Profilbild von Lea167

Lea167

Lesejury Profi
offline

Lea167 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lea167 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.10.2020

Unglaublich emotional!

Bad At Love
0

'Bad at Love' ist bereits mein drittes Buch der Autorin und ich bin einfach nur begeistert. Es ist ganz anders als die anderen beiden. Es ist tiefgründiger, es ist berührend, voller Schmerz und doch wunderschön.

Das ...

'Bad at Love' ist bereits mein drittes Buch der Autorin und ich bin einfach nur begeistert. Es ist ganz anders als die anderen beiden. Es ist tiefgründiger, es ist berührend, voller Schmerz und doch wunderschön.

Das Cover des Buches ist ein echter Hingucker, durch die sanften und hellen Farben, ist es einfach nur wunderschön.
Ich hätte aufgrund des Klappentextes zwar ein wenig Drama erwartet, aber mit solch einer Geschichte habe ich echt nicht gerechnet.

Azalee ist ein wundervoller Charakter. Sie hat in ihrem Leben bereits schlimne, grausame Dinge erlebt, die ich keinem wünschen würde. Durch ihre bissige, schlagfertige Art versucht sie von ihrer Vergangenheit abzulenken und gibt sich somit stärker, als sie eigentlich ist.

Auch Eden hat keine leichte Vergangenheit gehabt, aber trotz seiner Höhen und Tiefen, ist er ein wahnsinnig sensibler Charakter und bildet somit das perfekte Gegenstück zu Azalee. Er geht auf sie ein und hilft ihr, wo er nur kann.

Je näher sie Eden kennenlernt, desto mehr lässt sie Stück für Stück ihre Mauer fallen und öffnet sich ihm.
Als immer mehr und mehr von Azalees Vergangenheit aufgedeckt und erzählt wird, war ich teilweise wirklich schockiert! Ich hätte nicht gedacht, dass ihr so schreckliche Dinge widerfahren sind. Wobei ich durch die Triggerwarnung bereits vorgewarnt war und mich drauf einstellen konnte.

Auch die Nebencharaktere waren einfach großartig und ich hätte am liebsten noch viel mehr über sie erfahren.

Die Geschichte der beiden hat sich unglaublich schön entwickelt. Es war nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam. Es hat einfach perfekt in die Geschichte gepasst.

Das Happyend der beiden durfte natürlich nicht fehlen und das haben auch beide mehr als verdient.

Die Geschichte hat mich emotional wirklich gepackt und wird mich so schnell auch nicht wieder loslassen.

Alles in allem ein großartiges Buch, dessen Geschichte jeder lesen sollte.
So voller Liebe, voller Schmerz und voller Tiefgang. Einfach perfekt.

Alles in allem bekommt dieses Buch 5 von 5 Sternen.

Danke, dass ich bei dieser wundervollen Leserunde dabei sein durfte.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.07.2020

Jahreshiglight 2020!

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Meine Meinung:

Wow. Ich bin wieder einmal emotional am Ende. Ich habe bisher jedes Buch von Brittainy gelesen und muss sagen, dass dieses Buch und 'Wie die Stille unter Wasser' mich am meisten berührt ...

Meine Meinung:

Wow. Ich bin wieder einmal emotional am Ende. Ich habe bisher jedes Buch von Brittainy gelesen und muss sagen, dass dieses Buch und 'Wie die Stille unter Wasser' mich am meisten berührt haben.
Dieses Buch hat mich schon am Anfang das erste Mal weinen lassen, als Ellie erfahren hat, dass ihre Mama Krebs hat. Und auch an vielen weiteren Stellen des Buches, hat mir Brittainy wieder und wieder mein Herz gebrochen.

Das Cover ist wunderschön und passt einfach perfekt zu dem Buch und zum Titel. Auch der Schreibstil ist wieder tiefgründig, emotional und poetisch. Ich habe mir soviele Post-Its in dieses Buch geklebt, wie schon lange nicht mehr!

Die Protagonistin Ellie hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Sowohl durch ihre hilfsbereite, starke und sympathische Art, aber auch durch ihre Liebe zu Büchern, vor allem zu Harry Potter war ich sofort von der Protagonistin begeistert. Sie bekommt soviele Tiefschläge während der gesamten Geschichte zu spüren, aber lässt sich nie unterkriegen.
Ihr Charakter bleibt während des gesamten Buches derselbe, auch wenn zwischen den beiden Teilen Jahre liegen.
Ganz anders als Grey. Grey ist anfangs wahnsinnig großherzig. aufgeschlossen und fröhlich. Man hat das Gefühl, dass er Ellie vom ersten Moment an liebt und einfach nur will, dass es ihr gut geht. Doch die Jahre verändern ihn und so wird er im zweiten Teil eher distanziert, kühl und in sich gekehrt.
Während Ellie die ganzen Schicksalsschläge stärker gemacht haben, zieht sich Grey immer weiter zurück.
Natürlich kann man sein Handeln und sein Verhalten nachvollziehen, wenn man seine Gedankengänge und schmerzhaften Erlebnisse kennt.
Man leidet mit ihm und würde ihm am liebsten alle Schmerzen abnehmen.

Auch die Nebencharaktere habe ich allesamt ins Herz geschlossen. Egal ob Karla, ob Shay, ob Lorelai oder Claire, sie haben alle einen Platz in meinem Herzen gefunden. Sie tragen alle ihren eigenen Teil zu dieser Geschichte bei und sind alle auf ihre Art besonders.

Selbst bei den Nebencharakteren schafft Brittainy es ihnen soviel Herz, soviel Persönlichkeit und soviel Liebe zu geben, und das ist einfach wahnsinnig viel wert.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden beginnt einfach wundervoll und man merkt, dass die beiden etwas verbindet. Sie geben sich Halt und geben sich Kraft, und geben einander dabei nie auf.

Doch Jahre später treffen sich die beiden wieder und es ist einfach nur endlos kompliziert. Man merkt, dass die beiden mit dem Herzen irgendwo noch aneinander hängen, aber es ist einfach zuviel in der Zwischenzeit passiert, zuviel ist vorgefallen, sodass die Entfernung zwischen den beiden endlos erscheint.
Und trotz allem versucht Ellie immer wieder, Grey vor dem Ertrinken zu retten. Egal, wie oft er sie wegstößt. sie kehrt immer wieder zu ihm zurück. Und Stück für Stück schafft sie es Grey aus der Dunkelheit zurück ins Licht zu holen.
Die Liebe zwischen den beiden ist einfach so besonders und so tiefgründig.

Fazit:
Dieses Buch ist ein absolutes Jahreshiglight. Es ist ein Meisterstück. Mit all seinen wundervollen Charakteren, mit all seinen wundervollen Emotionen hat dieses Buch einen großen Platz in meinem Herz erobert.

Dieses Buch regt zum Nachdenken an, dieses Buch gibt einem soviel mit, dass es einfach garnichts anderes sein kann als ein absolutes Jahreshiglight.

Danke Brittainy, dass du uns diese wundervolle Geschichte erzählt hast. Danke, dass wir bald noch viel mehr von dir lesen können. Ich freue mich so sehr auf Shays Geschichte und hoffe, du hörst nie auf zu schreiben!

Dieses Buch bekommt 5 von 5 Sternen und mehr!

Danke an die Lesejury und den Lyx-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.04.2020

Wahnsinnig gut!

Rebel Soul
0

Inhalt:
Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr ...

Inhalt:
Raus aus New York, den Sommer in den Hamptons verbringen und endlich Zeit zum Schreiben - so lautet Gias Plan. Doch als ihr Blick auf den tätowierten Mann an der Bar fällt, ändert sich alles. Ihr Herz beginnt schneller zu schlagen, und ihre Welt wird auf den Kopf gestellt. Rush ist anders als die Männer, die die junge Frau kennt: Er ist reich, gefährlich und verschlossen. Gia ist die Einzige, die hinter seine Fassade schaut und auch seine verletzliche Seite sieht. Schnell kochen die Gefühle zwischen ihnen hoch. Doch eine falsche Entscheidung in Gias Vergangenheit holt sie ein und droht ihr Glück mit Rush zu zerstören ...

Meine Meinung:
Der Schreibstil des Autorenduos lässt sich super leicht lesen und macht es einem nicht schwer in die Geschichte hinein zu finden.
Gia wird am Anfang des Buches von ihrer besten Freundin Riley gebeten eine Schicht für sie zu übernehmen. Widerwillig stimmt sie zu, da sie den Laden eigentlich nicht mehr betreten wollte, da sie damit eine schlechte Erinnerung verbindet, aber auch weil der Job als Barkeeperin nicht gerade ihre Stärke ist. Und der Chef? Treibt sie in den Wahnsinn! Wir lernen Gia als taffe Frau kennen, die sich nichts gefallen lässt. Sie lässt sich auch von Rush, ihrem neuen Chef, nichts gefallen und bietet im dauerhaft Paroli. Dieser ist sowohl kurz vorm Ausrasten, als auch super angetan, da Gia die erste Frau ist, die ihm die Meinung geigt.. und so beginnt das Katz und Maus Spiel zwischen den beiden..

Die Charaktere geben dem Buch das gewisse Etwas. Gia wirkte auf mich erst etwas zurückhaltend, was sich aber innerhalb der Geschichte als falsch herausstellt. Sie ist eine selbstbewusste, schlagfertige Frau, die sich nichts gefallen lässt. Ihre freche Art hat sie mich sofort ins Herz schließen lassen. Sie ist eine wahnsinnig tolle Persönlichkeit.
Und auch Rush, der anfangs sehr düster und kalt rüberkam, hat sich nach und nach in mein Herz schließen können. Er ist ein sehr verantwortungsvoller und hilfsbereiter Mann, der trotz seines vielen Geldes nie seine Bodenständigkeit verliert, da er zu diesem Reichtum nur durch Zufall gekommen ist. Er stammt eigentlich aus ganz anderen Verhältnissen, und das merkt man auch in manchen seiner Entscheidungen im Buch.

Fazit:
Dieses Buch ist soviel mehr als nur Sex und heiße Momente. Es ist tiefgründig und trotz des Cliffhangers am Ende, habe ich es wirklich geliebt. Die Entscheidungen der Protagonisten waren alle gut überlegt und nie überstürzt.
Ich bin begeistert wie die beiden, in eine anfangs normale Liebesgeschichte, soviel Gefühl und Tiefgründigkeit einfließen lassen.

Ich bin wahnsinnig gespannt, wie es in Rebel Heart weitergeht und kann es kaum erwarten, den zweiten Band ebenfalls zu verschlingen.

Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Sterne.

Ich bedanke mich beim Lyx-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

herzzerreißend bis zur letzten Seite!

A Wish for Us
0

Klappentext:
Seine Küsse waren wie Farbexplosionen in der Dunkelheit, seine Liebe wie Musik in einer stummen Welt

Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren ...

Klappentext:
Seine Küsse waren wie Farbexplosionen in der Dunkelheit, seine Liebe wie Musik in einer stummen Welt

Cromwell Dean ist der erfolgreichste Musiker Europas. Mit gerade einmal neunzehn Jahren liegt ihm die Welt zu Füßen – doch seine Musik bedeutet ihm insgeheim nichts. Um sein Talent nicht weiter zu verschwenden, beginnt er ein Musikstudium in den USA, wo er Bonnie Farraday kennenlernt. Ehrgeizig und von Musik begeistert könnten das Mädchen aus einfachen Verhältnissen und Superstar Cromwell unterschiedlicher nicht sein. Doch als sie für ein Kompositionsprojekt zusammengesetzt werden, regen sich nicht nur Gefühle in Cromwell, die er noch nie gespürt hat, sondern auch eine alte Sehnsucht, die mit aller Macht vergessen bleiben muss. Auch wenn es ihn seine Liebe zu Bonnie kosten könnte …

Meine Meinung:
A wish for us ist bereits das zweite Buch, welches ich von Tillie Cole lese. Ich dachte, dass das erste kaum noch zu übertreffen ist und doch hat sie es geschafft: dieses Buch ist eines der Besten seit langem! Die Autorin schreibt mit soviel Gefühl und soviel Tiefe, dass wir als Leser genau spüren können, wie im Inneren der Protagonisten aussieht.
Ich war von Seite eins an gefesselt von diesem Buch. Es war wie eine Sucht. Man wollte immer mehr und mehr und mehr lesen. Ich habe mich so wahnsinnig in dieses Buch verliebt. Aber nicht nur das: auch in die Protagonisten und die ganze Atmosphäre. Was mich dieses Buch fühlen lassen hat, ist einfach nicht in Worte zu fassen.

Die Geschichte der Beiden wird sowohl aus Bonnies als auch aus Cromwells Sicht erzählt, was einem die Gefühle und Gedanken der beiden nochmal viel näher bringt.
Bonnie ist eine wahnsinnig ehrgeizige und vernünftige Person, die sich anfangs auf keinen Fall von ihren Zielen abbringen lassen will. Sie würde nie etwas tun, was ihre Ziele gefährden könnte. Sie ist ein wahnsinnig liebevoller und herzlicher Charakter, bei dem man garnicht anders kann als sie ganz tief in sein Herz zu schließen.
Was ich außerdem besonders bewundernswert an Bonnie finde, ist ihre Schlagfertigkeit und ihre Stärke.

Cromwell ist scheinbar das genaue Gegenteil und es fällt einem anfangs schwer ihn gern zu haben. Er wirkt verbittert, verschlossen und kaltherzig, bis man erkennt, dass es lediglich seine Mauern sind, die er aus Schutz um sich gebaut hat. Je näher man ihn kennenlernt, desto sympathischer und faszinierender findet man ihn. Nicht nur durch seine besondere Gabe über die er verfügt, auch durch seine charakterliche Entwicklung, je näher er Bonnie zu kommen scheint.
Denn die beiden haben eine ganz besondere Verbindung: die Musik.
Was genau es aber damit auf sich hat, möchte ich nicht verraten, das müsst ihr selbst herausfinden.

Fazit:
Dieses Buch ist ein absolutes Herzensbuch. Es hat so viel Tiefe und lässt einen soviel fühlen beim Lesen der Seiten, dass man es gern in Kauf nimmt, sich das ein oder andere Mal das Herz brechen zu lassen. Denn man weiß: es wird egal wie, immer und immer wieder zusammengesetzt.

Das Buch hat sich bereits jetzt zu einem absoluten Jahreshiglight entwickelt, und ich würde es am liebsten aus meinem Gedächtnis löschen, um es noch einmal von Neuem für mich zu entdecken, um mich darin zu verlieren und mich in all das, was dieses Buch so wundervoll macht, zu verlieben.
Dieses Buch hat mich ganz tief berührt und wird mich so schnell auch nicht wieder loslassen.

Alles in allem bekommt dieses Buch 5 von 5 Sterne von mir.

  • Gefühl
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2019

Anders als erwartet bzw. erhofft.

Bring Down the Stars
0

Inhalt:
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, ...

Inhalt:
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich zunehmend in Connor verliebt, spürt sie in Westons Nähe eine unerklärliche Anziehung. Die beiden Freunde verstricken sich mehr und mehr in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht auf einmal mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...

Meine Meinung:
Nachdem ich bereits sowohl das All-In-Duett als auch the light in us gelesen habe, waren meine Erwartungen an das Buch dementsprechend hoch.
Umso enttäuschender ist es, dass ich sagen muss, dass dies das erste Buch von Emma Scott ist, was mich auf keine emotionale Achterbahnfahrt gebracht hat.

Schon am Anfang des Buches bin ich damit nicht richtig warm geworden. Die Story war schön, aber irgendwie hat mir das gewisse Etwas, was ich sonst bei Emma Scott gehabt habe, gefehlt.

Weston hat mir als Charakter sehr gut gefallen. Ich mochte seine hilfsbereite und liebe Art, auch wenn er immer versucht es allen recht zu machen und sich selber dabei in den Hintergrund stellt. Ich liebe seine Briefe und Gedichte, die er verfasst. Wäre Weston nicht gewesen, hätte mir das Buch, denke ich, nur halb so gut gefallen.

Autumn war für mich von Anfang an ein wenig naiv und ging mir teilweise mit ihrer Entscheidungsunfreudigkeit auf die Nerven.
Sie hat sowohl Connor als auch Weston kennengelernt, und obwohl sie ihm diese Gedichte und Briefe irgendwie nicht zutraut, hält sie trotzdem an dem Gedanken fest, das Connor sie geschrieben haben muss, woraufhin sie mit ihm ins Bett steigt. Was für micht mehr als naiv und unverständlich ist.

Connor war mir von Anfang an ziemlich unsympathisch. Connor ist es gewohnt, dass er alles was er will bekommt und wenn dies mal nicht der Fall ist, bockt er wie ein kleines Kind. Ich habe während des Buches das Gefühl gehabt, dass er Weston hauptsächlich nur ausnutzt, um einmal im Studium weiterzukommen, aber auch um Autumn "rumzukriegen".

Ich habe so sehr gehofft, dass Autumn irgendwann dahinter kommt, aber dann würde es ja keinen zweiten Band geben können.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich den zweiten Band wirklich lesen möchte. Einerseits möchte ich nach diesem miesen Cliffhanger wissen wie es weitergeht, andererseits hatte ich zum Schluss das Gefühl, dass mich diese Reihe sehr an All In erinnert, und das die Story vielleicht ähnlich fortgeführt wird.

Fazit:

Alles in allem konnte mich dieses Buch emotional diesmal nicht so packen, wie die drei Bücher die ich vorher von Emma gelesen habe.
Einzig und allein Weston war ein wundervoller Hauptcharakter, und auch Edmond, den Chef von Autumns Arbeit, hab ich sehr ins Herz geschlossen.
Mit den anderen Charakteren bin ich leider eher weniger warm geworden, genau wie den ersten zwei Drittel der Story.

Alles in allem bekommt dieses Buch leider nur 3,5/5 Sternen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl/Erotik