Profilbild von La_ri

La_ri

Lesejury Profi
offline

La_ri ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit La_ri über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.07.2020

Ein gefühl- und humorvoller Geheimtipp unter den Lovestorys

Mister Secret
0

Nachdem ich Mister Romance beendet hatte, war ich ganz traurig – es fühlte sich an wie ein Abschied von guten Freunden. Umso mehr habe ich mich auf den zweiten Band von Leisa Rayven gefreut, der meine ...

Nachdem ich Mister Romance beendet hatte, war ich ganz traurig – es fühlte sich an wie ein Abschied von guten Freunden. Umso mehr habe ich mich auf den zweiten Band von Leisa Rayven gefreut, der meine Erwartungen voll und ganz erfüllen konnte.

Cover

Dieses trifft, wie auch schon der erste Band, nicht ganz meinen Geschmack. Schön finde ich allerdings, dass es im selben Stil gehalten ist und damit ganz klar in die Reihe passt. Auch hier ist wieder ein Mann im Anzug zu sehen, dessen Gesicht verborgen bleibt.

Inhalt

Lektorin Asha sucht den nächsten Bestseller. Und als sie dabei über das Instagram-Profil von Mister Secret stolpert, weckt dieser nicht nur mit Fotos seines durchtrainierten Körpers ungekannte Gefühle in ihr. Seine emotionalen Texte über den Verlust seiner großen Liebe berühren Asha tief - doch der Mann hinter dem Profil ist ganz anders. Er lässt Asha nicht nur seine Arroganz und die Fähigkeit, sie auf die Palme zu bringen, spüren, sondern auch, welche Macht körperliche Anziehung über sie haben kann.
Quelle: luebbe.de

Beim Inhalt war ich zunächst skeptisch – wie sich jedoch herausstellte grundlos. Er hat mich genauso mitgerissen wie auch schon im ersten Band. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und war nach jedem Kapitel wirklich gespannt wie es im nächsten weitergeht. Sehr gut gefallen hat mir zudem, dass die Thematik nicht nur aus einer Liebesgeschichte, sondern auch aus Vergangenheitsbewältigung besteht. Ein sehr spannendes Thema, dass sich perfekt in die Geschichte eingegliedert hat. Mein einziger Kritikpunkt: Am Ende schritt die Handlung ziemlich schnell voran. Ich hätte mir hier noch 50 Seiten mehr gewünscht, in denen ein paar Szenen einfach ausführlicher dargestellt worden wären. Alle offenen Fragen wurden zwar beantwortet, allerdings überschlugen sich die Ereignisse am Ende, was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat.

Schreibstil

Wow! Ich liebe Rayvens Schreibstil! Während er mich in dem einen Moment emotional tief berührt, bringt er mich im anderen dazu, laut zu lachen. Er ist dabei sehr verständlich und leicht zu lesen. Man fliegt geradezu über die Seiten. Sowohl romantisch, erotisch, humorvoll aber auch tiefgründig – Leisa Rayven verbindet all diese Gefühle und bringt sie perfekt in die Geschichte ein. Durch ihren bildgewaltigen Stil, hat sie mich tief in die Geschichte eintauchen lassen.

Protagonisten

Ich habe mich wirklich wahnsinnig gefreut, dass alle Charaktere aus dem ersten Band wieder vertreten waren. Diesmal drehte es sich jedoch hauptsächlich um Asha und Jacob, die mir auch wieder sehr ans Herz gewachsen sind. Da die Handlung aus der Ich-Perspektive von Asha geschrieben ist, hat man hier tiefe Einblicke in ihr Gefühlsleben bekommen, wodurch sie mir besonders sympathisch geworden ist. Dadurch das man sehr viel über die Vergangenheit von Jacob und Asha erfährt, viel es mir hier einfacher, deren Handlungen zu verstehen. Beide Protagonisten sind wieder sehr ausführlich und detailreich ausgearbeitet. Man merkt, dass die Autorin sich hier wirklich sehr viel Mühe gegeben und sich mit ihren Charakteren auseinandergesetzt hat.

Fazit

Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung. Meine Erwartungen an dieses Buch konnten erfüllt werden und es kann ganz klar mit dem ersten Band mithalten. Es ist leicht und schnell zu lesen, spielt mit den Emotionen und lässt einen am Ende mit einem guten Gefühl zurück. Auch wenn es für mich eine kleine Schwäche beim Inhalt gab, konnten Schreibstil und Protagonisten das ganze wieder aufwiegen. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Band und kann Mister Secret jedem ans Herz legen, der mal wieder eine romantische und humorvolle Geschichte lesen will.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.06.2020

Wunderbare Charaktere, toller Schreibstil, mitreißende Geschichte!

Mister Romance
0

Ich hatte das Glück die ersten 50 Seiten anhand einer Leseprobe zu lesen. Was soll ich sagen? Mir war sofort klar: Dieses Buch musst du lesen! Es geht um die Journalistin Eden, die ihrer Karriere durch ...

Ich hatte das Glück die ersten 50 Seiten anhand einer Leseprobe zu lesen. Was soll ich sagen? Mir war sofort klar: Dieses Buch musst du lesen! Es geht um die Journalistin Eden, die ihrer Karriere durch eine pikante Story einen Schub verpassen will. Zielobjekt ist der geheimnisvolle Mister Romance, der Frauen für Geld auf Dates ausführt. Sex ist dabei tabu. Eden lässt sich auf drei Dates ein, um das Geheimnis und die Identität dieses mysteriösen Mannes zu lüften.
Zunächst zum Cover: Es passt perfekt zur Geschichte. Der Körper des Mannes, dessen Gesicht abgeschnitten ist, verheißt geheimnisvolles. Auch sind die Farben perfekt aufeinander abgestimmt; ein echter Eyecatcher für mein Bücherregal.
Besonders angetan war ich auch vom Schreibstil. Leisa Rayven verbindet durch ihre humorvolle, aber auch gefühlvolle Art zu schreiben viele Facetten, die den Lesefluss hier so einzigartig machen. Während ich bei einigen Passagen herzlich lachen musste, gab es andere, die so auf den Punkt genau beschrieben wurden, dass sie mich mitten ins Herz getroffen haben.
Verliebt habe ich mich vor allem in die Charaktere und die Wandlung, die sie im Laufe des Romans durchlebt haben. Die beiden Hauptprotagonisten sind Eden und Max. Mit Eden konnte ich an vielen Stellen nur allzu gut mitfühlen. Rayven beschreibt hier sicherlich mindestens eine Situation, in der der/die Leser*in sich wiedererkennt. Max hingegen fungiert hier als geheimnisvoller Protagonist, von dem man nicht genug kriegen kann. Nicht zu vergessen sind aber auch die anderen Protagonisten, denen Rayven Leben eingehaucht und sie zu unvergesslichen Charakteren gemacht hat. Besonders angetan hat es mir Moby Duck! Am Ende des Buches fühlte es sich wie ein Abschied von guten Freunden an, genau so muss es sein.
Die Story hat mich tief in ihren Bann gezogen, sodass ich Mister Romance innerhalb von zwei Tagen durchgelesen hatte. Wenn man ein Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, hat der Autor alles richtig gemacht.
Ein romantisches und gefühlvolles Buch, das ich jedem nur wärmstens ans Herz legen kann! Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil und kann hier nur volle fünf Sterne vergeben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Kitsch, Kitsch und noch mehr Kitsch - leider enttäuschend

180 Seconds - Und meine Welt ist deine
0

Durch eine Leseprobe konnte ich die ersten 50 Seiten des Buches lesen und war direkt überzeugt! Allein die Idee, durch ein Sozialexperiment zueinander zu finden, hat mich sehr interessiert. Leider, leider, ...

Durch eine Leseprobe konnte ich die ersten 50 Seiten des Buches lesen und war direkt überzeugt! Allein die Idee, durch ein Sozialexperiment zueinander zu finden, hat mich sehr interessiert. Leider, leider, leider, hat mich 180 Seconds sehr enttäuscht.
Überzeugt haben mich das Cover und der Schreibstil. Die Farben auf der Frontseite sind wunderschön gewählt und passen zueinander. Der Schreibstil liest sich flüssig und zügig. Das Potenzial der Autorin wird hier auf jeden Fall erkennbar.
Die Charakterzeichnung von Allison fand ich zu Beginn des Buches wirklich spannend und ich wollte mehr über sie erfahren. Aus diesem Grund wurde das Buch direkt bestellt und das erwartungsvolle Lesen begann. Bis zu dem Sozialexperiment, bei dem sich Allison und Esben 180 Sekunden in die Augen schauen, war ich auch noch ein Fan des Romans. Danach wurde es leider immer schwieriger für mich, das Buch zu mögen.
Allison bleibt bei ihrer negativen Einstellung, wohingegen Esben den genauen Gegenpart zu ihr darstellt. Soweit so gut. Allerdings verkörpert Esben einen absolut perfekten Menschen, ohne Ecken, Kanten oder Fehler, der immer alles richtig macht und dadurch für mich zu einem unrealistischen und langweiligen Protagonisten wird.
Nach dem Sozialexperiment verwandelt sich die Story plötzlich in eine übertrieben kitschige Richtung, die mich wirklich in keinerlei Weise berühren konnte. Viele der Handlungsstränge waren für mich einfach mehr als unrealistisch. Am Ende wird es noch mal richtig dramatisch, doch auch hier wird alles so mit Kitsch überlagert, dass es mich nur schwer berühren konnte.
Leider kann ich 180 Seconds nur zwei enttäuschte Sterne geben. Die Idee ist wirklich super, hätte aber für mich weiter ausgebaut und in eine andere Richtung gehen müssen. Auch der Anfang des Buches sowie der Schreibstil konnten mich überzeugen. Allerdings hat sich die Autorin mit ihren unrealistischen Charakteren und dem übertriebenen Kitsch keinen Gefallen getan.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.06.2020

Tolle Idee, leider ohne Spannungsbogen

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
0

Immer wieder bin ich in den Medien auf dieses Buch gestoßen. Die Aufmachung hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Das Cover ist wunderschön gestaltet – ein tolles Blau mit goldenem Schriftprint. Auch ...

Immer wieder bin ich in den Medien auf dieses Buch gestoßen. Die Aufmachung hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Das Cover ist wunderschön gestaltet – ein tolles Blau mit goldenem Schriftprint. Auch der Inhalt machte mich neugierig: Der junge Bibliothekar Lazlo Strange liebt es zu lesen und in die Abenteuer seiner Geschichte einzutauchen. Dabei begeistern ihn vor allem die Geschichten um die geheimnisvolle Stadt Weep. Als sich die Möglichkeit bietet, schließt er sich einer Gruppe Reisender an, mit dem Ziel Weep zu besuchen.

Interessiert stürzte ich mich also in die Geschichte und wurde leider enttäuscht. Der Schreibstil gefiel mir gut. Auch die detailreichen Beschreibungen dienten (zumindest am Anfang) sehr dazu, mich in die Geschichte eintauchen zu lassen. Im weiteren Verlauf hatte ich jedoch den Eindruck, dass die Detailfülle im Vordergrund steht – die Handlung blieb dabei völlig auf der Strecke. Alles bis ins kleinste Detail zu beschreiben, kann auf Dauer eben doch ermüdend wirken.
Für mich enthielt der Roman keinen Spannungsbogen. Ich fragte mich nur zu oft, wo die Geschichte mich hinführen will. Die Kapitel um die Götterkinder machten Mut, wurden für mich jedoch durch die ebenfalls langatmigen Erzählstränge auch wieder zu zäh.

Erst relativ am Ende habe ich erkannt, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Die Idee Sarai und Lazlo sich im Traum begegnen zu lassen, hat mich dann doch ein wenig überzeugt. Ich hoffe diese Idee ist im zweiten Buch weiter ausgearbeitet.

Für mich bekommt „Strange the Dreamer“ leider nur zwei Sterne. Die Idee ist wunderbar, an der Umsetzung ist es meiner Meinung nach gescheitert. Vielleicht hätte man das Buch nicht in zwei Teile spalten sollen. Dieser Umstand kann sicherlich auch zu dem langatmigen und unbefriedigenden Eindruck beitragen, den ich nach Abschluss des Romans hatte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2020

Ein emotionales Meisterwerk!

Wenn Donner und Licht sich berühren
0

Wow! Brittainy C. Cherry hat es mit diesem Buch geschafft, mich auf allen Gefühlsebenen mitzunehmen!

Die Ausarbeitung der Protagonisten ist ihr perfekt gelungen! Durch viele detailreiche Beschreibungen ...

Wow! Brittainy C. Cherry hat es mit diesem Buch geschafft, mich auf allen Gefühlsebenen mitzunehmen!

Die Ausarbeitung der Protagonisten ist ihr perfekt gelungen! Durch viele detailreiche Beschreibungen hat sie Elliot und Jasmin so viel Leben eingehaucht, dass ich das Gefühl hatte, die beiden schon ewig zu kennen. Ich habe mit ihnen gelacht, geweint, Zorn empfunden und mitgefiebert.

Vor allem der gefühlvolle Schreibstil der Autorin hat es mir angetan. Die Art wie Cherry es schafft Gefühle zu beschreiben und diese so nahbar für den Leser zu machen – fantastisch!

Die Handlung ist in zwei Teile aufgeteilt, beide erzählen die Liebes- und auch Leidensgeschichte von Elliot und Jasmin. Beide Teile haben mein Herz berührt, beide waren wunderschön zu lesen und beide haben eine Achterbahn der Gefühle in mir ausgelöst. Von tief traurigen, bis unglaublich romantischen Passagen ist in diesem Buch alles enthalten. Ich konnte es ab der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen. Auch nachdem ich das Buch beendet hatte, musste ich noch einige Zeit über den Inhalt nachdenken. Diesen Effekt erzielen nicht viele Bücher bei mir.

Für mich hat Cherry hier ein emotionales Meisterwerk geschrieben, welches ohne Frage fünf Sterne und eine absolute Kaufempfehlung verdient hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere