Platzhalter für Profilbild

Koriander

Lesejury Profi
offline

Koriander ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Koriander über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.01.2020

Herrlich gruselig und gespenstisch, spannend bis zum Ende!

Nebelsturm
0

Nebelsturm - so nennt man den Schnee- und Eisregen, der mit vernichtender Gewalt über die Insel Öland fegt. Nicht leicht vorhersehbar, manchmal unausweichlich, fordert er immer wieder Todesopfer. Die junge ...

Nebelsturm - so nennt man den Schnee- und Eisregen, der mit vernichtender Gewalt über die Insel Öland fegt. Nicht leicht vorhersehbar, manchmal unausweichlich, fordert er immer wieder Todesopfer. Die junge Familie Westin hat einen großen verfallenen, sagenumwobenen, uralten Bauernhof erworben und begonnen, ihn liebevoll zu renovieren. Er soll ihr neues Zuhause werden. Fernab von der Familie in Stockholm erreicht Joakim eine furchtbare Nachricht: Tochter Livia ist ertrunken - und für Joakim beginnt der Albtraum seines Lebens...
Ganz ehrlich, wenn man ein bisschen Aberglauben und Mystik mag, ist dieses Buch einfach unschlagbar! Spannend und in mehreren Erzählsträngen entfaltet sich eine Geschichte, die Gänsehaut erzeugt! Auf der düsteren und kargen Insel mit den beiden Leuchttürmen geschehen rätselhafte Dinge, schaurig, perfekt konstruiert, unheimlich und düster, fesselnd, süchtig machend!
Für mich einfach der perfekte Kriminalroman für gemütliche Lesestunden, wenn es draußen stürmt und schneit und man sich gerne gruselt! Absolut empfehlenswert!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2020

Spannend, gut konstruiert

Das Böse in deinen Augen
0

Imogen Reid kehrt zurück in den ungeliebten Ort ihrer Kindheit und tritt dort ihren neuen Job als Kinderpsychologin an. Ihr erster Fall, die elfjährige Ellie, die bei einem Brand ihre Eltern und ihren ...

Imogen Reid kehrt zurück in den ungeliebten Ort ihrer Kindheit und tritt dort ihren neuen Job als Kinderpsychologin an. Ihr erster Fall, die elfjährige Ellie, die bei einem Brand ihre Eltern und ihren Bruder verlor, bringt Imogen an ihre Grenzen. Ein ungeheuerer Verdacht keimt in ihr auf...
Jenny Blackhurst schreibt ungemein spannend und sehr dicht, Langeweile kommt hier nie auf und man ist ständig am Rätseln und Gruseln. Allerdings ist Imogen selbst etwas psychotisch und kommt nicht immer sympathisch rüber, eher nervt ihr Verhalten auf Dauer etwas. Aber die Geschichte ist super konstruiert, insgesamt sehr spannend und führt zu einem überraschenden Ende.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Makaber und bitterböse...

Gone Girl - Das perfekte Opfer
0

Amy verschwindet am ihrem 5. Hochzeitstag spurlos, Indizien weisen auf einen möglichen Mord hin und Nick, völlig perplexer Ehemann, der seine Beziehung eigentlich als glücklich bezeichnet, gerät in Verdacht...
Gillian ...

Amy verschwindet am ihrem 5. Hochzeitstag spurlos, Indizien weisen auf einen möglichen Mord hin und Nick, völlig perplexer Ehemann, der seine Beziehung eigentlich als glücklich bezeichnet, gerät in Verdacht...
Gillian Flynn ist ein wirklich makaberer Psychothriller gelungen, der extrem mit den Gefühlen des Lesers spielt. Sie lässt Amy und Nick getrennt erzählen, wahre Abgründe tun sich nach und nach auf und man ist hin- und hergerissen, wem man noch glauben kann. Man staunt nur so und ist zugleich entsetzt über die perfiden, abwegigen und gruseligen Ideen, die die Protagonisten in die Tat umsetzen. Hier sind gleich zwei Psychopathen am Werk!
Mich hat das Buch extrem gefesselt, einerseits ist es megaspannend, andererseits fast abstossend. Ich finde zwar, es ist nicht wirklich realistisch und auch ein bisschen "amerikanisch",aber ein wahrer Pageturner! Und unbedingt lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Sehr spannend, aber furchtbar brutal, grob und blutig.

1794
0

Stockholm im Jahre 1794. Es gilt das Gesetz des Stärkeren. Jean Michael Cardell ist am Ende, als eine Frau ihn bittet, den brutalen Tod ihrer Tochter in der Hochzeitsnacht aufzuklären. Sie glaubt an die ...

Stockholm im Jahre 1794. Es gilt das Gesetz des Stärkeren. Jean Michael Cardell ist am Ende, als eine Frau ihn bittet, den brutalen Tod ihrer Tochter in der Hochzeitsnacht aufzuklären. Sie glaubt an die tiefe Liebe des jungen, reichen Ehemanns und kann nicht glauben, dass dieser sie brutal ermordet hat. Cardell macht sich auf Spurensuche, begleitet von Emil Winge, dem jüngeren Bruder seines verstorbenen Freundes...
Ich kenne 1793 leider nicht, hatte aber keinerlei Probleme beim Lesen - Vorgeschichte und Zusammenhänge wurden geschickt mit eingewoben.
Der Krimi ist sehr gut geschrieben, detailreich, ein opulentes Sittenbild dieser Zeit, aber entsprechend auch grobschlächtig, blutig und brutal. Die verschiedenen Fäden - jeder für sich eine überzeugende Geschichte - laufen elegant zusammen und erzeugen dauerhafte Spannung. Trotz einiger Abscheu kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ein historischer Krimi, der positiv aus der Reihe fällt - für unerschrockene Leser absolut empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.01.2020

Düster, undurchschaubar, spannend!

Winterfeuernacht
0

Advent in Schweden: Lauras Tante Hedda ist verstorben und hinterlässt ihr ein Feriendorf. Bei ihrer Ankunft ist nichts m ehr so, wie sie es aus ihrer glücklichen Kindheit in Erinnerung hatte: das Dorf ...

Advent in Schweden: Lauras Tante Hedda ist verstorben und hinterlässt ihr ein Feriendorf. Bei ihrer Ankunft ist nichts m ehr so, wie sie es aus ihrer glücklichen Kindheit in Erinnerung hatte: das Dorf ist verfallen und marode, Tante Heddas Haus zugemüllt und auch ihr Tod wirft Fragen auf. Laura fühlt sich unwohl, der Grund für ihre jahrzehntelange Abwesenheit war ein furchtbarer Brand in der Lucianacht, der zum Tod ihrer besten Freundin geführt hatte und ihrer Teenagerzeit ein jähes Ende bereitete. Laura löst den Haushalt ihrer Tante auf und stößt auf erstaunliche Spuren...

Anders de la Motte versteht es, den Leser in seinen Bann zu ziehen. Die Protagonisten sind sehr authentisch, das Geschehen düster, mysteriös, undurchschaubar und rasant. Obwohl hier kein üblicher Ërmittler¨am Werk ist, erweist sich die Spurensuche als sehr fesselnd, nimmt völlig überraschende Wendungen und hält den Leser in Atem. Lauras Unentschlossenheit bezüglich dem Verkauf der Anlage löst eine Lawine an Gewalt und Katastrophen aus, die in einem Fiasko endet.

Für mich ein sehr spannender Krimi mit viel Psycho, Düsternis und unvorhersehbaren Wendungen, eingebettet in eine eigentlich zauberhafte schwedische Winterlandschaft, sehr fesselnd!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere