Cover-Bild The Brightest Stars - attracted

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 10.09.2018
  • ISBN: 9783453580664
Anna Todd

The Brightest Stars - attracted

Roman
Nicole Hölsken (Übersetzer)

Stars need darkness to shine

Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Schließlich endete Liebe für sie immer im Chaos. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kael ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kael in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene - und voller Leidenschaft.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2020

Leider enttäuschend!

1

Wer hat nicht auf Anna Todd's neuen Roman hingefiebert? - Seitdem sie die Veröffentlichung ihrer neuen Trilogie angekündigt hat, war ich auf jeden Fall Feuer und Flamme und habe mich sehr darauf gefreut ...

Wer hat nicht auf Anna Todd's neuen Roman hingefiebert? - Seitdem sie die Veröffentlichung ihrer neuen Trilogie angekündigt hat, war ich auf jeden Fall Feuer und Flamme und habe mich sehr darauf gefreut etwas neues von ihr zu lesen, nachdem ich After so geliebt habe. Natürlich sollte man in sich abgeschlossene Geschichten nicht miteinander vergleichen, aber ich möchte trotzdem im Weiteren etwas näher erläutern, was bei der After Reihe geklappt hat, jedoch bei "The Brightest Stars: Attracted" nur mäßig funktioniert.

Wie wahrscheinlich jedem schon bekannt ist begleitet man in dieser Reihe Karina & Kael. Das erste Kapitel spielt in 2019, danach geht's jedoch wieder zurück ins Jahr 2017 und wir erfahren, wie die beiden Protagonisten sich kennengelernt haben. Karina ist dort gerade von zu Hause ausgezogen und arbeitet in einem Massage-Salon. Kael hingegen war Soldat in Afghanistan und ist gerade wieder in die Heimat zurückgekehrt.

Wer die After Reihe gelesen hat, der weiß, dass wir dort die Geschichte von Hardin & Tessa miterleben, aber trotzdem die ganzen Nebencharaktere nicht zu kurz kommen - im Laufe der Bücher können wir uns dort eigentlich von jeder Person ein gutes Bild machen. Und ich hoffe das dies bei "The Brightest Stars" nicht anders sein wird, denn im ersten Band hat man leider sehr wenig über die Charaktere erfahren. Sie waren mir alle zu schwammig konstruiert, weswegen ich auch nicht wirklich mit Karina & Kael mitfühlen konnte und mir ihre Beziehung mehr oder weniger "egal" war. Von den Randfiguren muss ich gar nicht erst anfangen, denn ich habe es nach rund 350 Seiten nicht mal richtig geschafft sie wirklich auseinander zu halten.

Was mich bei After außerdem nicht sonderlich gestört hat, mir hier aber ziemlich auf die Nerven gegangen ist, waren die kurzen Kapitel. Anna Todd hat es bei Kapiteln mit 2-3 Seiten einfach nicht geschafft Spannung aufzubauen. Im Gegenteil: Ich hatte die meiste Zeit des Buches das Gefühl es ist überhaupt nichts passiert und für mich schien alles so ereignislos. Natürlich sollte man bei einer Trilogie nicht direkt die ganze Handlung auf einmal verschustern, allerdings habe ich mich bei Karina & Kael gefragt, warum nach über der Hälfte des Buches nichts zwischen den beiden passiert und kurz bevor sich die Geschichte dem Ende neigt geht alles direkt von 0 auf 100.

Zudem habe ich mich beim Lesen auch die ganze Zeit gefragt, wie man sich nach so wenig Handlung überhaupt ein Ende mit einem spannenden Plottwist zusammen schustern kann. Ich habe erwartet, dass irgendwas passieren muss, was total überdramatisiert wird und das ist letzendlich auch eingetreten. Karina und Kael haben sich wie zwei unreife Teenager verhalten, die einfach alles überdramatisieren. Außerdem habe ich jetzt nicht das Gefühl ich müsste auf der Stelle weiterlesen. Ich habe eher das Gefühl eine Geschichte, die gut ein Einzelband hätte sein könnte, wurde weil es sich marketingtechnisch angeboten hatte, auf eine Trilogie gestreckt.

Fazit: Obwohl ich mich sehr auf dieses Buch gefreut hatte und auch ein großer Anna Todd bin, muss ich ehrlich gesagt zugeben, dass mich das Endresultat von "The Brightest Stars: Attracted" wirklich enttäuscht hat. Ich will das Buch nicht besser bewerten, nur weil ich den Autor dahinter sehr gerne mag, sondern wirklich ehrlich sein. Natürlich bin ich in erste Linie erstmal gespannt, ob die anderen Leser meine Meinung teilen. Ich bin mir noch unsicher, ob ich die Geschichte um Karina & Kael weiterhin verfolgen werde, aber der nächste Band erscheint eh erst nächsten Herbst. Das Buch bekommt jedoch trotzdem noch 3 Sterne, da es sich trotz seiner vielen Schwierigkeiten schnell durchlesen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Eher enttäuschend und teilweise langatmig

1

Inhaltlich geht es um Karina und Kael. Karina ist Massagetherapeutin, Kael ist bei der Army. Die beiden lernen sich im Massagesalon kennen und fühlen sich zueinander hingezogen. Doch Kael hat Geheimnisse, ...

Inhaltlich geht es um Karina und Kael. Karina ist Massagetherapeutin, Kael ist bei der Army. Die beiden lernen sich im Massagesalon kennen und fühlen sich zueinander hingezogen. Doch Kael hat Geheimnisse, die Karina nicht kennenlernt, die aber deutlich zwischen den beiden stehen.

Der Schreibstil des Buches hat mir ehrlicherweise nicht so gut gefallen. Mal abgesehen davon, dass (zumindest in der deutschen Übersetzung) echt relativ viele Rechtschreibfehler waren. Aber auch so allgemein konnte mich die Geschichte irgendwie nicht so richtig mitreißen, was teilweise auch am Schreibstil lag, den ich als eher anstrengend empfunden habe.

Kael, der männliche Protagonist, hat mir eigentlich ganz gut gefallen und wurde auch authentisch dargestellt. Er ist ein Soldat mit einer dunklen Vergangenheit, dem es schwer fällt, sich nach seinem Einsatz wieder im normalen Alltag einzufinden. Er wirkt aufrichtig, nett und doch etwas zurückhaltend. Vor allem zu Beginn des Buches war er mir manchmal etwas zu schweigsam.

Karina war mir leider ziemlich unsympathisch. Sie macht sich über jede Kleinigkeit sehr viele Gedanken und rotiert im Kopf immer wieder um die gleichen Geschehnisse, ohne dabei irgendwie weiter zu kommen. Im Gegensatz zu Kael hat sie sich im Verlauf des Buches eigentlich nicht weiterentwickelt oder verändert.

Insgesamt fand ich die Geschichte in Ordnung. Die Idee des Buches klang sehr interessant. Allerdings fing die Geschichte eher schleppend an und es hat eine Weile gedauert, bis sie Fahrt aufgenommen hat. Das Ende ist ziemlich offen, da es noch Folgebände gibt. Ich glaube aber nicht, dass ich diese lesen werde, da mich die Geschichte dazu zu wenig gefesselt hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Eine echte Enttäuschung

1

Zuallererst möchte ich sagen, dass mir das Buch leider gar nicht gefallen hat. Obwohl mich das Design des Covers (matt-schwarz mit Glitzer-Elementen) und der Klappentext total angesprochen haben, war das ...

Zuallererst möchte ich sagen, dass mir das Buch leider gar nicht gefallen hat. Obwohl mich das Design des Covers (matt-schwarz mit Glitzer-Elementen) und der Klappentext total angesprochen haben, war das Lesen des Buches eher eine Qual.

Ein entscheidender Aspekt dabei ist, dass Anna Todd für das Buch die Army und eine Militärbasis als wichtiges Thema und zentralen Handlungsort gewählt hat. Ich persönlich habe mit diesen Themen bisher noch keine wirklichen Berührungspunkte gehabt, wodurch die Schilderungen für mich nicht wirklich greifbar waren. Dadurch ist mir der Einstieg in das Buch sehr schwergefallen. Außerdem sind die Kapitel des Buches sehr kurz gehalten, nach Spätestens fünf Seiten folgt ein neues Kapitel, welches meist auch einen Sprung in der Handlung beinhaltet. Dadurch wurde das ganze Geschehen für mich nicht greifbar und ich konnte mich nicht in die Geschichte einfinden.

Dazu kommt, dass ich während dem gesamten Buch nicht herausgefunden habe, was der Klappentext mit dem Inhalt zu tun hat. Die einzige Parallele, die ich entdecken konnte, war die Tatsache, dass Karina und Kael sich kennen lernen und irgendwann so etwas wie ein Paar sind. – „So etwas wie“, da mir eine Beschreibung der Entwicklung ihrer Beziehung gefehlt hat. Plötzlich startete ein neues Kapitel, indem erwähnt wird, dass die beiden zusammen sind. Es fehlen ausführliche Schilderungen ihrer Beziehung oder ihrer Gefühle füreinander. Von der im Klappentext erwähnten Leidenschaft spürt man beim Lesen leider gar nichts.

Gestört hat mich auch, dass in dem Buch sehr viel nebensächliche Handlung ausführlich erzählt wird. Viele Kapitel handeln von Karinas Arbeit und wie sie dort mit Menschen interagiert. Die meisten dieser Kunden werden in dem Buch jedoch niemals wieder erwähnt. Das hat mich beim Lesen wahnsinnig verwirrt, da einem viele Details über diese, eigentlich unwichtigen, Nebenpersonen erzählt wurden. Ganz im Gegensatz dazu steht die Menge an Wissen, welches man über die Hauptpersonen erlangt. Kael ist ein sehr schweigsamer Mensch, was an sich natürlich nichts Schlechtes ist. Da jedoch alle Kapitel aus Karinas Perspektive erzählt werden, lernt man Kael nicht wirklich kennen. Das finde ich sehr schade, da ich mir vorstellen kann, dass er durch die Army eine interessante Vergangenheit hat. Karina lernt man im Laufe des Buches ganz gut kennen, jedoch bin ich mit ihrer Art überhaupt nicht klargekommen. Ihre Verhaltensweisen haben mich oft an ein sehr sprunghaftes, pubertierendes Mädchen erinnert, das einen Hass auf sich und die Welt hat und dabei nicht wirklich weiß, was es sich von seinem Leben erhofft. Da das Buch hauptsächlich aus inneren Monologen von Karina besteht, war ich beim Lesen oft genervt und musste mich zwingen weiterzulesen. Durch die inneren Monologe ist auch Karinas Sprunghaftigkeit sehr deutlich geworden. Oft ist sie innerhalb einer Seite ohne vernünftigen Grund mehrmals zwischen „ich finde Kael so toll“ und „ich mag ihn nicht“ hin- und hergesprungen – das hat mich als Leserin total wahnsinnig gemacht.

Irritiert hat mich außerdem der Anfang des Buches. Hierbei wird erwähnt, dass sich Karina und Kael wiedertreffen, da sie auf eine Beerdigung müssen. Danach erfolgt ein Zeitsprung und die Geschichte ihres Kennenlernens wird erzählt. Auf den Anfang wird jedoch nie wieder eingegangen. Das Erwähnen von Handlungssträngen, auf die dann nicht näher eingegangen wird, scheint generell ein Motto des Buches zu sein. So auch beispielsweise ein Streit zwischen Kael und Karinas Vater. Dieser eröffnete eine der wenigen, wirklich spannenden und fesselnden Szenen – jedoch wurde der Grund für den Streit nie aufgeklärt. Vielleicht wird das ein Thema im nächsten Band der Reihe sein und sollte dafür schon einmal die Spannung aufbauen – für mich hat das Erwähnen der Szene jedoch nur zu einer Frustration beim Lesen geführt, da ich danach wieder von Karinas Arbeit lesen musste und nicht erfahren habe, was es mit dem Streit auf sich hatte.

Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen. Ich habe die After Reihe von Anna Todd geliebt und mir aufgrund des Klappentextes von diesem Buch deutlich mehr erhofft, wurde jedoch enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.07.2019

Leider ein Desaster...

1

Nach dem Erfolg der „After Reihe“, waren meine Erwartungen in dieses Buch sehr hoch, obwohl ich stehts versucht habe, keinerlei Vergleiche zu ziehen. Doch leider hat mich „The brightest stars“ ziemlich ...

Nach dem Erfolg der „After Reihe“, waren meine Erwartungen in dieses Buch sehr hoch, obwohl ich stehts versucht habe, keinerlei Vergleiche zu ziehen. Doch leider hat mich „The brightest stars“ ziemlich enttäuscht. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, ein Buch der unglaublichen Anna Todd zu lesen – weder vom Schreibstil, noch von der Handlung her. Die Story war durchweg langatmig, fast schon langweilig und größtenteils sehr oberflächlich. Die Kapitel waren ziemlich kurz, was einerseits zwar eine ganz nette Abwechslung, andererseits aber ein dicker Minuspunkt war. Die Kapitel haben nämlich oft abgehackt gewirkt und ließen den Leser ständig stocken. Nicht zuletzt auch, durch die ständig wechselnden und zusammenhanglosen Situationen. Innerhalb der Handlung gab es viel zu viele Momente, die rein gar nichts mit der eigentlichen Handlung zu tun hatten, genauso wie das Ende des Buches, das fast schon an den Haaren herbeigezogen wirkte. Auch die beiden Hauptprotagonisten, Karina und Kael, haben mich sehr enttäuscht. Zu keinem der beiden, konnte ich eine Verbindung herstellen. Karina war zwar im Gegensatz zu Kael noch eher etwas zugänglich, hat mich aber oft genervt. Ihre Handlungen waren immer sprunghaft, ohne jeglichen Bezug und letztendlich nur noch verwirrend. Kael war für mich eine einzige Enttäuschung. Er spielt, laut Angabe zwar eine tragende Rolle, ist aber für den Leser überhaupt nicht zugänglich. Man erfährt so gut wie nichts über ihn, außer die offensichtlichen Fakten, da er größtenteils sehr schweigsam ist. Erst zum Ende hin öffnet er sich plötzlich, redet offen über seine Gefühle mit Karina und man bekommt als Leser gar nicht mit, wann genau die beiden eigentlich ein Paar geworden sein sollen. Die angebliche Love-Story der beiden, war für mich leider nur enttäuschend und absolut unglaubwürdig. Anna Todd hat versucht, dem Leser auch ein ernstes Thema näher zu bringen, die US-Army und das Leben eines Soldaten nach seiner Rückkehr in unsere Gesellschaft. Ich persönlich fand es stellenweise aber doch etwas verwirrend und zu stoisch in die Handlung miteingebaut. Nichtsdestotrotz vergebe ich dafür noch einen Stern, da es mit ehrlicher Absicht, in das Buch eingebracht wurde und der Leser sich automatisch etwas damit auseinandersetzt.

Veröffentlicht am 13.09.2020

Karina und Kael - Eine Liebe mit Happy End?

0

Meine Meinung:



Buchcover: Das Buchcover gefällt mir recht gut. Es ist im Vergleich zu anderen natürlich sehr schlicht gehalten mit seinem schwarzen Äußeren und der goldenen Schrift sowie den goldenen ...

Meine Meinung:



Buchcover: Das Buchcover gefällt mir recht gut. Es ist im Vergleich zu anderen natürlich sehr schlicht gehalten mit seinem schwarzen Äußeren und der goldenen Schrift sowie den goldenen Verschnörkelungen. Jedoch sollte das Hauptaugenmerk ja sowie auch mehr auf dem Inhalt als auf dem Äußeren liegen!



Schreibstil: „The Brightest Stars - Attracted“ ist das erste Buch von Anna Todd, dass ich gelesen habe. Natürlich sagt mir die After-Reihe etwas, gelesen habe ich sie bisher allerdings noch nicht. Die Verfilmungen von Band 1 und Band 2 habe ich aber gesehen. Daher kann ich natürlich nicht vergleichen, wie gut der Schreibstil der Autorin bei dieser Reihe im Vergleich zur After-Reihe ist. Klar sind mir die überwiegend negativen Bewertungen für ihre neue Buchreihe aufgefallen, dies schreckte mich jedoch nicht ab sie zu lesen und das sollte auch andere Leser/innen nicht davon abhalten Karina’s und Kael‘s Geschichte eine Chance zu geben. Denn Geschmäcker sind einfach unterschiedlich und was anderen Menschen nicht gefällt, kann wiederum bei einem selbst schon wieder ganz anders aussehen. Aber kommen wir jetzt wieder zurück zum Schreibstil. Anna Todd überzeugte durch einen flüssigen, emotionalen sowie detaillierten Schreibstil, der dazu führte, dass ich Band 1 der Reihe innerhalb eines Tages durchgelesen habe.



Handlung: Die Handlung beginnt mit dem Prolog, der im Jahre 2018 spielt. Karina verhält sich in diesem sehr distanziert gegenüber Kael und wirkt auch äußerst traurig, sodass man sich natürlich fragt, was wohl zwischen den beiden vorgefallen sein mag. Außerdem hat man den Eindruck Karina habe ihre Lebensfreude verloren. Es ist auch von einer Beerdigung die Rede, was natürlich die Frage aufwirft, wer verstorben sein mag. Der Rest des Handlung spielt im Jahre 2015 und befasst sich mit dem Kennelernen der beiden, ihren Gefühlen füreinander und dem Drumherum. Karina ist in dieser Zeit ein ganz anderer Mensch. Sie scheint sich 2018 ein bisschen selbst verloren zu haben. 2015 war sie ein lebensfroher und sehr redseliger Mensch, der jedoch Probleme hat anderen zu vertrauen. Die Liebe zu Kael bringt viel Schönes aber auch leider das ein oder andere Unschöne (Lügen) mit sich. Karina versucht sich ständig daran sich erwachsen zu verhalten, was ihr jedoch nicht immer gelingt und sie ist auch unheimlich traurig über die Entwicklung ihrer Beziehung zu ihrem Zwillingsbruder Austin. Früher schienen sie ein Herz und eine Seele zu sein, wobei dieser mittlerweile einige Probleme und auch Geheimnisse zu haben scheint. Der männliche Hauptprotagonist Kael scheint das komplette Gegenteil von Karina zu sein. Während sie lebensfroh und äußerst redselig ist, hat er sich durch seine Einsätze in Afghanistan komplett verändert. Das Leid und Unrecht, dass er dort sehe und erleben musste, sorgte u.a. für eine posttraumatische Belastungsstörung. Auch sein verwundetes Bein bereitet ihm Schmerzen und mindert somit seine Lebensqualität. Die Zeit als aktiver Soldat hinterließ bei Kael auch im sozialen Aspekt Defizite. Er redet kaum und sieht sich selbst als nicht gut genug für Karina an. Für mich sind die beiden einfach füreinander bestimmt. Karina gelingt es nach und nach für eine gewisse Zeit Kael‘s Mauern einzureißen und die beiden verlieben sich ineinander. Doch wie das Leben so spielt, sorgen Lügen, Intrigen und Geheimnisse für Tränen, Herzschmerz und Misstrauen.



Fazit: Eine sehr berührende Liebesgeschichte mit vielen Ups and Downs. Gerade das Ende des Buches lässt den Leser bzw. die Leserin mit der Frage zurück: Wie geht es weiter? Ein Glück erscheint Band 2 bereits am 14.09.2020! Ich hoffe darauf, dass dieser mir genauso gut gefallen wird wie der Reihenauftakt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere