Profilbild von Kugeni

Kugeni

Lesejury Profi
offline

Kugeni ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Kugeni über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2022

Ein Jahres-Highlight

Dark Rise
0

„Dark Rise“ ist der Reihenauftakt der neuen Fanatsyreihe der australischen Autorin C. S. Pacat. Bisher steht noch nicht fest, wie viele Teile die Reihe umfassen wird oder wann der Folgeband erscheinen ...

„Dark Rise“ ist der Reihenauftakt der neuen Fanatsyreihe der australischen Autorin C. S. Pacat. Bisher steht noch nicht fest, wie viele Teile die Reihe umfassen wird oder wann der Folgeband erscheinen wird.

Die Trilogie „Die Prinzen“ von der Autorin zählt zu meinen absoluten Lieblings-Fantasyreihen der letzten Jahre, entsprechend hoch waren meine Erwartungen an ihren neuen Roman.


Inhalt
Das alte England sowie seine Magie ist schon lange in Vergessenheit geraten. Nur der Orden der Stewards hält seine jahrhundertelange Tradition aufrecht die Welt vor der Rückkehr des dunklen Königs zu bewahren. Doch auch der Orden hat einen Großteil seiner Magie eingebüßt und wartet daher auf die Ankunft des Auserwählten, der die Dunkelheit ein für allemal zurückschlagen wird.

Als der Waisenjunge Will erfährt das er dieser Auserwählte sein lässt eer isch auf die Rolle ein da er hofft so den Tod seiner Mutter rächen zu können. Er tauscht ein in eine alte Welt voller Legenden, Magie und Traditionen und sieht sich innerhalb kürzester Zeit einer großen Gefahr gegenüber.


Leseeindruck
Die Autorin schaffte es von der ersten Seite an mich in den Bann ihrer Welt, ihres dunklen Londons, zu ziehen. Einem London in dem sich seit Jahrhunderten zwei Orden bekriegen die beide versuchen die letzten Reste der Magie zu retten. Diese magische Vergangenheit Londons scheint allgegenwärtig, ich habe ein bisschen ein Gefühl gehabt wie man es aus historischen Bauwerken kennt in denen man sich der Gegenwart jahrhundertealter Geschichte bewusst ist. Die Atmosphäre des Romans ist wirklich einzigartig und sehr intensiv.

Auch hat es die Autorin meisterhaft geschafft die ganze Zeit über die Spannung nicht nur kontinuierlich zu halten sondern diese weiter und weiter zu steigern. Die ganze Zeit über hatte ich ein Gefühl als würde die Bedrohung welche der Orden der Stewards zu bekämpfen versucht mir selber im Nacken sitzen. Hinzu kommt das der Roman immer wieder mit tollen, nervenaufreibenden Plot-Twists aufwartet bei denen sie mit ihren Figuren recht gnadenlos umgeht. Autoren im Fanatsygenre scheinen oft Skrupel zu haben ihre Figuren zu hart anzupacken oder ihnen zu viel zuzumuten, C. S. Pacat gehört definitiv nicht dazu. „Dark Rise ist dunkel, brutal und erbarmungslos.

Die Figuren selber sind wirklich toll dargestellt. Alle müssen sich nicht nur der Herausforderung stellen die Rückkehr des dunklen Königs zu verhindern, sondern haben ihre ganz eigene, private Geschichte die ihnen alles abverlangt. Dabei machen sie im Verlauf der Handlung eine starke und glaubhafte Entwicklung durch. Dabei halten sie alle die ein oder andere Überraschung für den Leser bereit. Ich habe mit wirklich allen Figuren mitgefiebert und mitgezittert. Besonders ans Herz gewachsen sind mir die beiden Hauptprotagonisten Will und Violet haben mir gut gefallen, aber auch der Gegenspieler James ist eine wirklich spannende Figur die für sich zu vereinnahmen weiß.

Der Roman endet mit einem ziemlichen Cliffhanger, weswegen es schade ist, das der Veröffentlichungstermin des Folgebandes noch nicht feststeht.


Fazit
„Dark Rise“ hat meine Erwartungen die ich an den Roman gestellt habe erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. Schon lange habe ich keinen Fantasy-Roman mehr gelesen, der mich so sehr gepackt und in seinen Bann gezogen hat und mit immer neuen Plot-Twists an die Seiten gefesselt hat. Für mich gehört der Roman zu meinen absoluten Highlights in diesem Lesejahr.

Ich kann den Roman guten Gewissens Fans von C. S. Pact aber auch Fans von Fantasy Epen allgemein sehr ans Herz legen. Fans von Romantasy werden eher nicht auf ihre Kosten kommen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2022

Friedhöfe, dunkle Kellergewölbe und ein toter Schwarm – Toller Auftakt der Dilogie

Emily Seymour, Band 1: Totenbeschwörung für Anfänger (Bezaubernde Romantasy voller Spannung und Humor)
0

Der Urban-Fantasy-Roman “Emily Seymour, Band 1: Totenbeschwörung für Anfänger“ ist der erste Teil einer Dilogie. Die Veröffentlichung des zweiten Teils ist für April 2023 geplant. Die Autorin ist die deutsche ...

Der Urban-Fantasy-Roman “Emily Seymour, Band 1: Totenbeschwörung für Anfänger“ ist der erste Teil einer Dilogie. Die Veröffentlichung des zweiten Teils ist für April 2023 geplant. Die Autorin ist die deutsche Schriftstellerin Jennifer Alice Jager, die unter anderem die auch die „Chroniken der Dämmerung“ geschrieben hat. Für mich ist es der erste Roman den ich von der Autorin lese.

INHALT
Emily ist so etwas wie das schwarze Schaf der der Familie Seymour. Die Seymours sind in der magischen Welt berühmt berüchtigt da sie Totenbeschwörer sind. Alle bis auf Emily, die als Normalsterbliche nicht mal ein klitzekleines bisschen Magie wirken kann. Ihr langweiliges Leben nimmt erst an fahrt auf als sie sich Hals über Kopf in Ashton verliebt… und ihn aus Versehen umbringt.


LESEEINDRUCK
Die ganze Handlung wird von Emily in der ich-Perspektive erzählt. Emily war mir von eigentlich von Beginn an sympathisch da sie sehr tollpatschig ist und über sich selbst lachen kann. Eine wirklich tolle, sympathische Hauptfigur mit der ich mich sofort identifizieren konnte.

Auch der Erzählstil von Jennifer Alice Jager hat dazu beigetragen das ich schnell die Geschichte reinfinden konnte. Der ganze Roman über wird in einem sehr humorvollen Ton in der Stimme von Emily erzählt, weswegen es beim Lesen nie langweilig wurde.

Die Geschichte nimmt erst sehr schnell an Fahrt auf, ist für mich was die Spannungskurve betrifft aber auch sehr schnell wieder abgeflacht. Anhand des Klappentextes bin ich davon ausgegangen, dass der Großteil des Romans sich damit beschäftigt die angekündigte magische Verschwörung aufzuklären. Das es überhaupt eine Verschwörung geben KÖNNTE, davon ist das erste Mal die Rede als die Hälfte der Handlung bereits um ist. Davor gibt es keinen wirklich „Gegner“ wie zumindest ich es von Fantasyromanen kenne und eigentlich auch erwarte. Daher zieht sich die der erste Teil des Buchs für mein Empfinden etwas träge in die Länge bis endlich alles zum Punkt kommt.

Die zweite Hälfte ist dafür umso spannender und konnte für mich viel wieder wettmachen. Die Handlung nimmt so richtig Fahrt auf und man taucht in eine magische Welt ein, bei der ich immer wieder mal an die Zeitenzauber-Trilogie denken musste. Es hat wirklich Spaß gemacht diese Welt mit Emily zusammen zu entdecken und ihr gleichzeitig die Daumen zu drücken das sie ihr Ziel erreicht.

Die Nekromantenidee finde ich super da sie sehr einzigartig ist und sie auch eine zentrale Rolle in der Handlung einnimmt. Man erfährt und sieht viel darüber was es bedeutet ein Totenbeschwörer zu sein.

Als die Handlung schon abgeschlossen scheint endet das Buch plötzlich mit so einem unerwarteten, gigantischen Cliffhanger das ich es noch immer noch nicht ganz glauben kann das ich bis APRIL warten soll um zu erfahren wie es weitergeht!!!


FAZIT
Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen, auch weil es mehr Humor hat als andere Bücher aus demselben Genre. Ich ziehe einen Stern ab da mir die erste Hälfte des Buches etwas zu langatmig war. Dennoch hat mir der Roman so gut gefallen das ich auf jeden Fall auch den zweiten Teil lesen möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2021

Warum wir uns eine positive Zukunft vorstellen müssen um genau diese zu erschaffen

Stell dir vor ...
0

Gerade in den letzten Monaten sind zum Thema Klimawandel und globaler Wandel allgemein einige Bücher auf den Markt gekommen. Dies liegt sicherlich daran das diese Themen in den letzten zwei Jahren so aktuell ...

Gerade in den letzten Monaten sind zum Thema Klimawandel und globaler Wandel allgemein einige Bücher auf den Markt gekommen. Dies liegt sicherlich daran das diese Themen in den letzten zwei Jahren so aktuell und akut wie nie waren. Die Zukunft scheint alles andere als rosig, so haben es auch all die Bücher zu diesem Thema gemeinsam das sie uns eine düstere Zukunft prognostizieren und man sich bei der Lektüre desillusioniert und entmutigt fühlt.

Ganz anders "Stell dir vor …" von Rob Hopkins. Das Buch bringt den viel benötigten frischen Wind mit einer großen Portion Hoffnung und Optimismus in diese Literatursparte.

Hopkins ist der Meinung das wir eine positive Zukunft nur erreichen können wenn wir uns diese auch vorstellen bzw. vorstellen können. Ein dystopisches Bild der Zukunft zu malen ist seiner Meinung nach kontraproduktiv und zieht einen nur herunter. Was wir heute brauchen um die Situation zu verändern ist Fantasie, denn etwas das wir uns vorstellen können, können wir auch erreichen.

Rob Hopkins führt in seinem Buch viele Projektbeispiele für positive Veränderung auf die Teils utopisch anmuten, die es aber alle tatsächlich so gibt und die so umgesetzt worden sind. Er erzählt von Menschen die eine Idee, eine Vision hatten für eine bessere Zukunft und die es geschafft haben diese Wirklichkeit werden zu lassen. Er zeigt die positiven Auswirkungen dieser Projekte für Schulen, Einrichtungen und ganze Kommunen. Zeigt die Synergieeffekte die diese losgetreten haben.

Letztendlich ist laut dem Autor alles was man braucht um eine positive Zukunft zu gestalten Fantasie. Er erläutert welche positiven Auswirkungen das einsetzen der Fantasie bei Menschen hat und anders herum, wie es Menschen krank macht die ihre Fantasie nicht mehr einsetzen oder einsetzen dürfen. Sei es in der Schule, bei der Arbeit oder im Alltag. Überall werden wir dazu angehalten in streng vorgegebenen Bahnen zu denken und „innovativ“ zu sein. Auch hier belegt Hopkins mit Studien und Projekten welche negativen Auswirkungen diese Art zu denken auf die Psyche des Menschen haben.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es inspirierend ist und auch wieder Hoffnung auf positive Veränderung gibt. Die vielen Beispiele der verschiedenen Projekte überall auf der Welt sind wirklich toll, fantasievoll und innovativ. Und das Beste: alle gibt es wirklich!

Mein einziger Kritikpunkt an dem Buch ist, das es kein einziges Bild enthält. Es werden so viele tolle, unterschiedliche Aktionen vorgestellt, da wäre es schön gewesen auch Fotos dazu zu haben. So reiht sich manchmal erzählerisch ein Projekt an das andere, was das Lesen etwas anstrengend macht.

Dennoch kann ich das Buch jedem der in der aktuellen Lage absolut desillusioniert in die Zukunft blickt nur empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2021

Tolle Idee mit viel verschenktem Potential

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss (Romantische Fantasy - So aufwühlend wie der Herbstwind, so unvergesslich wie ein Sommerabend.)
0

"Die Hüter der fünf Jahreszeiten: The Lie in Your Kiss" ist ein Urban Fantasy/ Romantasy-Roman der deutschen Autorin Kim Nina Ocker. Die Autorin hat bereits einige Romane veröffentlicht, für mich ist „The ...

"Die Hüter der fünf Jahreszeiten: The Lie in Your Kiss" ist ein Urban Fantasy/ Romantasy-Roman der deutschen Autorin Kim Nina Ocker. Die Autorin hat bereits einige Romane veröffentlicht, für mich ist „The Lie in Your Kiss" jedochd er erste Roman den ich von ihr lese.

INHALT
Bloom ist das schwarze Schaf am Winterhof. Ihre Familie ist eine von vier Jahreszeitenfamilien die alle zusammen über den Kreislauf der Jahreszeiten wachen. Eigentlich hätte Bloom niemals Hüterin über die Jahreszeit werden sollen, doch durch ein Unglück wird sie zur Auserwählten die das Jahreszeitenamulett an den Hüter des Frühlings weitergeben muss um die neue Jahreszeit einzuläuten. Dabei wird sie in Machenschaften verstrickt über die sie keine Krontrolle hat und die den Jahreszeitenkreislauf und damit das Schicksal der gesamten Menschheit gefährden.


LESEEINDRUCK
Auf Grund des Klappentextes hatte ich recht hohe Erwartungen an den Roman und habe mich riesig darauf gefreut. Die Inhaltsangabe verspricht eine aufregende Fantasywelt mit Magie, tollen Settings und einer spannenden Rettet-die-Welt-Story, gespickt mit Romantik.

Leider viel es mir sehr schwer, mich für die Geschichte und auch die Hauptprotagonistin zu begeistern. Die ersten 150 Seiten habe ich mich mehr oder weniger durch das Buch durchgedrängelt. Vor allem die ersten 100 Seiten zeigen ausschließlich Blooms Gedankenwelt. Es gibt so gut wie keine Interaktion mit anderen Figuren. Auch nimmt als Leser wirklich überhaupt nicht aktiv an irgendwelchen Geschehnissen teil, sondern wird lediglich von Bloom darüber informiert.

Statt aktiver Handlung erzählt Bloom dem Leser immer wieder von Kindheit und erklärt die vier Jahreszeitenhäuser. Es handelt sich um immer wieder denselben Inhalt der über die Kapitel verstreut immer wieder erzählt wird. Dabei wirkt Bloom als Hauptfigur sehr unsympathisch das sie die meiste Zeit über darüber am Jammern ist wie schlimm ihr Leben ist. Auch ist sie eine sehr entscheidungsfreudige Protagonistin die sich zum Beispiel nicht entscheiden kann auf wessen Seite sie steht und ihre Meinung ständig ändert. Neben den vielen Wiederholungen kommt ist im Verlaufe des Buches zu diversen Logikfehlern.

Von der magischen Fantasywelt auf die ich mich so gefreut habe bekommt man leider auch nichts mit. Weder erlebt man den Winterhof noch irgendwelche anderen Höfe. Auch von den Fähigkeiten der Mitglieder der Jahreszeitenhöfe bekommt man nichts gezeigt und auch nicht wie die Hüter über die Jahreszeiten hüten. Überhaupt lernt man sehr wenige Mitglieder der Jahreszeitenhöfe kennen.

Gegen Ende des Buches werden die Wiederholungen immer weniger und die aktive Handlung nimmt immer mehr zu. Der letzte Abschnitt ist dann richtig spannend und endet mit einem Cliffhanger da es noch einen zweiten Teil geben wird den man auch bereits vorbestellen kann.

FAZIT
Für mich war der Roman auf Grund seiner vielen Wiederholungen, der Logikfehler und der Hauptprotagonistin mit der ich sehr lange nicht warm geworden bin die meiste Zeit über sehr anstrengend und langweilig zu lesen. Ich fand ihn einfach nur schlecht. Die drei Sterne vergebe ich da mich der letzte Abschnitt und auch der Cliffhanger tatsächlich so sehr fesseln konnten das ich unbedingt wissen will wie es weitergeht. Daher habe ich den zweiten Teil vorbestellt und hoffe das Beste.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.11.2021

Moderne Spiritualität, empowernd und alltagstauglich

Everyday Magic
4

„Everyday Magic“ von den Schwestern Hannah und Marie Krutmann ist ein Handbuch zum Einstieg in die moderne Spiritualität. Die beiden beschäftigen sich bereits seit Jahren mit dem Thema und wenden die vorgestellten ...

„Everyday Magic“ von den Schwestern Hannah und Marie Krutmann ist ein Handbuch zum Einstieg in die moderne Spiritualität. Die beiden beschäftigen sich bereits seit Jahren mit dem Thema und wenden die vorgestellten Praktiken selbst auch im Alltag an.

INHALT
Unter dem Blickwinkel des Feminismus und der selbstbestimmten Frau werden in verschiedenen Kapiteln magische Praktiken wie Astrologie, Kristalle und Heilsteine, Manifestation und der weibliche Zyklus vorgestellt. Die der kleinen, liebevollen Rituale sollen empowern und Hilfe im Alltag geben. Um sich besser zu fühlen, sich selbst und seinen ganz eigenen Lebensweg zu finden.

LESEEINDRUCK
Ich habe mich in der Vergangenheit schon viel mit Spiritualität beschädigt und diverse Bücher zu dem Thema gelesen. Nach keiner Lektüre habe ich mich so gut und so gestärkt gefühlt wie nach „Everyday Magic“. Empathisch und mit ganz viel Herz bringen die beiden Schwestern Marie und Hannah einem das Thema Magie näher und befreien das Thema von seinem angestaubten Image.

Hannah und Marie sehen die Spiritualität als Möglichkeit für die Frau sich mit ihrer eigenen Weiblichkeit auseinanderzusetzen, diese liebevoll zu erkunden, sich von patriarchalen Strukturen und Denkmustern zu lösen und sich zu empowern.

Die vorgestellten Themen werden verständlich erklärt und haben bei mir direkt Lust geweckt mich ausführlicher mit ihnen zu beschäftigen und mehr Magie in meinen Alltag zu bringen. Auch in meiner Weiblichkeit habe ich mich gestärkt und bestärkt gefühlt. Immer wieder werden Tabuthemen der weiblichen Sexualität besprochen und das auf eine Art und Weise die weder unangenehm noch komisch, sondern ganz natürlich und selbstverständlich. Der Teil zum weiblichen Zyklus hat mir besonders gut gefallen.

Durch andere Bücher hatte ich oft das Gefühl, einem sektenartigen Kult beizutreten wenn ich mich mit Spiritualität beschäftigen will. Teilweise wurde mir vermittelt das etwas Schlimmes passieren könnte wenn ich mich nicht an die vorgestellten Praktiken halte. Ganz anders hier. Man wird sogar dazu ermutigt sich seinen eigenen kleinen Magiebaukasten anzueignen, der zu einem selber passt. Nichts muss, alles kann.

Es sollte noch gesagt werden, dass dieser Ratgeber dem Überblick und Einstieg in die vorgestellten Praktiken dient. Zu jedem Thema werden kleine Rituale und Aufgaben vorgestellt um die eigenen. Spirituelle Reise zu starten. Für diejenigen die sich tiefgreifender mit einem bestimmten Themengebiet beschäftigen möchten gibt es am Ende des Buches ein Glossar mit weiterführender Literatur und Webadressen.

FAZIT
Unter den ganzen spirituellen Ratgebern, die ich bisher gelesen habe, ist dieser sicherlich meine neue Nummer eins. Er ist für Einsteiger geeignet die sich einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten spirituell zu leben verschaffen wollen. Aber auch alten Hasen kann ich das Buch wärmstens ans Herz legen da der Blickwinkel des weiblichen Empowerments diesen Ratgeber einzigartig macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Thema
  • Umsetzung
  • Cover