Cover-Bild Forever Mine - San Teresa University

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 30.10.2020
  • ISBN: 9783736313309
Kara Atkin

Forever Mine - San Teresa University

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.

Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy der San Teresa University, erfährt, ist ihr sauberes Image als Bloggerin von einem Tag auf den anderen zerstört. Kate will einfach nur vergessen, was passiert ist, und zieht deshalb in ein neues, ruhigeres Wohnheim um. Was sie nicht ahnt: Ihr Zimmernachbar ist ausgerechnet Alec, der sie nicht nur bei jeder Begegnung an die Nacht erinnert, die ihr Leben für immer verändert hat, sondern der ihr plötzlich auch nicht mehr aus dem Kopf gehen will ...

"Ich habe das Setting, die Story und die Charaktere geliebt. Die Geschichte hat so süchtig gemacht, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte." MARENVIVIEN über FOREVER FREE

Band 2 der dreibändigen New-Adult-Reihe von Kara Atkin

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2020

Dieser Teil der "San Teresa University"-Reihe gefällt mir besser als sein Vorgänger. Die Story ist tiefgründig, dramatisch & eindrucksvoll.

2

Ich habe mich sehr über den Titel "Forever Mine - San Teresa University" von Kara Atkin gefreut, welcher mir freundlicherweise vom LYX Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung ...

Ich habe mich sehr über den Titel "Forever Mine - San Teresa University" von Kara Atkin gefreut, welcher mir freundlicherweise vom LYX Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar via Netgalley zur Verfügung gestellt wurde. Dafür möchte ich an dieser Stelle noch einmal meinen Dank aussprechen und darauf hinweisen, dass meine Meinung zum Buch dadurch in keiner Weise beeinflusst wird.
Nachdem ich den ersten Teil der "San Teresa University"-Reihe bereits lesen durfte und ihn bis auf Kleinigkeiten ansprechend und süß fand, war ich gespannt auf ein weiteres Buch der Autorin, in der Hoffnung, sie könne mich hier noch mal etwas mehr überzeugen. Und das ist definitiv passiert. Erfahrt im Laufe meiner Rezension gern warum :)

Erst aber einmal zum Inhalt:
Die Geschichte handelt von der Protagonistin Kate, die schon seit Jahren einen erfolgreichen Blog und Instagramaccount führt und ziemlich bekannt und beliebt, gerade auch an der Uni, ist. Als dann allerdings ein Foto viral geht, welches sie in einer eindeutigen Sache mit dem Playboy Alec zeigt, wird Kate's heile Welt aus den Angeln gehoben. Plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war, Kate's Follower fallen ihr in den Rücken und schüren grenzenlosen Hass. So führt Kate's Weg auch in ein anderes Wohnheim, wo sie ausgerechnet auf Alec als ihren neuen Nachbarn trifft, der sie wieder an die vergangenen Geschehnisse erinnert. Dennoch bringt er etwas in ihr zum klingen und nicht nur das – sie beginnt die Dinge zu überdenken und sich langsam aber sicher weiterzuentwickeln...

Kara Atkin schreibt ihren New adult Liebesroman aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren, Kate und Alec, in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir einen leichten Zugang zu ihnen gewährt und ich blitzschnell in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauche. Gerade Kate wächst mir schnell ans Herz und ich beginne, mich immer mehr in sie einzufühlen und mich mit ihr zu identifizieren. Ich persönliche stehe zwar ganz woanders in meinem Leben und kann mir kaum vorstellen, überhaupt mal die 1000 Follower zu knacken, investiere ich zum einen einfach viel zu wenig in meinen Account und sehe die Sache zum anderen auch einfach nicht als meine Lebensaufgabe an, schafft die Autorin es mit ihren Erzählungen und Beschreibungen aber dennoch, mich richtig gut in ihre Lage zu versetzen. Man vergleiche ihre Situation einfach mit seinem persönlichen Lebenselixier, welches einem alles bedeutet. Und dann noch in Anbetracht der Tatsache, dass dir dabei so gut wie alle Leute in den Rücken fallen, die dir dabei wichtig waren und auf deren Meinungen du gebaut hast. Es ist wirklich schlimm, was hier für eine Hexenjagd von statten geht und viele Menschen sich online herausnehmen, im "Schutze der Anonymität". Da hat sicher der ein oder andere bereits so seine Erfahrungen mit gemacht, denn dafür braucht es keinen großen Account. Im Gegenteil. Somit fühlen sich hier sicherlich viele Leserinnen von dieser Problematik angesprochen und können etwas aus der Geschichte mitnehmen! Denn Kate lernt mit der Zeit, dass es Dinge im Leben gibt, die eindeutig wichtiger sind. Das ist total schön zu verfolgen und schenkt uns Lesern/Betroffenen Mut.
Dass ihr Alec, der Draufgänger, dabei noch zu so eine Stütze wird, hätte ich anfangs nicht gedacht. Generell, dass so viel hinter seiner Fassade steckt. Denn nicht nur Kate musste Erfahrungen sammeln, die sie stark prägten und verunsicherten...

Der Funke springt hier rasch bei mir über und lebt dann nach ihrem ONS nach und nach wieder auf. Die Annäherungen der Protagonisten werden meiner Meinung nach sehr authentisch beschrieben und die Gefühle kommen bei mir deutlich herüber. Die expliziten Szenen sind sehr prickelnd beschrieben, nehmen hier aber überhaupt nicht Überhand.

Der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig, zeitgemäß und atmosphärisch und trägt mich gut durch das doch recht dicke Buch. Hier und da hätten es für mich auch ein paar Kürzungen getan, aber insgesamt habe ich mich wirklich gut unterhalten und auch ein wenig herausgefordert gefühlt. Kara Aktin hat hier mehrere aktuelle, ernst zu nehmende Themen und eine locker leichte Romanze miteinander kombiniert, was ihr in meinen Augen gut gelungen ist.

Ich vergebe daher für "Forever Mine - San Teresa University" eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 4,5 Sterne, die ich nach Möglichkeit gern aufrunde
****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

emotional mit sensiblen Themen

1

Das ist der zweite Teil einer dreiteiligen Serie. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, kann dadurch aber sagen, dass man ihn nicht kennen muss um sich in dieser Geschichte zurecht zu finden.
Kate will ...

Das ist der zweite Teil einer dreiteiligen Serie. Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, kann dadurch aber sagen, dass man ihn nicht kennen muss um sich in dieser Geschichte zurecht zu finden.
Kate will eine Nacht normal sein und nicht perfekt so wie es in den sozialen Medien wirkt leider landet sie dabei beim „Callboy der Uni“ Alec. Er ist bekannt für seine One-Night-Stands, nie passiert etwas zweimal.
Doch davon taucht ein Foto auf instagram auf und alles was Kate sich in knapp 10 Jahren aufgebaut hat zerbricht. Ein Shitstorm nach dem anderen bricht über sie herein.

Was für eine absolut emotionale und absolut vorstellbare Geschichte in der heutigen Zeit, in der das Bild, das wir in den sozialen Medien von uns zeichnen oft nur wenig mit dem realen Leben zu tun hat. Es zeigt an zwei eindrucksvollen Beispielen wie einfach es ist das Leben von jemandem zu zerstören.
Kate ist eigentlich eine starke Frau aber mit jedem neuen Shitstorm zerbricht sie ein bisschen mehr und auch ihre Freundinnen können ihren Fall kaum aufhalten. Bis Alec sich ihr Selbstmitleid nicht mehr ansehen kann und ihr hilft sich davon zu befreien.
Sowohl Alec als auch Kate sind starke Persönlichkeiten mit einer schweren Vergangenheit und sehr viel Tiefgang. Es war toll zu lesen wie sie sich anfreunden und wie sie sich gegenseitig unbewusst helfen aber sich ihrer Gefühle nicht bewusst sind.
Ich mag die Freunde und ihren Zusammenhalt, gerade die Freundschaft zwischen Dean und Alec ist etwas ganz besonderes finde ich.
Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und auch die Gefühle und Situationen sind sehr authentisch beschrieben. Die Kapitel sind jeweils aus Alecs oder Kates Sicht erzählt und dadurch erfahren wir viel darüber was gerade in ihren Köpfen und Leben vor sich geht.

Es behandelt auf jeden Fall Themen von denen man annehmen sollte, dass sie in der heutigen Zeit keine Rolle mehr spielen sollten. Ein Buch, das hoffentlich einige aufrüttelt und berührt.
Es sollte niemand mehr Angst vor Cybermobbing haben, egal wie es sein Leben lebt.
Obwohl es ein aufrührendes Buch ist, wünsch ich euch trotzdem viel Spaß beim Lesen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2021

Wichtige Themen werden angesprochen

0

In dem zweiten Band der „Forever“-Reihe von Kara Atkin geht es um Kate und Alec. Nach einem One-Night-Stand von der beliebten Bloggerin Kate mit dem berühmtberüchtigem Playboy Alec, ist der Ruf von Kate ...

In dem zweiten Band der „Forever“-Reihe von Kara Atkin geht es um Kate und Alec. Nach einem One-Night-Stand von der beliebten Bloggerin Kate mit dem berühmtberüchtigem Playboy Alec, ist der Ruf von Kate erstmal dahin. Als sie dann in ein anderes Wohnheim zieht, um sich der Aufmerksamkeit der Anderen zu entziehen, landet sie ausgerechnet im Zimmer neben Alec.


Die Geschichte der Beiden fand ich einfach nur mega gut! Kate mochte ich schon im ersten Teil und war froh zu sehen, dass es im zweiten Buch um sie geht. Sie ist offen, witzig, schlagfertig, ein echtes Energiebündel. Sie ist für Andere da und hat eine menthale Stärke, die bewundernswert ist. Auch Alec fand ich super, er ist nicht der typische Playboy, wie er im Buche steht. Er ist selbstbewusst und sensibel, ein loyaler Freund und Familienmensch. Dazu kommt, dass ich es echt erfrischend fand, dass er eine andere Nationalität hat, hab noch kein Buch gelesen, bei dem ein Russe ein Hauptcharakter ist.

Die Beiden harmonieren so gut zusammen, habe mich immer gefreut, wenn es zu einem Schlagabtausch kommt. Zudem werden in der Geschichte wichtige Themen angesprochen, es geht um Slutshaming und Homophobie in der Sportwelt. Das hat dem Buch eine gewisse Tiefe verliehen, hat mich richtig mitgenommen.

Mit dem Schreibstil konnte ich mich besonders anfreunden, es lässt sich super schnell weglesen und hat einfach Spaß gemacht.

Für meinen Geschmack ging die Liebesgeschichte ein wenig zu spät so richtig los, war dann aber umso glücklicher, als die Beiden sich endlich auch emotional näher gekommen sind.

Abschließend möchte ich noch einmal betonen, wie wichtig ich es finde, dass in dem Buch auch Themen angesprochen werden, die leider noch nicht obsolet sind und für die hier wieder ein wenig mehr Bewusstwein geschaffen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2021

Mutig & Offen

0

Kate ist Modebloggerin und Kappa-Girl an der STU. Die Balance zwischen Uni, Bloggen und der Schwesternschaft ist schwer und Kate möchte nur an einem Abend ihr Image beiseite legen dürfen und nicht jeden ...

Kate ist Modebloggerin und Kappa-Girl an der STU. Die Balance zwischen Uni, Bloggen und der Schwesternschaft ist schwer und Kate möchte nur an einem Abend ihr Image beiseite legen dürfen und nicht jeden ihrer Schritte hinsichtliche ihrer öffentlichen Rolle überdenken müssen. Der One-Night-Stand mit Alec verbreitet sich durch ein unglückliches Foto allerdings über Nacht und plötzlich wird Kates Image in Frage gestellt. Sie sieht sich Hass, Neid und Sexismus gegenüber, den sie so noch nie in ihrem Leben aushalten musste.

DIE HARTE REALITÄT DER ÖFFENTLICHKEIT
Zurück an die STU zu kommen, war nur im ersten Moment wirklich sonnig. Denn sobald ich mit Lesen angefangen habe, wurde mir klar, dass der Klappentext sehr viel Handlung vorweg genommen hat. Ich begleitet Kate durch all die harten Momente in der ersten Hälfte des Buches und erst zur Hälfte kommt man am dem Punkt an, den der Klappentext verspricht: Den Einzug in die neue Wohnung mit Alec als Nachbarn. Allerdings finde ich es gut, dass man Kate von Beginn an begleitet und mitbekommt, wie die Ereignisse sich entwickeln. All diese Rückschläge sind wahnsinnig wichtig für ihre Entwicklung – und nebenbei ein spannender Kommentar zu unserer Gesellschaft – und ohne würde das Buch nicht halb so viel Wert haben.

"Forever Mine" ist nun schon das zweite Buch, dass ich innerhalb weniger Monate lese, wo es um digitale Gewalt geht. Das Thema geht mir sehr nah und ist bestimmt auch einigen Blogger:innen ein Begriff, denn sich im Internet zu bewegen und dabei eine Platform zu haben sorgt dafür, dass man dem nicht entkommen kann. Ob man nun selbst betroffen ist oder nur von anderen mitbekommt, dass sie digitale Gewalt erleben, es ist jedes Mal emotional aufwühlend. Auf dieser Eben konnte ich Kates Gedanken, Entscheidungen und Zweifel sehr gut nachvollziehen. Es ist ein sensibles Thema, das nicht oft genug besprochen wird und ich finde es toll, was die Autorin hier angerissen hat.

MEHR DAVON, BITTE!
Ein anderer ganz großer Pluspunkt war Alec: Ein offen bisexueller Mann an der STU. Alec trainiert schon sein Leben lang für Olympia und arbeitet sich zu Beginn des Buches zu einer Aufnahme in den Olympia-Kader der USA heran. Alec und sein bester Freund Dean gehen sehr offen mit ihrer Sexualität um, auch wenn das nicht immer ihre freie Entscheidung ist. Denn Schwulenfeindlichkeit und Queerfeindlichkeit gehören zu ihrem Alltag, selbst in den Reihen ihres eigenen Schwimmteams. Oftmals weisen sie dieses Verhalten mit beißendem Humor ab, aber manchmal dringt es auch zu tief vor und verletzt sie. Alec selbst ist von Kates Skandal mehr oder weniger verschont geblieben, aber er stand schon vorher stark in der Kritik, weil er ein sehr reges Sexleben hat. Alec hat seine Gründe, warum er versucht Social Media fernzubleiben, gleichzeitig ist er Kate ein guter Freund, wenn sie das zulässt.

Die Freundschaften in diesem Buch – und anderen Beziehungen – waren ebenfalls wieder große Klasse. Raelyn und April unterstützen Kate so sehr sie können und auch Dean versucht Alec, wo es nur geht den Rücken zu stärken.

Allerdings hat das Buch auch altbekannte Probleme: Handlungsstränge von Nebenfiguren werden aufgenommen und nicht zu Ende geführt, das Ende wickelt sich allgemein sehr schnell ab und hätte für meinen Geschmack noch einen Tick länger sein können, um komplett zufriedenstellend zu sein.

FAZIT
"Forever Mine" erzählt eine bewegende und gesellschaftskritische Geschichte, die aktueller nicht sein könnte. Ich habe mich erneut in den wundervollen Schreibstil und die Figuren verliebt, hätte mir nur an manchen Stellen ein bisschen mehr Detailliebe gewünscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Schöne Liebesgeschichte mit wichtigen Themen

0

Darum geht es:

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.

Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy ...

Darum geht es:

Sie wollte nur eine Nacht lang ein ganz normales Mädchen sein. Doch seitdem ist nichts mehr, wie es war.

Als die gesamte Universität von Kates One-Night-Stand mit Alec Volcov, dem Playboy der San Teresa University, erfährt, ist ihr sauberes Image als Bloggerin von einem Tag auf den anderen zerstört. Kate will einfach nur vergessen, was passiert ist, und zieht deshalb in ein neues, ruhigeres Wohnheim um. Was sie nicht ahnt: Ihr Zimmernachbar ist ausgerechnet Alec, der sie nicht nur bei jeder Begegnung an die Nacht erinnert, die ihr Leben für immer verändert hat, sondern der ihr plötzlich auch nicht mehr aus dem Kopf gehen will …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, da er sehr leicht war, detailliert aber auch gleichzeitig passend zu den problematischen Themen, die in dem Buch angesprochen werden.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Kate und Alec beschrieben, was mir sehr gefallen hat, da ich so von beiden die Gefühle und Gedanken besser nachempfinden konnte.

Die Charaktere konnten mich auch komplett überzeugen, da sie vor allem unglaublich authentisch sind.
Kate lernt man im ersten Teil schon als selbstbewusste junge Frau kennen, die nicht auf den Mund gefallen ist, immer für ihre Freunde da ist, wenn sie gebraucht wird und als kleine „Little Miss Sunshine“.
In diesem Teil lernt man sie aber auch von einer ganz anderen Seite kennen und merkt, dass vieles nach Außen hin leider nur Fassade ist.
Sie setzt sich selbst unglaublich stark unter Druck, da sie für ihre ganzen Followern ein Vorbild sein will und ihr Verpflichtungen als Blogger, als beste Freundin, als Studentin und als Verbindungsschwester sie nach und nach immer mehr auffressen. Sie ist sehr ambitioniert und versucht allem gerecht zu werden aber vergisst dabei ihre mentale Gesundheit und, dass es ihr Leben ist, das sie für sich lebt und eben nicht für andere.

Alec war mir zu Beginn nicht so sympathisch, da er irgendwie arrogant wirkte und als wäre ihm alles bis auf das Schwimmen komplett egal. Wie sehr der erste Eindruck doch täuschen kann.
Er ist selbstbewusst, loyal, hilfsbereit und auch sensibel ist.

Schön fand ich auch das Wiedersehen mit Raelyn aus Band 1, da man so noch ein wenig über sie und ihre Beziehung erfährt und sie auch noch eine Rolle in Kates Geschichte spielt. Genauso, dass man auch etwas mehr über Rachel wieder erfährt.

Die Handlung konnte mich überzeugen, auch wenn es seine Momente gedauert hat, bis ich mich mit ihr angefreundet habe.
Ein bisschen genervt hat mich, wie es überhaupt zu diesem Thema „Slutshaming“ gekommen ist, denn ich fand es irgendwie an den Haaren herbeigezogen bzw. dass aus einer Mücke ein Elefant gemacht wurde. Ich möchte hier nur ungern spoilern aber für junge Erwachsene finde ich es schon ziemlich krass jemanden deswegen so heftig fertig zu machen.
Allgemein entwickelt sich die Handlung doch etwas langsamer, ähnlich wie in Band 1, was ich sehr passend fand, denn so hat die Geschichte von Kate und Alec auch den passenden Raum bekommen um sich zu entfalten und ihrer Liebesgeschichte die Zeit zu geben sich zu entwickeln. Die Chemie der beiden hat mich von Anfang an fasziniert, da man sie auf jeder Seite gespürt hat, sie aber auch nicht so kitschig war. Sie hat zu den beiden gepasst und es war schön mitzuerleben, wie sich die beiden immer näher gekommen sind.
Die weiteren problematischen Themen fand ich von der Autorin sehr schön und vor allem sensibel angesprochen, sodass man auch den Ernst dahinter spürt. Sie haben zu der Geschichte gepasst und auch zu der Liebesgeschichte der beiden, wie sie füreinander da waren.
Besonders gefallen hat mir Kates Entwicklung, während der Handlung, da sie an all den Problemen gewachsen ist und sich nicht hat unterkriegen lassen

Mein Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte mit wichtigen Themen. Die Autorin schafft es auf eine besondere Art, eine Liebe aufleben zu lassen, die vieles durchstehen muss und dabei eine tolle Entwicklung der Charaktere durchlebt.

Für mich 4 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere