Platzhalter für Profilbild

Izzys_buecherwelt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Izzys_buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Izzys_buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.07.2021

Grandioser Reihenabschluss

Play & Pretend
0

„Das ist es, was Menschen tun sollten – füreinander am Leben bleiben, wenn sie es nicht für sich selbst tun können. Richtig?“
-Nena Tramountani in Play & Pretend, S. 324

Mit Play and Pretend ist Nena ...

„Das ist es, was Menschen tun sollten – füreinander am Leben bleiben, wenn sie es nicht für sich selbst tun können. Richtig?“
-Nena Tramountani in Play & Pretend, S. 324

Mit Play and Pretend ist Nena Tramountani wirklich ein grandiöser Abschluss der Soho-Love-Reihe gelungen. Den 3. Band der Reihe findet ihr im Programm des Penguin-Verlag. Für den Klappentext könnt ihr nach links swipen.

Briony kennen wir schon aus den ersten beiden Bänden. Zumindest dachten wir das. Wer Briony wirklich ist und was wirklich alles hinter ihrer Figur –im wahrsten Sinne des Wortes- steckt, erfahren wir erst jetzt. Brionys Geschichte geht unter die Haut. Berüht, verletzt und heilt die Wunden, die beim Lesen entstanden sind. Meine Bewunderung für Briony ist mit jeder Seite gestiegen. Sie ist eine so unglaublich starke Person, die sehr wohl weiß, wann sie ihre Grenzen erreicht hat, es aber leider nicht immer schafft, dann auch zu stoppen. Egal wie schlecht es ihr geht, sie steht für ihre Freunde und die Menschen, die ihr wichtig sind ein. Die Schauspielerei ist ihr Ausgleich. Ihre Fluchtmöglichkeit in eine andere Welt. Eine Welt, in der sie es schafft für einen Moment ihre Sorgen und Probleme zu vergessen und in eine andere Haut zu schlüpfen. In eine Rolle, die ihr Stärke gibt, durch die sie sich möglicherweise sogar weniger verstellen muss als im echten Leben.

Sebastian haben wir in einer kleinen Szene in Band 2 kurz schon kennen gelernt, so richtig eingeführt wird seine Figur aber erst in Band 3. Parallel zu Brionys Geschichte lernen wir auch noch Sebastians Vergangenheit kennen. Nicht weniger berührend, nicht weniger belastend, nicht weniger herzzerreißend und doch anders als Brionys. Oder? Genau diese beiden Päckchen, die beide Protagonisten zu tragen haben, führen sie in einem Atemzug zusammen und befördern sie im nächsten wieder an die Grenzen des jeweils anderen. Die Hintergrundstory sind heftig, ein anderes Wort fällt mir hierzu nicht ein. Daher bitte ich euch wirklich, falls es für euch potentiell triggernde Inhalte gibt, die Triggerwarnung am Ende des Buches zu lesen und gut zu überlegen, ob ihr mit den Themen klar kommt. Denn meiner Meinung nach wird hier nichts verharmlost und auch nicht schön geredet. Es gibt Höhen und Tiefen, eben so wie im echten Leben. Was Nena Tramountani hier geschrieben hat, ist wirklich großes Kino und so nah an der Realität, dass es einem wirklich das Herz zerbricht. Endlich ein Buch, bei dem nicht gleich mit der großen Liebe alles wieder Friede-Freude-Eierkuchen ist, sondern am echten Leben festhält.

Auch das Nachwort ging mir noch nahe. Wenn es euch nicht gut geht, bitte, tut euch selbst den Gefallen, auch wenn es schwer fällt, redet mit jemanden. Dabei ist es völlig egal, ob es eure Freund*innen sind, eure Familie oder ob es euch leichter fällt mit Fremden darüber zu sprechen. Fresst es nicht in euch hinein. Das Buch zeigt gut, dass dies für keinen von uns auf Dauer eine gute Option sein kann. Die Telefonseelsorge erreicht ihr rund um die Uhr über die 0800/1110111 oder 0800/1110222. Dabei könnt ihr ganz anonym bleiben und das Ganze ist natürlich kostenlos.

Achtet aufeinander, seid füreinander dar und vor allem hört einander zu. So richtig. Enden möchte ich meine Rezension gerne mit einem Rückschluss, den ich durch diese Buch, auch für mich selbst gewonnen habe: Nur weil jemand krank ist, ist er nicht schwach. Es gibt Krankheit und es gibt Schwäche und zwischen diesen beiden Gegebenheiten liegt ein gewaltiger Unterschied.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Woodshill-Feeling

Fly & Forget
0

Fly and Forget ist der Auftakt der neuen New-Adult-Reihe von Nena Tramountani. Der 1. Band der Soho-Love-Reihe ist im Penguin-Verlag erschienen.

Worum geht’s?
Journalismus-Studentin Liv hat ihre Beziehung ...

Fly and Forget ist der Auftakt der neuen New-Adult-Reihe von Nena Tramountani. Der 1. Band der Soho-Love-Reihe ist im Penguin-Verlag erschienen.

Worum geht’s?
Journalismus-Studentin Liv hat ihre Beziehung an die Wand gefahren. Von heute auf morgen muss sie aus der gemeinsamen Wohnung mit ihrem langjährigen Freund ausziehen. Durch einen großen Zufall landet sie in der WG von Mathilda und Briony. Was sie nicht ahnt: Der unausstehliche Frauenheld, der ebenfalls in der WG wohnt, vor dem die beiden jungen Frauen Liv bereits „gewarnt“ haben, ist Liv nur allzu bekannt. Es handelt sich dabei um Noah, ihren ehemaligen besten Freund, der vor drei Jahren von heute auf morgen ohne erkennbaren Grund jeglichen Kontakt zu ihr abgebrochen hatte. Doch Liv erkennt Noah in seiner unausstehlichen Art nicht mehr wieder. Um sich für all den Schmerz, der sich durch den plötzlichen Kontaktaufbruch in Liv angestaut hat, beschließt sie sich an ihm zu rächen und macht ihr kurzerhand zu einem Testobjekt für ihren neusten Artikel. Doch schafft es Liv den Artikel fertigzustellen, wenn plötzlich alte Gefühle wieder hochkochen?

Der Roman ist aus der Sicht von Noah und von Liv geschrieben, was mir immer sehr gut gefällt, da man somit zu beiden Hauptcharakteren eine tiefere Beziehung aufbauen kann. Der Schreibstil von Nena Tramountani hat mir sehr zugesagt. Man ist schnell in die Geschichte reingekomen und nur so durch die Seiten geflogen. Die Dialoge waren realistisch und an den richtigen Stellen mit einer guten Portion Humor gespickt.

Sowohl Liv, als auch Noah sind mir sehr ans Herz gewachsen. Liv, die sich nach außen nicht ansehen lassen möchte, wie gebrochen sie eigentlich ist, kämpft sich teilweise nur so durch den Tag. Nichts scheint für sie so wirklich rund zu laufen, doch setzt sie darauf, dass alles irgendwann wieder gut werden wird. Ihre Handlungen, vorallem zu Beginn der Geschichte konnte ich nicht immer zu 100% nachvollziehen, dennoch war sie für mich ein schlüssiger Charakter.
An Noah konnte man seinen Charakterwandel sehr schon mit anschauen. Durch Geschehnisse in der Vergangenheit hat er sich verschlossen, Mauern um sein Herz errichtet und sämtliche Emotionen aus seinem Leben verbannt. Liv schafft es wieder ihn zu erinnern wer er eigentlich ist und reist eine Mauern ein.

Die Handlung zeigt, was es für Konsequenzen hat, wenn man Schicksalsschläge in sich hinein frisst und andere aus seinem Leben ausschließt. Es zeigt, was Freundschaft bedeutet und was es heißt für andere da zu sein. Dass Liebe stärker ist als Wut und Wunden heilen können, auch wenn es lange dauert und Narben zurückbleiben können.

Insgesamt hat mich das Buch vom Feeling ein wenig an die Again-Reihe und Woodshill erinnert. Auch wenn unschöne Themen behandelt werden, war es für mich ein Wohlfühlbuch mit der richtigen Mischung aus Drama, Romantik und Humor. Klare Leseempfehlung von mir! Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.07.2021

Überraschende Wendungen und wahre Gefühle ♡

Try & Trust
0

Try & Trust ist der zweite Teil der Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani und ist im Penguin-Verlag erschienen. Die ProtagonistInnen in diese Buch sind Mathilda und Anthony, die man beide schon aus dem ...

Try & Trust ist der zweite Teil der Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani und ist im Penguin-Verlag erschienen. Die ProtagonistInnen in diese Buch sind Mathilda und Anthony, die man beide schon aus dem 1. Band kennt. Für ein besseres Leseverständnis würde ich empfehlen die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Worum geht’s?
Mathilda traut keinem Mann so wirklich über den Weg. Dieses „Lebensmotto“ versucht sie vergeblich an ihre beste Freundin Briony weiterzugeben. Diese mit Anthony an, dem Mathilda so gar nicht traut. Um ihre beste Freundin vor Enttäuschungen und Liebeskummer zu schützen, geht sie mit Anthony einen Deal ein. Im Gegenzug dafür, dass Anthony nicht mit Brionys Gefühlen spielt, lasst sie sich von dem Kunststudenten malen. Und zwar nackt. Womit Mathilda allerdings nicht gerechnet hat: Dieser Deal wird ihr Leben gehörig auf den Kopf stellen.

Zu Beginn möchte ich gerne ein paar Worte über den Titel verlieren, denn seit langem hat mich ein Buchtitel mal wieder so richtig überzeugt. Nachdem ich im ersten Band zum Titel „Fly and Forget“ nicht wirklich eine Beziehung zum Inhalte erstellen konnte, ist es hier ganz anders. „Try and Trust“ ist in meinen Augen einfach der perfekte Titel für dieses Buch. Die Themen Vertrauen und „Dinge-Ausprobieren“ werden im Verlauf der Handlung immer wieder angesprochen. Es geht hierbei nicht nur darum Vertrauen in andere zu haben, sondern auch um Selbstvertrauen. Es geht nicht darum von heute auf morgen ein großes Ziel zu erreichen, sondern sich diesem vielleicht in vielen kleinen Schritten zu nähern.

Das folgende Zitat aus der Danksagung fasst die Handlung für mich perfekt zusammen und stellt genau das dar, was dieses Buch für mich zu einem besonderen gemacht hat:
„Try & Trust ist also nicht nur eine Hommage an die Kunst, an die Freundschaft, an die Liebe an Sex Positivity, an Frauen, die für ihre Bedürfnisse einstehen, und an Männer, die das Gegenteil von toxisch männlich sind, sondern auch eine Hommage an unsere Träume.“

All die Themen, die in dem Buch angesprochen, sind wichtig und gut in die Handlung eingearbeitet. Der Schreibstil war die im ersten Band schön flüssig und leicht zu lesen, so dass man auch schnell wieder in der Handlung drin war. Was zunächst vielleicht ungewöhnlich erscheint: Auch wenn es Mathildas Geschichte ist, geht es zu Beginn sehr viel um Briony. Dies hat mich im Lesefluss aber überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil. Es war mal was anderes. Ich fande es schön, so schon mehr über sie kennen zu lernen. Außerdem wurde dadurch Mathildas Charakter verdeutlicht. Wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr wissen, was ich hiermit meine.  Was alles hinter dem Charakter „Briony“ steckt, hätte ich niemals gedacht. Umso gespannt bin ich nun auf Band 3.

Die Kapitel waren nicht so lang wie in Band 1, was mir sehr gut gefallen hat, denn in Band 1 waren mir die meisten Kapitel doch deutlich zu lange. Besonders schön finde ich, dass auch in diesem Band wieder jedes Kapitel mit einer passenden Überschrift versehen ist.

Mathilda und Anthony mochte ich im ersten Band bereits, habe die beiden nun, in ihrem eigenen Teil, aber noch viel mehr in Herz geschlossen. Mit ihren Vergangenheiten und den Päckchen, die sie zu tragen haben, habe ich nicht gerechnet. Besonders schon fande ich auch, dass man hinter Anthonys Fassade blicken konnte, denn durch seine Freundschaft zu Noah hatte ich ihn bereits im ersten Band als Goodboy eingestuft, auch wenn er auf den ersten Blick vielleicht nicht diesen Eindruck hinterlässt. An beiden Charakteren könnte man auch wieder sehr schön ihre Persönlichkeitsentwicklung mitansehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.05.2021

Mystisch, dramatisch, geheimnisvoll, sexy...

Beyond the Sea
8

Beyond the Sea ist ein Einzelband von L.H. Cosway, der im LYX-Verlag erschienen ist. Es handelt sich dabei um einen New Adult Roman mit Schauerliteratur-Elementen und ist damit ganz anders als alle typischen ...

Beyond the Sea ist ein Einzelband von L.H. Cosway, der im LYX-Verlag erschienen ist. Es handelt sich dabei um einen New Adult Roman mit Schauerliteratur-Elementen und ist damit ganz anders als alle typischen NA-Romane. Spannend, dramatisch, mystisch, geheimnisvoll und natürlich auch sexy.💙

Zunächst einmal: Worum gehts?:
Die 18jährige Estella hat es nicht leicht. Nach dem Tod ihres Vaters ist sie gezwungen weiterhin bei ihrer Stiefmutter Vee zu bleiben. Zumindest so lange, bis sie ihren Schulabschluss in der Tasche hat. Denn dann bekommt sie ihre Erbe ausgezahlt und kann endlich aus dem gespenstigen Anwesen, in dem Sie unter Vees Launen, die ihr das Leben zu Hölle machen, leben muss, in die weite Welt fliehen. Doch als plötzlich Noah, der mysteriöse Bruder von Vee, auftaucht stellt er Estellas Leben gehörig auf den Kopf. Seine gefährliche und geheimnisvolle Art haben es ihr angetan, aber sie muss sich jeden Tag aufs neue fragen, ob sie ihm trauen kann und warum er nach all den Jahren ohne Kontakt zurückgekommen ist.

Titel und Cover sind sehr gut gewählt und passen thematisch zur Handlung. Der Titel zieht sich mehr oder weniger durch die ganze Handlung und trägt vor allem am Ende nochmal eine entscheidende Rolle. Auch die Covergestaltung mit den Farben und den stürmischen Wellen, die an die Klippen schlagen finden in dem Buch immer wieder eine Bedeutung und passen gut zum Handlungsort Irland.🌊

Nachdem ich ein/zwei Kapitel gebraucht habe, um in die Handlung rein zu kommen, hat mich das Buch im Anschluss gefangen genommen. Ich wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und hat für eine außergewöhnliche Atmosphäre gesorgt. Neben den gewohnten gefühlvollen Stellen, die ans Herz gehen, gibt es auch solche, die einen schockieren und Gänsehaut bereiten. Die Atmosphäre in dem Buch ist sehr mystisch und geheimnisvoll, an manchen Stellen sogar wirklich gruselig, aber genau diese Mischung mit den gefühlvollen Stellen hat das Buch zu etwas ganz besonderem gemacht. Die Religion bzw. der Glaube spielen im Verlauf der Handlung eine große Rolle und sind sehr gut eingearbeitet. Was mir dabei besonders gefallen hat war, dass der Glaube und die versch. Religionen auch kritisch hinterfragt und miteinander in Verbindung gebracht wurden.
Die ganzen Irrungen und Wirrungen machen die Geschichte unvorhersehbar und sorgen für eine gute Portion Spannung.

Die Charaktere sind, wie alles an diesem Buch, wirklich etwas besonderes. Sie entsprechen nicht Schema F, sondern bringen neue Charakterzüge in die New Adult Welt. Alle Charaktere in dem Buch waren sehr schlüssig beschrieben, so dass man beim Lesen eine klare Vorstellung hatte.

Estella ist zu Beginn der Geschichte ein eher unscheinbares Mädchen, das unter der Aufsicht ihrer Stiefmutter zu leiden hat und im Glauben ihren Anker geunden hat. Man kann sehr schön miterleben, wie sie durch Noah wieder mehr zu ihrem eigentlichen Ich findet und beginnt ihr Leben wieder mehr zu leben. Auch wenn ich nicht immer alle ihrer Handlungen nachvollziehen konnte, ist Estella mir als Protagonistin ans Herz gewachsen und man hat mit ihr gelitten, gelebt und geliebt.

Noah ist auf den ersten Blick der typische BadBoy mit gutem Herzen aber mit der Zeit lernt man ihn näher kennen und erfährt, was für ein vielschichtiger Charakter er eigentlich ist und dass er mit dem klassischen NA-BadBoy doch nicht so viel gemeinsam hat, wie man eigentlich denken würde. Genau wie Vee versucht er über eine sehr schwere Zeit in seinem Leben hinweg zu kommen, was ihm nicht immer so recht gelingen will. Durch Estella lernt er, dass die Welt doch noch etwas gutes für ihr bereit hält.

Ich kann euch das Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist wirklich unglaublich gut und für all diejenigen das richtige, die sich mal nach etwas frischem Wind im NA-Bereich sehnen. Bitte achtet vor dem Lesebeginn auf die Triggerwarnung und lest das Buch nur, wenn ich euch mit den Themen gut fühlt, denn die potentiell triggernden Inhalte sollten bei diesem Buch sehr ernst genommen werden.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Lesejury für die schöne Leserunde und das Bereitstellen des Rezensionsexemplars.❤️

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 27.05.2021

Anders als erwartet

Jedes Jahr im Juni – Der romantische Bestseller des Jahres
0

Hinweis:
Die Rezension enthält an manchen Stellen Spoiler. Die entsprechenden Abschnitte sind vorher mit ❗gekennzeichnet.


Inhalt:
Stell dir vor, es ist der schlimmste Tag deines bisherigen Lebens. Du ...

Hinweis:
Die Rezension enthält an manchen Stellen Spoiler. Die entsprechenden Abschnitte sind vorher mit ❗gekennzeichnet.


Inhalt:
Stell dir vor, es ist der schlimmste Tag deines bisherigen Lebens. Du lässt einen Luftballon steigen. Einen Luftballon mit einem Wunsch. Einen Freund zu finden. Und dann, ein Meer weiter, findet jemand deinen Luftballon. Und dieser jemand wird deine große Liebe, dein Seelenverwandter. Nur, dass er nichts davon weiß, denn du hast es ihm nie gesagt, immer nur gehofft, dass er sich irgendwann auch in dich verliebt...
Aber dann, einige Jahre nach eurem Kennenlernen, verkündet dir dein bester Freund, deine große Liebe, etwas, das dein Herz zerspringen lässt.

Jedes Jahr im Juni ist ein Einzelband von Lia Louis und ist im Penguin-Verlag erschienen.

Auf Grund des Klappentextes und des Covers habe ich mir eine andere Art Handlung unter diesem Roman vorgestellt. Ich dachte an eine süße Love-Story mit einem Hauch von Drama, allerdings bietet dieses Buch sehr viel mehr.

Leider bin ich mit dem Schreibstil, vor allem zu Beginn, nicht gut klargekommen.
Teilweise wird auf einer Seite mehrere Male zwischen Vergangenheit und Gegenwart gewechselt, weshalb ich manche Absätze mehrmals lesen musste, um zu verstehen, was gerade in welcher Zeit passiert und wie das Ganze zusammenhängt. Mit der Zeit hat man sich zwar an die Sprünge und den Schreibstil gewöhnt, allerdings haben sie mich in meinem Lesefluss trotzdem eingeschränkt.

Zu den Nebencharakteren konnte ich leider nicht wirklich eine Beziehung aufbauen. Die Szenen, in denen die wichtigsten Nebencharaktere eine Rolle gespielt haben, haben sich meistens gezogen und waren meiner Meinung nach für die Story nicht allzu relevant.

Emmie, die Protagonistin, versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und ihr Leben, das gerade alles andere als gut läuft, wieder auf die richtige Bahn zu steuern. Allerdings werden ihr dabei einige Hindernisse in den Weg gelegt. Viele ihrer Handlungen waren für mich nicht nachvollziehbar, weshalb ich zu ihr auch keine nähere Bindung aufbauen konnte.

❗Achtung Anfang Spoiler:❗ So sympathisch wie Lucas mir am Anfang war und wie gut ich ihn mir am Emmies Seite vorstellen konnte, umso weniger war das am Ende noch der Fall. Einige seiner Aktionen und vor allem Verhaltensweisen in der Vergangenheit haben mich wirklich schockiert. Das war kein Verhalten eines besten Freundes. Daher hat es mich auch gewundert, wie schnell Emmie über die vielen Aspekte wieder hinweggesehen und Lucas zurück in ihr Herz geschlossen hat. ❗Spoiler Ende ❗

Elliot war definitiv mein Lieblingscharakter in dem Roman. Er hat der Handlung gut getan und mit seinem, zunächst undurchsichtigen Verhalten, für Spannung und vor allem Humor an den richtigen Stellen gesorgt.💙

Gut gefallen hat mir, dass die Storyline wesentlich mehr Inhalt hatte, als ich es mit vorgestellt hatte und dass auch nicht alles vorhersehbar war...zumindest nicht von Anfang an. Allerdings hatte das Buch einige Längen und es bleiben am Ende noch Fragen offen.

Ich denke, dass dem Buch eine Trigger-Warnung bzgl. Missbrauch gut tun würde, da man mit diesen Inhalten nach Klappentext, Cover und Leseprobe nicht rechnen würde.

Insgesamt eine süße Geschichte mit dramatischen Wendungen, aber kein Highlight.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere