Profilbild von Jenny1185

Jenny1185

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Jenny1185 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Jenny1185 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.07.2018

Schöne Fortsetzung mit starker Steigerung

Save You
0 0

Ruby hatte noch nie so tiefe Gefühle für jemanden wie für James. Doch diese Gefühle wurden mit Füßen getreten und nun liegt sie am Boden. Nichts möchte Ruby mehr als ihre Anonymität wieder, als sie noch ...

Ruby hatte noch nie so tiefe Gefühle für jemanden wie für James. Doch diese Gefühle wurden mit Füßen getreten und nun liegt sie am Boden. Nichts möchte Ruby mehr als ihre Anonymität wieder, als sie noch keiner kannte, doch dank James und ihren Gefühlen gehört sie nun zu der elitären und verdorbenen Welt vom Maxton Hall College.
Sie möchte James vergessen, doch das ist schwer wenn er alles daransetzt sie wieder zurückzugewinnen.

Ich muss sagen, ich mochte diesen Teil noch mehr als Save me, das liegt daran das man die Weiterentwicklung der Hauptcharakteren so toll wahr nimmt. Das merkt man vor allem an James. Er ist Tiefsinniger, gefühlvoller und er steht mehr für seine Wünsche ein, lässt sich nicht mehr so schnell von seinen Freunden beeinflussen. Ich würde jetzt nicht behaupten das es ein ganz neuer James ist, eher ein James 2.0, er ist ein Stück erwachsener geworden, doch kleiner Macken sind noch da
Ruby ist schlagfertiger geworden aber zum Glück hat sie ihre gefühlvolle aber auch zweifelhafte Seite nicht verloren. Sie brauchte sich auch einfach nicht wirklich verändern, denn ich fand sie so natürlich und auch realistisch.
Was mich aber am meisten Überrascht hat ist, das wir mehr von den Nebencharaktere erleben, das sie Ihre Sicht selber erzählen dürfen, das haben sie so was von verdient. Im ersten Teil sind mir Ember und Lydia extrem ans Herz gewachsen. Gerade Lydia macht soviel durch und brauchte ihren Platz um den zum Ausdruck zubringen. Auch in Embers Leben passiert nachdem Ruby ihr erlaubt ein Veranstaltung an der Maxton Hall zu besuchen einiges, ich glaube auch wenn sie es sich selber noch nicht eingestehen will das sie das erste Mal verliebt ist. Ob das Ruby gefällt, bezweifle ich stark aber leider müssen wir bis zum erscheinen von Save Us warten.

In diesem Teil wird es einfach gefühlvoller, nicht nur durch James und Ruby sondern auch durch Jame's Vater, der das erste Mal nicht gerade freiwillig aber er zeigt das er ein Herz hat das ihm gebrochen wurde. Es wird aber auch dramatischer was der schlimme Cliffhanger zum Schluss beweist. Dieser Roman ist im allgemeinen einfach gewachsen und es ist einfach toll die Entwicklung zu verfolgen,sprich es ist meine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 22.07.2018

Wundervoller Auftakt

Save Me
0 0

Ruby Bell hat seit 10 Jahren einen Traum, sie möchte in Oxford studieren und sich und ihre Familie stolz machen. Doch der Sprung an diese Elite Universität klappt nicht von einer normalen Schule, somit ...

Ruby Bell hat seit 10 Jahren einen Traum, sie möchte in Oxford studieren und sich und ihre Familie stolz machen. Doch der Sprung an diese Elite Universität klappt nicht von einer normalen Schule, somit kommt es das sie für das renommierte Maxton Hall College ein Stipendium bekommt.
Auf dieser Schule zählt Geld, Luxus, Partys und macht, doch das interessiert sie nicht, sie möchte einfach nur nicht auffallen. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was niemand weiß, etwas was den Ruf einer Familie zerstören könnte wenn es an die Öffentlichkeit kommt. Diese ist James Beaufort's Familie und auch der heimliche Anführer des Colleges. Er ist arrogant, reich und attraktiv und plötzlich weiß er ganz genau wer sie ist.

Sie wollte niemals teile seiner Welt werden, doch bald lassen James und ihr Herz keine andere Wahl...


Meiner Meinung, ist der Auftakt der Maxton – Hall -Trilogie wunderbar geglückt. Der Schreibstil ist wundervoll, flüssig und einfach toll.
Diese Geschichte, speziell Ruby nimmt einen mit ihrer Art sofort gefangen. Sie ist sympathisch, mitfühlend, ehrgeizig und hilfsbereit. Sie verfolgt ihr Ziele, lernt viel doch darüber hinaus vergisst sie nie die Menschen die ihr am Herzen liegen. Doch sie versucht auch ihr privates Leben von dem Leben in der Schule zu trennen. Ich glaube sie braucht das einfach, da diese beiden Leben nicht unterschiedlicher sein könnten.
James dagegen ist, sagen wir mal so ein verwöhnter reicher Bengel. Er weiß das er viel macht hat und sich so zu sagen alles erlauben. Er mischt gerne Partys auf, trinken gerne einen zu viel und hat noch mehr Spaß mit seinen besten Freunden. Doch das ist der Junge den seine Eltern aus ihm gemacht haben und nicht der wahre James Beaufort. Der wahre James, liebt Blogs und doch wiederum weiß er nicht was er machen möchte, wie soll es wirklich mit ihm weiter gehen.

Diese Geschichte bedient eigentlich einem klassischen Klischee aber dann wiederum nicht, weil sie ihre eigene Magie hat, die einen zum lachen bringt, die Augen verdrehen lässt, und schlicht und ergreifend das Herz berührt. Man fühlt die Chemie die Ruby und James umgibt aber auch die Nebencharaktere, vor allem Ember (Ruby's Schwester) aber auch Lin und Alister sind einfach herzergreifend. Es ist einfach alles so super ausgearbeitet das man immer weiter lesen möchte, man vergisst sein eigenes Leben und taucht in das von den Menschen aus Maxton Hall ein. Jedes einzelne Drama ist ein schnitt ins eigene Herz und man möchte selber gern eingreifen und helfen.

Ich kann also „Save me“ nur empfehlen und stürze mich jetzt sofort auf den 2. Teil „Save you“

Veröffentlicht am 11.07.2018

Unfassbar Gefühlvoll und mehr als nur eine Liebesgeschichte

Wie die Stille unter Wasser
0 0

Eigentlich habe ich immer einen Anfang von einer Rezension im Kopf wenn ich einen Roman zu ende gelesen habe aber Brittany C. Cherry schafft es jedes mal das ich ein paar Tage brauche um meine Gedanken ...

Eigentlich habe ich immer einen Anfang von einer Rezension im Kopf wenn ich einen Roman zu ende gelesen habe aber Brittany C. Cherry schafft es jedes mal das ich ein paar Tage brauche um meine Gedanken und Gefühle zu ordnen.
Ich glaube ich bin immer noch nicht ganz klar im Kopf, schreibe ich was über den Inhalt oder nicht, wenn ja wie fange ich an ohne zu viel zu verraten.
Ich glaube der Klappentext zu dieser Geschichte sagt eigentlich schon alles, mich hat er sofort gefangen genommen und treibt mir jetzt noch die Tränen in die Augen.

Ich kann über diesen Roman einfach nur sagen das er geprägt ist von jeder Menge Gefühl, schöne aber auch schlechte Gefühle die die beiden Hauptprotagonisten in ihren jungen Jahren aber auch nach mehr als 20 Jahren durchleben müssen unglaublich ergreifend.
Oft habe ich dagesessen war gefangen von Brooks und Maggie und merkte noch nicht mal wie mir die Tränen über die Wange liefen und verfluchte dieses miese Schicksal und denke wie ungerecht diese Leben für die beiden ist. Doch dann gibt es da diese Momente die einen selber ergreifen und du hast wieder Hoffnung, Hoffnung das Maggie noch mehr Stärke gewinnt und den letzten Schritt wagt.

Man wird nie die schlimmen Dinge vergessen, deshalb ist es um so wichtiger die Guten sich so oft vor Augen zu führen oder ganz viele neue zu erschaffen.

Für mich ist die Autorin eine Meisterin in diesem Bereich, sie schafft es mit ihren Protagonisten jedes mal, das ich sofort gefangen bin und für die Zeit des Lesens auch nicht mehr ansprechbar bin. Sie schafft es das man nonstop das Gefühl hat selbst in der Geschichte mitzuspielen, so dass man alles noch viel mehr fühlt.

Wie schon vermutet kann ich diesen Roman von Herzen nur empfehlen und möchte es mit einem Zitat aus „Wie die Stille unter Wasser“ abschließen

„Als ich die Bücher zum ersten Mal gelesen hatte, hatte ich die Spannung in den Geschichten gesehen. Beim zweiten Mal sah ich sehr viel mehr von dem Schmerz.
Ein herausragendes Buch liest man nicht zweimal und beendet es mit denselben Gedanken wie beim ersten Mal. Ein herausragendes Buch überrascht seine Leser immer wieder neu und regt sie zu neuen Gedanken an, zu neuen Möglichkeiten, die Welt zu betrachten, egal, wie oft man die Worte liest.“

Veröffentlicht am 09.07.2018

Von der ersten Seite an überzeugt

King of New York
0 0

Er ist der mächtigste Mann von New York, lebt für die Wall Street, für seine Firma und was viele nicht wissen für seine Tochter. Er trennt sein Privatleben strikt von der Arbeit. Bisher ist er damit super ...

Er ist der mächtigste Mann von New York, lebt für die Wall Street, für seine Firma und was viele nicht wissen für seine Tochter. Er trennt sein Privatleben strikt von der Arbeit. Bisher ist er damit super gefahren, bis er seine neue Mitarbeiterin Harper trifft. Sie treibt ihn in den Wahnsinn bringt in um den Verstand und nachts um den Schlaf.
Davon ahnt Harper jedoch nichts, sie wollte seit der Uni für King & Associates arbeiten. Sie träumte davon alles, was sie für ein eigenes Unternehmen brauchte von dem König der Wall Street zu lernen. Sie hat mit allem gerechnet nur nicht damit das Max King, kalt, schroff und kompromisslos ist, ein richtiges Arschloch.

Meine Meinung ist der Roman richtig gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt einen gleich gefangen. Die beiden Hauptcharaktere waren mir auf Anhieb sympathisch allen voran Max. Ich liebe diese zwei Gesichter von ihm. Er ist während der Arbeit knallhart ein Meister in dem was er tut aber sobald er nach Hause kommt, bestimmt nicht nur seine Tochter wo es lang geht. Sondern auch seine Schwestern, man könnte meinen der King von New York könnte sich da durchsetzen aber nein, er wirkt nahezu unsicher, redet sich oft um Kopf und Kragen. Dieses Verhalten macht ihn aber menschlich und zeigt das er nicht so perfekt ist wie man in New York vermutet. Viele Gespräche sind oft unglaublich lustig aber zeigen auch das er ein absoluter Familienmensch ist, der alles für sein kleines Mädchen tun würde, außer vielleicht sie zu einem Date gehen zu lassen, schließlich ist sie erst 14 Jahre
Harper konnte mich auch überzeugen, mit ihrem frechen Mund und ihren bösen Gedanken, den eins wird ab der ersten Seite sofort klar egal wie attraktiv sie Max findet er ist durch und durch ein Arschloch und das lässt sie ihn auch oft spüren. Doch es wird auch ziemlich schnell offensichtlich das sie ihre Vergangenheit noch nicht verarbeitet hat, die sie deshalb oft vorschnell handeln lässt, was zu vielen auf und abs führen die einem oft ganz schön ans Herz gehen aber manchmal auch schmunzeln lassen. Aber mit Grace's (Harper's beste Freundin) Hilfe öffnen sich langsam Harper's Augen.
Auch fand ich die Erotik klasse in die Geschichte eingearbeitet, das ist glaube ich die einzige Sache die bei Harper und Max auf Anhieb zu klappen scheint. Sie kennen kaum eine Grenze, außer kein Sex am Arbeitsplatz aber ich glaube auch das sie vielleicht mehr hätten reden sollen, also wirklich reden und nicht streiten aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Diese Geschichte macht Spaß sie zu lesen und hat alles was ein toller Roman haben sollte und bekommt daher von mir die volle Sternenanzahl.

Veröffentlicht am 09.07.2018

Konnte mich leider nicht überzeugen

Fesselndes Verlangen - Forbidden Lovers
0 0

Ich muss sagen ich war nachdem ich dem Klappentext und auch das Cover gesehen habe richtig neugierig auf das Buch. Ein scheinbar schüchternes Mädchen und ein Professor der in seiner Freizeit gerne als ...

Ich muss sagen ich war nachdem ich dem Klappentext und auch das Cover gesehen habe richtig neugierig auf das Buch. Ein scheinbar schüchternes Mädchen und ein Professor der in seiner Freizeit gerne als Dom willigen Frauen Lust und Schmerz bereitet, klang für mich auf jeden Fall Vielversprechend.

Der Prolog bzw. der Einstieg in das Buch war auch richtig toll, der Schreibstil ist flüssig und schön zu lesen und durch den Prolog hat man das Gefühl gehabt das es um eine ernste Geschichte geht in der die Protagonistin Isabella versucht ihr vertrauen in die Männer auf einer Playparty wiederzufinden. Auf dieser Party lernt sie Tristan kennen und sie verbringen eine aufregende Nacht, in der sie ihr verlangen bzw. ihren Wunsch nach BDSM nachkommen kann. Ich fand am Anfang ihren Mut sehr toll und auch ihre Art war einfach sympathisch aber leider reicht das nicht aus um mich zu fesseln. Mir haben die Gefühle gefehlt, es gab einfach keinen Moment in dem ich Herzklopfen hatte oder ins Träumen geraten bin. Bei dem Erotischen Teil ging es mir auch nicht anders, in ihrer Beziehung oder Affäre soll es um BDSM gehen und das was ich in der Geschichte gelesen habe, hatte für mich leider nichts damit zu tun.

Auch der eigentlich spannende Teil hat mich nicht überzeugt, er wurde so zu sagen einfach hin geschrieben ohne wirkliche Spannung, vieles konnte man sich gleich denken aber auch oft fehlte einfach ein bisschen Hintergrund Information oder man hätte sie einfach tiefgründiger gestalten können und nicht in ein zwei Sätzen da stellen dürfen.

Deshalb gibt es von mir 2,5 Sterne.