Platzhalter für Profilbild

Izzys_buecherwelt

Lesejury-Mitglied
offline

Izzys_buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Izzys_buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.04.2021

Reiselust vorprogrammiert

Highland Hope 1 - Ein Bed & Breakfast für Kirkby
0

Nach dem Tod ihres Vaters macht sich Colleen Murray auf seinen Wunsch hin auf den Weg nach Kirkby. Ein kleines Dorf in den Highlands. Die einstige Heimat ihres Vaters. Kaum angekommen, wird Colleen von ...

Nach dem Tod ihres Vaters macht sich Colleen Murray auf seinen Wunsch hin auf den Weg nach Kirkby. Ein kleines Dorf in den Highlands. Die einstige Heimat ihres Vaters. Kaum angekommen, wird Colleen von allen DorfbewohnerInnen herzlich empfangen und in die Gemeinschaft aufgenommen. Aber was genau ist das Ziel ihrer Reise? Warum hat ihr Vater sie nach seinem Tod gebeten in seine Heimat zu reisen? Genau das möchte Colleen herausfinden. Auf der Suche nach der Antwort auf diese Fragen verliert Colleen ihr Herz an Kirkby und dessen Gemeinde. Vor allem Alex Fraser, der Besitzer des Bed & Breakfasts, in dem sie vorübergehend wohnt, hat es ihr angetan. Doch sowohl Alex Vergangenheit, als auch Colleens Mutter legen den beiden Steine in den Weg. Warum? Das müsst ihr selbst herausfinden.

Highland Hopes – Ein Bed & Breakfast für Kirkby - ist der erste Band der Highland Hope Reihe von Charlotte McGregor, die im Heyne-Verlag erschienen ist. Auf 402 Seiten nimmt uns die Autorin mit auf eine wunderbare Reise ins schöne Schottland und weckt dabei die Reiselust. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Schottland nach dem Lesen dieses Buches auf Eurer Travelliste stehen wird.

Besonders gut gefallen hat mir, dass man am Ende des Buches noch ein Figurenregister mit Beschreibungen zu allen DorfbewohnerInnen und sogar den Tieren vorfindet. Da die Geschichte sehr viele kleine Nebencharaktere hatte und mit den unterschiedlichsten Verwandtheitsgraden gespielt hat, war das Register wirklich sehr hilfreich. Außerdem findet man am Ende sogar das berühmte Porridge-Rezept von einer der Figuren, sowie eine kleine Erläuterung dazu, was man über Bed & Breakfasts in Schottland wissen sollte.

Das Cover und die Innenseite des Buches sind mit Liebe zum Detail gestaltet. Erst auf den zweiten Blick ist mir aufgefallen, dass auf dem Haus auf dem Cover tatsächlich das Schild „Bed & Breakfast“ prangt. Auf der Innenseite findet man eine liebevoll gestaltete Dorfkarte, durch die man sich die Lage der einzelnen Handlungsorte besser vorstellen kann.

Die Story wird aus einer personalen Erzählperspektive erzählt. Durch den leichten und flüssigen Schreibstil ist man schnell in die Geschichte eingestiegen und konnte eine Verbindung zu den Charakteren aufbauen. Ich bin nahezu durch die Seiten geflogen.

Sowohl Colleen, als auch Alex, sind mir als ProtagonistInnen ans Herz gewachsen. Ihre Handlungen und Gedanken waren größtenteils nachvollziehbar. Größtenteils daher, da beide wohl noch etwas an ihrer Kommunikationsweise arbeiten sollten, denn dann würden sich beide einiges an Hindernissen ersparen.

Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere waren mit den verschiedensten Charakterzügen einzigartig und man hatte beim Lesen ein klares Charakterbild vor den Augen, auch wenn es nicht immer einfach war herauszufinden, wer wie mit wem verwandt ist. Aber dazu gibt es ja das angesprochene Figurenregister. 
Der Wendepunkt in der Handlung kam überraschend und ich hatte nicht damit gerechnet, wodurch ein guter Spannungsbogen erzeugt werden konnte.

Ihr seht, das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen!

Da meine Kritikpunkte allerdings Spoiler, v.a. für das Ende! enthalten, stehen sie am Ende meiner Rezension.

ACHTUNG ab hier SPOILER:



Mein einziger Kritikpunkt liegt darin, dass sich die Beziehung zwischen Alex und Colleen sehr schnell entwickelt hat und sie von heute auf morgen plötzlich zusammen waren. Auch Colleens Verhalten, bei ihrer Rückreise nach Boston, konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Sie hätte jederzeit einfach eine ausführlicherer SMS schreiben oder Alex in der Nacht anrufen können. Ich denke nicht, dass ihn das gestört hatte. Aber gut, jedes gute Buch braucht ja auch eine Portion Drama. Auch das Highlight am Ende kam für meinen Geschmack leider viel zu früh.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

Besser als Band 1

Save You
0

Save You ist der 2. Band der Maxton-Hall Reihe von Mona Kasten und geht direkt dort weiter, wo der erste geendet hat.

Nachdem mir der erste Band eigentlich gar nicht zugesagt hat, hat mich der zweite ...

Save You ist der 2. Band der Maxton-Hall Reihe von Mona Kasten und geht direkt dort weiter, wo der erste geendet hat.

Nachdem mir der erste Band eigentlich gar nicht zugesagt hat, hat mich der zweite Band positiv überrascht.
Ich hatte das Gefühl, dass sowohl Ruby, die Protagonistin, als auch, James, der Protagonist, erwachsener geworden sind, was sich in ihren Handlungen und Gedankengängen bemerkbar gemacht hat. Dies war nämlich ein großer Kritikpunkt von mir an Band 1, in dem mir oft die Realität und Authentizität der Handlungen, Gedanken und Gespräche gefehlt hat.

Was mir gut gefallen hat war, dass nun auch aus Lydias Perspektive erzählt wurde und ihre persönliche Situation, die ich sehr spannend finde, deutlicher beschrieben werden konnte. Zu viel war mir dann allerdings, dass auch noch aus Embers Sicht erzählt wurde. Ich hatte nicht wirklich das Gefühl, dass es zwingend notwendig für die Handlung ist, nun auch einen tieferen Einblick in Ember zu bekommen. Gut, der Cliffhanger am Ende könnte natürlich der Grund dafür sein… Nichts desto trotz, fiel es mir bei vier Erzählperspektiven dann doch oft schwer mich beim Lesen daran zu erinnern, dass ich z.B. ja gerade gar nicht aus Rubys, sondern aus Embers Perspektive lese, was teilweise die Handlung ja enorm beeinflusst. Außerdem konnte ich beim Schreibstil an dieser Stelle nicht wirklich Unterschiede erkennen. Während es ganz deutlich war, wann James und wann Ruby erzählen, konnte man auch zu Lydia einen Unterschied in der Erzählperspektive feststellen, was mir in Embers Kapitel gefehlt hat.

Den Handlungsverlauf fand ich wesentlich spannender als in Band 1, was sich auch positiv auf meinen Lesefluss ausgewirkt hat. Die atmosphärischen Beschreibungen in diesem Buch sind sehr gelungen. Ich habe ein deutliches Bild davon, wie die Stimmung in Rubys Elternhaus im Kontrast zu James Elternhaus ist. Durch die bildhaften Beschreibungen kann man sich auch gut in die Atmosphäre, die über der Maxton Hall schwebt hineinversetzen.

Der Cliffhanger am Ende hat mich auf jeden Fall neugierig auf Band 3 gemacht. Ich habe da ja schon eine Vermutung, wie es dazu gekommen ist…
Alles in allem ist es für mich kein Highlight, aber ein netter Read für zwischendurch. Auch wenn Band 1 nicht überzeugen konnte, kann es sich ggf. lohnen Band 2 noch eine Chance zu geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

Wenn Sonne und Mond aufeinandertreffen

Durch die kälteste Nacht
1

"Durch die kälteste Nacht" ist der Auftakt der Compass-Reihe von Brittainy C. Cherry. Cherry schreibt solche Bücher, deren letzte Seite man mit noch feuchten Augen umschlägt und einen erstmal einen Augenblick ...

"Durch die kälteste Nacht" ist der Auftakt der Compass-Reihe von Brittainy C. Cherry. Cherry schreibt solche Bücher, deren letzte Seite man mit noch feuchten Augen umschlägt und einen erstmal einen Augenblick sprachlos in der Welt des Buches zurück lassen. So auch „Durch die kälteste Nacht“.

Das neue emotionale Meisterwerk der Autorin nimmt uns mit in die Kleinstadt Havenbarrow und erzählt die rührende Geschichte von Kennedy Lost und Jaxon Kilter. Zwei Menschen, die bereits im Kindesalter zueinandergefunden, sich dann leider aus den Augen verloren haben. Durch Zufall –oder auch aus Schicksal, wer weiß das schon? – treffen die beiden im Erwachsenenalter wieder aufeinander. Doch sowohl Kennedy als auch Jax haben mittlerweile ihr Päckchen zu tragen. Was sie jedoch nicht ahnen: Genau diese Päckchen werden es sein, die ihre Wege wieder zusammenführen.

Das Cover fasst die Sturmthematik, auf die sich im Text oft bezogen wird, perfekt auf. Auch der Titel erscheint mir, bezogen auf Kennedys Päckchen, gut gewählt.

Cherry hat es mal wieder geschafft mich ab Seite 1 in ihren Bann zu ziehen. Der gewohnte Schreibstil der Autorin war wieder wunderbar flüssig und leicht, sodass man direkt in einen Lesefluss gekommen ist. Einmal angefangen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Es bestehen einige Parallelen zu „Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt“, einem anderen Werk der Autorin, die mich aber nicht im Geringsten gestört haben. Denn bereits dieses Buch war für mich ein absolutes Lesehighlight. <3

Besonders geliebt habe ich außerdem die Kleinstadt-Atmosphäre und das Spiel mit den typischen Kleinstadtklischees…die Tratschtanten, die „Seltsame“, der Außenseiter, jeder kennt jeden…
Das Ganze hat die Handlung aufgelockert und für den einen oder anderen Lacher bei mir gesorgt. Durch den grandiosen Schreibstil konnte man sich immer gut in die Atmosphäre der einzelnen Szenen hineinversetzen und hat sich selbst als Bewohner der Kleinstadt gesehen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von den beiden Protagonisten erzählt und bietet außerdem emotionale Rückblicke in die Kindheit der beiden. Wirklich gelungen ist der „wechselnde Schreibstil“ zwischen den Zeiten. Cherry schafft es durch ihre Sprachwahl die Rückblenden aufs authentischste aus Kinderaugen zu erzählen, was mich tief berührt hat.

Sowohl die Protagonisten, als auch die Nebencharaktere waren mehr als authentisch und vielschichtig.
Kennedy, die Protagonistin, wurde von einem schweren Schicksalsschlag an den Rand des Abgrunds getrieben. Statt sie bei der Bewältigung ihres Traumas zu unterstützen, erschwert ihr Ehemann ihr auch noch das Leben und redet sie klein. Glücklicherweise hat Kennedy noch ihre liebevolle Schwester Yoanna, die sie auch nach einer langen Zeit ohne regen Kontakt wieder in die Arme schließt und ihr mit einem Neustart verhilft.
Jax, der Protagonist, gilt als Einzelgänger und hat nicht viele Freunde an seiner Seite. Hinter seiner schroffen Fassade, die er Menschen, die ihm nicht am Herzen liegen spüren lässt, versteckt sich in weicher Kern und ein Herz, das nur neu lernen muss im Rhythmus zu schlagen. Menschen, die es schaffen zu Jax durchzudringen, können sich zu einhundert Prozent auf ihn verlassen und lernen ihn noch von einer ganz anderen Seite kennen. Jax hat mir als Charakter wirklich unheimlich gut gefallen, da er einfach ein so vielschichtiger Charakter (zum verlieben :) ) ist.

Die Nebencharaktere haben der Handlung wirklich gut getan und mich häufig zum Lachen gebracht. Da haben wir Connor, der versucht aus allem Geld zu machen und immer einen frechen Spruch auf den Lippen hat. Marty, den Kellner, der leider einen viel zu kurzen Auftritt hatte, in diesem aber mein Herz gewinnen konnte. Joy, die liebevollste aller älteren Damen, die gerne ihre Lebensweisheiten mit uns teilt, Jax wie einen Sohn behandelt und ihm somit ein zu Hause bietet.
Aber auch Charaktere, die kein reines Herz haben, haben ihren Auftritt und mich mit ihren Handlungen wirklich sprachlos zurückgelassen.

Dieses Buch zeigt uns, was passiert wenn Sonne und Mond aufeinandertreffen. Was Freundschaft bedeutet und Geschwisterliebe meint. Wie wichtig Zusammenhalt ist und warum wir Menschen brauchen, denen wir uns anvertrauen können. Das Buch zeigt, was es heißt zu trauern, nie ganz loslassen zu können und wie wichtig es ist niemals seinen Glauben an sich selbst und einen Neuanfang zu verlieren. Es zeigt uns, dass wir lernen müssen mit der Vergangenheit abzuschließen, wenn wir wieder nach vorne blicken wollen und wie viel einfacher das Ganze ist, wenn wir die richtigen Menschen um uns herum haben.
Das Buch empfehle ich allen Cherry Liebhaber*innen und solchen, die es gerne werden wollen. Für alle, die emotionale, rührende Geschichten, eine gute Portion Drama und einen Hauch von guten Humor lieben, wird dieses Buch das Richtige sein. Viel Spaß beim Lesen und verlieben.
Bevor ihr mit dem Lesen beginnt, beachtet bitte die Triggerwarnung auf der letzten Seite und lest das Buch nur, wenn ihr euch dazu in der Lage fühlt. Es werden verschiedenen Unfälle mit Todesfolge, Panikattacken und sexuelle Belästigung thematisiert.


  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.03.2021

Herzschmerz vorprogrammiert

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Brittany C. Cherry schafft es mit jedem ihrer Bücher mich zum Weinen, Lachen, Trauern und Mitfühlen zu bringen. Jede Lesereise ist eine wahre Achterbahn der Gefühle. Bereits ab Seite 1 taucht man in eine ...

Brittany C. Cherry schafft es mit jedem ihrer Bücher mich zum Weinen, Lachen, Trauern und Mitfühlen zu bringen. Jede Lesereise ist eine wahre Achterbahn der Gefühle. Bereits ab Seite 1 taucht man in eine ganz eigene, wunderbare Welt hinein und verlässt sie nicht bis zur letzten Seite.💜

Ellis Eltern verkörpern zu Beginn den Inbegriff wahrer Liebe, was mir möglich sehr nahe ging. Zudem sind sie wundervolle, liebende, einfühlsame und einfach total humorvolle Eltern.

Zwei Dinge haben mir in diesem Buch besonders gut gefallen. Zum einen, der stetige Bezug auf die Libellen, die man auch auf dem Cover wiederfindet. Und zum anderen, Ellis Liebe zum Lesen, die sich durch das ganze Buch zieht.. Nach dem Buch bin ich wirklich am überlegen, ob ich nicht doch mal anfangen sollte die Harry Potter Reihe zu lesen.🙈

Gut gefallen hat mir auch, dass das Buch mit einem Rückblick anfängt und man direkt in der Geschichte drin ist. Auch der Schreibstil ist in bekannter Cherry Manier wunderbar flüssig. Die Autorenschaft mit ihrem Stil eine ganz besondere Atmosphäre, die einen direkt einnimmt.

Allerdings muss ich an dieser Stelle sagen, dass mir die düstere Stimmung, die sich vor allem am Anfang durchgezogen hat, mit der Zeit wenig zu viel wurde.

Grey ist der Goodboy, der mein Herz von Anfang an berührt hat. Wie er Ellie verteidigt, ohne sie zu kennen, und sich nichts aus ihrer "seltsamen Art" (Was ist das überhaupt?😉) macht, machen ihn einfach zu einem wunderbaren Menschen. Grey hat kein leichtes Elternhaus, was mal wieder zeigt, dass auch Menschen gebrochen sein können, den man es nicht ansieht. Was er für Ellie macht, ist einfach nur ein Traum.🥰

Die Entwicklung der Beziehung von Grey und Elli ist toll und, meiner Meinung nach, auch genau im richtigen Tempo. Vor allem der erste Teil des Buches ist unendlich emotional. Man weint aus Freude, Trauer und Mitgefühl. Die bellen können von nun an übrigens zu meinen Lieblingstieren gehören.😇 Elli ist zu Beginn der unerfahrene Teenager, der seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat.

Nachdem ich den ersten Teil des Buches gelesen habe, und durch den Klappentext ja wusste, dass Elli und Grey sich aus den Augen verlieren werden, ist mein Herz gebrochen. Zu lesen, wie aus einem so wundervollen Menschen wie dem Teenager Grey ein so kalter, gefühlsloser Mann wurde, hat mir wirklich den Mund offen stehen lassen. Ich finde übrigens, der ist der Klappentext dem Buch nicht gerecht wird. Das Buch ist meiner Meinung nach so viel besser, als es der Klappentext erahnen lässt.

-Ab hier Spoiler-
Jetzt möchte ich aber auch noch ein paar Worte dazu loswerden, was mir nicht so gut gefallen hat. Denn gerade gegen Ende haben mich ein paar Kleinigkeiten gestört. Zum einen fand ich das abweisende und schroffe Verhalten, das Grey an den Tag gelegt hat, doch etwas unrealistisch, wenn man bedenkt was für eine Beziehung er und Elli früher gepflegt haben. Ich hatte mich außerdem gefragt, was aus seinem Vorhaben geworden war nicht so zu werden wie seine Eltern? Es war zwar schön mit anzusehen, wie sich Grey Stück für Stück wieder geöffnet und seine harte Schale gebrökelt ist und seinen weichem Kern wieder enthüllt haben, allerdings ging mir das gegen Ende dann doch alles ein bisschen zu schnell.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Gelungener Abschluss einer wunderbaren Reihe

Dream Again
0

Auch der letzte Band der Reihe hat mein Herz wieder erobert.💜

Das Cover, vor allem die Farbe, ist mal wieder ein absoluter Traum. Ich glaube, dass die Farbe vom Cover zu meinen liebsten der Reihe gehört.😇

Ich ...

Auch der letzte Band der Reihe hat mein Herz wieder erobert.💜

Das Cover, vor allem die Farbe, ist mal wieder ein absoluter Traum. Ich glaube, dass die Farbe vom Cover zu meinen liebsten der Reihe gehört.😇

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang etwas gebraucht habe, um mit Jude warm zu werden. Sie war mir nicht von Anfang an sympathisch. Mit der Zeit, als man sie und ihre Vergangenheit auch besser kennengelernt hat, ist sie mir dann aber doch ans Herz gewachsen und ich konnte mit ihr fühlen. Zu Beginn konnte ich einige ihre Handlungen nicht ganz nachvollziehen, was sich aber gegen Ende gebessert hat.

Blake mochte ich schon im vierten Teil total und habe mich gefreut, dass er jetzt auch zu einer Hauptrolle wurde. 🥰

Die Beziehung zwischen Ezra und Scott hat mir besonders gut gefallen. Ein Buch über die beiden würde ich definitiv lesen. Ich hätte mir sogar gewünscht, dass man noch mehr von den beiden erfährt.🙈 gerade Ezra ist mir wirklich als Charakter ans Herz gewachsen.

Wer die ersten 4 Bände bereits gelesen und geliebt hat, sollte diesen Band auch nicht verpassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere