gerne in einem Einzelband unterbringen können. Die Aufteilung, dass es in der Geschichte zunächst primär um die Beziehung von Ruby und James geht und im weiteren Verlauf der Geschichte der Fokus immer weiter auf die anderen Charaktere aufgefächert wird, sagt mir persönlich in diesem Fall nicht so ganz zu. Ich hätte es deutlich besser gefunden, wenn die Handlung sich von Anfang an gleichmäßig auf alle relevanten Charaktere konzentriert hätte, oder die Handlung der anderen Charaktere in einem separaten Buch erzählt worden wäre. So musste man als Leser plötzlich ständig gedanklich zwischen den einzelnen Handlungssträngen hin und her springen. Was in anderen Romanen durchaus funktioniert, ist bei der Maxton-Hall Reihe dann doch etwas suboptimal.
Insgesamt gesehen reiht sich die Maxton-Hall Serie nunmehr fließend in die Reihe der unzähligen Mainstream New Adult High-School Serien ein, ohne dass ein bleibender Eindruck zurückbleibt. Aber auch, wenn es sich im vorliegenden Fall alles andere als um ein innovatives Werk handelt, so erfüllt „Save US“ als leichte Lektüre durchaus ihren Zweck. Insgesamt vergebe ich daher drei von fünf Sternen.

SaveUs

NetGalleyDE

Veröffentlicht am 05.07.2019

Die Reise geht weiter...

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis
1

Seitdem sich in „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ die Ereignisse überschlagen haben, hadert Elias Veturius mit seinem neuen Leben als Seelenfänger. Seine neue Aufgabe bindet ihn an die Welt der Geister ...

Seitdem sich in „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ die Ereignisse überschlagen haben, hadert Elias Veturius mit seinem neuen Leben als Seelenfänger. Seine neue Aufgabe bindet ihn an die Welt der Geister und hält ihn gleichermaßen von denen fern, die er liebt. Nur widerwillig kommt er daher seiner neuen Aufgabe nach und riskiert hierdurch das Gleichgewicht zwischen der Welt der Lebenden und der Geisterwelt zu zerstören. Währenddessen versucht Laia auch ohne Elias Unterstützung einen Weg zu finden um den Nachtbringer aufzuhalten und das Volk der Kundigen vor den Martialen zu schützen. Auch Blutgreif Helena kämpft gleich an mehreren Fronten um das Martialenimperium vor einem Krieg zu schützen, der das Reich sowohl von innen und als auch von außen bedroht.

„Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ ist der dritte Band der fesselnden Reihe von Sabaa Tahir.
Die Handlung setzt einige Zeit nach dem Ende des zweiten Bandes ein. Während die Geschichte weiter voranschreitet, erhält der Leser nebenher Informationen dazu, was sich seit dem Ende von „Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ ereignet hat. Wie sich bereits gegen Ende des letzten Bandes abgezeichnet hat, werden der Geschichte weitere Erzählperspektiven hinzugefügt. Man erhält jetzt auch Einblicke zu den Beweggründen des Nachtbringers und dem Volk der Dschinn. Der Schreibstil ist auch diesmal wieder bildgewaltig und lässt den Leser problemlos in die von Sabaa Tahir geschaffene Welt eintauchen. Die einzelnen Handlungsstränge verzweigen sich immer mehr und die Handlungsorte sind nun über einen großen Teil der von Sabaa Tahir geschaffenen Welt verteilt. Insgesamt wird die Handlung immer komplexer und löst sich weiter davon, bloß eine simple Liebesgeschichte zu sein. Neue Freunde und auch Feinde von außen kommen hinzu und nehmen Einfluss auf das Geschehen. Die einzelnen Allianzen scheinen teilweise undurchsichtiger als es zunächst den Anschein hatte. Keris und der Nachtbringer - wer benutzt tatsächlich wen für seine Zwecke? Wer ist der rätselhafte Bienenfänger und welche Ziele verfolgt er? Wer stellt am Ende tatsächlich die größte Gefahr dar? Während die Liebesgeschichte von Elias und Laia weiterhin bittersüß und tragisch bleibt, tritt sie im Vergleich zu den weiteren Ereignissen immer mehr in den Hintergrund. Elias neue Aufgabe gewinnt dagegen zunehmend an Bedeutung und entfremdet ihn dabei immer mehr von denen, die er liebt. Währenddessen versucht Laia auch ohne Elias Hilfe einen Weg zu finden die Menschheit vor den Plänen des Nachtbringers zu schützen und ihr Volk gegen die Martialen zu stärken. Die Wahrheiten, denen sie auf diesem Weg begegnet, sind dabei nicht immer positiver Natur. Genau wie bei Laia, so kommt auch Helenas Weltbild im Laufe der Handlung immer mehr ins Wanken. Auch Sie gewinnt weiterhin an Bedeutung für die Handlung. Mit allen Mitteln versucht Sie ihre Schwester und auch ihr Volk vor den dunklen Machenschaften der Kommandantin zu schützen und ist hierfür auch bereit große Opfer zu bringen. Insgesamt schafft es Saaba Tahir erneut, die Handlung kontinuierlich voran zu treiben und die Spannung aufrecht zu erhalten. Sie zeigt dabei eindrucksvoll, wie leicht man beim Kampf für die eigenen Überzeugungen Gefahr läuft einer Doppelmoral zu unterliegen. Immer deutlicher zeigt sich, dass es sich beim Nachtbringer, Marcus, Keris und den Dschinn nicht um die klassischen Antagonisten handelt. Auch sie sind fühlende Wesen mit einer tragischen Geschichte, die sie letztlich zu dem gemacht hat, was sie jetzt sind. Demgegenüber stehen die „guten Charakter“, die auch über ihre dunklen Seiten verfügen, welche sie dementsprechend weniger strahlend erscheinen lassen. „In den Fängen der Finsternis“ beinhaltet wieder viele Elemente, die einmal mehr vor Augen führen, dass die klassische Weltsicht, in der man einfach nur in gut/böse, schwarz/weiß unterteilt, grundlegend falsch ist. Sabaa Tahir setzt bei ihrer Geschichte vor allem auf starke weibliche Charaktere, die auch gut ohne die Hilfe der männlichen Protagonisten zurechtkommen und dabei eine große charakterliche Entwicklung absolvieren. Die spannende Story ist gewürzt mit einer gesunden Spur Romantik und Herzschmerz, wobei das Hauptaugenmerk jedoch in erster Linie auf die Entwicklung der einzelnen Protagonisten gerichtet ist. Wer auf der Suche nach einer spannenden Liebesgeschichte ist, die sich in erster Linie mit der Beziehung zwischen den liebenden Hauptcharakteren beschäftigt, für den ist „Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ daher definitiv nicht die richtige Leselektüre. Auch sollte man die anderen beiden Teile nochmal gelesen haben, um besser in die Handlung reinzufinden. Insgesamt hat sich die Geschichte seit den letzten beiden Teilen noch ein gutes Stück weiterentwickelt. „Elias und Laia – In den Fängen der Finsternis“ ist ein fesselndes Leseerlebnis. Man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Von mir gibt es daher eine eindeutige Leseempfehlung und insgesamt fünf von fünf Sternen.

  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Spannung
Veröffentlicht am 27.05.2019

Stresfrei im Arbeitsalltag

Mindful@work
0

Mit „Mindful@work – Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ möchte der freiberufliche Achtsamkeitstrainer Ralf Braun auf rund 130 Seiten aufzeigen, wie man stressbedingten Erkrankungen wie Burnout ...

Mit „Mindful@work – Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ möchte der freiberufliche Achtsamkeitstrainer Ralf Braun auf rund 130 Seiten aufzeigen, wie man stressbedingten Erkrankungen wie Burnout gezielt vorbeugen kann, seine Achtsamkeit entsprechend schult und die Arbeitszufriedenheit, sowie das eigene Betriebsklima weiter verbessert werden können. Das Buch enthält viele einfache Übungen, die man als Einzelperson, aber auch im Team gut in den (beruflichen) Alltag integrieren und so ein gesundes Gleichgewicht herstelle kann. Die zugehörige Beleit-CD, bietet zusätzliche geführte Übungen und Meditationen zur Unterstützung. In „Mindful@work“ beleuchtet Ralf Braun auch die zunehmende Digitalisierung am Arbeitsplatz und im Alltag. Hier gibt der Autor Tipps, wie man einen entsprechenden Ausgleich schaffen kann um wieder zur inneren Ruhe zu kommen. Ralf Braun legt hierbei sehr viel Wert auf Entspannungsübungen, welche die Achtsamkeit verbessern sollen. Auch benennt er konkrete Vorschläge, mit denen Teamsitzungen besser gestaltet werden können. Hierbei geht er zunächst auch auf die klassischen Basics einer erfolgreichen Teamsitzung ein und hebt dabei auch die herausragende Bedeutung der Kommunikation untereinander, sowie der inneren Haltung des Einzelnen hervor. Der Autor beschäftigt sich auch mit der unnatürlichen Sitzhaltung, der man insbesondere am Arbeitsplatz über einen langen Zeitraum ausgesetzt ist. Auch hier versucht er, dem Leser zu einer bewussteren Wahrnehmung des eigenen Körpergefühls zu verhelfen und mit entsprechenden Übungen einer dauerhaften Schädigung entgegenzuwirken.

Die rund 130 Seiten des Buches sind anschaulich und leicht verständlich verfasst, so dass man ohne größeren zeitlichen Aufwand den Inhalt aufmerksam aufnehmen und umsetzten kann. Insgesamt beinhaltet „Mindful@work - Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ von Ralf Braun jedoch keine revolutionären neuen Erkenntnisse. Im Grunde werden hier lediglich bereits vielfach publizierte Erkenntnisse in knapper Form zusammengefasst und Tipps zur Umsetzung im Arbeitsalltag gegeben. Für diejenigen, die sich bisher noch nicht mit dieser Thematik befasst haben und für die das Ganze daher eher Neuland ist, eignet sich „Mindful@work“ hervorragend als Einsteigerlektüren um den persönlichen (Berufs-)Alltag zu verbessern und ein persönliche Wohlbefinden wiederherzustellen. „Mindful@work - Anleitung für einen achtsamen Arbeitsalltag“ von Ralf Braun erhält von mir insgesamt drei von fünf Sternen.

Mindfulwork

NetGalleyDE