Platzhalter für Profilbild

Kim_glowbook

Lesejury-Mitglied
offline

Kim_glowbook ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kim_glowbook über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2021

Besser als der erste Band, aber immer noch nicht gut genug

The Brightest Stars - connected
0

Mein Fazit:
Da ich ja schon den ersten Band des Buches nicht so berauschend fand, hatte ich gehofft, das mich der 2. Band ein bisschen mehr überzeugen würde. Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass dieser ...

Mein Fazit:
Da ich ja schon den ersten Band des Buches nicht so berauschend fand, hatte ich gehofft, das mich der 2. Band ein bisschen mehr überzeugen würde. Vorweg kann ich schon einmal sagen, dass dieser zwar ein klein wenig besser war, aber wirklich überzeugt hat mich die ganze Story immer noch nicht. Das Cover ist wieder einmal sehr schön, daran kann ich gar nichts aussetzten. Doch mein erster Kritikpunkt ist hier schon die Länge Kapitel. Im ersten Buch waren sie sehr kurz und haben nach 4 Seiten gerade da, wo es spannend war geendet. Das kann man in diesem Band auf jeden Fall nicht behaupten, denn jetzt waren die Kapitel eindeutig zu lang. Ca. 40 Seiten übertreffen für mich persönlich das Maß der Dinge und ich habe nicht nur einmal vorgeblättert, um zu schauen, wann dieses Kapitel endet. Dies wäre ja alles gar nicht so wahnsinnig schlimm, wenn die Kapitel wenigstens einen guten und relevanten Inhalt gehabt hätten. Aber auch hier musste ich enttäuscht werden. Die „Love Story“ von Kael und Karina geht in diesem Band komplett unter. Sie denken zwar meist über den jeweils anderen nach und reden sich gegenseitig ein, dass sie nicht gut genug füreinander sind und einander nicht vertrauen können, aber wirkliche Interaktionen und Gespräche zwischen den beiden kann ich an einer Hand abzählen. Dabei war es für mich eigentlich gerade das, was dieses Buch spannend machen sollte. Stattdessen wurden hier sehr stark die Nebencharaktere, wie ihre beste Freundin Elodie und ihr Bruder Austin in den Vordergrund gestellt. Es war zwar auch mal gut, zwischendurch etwas vom Leben der beiden mitzubekommen, aber dies ist schließlich nicht der Hauptgrund, warum viele dieses Buch überhaupt lesen. Das Ende des Buches war für mich auch nicht so überraschend und dramatisch, wie es dargestellt wurde, da ich dies in gewisser Weise schon vorgeahnt habe.

Die Charaktere an sich haben mir in diesem Band deutlich besser gefallen. Gerade aus Kael, der hier endlich auch Kapitel aus seiner eigenen Sicht hatte, konnte man ein bisschen Schlauer werden. Ich fand seine Charakterzüge außerdem viel besser beschrieben und konnte mir endlich ein besseres Bild von ihm machen. Er ist sehr hilfsbereit seinen Freunden gegenüber und für sein doch noch Jüngeres alter schon sehr erwachsen. Austin, Karinas Bruder kam in diesem Teil auch öfter zu Wort und ich muss gestehen, dass er mir gerade in diesem Teil viel symphytischer war als im ersten. Das kann ich leider von Karina nicht gerade behaupten, da sie mir in diesem Band schlichtweg viel zu kompliziert und anstrengend war. Sie hat sich über alles beschwert, alles tausend mal hinterfragt und immer die kleinsten Dinge gesucht, um weiterhin auf Kael sauer zu sein, obwohl er sich immer bemüht hat, mit ihr auszukommen.

Alles in allem war dieses Buch zwar ein bisschen besser, hat aber definitiv noch einen Verbesserungsbedarf. Ich bin trotzdem gespannt, was das dritte Buch so mit sich bringen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Ein Buch mit viel Potenzial das aber leider nicht genutzt wurde!

The Brightest Stars - attracted
0

Inhalt: Karina ist vom Beruf her Masseurin und lebt in einer kleinen Stadt in ihrem eigenen kleinen Haus. Eines Tages lernt sie bei der Arbeit den Wortkargen Kael kennen, der sie sofort in ihren Bann zieht ...

Inhalt: Karina ist vom Beruf her Masseurin und lebt in einer kleinen Stadt in ihrem eigenen kleinen Haus. Eines Tages lernt sie bei der Arbeit den Wortkargen Kael kennen, der sie sofort in ihren Bann zieht und ehe sie sich versieht, wird sie in seine Welt und das damit verbundene Chaos hineingezogen.

Fazit: Ich finde das Cover sehr schön und ansprechend mit den Glitzer Elementen und gerade das, hat, abgesehen vom Klappentext auch stark dazu beigetragen es zu kaufen. Das Buch war einfach zu lesen und ich hatte es auch innerhalb weniger Tage ausgelesen. Es ist ausschließlich aus Karinas Sicht geschrieben, was ich persönlich sehr schade fand, da ich gerade bei dem verschlossenen und ruhigen Kael gerne mehr erfahren hätte. Vor allem wie er zu Karina steht und was er sich so denkt. Außerdem gab es beinahe durchgehend kurze Kapitel, welche nur über maximal 4 Seiten gingen, was ja zum einen nichts Schlechtes ist denn, wenn man gerne lesen möchte während man öffentlich zur Arbeit oder zur Schule fährt, ist das sicher ganz praktisch, weil man nicht mitten drinnen unterbrochen wird. Zum anderen war es ziemlich nervig. Meist wurden die Kapitel nämlich gerade dann unterbrochen, wenn ich das Gefühl hatte, dass es jetzt in eine spannende Richtung geht. Doch dann war das Kapitel aus und hat in einem anderen Kontext wieder gestartet. Dazu kommt das innerhalb der ganzen 384 Seiten gerade einmal 2 Wochen vergangen sind, in denen genau nichts passiert ist und gerade das ist der Punkt bei diesem Buch, der mich wahnsinnig enttäuscht hat. Abgesehen davon das sie sich hin und wieder getroffen haben, falls dieses treffen nicht zufällig unterbrochen wurde, Karina und Kael bei der Arbeit waren, ein paar Einkäufen im Supermarkt und Autofahrten, bei denen sie sich die kuriosesten Fragen gestellt haben, gab es, kein wirkliches Kennenlernen und keinen Inhalt in diesem Buch. Da hat es mich auch sehr stutzig gemacht, dass die beiden nach knapp einer Woche „kennenlernen“, schon verliebt ineinander waren. Denn liebe auf dem ersten Blick hin oder her das ging mir persönlich dann doch zu schnell. Aber es kam dann nach knapp 300 Seiten zu einem Drama/Streit, der zum einen sehr unerwartet kam und zum anderen für mich auch total unverständlich, da man keine Hintergrundinformationen hatte. Vielleicht bekommt man das Ganze dann im zweiten Band erklärt. Ansonsten gab es wenig Inhalt und Spannung.

Zu den Charakteren: Karina fand ich eigentlich sogar ziemlich symphytisch, sie hat sich ihr eigenes Leben aufgebaut und einen Job der sie glücklich macht. Sie hat zwar manchmal ein bisschen mit sich selbst zu Kämpfen und ist manchmal etwas zu hart zu sich selbst aber sonst fand ich eigentlich, dass sie ein Charakter mit potenzial war. Anders habe ich da Kael wahrgenommen. Er war sehr ruhig, hat kaum etwas über sich preisgegeben und man hat gefühlt nichts über ihn das ganze Buch über Erfahren. Bei ihm ist man Gefühlt nur auf der Oberfläche geschwommen. Generell fand ich ihn und die anderen Charaktere nicht so wahnsinnig toll und genau beschrieben.

Zusammenfassend kann ich nur sagen das, dass Buch eigentlich gutes Potenzial hatte, das aber leider schlecht umgesetzt wurde. Nichtsdestotrotz werde ich mir höchstwahrscheinlich auch das zweite Buch kaufen, da ich gerne wissen möchte ob dieses besser als das erste ist und zum anderen, weil ich wissen will wie es weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2020

5 Sterne sind für dieses grandiose Buch gar kein Ausdruck!

Forever Mine - San Teresa University
0

Wenn sich alle gegen dich verschworen haben, wer kann dich dann noch verstehen?

Inhalt: Sie ist ein Instagram Star mit einem wahnsinnig Stressigen Leben, dass kaum ein Zeitfenster offenlässt und er ein ...

Wenn sich alle gegen dich verschworen haben, wer kann dich dann noch verstehen?

Inhalt: Sie ist ein Instagram Star mit einem wahnsinnig Stressigen Leben, dass kaum ein Zeitfenster offenlässt und er ein Schwimmer der von Social Media gar nichts wissen will, die Schwimmhalle kaum verlässt, mit dem Ziel es zu den Nationalmannschaften zu schaffen. Ihre Welten könnten nicht unterschiedlicher sein und doch haben sie beide dasselbe Schicksal, denn eine Nacht hat alles verändert.

Fazit: Nachdem ich Forever Free gelesen habe, war es für mich klar, dass ich auch den zweiten Band lesen werde und ich habe es zu keiner Sekunde bereut. Dieses Buch und vor allem die Geschichte hat sich langsam in mein Herz geschlichen und mir gar keine Chance gegeben es nicht zu mögen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen so sehr hat es mich in seinen Bann gezogen. Es behandelt nicht nur Themen wie die wahre Liebe, sondern auch Mobbing, meines Erachtens ein sehr wichtiges Thema, dass mehr Aufmerksamkeit braucht. Der Schreibstil war auch wie in Forever Free sehr flüssig und das Buch war einfach zu lesen. Ebenso gab es wieder zwei Sichten die sich immer wieder abgewechselt haben, ich persönlich finde das dies immer ein Pluspunkt ist, da ich sowohl ihre als auch seine Gedanken und darauffolgenden Handlungen besser verstehen konnte.

Zu den Charakteren: Alec war mir von Anfang an Sympathisch und das hat sich über die Seiten hinweg noch mehr verstärkt. Er ist zielstrebig, ehrlich, hat immer ein offenes Ohr für seine Freunde und hilft Kate und Dean ohne groß darüber nachzudenken. Noch dazu ist er ziemlich witzig und gerade die Gespräche mit seinem besten Freund Dean haben mir sehr oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich sag nur: „Oh Darling,..“:)) Alec hatte eine schwierige Vergangenheit, in der ihm die Leute das Leben schwer machten, was ihn aber nicht davon abgehalten hat Kate zu unterstützen. Alles in allem ist er ein ausgesprochen liebevoller Charakter.

Wenn ich mir einen besten Freund im Leben aussuchen könnte dann wäre es Dean! Ich wünschte, es würde ein eigenes Buch mit seiner Geschichte erscheinen. Dean ist humorvoll und ebenso ehrlich und hilfsbereit wie Alec. Die beiden passen wie der Deckel zum Topf. Außerdem war er auch Kate ein guter Freund und hat sie nicht so wie viele andere verurteilt.

Kommen wir zu Kate. Sie ist ein Organisationstalent, herzlich, beliebt und versucht es immer allen recht zu machen, auch auf Kosten ihrer Freizeit. Hinzu kommt das sie sich zu viele Gedanken macht, was andere von ihr denken. Dennoch ist sie jederzeit für ihre Freunde da. Sie ist so ein guter Mensch und hat es absolut nicht verdient was ihr angetan wurde. Alec und sie sind so süß zusammen und waren sich einerseits so nah und dennoch so fern.

Abschließend kann ich nur jedem empfehlen Forever Mine zu lesen und wenn ich könnte würde ich diesem Buch mehr als 5 Sterne geben! Ich kann den 3. Band kaum noch erwarten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Ava Reed hat ein Lustiges, aber dennoch sehr emotionales Buch geschrieben, dass zum Nachdenken anregt!

Madly
0

Inhalt: Nach endlosen vergeblichen Versuchen gibt Mason immer noch nicht auf, er hat sich in June verliebt und tut alles um sie für sich zu gewinnen. Doch leider macht ihm June einen Strich durch die Rechnung, ...

Inhalt: Nach endlosen vergeblichen Versuchen gibt Mason immer noch nicht auf, er hat sich in June verliebt und tut alles um sie für sich zu gewinnen. Doch leider macht ihm June einen Strich durch die Rechnung, sie ist zu geprägt von ihrer Vergangenheit und möchte von Mason nicht mehr als Freundschaft.

Fazit: Ich habe das Buch ziemlich schnell gelesen und hatte keine Probleme damit mich in die Geschichte einzufinden. Allerdings würde ich jedem der Madly anfangen möchte vorher ans Herz legen Truly zu lesen, da man dann die Zusammenhänge viel besser versteht und die Charaktere auch schon kennt. Mason mochte ich im letzten Buch schon ziemlich gerne und habe ihn im zweiten Teil noch viel mehr lieben gelernt. Seine Schlagfertigkeit und seine witzigen Sprüche June gegenüber haben das Buch noch viel lockerer und lustiger gemacht. Man konnte ihm wirklich anmerken wie gerne er June hat und dass er alles tun würde um endlich mit ihr zusammen sein zu können. Außerdem muss ich dem Buch zugute heißen, dass es auch viele Kapitel aus Masons Sicht gab, was einen Einblick in seine Welt gegeben hat und seine Handlungen verständlicher wirken ließ. June mochte ich in diesem Buch leider nicht so gerne wie in Truly. Ihre ständigen Beschwerden und ihr Jammern wurden mir auf die Dauer leider ein bisschen zu viel. Ja, sie hatte eine schwere Vergangenheit und hat ihr Päckchen zu tragen aber es wurde mir persönlich, leider ein bisschen zu oft thematisiert. Außerdem wäre ein bisschen mehr Interaktion zwischen June und Mason sehr schön gewesen, denn diese ist mit Ausnahme vom Ende nur Stellenweise geschehen.
Nichtsdestotrotz gab es einen sehr flüssigen Schreibstil, der auch sehr realitätsnahe Texte hatte. So hat man sich gefühlt als würde man genau diese Szene gerade vor sich erleben.

Am meisten hat mich gefreut, dass man sehr viele Einblicke in Andies und Coopers Beziehung bekommen hat. Die beiden sind einfach nur wahnsinnig süß zusammen und es war schön zu lesen wie es mit ihrer Beziehung nach Truly weitergeht.

Alles in allem hat Ava Reed eine gute Fortsetzung geschrieben, die es sich wirklich zu lesen lohnt und ich kann es kaum erwarten Deeply zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2020

Truly ist ein Buch zum Verlieben!

Truly
0

Ich hatte ehrlich gesagt nicht wirklich viele Erwartungen, als ich angefangen habe Truly zu lesen, aber die wenigen die ich hatte, wurden weitaus übertroffen. Das Buch war wahnsinnig einfach und locker ...

Ich hatte ehrlich gesagt nicht wirklich viele Erwartungen, als ich angefangen habe Truly zu lesen, aber die wenigen die ich hatte, wurden weitaus übertroffen. Das Buch war wahnsinnig einfach und locker zu lesen, ich bin nur so über die Seiten geflogen und schon hatte ich es in 3 Tagen ausgelesen. Die Geschichte wird aus zwei Sichten, der von Cooper und der von Andie geschrieben. Am Anfang von jedem Kapitel gibt es ein kleines Zitat welches immer perfekt zum Text gepasst hat. Die Charaktere schließt man wahnsinnig schnell in sein Herz und Ava Reed hat es tatsächlich geschafft, dass ich in einem Buch nahezu jeden der Haupt- und Nebencharaktere mochte.

Zu den Hauptcharakteren an sich: Cooper und Andie sind mir beide sehr schnell ans Herz gewachsen und ich konnte in jeder Szene spüren, dass sie sich gleichzeitig so nah und doch so fern waren. Besonders schön fand ich es das sich die beiden eher langsamer kennengelernt haben und nicht gleich nach dem ersten Blick sofort ineinander verliebt waren. So konnte man nochmal mehr mit den beiden mitfühlen und die Geschichte hat sich echter angefühlt. Andie ist ein absoluter Familienmensch, mit einem Sinn für Ordnung und genau das ist es auch, was ich sehr an ihr mochte. Cooper hat ein großes Herz, ist immer für seine Freunde da und hat einen starken Beschützerinstinkt der durch seine Vergangenheit geprägt wurde. Er ist nicht gerade ein Mann vieler Worte, jedoch Andie gegenüber kann er sich öffnen. Außerdem spielten die Hauptcharaktere des nächsten Teils (June und Mason) auch schon eine größere Rolle und ich habe mich gleich nochmal doppelt gefreut Madly zu lesen.

Alles in allem hat Ava Reed ein fantastisches Buch geschrieben, dass es sich wirklich zu lesen lohnt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere