Profilbild von Jazz1984

Jazz1984

Lesejury Profi
offline

Jazz1984 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jazz1984 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Hot Kisses for Christmas

Hot Kisses for Christmas
0

"Hot Kisses for Christmas" stammt aus der Feder von Grace C. Node und ist der zweite Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Mir hat dieser leichte Winter-/Weihnachtsroman sehr gut gefallen. Man wird ...

"Hot Kisses for Christmas" stammt aus der Feder von Grace C. Node und ist der zweite Roman, den ich von der Autorin gelesen habe. Mir hat dieser leichte Winter-/Weihnachtsroman sehr gut gefallen. Man wird gleich in eine winterliche, als auch weihnachtliche Stimmung versetzt, durch Schnee, dem Adventsfest und vieles mehr. Für mich hat die Autorin wirklich wichtige Dinge berücksichtigt, damit dieser Roman die Stimmung auch beim Lesen rüber bringt. Große Pluspunkte, denn in vielen anderen Winter-/Weihnachtsromanen geht genau das verloren.

Ich hab auch dieses Feeling von dem Ort sehr genossen, einfach ein tolles Setting.

Die Charaktere haben mir ebenfalls gut gefallen. Darlyn ist eine tolle Protagonistin, die mir sehr sympathisch war. Sie war für mich eine ganz normale Frau, mit einer Vergangenheit und den üblichen Problemen. Ethan hab ich ebenfalls sofort gemocht. Seine Art und diese sarkastische humorvolle Art, haben einen schmunzeln lassen. Doch wie es sein soll, bringt der Mann auch einige Probleme mit sich. Mir hat es super gefallen, dass sich diese Beziehung zwischen Ethan und Darlyn langsam aufbaute.

Einzig und allein die junge Amy fand ich recht nervig. Das war mir ein wenig zu viel, dass ausgerechnet eine 17 jährige so viel Drama verursacht. Vor allem hab ich mich gefragt, warum Darlyn und ihre Freundin, sie nicht abgemahnt oder aus dem Café geschmissen haben, denn egal ob die junge Frau Probleme hat oder es nicht leicht hatte, solche Respektlosigkeit, wie sie manchmal an den Tag gelegt hat mit ihrem verhalten, hätte kein Arbeitgeber einfach ignoriert, da fehlte mir einfach ein wenig die Glaubwürdigkeit. Das war sehr schade.

Der Schreibstil war hier locker und leicht. Es wurde abwechselnd aus der Sicht von Darlyn und Ethan erzählt, so etwas mag in ihn Romanen wirklich gern. Man kann die Charaktere so um einiges besser kennenlernen und erfährt mehr Hintergründe.

Im Großen und Ganzen war es eine unterhaltsame, süße, aber auch spannende Geschichte. Von Drama, Emotionen, Gefühl, Liebe und Humor wurde hier alles miteinander vereint. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, denn man wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.

Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung. Es war ein toller Roman, trotz kleiner Kritikpunkte, sehr empfehlenswert für die kalte Jahreszeit.

Veröffentlicht am 19.01.2021

Leider eine enttäuschende Umsetzung...

Chain of Gold
0

Als Fan der Schattenjäger Reihe, konnte ich mir natürlich die neue Reihe nicht entgehen lassen. Auf Chain of Gold von Cassandra Clare, hab ich mich nach lesen des Klappentextes, besonders gefreut. Diese ...

Als Fan der Schattenjäger Reihe, konnte ich mir natürlich die neue Reihe nicht entgehen lassen. Auf Chain of Gold von Cassandra Clare, hab ich mich nach lesen des Klappentextes, besonders gefreut. Diese Welt ist immer etwas Besonderes und wird nie langweilig. Schattenjäger, Werwölfe, Dämonen, Hexen und vieles mehr, sind Wesen, die einen auf der Reise immer wieder begleiten.

Man muss zu Beginn gleich positiv hervorheben, dass alle Begriffe sehr gut erklärt werden, die einem fremd erscheinen könnten. Wer schon Bücher von Cassandra Clare gelesen hat, kennt sich natürlich aus, aber diese Reihe kann ohne Probleme auch Lesern begonnen werden, die sich noch nicht in der Schattenjäger Welt auskennen.

Für mich waren die Erwartungen natürlich wieder hoch. Jedoch kam die Ernüchterung sehr schnell. Das Buch lässt sich super lesen. Der Schreibstil ist flüssig, detailreich und sehr gut verständlich, daran lag es absolut nicht. Auch nicht das die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt wurde, denn hier kommen wieder einige Charaktere zusammen. Für mich persönlich zog sich die Handlung einfach in die Länge. Es passierte nicht sehr viel und die meisten Schattenjäger wirkten für mich so unerfahren. Es kam so rüber als würden die Erwachsenen weniger wissen was zu tun ist, als die Jugendlichen. Die Zeit, in der alles spielt, ist natürlich eine andere, aber dennoch erwartete man da ein bisschen mehr. Die Geschichte hatte somit seine Höhen und Tiefen. Erst zum Ende hin, wurde es wirklich spannender und es passiert zunehmend etwas. Im Großen und Ganzen ist aber noch Luft nach oben gewesen und ich finde das die Autorin das Potenzial nicht ausgeschöpft hat.

Die Charaktere haben mir trotzdem sehr gut gefallen. Ich mochte die Konstellation von James, Matthew, Christopher, Thomas, Lucie und Cordelia. James mit seiner Art war natürlich der perfekte Hauptprotagonist, ebenso sein Parabatei Matthew. Beide fand ich klasse. Lucie und Cordelia als Freundinnen passen super zusammen und ich hab sie sehr ins Herz geschlossen.
Die Liebesgeschichte hingegen konnte mich auch nicht überzeugen, ich fand es zudem auch komisch das alle Verlobungen, die stattgefunden haben, nicht aus Liebe, sondern nur zu einem Zweck eingegangen worden sind, sei es um den Ruf zu wahren oder um auf der Karriereleiter nach oben zu kommen. Dies hat die Autorin wahrlich enttäuschend umgesetzt.

FAZIT
Durch den anfänglichen sehr zähen Verlauf und ein paar weiteren Kritikpunkten, kann ich dem Buch leider nicht mehr als 3 von 5 Sternen geben. Eine Leseempfehlung gebe ich dennoch, denn für jeden Schattenjäger-Fan ist diese Geschichte ebenso ein Muss. Zudem hab ich die Charaktere einfach geliebt. Den zweiten Band werde ich natürlich wieder lesen und freue mich auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 09.01.2021

Schattentanz

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Sobald ich von dem Buch erfahren habe, war ich so gespannt auf die Geschichte. Tiermagier, Assassine, da war ich sofort Feuer und Flamme. Und ich muss sagen, ich wurde absolut nicht enttäuscht. Mit Schattentanz ...

Sobald ich von dem Buch erfahren habe, war ich so gespannt auf die Geschichte. Tiermagier, Assassine, da war ich sofort Feuer und Flamme. Und ich muss sagen, ich wurde absolut nicht enttäuscht. Mit Schattentanz hat Maxym M. Martineau ein wundervolles Buch geschaffen.

Zu Beginn hatte ich noch ein wenig meine Probleme ganz in die Geschichte einzutauchen, was aber gar nicht so schlimm war, denn umso mehr es voran ging, umso leichter wurde es. Vielleicht lag es aber auch an mir selbst.

Die Hauptprotagonisten Leena und Noc haben mich sofort begeistert. Vor allem Noc als Assassine ist einfach ein toller Charakter. Ich liebe seine Art, dieses geheimnisvolle, düstere was er mit sich bringt. Er ist zudem oft kühl und abweisend, doch hat das alles seine Gründe.
Leena ist Tiermagierin, auf die ein Kopfgeld ausgesetzt wurde. Sie liebt ihre Tierwesen und ist selbst eigentlich eine Person die man ins Herz schließen kann. Ich mochte Leena wirklich sehr gern.

Die Handlung war durchweg spannend, immer wieder ergaben sich neue Dinge. Dazu war es äußerst interessant wie Leena Tierwesen gezähmt hat oder wie die Tierwesen beschrieben wurden. Davon bekam man eine sehr gute Vorstellung. Die ganze Geschichte nimmt beim Voranschreiten immer mehr Fahrt auf und man fiebert richtig mit. Auch alle anderen Charaktere fand ich super eingebracht. Nocs Brüder allein, wurden perfekt in die Geschichte eingefügt, jeder hatte einen anderen Charakter und stach auf seine Weise heraus. Hat mir richtig gut gefallen.
Alles war nachvollziehbar und so wirklich, dass man glatt vergessen könnte, das es sich hier um eine Fantasy Geschichte handelt. Mir hat es als Leserin super viel Spaß gemacht und ich kann es bis zum zweiten Band kaum erwarten. Ich würde am liebsten sofort erneut in die Welt abtauchen.

Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich. Die Kapitel wurden abwechselnd von Leena und Noc erzählt, so hat man von beiden einen noch besseren Eindruck bekommen und mehr über die Vergangenheit erfahren.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn der Anfang für mich ein klein wenig schwächer war.

Veröffentlicht am 29.11.2020

Becoming me

Becoming me
0

Mit BECOMING ME hat mich Marcella Fracchiolla wieder absolut begeistert. Die Autorin nimmt einen sofort mit auf die Reise und man hat beim Lesen immer das Gefühl richtig dabei zu sein. Ich liebe es, wenn ...

Mit BECOMING ME hat mich Marcella Fracchiolla wieder absolut begeistert. Die Autorin nimmt einen sofort mit auf die Reise und man hat beim Lesen immer das Gefühl richtig dabei zu sein. Ich liebe es, wenn man sich so in Geschichten hineinversetzen kann, dass man sich als stille Beobachterin fühlt.

BECOMING ME ist zudem ein Spin-Off Band der Woodland Academy Reihe und es war sofort wie ein nach Hause kommen. Worum es in dem Band geht?

Der Band dreht sich um Jules Armstrong, die mit ihren siebzehn Jahren durch und durch ein schillerndes It-Girl aus L.A. ist. Der Lebensstil geht ihren Eltern jedoch immer mehr gegen den Strich, und dann ist da diese eine Nacht, die Jules zum Verhängnis wird. Das Ergebnis? Ein Aufenthalt in einem therapeutischen Sommercamp für verhaltensauffällige Jugendliche an der Woodland Academy. Jules möchte ihre Zeit an der Woodland Academy einfach absitzen, doch diese Rechnung hat sie ohne den düsteren sexy Nick gemacht.

In der Geschichten finden einige Charaktere Platz, die super hineinpassen. Alle sind sehr unterschiedlich, aber vor allem authentisch. Die Hauptprotagonisten Jules und Nick haben mir richtig gut gefallen. Selbst Jules, obwohl sie ein It-Girl ist, hat mich fasziniert. Sie war mir sehr sympathisch, jedoch lernte man auch die zickige und arrogante Seite von ihr kennen, das war sehr abwechslungsreich. Nach und nach die Entwicklung von Jules mitzuerleben, sowie die Selbstfindung, hat man beim Lesen richtig wahrgenommen.
Nick mochte ich sofort, vor allem weil er ein wenig geheimnisvoll und düster wirkt. Es war sehr interessant Stück für Stück mehr über ihn und seine Vergangenheit zu erfahren.

Die Handlung ist sehr gut durchdacht und ich bin immer noch hin und weg von der Geschichte.
Es ist eine tolle Geschichte, die zum Nachdenken anregt und aufzeigt, wie schwer es manchmal sein kann sich selbst zu finden. Auch das Thema Freundschaft ist hier groß geschrieben, denn es ist ebenso schwer herauszufinden, welche Menschen wahre Freunde sein können.
Die Autorin hat hier eine so realistische und wundervolle Geschichte zu Papier gebracht. Mich hat der Roman sofort aus meiner großen Leseflaute geholt.

Der Schreibstil ist sehr locker, leicht und flüssig. Mit schönen und traurigen Momenten, sowie dem nötigen Humor, bietet Marcella Fracchiolla hier eine perfekte Mischung. Die Gefühle und Emotionen werden perfekt transportiert und haben mich beim Lesen sofort erreicht.

Das Ende hätte ich mir persönlich ein wenig ausführlicher gewünscht. Es kam mir zu plötzlich und das hat mich ein wenig enttäuscht, obwohl das meine Bewertung definitiv nicht beeinflusst. Ich hätte mir hier aber gern noch ein Gespräch zwischen Jules und Nick gewünscht, einfach um noch einmal die Reaktionen zu erleben.

Die Covergestaltung ist wunderschön gelungen, passt für mich und wirkt sehr harmonisch und ansprechend.

FAZIT
Eine wunderschöne Geschichte über Selbstfindung, Freundschaft, Liebe und vieles mehr. Für mich wieder ein absolutes Highlightbuch in diesem Jahr, denn Marcella Fracchiolla versteht sich darin einen mit ihren Geschichten sofort mitzureißen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Eine wundervolle Fantasiegeschichte

Das Gift der Mondlilie
0

Die Geschichte hat einen sehr rasanten Einstieg, der einen den Atem nimmt, jedoch absolut perfekt in die Geschichte führt. Man ist gleich mitten drin.
Durch Aprils Schreibstil finden sich ganz viele Details ...

Die Geschichte hat einen sehr rasanten Einstieg, der einen den Atem nimmt, jedoch absolut perfekt in die Geschichte führt. Man ist gleich mitten drin.
Durch Aprils Schreibstil finden sich ganz viele Details wieder, welche die bildliche Vorstellung sehr einfach macht. Die Spannung ist beim Lesen absolut gegeben, hat aber auch ruhigere Momente. Man wird von Kapitel zu Kapitel gezogen und kann das Buch somit kaum aus der Hand legen.

Ally als Protagonistin war mir sehr sympathisch. Sie ist aber auch eine selbstbewusste und starke junge Frau, die alles versucht um ihren Bruder zu reden. Für mich war sie eine sehr interessante Persönlichkeit. Ebenso gut hat mir aber auch der Räuber Devan gefallen. So manches mal musste ich schmunzeln bei seinen Sprüchen und er passt einfach perfekt in diese Geschichte hinein. Er hatte zudem auch etwas geheimnisvolles an sich. Mir hat es sehr gefallen ihn und Ally zusammen zu begleiten.

Die Geschichte beinhaltet aber auch andere Wesen. Die Drachin Amina hab ich sofort ins Herz geschlossen, zumal ich bei der ersten Begegnung herzlich lachen musste, aber dazu möchte ich nicht sehr viel verraten, doch ist Amina nicht so ein Drache wie man sich ihn immer vorstellt.

Es war einfach total schön in diese Welt einzutauchen und mit Ally auf dieses Abenteuer zu gehen. Auch alle Nebenprotagonisten fand ich toll mit der Geschichte verwoben. Natürlich spielt auch Magie eine große Rolle. Für mich hat April Wynter die Geschichte sehr gut durchdacht und ausgearbeitet. Von Devan und auch Jayden würde ich gern noch einiges mehr lesen.

Man könnte eigentlich stundenlang über die Geschichte sprechen. Ich bin einfach fasziniert und finde das es mal etwas ganz anderes ist, was ich so in der Form noch nicht gelesen habe. Die Covergestaltung ist wunderschön und passend zur Geschichte. Mir gefällt es sehr gut.

FAZIT
Eine wundervolle Fantasiegeschichte mit tollen Charakteren, in der man beim Lesen richtig eintauchen kann. Ich hoffe bald mehr lesen zu können. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!