Cover-Bild A History of Us − Vom ersten Moment an
(95)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 21.04.2021
  • ISBN: 9783499004926
Jen DeLuca

A History of Us − Vom ersten Moment an

Anita Nirschl (Übersetzer)

«Gilmore Girls» trifft Mittelalterfestival!

Ein Mittelalterfestival. Emily hat sich allen Ernstes überreden lassen, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Ihre Nichte will unbedingt daran teilnehmen, ohne erwachsene Aufsichtsperson darf sie nicht, und da ihre Schwester einen Unfall hatte, springt Emily ein. Was tut man nicht alles für die Familie? Tatsächlich könnte das Ganze sogar lustig werden, wenn da nicht Simon wäre. Simon, der Organisator des Festivals. Simon, die Anachronismus-Polizei. Simon, die Spaßbremse. Die beiden können sich vom ersten Moment an nicht leiden. Aber auf dem Festival schlüpfen sie in andere Rollen. Und plötzlich wird aus dem ernsten Simon ein verruchter Pirat. Der ganz eindeutig mit ihr flirtet! Und Emily bekommt genauso plötzlich weiche Knie. Aber wer flirtet da miteinander? Die Tavernendirne und der Pirat? Oder Emily und Simon?

Band 1 der Willow-Creek-Reihe

«Ein intelligentes, sexy und charmantes Romance-Debüt.» Library Journal
«Voller Witz, großartiger Dialoge und Momente zum Dahinschmelzen.» Woman's World

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.08.2021

Einfach zum Wohlfühlen

0

"Das war einfach ein Date. Wenn ich dich umwerbe, dann wirst du es merken." - S. 353 Simon

Ein Buch und eine Geschichte, bei der ich mich sofort so wohl gefühlt habe und es nicht mehr weglegen wollte.
Emily ...

"Das war einfach ein Date. Wenn ich dich umwerbe, dann wirst du es merken." - S. 353 Simon

Ein Buch und eine Geschichte, bei der ich mich sofort so wohl gefühlt habe und es nicht mehr weglegen wollte.
Emily ist sehr verletzt, aber für ihre Familie aufopfernd, fürsorglich und sehr liebevoll. Was ihr definitiv nicht fehlt ist Schlagfertigkeit, dennoch weiß sie nicht was sie für sich selbst möchte. Ihre scharfe Zunge und ihre cleverness waren dabei super.
Simon ist super grummelig, auch wenn er Gründe dafür hat. Seine Vergangenheit hält ihn gefangen und verfolgt ihn. Er ist stets pflichtbewusst und fürsorglich. Vor allem aber auch sehr sexy-gern als Pirat, liebevoll und auch sehr belesen.
Hach was soll ich sagen der Charme des Festivals, das Feeling und die beiden Protas die viel mit sich tragen und dennoch sich gegenseitig unterbewusst beim tragen helfen.
Ich war einfach verliebt in ihre Festivalrollen, in den Witz, in den Schreibstil der mich sofort an der Angel hatte und Simon und Emily die sich auf ihre eigene Art durchs Leben bewegen. Wie Realität und Fest so ineinander fließen konnten war wirklich gut gemacht. Einfach Kleinstadt feeling mit tollen Wendungen, Entwicklungen beidseitiger Natur und dem Gefühl von Familie. Außerdem wird uns hier mal richtig gezeigt wie ein Mann eine Frau umwerben kann. Wie könnte man dazu Nein sagen?
Sämtliche Nebencharaktere, haben sich toll eingefügt und das ganze so harmonisch wirken lassen, einfach zum kuscheln.

"So lange kann ich nicht warten. Komm gleich zu mir. Ich kümmere mich um dich." - S. 365 Simon und ja hier dürft ihr euch jetzt euren Teil denken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2021

Ein richtiges Wohlfühlbuch mit viel Tiefe

0

Inhalt
Emily wohnt momentan bei ihrer Schwester und ihrer Nichte, da ihre Schwester einen Unfall hatte und in jeder Hinsicht Unterstützung braucht. So auch bei dem geplanten Mittelalterfestival, an dem ...

Inhalt
Emily wohnt momentan bei ihrer Schwester und ihrer Nichte, da ihre Schwester einen Unfall hatte und in jeder Hinsicht Unterstützung braucht. So auch bei dem geplanten Mittelalterfestival, an dem ihre Nichte unbedingt teilnehmen möchte, das ohne Aufsichtsperson aber nicht möglich ist. Daher beschließt Emily kurzerhand ebenfalls daran teilzunehmen. Schnell wird ihre Motivation aber gedämpft, als sie den Organisator Simon kennen lernt. Er ist eine Spaßbremse schlechthin und achtet auf jedes kleinste Detail. Doch dann begegnen sie sich das erste Mal auf dem Festival. Emily tritt als Tavernendirne und Simon als Pirat auf. Plötzlich ist Simon wie verwandelt und flirtet mit ihr. Emily ist verwirrt und die beiden Welten scheinen langsam ineinander überzugehen...

Meine Meinung
Ich bin einfach nur hin und weg von dieser Geschichte. Ich habe sie wirklich geliebt und fand sie vor allem wegen diesem tollen und einzigartigen Setting einfach nur großartig. Ich bin absolut begeistert.

Die Handlung war sehr interessant und spannend und hat ziemlich schnell meine Neugier auf den Fortgang geweckt. Es gab außerdem viele Elemente, wie beispielsweise Simons und Emilys Vergangenheit, über die man mehr herausfinden wollte und deshalb auch an das Buch gefesselt wurde.
Die Darstellung von dem Mittelalterfestival war einfach nur toll und ich konnte mir das auch richtig gut vorstellen. Vor allem aber, war das mal etwas Neues, was ich so noch nicht in einem Buch hatte. In der Hinsicht fand ich auch den Kontrast zwischen den Protagonisten im „realen“ Leben und als Schausteller richtig gut gelungen.
Schön fand ich auch das Zugehörigkeitsgefühl, dass die Geschichte aufgrund des kleinen Ortes einem vermittelt hat. Das ließ das Ganze sehr heimelig und warm erscheinen.

Grace fand ich einfach nur toll. Sie ist sehr sympathisch und liebenswert rübergekommen und konnte mich vor allem schon mit ihrer Art, wie sie ihrer Schwester und Nichte hilft überzeugen.
Simon hingegen kam zunächst erst einmal sehr unsympathisch rüber. Ich war gespannt darauf, mehr über ihn und seine griesgrämige Art herauszufinden, da direkt klar war, dass da auch mehr hinter steckt.
Generell fand ich, dass alle Protagonisten sehr liebenswert und sympathisch waren, vor allem aber auch sehr authentisch und lebendig waren. Sie füllen die Geschichte einfach mit Leben und machen sie einzigartig.

Generell war die Geschichte eher ruhiger angehaucht, aber dennoch sehr emotional und sie wurde mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen erzählt. Der lockere und leichte Schreibstil hat es einem auch ermöglich, schnell und einfach in die Geschichte einzutauchen und sich in die Protagonisten und den Ort einzufühlen. Die Atmosphäre war aufgrund dieses tollen Settings, das ein wunderbares Gefühl in einem ausgelöst hat, sehr warm und heimelig. Ich hatte mich in der Geschichte sehr wohl gefühlt und ein gutes Gefühl beim Lesen gehabt.

Insgesamt also einfach ein toller Reihenauftakt, der mich richtig begeistern konnte und Lust auf die Folgebände gemacht hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Ein Jahreshighlight

0

Die skeptische Emily lässt sich ungewollt überreden, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Dabei trifft sie auf den störrischen Organisator Simon. Doch in seiner Rolle als Pirat, ...

Die skeptische Emily lässt sich ungewollt überreden, bei einem Mittelalterfestival als Schaustellerin mitzumachen. Dabei trifft sie auf den störrischen Organisator Simon. Doch in seiner Rolle als Pirat, ist er plötzlich ein Charmeur…

Als ich den ersten Band der Willow-Creek-Reihe beim Kyssverlag in der Ankündigung sah, wusste ich sofort, dass dies ein Thema für mich sein könnte. Dann jedoch wurde ich etwas skeptisch, weil ich mit einem Piraten auf einem Mittelalterfestival so gar nicht zurechtkommen konnte. Das passt für mich überhaupt nicht zusammen, da ich bei Mittelalter eher an Burgen und Ritter denke.

Während des Lesens wurde ich jedoch eines Besseren belehrt. Die historischen Elemente passen doch sehr gut zusammen, da das Festival ziemlich genau 1600 in England spielt.

Der Schreibstil von Jen DeLuca ist sehr flüssig und man kann förmlich durch die Seiten fliegen. DeLuca schreibt sehr bildlich und stimmig.

Die Handlung hat mich sofort gepackt und ich erwischte mich dabei, bis tief in die Nacht zu lesen. Zwischen Emily und Simon fliegen die Fetzen und zunächst konnte ich ihn überhaupt nicht leiden. Doch in seiner Rolle als Pirat, hat man plötzlich einen anderen Menschen vor sich.

Auch die Nebencharaktere sind sehr authentisch und richtig witzig. Es ist schön zu sehen, wie sich die Dynamik zwischen allen Figuren entwickelt und welche Emotionen entstehen.

Als das Setting im Laufe des Buches zum Festival wechselt, hat es mir noch mal besser gefallen. Die Gefühle, die sich zwischen Emily und Simon entwickeln sind so echt und mitreißend.

Für mich ist „A history of us“ definitiv ein Highlight diesen Jahres! Ich freue mich schon sehr auf Band 2 der Willow-Creek-Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2021

Eine Kleinstadt Romanze mit Mittelalter Feeling.

0

Emily kommt in die Kleinstadt Willow Creek um ihre ältere Schwester zu unterstützen, die bei einem Autounfall verletzt wurde. Als Emily ihre 14 jährige Nichte begleitet, die an dem alljährlichen Mittelalter ...

Emily kommt in die Kleinstadt Willow Creek um ihre ältere Schwester zu unterstützen, die bei einem Autounfall verletzt wurde. Als Emily ihre 14 jährige Nichte begleitet, die an dem alljährlichen Mittelalter Festival teilnehmen möchte, lässt sich auch Emily dazu überreden mit zu machen. Der Englischlehrer Simon ist der Organisator des Festivals. Gleich bei der ersten Begegnung prallen Emily und Simon etwas unschön aufeinander. Und das ändert sich kaum, bis sie als Schankmaid Emma und Pirat Ian Blackthorne auf dem Festival wiedersehen.
Ich hatte mit dem Buch sehr schöne, romantische und gefühlvolle Lesestunden. Die Protagonisten sind vielschichtig und sympathisch. Auch das Setting rund um das Mittelalter Festival und das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt fand ich sehr bildhaft und realistisch dargestellt. Der Schreibstil ist flüssig und interessant zu lesen. Auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet, so dass ich mich schon auf das nächste Buch zu der Reihe freue. Fünf Sterne gibt's daher von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2021

Einzigartiges Setting😍

0

HANDLUNG
Emilia springt als Hilfe wegen ihrer Nichte bei einem Mittelalterfestival ein. Bei den Vorbereitungen nervt sie nur eine Sache, besser gesagt, eine Person: Simon. Denn er kritisiert scheinbar ...

HANDLUNG
Emilia springt als Hilfe wegen ihrer Nichte bei einem Mittelalterfestival ein. Bei den Vorbereitungen nervt sie nur eine Sache, besser gesagt, eine Person: Simon. Denn er kritisiert scheinbar alles, was sie tut, und ist unheimlich ernst.
Doch als das Festival beginnt, ist Emily überrascht: Simon, der keinen Funken Spaß versteht, ist ein Pirat. Ein Pirat, der mit ihr flirtet.
Wo beginnt das Schauspiel und wo endet es...?

MEINUNG
Die Grundidee mit dem Mittelalterfestival hatte mich direkt angesprochen, wodurch ich das Buch unbedingt haben und schnell lesen musste🤭

Der Anfang mit den vielen Vorbereitungen für das Festival war noch nicht ganz so spannend, aber als es dann erstmal richtig losging, war ich total gefesselt!😍

Es war ganz klar mal eine ganz andere New Adult Geschichte, die sowohl mit sensiblen Themen gut umgegangen ist als auch viel kitschige und wundervolle Romantik mit Witzen beinhaltet😍🥰

Ich habe das Setting sooo geliebt!! Und einfach alles an der Story🥺💫

Ich kann die Geschichte stark empfehlen!!!!!🙊♥️

FAZIT
Eine ungewöhnliche Story mit einem einzigartigen Setting😍🥰

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere