Cover-Bild Infinity Plus One
(52)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 26.02.2021
  • ISBN: 9783736314863
Amy Harmon

Infinity Plus One

Corinna Wieja (Übersetzer), Jeannette Bauroth (Übersetzer)

"In dieser Nacht sind wir beide gesprungen, haben beide losgelassen, sind beide gefallen."

Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der Welt, hat Millionen von Fans, mehr Geld, als sie je ausgeben könnte ... und sie will sterben. Finn Clyde ist ein Niemand. Das Einzige, was für ihn im Leben Sinn ergibt, ist Mathematik. Allerdings hat ihn das bisher noch nicht weit gebracht. Er will ganz neu anfangen, weit weg von den Schatten seiner Vergangenheit. Doch dann sieht er das Mädchen auf der Brücke. Er weiß, dass sie springen wird. Und er muss eine Entscheidung treffen ...

"Unvergesslich, zutiefst berührend und einzigartig geschrieben, wie es nur Amy Harmon kann." VILMAIRIS

Neuausgabe von UNENDLICH WIR

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2021

Eine der besten Liebesgeschichten für mich

0

"Was ist unendlich plus eins?“

Amy Harmon hat eine Geschichte geschrieben, die einfach richtig ist. Richtig für diese Welt.
Nach den ersten zwanzig Seiten wusste ich bereits, ich würde es lieben. Bonnie, ...

"Was ist unendlich plus eins?“

Amy Harmon hat eine Geschichte geschrieben, die einfach richtig ist. Richtig für diese Welt.
Nach den ersten zwanzig Seiten wusste ich bereits, ich würde es lieben. Bonnie, ich habe ihren Schmerz gefühlt, ihr Bedürfnis endlich frei zu sein, die Dinge zu machen, für die sie leben will. Diese Geschichte fängt mit Boston und Texas und verschluckten R's an. Und mit zwei Menschen, die springen und die loslassen.
Finn Clyde, er ist mein Unendlichcharakter.
Er hat mir gezeigt, wie unglaublich Mathematik sein kann, wie schön Zahlen sind und das über dem Herzen etwas anderes bedeutet, als im Herzen.
Manchmal wollte ich weinen, weil die Gedanken so schön waren. Wollte weinen, weil Bonnie zu ehrlich gefragt hat und Finn ihr die Wahrheit antwortete. Ich mochte, wie Bonnie fragte, was ein Paradoxon ist. Und er es ihr erklärt hat. Ich mochte, wie sie fragte, was unendlich plus eins ist. Und es schlussendlich zwei war.
Ich mochte, wie sie Hälften waren.
Manchmal war es, als wären sie auf einem einfachen Roadtrip. Mit ihrem alten, orangenen Chevy, der brummt. Mit lauter Countrymusik und singenden Herzen. Sie waren Bonnie und Clyde und sie sitzen jetzt in meinem Herzen fest. Ein neues Lieblingsbuch, eine der besten Liebesgeschichten für mich. Ich habe noch nie zwei Charaktere getroffen, die so unendlich waren, wie diese beiden. Wenn dieses Buch eine Farbe wäre, dann ein Grünlilagemisch. Wenn es eine Zahl wäre, dann 8. Wenn es ein Lied wäre, dann Green Light. Auf Seite 259 meinte Finn, all das würde ein gutes Ende nehmen. Und ob das stimmt, solltet ihr selbst herausfinden.
Amy Harmon hat mir mit "infinite plus one" gezeigt, wie unfair und schmerzhaft das Leben sein kann. Und wie viel Mut wir doch in uns tragen, es trotzdem zu leben.

Schreibstil und Cover sind gleichermaßen wunderschön. Amys Worte berühren mich so sehr, sie sind ehrlich und manchmal hart, aber auch unglaublich wichtig. Politische Sätze, lange Worte, unendliche Monologe und die schönsten Dialoge. Man kann sich wirklich nur in ihren Geschichten verlieren.

PS: „Ich glaube an Bonnie für Infinity.“, war einer meiner Lieblingssätze und ich wende und drehe ihn noch immer in Gedanken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.07.2021

Verlieb mich jedes Mal neu in dieses Buch

1

2015 habe ich ein Buch gelesen & mich darin verloren. In den Worten, der Geschichte, den Charakteren. In Bonnie. In Finn. Weil sie so anders waren. Ein bisschen ungewöhnlich. Weil Finn Zahlen liebt, weil ...

2015 habe ich ein Buch gelesen & mich darin verloren. In den Worten, der Geschichte, den Charakteren. In Bonnie. In Finn. Weil sie so anders waren. Ein bisschen ungewöhnlich. Weil Finn Zahlen liebt, weil man sich auf sie verlassen kann. Weil ich mir dadurch nicht komisch vorkam zu sagen "ich mag Mathe". Weil Musik für Bonnie leben ist. Weil Musik einfach alles ist. Für Bonnie. Für mich.
Weil die beiden so unglaublich unterschiedlich & doch füreinander gemacht sind. Weil sie Bonnie & Clyde sind. Weil es Zufälle im Leben gibt, die wundervoll sind. Weil sie einander retten & helfen, sich selbst im Chaos der Welt zu finden. Weil es zum Lachen, zum Denken, zum fühlen bringt.

2021 habe ich ein Buch gelesen. Ein neuer Titel. Ein neues Cover. Die gleiche Geschichte. Habe mich wieder in den Charakteren, in ihrem Abenteuer verloren. In dieser Geschichte, die für immer bleibt.

Wenn ich komplizierte Rechnung sehe, denke ich an Finn. Bei Brücken und alten Gitarren an Bonnie. Bei Getaway Car von Taylor Swift denke ich an ihren Roadtrip. Bei Bonnie & Clyde von den Toten Hosen. Weil sie 6 Jahre lang meinen Kopf nicht verlassen haben & das vermutlich auch nie machen werden.

Dass Lyx sich entschieden hat, die Bücher von Amy Harmon neu rauszubringen, mit wunderschönem Cover find ich unglaublich toll. Weil so mehr Leute zu ihren Büchern finden. Auch wenn dieses eher seltsame gelbliche Cover für mich immer das perfekte sein wird. Weil ich damit Bonnie & Finn kennengelernt habe🧡

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2021

Ganz große Leseempfehlung

0

In "Infinity Plus One" geht es um die erfolgreiche Sängerin Bonnie, der das Leben nichts mehr zu geben hat - meint sie - und die sich das Leben nehmen will. Auf der anderen Seite geht es um Finn Clyde, ...

In "Infinity Plus One" geht es um die erfolgreiche Sängerin Bonnie, der das Leben nichts mehr zu geben hat - meint sie - und die sich das Leben nehmen will. Auf der anderen Seite geht es um Finn Clyde, ein unbedeutender Ex-Häftling, dessen Lebensinhalt die Mathematik ist und der seine Vergangenheit hinter sich lassen und irgendwo neu anfangen möchte. Doch dann sieht er am Abend seines Abschieds ein Mädchen, dass sich von einer Brücke stürzt und er trifft die Entscheidung, nicht wegzusehen. Bonnie schließt sich ihm schließlich an, doch ihre Manager sprechen von einer Entführung und es scheint, als würde die Geschichte von Bonnie und Clyde wieder erzählt werden, doch wird es auch diesmal Tote geben? Oder kann die Liebe gewinnen?
Mir hat die Idee super gut gefallen, das Schicksal der zwei Protagonisten an diese berühmt-berüchtigte und tragische Geschichte anzulehnen. Das hat dem Ganzen einen ganz besonderen Reiz gegeben. Außerdem kannte ich die Geschichte von Bonnie und Clyde bisher nur flüchtig und ich habe durch dieses Buch den Anreiz bekommen, mich damit mal näher auseinanderzusetzten - vielen Dank dafür :)
Außerdem hat es mir sehr gut gefallen, wie in diesem Buch die Mathematik einen besonderen Platz bekommen hat - schon im Titel^^ - und, dass der Titel wirklich sehr sehr tief mit der Erzählung zusammenhing.
Bonnie und Finn waren super coole Protagonisten, die beide mit ihrem Leben und ihrer Vergangenheit zu kämpfen haben und dennoch mutig sind und sich auf etwa Neues einlassen. Ich mochte sie beide wirklich gerne.
Weiterhin hatte diese Geschichte nicht nur emotionale sondern auch sehr lustige Höhepunkte :)
Für mich war dieses Buch (wieder) eine wunderschöne und mitreißendende Geschichte von Amy Harmon, die es vielleicht für mich nicht ganz mit Making Faces aufnehmen, aber dafür an ganz anderen Stellen und durch ihre Einzigartigkeit punkten konnte.
Ganz große Leseempfehlung von mir!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Hat mir in allen Punkten bis zur letzten Seite gefallen

0

Meinung:

"Infinity Plus One" ist das zweite Buch von insgesamt drei neu Auflagen. Zusammen bilden sie eine Reihe, die unabhängig von einander gelesen werden können. "Infintiy Plus One" ist die Neuauflage ...

Meinung:

"Infinity Plus One" ist das zweite Buch von insgesamt drei neu Auflagen. Zusammen bilden sie eine Reihe, die unabhängig von einander gelesen werden können. "Infintiy Plus One" ist die Neuauflage zu dem Buch "UNENDLICH WIR" von Amy Harmon und ich bin sehr froh über die Neuauflagen, denn ansonsten hätte ich die tollen Bücher von Amy Harmon nie entdeckt. Mir hat "Making faces" schon sehr gut gefallen und konnte mich mit seiner Geschichte sehr berühren. "Infinity Plus One" bildet zu dem tiefgründigen Vorgänger einen Unterschied, hat mir aber trotzdem auf seine Art genauso gut gefallen.

Bonnie Rea Shelby lebt den Traum vieler. Sie ist eine berühmte Sängerin und strahlt auf der Bühne vor ihren Fans. Sie muss mit einem starken Verlust auskommen und Ruhm und Geld helfen da nicht. Sie fasst den Entschluss zu sterben. Finn Clyde ist ein Mathegenie, doch im Leben lässt sich nicht alles berechnen. Er möchte seine Vergangenheit hinter sich lassen und ein neues Leben beginnen und plötzlich steht am Anfang seiner Weg ein Mädchen auf der Brücke und möchte springen...

Hinter der Geschichte von Bonnie und Finn steckt noch viel mehr und sie konnte mich gleich mit den ersten Seiten berühren. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht in der Ich- Perspektive erzählt und wechselt zu der Sicht von Finn in der Er-/Sie- Perspektive. Mit dem Schreibstil ist es mir nicht Schwergefallen in die Geschichte zu finden und ich habe mich gleich sehr wohl beim lesen gefühlt. Der Perspektivwechsel spricht vielleicht nicht jeden Leser an, aber ich hatte damit zu keinem Zeitpunkt Probleme und es hat mich auch nicht gestört. Die Gestaltung der Charaktere, der Umgebung, aber auch der Geschichte ist für mich der Autorin sehr gut gelungen. Keine Szenen wurde zu sehr ausgeschrieben, dass es langweilig wurde, aber in den Szenen hat mir auch nichts gefehlt. Vor vielen Kapiteln gibt es einen Bericht aus einer Nachrichten Sendung, die die Geschichte von Bonnie und Finn mitverfolgt. Mir haben diese Einschübe sehr gut gefallen, aber auch viele verschiedene Gefühle in mir wach gerufen.

Bonnie und Finn sind zwei recht unterschiedliche Protagonisten. Sie ist impulsiv, weiß genau was sie möchte, weiß das auch durchzusetzt und ist sehr hilfsbereit. Finn dagegen ist recht ruhig, nimmt die Welt mit anderen Augen war und möchte einfach nur seine Vergangenheit vergessen. Bonnies impulsive Art bringt die beiden manchmal in Brenzliche Situationen und auch wenn ihr Verhalten nicht immer Nachzuvollziehen ist, hab ich sie sehr ins Herz geschlossen. Ihre Hilfsbereitschaft wird in der Geschichte sehr deutlich und führt zu Herz erwärmenden Szenen, auch wenn mir ihr Umgang mit Geld nicht immer gefallen hat. Während Bonnies Gefühle dem Leser recht klar sind, bleibt Finn eher verschlossener, aber das passt auch zu seinem Charaktere. Auch wenn Bonnie mit ihrem Charaktere sehr schwierig ist, ist deutlich, dass die beiden etwas anzieht. Die Vergangenheit der beiden hat mich sehr berührt, aber auch auf gewisse Weise überrascht und geschockt. Auch wenn die beiden vom Charaktere sehr unterschiedlich sind, gleicht ihre Vergangenheit mehr als man erwarten mag. Alleine die Vergangenheit der beiden macht das Buch gefühlvoll und Lesenswert.

Nicht nur die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, sondern auch der Verlauf hat für mich sehr gut in die Geschichte gepasst. Eigentlich bin ich nicht ein sehr großer Fan davon, wenn es in einem Buch um eine Reise geht, aber die Autorin konnte mich mit den vielen verschiedenen und vor allem berührenden Szenen überzeugen. Auch wenn sich ein paar Szenen ähneln wurde es trotzdem nicht langweilig, weil die ähnlichen Szenen sich doch unterschiedenen haben. Außerdem werden immer neue Aspekte in die Geschichte gebracht, die da ganze nochmal ein Tick spannender machen. Die Geschichte spricht vielleicht nicht jeden Leser an, aber für mich waren die Szenen genau richtig durchdacht, in der richtigen Reihenfolge und mir hat nichts gefehlt.

Auch wenn mir die Geschichte von Bonnie und Clyde sehr Nahe gegangen ist und ich die beiden sehr ins Herz geschlossen habe, gibt es in dem Buch auch einen klaren Antagonisten. Die Großmutter von Bonnie spielt in ihrem Leben eine große Rolle, aber die Geldgier von ihrer Großmutter und ihr damit verbundenes Verhalten war für mich einfach nur schockierend und ich wurde beim lesen zwischenzeitlich sehr sauer. Auch wenn ich das Verhalten richtig schrecklich finde, ist es dennoch authentisch und leider kein Einzelfall. Dieser Aspekt hat Abwechslung, Tempo und Spannung in die Geschichte gebracht und auch wenn es eher negative Gefühle in mir geweckt hat, hat mir das sehr gefallen.

Fazit:

Für mich hat in "Infintiy Plus One" einfach alles gepasst. Die Charaktere sind mir sehr ans Herzgewachsen und sind auf ihre eigene Art besonders. Finn und Bonnie haben beide mit der Vergangenheit zu kämpfen und auch wenn sie sehr unterschiedlich sind, verbindet sie ihre Vergangenheit. Der Titel findet sich sehr schön in der Geschichte wieder und das hat mir sehr gut gefallen. Bonnie und Finn begeben sich auf eine Reise und müssen sich den ein oder anderen Herausforderungen meistern. Zum einen ist da Bonnies Großmutter, die mit ihrer Geldgier Bonnies Leben bestimmt, aber auch der Wunsch nach Veränderung und die Suche nach dem richtigen Weg für die Zukunft. Mit Abwechslungsreichen Szenen schafft die Autorin eine schöne Geschichte, die mich fesseln konnte und viele Gefühle in mir hervorgerufen hat. Vielleicht spricht das Buch durch den Wechsel der Erzählperspektiven, den sehr eigenwilligen Charakteren, aber auch mit der Geschichte an sich nicht jeden Leser an, aber für mich ist es rund um ein sehr gelungenes Buch, welches ich an einem Tag gelesen habe, weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. "Infintiy Plus One" erzählt eine moderne und veränderte Version von Bonnie und Clyde, die mich in allen Aspekten ansprechen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.03.2021

Infinity Plus One - Amy Harmon - Eine schön gemachte Liebesgeschichte über zwei ganz unterschiedliche Menschen und ihre Reise quer durch die USA

0

"In dieser Nacht sind wir beide gesprungen, haben beide losgelassen, sind beide gefallen."
Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der ...

"In dieser Nacht sind wir beide gesprungen, haben beide losgelassen, sind beide gefallen."
Bonnie Rae Shelbys Leben scheint ein wahr gewordener Traum: Sie ist eine der erfolgreichsten Popsängerinnen der Welt, hat Millionen von Fans, mehr Geld, als sie je ausgeben könnte ... und sie will sterben. Finn Clyde ist ein Niemand. Das Einzige, was für ihn im Leben Sinn ergibt, ist Mathematik. Allerdings hat ihn das bisher noch nicht weit gebracht. Er will ganz neu anfangen, weit weg von den Schatten seiner Vergangenheit. Doch dann sieht er das Mädchen auf der Brücke. Er weiß, dass sie springen wird. Und er muss eine Entscheidung treffen ...
Neuausgabe von Unendlich wir
(Klappentext)


Von Amy Harmon habe ich bereits "Bird and Sword" gelesen und mochte das richtig gerne. Und so war ich gespannt, ob mich die Autorin mit New Adult genauso gut begeistern könnte wie mit Fantasy.
Die erste Begegnung von Bonnie und Finn ist ein verzweifelter Moment, der fast schon schicksalshaft wirkt. Bonnie hat ihre Lebensfreude verloren und will aus ihrem Leben fliehen und Finn, der gerade zufällig vorbei fährt, entschließt sich sie davon abzuhalten. Er hätte aber nicht damit gerechnet, dass sie er mit auf seiner Reise nach Las Vegas nimmt und will sie eigentlich auch gar nicht mit dabei haben. Von Bonnies erfolgreichen Karriere als Popsängerin weiß er nichts.
Auf einmal reisen zwei Fremde, die total unterschiedlich sind, zusammen quer durch die USA und eine ganz besondere Zeit beginnt. Nicht ohne Skepsis gegenüber dem anderen, aber wagen sie sich in dieses gemeinsame, ganz besondere Abenteuer.
Zitat Finn : "Jede Meile brachte ihn weiter von Boston fort und ritt in tiefer in den Schlamassel, in den er sich sicherlich schon gebracht hatte. Und sie schlief tief und fest."
Ich habe Bonnie und Finn sofort in mein Herz geschlossen und war begeistert davon, wie facettenreich und tief sie als Charaktere gemacht waren. Der Tod ihrer Zwillingsschwester belastet Bonnie immer noch schwer und ist total unglücklich darüber, wie wenig sie selbst die Kontrolle über ihr Leben als Popstar hat. Ab und zu handelt sie schon mal etwas unüberlegt oder impulsiv, ich fand das aber nie wirklich nervig. Finn hat schon seit seiner Kindheit eine große Faszination für Zahlen und in seiner Vergangenheit gibt es unschöne Seiten und er musste einiges durchmachen.
Mir hat die Chemie zwischen den beiden und ihre Dynamik super gut gefallen. Sie machen einander schon mal wütend oder ängstlich und trotzdem fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen. Ich fand es genau richtig, wie sich die Liebesgeschichte entwickelt hat. Mit süßen, kleine Augenblicken, oft steht jedoch auch anderes und vor allem ihre gemeinsame Reise und Erlebnisse im Vordergrund.
Insgesamt passierte war ihre Liebesgeschichte zeitlich ein wenig schnell, aber es hat mich überhaupt nicht gestört. Normalerweise wäre das für mein ein Kritikpunkt, dass sie sich nur wenige Tage kennen und was danach geschehen ist. Hier hat es genau gepasst, zu den Charakteren und der ganzen Handlung und zu der Grundidee. Durch die gemeinsame Zeit und Reise durch die USA haben sie sich verändert und haben in einzigartiger Weise zueinander gefunden.
Zitat Bonnie : "»Bonnie und Clyde«, sagte er leise. »Jap. Hoffen wir bloß, dass unser kleines Abenteuer ein besseres Ende nimmt als ihres.«"
Ich mochte den Schreibstil sehr gerne. Das Buch war flüssig geschrieben, fesselnd und berührend. Dabei wird Bonnies Sicht aus Ich-Perspektive und Finns Sicht in der dritten Person erzählt. Immer wieder gab es kurze Artikel aus der Presse über Bonnie und Finn. Er wird im TV und in den Nachrichten wie ein Verbrecher behandelt, der sie entführt hätte.
Richtig gut gefallen haben mir kleinen Parallelen zum Verbrecherpärchen "Bonnie und Clyde" und es war ein interessantes und spannend gemachtes Detail. Mich konnte die Geschichte von Bonnie und Finn im Großen und Ganzen begeistern und ich hatte tolle Lesestunden mit dem Buch.

Fazit :
Schön gemachte Liebesgeschichte über zwei ganz unterschiedliche Menschen, die gemeinsam eine ganz besondere Reise quer durch die USA erleben.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover