Profilbild von Klopfer2601

Klopfer2601

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Klopfer2601 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Klopfer2601 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2020

Noch besser als Silver Crown

Golden Throne - Forbidden Royals
0

Rezension zu Golden Throne – Forbidden Royals von Julie Johnson

Inhalt:
Sie ist die Kronprinzessin - keine Marionette
Noch vor zwei Monaten war Emilia Lancaster eine ganz normale junge Frau mit ganz ...

Rezension zu Golden Throne – Forbidden Royals von Julie Johnson

Inhalt:
Sie ist die Kronprinzessin - keine Marionette
Noch vor zwei Monaten war Emilia Lancaster eine ganz normale junge Frau mit ganz normalen Problemen. Nun ist sie die Kronprinzessin von Caerleon und muss sich Herausforderungen stellen, auf die sie kaum vorbereitet wurde. Neben ihren neuen Verpflichtungen und der öffentlichen Aufmerksamkeit machen ihr vor allem die Intrigen und Machtspielchen im Königshaus zu schaffen. Eine Situation, die nicht einfacher wird, als plötzlich eine ganze Handvoll Verehrer darum kämpft, ihr Interesse zu gewinnen. Und außerdem ist da ja noch Carter Thorne, ihr Stiefbruder, der einzige Mann, für den sie nichts empfinden darf - und dessen Anwesenheit im Palast sie trotzdem überall spüren kann ...

Meine Meinung:

- Das Cover: Wie schon bei Silver Crown ist auch hier das Cover wieder wunderschön. Er spoilert zwar zum Teil, was passieren wird, doch das merkt man erst nach beenden des Buches. Somit behindert es das Leseerlebnis nicht. Zusammen mit Teil eins bildet Golden Throne ein schönes Bild im Regal und auch in der E-Book Bibliothek sieht es super schön aus. Besonders gut gefällt mir in diesem Fall der Blushton der verwendet wurde, auch wenn ich persönlich bei dem Titel mit gelb oder Gold gerechnet hätte, da schon bei Teil eins, Silber beziehungsweise grau einen Großteil ausgemacht hat.
- Der Schreibstil: Julie Johnsons Schreibstil hat mich wieder einmal gefesselt. Durchweg hatte die Geschichte einen roten Faden. Mir hat gefallen wie sie Elemente aus dem ersten Band wieder mit eingebracht hat und auch kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es um die Hauptthemen des Buches geht. Dadurch schriebt Sie genau im richtigen Maße detailgenau, sodass der Leser genug weiß, um folgen zu können, aber trotzdem nicht alles weiß was vor geht. Dennoch muss ich sagen, dass es mir persönlich teilweise zu weit ging, in wie weit einzelne Ereignisse beschrieben wurden. Da war die Trigger Warnung tatsächlich angebracht.
- Die Handlung: Zusätzlich zu dem temporeichen Schreibstil ging auch die Handlung fortlaufend schnell von einem zu dem anderen Geschehnis. Dadurch wurde es auf der Handlungsseite auch nie langweilig. Die gesamten 225 Seiten lang habe ich mich kein einziges Mal gelangweilt, eher im Gegenteil die Handlung ist schnell vorangeschritten und es hat Spaß gemacht Emilia auf ihrem Weg zu begleiten. Besonders schön war es dabei verschiedene Aspekte zu haben und nicht immer dieselben Handlungsstränge zu haben.
- Die Charaktere: Emilia entwickelt sich immer mehr zu einer Königin. Am Anfang merkt man noch das sie etwas unsicher ist und ihre Gefühle unterdrückt, was ich persönlich teilweise schade finde. Zum Ende hin konnte ich manche ihrer Entscheidungen nicht mehr so wirklich nachvollziehen, was auch daran liegen kann, dass ich selber nicht in einer solchen Situation war.
Carter tat mir die die meiste Zeit einfach nur leid, weil Emilia in ignoriert hat und seine Gefühle verletzt hat.
Am Ende fand ich es etwas schade, dass man nicht erfahren hat, was mit der Stiefmutter passiert ist, denn eigentlich hat sie ja sowieso schon alle Geschäfte geführt.
- Die Emotionen: Golden Throne hat mich auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen. Ich habe gelacht, fast geweint und war erschrocken. Ich habe mit Carter und Emilia mitgefiebert, gehofft dass sie es schaffen und mich gefreut, wenn etwas gut gelaufen ist.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich den zweiten Teil nochmal besser fand als Teil eins, obwohl es an manchen Stellen viel krasser war. Die Trigger Warnung sollte man auf jeden Fall ernst nehmen. Dennoch hat mich das Buch so in den Bann gezogen, dass ich es innerhalb eines Tages durchgelesen habe und enttäuscht war, als es vorbei war. Einzig die etwas unnachvollziehbaren Entscheidungen am Ende haben mich genervt, wobei ich denke, dass diese im dritten Teil Sinn ergeben werden.

In Kategorien aufgeteilt schlägt sich meine Meinung wie folgt in Sternen nieder:

Cover: 4,5 von 5 Sterne
Schreibstil: 4,5 von 5 Sterne
Handlung: 5 von 5 Sterne
Charaktere: 5 von 5 Sterne
Emotionen: 5 von 5 Sterne

Insgesamt: 5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Definitiv eine Reihe mit Suchtpotenzial!

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen
0

Ophelia Scale steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste und hat mich immer wieder interessiert. Doch erst nach dem lesen von Don´t Love Me habe ich mich entschieden auch der Reihe eine Chance zu geben. ...

Ophelia Scale steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste und hat mich immer wieder interessiert. Doch erst nach dem lesen von Don´t Love Me habe ich mich entschieden auch der Reihe eine Chance zu geben.
Und ich muss sagen ich habe es nicht bereut.
Schon der Klappentext hat auf eine wunderbare Geschichte hingedeutet und spätestens die Leseprobe hat mich begeistert. Der Schreibstil von Lena Kiefer lässt einen von Seite eins an in das Geschehen eintauchen und ich war die gesamte Zeit begeistert von dem Tempo der Ereignisse. Besonders gut hat mir die Mischung aus Dystopie und Liebesroman gefallen, dadurch wurde es nie langweilig und man konnte sich nie lang auf etwas verlassen. Ein Bonuspunkt ist, dass sich das ganze genau so zutragen könnte, spinnt man unsere Gegenwart erstmal weiter.
Die Charaktere sind alle verschlossen, machen den Plot dadurch allerdings nur noch spannender, da man niemanden trauen kann.
Durch den Schreibstil der Autorin war es auch für den Leser ein auf und ab der Gefühle.
Definitiv freue ich mich auf Band 2 dieser Serie und hoffe es wird genauso gut wie das erste, welches mit einem echt fiesen Cliffhänger endet.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der Dystopie mag und hin und wieder auch mal gerne Verschwörungen mit in Liebesromanen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Ein magisches Abenteuer in einer magischen Stadt

Das Flüstern der Magie
0

Ich habe das Flüstern der Magie auf Empfehlung einer Freundin gekauft und mich gefreut mal wieder in das magische Edinburgh zu reisen, wenn auch nur in Gedanken. Gerade weil ich die Verbindung zu Edinburgh ...

Ich habe das Flüstern der Magie auf Empfehlung einer Freundin gekauft und mich gefreut mal wieder in das magische Edinburgh zu reisen, wenn auch nur in Gedanken. Gerade weil ich die Verbindung zu Edinburgh habe hat mir das Setting total gut gefallen und ich konnte gut nachvollziehen warum Laura Kneidl dieser Stadt verfallen ist und sie als Ort des Geschehens gewählt hat.

Das Thema Magie hat sie auf eine Art und Weise eingearbeitet wie ich sie noch nicht gesehen habe. Gerne hätte ich noch mehr von Fallon und Reed gelesen. Für mich passte der Plot und die Charaktere sehr gut zusammen und ich hätte sie beinnahe um ihren Job beneidet. Leider ging es mir am Ende dann doch etwas zu schnell, das könnte allerdings durch einen zweiten Teil relativiert werden. Gerne würde ich nämlich wissen was es mit Reed auf sich hat und wie sich Fallon so macht.

Insgesamt muss ich sagen, dass das Buch ein schönes Buch für zwischendurch war, besonders für Menschen die Edinburgh und Schottland lieben. Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen und hat es mir sehr einfach gemacht die Geschichte zu verfolgen. Deswegen gebe ich 4,5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Enttäuschende 350 Seiten um dann gut zu werden auf den letzten paar Seiten

Secret Fire
0

Ich habe mir Secret Fire - Die Entflammten runtergesetzt bei meinem Buchhandel gekauft und bin froh darum. Denn hätte ich den vollen Preis bezahlt wäre ich echt enttäuscht gewesen.
Ich habe bereits die ...

Ich habe mir Secret Fire - Die Entflammten runtergesetzt bei meinem Buchhandel gekauft und bin froh darum. Denn hätte ich den vollen Preis bezahlt wäre ich echt enttäuscht gewesen.
Ich habe bereits die Night School Reihe der Autorin gelesen und war damals begeistert. Dementsprechend dachte ich, dass ich auch mit diesem Buch nichts falsch machen könnte.
Leider wurde ich eines besseren belehrt. Die ersten 350 Seiten haben sich unglaublich gezogen, zwar fand ich die Idee spannend, doch leider hat die Autorin nicht so viel daraus gemacht wie möglich gewesen wäre.
Ich denke es liegt bei mir allerdings an der Zielgruppe dieses Buches, das es mir nicht wirklich gefallen hat. Beschrieben wird es als Buch ab 14 und ich denke in dieser Altersgruppe könnte das Buch sehr gut ankommen und auch spannend wirken.
Einzig die letzten ca. 70 Seiten konnten mich überzeugen, da es hier auf einmal wirklich temporeich voran ging und nicht alles elendig in die Enge gezogen wurde.

Mein Fazit: Für Leser der Zielgruppe wäre dieses Buch bestimmt wunderbar und das zweite Buch bestimmt ein Top Kandidat für die Wunschliste. Für mich persönlich war es allerdings nichts mehr und ich habe mich teilweise zu alt für dieses Buch gefühlt. Deswegen gebe ich insgesamt leider nur 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2020

Eine lang erwartete Fortsetzung

Der Glanz der neuen Zeit
0

Inhalt:
Kurz nach dem ersten Weltkrieg geht es weiter mit Minas Geschichte. Frederick ist beim Heer und sie versucht mit allen Mitteln die Firma über Wasser zu halten. Zur Hilfe kommen ihr dabei Agnes ...

Inhalt:
Kurz nach dem ersten Weltkrieg geht es weiter mit Minas Geschichte. Frederick ist beim Heer und sie versucht mit allen Mitteln die Firma über Wasser zu halten. Zur Hilfe kommen ihr dabei Agnes und ihre Großmutter, sowie die übrig gebliebenen Hausangestellten. Dass sie sich nach Fredericks Rückkehr wieder zurückziehen soll, gefällt ihr ganz und gar nicht, vor allem, da Frederick nur Probleme bereitet und nicht wirklich hilfreich ist.

Meine Meinung:
Nachdem ich den ersten Teil verschlungen hatte, musste der zweite Teil so schnell wie möglich her. Um so glücklicher war ich, dass ich an der Leserunde zu „Der Glanz der neuen Zeit“ teilnehmen durfte.
Zu Anfang war ich direkt wieder im Geschehen drin und somit auch begeistert wie vorher. Zwar sind einige Jahre vergangen und einiges ist passiert, aber ich kam dennoch gut in den Plot rein. Einiges kam etwas überraschend, wurde aber zum Glück zu großen Teilen im Verlauf aufgeklärt. Besonders der erste Abschnitt hat mich wieder genauso in den Bann gezogen wie auch „Der Duft der weiten Welt“.

Wie auch in dem ersten Buch hat der Schreibstil von Fenja Lüders perfekt zu der Atmosphäre und dem Setting gepasst. Leider hat sie dieses Mal für mich die Handlungsgeschwindigkeit nicht so ganz getroffen. Während in der Mitte des Buches die Geschehnisse etwas zu große Abstände hatten, wurde man am Ende beinahe überrumpelt. Dennoch hat es Spaß gemacht zu verfolgen, wie sich Mina, Agnes, Irma und Heiko entwickelt haben, auch wenn manches vorhersehbar war. Gerade durch die Authentizität, die Fenja Lüders aufgebaut hat, hatte ich durchweg das Gefühl, wirklich mit Mina durch Hamburg zu laufen und zu erleben, wie es nach dem Krieg aussah. Aus diesem Grund fasziniert mich auch immer wieder die Geschichte und ich freue mich jedes Mal auf ein Wiedersehen.

Auch wenn wie oben angesprochen manche Stellen der Handlung absehbar waren, gab es auch, welche die mich persönlich überrascht haben. Trotzdem waren alle sinnvoll und haben die Geschichte belebt.

Wie schon im ersten Teil haben mich die Charaktere voll und ganz überzeugt. Sie zeugen alle von einer Tiefe, die nicht in allen Büchern vorhanden ist und diese Charaktere besonders macht.
Mina ist sympathisch und eine Frau, die ich mir gerne als Vorbild nehmen würde. Sie hat ein wunderbares Verhältnis zu ihrer Familie, selbst zu Frederick, welcher in diesem Buch ein absolutes Ekel ist.
Auch Agnes und Irma haben sich zu zwei emanzipierten Frauen entwickelt und helfen Mina wo, sie können.
Frederick ist wie schon angedeutet, ein absolutes Ekel im zweiten Teil. Er kümmert sich null um Mina und die Familie, kassiert aber munter weiter Geld von Mina ab.

Insgesamt konnte auch „Der Glanz der neuen Zeit“ von Fenja Lüders mich überzeugen, leider ging es mir am Ende nur etwas zu schnell und in der Mitte hat es sich etwas gezogen. Deswegen gebe ich 4,5 von 5 Sterne und freue mich jetzt schon auf den dritten Teil, welcher leider erst im Juni 2021 erscheint.

  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Thema