Profilbild von Leinanisbookcorner

Leinanisbookcorner

Lesejury Profi
offline

Leinanisbookcorner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Leinanisbookcorner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.08.2020

Märchenhaft

Rabenherz und Eismund
0

Nina Blazon begeistert mich jedes Mal aufs neue mit ihrem Ideenreichtum, den vielen Facetten in ihren Geschichten und den vielen Details, die sie Gründlich ausarbeitet und die einen das Gefühl geben, ein ...

Nina Blazon begeistert mich jedes Mal aufs neue mit ihrem Ideenreichtum, den vielen Facetten in ihren Geschichten und den vielen Details, die sie Gründlich ausarbeitet und die einen das Gefühl geben, ein Teil der Geschichte zu sein. So auch in dem Roman "Rabenherz und Eismund", der wieder mit einer unglaublichen Bildgewalt, sprachlichen Eloquent und einzigartiger Geschichte überzeugt.

Aber der ersten Seite, war ich nicht nur in die Geschichte eingestiegen, sondern fühlte mich in der Welt der Protagonistin Mailin wie zu Hause. Das schafft Nina Blazon vor allem durch ihre perfekte Veranschaulichungen der Szenerie und der Bräuche und Menschen. Das ganze Reich des Winterkönigs ist so faszinierend und einzigartig, so wundersam und toll ausgearbeitet, dass ich mich freue, das Buch wieder zu lesen!

Es ist wirklich wundervoll, wie die Autorin es schafft, diesem Buch Leben einzuhauchen. Wobei natürlich auch die Charaktere eine große Rolle spielen. Mailin als Hauptperson war mir schon mehr als sympatisch, vor allem weil sie so stark, widerstandsfährig und ihren Weg geht, doch da sind noch so viele, so starke, buntgezeichnete und aussagekräftige Personen in diesem Buch, das man leicht sein herz an sie verliert. Wirklich, wirklich gut. Ich habe es geliebt, all diese Menschen kennenzulernen. So auch der Loveinterest, dessen Geschichte und Beziehung zu Mailin mir sehr gut gefallen hat. Obwohl es da natürlich noch jemanden gibt und sie sichzwischen Träumen und Realität entscheiden muss.



Über den Inhalt dieses modernen Märchens kann ich verraten, dass absolut unvorhersehbar ist (wie so oft bei Nina Blazon), er sehr spannend und dass das Thempo der Geschichte randant ist. Oftmal geht die Handlung so schnell vorran, dass man als Leser*in kaum hinterher kommt. So bleibt es auf jeden Fall immer spannend. Dennoch hat das Buch "Rabenherz und Eismund" auch seine wunderschönen, ruhigen und sehr emotionalen Momente, die unter die Haut gehen.

Es erwarten einen einige Überraschungen, die dafür sorgen, dass man den Roman umbedingt weiter lesen möchte.


Obwohl das Buch rund um perfekt ist, hat es einen winzigkleinen Wundenpunkt.

Dennoch! "Rabenherz und Eismund" hat mich überzeugt. Es bietet einenunglaublich schönen und beeindruckenden Schreibstil, Nina Blazon sticht einfach aus der Masse hervor, eine einzigartige, wundersame und tolle Geschichte, wunderbare Charaktere und ein großes Leseverknügen.


Das Buch entstammt der Faunblut-Welt und ist der dritte Band der Reihe. Dennoch kann er, wie die beiden davor, völlig unabhängig gelesen werden.

Wunderschön ist auch das Cover und ich liebe es, das Buch in meinem Regal stehen zu sehen.

Ich empfehle das Buch mit vollen 5/5 Sternen auf jeden Fall weiter und vergebe ein Ohnegleichen!


XOXO Leini

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Was für ein Finale. WAS FÜR EIN GROßARTIGES FINALE!

Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen
0

So emotional und spannungsgeladen wie man es aus Band eins und zwei kennt. An keiner Stelle langweilig oder langwierig. Die Charaktere sind noch genau so sympatisch (oder eben auch nicht) und man verliebt ...

So emotional und spannungsgeladen wie man es aus Band eins und zwei kennt. An keiner Stelle langweilig oder langwierig. Die Charaktere sind noch genau so sympatisch (oder eben auch nicht) und man verliebt sich sogar noch mehr in sie. Ophelia ist und bleibt einfach großartig! Herzens-Protagonistin. Auch Lucien ist ein sehr tiefgründiger und interesanter Charakter, der einen zum schmunzeln, aber auch zum Augenverdrehen bringt.
Hervorheben möchte ich die Beziehung der beidem, die auf einer Ebene stattfindet. Das finde ich sehr angenehm und erfrischend!

Inhaltlich kann ich nicht viel erzählen, da ich sonst vorweggreifen würde und evtl. etwas verrate. Aber ich verspreche: Der dritte Band ist wieder voller Action, Dramatik, etwas Romantik und tiefgründiger, facettenreicher Charaktere.

Es ist großartig, wie die Autorin an ihrem Roten Faden festhällt, ein Ziel verfolgt und darauf hinarbeitet, ohne sich in eine andere Richtung zu verlieren. So behält man als Leser*in den Überblick und verliert sich nicht.
"Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen" ist fantastisch geschrieben. Lena Kiefer hat einfach einen ganz wunderbar flüssigen und super angenhem zu lesenden Schreibstil. Sie zieht einen mit Worten in die Geschichte hinein und lässt einen Teilhaben. So ging es auch nicht lang und ich hatte das Buch durchgelesen.
Damit ist eine großartige Trilogie zu Ende gegangen und ja, ich werde den Charakteren definitiv nachtrauern.

Natürlich ist auch hier wieder das Cover echt schön. Ich liebe die vielen kleinen Details, die Farben, nur das Gesicht nicht so gerne. Aber das nur, weil ich nicht auf Gesichter auf Covern stehe. :D

"Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen" bekommt 5/5 Sterne von mir und am liebsten würde ich alle gefallenen Sterne noch dazu vergeben. Tolles Buch. Leseempfehlung und Ohnegleichen!!!

XOXO eure Leini

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.11.2019

Starkes Fantasybuch mit toller Welt aber schwacher Protagonistin

Cassardim 1: Jenseits der Goldenen Brücke
0

Cassardim fängt sehr sanft an und ermöglicht es dem Leser mit in die Handlung einzusteigen, ohne das erst mal viele Fragen aufgeworfen werden oder man beim lesen nicht hinterher kommt. So etwas liebe ich. ...

Cassardim fängt sehr sanft an und ermöglicht es dem Leser mit in die Handlung einzusteigen, ohne das erst mal viele Fragen aufgeworfen werden oder man beim lesen nicht hinterher kommt. So etwas liebe ich. Das langsame heranführen an eine Geschichte, ist mir leider als Knall auf Fall in eine Handlung geworfen zu werden, die mir erst mal fremd ist. Natürlich braucht es dennoch Punkte die einem dazu bringen weiter zu lesen und Julia Dippel schafft es durch interessante Charaktere und einige Geheimnisse, den Roman, trotz ruhigem Anfang, spannend zu machen.
So geht es auch in dem Buch weiter. Nach und nach werden interessante Details verraten, einiges an Spannung baut sich auf und fragen werden aufgeworfen, die stetig einen Spannungsbogen aufbauen.
Obwohl Cassardim insgesamt sehr ruhig bleibt, macht es die Autorin durch eine neue und unbekannte Welt spannend. Und diese Welt jenseits des Nebels ist unglaublich aufregend und bringt einige Überraschungen.
Das Worldbuilding in Cassardim ist wirklich einzigartig, fantastisch, aufregend und oft wünscht man sich, wirklich in die Welt zu fallen.

Die Protagonistin Amaia, die mir zu Beginn super sympathisch war, wurde immer schwächer, bis ich sie nicht mehr mochte.
Ihr Art ist mir unbegreiflich. Sie ist eine Mischung aus Jammerlappen und Langweilerin. Mir ist nicht begreiflich wie man alles so hinnehmen kann, so wenig fragt und alles mit sich machen lässt.
Auch ihre Zuneigung zu Nóar ist mir unbegreiflich. Er ist der typische Bad Boy mit Arschloch Allüren, die ich super unsympathisch und wenig sexy finde. Ich konnte mit seiner Art gar nichts anfangen und auch nicht mit der Beziehung der beiden.
Amaia macht zwar eine Entwicklung durch, aber diese ist plötzlich da. In der einen Sekunde ist sie diese nervige, bemitleidenswerte und jammernde Nuss und im nächsten Moment total stark. Das war unglaubwürdig.

Andere Charaktere wie Mo waren mit dafür um so sympathischer und sind mir ans Herz gewachsen. Auch toll finde ich, dass die Charaktere sich in ihrer Art treu bleiben und auch die Antagonisten waren, wenn auch natürlich unsympathisch, wirklich toll ausgearbeitet.

In dem Buch passiert unglaublich viel. Jede Menge kleine Szenen schmücken das Buch aus und ich liebe diese Fülle eigentlich. Hier waren aber einige Szenen völlig unnötig und sind viel zu kurz geraten. Damit waren sie für mich sehr fragwürdig und echt unnötig.

Den Schreibstil von Julia Dippel finde ich ganz, ganz toll und wirklich fesselnd. Meine Güte, die Frau kann schreiben!
Sie kann so toll mit Worten umgehen und hat eine faszinierende Sprache.
Dennoch ist mir eine Szene vom Schreibstil her negativ in Erinnerung. Da ich nicht Spoilern will, kann ich diese nicht explizit nennen, da diese erst später im Buch ist. Aber da habe ich mich mit der Art echt schwer getan und mich gewundert.

Cassardim ist ein tolles, packendes und unglaublich gut ausgearbeitetes Fantasybuch für Jugendliche.

Wegen der immer schwächer werdenden Prota und der mir nicht verständlichem Romanze mit dem Loveinterest und dem Schreibstil der mir an einer Stelle gar nicht gefallen hat, ziehe ich 1 1/2 Sterne ab. Dennoch bekommt das Buch aber eine klare Leseempfehlung, denn es ist gut, mehr als gut, und ich werde es auf jeden Fall wieder lesen.

Veröffentlicht am 30.11.2019

Irgendwie anders und deswegen gut. Leider wurde mir zu wenig erklärt.

Neon Birds
0

In dieses Buch einzusteigen und gleichzeitig durchzusteigen ist schwer, bis beinahe unmöglich. Als Leserin wurde ich direkt in eine chaotische Handlung geworfen und hab erst mal GAR NICHTS kapiert und ...

In dieses Buch einzusteigen und gleichzeitig durchzusteigen ist schwer, bis beinahe unmöglich. Als Leserin wurde ich direkt in eine chaotische Handlung geworfen und hab erst mal GAR NICHTS kapiert und das war etwas ärgerlich. So kann ich mich schwer auf eine Handlung einlassen und mich in der Geschichte gehen lassen, wenn ich einfach nicht weiß was eigentlich Sache ist. Mir ist es sehr schwer gefallen, das Buch irgendeinem Genre zuzuordnen Bzw zu verstehen ob das jetzt eine Zombie Apokalypse ist oder ScFi mit KI. Nach und nach werden dann einige Dinge erklärt, was für etwas Erleichterung gesorgt hat. Dennoch bleiben so viele Fragen ungeklärt. Zwar ist „Neon Birds“ der Auftakt einer Reihe und somit ist absolut klar, dass hier nicht alles aufgeklärt werden kann und auch nicht darf, aber dass soooo viele Fragen offen geblieben sind, war anstrengend. Ich habe es gerne, wenn im ersten Teil auch schon einiges erklärt wird, oder ich zumindest nicht das Gefühl habe, dass mir zu viel vorenthalten wird.
Vor allem sind mir so einige Zusammenhänge nicht ganz klar geworden und manches war mir auch nicht ganz schlüssig.
Ausgearbeitet ist die Story aber gut und sie regt auch zum nachdenken an.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. So auch meine Gedanken über sie. Oft waren mir die Personen zu sprunghaft und sind sich nicht treu geblieben.

Überzeugen kann das Buch aber durch einen guten und angenehmen Schreibstil, der sich leicht lesen lässt.
Und vor allem durch eine ziemlich verrückte (im positiven Sinne) Idee. Der Plot gibt einiges her, bekanntes, aber auch viel eignendes und anderes. Das hat mir sehr gefallen! Dieser Roman ist an vielen Stellen anders und somit etwas besonderes.
Deswegen hat mich „Neon Birds“ an einigen Stellen echt gefesselt, dafür aber an anderen Stellen auch ein bisschen genervt. Was mit einigen Charakteren zutun hat, aber auch mit den vielen offenen Fragen und dem wenig hilfreichen Anfang.

Trotz meiner Kritik, ist „Neon Birds“ durch aus lesenswert. Oft hatte ich auch viel Freude mit dem buch. Es ist hilfreich, sich einfach nicht zu viele Fragen zustellen und es hinzunehmen, dass man lange wenig versteht.

Auf jeden Fall eine coole Idee, der mehr Infos für den Leser gut getan hätte.

Das Buch bekommt 3 1/2.

Veröffentlicht am 24.11.2019

Ziemlicher Flop

Alpha-Reihe / Alpha One
0

Der ausgezeichneten Bewertungen wegen und da es mir empfohlen wurde, habe ich das Buch gelesen. Und bin maßlos enttäuscht.

Gleich von Anfang an ist mir der mäßige Schreibstil aufgefallen. Der ist ziemlich ...

Der ausgezeichneten Bewertungen wegen und da es mir empfohlen wurde, habe ich das Buch gelesen. Und bin maßlos enttäuscht.

Gleich von Anfang an ist mir der mäßige Schreibstil aufgefallen. Der ist ziemlich platt und nichtssagenden. Mir haben die Emotionen, die tiefen Gefühle gefehlt. Oft wurde etwas angeschnitten, ob Gefühle oder Szenen, die gleich wieder vorbei waren. Ich konnte einfach nichts nachempfinden. Das Buch hat wegen des Schreibstil schon mal wenig Tiefgang.

Vor allem aber die Protagonistin war mit ab Seite 7 extrem unsympathisch. Sie hat eine ganz komische Art. Auch wie sie mit Menschen umgeht finde ich sehr unsympathisch. So bezeichnet sie eine fremde Frau die sie anschaut als komische Tussi, Kuh und bezeichnet sie im weiteren Verlauf als die komische Frau. Was ist das denn für eine Denkweise.. auch in Gesprächen verhält sie sich total unfreundlich und arrogant. Ist zB von Anfang an aggressiv obwohl die Leute ihr gegen über eigentlich ganz freundlich sind. Dann sagt sie Dinge wie selbst verarschen nur weil sie ein Jobangebot nicht ernst nehmen kann. Die Prota kam mit etwas Assozial vor und ungemein unsympathisch.
Und hallo? Was ist dieser Henry bitte für ein Knallkopf? An dem ist wirklich alles blöd. Klar, er wird so dargestellt, aber ich konnte dem nichts abgewinnen. Da ich die U4 Texte der Folge Bände gelesen habe, weiß ich das er zu ihrem Partner wird. What? Oh man...

Die Story selbst ist ganz gut. Ich finde die Idee ein Star zu werden ohne je den Wunsch danach gehabt zu haben echt süß. Das ist so ein Traum von jedem Mädchen, oder nicht ? ;) viel war aber auch total vorhersehbar, und zwar auf so eine langweiligen Art und Weise, die mich genervt hat aufseufzten und Augen verdrehen lassen.

Alles in allem ziemlich schlecht und ich persönlich verstehe die ganzen guten Bewertungen nicht.
Da vom Schreibstil, über die Charaktere, bis zum Plot alles mäßig bis langweilig und sogar teilweise schlecht ist.

Das Cover passt zwar zum Inhalt, ist aber nicht besonders ansprechen. Aber auch nicht wirklich schlecht.

Ich kann dieses Buch leider nicht empfehlen und naja ... werden die Reihe auch nicht weiterlesen, da mich nichts gepackt hat und ich kein Interesse verspüre mehr davon zu lesen.