Profilbild von Lesen78

Lesen78

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Lesen78 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Lesen78 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.10.2019

Ein sehr bewegendes & absolut grandioses Buch, das mich noch immer beschäftigt und zum Nachdenken bringt.

Hannah und ihre Brüder
0

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Einst liebten sie einander wie Geschwister.
Nun stehen sie sich als Todfeinde gegenüber.

Bei einer Gala wird ein angesehener jüdischer Bürger Chicagos vom hochbetagten ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Einst liebten sie einander wie Geschwister.
Nun stehen sie sich als Todfeinde gegenüber.

Bei einer Gala wird ein angesehener jüdischer Bürger Chicagos vom hochbetagten Ben Solomon bedroht und beschuldigt, ein SS-Offizier zu sein. Obwohl alles auf eine Verwechslung hinweist, engagiert Ben die Anwältin Catherine Lockhart und ihren Ermittler Liam Taggart – er ist sich sicher, seinen Ziehbruder zu erkennen, der einst Bens Familie und seine Geliebte Hannah verriet. Bei ihrer Recherche stoßen Catherine und Liam auf das Schicksal dreier Kinder im kriegszerrütteten Polen, die wie Geschwister aufwachsen und einander als Feinde wiederbegegnen. Aber beschuldigt Ben den Richtigen?

Ein hochspannender Roman über eine Familie, die in Zeiten des Krieges zerstört zu werden droht, und zwei Liebende, die um ihr Glück ringen.

Meine Meinung:

Wow, diese Geschichte hat es wirklich in sich und ist, zumindest für mich, nichts was ich schnell vergessen werde. Bei dem Thema habe ich keine leichte Kost erwartet, aber ich habe nicht erwartet, dass mich dieses Buch emotional so sehr mitnimmt.

Die hauptsächliche Geschichte spielt in der Vergangenheit und wird aus der Sichtweise von Ben erzählt, denn Ben erzählt Catherine seine Lebensgeschichte. Die Schilderungen seiner Vergangenheit sind so realistisch und emotional beschrieben, dass ich oft Tränen in den Augen hatte und das Buch erstmal auf Seite legen musste. Aber ich konnte, obwohl es mich so mitgenommen hat, nicht ganz aufhören. Ich musste einfach wissen, wie es ausgeht.

Durch die Erzählung von Ben wird sehr gut verdeutlicht wie schleichend damals der Prozess gewesen ist, bis die Geschehnisse dann eskaliert sind. Bis auch der letzte Gutgläubige nicht mehr die Augen verschließen konnte. Obwohl es solche Geschichten zuhauf gibt, hat mich diese extrem gefesselt und beeindruckt. Woran das genau liegt, kann ich gar nicht sagen – nur dass es so ist!

Das Ermittler-Duo Catherine & Liam spielt für mich in der Geschichte eher eine untergeordnete Rolle, aber nichts desto trotz eine wichtige. Ohne Catherine die Ben die Möglichkeit gegeben hat, seine Geschichte zu erzählen & ihn zu vertreten, wäre er nie zu Wort gekommen. Catherine & Liam sind beide sehr liebenswerte & charakterstarke Persönlichkeiten. Die aber hier, wie bereits geschrieben etwas zu kurz kommen. Mal sehen ob es im zweiten Band mehr über die Beiden gibt.

Das einzige was ich zu bemängeln habe ist der deutsche Titel, denn den finde ich irgendwie unpassend. Der englische Titel „Once we we’re Brothers“ ist deutlich treffender.

Fazit:
Für mich ein sehr bewegendes & absolut grandioses Buch, das mich noch immer beschäftigt und zum Nachdenken bringt. Von mir gibt’s daher aus ganzem Herzen 5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Aufbau Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 13.09.2019

Leider nicht meins...

Wir von der anderen Seite
0

Kurzbeschreibung / Klappentext:

Als Rahel Wald aus einem heftigen Fiebertraum erwacht, versteht sie erst mal gar nichts. Wo ist sie, warum ist es so laut hier, was sind das für Schläuche überall. Nach ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:

Als Rahel Wald aus einem heftigen Fiebertraum erwacht, versteht sie erst mal gar nichts. Wo ist sie, warum ist es so laut hier, was sind das für Schläuche überall. Nach und nach beginnt sie zu verstehen: Sie ist im Krankenhaus, sie lag im Koma. Doch richtig krank sein, hatte sie sich irgendwie anders vorgestellt: feierlicher, ja, heiliger. Als Komödienautorin kennt sich Rahel durchaus mit schrägen Figuren und absurden Situationen aus, aber so eine Reise von der anderen Seite zurück ins Leben ist dann doch noch mal eine eigene Nummer. Vor allem, wenn der Medikamentenentzug Albträume und winkende Eichhörnchen hervorruft. Zum Glück kann sie sich auf die bedingungslose Unterstützung ihrer verrückten Familie verlassen, die immer für sie da ist. Und noch etwas wird Rahel immer klarer: Ihr Leben ist viel zu kostbar, um es nach fremden Erwartungen auszurichten. Von jetzt an nimmt sie es selbst in die Hand.

Meine Meinung:
Diese Bewertung fällt mir ziemlich schwer…ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, da mich die Beschreibung sehr angesprochen hat. Die zudem sehr euphorischen Presse- und Leserstimmen haben meine Neugier noch mehr beflügelt.

Leider ist das Buch aber weit hinter meinen Erwartungen zurück geblieben.

Fand ich den Anfang der Geschichte noch vielversprechend und humorvoll, teil fast schon skurril (was ich sehr mag), konnte mich der Rest leider gar nicht überzeugen.

Ich konnte mich weder mit Rahel und ihren Eigenarten anfreunden, noch mit dem Verlauf der Geschichte. Auch die anderen Charaktere empfand ich als eher farblos und aufgesetzt. Einzige Ausnahme davon ist Ihr Bruder Juri, aber er allein konnte die Geschichte leider nicht retten.

Bei mir wollte der Funke einfach nicht überspringen und die von vielen so angepriesene Emotionalität der Geschichte kam bei mir einfach nicht an.

Fazit:
Da ich weder mit der Prota noch mit der Geschichte wirklich warm werden konnte, kann ich leider nur 2 von 5 Sternen vergeben.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Ullstein Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 08.09.2019

Eine packende Geschichte die ich erschreckend realistisch & dadurch teilweise sehr hart empfunden habe.

Im Wald der Wölfe
0

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Eine Hütte im Wald.
Eine Mordserie, die sich über sechs Jahrzehnte zieht.
Ein eingebranntes Wolfsmal auf der Stirn der Opfer.
Und das Töten ist noch nicht vorbei.

Mitten ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Eine Hütte im Wald.
Eine Mordserie, die sich über sechs Jahrzehnte zieht.
Ein eingebranntes Wolfsmal auf der Stirn der Opfer.
Und das Töten ist noch nicht vorbei.

Mitten in der Nacht steht eine blutüberströmte Frau vor der Tür von Jan Römers Waldhütte, und schlagartig ist es mit seinem Erholungsurlaub vorbei. Die Frau, Hannah Wozniak, wirkt verängstigt, behauptet aber, nur beim Joggen gestolpert zu sein. Jan Römer lässt sich von ihr überzeugen, horcht aber auf, als sie ihm vom "Wald der Wölfe" erzählt, ein nahe gelegenes Waldstück, in dem schon früher Morde geschehen sind. Alle Opfer trugen Brandzeichen, einen Wolfskopf. Am nächsten Morgen ist Hannah verschwunden, und Jan Römer beginnt zu recherchieren. Schnell zeigt sich, dass die Morde in einem Zusammenhang stehen, der bis tief in die deutsche Vergangenheit hineinreicht. Und als Jan Römer selbst in die Schusslinie gerät, wird ihm klar, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist.

Meine Meinung:
Ich habe so viel Gutes über die Bücher von Linus Geschke gehört, dass ich es einfach mal gewagt habe, auch wenn ich eher selten Krimis lese. Aber so langsam aber sicher werde ich mit dem Genre war.

Vorab hatte ich ein wenig Sorge, dass ich mich in die Geschichte nicht richtig einfinden kann, weil ich die anderen Bücher der Jan Römer Reihe nicht gelesen habe. Aber das war überhaupt kein Problem. Die Charaktere und auch die Geschichte haben es mir da sehr leicht gemacht.

Das Ermittler-Quartett fand ich, wenn auch ungewöhnlich von der Konstellation, sehr angenehm und irgendwie erfrischend. Denkt man noch im ersten Moment, das funktioniert nie, ergänzen sich diese sehr unterschiedlichen Charaktere doch sehr gut.

Was ich ein wenig seltsam finde ist die Tatsache, dass Jan & Mütze sich schon seit Jahren kennen und angeblich die ganze Zeit ineinander verliebt sein sollen, aber trotzdem so wenig voneinander wissen. Sie sind zwar kein Paar, aber waren die ganze Zeit über zumindest Beste Freunde, da erfährt man doch eigentlich mehr voneinander.

Die generelle Geschichte und die Ermittlungsarbeit sind sehr spannend und glaubhaft ausgearbeitet. Aber genau das, ist es auch was mich teilweise etwas erschreckt hat, weil es sehr hart wirkte.

Wie aber eingangs bereits geschrieben, bin ich kein geübter Krimileser und daher vielleicht einfach nicht abgehärtet. ;)

Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten und ich werde jetzt öfter mal einen Krimi zur Hand nehmen.

Fazit:
Eine packende Geschichte die ich erschreckend realistisch & dadurch teilweise sehr hart empfunden habe. Von mir gibt’s 4 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Ullstein Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Eine Story die bewegt, aufrüttelt, nachdenklich stimmt & einfach unfassbar gut ist!

Wir gegen euch
0

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Die Menschen von Björnstadt haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Die Menschen von Björnstadt haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen für alle. Dafür braucht es etwas, an das sie glauben können. Etwas, das sie zusammenbringt. Doch der Kampf darum wird einer auf Leben und Tod.

»Dies ist die Geschichte unserer Stadt. Einige von uns werden sich verlieben, und andere werden verzweifeln. Wir werden unsere schönsten Tage erleben und zugleich unsere allerschlechtesten. Diese Stadt wird jubeln, aber sie wird auch brennen.«

Die Fortsetzung des Bestsellers »Kleine Stadt der großen Träume.«

Meine Meinung:
Schon mit „Kleine Stadt der großen Träume“ hat mich Fredrik Backman sehr bewegt und mitgerissen. Genauso ging es mir auch wieder mit „Wir gegen Euch“.

Die Geschichte startet genau da, wo „Kleine Stadt der großen Träume“ endet. Wer jetzt allerdings denkt, dass dem Leser jetzt eine Atempause vergönnt ist, der täuscht sich ganz gewaltig.

Die Geschichte geht genauso mitreißend, bewegend aber auch erschreckend weiter & man hat das Gefühl… die Bewohner von Björnstadt haben nichts aus den Erlebnissen von Band 1 gelernt. Denn es wird weiterhin manipuliert, terrorisiert, gehetzt, geprügelt und gedroht.

Einige Charaktere haben mich sehr positiv überrascht, da sie förmlich über sich hinausgewachsen sind. Sie haben alles gegeben, für ihre Freunde, ihre Familie, ihren Sport oder auch einfach nur für die Fairness. Insgesamt lebt dieses Buch aber von ausnahmslos allen Charakteren, die jeder für sich einzigartig, faszinierend und bemerkenswert sind.

Was ich gleichermaßen schrecklich und toll fand, war die realistische Art wie die ganzen Szenarien beschrieben wurden. Man konnte sich in nahezu jede Person komplett reinversetzen, so glaubhaft hat der Autor alles vermittelt.

Ich muss zugeben das Buch hat mich wirklich Kraft gekostet, genau deswegen weil es so realistisch ist. Aber ich würde es trotzdem nicht missen wollen, weil es einem jede Menge Stoff zum Nachdenken mit auf den Weg gibt.

Zudem hoffe ich das Fredrik Backman uns noch ein drittes Mal nach Björnstadt mitnimmt. Zum einen um zu zeigen, dass sich doch etwas ändern kann. Zum anderen um aufzuzeigen, was aus dem ein oder anderen Charakter geworden ist. Ich wäre bei dieser dritten Reise definitiv wieder dabei.

Fazit:
Eine Story die bewegt, aufrüttelt, nachdenklich stimmt & einfach unfassbar gut ist! Definitiv nicht mein letztes Buch von Fredrik Backman . Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und voll verdiente 5 von 5 Sterne.

Das Buch wurde mir von Lovelybooks und dem Fischer Krüger Verlag als Rezensions- & Leseexemplar im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.

Veröffentlicht am 26.08.2019

Eine wunderbare und vor allem sehr angenehm zu lesende Version über Circes Leben die gut unterhält und Spaß macht.

Ich bin Circe
1

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, ...

Kurzbeschreibung / Klappentext:
Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

Meine Meinung:
Ich bin ein großer Fan der griechischen Mythologie, somit musste ich dieses Buch selbstverständlich lesen. Ein weiterer Grund ist, dass über Circe bisher ziemlich wenig veröffentlicht wurde und meine Neugier daher groß war.

In diesem Buch erfährt man auf sehr spannende und anschauliche Weise eine Menge über Circe, was man (zumindest ich) bisher noch nicht wusste und auch so nicht erwartet hätte.

Besonders gut gefällt mir an Büchern wie diesen, dass Mythen und Sagen so locker und lebendig erzählt werden. Dadurch verlieren diese faszinierenden Geschichten ihren angestaubten Charakter, den sie definitiv nicht verdient haben.

Ich hoffe dass die Autorin sich noch ein paar andere Gestalten der griechischen Mythologie vornimmt und auch ihre Geschichten neu verpackt, so dass wir auch in deren Genuss kommen. Denn das war es für mich wirklich.

Jedem der auch nur ein wenig Spaß an griechischer Mythologie – oder an Mythologie im allgemeinen hat, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Wobei ich vermute das auch viele Fantasy-Liebhaber an dieser Geschichte ihre Freude haben würden.

Fazit:
Eine wunderbare und vor allem sehr angenehm zu lesende Version über Circes Leben die gut unterhält und Spaß macht. Von mir gibt’s 4,5 von 5 Sternen.

Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Eisele Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat.