Profilbild von Jasmin_4579

Jasmin_4579

Lesejury Profi
offline

Jasmin_4579 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jasmin_4579 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.02.2021

Toller Auftakt🥰

Izara 1: Das ewige Feuer
0


Die Idee ist einfach der Wahnsinn!!
Vor allem die ganze Idee mit den Emotionen gefällt mir richtig gut!!😍
Leider konnte mich die Story trotzdem noch nicht ganz catchen... Ich kann jetzt gar nicht genau ...


Die Idee ist einfach der Wahnsinn!!
Vor allem die ganze Idee mit den Emotionen gefällt mir richtig gut!!😍
Leider konnte mich die Story trotzdem noch nicht ganz catchen... Ich kann jetzt gar nicht genau sagen, woran es liegt.
An manchen Stellen hätte ich mir einfach mehr Details gewünscht oder dass man einfach länger in einer Situation gewesen wäre.
Die Lovestory fand ich dagegen super, super toll♥️ Ich bin Lucian regelrecht verfallen🥰😂 Aber auch hier hätte ich gerne mehr Details gehabt... Einfach, weil die Stellen so toll sind!!
Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und habe gar nicht registriert, dass ich das Buch beendet habe😂 Allerdings haben mich die ganzen Ausrufezeichen gestört. Ja, vielleicht gehören sie da rein. Ein paar sind ja auch völlig in Ordnung, aber irgendwann irritieren sie mich😅

Alles in Allem fand ich das Buch wirklich gut. Ich hatte aber mehr erwartet... Trotzdem denke ich, dass die folgenden Teile besser werden und freue mich sehr auf sie🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2021

Leichtes Fantasy-Einzelband

Kalt wie Schnee, hart wie Eisen
0

Man sucht länger nach einem High Fantasy Einzelband, und habe mich über dieses Buch richtig gefreut😍

Vielleicht lag es allerdings an der Kürze des Buches, dass den Charakteren meiner Meinung nach der ...

Man sucht länger nach einem High Fantasy Einzelband, und habe mich über dieses Buch richtig gefreut😍

Vielleicht lag es allerdings an der Kürze des Buches, dass den Charakteren meiner Meinung nach der Tiefgang gefehlt hat... Auch konnten mich die Handlungen der Charaktere zwar wirklich fesseln, aber eine richtige Bindung mit den Charakteren aufzubauen war mir leider nicht möglich😬

,,Kalt wie Schnee, hart wie Eisen" hat nichtsdestotrotz einfach so vieles, das ich mir vom einem guten Fantasybuch wünsche: Eine alte Fehde, eine riesige Vielfalt an magischen Wesen (Elfen, Bestien, Zwerge,...), einen Krieg und unvorhersehbare Plottwists, die mich nicht nur einmal völlig kalt erwischt haben😱 Nach dem Anfang des Buches habe ich es regelrecht verschlungen und in einem Rutsch durchgelesen♥️💫

Im Klappentext wird allerdings ein Charakter, Laurien, nicht erwähnt, obwohl viele der Kapitel ihre Sicht zeigen und ich sie sogar neben Kanemô als Protagonistin bezeichnen würde...

Die Lovestory, die zwischen Kanemô und Perakín im Klappentext angedeutet wird, hat mich allerdings enttäuscht... Sein anfängliches Motiv kann ich verstehen, aber beim Lesen aus Kanemôs Sicht habe ich da nichts gefühlt und ihre plötzliche Verliebtheit nicht nachvollziehen können. Mehr kann ich hierzu leider nicht sagen, da ich Spoiler vermeiden möchte🤐

Der Weltenaufbau hat mich so fasziniert, dass ich mich auch riesig über eine Landkarte gefreut hätte😍 Dass die Charaktere alle ungewöhnliche Fantasynamen besitzen, hat für mich das Eintauchen in diese Welt nur verstärkt🥰 Es gibt sogar ein Personenverzeichnis zum Nachschlagen, falls man mal verwirrt sein sollte🙊

FAZIT
Eine fesselnde, spannende Welt mit Plottwists und vielem mehr, das man als Fantasy-Leser liebt!😍 Allerdings hat mir die Lovestory nicht zugesagt und ich konnte keine tiefere Bindung zu den Charakteren erlangen... Deshalb ein leichtes Fantasybuch für Einsteiger💫

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.03.2021

Interessant und originell💫

Burning Bridges
0

Burning Bridges fängt damit an, dass Ella von zwielichtigen Jungs belästigt wird. Der Fremde - Ches- rettet sie, und per Zufall begegnen sie sich erneut.
Während Ches im Untergrund lebt und gefährlich ...

Burning Bridges fängt damit an, dass Ella von zwielichtigen Jungs belästigt wird. Der Fremde - Ches- rettet sie, und per Zufall begegnen sie sich erneut.
Während Ches im Untergrund lebt und gefährlich wirkt, kann sich Ella nicht von ihm fernhalten...

Das Setting hat gut zur Atmosphäre gepasst (,,Der Käfig" wurde super spannend beschrieben).
Allerdings ist die Geschichte schon ziemlich klassisch und konnte mich eher weniger überzeugen. Die Mitte hat sich gezogen und die Spannung war oftmals nicht meins😬

Die Lovestory zwischen den Protagonisten ist zwar ganz süß und aufregend, aber hat mich nicht ganz packen können. Das klingt jetzt vielleicht blöd, da Bücher nicht immer realitätsnah sind, aber die Story war an manchen Stellen schon weit hergeholt.
Das kann natürlich dem einen gefallen, während der andere es nicht mag😊♥️

Trotzdem waren die Hintergrundgeschichten richtig gut und ausgefeilt, was ich sehr mochte.
Auch die beiden Charaktere und die Handlungen konnte ich teilweise nicht ganz nachvollziehen. Die Nebencharaktere waren mir viel sympathischer und ich bin sehr froh, dass es von ihnen auch Geschichten gibt.

~
🌹ZITAT🌹
,,Ich war Metall und er der Magnet, der mich anzog." ~Ella

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.01.2021

Schön, angenehm und berührend...

Finde mich. Jetzt
0

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls ...

Rhysand saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis und hat keine Ahnung wie das Leben in Freiheit läuft. Seine Sozialarbeiterin Amy hilft ihm sehr und auch mit seinem Mitbewohner Malik, der ebenfalls einige Zeit im Gefängnis verbringen musste, versteht er sich gut.
Tamsin studiert weit weg von ihren Eltern, da diese ihr Leben bestimmen wollen. Deren Meinung nach, solle Tamsin ihrem Ex' dessen Fremdgehen verzeihen, weil sie mit ihm glücklicher war.
Aber Tamsin fühlt sich hier ohne ihn, ohne ihre Eltern, frei. Und wer weiß denn besser, was ihr gut tut als sie selbst?
Zufällig begegnet Tamsin Rhys in dem Café, indem er arbeitet. Sie verbringen viel Zeit miteinander und für die beiden scheint ein Traum wahr geworden zu sein.
Rhys ist zum ersten Mal glücklich.
Und Tamsin fühlt sich zum ersten Mal richtig verstanden.
Doch hält ihre Beziehung? Ist ihr Glück beständig?
Der Roman ist abwechselnd aus Rhysands und Tamsins Perspektive verfasst, sodass man sich leicht in beide hineinversetzen konnte. Ich habe mich öfter auf Rhysands Sichtweise gefreut, weil er die Welt mit ganz anderen Augen sieht.
Nichtsdestotrotz konnte mich das Buch leider nicht ganz von sich überzeugen, weil mir die Spannung völlig gefehlt hat und ich nie richtig in die Geschichte hinein gekommen bin. Die Handlungen waren nachvollziehbar und nicht übertrieben, sondern realistisch, aber es ist mir trotzdem zu wenig passiert.
Der Schreibstil ist angenehm und was ich sehr gut fand, ist, dass die Autorin nicht dieses Klischee von der unerfahrenen weiblichen Protagonistin und dem Typ, der ja ach so viele Erfahringen hat, angewendet.

FAZIT
Eine schöne und angenehme Geschichte für zwischendurch, aber kein Highlight

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.10.2021

Gute Idee, aber zu wenig Spannung

Knochenblumen welken nicht
0

MEINUNG

Ich habe das Buch durch den tollen Titel entdeckt - und der Klappentext hat sich für mich auch super spannend angehört🥰

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch kaum fesseln konnte... Die Geschichte ...

MEINUNG

Ich habe das Buch durch den tollen Titel entdeckt - und der Klappentext hat sich für mich auch super spannend angehört🥰

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch kaum fesseln konnte... Die Geschichte ist nur langsam vorangeschritten und hat sich für mich zu stark gezogen... Ich hätte es viel besser gefunden, wenn beispielsweise das Studium von Aurelia weniger detailliert gewesen wäre, und dafür noch irgendetwas Spannenderes eingebaut hätte... Es wurde einfach viel erzählt, wofür allerdings nur wenig geschehen ist.
Am Ende (die letzten 50 Seiten) wurde es spannender und es wurden viele Fragen aufgeworfen (ich denke, dass es noch einen 2. Teil geben wird)

Die Ermittlungen um die Mordfälle waren zwar schon interessant, aber nicht sonderlich spannend. Die Auflösung kam überraschend, aber es war für mich kein Schock-Moment, da ich hier auch nicht wirklich mitfiebern konnte, weil der Spannungsbogen einfach generell zu niedrig war.

Das Magiesystem hat mir sehr gut gefallen💫
Und auch, dass die Autorin die Gesellschaft offen kritisiert & so etwas wie Diskriminierung (der magischen Bürger) eingebaut hat, fand ich interessant.

Das Setting der Stadt Vhindona ist weniger fortschrittlich und hat mich überzeugen können🥰

Der Schreibstil dagegen hat mir wieder weniger gefallen... Teilweise war er elegant und älter gehalten, und dann wieder eher plump und einfach...
Die Geschichte ist aus der 3. Person erzählt, aus Aurelias & Marius' Perspektive, wobei die des Letzteren öfter vertreten wird.
Wer hier auf eine Lovestory der hofft, ist aber leider falsch.

FAZIT
Eine Story mit Potential, und ich denke auch, dass die Fortsetzung spannender wird. Hier konnte mich die Geschichte leider nicht wirklich fesseln. Es wurde zu viel erzählt, wofür zu wenig passiert ist. Die Magie und auch die Kritik an der Gesellschaft, und Diversität haben sich die 2 Sterne verdient...
Alles in Einem war die Story leider nicht mein Fall😬

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere