Cover-Bild Lodernde Schwingen
(71)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783426524466
Leigh Bardugo

Lodernde Schwingen

Roman
Henning Ahrens (Übersetzer)

Das Finale der Grisha-Trilogie von Fantasy-Bestseller-Autorin Leigh Bardugo (»Das Lied der Krähen«, »Das Gold der Krähen«) in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Tief unter der Erde versteckt sich Alina vor dem Dunklen, der nun endgültig die Macht in Ravka übernommen hat. Um sie hat sich ein Kult gebildet, der sie als Sonnenkriegerinverehrt – doch in den Höhlen kann Alina ihre Kräfte nicht anrufen. Und die einst mächtige Armee der Grisha ist fast vollständig zerschlagen.
Alinas letzte Hoffnung gilt nun den magischen Kräften des legendären Feuervogels – und der winzigen Chance, dass ein geächteter Prinz noch leben könnte. Gemeinsam mit Mal macht sich Alina auf die Suche. Doch der Preis für die uralte Magie des Feuervogels könnte alles zerstören, wofür sie so lange gekämpft haben.


Nicht nur Fans der Fantasy-Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« werden von Leigh Bardugos Grisha-Trilogie begeistert sein: Zwischen Abenteuer, Märchen und zarter Romanze ist die Welt der Grisha mit ihrem ausgeklügelten Magie-System und den lebendigen, facettenreichen Charakteren ein absolutes Highlight der Fantasy.

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2022

Das fulminante Finale!

0

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll … Also erst mal zum Worldbuilding. Die gesamte Welt, die Leigh Bardugo da geschaffen hat, ist in Teilen an die russische Kultur angelehnt. Es gibt so viele Fantasy-Romane, ...

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll … Also erst mal zum Worldbuilding. Die gesamte Welt, die Leigh Bardugo da geschaffen hat, ist in Teilen an die russische Kultur angelehnt. Es gibt so viele Fantasy-Romane, die die südostasiatische Kultur mit einbringen, aber dass Teile der russischen übernommen werden, kenne ich so aus keiner anderen Geschichte. Doch auch sonst ist die ganze Reihe in dieser Form einzigartig!

Der Schreibstil hat es mir sehr einfach gemacht, das Buch trotz der über 400 Seiten an einem Stück durchzulesen. Ich konnte der Storyline gut folgen und kam flüssig durch die Geschichte, ohne das Gefühl zu haben, dass sich einige Stellen in die Länge ziehen oder zu schnell vorangehen würden.

Das sowie der wie ein Märchen geschriebene Prolog erlaubten mir das sofortige Eintauchen nach Ravka, was den Einstieg in den dritten Teil der Trilogie um einiges einfacher gemacht hat. Und die Story hat es wirklich von Anfang an in sich!

Es war eine reine Achterbahnfahrt aus Emotionen. Wo ich im ersten Moment noch fassungslos umgeblättert habe, weil ich nicht glauben konnte, was die Autorin da für eine fiese Wendung eingebaut hat, war ich im nächsten nahe an einem Lachkrampf dran. Die Schlagabtäusche zwischen Alina und Nikolai waren aber auch einfach grandios und können kaum übertroffen werden!

Wo wir schon bei den Plottwists sind: es gab immer wieder Wendungen in der Handlung, die ich so nie hätte vorhersehen können, sodass ich die ganze Zeit wie gefesselt von dem Buch war und kaum aufhören konnte zu lesen. Ich hatte immer eigene Gedanken zur Lösung, am Ende haben sich aber alle als falsch herausgestellt – und das Ende war einfach atemberaubend! Es war ein richtiger Pageturner.

Außerdem noch ein riesiger Pluspunkt: Es gab eine queere Lovestory, die ganz selbstverständlich für die anderen Figuren war und somit ebenfalls ein Zeichen gesetzt hat. So muss das sein, es sollte nicht immer ein Drama daraus gemacht werden.

Und was die Charaktere angeht … Alina, die Protagonistin, ist wirklich enorm über sich hinaus gewachsen. Vor allem, wenn man die Alina aus dem ersten Band mit der Alina am Ende dieses fulminanten dritten Bandes vergleicht. Auch die anderen Figuren waren super ausgearbeitet, wirkten auf mich authentisch und haben die ganze Geschichte lebendig gemacht.


Fazit

»Lodernde Schwingen« bietet mitreißende und fesselnde Lesestunden voller Nervenkitzel gespickt mit genau der richtigen Menge Humor! Eindeutig der beste Band dieser epischen Fantasy-Trilogie

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2022

Eine ganz besondere Welt

0

Ehrlich gesagt hab ich nicht damit gerechnet, dass mir die Reihe so gut gefällt. Aber schwupps war sie doch packend und mitreißend. Ein Land, welches faszinierend und doch so düster und gruselig sein kann. ...

Ehrlich gesagt hab ich nicht damit gerechnet, dass mir die Reihe so gut gefällt. Aber schwupps war sie doch packend und mitreißend. Ein Land, welches faszinierend und doch so düster und gruselig sein kann. Den russischen Flair und die Kreaturen sagten mir hier am meisten zu!
Der Schreibstil, der alles perfekt hat harmonieren lassen, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Alina gelandet beim Apparat und gerettet vom Apparat. Wer glaubt es?? Auch Alina die Angst vor ihm hat und ihre Kräfte verloren hat. Und dann dieses hin und her mit Mal. Naja sympathisch wurde sie mir nie. Auch Mal war mir nie sympathisch. Eifersucht da, Hochmutig hier und zu viel überall. Passen so wohl perfekt zusammen.
Der Dunkle am mysteriösesten von allen. Komisch aber, denn wieso Sympathie für jemanden haben, der Menschen umbringt und alle für sich tut. Und doch jeder fühlt sich zu ihm angezogen und interessant. Dass Alina und er eine Verbindung haben ist jedoch nicht fraglich, denn wenn sollte man sonst anziehend finden, wenn beide einzigartig und am mächtigsten sind. Alina macht trotz unsympathisch… eine Entwicklung durch. Manchmal gut, manchmal naja. Alina will retten und helfen, jedoch will sie auch mehr. Mehr von sich, mehr von Macht, mehr von Kontrolle. Sie liebt ihre Fähigkeit und sie tut alles, um noch mehr Mach zu haben. Nun machen sie sich fast das ganze Buch auf die Suche nach dem Vogel/Adler/ fliegender Amplifier/firebird (hab es auf englisch gelesen, weiß nicht, wie es auf deutsch heißt hahah). Die Reise war spannend und alte Gesichter durfte man auch wiedersehen.
Die Geschichte spitzt sich dann auf den erwartete Kampf zu und man verliert Charaktere und gewinnt andere dazu. Ein Ende, welches die Reihe gut beendet und Lust auf die Krähen-Dilogie macht.

Alles in allem eine wunderbare mitreißende Reihe, wo vor allem Schreibstil und Worldbuilding überragend sind.
Ich bin gespannt auf die Krähen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2021

Wow, was für ein Abschluss dieser spannenden Trilogie

0

Und weiter geht der Kampf um eine bessere Welt. Ein Kampf voller Gefahren, unerwarteten Ereignissen und schwierigen Entscheidungen.

Der Einstieg ist wieder super gewesen. Zunächst hat man einige Seiten, ...

Und weiter geht der Kampf um eine bessere Welt. Ein Kampf voller Gefahren, unerwarteten Ereignissen und schwierigen Entscheidungen.

Der Einstieg ist wieder super gewesen. Zunächst hat man einige Seiten, bis man wieder in der Geschichte drin ist und die Atmosphäre spürt und erhält dazu immer wieder kleine Hinweise auf die vergangenen Ereignisse, aber zugleich kommt schnell Spannung auf. Nicht lange, und die erste Gefahr, bei der man mit Alina und den anderen der Gruppe mitfiebert, droht.
Im weiteren Verlauf gibt es zwischendurch immer wieder kurze Phasen, in denen sich die Handlung verlangsamt, um als Leser alles verarbeiten zu können, aber Langeweile kommt nie auf – das Spannungslevel bleibt so gut wie die ganze Zeit hoch und wird an einigen Stellen sogar noch höher.

Es gibt einige Rückblicke beziehungsweise Gedanken an die Kindheit von Mal und Alina, was unter anderem die starke Bindung zwischen ihnen verdeutlicht, aber auch die Entwicklung der beiden und ihre Beziehungen zueinander zeigt. So erhalten wir noch einmal ein viel klareres Bild von den Charakteren und fiebern mit den beiden mit, dass sie ein Stück weit wieder wie früher miteinander umgehen und die aktuellen Differenzen und Hürden ausräumen können.

Auch an emotionalen Szenen mangelt es nicht, in denen man mit den Protagonisten, aber auch mit den anderen Charakteren mitfühlt. Und das bezieht sich nicht nur auf eine sich anbahnende Liebesgeschichte, sondern auch in vielerlei anderer Hinsicht wird es emotional. Insbesondere Alina, Mal und der Dunkle stehen im Vordergrund, aber auch die anderen scheinen alle eine Bedeutung zu haben und werden individuell dargestellt. Die Charaktergestaltung ist also mal wieder sehr schön gelungen.

Gegen Ende gibt es noch einmal eine große, unerwartete Wendung. Man kann sich auf überraschende Szenen und emotionale Momente freuen, bei denen man mit den Charakteren mitgefühlt hat und mit jeder Seite gehofft hat, dass es sich doch noch anders entwickelt. Es ist nervenaufreibend und spannend, aber zugleich auch wunderschön zu sehen, wie sehr einem die Charaktere ans Herz gewachsen sind.

Eine lange Reise geht zu Ende – auch dieser Band verspricht wieder schöne Lesestunden, aber zugleich ist es auch sehr traurig, Alina, Mal und all die anderen wieder verlassen zu müssen. Aber belohnt wird man wenigstens mit einem Ende, das man gut akzeptieren kann und das nicht allzu offen ist. Die ganze Trilogie kann ich euch nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2021

Von verehrter Heiligen zur geliebten Heldin

0

Alina geht es wohl so schlecht wie noch nie - unter der Erde gefangen, ohne die Möglichkeit ihr Licht zu rufen. Und auch ihre Freunde darf sie kaum sehen. Der Dunkle hat Ravka übernommen und "Sankta Alina" ...

Alina geht es wohl so schlecht wie noch nie - unter der Erde gefangen, ohne die Möglichkeit ihr Licht zu rufen. Und auch ihre Freunde darf sie kaum sehen. Der Dunkle hat Ravka übernommen und "Sankta Alina" kann sich nicht im Licht stärken, weil der Asket es für zu gefährlich hält.

Ich muss ganz ehrlich sagen - ich mag eigentlich alle Personen, aber der Asket ist mir einfach soo unsympathisch. Er macht alles, was gut für ihn ist und meint dann später, nur ein ergebener Diener zu sein.

Zum Glück kommen auch andere Personen wieder vor (Hach, Nikolai und Tamar, ich liebe die beiden so sehr). Und auch bekannte, sowie neue Orte werden vorgestellt, sodass ich wieder den Wunsch hatte, einfach nach Ravka zu reisen und sie mit meinen eigenen Augen zu sehen und nicht nur in meinem Kopf.

Das Cover ist natürlich wieder wunderschön und spätestens jetzt müsste einem wohl aufgefallen sein, dass es Morozovas drei magische Tiere sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2021

Episches Finale

0

Was soll ich groß sagen? Ich liebe diese Reihe einfach. Ich war unglaublich gespannt was mich im großen Finale erwarten würde. Meine Erwartungen waren echt hoch und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Einstieg ...

Was soll ich groß sagen? Ich liebe diese Reihe einfach. Ich war unglaublich gespannt was mich im großen Finale erwarten würde. Meine Erwartungen waren echt hoch und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, denn dieser Teil schließt nahtlos an die Ereignisse aus dem Vorgängerband an. Ohne langes Vorrede geht es direkt weiter und das gefiel mir unglaublich gut.

Der Schreibstil der Autorin ist absolut genial, denn sie schaffte es mühelos mich in den Bann der Story zu ziehen. Bereits nach wenigen Seiten war ich vollends in der Story versunken. Ich blendete alles andere um mich herum aus denn für mich zählte nur noch dieses Buch.

Die Charaktere haben im Verlauf der Story eine unglaubliche Wandlung durch gemacht. Außerdem wurden sie authentisch und greifbar gezeichnet. Selbst die Nebencharaktere wurden voller Leben dargestellt.

Die Handlung war unglaublich spannend und nervenaufreibend. Zudem hatte ich absolut keine Ahnung wie das Ganze ausgehen würde. Das war einfach großartig.

Abschließend gesagt ist dieses Finale absolut genial. Ich bin restlos begeistert. Das war verdammt großes Kino. Bitte mehr davon!

Fazit:

Auch mit dem großen Finale konnte mich die Autorin völlig überzeugen. Alle Fragen wurden beantwortet und die Puzzleteile setzten sich zusammen. Das war einfach nur Großartig!