Profilbild von LevenyasBuchzeit

LevenyasBuchzeit

Lesejury-Mitglied
offline

LevenyasBuchzeit ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LevenyasBuchzeit über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2017

... Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang ...

Die Perfekten
0 0

Die Perfekten

1/?
Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie ...

Die Perfekten

1/?
Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren, studierte in Göttingen Humanmedizin, ist heute als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Schriftsteller über die Verlagsbranche aufklärt. Die Perfekten ist der erste Roman der Autorin, der im ONE-Programm erscheint.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/caroline-brinkmann/id_6044155).

„Die Perfekten“ ist der Auftakt einer Reihe, die noch nicht abgeschlossen ist.

Website der Autorin:
http://carolinegbrinkmann.weebly.com/

Erster Satz:
„An Rains sechzehntem Geburtstag nahm ihre Mutter sie in den Arm und flüsterte ´Für mich bist du perfekt.´.“

Klappentext:
„Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Cover:
Das Cover finde ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe, warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Zu sehen ist eine junge Frau, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin steht. Überlagert wird alles von Lichteffekten und Emblemen. Im Vordergrund steht groß der wunderbare Titel. Sieht total toll aus. Ich finde das Cover sehr gelungen und bin auf die nächsten Cover gespannt.

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600498

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE - Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht der jungen Rain erzählt. Rain ist ein Ghost und als solche lebt sie seit ihrer Geburt außerhalb des Systems. Ihr Leben lang schon ist sie zusammen mit ihrer Mutter Storm auf der Flucht vor den Gesegneten und kämpft jeden Tag ums Überleben. Als sie eines Tages auf Lark trifft, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben grundlegend ändern wird …
Auch aus Sicht des jungen Lark wird uns abwechselnd die Geschichte erzählt. Anders als Rain lebt er im System und hat als eine „1“ die Chance auf ein besseres Leben. Für seine Familie und vor allem für seine kleine Schwester, die als „3“ als minderwertig gilt, würde er alles tun. Selbst Rain zu verraten.
Mit Rain bin ich ganz schnell warm geworden. Sie ist nicht nur mutig und klug, sondern auch furchtlos, hat ein großes Herz für jene, die sie liebt und ist humorvoll. Nichts wünscht sie sich mehr, als ein normales Leben führen zu können und einen Platz in der Gesellschaft zu finden. Doch als Ghost wird es niemals soweit kommen. Als Rains Mutter Storm entführt wird, zögert Rain keine Sekunde sie zu befreien. Sie nimmt Kontakt zu den Rebellen auf, von denen sie sich Hilfe erhofft und ist doch wieder auf sich alleine gestellt. Als sie in eine Falle gerät und der Regierung ausgeliefert wird, glaubt sie schon, dem Tode nahe zu sein, doch dann wird ein lange gehütetes Geheimnis aufgedeckt und Rains Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt …
Rain macht über das gesamte Buch hinweg eine rasante Entwicklung durch und bewahrt sich dennoch das, was sie ausmacht. Sie erfährt endlich mehr über ihre Familie, ihre Herkunft und ihr Erbe. Nicht länger will sie mit ansehen, in was für einer Welt sie lebt und beschließt, alles zu riskieren für ein neues Morgen. Auch wenn ich Rain sehr mochte und ich ihre Geschichte gerne verfolgt habe, haben mir dennoch die „Ecken und Kanten“ gefehlt, die sie mir im Gedächtnis behalten würde. Wenn ihr versteht, was ich damit meine. Sie war zwar toll, aber mehr auch nicht. Trotzdem bin ich neugierig darauf, wie sie sich im nächsten Band machen wird.
Ihr zur Seite steht der charismatische Lark, der als ein „1“ von einem besseren Leben für sich und seine Familie träumt. Ihn fand ich für die Geschichte toll, aber so wirklich warm geworden bin ich mit ihm nicht. Das macht aber auch nichts, denn man kann einfach nicht immer jeden mögen. Auch er macht eine starke Entwicklung durch und wird vor viele schwere Entscheidungen gestellt, die viel von ihm abverlangen. Für wen soll er sich entscheiden? Für das System und eine mögliche Zukunft für seine Schwester? Oder für Rain und ein neues Morgen?
Auch die übrigen Charaktere, von denen es eine ganze Menge gibt, haben mir alle ganz gut gefallen. Jeder für sich ist sehr charmant ausgearbeitete worden, wodurch sie sich gut in die Geschichte und die Handlungen einfügen. Ich bin sehr gespannt darauf, wen wir im nächsten Teil kennen lernen werden und wie sich unsere bekannten Charaktere entwickeln werden.

Die Geschichte spielt in einer dystopischen Welt, die mir gut gefallen hat, aber auch (für meinen Geschmack) zu wenig Neues mitbrachte. In Rains Welt zählen die Gene, nach denen die Menschen in drei verschiedene Gruppen unterteilt werden. Als „1“ stehen dir (fast) alle Türen offen. Als „2“ hast bist du nur noch Bürger mittlerer Klasse und als „3“ der Abschaum der Gesellschaft. Dann gibt es noch die Ghosts, die keiner Klasse zugeordnet sind und somit Illegale. Je reiner deine Gene, umso höher das Ansehen in der Gesellschaft. Nur den „Gesegneten“, den Perfekten, ist es gestattet, die Menschheit zu regieren und zu entscheiden, was das Beste für alle ist. Es ist eine harte und brutale Welt, in der die wenigen Auserwählten ein Leben in Luxus und Verschwendung leben und der Großteil der Bevölkerung in Armut und Hunger existiert, um so den Luxus zu gewährleisten. Ich will an dieser Stelle auch gar nicht zu viel erzählen, um nicht zu spoilern. Aber so viel sei gesagt, zusammen mit Rain und Lark beleuchten wir alle Ebenen des Systems und decken dunkle und grausame Geheimnisse auf …
Die Autorin hat für mich eine sehr gelungene dystopische Welt erschaffen, in der ich gerne unterwegs war, die mich allerdings auch nicht allzu sehr überrascht hat.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu diesem Buch noch nicht und ich muss sagen, dass er mir gut gefallen hat. Sehr flüssig, emotional und atmosphärisch erzählt sie die Geschichte von Rain und Lark. Zusammen tauchen wir ein in eine dystopische Welt, die grausam und brutal ist, in der wenige Auserwählte in Reichtum leben und in der nichts weiter zählt, als die perfekten Gene zu haben. Für meinen Geschmack gab es zu wenige Überraschungen, neue Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen und einigen etwas langatmige Passagen. Trotz meines „Gemeckers“ habe ich die Geschichte gerne gelesen und kann sie euch trotzdem sehr ans Herz legen. Lasst euch einfach darauf ein und bildet euch selbst eine Meinung. Jetzt warte ich gespannt auf den nächsten Band und will der Fortsetzung gerne noch eine Chance geben.

„Die Perfekten“ war für mich ein guter Auftakt, der mich vor allem mit Protagonistin Rain überzeugen konnte. Eine dystopische Welt, die grausam und brutal ist, in der wenige Auserwählte in Reichtum leben und in der nichts weiter zählt, als die perfekten Gene zu haben. Ich kann dieses Buch trotz meiner Kritik jedem empfehlen, der eine Schwäche für starke Heldinnen hat, dystopische Welten mag und für ein neues Morgen kämpfen möchte. Dann lasst euch ein auf Rain. „Sie ist Rain. Der Regen. Der Neuanfang.“

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 04.10.2017

... eine überraschende Reise ...

The Promise - Der goldene Hof
0 0

The Promise
- Der goldene Hof

1/3
Richelle Mead wurde in Michigan geboren. Sie studierte Kunst, Religion und Englisch. Mit ihrer Jugendbuchserie Vampire Academy gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die ...

The Promise
- Der goldene Hof

1/3
Richelle Mead wurde in Michigan geboren. Sie studierte Kunst, Religion und Englisch. Mit ihrer Jugendbuchserie Vampire Academy gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Bloodlines führt die Geschichte der Vampire Academy fort.
(Quelle: https://luebbe.de/one/autoren/richelle-mead/id2766578).

„Der goldene Hof“ ist der Auftakt der „The Glittering Court“ - Trilogie.

Website der Autorin:
http://www.richellemead.com

Erster Satz:
„Ich hatte nie vorgehabt, das Leben einer anderen zu stehlen.“

Klappentext:
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …

Cover:
Das Cover finde ich wirklich toll. Es hat mich gleich angesprochen und war einer der Gründe, warum ich es mir unbedingt genauer anschauen musste. Zu sehen ist eine junge Frau von hinten, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin steht. Sie trägt eine aufwendige und geschmückte Frisur und sieht adelig aus. Überlagert wird alles von Lichteffekten. Im Vordergrund steht groß der wunderbare Titel. Sieht total toll aus. Ich finde das Cover sehr gelungen und bin sehr auf die nächsten Cover gespannt.

Leseprobe:
https://www.amazon.de/Promise-goldene-Hof-Richelle-Mead/dp/3846600504

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Bastei Lübbe ONE für das Rezensionsexemplar.

Als ich gesehen habe, dass es endlich eine neue Reihe von Michelle Read geben wird, habe ich mich sehr gefreut. Denn ich habe damals ihre „Vampire Academy“ kennen- und lieben gelernt!
Die Geschichte wird uns aus Sicht der jungen Adligen Elisabeth erzählt. Sie gehört einem sehr alten, aber leider verarmten Adelsgeschlecht an. Ihr ist nur noch ihre Großmutter geblieben, die sich nichts mehr für ihre Enkelin wünscht, als eine gute Partie zu finden. Doch Elisabeth ist von ihrem Zukünftigen so gar nicht begeistert. Als sie auf den attraktiven Cedric trifft, der ihr vom Goldenen Hof erzählt, ergreift sie ihre Chance und stiehlt die Identität einer anderen. Als Adelaide lässt sie alles hinter sich und beginnt ein neues Leben …
Adelaide ist eine Protagonistin, die mich leider über das gesamte Buch hinweg nicht richtig für sich gewinnen konnte. Obwohl sie ein privilegiertes Leben führt, entscheidet sie sich gegen die arrangierte Ehe und lässt alles hinter sich: ihren Titel, ihr Erbe, ihre Großmutter. Sie nimmt eine neue Identität an und begibt sich auf ein Abenteuer, das ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellen wird.
Sie ist eine intelligente und scharfsinnige junge Frau, die sich mutig ins Abenteuer stürzt und dabei auf viele Talente und Fähigkeiten zurückgreifen kann. Natürlich ist Adelaide den anderen Mädchen am Goldenen Hof weit voraus und versucht das zunächst zu verbergen. Denn nichts fürchtet sie mehr, als zurückgeschickt zu werden. Doch als Cedric Thorn in Gefahr gerät, riskiert sie alles um zum strahlendsten Juwel am Goldenen Hof aufzusteigen. Ehrlich gesagt habe ich Adelaides Entscheidungen und Ansichten nicht immer teilen können. Sie will einerseits ein neues Leben beginnen, in dem sie selbst bestimmen kann, lässt sich andererseits zunächst auf den Goldenen Hof ein, wo sie an den höchst bietenden Mann verkauft werden soll. Wo ist da die Freiheit? Auch in anderen Angelegenheiten hätte ich sie manches Mal schütteln können. Allerdings muss ich Adelaide zugestehen, dass sie sich über das gesamte Buch hinweg weiterentwickelt und, für meinen Geschmack, zum positiven Entwickelt. Es ist klar, dass sie noch viele Hindernisse wird überwinden müssen und noch vor die eine oder andere Herausforderung gestellt wird, aber ich denke, sie wird das sehr gut machen. Obwohl sie sich entwickelt, bin ich trotzdem nicht mit ihr warm geworden. Aber man kann auch nicht immer mit den Protagonisten auf einer Wellenlänge sein.
Ihr zur Seite steht der charismatische Cedric Thorn, der zusammen mit seinem Vater Mädchen für den Goldenen Hof anwirbt und ausbildet. Auch mit ihm bin ich leider nicht richtig warm geworden und ich kann gar nicht genau benennen, warum das so ist. Auch er ist klug, charmant und verfügt über viele Fähigkeiten und Talente. In das Familiengeschäft ist er nur mit eingestiegen, um schnellstmöglich viel Geld zu verdienen. Denn er verbirgt vor seiner Familie und der Gesellschaft ein großes Geheimnis. Er gehört dem falschen Glauben an und das könnte ihm das Leben kosten. Für mich ist er über das ganze Buch hinweg etwas blass geblieben und mir haben die „Ecken und Kanten“ gefehlt. Trotzdem muss ich sagen, dass er sehr gut zu Adelaide gepasst hat und die beiden sich sehr gut ergänzen.
Auch die übrigen Charaktere, wie z.B. Tamsin oder Mira, haben mir zwar alle gut gefallen und konnten mich auch mehr begeistern, als unsere Protagonistin, aber dennoch konnten auch sie mich nicht vollkommen überzeugen. Jeder für sich ist sehr kreativ ausgearbeitete worden, wodurch sie sich gut in die Geschichte und die Handlungen einfügen. Ich bin gespannt darauf, wen wir im nächsten Teil kennen lernen werden und wie sich unsere bekannten Charaktere entwickeln werden.

Wir befinden uns in einer aristokratischen Welt, in der Abstammung, Titel und Vermögen alles bedeuten. Es ist eine schillernde Welt voller schöner Kleider, Bälle und den passenden Verbindungen. Doch zusammen mit unserer Protagonistin Adelaide kehren wir dieser luxuriösen Welt den Rücken, um am Goldenen Hof ein neues Leben zu beginnen. Ich muss gestehen, dass ich mir ein bisschen was anderes unter dem Goldenen Hof vorgestellt habe und mich mit dem Welt- und Frauenbild, das dort beschrieben wurde und vorherrscht, einfach nicht anfreunden. Ich persönlich habe es als sehr befremdlich empfunden, dass die Mädchen, die für den Goldenen Hof ausgebildet wurden, so erpicht darauf waren, an den Höchstbietenden verheiratet zu werden. Wo sind da die Selbstbestimmung und der eigentliche Freiheitsgedanke geblieben? Es kann sein, dass es einfach zu sehr mit meinem eigenen Welt- und Frauenbild kollidiert und es euch vielleicht dennoch zusagt.
Ab der Hälfte des Buches verändert sich die Handlung drastisch, womit ich nicht gerechnet habe und was mir gut gefallen hat. Ich werde an dieser Stelle nicht zu viel verraten, um nicht zu spoilern, aber so viel sei gesagt: die neuen Landschaften, die neuen Kulturen und Aufgaben und die Entwicklung der Charaktere haben mir ab der zweiten Hälfte sehr viel besser gefallen.

Wie schon angedeutet kommt auch die Liebe in diesem ersten Teil nicht zu kurz. Eigentlich will Adelaide sich nicht verlieben, sondern einfach nur ein neues Leben am Goldenen Hof beginnen. Doch der attraktive Cedric Thorn geht ihr nicht mehr aus dem Kopf und wächst ihr schneller ans Herz, als sie je vermutet hätte. Er berührt etwas in ihr, was sie nicht geahnt hätte und riskiert für ihre Liebe alles …
Leider konnte mich auch die Liebesgeschichte der beiden nicht in ihren Bann ziehen. Es war romantisch und dramatisch, gefühlvoll und spannend, aber einfach nichts für mich.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus der „Vampire Academy“- Reihe und muss sagen, dass er mir auch in diesem Band sehr gut gefallen hat. Sehr flüssig, emotional und atmosphärisch. Die Autorin schafft es mühelos, die Welt, die Landschaften und die Charaktere vor dem inneren Auge entstehen zu lassen. Trotzdem zog sich für mich die erste Hälfte des Buches sehr hin und ich konnte mich auch einfach nicht mit dem Frauen- und Weltbild anfreunden. Zumal ich sonst etwas ganz anderes von der Autorin gewohnt bin. Die Wendung zur Mitte des Buches hat mich weiterlesen lassen, aber leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Was sehr schade ist, denn ich bin nach wie vor ein großer Fan der Autorin.

„The Promise - Der goldene Hof“ war für mich ein solider Auftakt, der mich nicht wirklich überzeugen konnte. Eine luxuriöse Welt, ein Goldener Hof, eine unsichere Zukunft. Lieder konnte ich mich mit vielen Aspekten des Buches nicht anfreunden und bin auch mit den Charakteren nicht warm geworden. Dennoch kann ich dieses Buch jedem empfehlen, der sich selbst eine Meinung bilden möchte, der auf schöne Kleider steht und eine neue Welt entdecken möchte.

Ich weiß noch nicht, ob ich dem zweiten Band der Trilogie, „Midnight Jewel“, das bereits in den USA erschienen ist, noch eine Chance geben werde.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Hier kaufen:
https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/the-promise-der-goldene-hof/id
6019099


Veröffentlicht am 31.05.2017

... was für eine Fortsetzung ...

Das Herz des Verräters
0 0

Das Herz des Verräters
- Die Chronik der Verbliebenen

2/4
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ...

Das Herz des Verräters
- Die Chronik der Verbliebenen

2/4
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. (Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/mary-e-pearson/id_5373219).

Website der Autorin:
http://www.marypearson.com/

„Das Herz des Verräters“ ist der 2. Teil der „Chronik der Verbliebenen“, welche in Deutschland 4 Bände umfasst.

Erster Satz:
„Eine einzige, rasche Tat.“

Klappentext:
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Cover:
Das Cover ist auch beim 2.Band ein wirklicher Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Man kann so viel entdecken, wirklich tolle und sehr liebevoll gestaltete Details. Zu sehen ist eine junge Frau von hinten, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin Lia steht und ein rotes Kleid trägt. Sie befindet sich auf einer Brücke und im Hintergrund erkennt man eine Stadt, die bestimmt für Venda steht. Dazu der hochwertig gestaltete Titel. Es ist einfach ein tolles Cover und macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Auch im Nachhinein passt das Cover einfach wunderbar zum Buch. Ich hoffe, dass die gesamte Reihe so schöne Cover bekommen wird! Ich liebe es :)

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600429

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Bastei Lübbe ONE für das Rezensionsexemplar.

Nachdem ich den ersten Band der Reihe, „Der Kuss der Lüge“, verschlungen habe, habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut und wurde bei weitem nicht enttäuscht!

Die Geschichte wird uns auch im 2. Band hauptsächlich aus Sicht der siebzehnjährigen Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia, Erste Tochter des Hauses Morrighan - kurz Lia - erzählt, die am Tage ihrer Hochzeit zusammen mit ihrer Zofe Pauline vom Hofe geflohen ist. Als Erste Tochter des Hauses Morrighan ist ihr Schicksal vorherbestimmt. Es ist ihre Pflicht, eine Bündnisehe einzugehen und ihre Verantwortung gegenüber ihrem Reich zu tragen. Doch Lia weigert sich, einen Prinzen zu heiraten, der nicht einmal bereit war, sie vor der Hochzeit zu treffen. Sie bricht mit allen Ritualen, Gesetzen und Traditionen ihres Reiches und entscheidet sich für die Freiheit. Doch auf ihrer Flucht wird ihr bald klar, dass sie nicht vor ihrer Verantwortung fliehen kann und dass ihrem Reich eine viel schlimmere Bedrohung bevorsteht, als eine Hochzeit mit einem Fremden. Der zweite Band knüpft direkt an den Geschehnissen des ersten Bandes an. Lia ist eine Gefangene in Venda und muss sich dort dem gefährlichen Komizar stellen. Doch nicht nur er ist es, der ihr Leben völlig aus der Bahn wirft. Ihre Gabe wird stärker und noch dazu entdeckt sie eine Verschwörung, die bis in ihr geliebtes Morrighan reicht …
Lia war mir sofort wieder sympathisch. Sie bricht mit allen Traditionen, Gesetzen und Riten ihres Reiches, um in Freiheit leben zu können. Ich mochte es sehr, dass sie so sehr an ihrer Unabhängigkeit hängt und danach strebt, diejenige sein zu können, die sie sein will. Auf ihrer langen Reise erkennt sie, dass noch viel mehr in ihr steckt, als sie immer angenommen hat und dass ihr Größeres bevorsteht, als sie jemals geahnt hat. Zudem ist sie mutig und nicht auf den Mund gefallen, was ich ziemlich erfrischend fand. Sie scheut sich nicht, ihre Rolle als Prinzessin abzulegen und ein einfaches Leben zu führen. Wie selbstverständlich steht sie für ihre Liebsten ein und hasst nichts mehr als Ungerechtigkeiten. Ihr großes Herz, ihre Loyalität und ihre Intelligenz machen sie zu einer wirklich tollen Protagonistin. In diesem zweiten Band ist sie in Venda, eine Gefangene des Komizars und die Gefahr ist allgegenwärtig. Sie setzt alles daran, ihre Flucht zu planen und erfährt dabei nicht nur viel über Venda, deren Gebräuche und Riten, sondern entdeckt auch noch einen Verrat, der bis in ihr eigenes Königreich führt. Noch dazu lernt sie zunehmend, auf ihre Gabe zu vertrauen und diese weiterzuentwickeln. Ihre Reise geht weiter, auf der sie sich bereits stark entwickelt hat und am Ende eine ganz andere ist, als zuvor. Sie wird mit ihrem Reich konfrontiert, mit Lügen und Wahrheiten, Legenden und Magie, Feinden und Freunden. In ihr schlummern Kräfte, die mehr und mehr erwachen und die sie zu einer gefährlichen Person machen können. Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, was wir in den nächsten Bänden von ihr sehen werden!
Aber auch aus Sicht von „Kaden“, „Rafe“ und „Pauline“ erfahren wir die Geschichte, was dem Leser einen allumfassenden Blick bietet.
Denn Lia zur Seite stehen die beiden geheimnisvollen jungen Männer Rafe und Kaden, die ihr im ersten Band wie zufällig an der Taverne begegnen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und so auch ihre Absichten - bis sich beide in Lia verlieben und alles durcheinander gerät. Auch Lia fühlt sich zu beiden hingezogen, nicht ahnend, wer die beiden sind und das einer von ihnen ihren Tod will … An dieser Stelle mag ich gar nicht zu viel über Rafe und Kaden verraten, um euch nicht die Spannung zu nehmen, aber so viel sei gesagt, mir haben sie beide total gut gefallen - auch im 2. Band! Und ich bin auch bei ihnen sehr gespannt darauf, was wir noch von ihnen sehen werden!
Auch die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Pauline, die die treue Zofe und beste Freundin oder Aster sind alle ganz wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso mehr lernen wir die Charaktere kennen und niemand scheint so zu sein, wie es auf den ersten Blick aussehen mag. Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das ihm Tiefgang verleiht und es nie langweilig werden lässt.

Die Welt, in der „die Chronik der Verbliebenen“ spielt, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Nicht nur, dass man im Buchinneren eine Karte der Länder hat, auch die Autorin sorgt mit ihrer sehr bildlichen und anschaulichen Erzählung dafür, dass man sich die Orte und Landschaften direkt vorstellen kann. So irrt man selbst in den Winkeln Vendas umher und spürt die Hitze der Wüste auf der Haut.
Die verschiedenen Königreiche, die Halbwahrheiten, Legenden und Intrigen sind in diesem Band weiter ausgebaut worden. So lernen wir Venda mit seinen Bräuchen und Legenden kennen, erfahren mehr über die Entstehung der Länder, die alte Geschichte und die Magie. Ich bin sehr neugierig darauf, was wir zusammen mit Lia noch entdecken werden. Die Legenden haben mir ebenfalls sehr gut gefallen - rund um Morrighan, Venda, die Clans, den Verbliebenen, die Macht der Ersten Töchter und deren Gaben bis hin zu den Religionen und Aberglauben. Ein wirklich sehr gelungener Weltenwurf, der mich von Anfang an fasziniert hat und von dem ich unbedingt (noch) mehr sehen möchte.

„Ich lieh mir die Worte von Morrighan, Gaudrel und Venda. Ich lieh sie mir von Dihara, vom Wind und von meinem eigenen Herzen. Ich lieh sie mir von der Wahrheit, bei der sich die Härchen in meinem Nacken sträubten.“

Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen. Lia hat eigentlich ganz andere Sorgen, als ihr Herz zu verlieren und dann treten ausgerechnet zwei Männer in ihr Leben, die ihr Herz höher schlagen lassen und zu denen sie sich unweigerlich hingezogen fühlt. Rafe und Kaden faszinieren Lia vom ersten Moment an und scheinen sich ebenfalls von ihr angezogen zu fühlen. Doch beide sind nicht die, als die sie sich ausgeben und Lias Herz wird gebrochen. Aber einer der beiden gibt nicht auf und sucht nach seiner großen Liebe - Lia. In diesem Band ist Lias Herz erfüllt von einem ganz bestimmten Mann, um den sie sich fortwährend sorgt. Dem anderen hingegen bringt sie Misstrauen entgegen, obwohl sie nicht leugnen kann, dass sie auch ihn in ihr Herz geschlossen hat. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber mir haben die Liebesgeschichte und das Gefühlschaos sehr gut gefallen. Sie bietet auf jeden Fall ganz viel Potential für die nächsten Bände und ich hoffe ganz stark auf ein Happy End!

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu dieser Reihe noch nicht, aber ich muss sagen, dass er mir unglaublich gut gefallen hat. Auch in diesem Band wieder. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt sie die Geschichte der freiheitsliebenden Prinzessin. Von der ersten Seite an herrscht eine sehr einnehmende Atmosphäre, die von der sehr anschaulichen Erzählweise noch unterstützt wird. Zudem gibt es jede Menge Gefühle, Liebe, Verrat, Intrigen und alles mündet in einem großartigen Finale, das einen den Atem anhalten lässt und den Wunsch weckt, gleich weiterzulesen. Ich fiebere dem nächsten Teil entgegen.


„Das Herz des Verräters“ steht seinem Vorgänger in nichts nach und ist eine großartige Fortsetzung der „Chronik der Verbliebenen“, der mich voll und ganz mitgerissen hat. Es ist die Geschichte einer mutigen Prinzessin, die ihren eigenen Weg gehen will. Eine Welt, voller Intrigen, Legenden und Magie. Hin- und hergerissen zwischen zwei Männern, die sie beide Lieben und dazu noch ein Schicksal, dem Lia nicht entkommen kann, in einem fremden Land, das Krieg bedeutet. Diese spannende, atmosphärische und sehr bildgewaltige Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Lia einen Kampf führen will, der alles entscheiden kann.

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und fiebere dem Erscheinen des 3. Bandes, „Die Gabe der Auserwählten“, entgegen, der bei uns im Herbst 2017 erscheint.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 06.05.2017

... ein gefährliches Spiel ...

Die Falle
0 0

Die Falle

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen ...

Die Falle

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland. (Quelle:
http://www.randomhouse.de/Autor/Melanie-Raabe/p552851.rhd).

Website der Autorin:
http://melanieraabe.de/

Erster Satz:
„Ich bin nicht von dieser Welt.“

Klappentext:
Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen - Köder ist sie selbst.

Cover:
Das Cover finde ich klasse und sehr passend. Es ist ganz schlicht gestaltet. Schwarz und weiß gehen verwischt ineinander über und man weiß nicht, was jetzt die Oberhand übernimmt, welche Farbe (welche Wahrheit) im Vordergrund steht. Dazu ganz klar und deutlich der Titel und ein paar Hinweise. Sehr schlicht, aber genau das gefällt mir so gut. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte erfahren.


Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an btb für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht von Linda Conrads erzählt, die nach dem Mord an ihrer Schwester vor einigen Jahren sehr zurückgezogen lebt. Nicht nur zurückgezogen. Sie hat seit Jahren nicht mehr ihr Haus verlassen. Als erfolgreiche Autorin schafft sie es, in ihrer Zurückgezogenheit zu leben und trotzdem eine Person des öffentlichen Lebens zu sein. Sie hat sich ihre eigene Welt aufgebaut, in der sie mit ihrem Hund Bukowsky zufrieden sein könnte. Doch dann sieht sie eines Tages den Mörder ihrer Schwester im Fernsehen und ihre Scheinwelt bricht um sie herum. Sie beschließt, ihn nicht noch einmal entkommen zu lassen. Er soll büßen für das, was er ihrer Schwester angetan hat. Linda Conrads stellt ihm eine Falle. Doch dann gerät alles aus den Fugen und schon bald kann sie nicht mehr unterscheiden, was real ist und was ihrer Fantasie entspringt …
Linda Conrads war eine Protagonistin mit der ich mich erst arrangieren musste. Aber je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr hat man Linda Conrads kennengelernt und meine Sympathie wuchs mit jeder Seite. Sie ist sehr speziell und eine hat eine wirklich schlimme Tragödie erlebt. Vor dem Mord an ihrer Schwester stand die junge Frau mitten im Leben, hatte einen Verlobten, einen Job, eine Zukunft. Doch an dem Tag, wo sie ihre Schwester tot in ihrer Wohnung vorfindet und nur noch einen Blick auf den Mörder werfen kann, ehe er flieht, bricht ihre Welt zusammen. Sie kommt nicht damit zurecht, dass der Mörder nie gefasst wurde und macht sich selbst die größten Vorwürfe, nicht eher bei ihr gewesen zu sein. Sie zieht sich immer mehr zurück und verlässt schließlich gar nicht mehr ihr Haus. Sie leidet an Panikattacken, Angstzuständen und Depressionen. Mit dem Auftauchen des Mörders bekommt ihr Leben einen ganz neuen Sinn und Linda erwacht endlich aus ihrer Lethargie und beginnt zu kämpfen. Sie stellt ihm eine Falle. Doch dann gerät alles aus den Fugen und schon bald kann sie nicht mehr unterscheiden, was real ist und was ihrer Fantasie entspringt. Sie muss über sich hinauswachsen, um das zu schaffen, was sie vor vielen Jahren nicht geschafft hat: den Mörder ihrer Schwester stellen …
Viktor Lenzen ist ihr (vermeintlicher) Gegenspieler, der als Journalist sein Geld verdient und in seinem Leben schon viel herumgekommen ist. Linda glaubt ausgerechnet ihn als den Mörder ihrer Schwester zu erkennen und stellt ihm eine Falle. Doch ist er wirklich der, den Linda in ihm zu sehen glaubt? An dieser Stelle werde ich nicht mehr verraten. Nur so viel. Ich fand den Charakter Viktor Lenzen großartig und absolut passend.
Die Autorin hat die Charaktere wirklich sehr authentisch, individuell und vielschichtig gezeichnet. Absolut fesselnd gestalten die Charaktere die Geschichte und bringen den Leser ein ums andere Mal auf eine neue Spur. Toll!

Die Thematik des Buches hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich sonst nicht unbedingt zu den Thrillerlesern gehöre. Aber dieser Thriller hat es mir sehr angetan und er hat mir unglaublich gut gefallen. Linda Conrads will den Mörder ihrer Schwester stellen und verarbeitet die Geschehene von damals in ihrem neusten Buch, „Blutsschwestern“, aus denen der Leser einige Passagen lesen darf. Darin verarbeitet sie alles und stellt ihrem vermeintlichen Opfer eine Falle. Lindas akribische Vorbereitungen, ihre Besessenheit und ihre großen Schuldgefühle werden nicht nur absolut authentisch und glaubwürdig von der Autorin Melanie Raabe erzählt, sondern am Ende auch noch gegen Linda selbst gestellt. Immer neue Spuren und Informationen kommen ans Licht, sodass nicht nur Linda ins Zweifeln gerät, sondern auch der Leser bis zum Schluss nicht weiß, was wahr ist, wer der Mörder ist und was das Motiv war.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu ihrem Debütroman noch nicht und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Ihr Schreibstil ist sehr authentisch, bildhaft und knisternd. Von der ersten Seite an ist die Atmosphäre bedrückend und geladen. „Die Falle“ liegt in der Luft und man fiebert, bangt und hofft, ob Lindas Plan aufgehen wird. Zusammen mit Linda erleben wir noch einmal den schlimmsten Moment in ihrem Leben, bereiten uns auf die Begegnung mit dem Mörder vor und geraten in tiefe Selbstzweifel, bis sich alles in einem spannenden Finale entlädt. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und konnte mich voll und ganz überzeugen.

„Die Falle“ war für mich ein sehr spannender Thriller, der vor allem mit seiner unglaublichen Protagonistin überzeugen konnte. Dieses Buch kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der herausfinden will, was für eine „Falle“ geplant wird, der einen Mörder stellen will und zusammen mit Linda Conrads bis zum Äußersten gehen will, um ihre Schwester zu rächen. Wagt das Abenteuer und begleitet Linda Conrads. Ich bin absolut begeistert und werde ganz bald zu dem neusten Werk der Autorin, „Die Wahrheit“, greifen, das im August 2016 erschienen ist.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 06.05.2017

... Welche Wahrheit? ...

DIE WAHRHEIT
0 0

Die Wahrheit

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen ...

Die Wahrheit

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland. (Quelle:
http://www.randomhouse.de/Autor/Melanie-Raabe/p552851.rhd).

Website der Autorin:
http://melanieraabe.de/

Erster Satz:
„Die Welt ist schwarz.“

Klappentext:
Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben …

Cover:
Das Cover finde ich auch bei diesem Buch von Melanie Raabe total klasse und sehr passend. Es ist ganz schlicht gestaltet. Man sieht ein Stück Schuler, Haar und Hals einer Frau, das in Schwarz und Weiß gehalten ist. Dazu ganz klar und deutlich der Titel und ein paar Hinweise. Sehr schlicht, aber genau das gefällt mir so gut. Es passt auch im Nachhinein, wie ich finde, sehr schön zum Inhalt des Buches. Mich hat es neugierig gemacht und ich wollte sofort die Geschichte erfahren.

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an btb für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns aus Sicht von Sarah Petersen erzählt, die vor sieben Jahren ihren Mann Phillip verloren hat. Er ist von einer Geschäftsreise nach Südamerika nie zurückgekehrt. Sarah hat jedoch nie die Hoffnung aufgegeben, dass ihr Mann noch lebt. Als sie nach sieben Jahren einen Anruf erhält, dass ihr Mann gefunden wurde und zu ihnen zurückkehrt, gerät ihre Welt kurz aus den Fugen. Endlich hat sie ihn wieder. Doch der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder, der sich als Phillip ausgibt, sie bedroht und nicht wieder verschwindet. Niemand glaubt Sarah, niemand hilft ihr. Sie ist dem Fremden hilflos ausgeliefert, aber anstatt aufzugeben kämpft sie. Und das, obwohl sie alles verlieren könnte …
Sarah Petersen war eine sehr interessante Protagonistin, mit der sofort warm geworden bin. Aber je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr geriet mein erstes Bild von ihr ins Wanken, was mir aber nicht weniger sympathisch gemacht hat. Mit jeder weiteren Seite kam eine neue Facette zum Vorschein, was mir wirklich gut gefallen hat. Der Verlust ihres Mannes hat ihr schwer zu schaffen gemacht und trotzdem hat sie nie aufgegeben. Sie hat sich und ihren Sohn Leo durchgebracht, ging arbeiten, verdiente Geld, lebte. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit, die weiß, was sie will und für ihre Familie wie eine Löwin kämpft. Von dem Fremden lässt sie sich nicht einschüchtern und das, obwohl er sie zum Äußersten bringt und ein lange gehütetes, dunkles Geheimnis ans Licht bringt. Er will eines um jeden Preis, die Wahrheit. Im Verlauf des Buches lernen wir die verschiedenen Seiten von Sarah kennen, die erst am Ende ein komplettes Bild ergeben, was mir sehr gut gefallen hat.
Der Fremde ist ihr Gegenspieler, der sich als Phillip ausgibt und aus dessen Sicht wir auch einige Passagen lesen. Er verfolgt ein ganz bestimmtes Ziel und setzt alles daran, von Sarah die Wahrheit zu erfahren. Bis zum Ende weiß man nicht, um wen es sich bei dem Fremden handelt und ich war von der Auflösung total überrascht. An dieser Stelle werde ich nicht mehr verraten. Nur so viel. Ich fand den Charakter des Fremden großartig und absolut passend.
Die Autorin hat die Charaktere wirklich sehr authentisch, individuell und vielschichtig gezeichnet. Absolut fesselnd gestalten die Charaktere die Geschichte und bringen den Leser ein ums andere Mal auf eine neue Spur. Toll!

Die Thematik des Buches hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, obwohl ich sonst nicht unbedingt zu den Thrillerlesern gehöre. Aber dieser Thriller, genau wie „Die Falle“ zuvor, hat es mir sehr angetan und er hat mir unglaublich gut gefallen. Sarah Petersen will nur eines, ihren Mann nach sieben Jahren wieder in die Arme schließen. Doch stattdessen steht sie einem Betrüger gegenüber, der ein grausames Spiel mit ihr treibt und sie zum Äußersten zwingt. Sarahs Ängste, Selbstzweifel und Schuldgefühle werden nicht nur absolut authentisch und glaubwürdig von der Autorin Melanie Raabe erzählt, sondern am Ende auch noch gegen Sarah selbst gestellt. Immer neue Spuren und Informationen kommen hinzu, sodass nicht nur Sarah ins Zweifeln gerät, sondern auch der Leser bis zum Schluss nicht weiß, was wahr ist, wer der Fremde ist und was sein Motiv ist. Die Auflösung hat mich völlig überrascht und hat mir gerade deswegen so gut gefallen.

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bereits aus ihrem Debütroman „Die Falle“ und ich muss sagen, dass er mir auch in diesem Buch sehr gut gefallen hat. Ihr Schreibstil ist sehr authentisch, bildhaft und knisternd. Von der ersten Seite an ist die Atmosphäre bedrückend und geladen. Die Frage nach der „(Die) Wahrheit“ liegt in der Luft und man fiebert, bangt und hofft, ob Sarah dem Fremden entkommen kann. Zusammen mit Sarah erleben wir noch einmal den schlimmsten Moment in ihrem Leben, bereiten uns auf die Begegnung mit dem Fremden vor und geraten in tiefe Selbstzweifel, bis sich alles in einem spannenden Finale entlädt. Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und konnte mich voll und ganz überzeugen.

„Die Wahrheit“ war für mich ein sehr spannender Thriller, der vor allem mit seiner unglaublichen Protagonistin und der genialen Auflösung überzeugen konnte. Dieses Buch kann ich wirklich nur jedem empfehlen, der herausfinden will, um was für eine „Wahrheit“ es geht, wer der Fremde ist und zusammen mit Sarah Petersen bis zum Äußersten gehen will, um ihre Familie zu beschützen. Wagt das Abenteuer und begleitet Sarah Petersen. Ich bin absolut begeistert und hoffe, schon bald ein neues Buch von der Autorin lesen zu können!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!