Profilbild von LevenyasBuchzeit

LevenyasBuchzeit

Lesejury-Mitglied
offline

LevenyasBuchzeit ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit LevenyasBuchzeit über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2017

... Motte & Licht ...

Motte und Licht
0 0

Motte und Licht
- Eine Kurzgeschichte aus der Welt von Zorn und Morgenröte

Eshort
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem ...

Motte und Licht
- Eine Kurzgeschichte aus der Welt von Zorn und Morgenröte

Eshort
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/renee-ahdieh/id_5514735).

„Motte und Licht“ ist eine Kurzgeschichte aus der Welt von „Zorn und Morgenröte“.

Website der Autorin:
http://reneeahdieh.com/

Erster Satz:
„Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei.“

Klappentext:
Als Dienerin im Palast sieht und hört Despina einiges. Als sie durch einen Zufall die Gelegenheit bekommt, die neue Königin von Chorasan kennenzulernen, hofft sie, ihre Vertraute zu werden. Doch jemand anderes sucht ihre Nähe und beansprucht ihre Aufmerksamkeit: Jalal Azef al-Churi, General der Staatswache und Frauenheld. Obgleich Despina sich alle Mühe gibt, einen kühlen Kopf zu bewahren, kann sie sich seinem Charme nur schwer entziehen.

Dieses eBook enthält ein ausführliches Interview mit der Autorin Renée Ahdieh und eine Leseprobe ihres neuen Romans "Rache und Rosenblüte", in dem Despina und Jalal eine wichtige Rolle spielen

Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön und allein vom Aussehen her, musste ich mir die Kurzgeschichte genauer ansehen. Die Cover der Eshorts passen wirklich toll zu den Cover der Dilogie und laden meiner Meinung nach toll zum Träumen ein. Auch im Nachhinein passt das Cover super zum Inhalt!

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Mit großer Begeisterung habe ich den Auftakt der Dilogie, „Zorn und Morgenröte“ gelesen und habe mich sehr darüber gefreut, dass Bastei Lübbe kurz vorm Erscheinen des zweiten Bandes, „Rache und Rosenblüte“, die Kurzgeschichten zu der Dilogie herausgebracht hat.

Die Kurzgeschichte erzählt uns diesmal Despina, Sharzads Dienerin und Feundin, die wir bereits in „Zorn und Morgenröte“ kennen gelernt haben. Wir erfahren, wie sie ihre große Liebe kennengelernt hat, wer sie war, bevor sie Sharzads Dienerin wurde und was sie alles im Palast erlebt hat. Man bekommt einen noch besseren Überblick über die Geschehnisse aus „Zorn & Morgenröte“ und ich persönlich fand es tooll, Despina näher kennen zu lernen. Sie hat mir im ersten Band wirklich gut gefallen, das sie mutig, klug und sehr gefühlvoll ist. Das zeigt sich auch wieder in der Kurzgeschichte, was mir gleich noch sympathischer macht.

Ich bin ein großer Fan von Märchen. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mit den Märchen aus „1001-Nacht“ nicht ganz so vertraut bin, wie vielleicht mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Trotzdem konnte ich auch in dieser Kurzgeschichte ganz viele Elemente wiederfinden und habe mich wunderbar in die Welt von 1001-Nacht hineinversetzt gefühlt. Ein heißer Wüstensand, ein fliegender Teppich, Magie, Flüche und eine Liebe, die Stärker ist, als alles zusammen. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Lasst euch einfach in den Orient entführen und lauscht den Geschichten aus 1001-Nacht. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

In den Schreibstil der Autorin musste ich mich erst einfinden. Sehr spannend und bildgewaltig werden wir in den Orient entführt, müssen Geheimnisse Lüften, erleben eine einzigartige Liebe und verspüren einen Hauch von Magie. Die Autorin konnte mich auch in dieser Kurzgeschichte voll und ganz fesseln.

Was mir auch sehr gut gefallen hat und was ein wirklich toller Bonus war, war das Interview mit der Autorin Renée Ahdieh. Es war toll mehr über sie, die Bücher und die Welt von 1001-Nacht zu erfahren. Außerdem gibt es eine Leseprobe ihres neuen Romans "Rache und Rosenblüte".

Jetzt kann ich den zweiten Teil der Dilogie kaum noch erwarten und fiebere dem Erscheinen entgegen!


Mit „Motte & Licht“ hat Renée Ahdieh einen anderen märchenhaften Blick in die Welt von „Zorn und Morgenröte“ geschaffen, den ich mit Begeisterung gelesen habe. Endlich erfahren wir mehr über Despina, die uns auch im zweiten Band, „Rache und Rosenblüte“ wieder begegnen wird. Ich kann diese Kurzgeschichte, aber auch vor allem die ganze Reihe wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Märchen hat, eine große Liebe erleben will und zudem in den Orient reisen mag. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen und freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 14.04.2017

... Shazi & Chalid ...

Rache und Rosenblüte
0 0

Rache und Rosenblüte

2/2
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist ...

Rache und Rosenblüte

2/2
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/renee-ahdieh/id_5514735).

„Rache und Rosenblüte“ ist der Abschluss der Dilogie. Darüber hinaus gibt es einige Eshorts zu der Reihe.

Website der Autorin:
http://reneeahdieh.com/

Erster Satz:
„Das Mädchen war elf Jahre und neun Monate.“

Klappentext:
Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Cover:
Das Cover finde ich auch beim 2. Band einfach wunderschön und allein vom Aussehen her, musste ich mir das Buch genauer ansehen. Der tolle Titel und der sehr spannende Klappentext haben dann für mich den Ausschlag gegeben. Der Hintergrund ist in einem Purpur gehalten und in der Mitte, in einem Kreisemblem, ist nur ein Gesichtsausschnitt zu sehen. Drum herum sind wunderschöne Verzierungen, die sich um das Gesicht und den Titel ranken. Es passt meiner Meinung nach wunderbar zum Titel und auch zum Inhalt des Buches. Es gibt einen dicken Pluspunkt für das tolle Cover!

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600405

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE für das Rezensionsexemplar.

Nachdem ich den ersten Band der Dilogie, „Zorn und Morgenröte“, verschlungen habe, konnte ich das Finale kaum noch erwarten!

Die Geschichte wird erneut zum großen Teil aus Sicht der sechzehnjährigen Shahrzad erzählt, die sich im letzten Band freiwillig meldet, um den Kalifen zu ehelichen. Was überall anders für ein freudiges Ereignis gehalten würde, ist für Shahrzad das reinste Grauen. Denn ihre Hochzeit mit dem Kalifen bedeutet gleichzeitig ihren Tod.
„Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will.“ (Klappentext, „Zorn und Morgenröte“)
Doch seitdem ist viel Geschehen und einfach alles hat sich geändert. Nicht nur, dass Shahrzad hinter das Geheimnis von Chalid gekommen ist, sie hat sich auch aller Widrigkeiten zum Trotz in ihn verliebt. Doch ihr Glück soll nicht von langer Dauer sein, denn ein Krieg zieht auf, der das ganze Reich bedroht. In diesem Band müssen Shahrzad und Chalid für ihre Liebe kämpfen. Dabei finden sie dort Verbündete, wo sie es nicht vermutet hätten. Ein Kampf gegen eine dunkle Magie, ein Fluch, Liebe, Verrat und Familie.
Noch im ersten Band bin ich nicht wirklich warm geworden mit Shahrzad. Das war in diesem zweiten Teil anders. Von der ersten Seite an war sie mir sympathisch und ich habe mit ihr gelitten, gekämpft, gebangt und geliebt. Sie ist fester entschlossen denn je, ihre Liebsten zu beschützen und für ihre große Liebe zu kämpfen. Sie setzt alles aufs Spiel und entdeckt dabei ungeahnte Fähigkeiten. Sie ist ein sehr kluges junges Mädchen, das weiß, was es will. Zudem ist sie ein echter Dickschädel, mutig und hat ein sehr großes Herz. Sie wächst auch in diesem Band mehr und mehr über sich hinaus und erlebt wahre Liebe, was sie noch in Band 1 nicht zu finden geglaubt hatte. Sie hat mir in diesem Band wirklich gut gefallen und ich hätte sie gerne noch länger begleitet.
Ihr gegenüber steht der ebenfalls sehr junge und düstere Kalif Chalid. Er ist es, der noch in Band 1 jeden Abend eine andere Frau heiratet und jeden Morgen seine neue Frau hinrichten lässt. Viel ist seit Band 1 passiert und Chalid ist nicht mehr der, der er noch zu Beginn der Reise war. Ihn fand ich, genau wie im ersten Teil, von der ersten Seite an sehr interessant und einnehmend. Man kann ihn nur schwer durchschauen. Denn für die Außenwelt trägt er eine Maske, die zum Schutz aller dient. Obwohl ich ihm zugestehen muss, dass er sie in diesem Band nicht mehr allzu sehr trägt. In seinen jungen Jahren hat er schon viel Schreckliches erleben müssen und auch sein momentanes Schicksal ist mehr, als ein Mensch alleine tragen kann. Erst als er Shazi kennenlernt, glaubt er wieder hoffen zu dürfen und wagt es, sein wahres Gesicht zu zeigen, Gefühle zu zulassen und sein Geheimnis zu offenbaren …
Auch er ist fest entschlossen und mindestens genauso stur wie Shazi und auch sein Herz ist sehr groß, obwohl wenn er lernen musste, es zu verschließen. Für sein Volk und jene die er liebt, würde er alles tun. Trotzdem hält die Welt ihn für ein Monster. In diesem Band muss er sich dem Fluch stellen und gegen die dunkle Magie kämpfen, welche sein Leben im Griff hält. Für seine große Liebe Shazi zieht er in den Krieg und stellt sich seiner wahren Bestimmung als der Kalif, der er sein will. Ich war schwer begeistert von ihm!
Aber auch aus Sicht von anderen Charakteren wird das Buch erzählt. So z.B. von Tarik, Shazis Jugendliebe oder Jahander, Shazis Vater. Mir haben die anderen Charaktere auch sehr gut gefallen. Sie haben genau die richtige Portion an Wendungen, Geheimnissen und Intrigen mitgebracht, damit die Geschichte schön dynamisch bleibt.

Ich bin ein großer Fan von Märchen. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mit den Märchen aus „1001-Nacht“ nicht ganz so vertraut bin, wie vielleicht mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Trotzdem konnte ich ganz viele Elemente wiederfinden und habe mich erneut wunderbar in die Welt von 1001-Nacht hineinversetzt gefühlt. Ein heißer Wüstensand, ein fliegender Teppich, Magie, Flüche und eine Liebe, die Stärker ist, als alles zusammen. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Lasst euch einfach in den Orient entführen und lauscht den Geschichten aus 1001-Nacht. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Die Liebesgeschichte zwischen Shahrzad und Chalid war in Band 1 von der ersten Seite an zum Scheitern verurteilt. Nichts als Hass empfindet Shahrzad, wenn sie den jungen Kalifen betrachtet und er ist bekannt dafür, seine Ehefrauen beim neuen Licht des Tages hinrichten zu lassen. Und dennoch schafft es Shahrzad, einen weiteren Tag zu überleben, und dann noch einen und noch einen. Die beiden lernen einander mehr und mehr kennen und schon bald muss Shahrzad feststellen, dass Chalid gar nicht nur dieses schreckliche Monster ist, was jeder in ihm sieht.
Die Liebe der beiden erreicht in diesem Band eine ganz neue Ebene und doch müssen sie immer wieder dafür kämpfen, denn nur allzu viele Steine werden ihnen in den Weg gelegt. Eine wunderbare dramatische Liebesgeschichte, die nicht sein darf und dennoch vorherbestimmt ist. Tiefe Gefühle, Schicksal und ganz viel Emotionen. Am schönsten war für mich der Epilog, von dem ich aber nicht zu viel verraten will.

In den Schreibstil der Autorin musste ich mich im ersten Band erst einfinden. Ehrlich gesagt fand ich ihn zu Beginn etwas anstrengend und es gab einfach zu viele Beschreibungen. Ähnlich ging es mir jetzt auch beim zweiten Teil. Der Anfang zog sich für mich etwas sehr und erst ab der Hälfte des Buches hatte mich die Geschichte so gepackt, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sehr spannend und bildgewaltig werden wir in den Orient entführt, müssen Geheimnisse Lüften, erleben eine einzigartige Liebe und verspüren einen Hauch von Magie. Die Autorin konnte mich voll und ganz fesseln und ich bin etwas traurig, dass die Geschichte von Shazi und Chalid nun zu Ende ist.


Mit „Rache und Rosenblüte“ ist Renée Ahdieh ein gefühlvoller Abschluss einer märchenhaften Dilogie gelungen, die mit viel Orient, großen Gefühlen und vor allem sehr interessanten Charakteren aufwartet. Spannende Entwicklungen, dunkle Gegner und ein Finale, das einem den Atem raubt. Und das alles vor einer bildgewaltigen Kulisse. Ich kann diese Dilogie wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Märchen hat, eine große Liebe erleben will und zudem in den Orient reisen mag. Ein Kampf gegen eine dunkle Magie, ein Fluch, Liebe, Verrat und Familie. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen!

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht am 31.03.2017

... der Kuss der Lüge ...

Die Chroniken der Verbliebenen / Der Kuss der Lüge
0 0

Der Kuss der Lüge
- Die Chronik der Verbliebenen

1/4
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer ...

Der Kuss der Lüge
- Die Chronik der Verbliebenen

1/4
Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/mary-e-pearson/id_5373219 ).

Website der Autorin!:
http://www.marypearson.com/

„Der Kuss der Lüge“ ist der Auftakt der „Chronik der Verbliebenen“, welche in Deutschland 4 Bände umfasst.

Erster Satz:
„Heute war der Tag, an dem tausend Träume sterben mussten und ein einziger geboren wurde.“

Klappentext:
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...

Cover:
Das Cover ist ein wirklicher Hingucker und hat mich auf den ersten Blick begeistert. Man kann so viel entdecken, wirklich tolle und sehr liebevoll gestaltete Details. Zu sehen ist eine junge Frau von hinten, die höchst wahrscheinlich für unsere Protagonistin Lia steht. Sie befindet sich auf einer Wiese und im Hintergrund erkennt man zwei männliche Gestalten. Dazu der hochwertig gestaltete Titel. Es ist einfach ein tolles Cover und macht neugierig auf den Inhalt des Buches. Auch im Nachhinein passt das Cover einfach wunderbar zum Buch. Ich hoffe, dass die gesamte Reihe so schöne Cover bekommen wird! Ich liebe es :)

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600368

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Bastei Lübbe ONE für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird uns hauptsächlich aus Sicht der siebzehnjährigen Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia, Erste Tochter des Hauses Morrighan - kurz Lia - erzählt, die am Tage ihrer Hochzeit zusammen mit ihrer Zofe Pauline vom Hofe flieht. Als Erste Tochter des Hauses Morrighan ist ihr Schicksal vorherbestimmt. Es ist ihre Pflicht, eine Bündnisehe einzugehen und ihre Verantwortung gegenüber ihrem Reich zu tragen. Doch Lia weigert sich, einen Prinzen zu heiraten, der nicht einmal bereit war, sie vor der Hochzeit zu treffen. Sie bricht mit allen Ritualen, Gesetzen und Traditionen ihres Reiches und entscheidet sich für die Freiheit. Doch auf ihrer Flucht wird ihr bald klar, dass sie nicht vor ihrer Verantwortung fliehen kann und dass ihrem Reich eine viel schlimmere Bedrohung bevorsteht, als eine Hochzeit mit einem Fremden …
Lia war mir sofort sympathisch. Sie bricht mit allen Traditionen, Gesetzen und Riten ihres Reiches, um in Freiheit leben zu können. Ich mochte es sehr, dass sie so sehr an ihrer Unabhängigkeit hängt und danach strebt, diejenige sein zu können, die sie sein will. Auf ihrer langen Reise erkennt sie, dass noch viel mehr in ihr steckt, als sie immer angenommen hat und dass ihr größer bevorsteht, als sie jemals geahnt hat. Zudem ist sie mutig und nicht auf den Mund gefallen, was ich ziemlich erfrischend fand. Sie scheut sich nicht, ihre Rolle als Prinzessin abzulegen und ein einfaches Leben zu führen. Wie selbstverständlich steht sie für ihre Liebsten ein und hasst nichts mehr als Ungerechtigkeiten. Ihr großes Herz, ihre Loyalität und ihre Intelligenz machen sie zu einer wirklich tollen Protagonistin. In diesem ersten Band beginnt ihre Reise, auf der sich bereits stark entwickelt und am Ende eine ganz andere ist, als zuvor. Sie wird mit ihrem Reich konfrontiert, mit Lügen und Wahrheiten, Legenden und Magie, Feinden und Freunden. In ihr schlummern Kräfte, die jetzt erwachen und die sie zu einer gefährlichen Person machen können. Ich bin wahnsinnig gespannt darauf, was wir in den nächsten Bänden von ihr sehen werden!
Aber auch aus Sicht des „Attentäters“ und des „Prinzen“ erfahren wir die Geschichte und ich wusste ehrlich bis zum Ende nicht, wer von den beiden sich hinter ihnen verbirgt! Toll gemacht von der Autorin.
Denn Lia zur Seite stehen die beiden geheimnisvollen jungen Männer Rafe und Kaden, die ihr wie zufällig an der Taverne begegnen. Die beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und so auch ihre Absichten - bis sich beide in Lia verlieben und alles durcheinander gerät. Auch Lia fühlt sich zu beiden hingezogen, nicht ahnend, wer die beiden sind und das einer von ihnen ihren Tod will …
An dieser Stelle mag ich gar nicht zu viel über Rafe und Kaden verraten, um euch nicht die Spannung zu nehmen, aber so viel sei gesagt, mir haben sie beide total gut gefallen und ich bin auch bei ihnen sehr gespannt darauf, was wir noch von ihnen sehen werden!
Auch die übrigen Charaktere im Buch, wie z.B. Pauline, die die treue Zofe und beste Freundin oder Walter sind alle ganz wunderbar ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso mehr lernen wir die Charaktere kennen und niemand scheint so zu sein, wie es auf den ersten Blick aussehen mag. Jeder trägt ein Geheimnis mit sich, das ihm Tiefgang verleiht und es nie langweilig werden lässt.

Die Welt, in der „die Chronik der Verbliebenen“ spielt, hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Nicht nur, dass man im Buchinneren eine Karte der Länder hat, auch die Autorin sorgt mit ihrer sehr bildlichen und anschaulichen Erzählung dafür, dass man sich die Orte und Landschaften direkt vorstellen kann. So riecht man die frische Meeresluft in dem kleinen Küstenort und spürt die Hitze der Wüste auf der Haut.
Die verschiedenen Königreiche, die Halbwahrheiten, Legenden und Intrigen sind jetzt schon angesprochen worden und ich bin sehr neugierig darauf, was wir zusammen mit Lia noch entdecken werden. Die Legen haben mir ebenfalls sehr gut gefallen - rund um Morrighan, den Verbliebenen, die Macht der Ersten Töchter und deren Gaben bis hin zu den Religionen und Aberglauben. Ein wirklich sehr gelungener Weltenwurf, der mich von Anfang an fasziniert hat und von dem ich unbedingt mehr sehen möchte.

„Bis eine kommt, die mächtiger ist,
Die eine, im Elend geboren,
Die eine, die schwach war,
Die eine, die gejagt wurde,
Die eine, gezeichnet mit Klaue und Rebe,
Die eine, benannt im Geheimen,
Die eine namens Jezelia.“

Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen. Lia hat eigentlich ganz andere Sorgen, als ihr Herz zu verlieren und dann treten ausgerechnet zwei Männer in ihr Leben, die ihr Herz höher schlagen lassen und zu denen sie sich unweigerlich hingezogen fühlt. Rafe und Kaden faszinieren Lia vom ersten Moment an und scheinen sich ebenfalls von ihr angezogen zu fühlen. Doch beide sind nicht die, als die sie sich ausgeben und Lias Herz wird gebrochen. Aber einer der beiden gibt nicht auf und sucht nach seiner großen Liebe - Lia. Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel verraten, aber mir haben die Liebesgeschichte und das Gefühlschaos sehr gut gefallen. Sie bietet auf jeden Fall ganz viel Potential für die nächsten Bände und ich hoffe ganz stark auf ein Happy End!

Den Schreibstil der Autorin kannte ich bis zu diesem Band noch nicht, aber ich muss sagen, dass er mir unglaublich gut gefallen hat. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt sie die Geschichte der freiheitsliebenden Prinzessin. Von der ersten Seite an herrscht eine sehr einnehmende Atmosphäre, die von der sehr anschaulichen Erzählweise noch unterstützt wird. Zudem gibt es jede Menge Gefühle, Liebe, Verrat, Intrigen und alles mündet in einem großartigen Finale, das einen den Atem anhalten lässt und den Wunsch weckt, gleich weiterzulesen. Ich fiebere dem nächsten Teil entgegen.


„Der Kuss der Lüge“ war für mich ein fulminanter Auftakt zu der „Chronik der Verbliebenen“, der mich voll und ganz überzeugt hat. Es ist die Geschichte einer mutigen Prinzessin, die ihren eigenen Weg gehen will. Eine Welt, voller Intrigen, Legenden und Magie. Hin- und hergerissen zwischen zwei Männern, die sie beide Lieben und dazu noch ein Schicksal, dem Lia nicht entkommen kann. Diese spannende, atmosphärische und sehr bildgewaltige Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der zusammen mit Lia einen Kampf führen will, der alles entscheiden kann.

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und fiebere dem Erscheinen des 2. Bandes, „Das Herz des Verräters“, entgegen, das bei uns am 26.05.17 erscheint.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/


Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

Fakten:
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (16. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3846600369
ISBN-13: 978-3846600368
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Kiss of Deception
Preis: 18,00€

Veröffentlicht am 04.12.2016

... Märchen aus 1001-Nacht ...

Zorn und Morgenröte
0 0

Zorn und Morgenröte

1/2
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist ...

Zorn und Morgenröte

1/2
Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/renee-ahdieh/id_5514735).

„Zorn und Morgenröte“ ist der Auftakt einer Dilogie. Darüber hinaus gibt es einige Eshorts zu der Reihe.

Website der Autorin:
http://reneeahdieh.com/
Erster Satz:
„Niemand sehnte den Sonnenaufgang herbei.“

Klappentext:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...

Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön und allein vom Aussehen her, musste ich mir das Buch genauer ansehen. Der tolle Titel und der sehr spannende Klappentext haben dann für mich den Ausschlag gegeben. Der Hintergrund ist in einem satten Blau gehalten und in der Mitte, in einem Kreisemblem, ist nur ein Gesichtsausschnitt zu sehen. Drum herum sind wunderschöne Verzierungen, die sich um das Gesicht und den Titel ranken. Es passt meiner Meinung nach wunderbar zum Titel und auch zum Inhalt des Buches. Es gibt einen dicken Pluspunkt für das tolle Cover!

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600207

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte wird zum großen Teil aus Sicht der sechzehnjährigen Shahrzad erzählt, die sich freiwillig meldet, um den Kalifen zu ehelichen. Was überall anders für ein freudiges Ereignis gehalten würde, ist für Shahrzad das reinste Grauen. Denn ihre Hochzeit mit dem Kalifen bedeutet gleichzeitig ihren Tod.
„Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will.“ (Klappentext)
Ich muss gestehen, dass ich mit Shahrzad am Anfang nicht so wirklich warm geworden bin und sie erst im Verlauf des Buches sympathischer gefunden habe. Sie ist fest entschlossen, ihre beste Freundin zu rächen, die ebenfalls durch den Kalifen ums Leben gekommen ist. Sie setzt alles aufs Spiel, um ihren Zorn gegen den Kalifen zu richten und lässt dabei ihre Familie und jene, die sie liebt, zurück. Sie ist ein sehr kluges junges Mädchen, das weiß, was es will. Zudem ist sie ein echter Dickschädel, mutig und hat ein sehr großes Herz, das sie aber zu Beginn hinter einem dicken Panzer versteckt. Je mehr sie den Kalifen kennen lernt, umso mehr zweifelt sie an ihren eigentlichen Absichten und versucht, hinter das dunkle Geheimnis von ihm zu kommen. Dabei wächst sie über sich hinaus und erlebt wahre Liebe, was sie nicht zu finden geglaubt hatte …
Zum Ende hin war ich ein ganz großer Fan von Shahrzad und ich freue mich schon darauf, im nächsten Teil mehr von ihr zu sehen.
Ihr gegenüber steht der ebenfalls sehr junge und düstere Kalif Chalid. Er ist es, der jeden Abend eine andere Frau heiratet und jeden Morgen seine neue Frau hinrichten lässt. Ihn fand ich von der ersten Seite an sehr interessant und einnehmend. Man kann ihn nur schwer durchschauen. Denn für die Außenwelt trägt er eine Maske, die zum Schutz aller dient. In seinen jungen Jahren hat er schon viel Schreckliches erleben müssen und auch sein momentanes Schicksal ist mehr, als ein Mensch alleine tragen kann. Erst als er Shazi kennenlernt, glaubt er wieder hoffen zu dürfen und wagt es, sein wahres Gesicht zu zeigen, Gefühle zu zulassen und sein Geheimnis zu offenbaren …
Auch er ist fest entschlossen und mindestens genauso stur wie Shazi und auch sein Herz ist sehr groß, obwohl wenn er lernen musste, es zu verschließen. Für sein Volk und jene die er liebt, würde er alles tun. Trotzdem hält die Welt ihn für ein Monster. Ich bin so neugierig, wie es mit ihm im nächsten Band weitergeht!
Aber auch aus Sicht von anderen Charakteren wird das Buch erzählt. So z.B. von Tarik, Shazis Jugendliebe oder Jahander, Shazis Vater. Mir haben die anderen Charaktere auch sehr gut gefallen. Sie haben genau die richtige Portion an Wendungen, Geheimnissen und Intrigen mitgebracht, damit die Geschichte schön dynamisch bleibt. Ich bin schon sehr neugierig darauf, wie sich die Charaktere im nächsten Band machen werden und ob wir neue kennen lernen werden.

Ich bin ein großer Fan von Märchen. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mit den Märchen aus „1001-Nacht“ nicht ganz so vertraut bin, wie vielleicht mit den Märchen der Gebrüder Grimm. Trotzdem konnte ich ganz viele Elemente wiederfinden und habe mich wunderbar in die Welt von 1001-Nacht hineinversetzt gefühlt. Ein heißer Wüstensand, ein fliegender Teppich, Magie, Flüche und eine Liebe, die Stärker ist, als alles zusammen. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Lasst euch einfach in den Orient entführen und lauscht den Geschichten aus 1001-Nacht. Ihr werdet nicht enttäuscht werden.

Die Liebesgeschichte zwischen Shahrzad und Chalid ist von der ersten Seite an zum Scheitern verurteilt. Nichts als Hass empfindet Shahrzad, wenn sie den jungen Kalifen betrachtet und er ist bekannt dafür, seine Ehefrauen beim neuen Licht des Tages hinrichten zu lassen. Und dennoch schafft es Shahrzad, einen weiteren Tag zu überleben, und dann noch einen und noch einen. Die beiden lernen einander mehr und mehr kennen und schon bald muss Shahrzad feststellen, dass Chalid gar nicht nur dieses schreckliche Monster ist, was jeder in ihm sieht. Ihr Gefühle geraten ins Chaos, denn wie könnte sie den Mörder ihrer besten Freundin lieben? Und dann ist da noch Tarik, ihre Jugendliebe, den sie zurückgelassen hat.
Eine wunderbare dramatische Liebesgeschichte, die nicht sein darf und dennoch vorherbestimmt ist. Tiefe Gefühle, Schicksal und ganz viel Emotionen. Ich hoffe sehr, dass Chalid und Shahrzad ihr Happy End bekommen werden!

In den Schreibstil der Autorin musste ich mich erst einfinden. Ehrlich gesagt fand ich ihn zu Beginn etwas anstrengend und es gab einfach zu viele Beschreibungen. Aber je weiter das Buch voran schritt, umso besser habe ich mich in das Buch „eingelesen“ und konnte es schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Sehr spannend und bildgewaltig werden wir in den Orient entführt, müssen Geheimnisse Lüften, erleben eine einzigartige Liebe und verspüren einen Hauch von Magie. Die Autorin konnte mich voll und ganz fesseln. Ich kann den nächsten Band kaum noch erwarten!

Mit „Zorn und Morgenröte“ hat Renée Ahdieh einen märchenhaften Auftakt einer Reihe geschrieben, der mit viel Orient, großen Gefühlen und vor allem sehr interessanten Charakteren aufwartet. Spannende Entwicklungen, dunkle Gegner und ein Finale, das einem den Atem raubt. Und das alles vor einer bildgewaltigen Kulisse. Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem wärmstens empfehlen, der eine Schwäche für Märchen hat, eine große Liebe erleben will und zudem in den Orient reisen mag. Ich bin voll und ganz auf meine Kosten gekommen und freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/

Veröffentlicht am 04.12.2016

... der kupferne Schlüssel ...

Magisterium
0 0

Magisterium
- Der kupferne Handschuh

2/5
Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. ...

Magisterium
- Der kupferne Handschuh

2/5
Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/cassandra-clare/id2687623).

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts.
(Quelle: https://www.luebbe.de/one/autoren/holly-black/id
2761596).

„Magisterium - Der kupferne Handschuh“ ist der 2. Teil der „5-teiligen Magisterium-Reihe“.

Erster Satz:
„Call pickte ein kleines Stück öliger Peperoni von seinem Pizzastück uns steckte die Hand unter den Tisch.“

Klappentext:
Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

Cover:
Das Cover finde ich toll und es war ehrlich gesagt auch einer der Gründe, warum ich mir das Buch unbedingt genauer anschauen wollte. Der Hintergrund ist schwarz gestaltet. Der Titel ist extrem verschlungen und verschnörkelt dargestellt. Genauso drum herum. Ganz viele Details. Toll! Zudem ist der Titel „Magisterium“ in blauem Glanz gehalten. Ein kleiner Wolf ist zu sehen, den man auch aus dem Buch kennt. Die Buchseiten sind ebenfalls hochwertig gestaltet und schimmern wie der Titel blau. Schön würde ich es finden, wenn die nächsten Teile ähnlich gestaltet werden! Ansonsten ein super schönes Cover!

Leseprobe:
http://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?buyButton=no&showExtraShopButton=false&fullscreen=yes&isbn=9783846600177

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an ONE für das Rezensionsexemplar.

Ich bin ein großer Fan von Cassandra Clare, weswegen ich unbedingt auch in ihre neue Reihe reinlesen musste. Der 1. Teil, „Magisterium - Der Weg ins Labyrinth“, war ganz in Ordnung, weswegen ich dem 2. Teil noch eine Chance geben wollte. Zum Glück habe ich es getan, denn der 2. Teil hat mich viel mehr überzeugen können, als der 1. Teil.

Erzählt wird uns die Geschichte erneut von Callum - Call - Hunt, der seit er ein Baby ist mit seinem zertrümmerten Bein Probleme hat. Es schmerzt ihn, wenn er es zu sehr belastet und er wird aufgrund seines Handicaps oft ausgeschlossen. Sein Leben lang hat ihm sein Vater drei Regeln eingebläut:

1. Traue nie einem Magier
2. Bestehe nie eine magische Prüfung
3. Betrete unter keinen Umständen das Magisterium

Ich mochte Call sofort. Mit seiner sturen Art war er mir einfach sympathisch. Er ist fast sein ganzes Leben lang ausgegrenzt worden, war immer anders und viel auf. Er hat es nicht leicht gehabt und beißt sich trotzdem durch. Als er dann trotz aller Widerstände im Magisterium aufgenommen wird, ändert sich sein Leben von Grund auf.
In diesem Teil kehrt er zum Magisterium zurück und wird vor eine schwierige Entscheidung gestellt. Soll er seinem Vater vertrauen, obwohl alles dagegen spricht? Und kann er seinen besten Freunden Aaron und Tamara vertrauen und ihnen sein furchtbares Geheimnis verraten? Er muss die Ansichten seines Vaters überdenken, die Wahrheit hinter allem suchen und zudem zu sich selbst finden. Er wächst über sich hinaus, öffnet sich und zeigt wahren Mut. Call akzeptiert sein Schicksal nicht und setzt alles daran, er selbst zu bleiben und das auch, als eine andere Art der Magie in ihm erwacht und erneut sein ganzes Leben auf den Kopf stellt.
Ich bin sehr gespannt, wie er sich noch weiterentwickelt. Zu Mal die Offenbarung zum Ende des Buches wirklich sehr spannend und vielversprechend ist (an dieser Stelle werde ich nicht mehr verraten). Es war klasse, dass Call sich in diesem Band schon so drastisch entwickelt hat. Das hat die Geschichte enorm voran getrieben und gepusht.
Auch die anderen Charaktere mochte ich gleich wieder. Im 1. Teil habe ich beklagt, dass sie noch etwas farblos geblieben sind. Das hat sich im 2. Teil geändert und wir haben die Chance, die anderen Charaktere ebenfalls näher kennen zu lernen. Obwohl das gerne noch etwas mehr sein dürfte. Zum einen hätten wir da Tamara und Aaron, die sich zu Calls Freunden entwickeln und zusammen mit ihm bei Master Rufus in die Lehre gehen, oder zum anderen den gemeinen Jasper, der keine Gelegenheit auslässt, Call zu hänseln und in diesem Teil eine ganz andere Seite von sich zeigt. Doch der chaosbesessene Wolf Mordo hat in Wirklichkeit mein Herz erobert! Ich hoffe sehr, dass sich die Charaktere noch weiterentwickeln und noch ein wenig mehr Tiefe zeigen.

Die Idee des Magisteriums, das quasi eine Magierschule ist, war mir nichts Neues. Die Harry Potter - Reihe hat dies ganz ausgezeichnet bewiesen. Auch die Magie und das Trio Call, Aaron und Tamara haben mich sehr an Harry Potter erinnert. Auch dort gab es ein Trio, Harry, Ron und Hermine, die zusammen in der Lehre sind und Abenteuer bestehen. Ebenso gibt es einen übermächtigen Bösen und eine furchtbare Wahrheit. Für meinen Geschmack waren das ein wenig zu viele offensichtliche Parallelen zur Harry Potter - Reihe.
Andererseits wurden auch viele neue Elemente eingebaut, die mir gut gefallen haben. Zum Beispiel richtet sich ein Grundsatz nach dieser Lehre:

„Feuer will brennen, Wasser will fließen, Luft will schweben, Erde will verbinden, Chaos will verschlingen.“

Ein sehr spannender und vielversprechender Ansatz. Auch die Fähigkeit und das Geheimnis um den Feind des Todes finde ich toll. Ich denke, dass es hier noch ganz viel Potential gibt, das bestimmt in den nächsten Teilen noch ausgeschöpft wird. Ich bleibe einfach mal optimistisch.

Der Schreibstil von Cassandra Clare war mir bereits aus den „Chroniken der Schattenjäger“ bekannt und hat mir auch diesmal wieder gut gefallen. Es ist ihre erste gemeinsame Buchreihe mit Holly Black, von der ich noch nichts gelesen hatte. Die beiden zusammen schreiben sehr kreativ, charmant und einfach magisch. Obwohl ich sagen muss, dass es definitiv eher etwas für jüngere Leser ist. Dennoch war der Schreibstil nach meinem Geschmack. Dieses Buch hat mir von Anfang an viel besser gefallen, als der 1. Teil. Sehr spannend, vielschichtig und rasant stürzen wir zusammen mit Call, Tamara und Aaron in ein neues Abenteuer, das dunkler und gefährlicher ist, als alles zuvor. Ich bin sehr gespannt, was sich die beiden Autorinnen für die nächsten drei Bände überlegt haben. Denn jetzt bin ich wirklich gespannt und freue mich auf mehr.

„Magisterium - Der kupferne Handschuh“ war für mich eine spannende Fortsetzung, die den 1. Teil komplett in den Schatten stellt. Es ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft, die eigene Persönlichkeit und Magie, die zeigt, dass man alles sein kann, wenn man nur fest daran glaubt.
Nächstes Jahr, 2016, erscheint der 3. Teil der Reihe, „The Bronze Key“, in den USA und ich hoffe, dass wir nicht mehr allzu lange darauf warten müssen.
Ich kann diese Reihe wirklich jedem empfehlen, der in eine Welt voller Magie, Geheimnisse und großer Gefühle eintauchen möchte. Ich bin ganz gespannt auf die Fortsetzung und hoffe sehr, dass meine Erwartungen erfüllt werden.

Lg
Levenya
http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/