Cover-Bild Cursed Love

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 27.07.2020
  • ISBN: 9783453272941
Tanja Voosen

Cursed Love

Roman
Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.10.2020

Eine total schöne, süße Liebesgeschichte

0

Von Liebeskummer geplagt kommt Mia nach Whidbee Island, um dort ihre Ferien zu verbringen. Doch statt der erwarteten Langweile wartet auf der Insel Joe und ein alter Fluch auf sie…

„Cursed Love“ war mein ...

Von Liebeskummer geplagt kommt Mia nach Whidbee Island, um dort ihre Ferien zu verbringen. Doch statt der erwarteten Langweile wartet auf der Insel Joe und ein alter Fluch auf sie…

„Cursed Love“ war mein erstes Buch von Tanja Voosen und es hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Das Setting hat mir unglaublich gut gefallen, die Insel war traumhaft mit vielen wunderschönen und detailliert beschriebenen Orten. Ich konnte schon nach ein paar Seiten in diese Welt eintauchen, da sich das Buch einfach unglaublich flüssig liest.

Mia mochte ich eigentlich sehr gerne und es war schön sie durch das Buch zu begleiten, aber manchmal konnte ich ihre Entscheidungen nicht wirklich nachvollziehen. Sie waren in meinen Augen oft sehr unüberlegt und auch naiv, weshalb mir Mia auch viel jünger vorkam, als sie eigentlich war. Ihre Entwicklung, wie sie ihren Liebeskummer überstanden, ihre neue Liebe gefunden und für sie gekämpft hat, hat mir aber sehr gut gefallen.
Joe fand ich auch toll, ich mochte seine fürsorgliche Art und die Verbindung zu seiner Familie total gerne. Ein wenig hat mir bei ihm die Tiefe gefehlt, aber er konnte mich dennoch von sich überzeugen.
Auch die Nebencharaktere waren schön ausgearbeitet, jeder hatte seine eigene kleine Story und ich mochte sie eigentlich alle sehr gerne. Besonders toll fand ich Lila, die sich nach mehr Freiheit sehnt, und die engen Verbindung zwischen den beiden Cousinen.

Der Schreibstil von Tanja Voosen hat mir sehr gut gefallen, er liest sich unglaublich schnell und angenehm, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Auch wenn es viele ruhigere Szenen gab, wurde die Handlung dennoch nicht langweilig oder hatte irgendwelche Längen.
Die Grundidee der Story hat mir auch sehr gut gefallen und sie wurde in meinen Augen auch toll umgesetzt. Die Liebesgeschichte hat eine kleinere Rolle gespielt, als ich erwartet hatte, aber sie war dennoch sehr süß und schön mitzuerleben. Der Fokus lag vor allem auf dem Fluch, was ich sehr spannend fand. Die ganze Zeit wusste man nicht, ob es ihn jetzt wirklich gibt und welche Auswirkungen er hat und ich habe mit Mia und Joe mitgerätselt. Nach und nach wurden Geheimnisse und Verbindungen aufgedeckt, was dem Buch nochmal Spannung gegeben hat.
Die Auflösung am Ende war mir zwar ein wenig zu einfach, aber sie hat das Buch dennoch sehr schön abgerundet.

Fazit: Eine super schöne Geschichte mit einer süßen Lovestory, einem mega Schreibstil, einem wunderschönen Setting und einem spannenden Fluch. Die Charaktere mochte ich sehr gerne, auch wenn ich Mias nicht immer ganz nachvollziehen konnte und die Auflösung hat dem Buch ein schönes, rundes Ende gegeben, auch wenn sie mir ein wenig zu einfach war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Bei diesem Buch findet man das Glück zwischen den Seiten!

0

Mia verbringt die Sommerferien mit ihren Geschwistern und einem gebrochenen Herz bei ihrer Cousine und ihrer Tante auf Whidbee Island.
Dort lernt sie den geheimnisvollen Joe kennen, der ihr Herz höherschlagen ...

Mia verbringt die Sommerferien mit ihren Geschwistern und einem gebrochenen Herz bei ihrer Cousine und ihrer Tante auf Whidbee Island.
Dort lernt sie den geheimnisvollen Joe kennen, der ihr Herz höherschlagen lässt. Je näher sie ihm kommt desto mehr erfährt sie über sein dunkles Familiengeheimnis. Den Dalca-Fluch.

Dieses Buch trägt den Sommer zwischen den Seiten. Whidbee Island ist ein traumhaftes Setting, welches Tanja Voosen malerisch umschreibt. Es fühlt sich an, als könnte man beim Umblättern der Seiten das Rauschen des Meeres vernehmen. Man fühlt sich einfach direkt zu Hause.

Protagonistin Mia ist frisch getrennt und leidet fürchterlich darunter. Was aber sofort auffällt ist, dass sie sehr reflektiert ist, auch, wenn sie sich teilweise recht melodramatisch in ihrem Elend suhlt. Mir hat gut gefallen, dass sie über sich selbst die Augen verdrehen konnte. Mia scheint mit ihrer Beziehung auch einen Teil von sich selbst verloren zu haben. Mehr und mehr stellt sie fest, wie sehr sie sich für den Jungen, der sie per SMS abservierte verändert hat. Der Sommer auf der Insel ist ihre Chance, herauszufinden, wer sie wirklich ist. Der Autorin ist es hierbei sehr gut gelungen, Mias Gedanken- und Gefühlswelt authentisch darzustellen.
Als sie Joe kennenlernt und von dem mysteriösen Dalca-Fluch erfährt setzt Mia alles daran, diesen zu brechen. Für Joe und die Schmetterlinge in ihrem Bauch.
Mias Entwicklung vom Beginn der Geschichte bis zum Ende hat mir unglaublich gut gefallen. Sie lässt sich nicht unterkriegen, steht für das ein, was ihr wichtig ist und kämpft für ihre Ziele. Mia ist für mich die personifizierte Definition von Girlpower. Sie ist authentisch und unglaublich liebenswürdig.

Auch Joe hatte ich ziemlich schnell ziemlich gerne. Auch, wenn er zu Beginn verschlossen ist, zeigt sich sehr schnell, dass er für die Menschen, die ihm wichtig sind da ist. Er bewegt sich auf Augenhöhe mit Mia und ist alles das, was außerhalb des Klischees liegt. Seine Gespräche mit Mia haben mich weit mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht. Ich haben die beiden zusammen einfach geliebt.

Die Nebencharaktere waren auch herzallerliebst. Sie haben der Geschichte den perfekten Rahmen gegeben und jeder hatte seine eigenen Ecken und Kanten. Sie alle haben die Geschichte noch lebendiger gemacht, als sie ohnehin schon war.

Was die gesamte Story angeht, so möchte ich nicht so viel vorweg nehmen. Nur so viel: Es wird spannend und magisch! Alles rund um den Fluch hat mich fasziniert und es mir unmöglich gemacht, das Buch auf die Seite zu legen.

Insgesamt hat mir dieses Buch so viel gegeben, dass ich diesen Sommer vermisst habe. Das Gefühl von Leichtigkeit, Freude, Wärme und Freiheit. Die Reise nach Whidbee Island war mehr als die Geschichte um Mia und Joe. Sie war eine Auszeit von der Realität, von der ich jede Seite genossen habe.

Tanja Voosen hat einmal mehr ein Buch geschrieben, das deutlich macht, dass man gemeinsam alles erreichen kann, wenn man die richtigen Leute um sich hat, die an einen glauben. Außerdem zeigt sie auf, dass man auf sich selbst und sein Herz hören soll. Mia hat den Glauben an sich selbst und ihren Mut nie verloren.
Auch den Wert der Familie zeigt „Cursed Love“ auf, mit der Message, dass Familie jeden noch so starken Sturm überstehen kann, wenn man bereit ist, aufeinander zuzugehen.

Ich kann „Cursed Love“ von ganzem Herzen empfehlen. Ich habe beim Lesen ununterbrochen ein Lächeln auf den Lippen gehabt, weil es einfach so wunderschön war. Wer also eine Portion Sommer zwischen den Seiten und Schmetterlinge im Bauch haben möchte, ist mit diesem Buch gut beraten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.10.2020

Cursed Love - Tanja Voosen

0

Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. ...

Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?
(Klappentext)


2018 habe ich mit "My First Love" mein erstes Buch von der Autorin gelesen und mochte das richtig gerne und auch auf ihr neustes Jugendbuch habe ich mich sehr gefreut. Über Instagram konnte man schon vorher ein wenig die Entstehungsgeschichte des Buches mitverfolgen, was mir ziemlich gut gefallen hat und mich immer neugieriger gemacht hat.
Mit ihren zwei Geschwistern zusammen geht es für Mia den Sommer über auf Whidbee Island zu ihre Tante Sutton und ihrer Nichte Lila. Anfangs hat Mia darauf überhaupt keine Lust, weil sie großer Liebeskummer hat und deswegen etwas ihre Lebensfreude verloren hat. Aber sie möchte auch endlich über Franklin hinwegkommen und einen tollen Sommer erleben.
Als ihr Sutton vorschlägt mit dem Fahrrad ein wenig die Insel zu erkunden und Fotos zu machen und dabei gelangt Mia zufällig in das Mirage. Ein kleiner einzigartiger Laden voller magischer Gegenstände, allerhand Kräuter, verkorkte Fläschchen, Kerzen und Kristalle. Dort trifft sie auf Joe Dalca, dessen Großmutter der Laden gehört. Sie wird als eine Vrâjitoare bezeichnet wird und ihre Vorfahren stammen von Hexen ab.
Zitat : "»Niemand findet das Mirage einfach so, das Mirage findet die Menschen, wenn sie es brauchen.«"
Kurz darauf erfährt Mia von einem mysteriösen Fluch der auf der Familie Dalca liegt. Besonders Joe und seine Zwillingsschwester Aubrie sind davon betroffen. Mia weiß nicht so ganz, was sie davon halten soll und ist überrascht davon, dass fast alle Leuten auf Whidbee Island an die Existenz des Fluches glauben. Und Mia kann nichts dagegen tun, dass sie sich langsam in Joe verliebt, auch wenn es gefährlich für sie ist.
Ich mochte Mia als Protagonistin sehr gerne, sie war mir direkt sympathisch und ihr Humor war super. Für sie ist Musik total wichtig, in (fast) allen Lebenslagen essenziell und hilft, wenn sie traurig, wütend oder einsam ist. Mir hat es auch gut gefallen, wie sie auf den Fluch reagiert hat und sich verständlicherweise nicht kann, dass die Dalcas wirklich verflucht sind.
Direkt vom ersten Moment an ging es mir ähnlich mit Joe, ich konnte gar nicht anders, als ihn sofort zu mögen und die erste Begegnung von ihm und Mia war süß und unterhaltsam zugleich. Der Fluch beeinflusst das ganze Leben von Joe, er hat Angst andere Leute, die ihm etwas bedeuten, in Gefahr zu bringen und kann sich ein Leben am Festland gar nicht vorstellen, obwohl er Träume für seine Zukunft hat. Auch Nebencharaktere wie Lila, Keir oder Eric waren gut gemacht und haben toll zu der Geschichte gepasst.
Der Schreibstil der Autorin war angenehm flüssig, locker und humorvoll zu lesen. Ich konnte mir Whidbee Island super vorstellen und die Karte vorne im Buch war ein schönes Extra. Und auch die Handung hat mir total gut gefallen, im Vordergrund der Fluch und die Liebesgeschichte, aber vor allem Mias Zeit auf der Insel und was sie alles erlebt und ab und zu kurze Szenen, wo die Probleme von andere Charakteren kurz thematisiert wurden. Das war eine überzeugende Abwechslung und ich mochte es, dass dadurch auch Nebencharaktere vielschichtig und facettenreich rüber kamen.
Zitat : "Wieso geisterte er nur immer wieder durch meine Gedanken ? [...] Wieso ging er mir so unter die Haut ?"
Insgesamt fand die Liebesgeschichte fand ich sehr schön, zwischen den beiden hat sofort die Chemie gestimmt. Vielleicht war es ein Aspekt daran etwas erwartbar in der Entwicklung, ich hatte damit schon vor dem Lesen des Buches gerechnet und es war für mich nichts Negatives. Mein einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass meiner Meinung nach ein paar gewisse Worte gegen Ende zu früh kamen. Es hat mich aber nicht so sehr gestört, dass ich das Buch deswegen anders bewerten würde.

Fazit :
Perfekt für schöne sommerliche Lesestunden. Ein süß gemachte Geschichte über ein Mädchen mit Liebeskummer, die auf einen verfluchten Jungen trifft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Inselliebe und Geheimnisse

0

Mia verbringt den Sommer auf der Insel Whidbee Island.
Sie hat die Nase voll von Jungs und möchte Abstand gewinnen, warum? Weil ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat.
Doch dann begegnet sie Joe. Auf seiner ...

Mia verbringt den Sommer auf der Insel Whidbee Island.
Sie hat die Nase voll von Jungs und möchte Abstand gewinnen, warum? Weil ihr Freund mit ihr Schluss gemacht hat.
Doch dann begegnet sie Joe. Auf seiner Familie soll ein Fluch lasten, doch das ändert absolut nichts daran, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt.
Doch ist die Angst stärker, weil seine Nähe anscheinend nur Pech bringen soll, oder siegt doch die Liebe? Siegt nicht immer die Liebe?



Zu allererst möchte ich auf dieses Cover aufmerksam machen, ist es nicht wunderschön?!?!?!?
Ich finde das Spiel der Farben so unglaublich toll! Es sieht nach Urlaub aus! Auch die Karte in der Klappe war so schön! Ich liebe solche Details.

Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich direkt mitreißen. Alles passt einfach so gut zusammen, es war eine schöne, leichte Lektüre, die viel Spaß gemacht hat!



Mia war mi direkt sympathisch. Sie tat mir sehr leid, aber sie hat alles wirklich ganz toll geregelt!
Sie ist eine starke junge Frau.
Ich fand es schön, wie man dabei „zusehen“ konnte, wie sie langsam wieder zu sich findet, sich wieder treu wird und die ganze Sache sie stärker gemacht hat.

Auch Joe ist ein sehr liebenswerter Charakter.
Er ist auch sehr sympathisch und vor allem auch sehr authentisch gewesen.
Ich mochte ihn auf Anhieb und fand seine Geschichte wirklich spannend.



Alles in Allem fand ich es ein sehr schönes Buch, auch, wenn ich das Gefühl habe, ein bisschen zu alt für die Geschichte zu sein, hat es sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen!
Es war eine schöne Stimmung und Atmosphäre gegeben, es hat sich alles sehr greifbar angehört.

Rundum schön

Von mir gibt es 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

... ein Sommer auf Whidbee Island, der alles verändert ...

0

Einzelband
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und schreibt seit ihrem Abitur Kinder- und Jugendbücher. Neben ihrem Vollzeitjob als Dosenöffnerin für ihren Kater Tiger lässt sie sich gerne von ihrer ...

Einzelband
Tanja Voosen wurde 1989 in Köln geboren und schreibt seit ihrem Abitur Kinder- und Jugendbücher. Neben ihrem Vollzeitjob als Dosenöffnerin für ihren Kater Tiger lässt sie sich gerne von ihrer Schwester zu verrückten Abenteuern überreden oder kauft ständig neue Hüte. Wahre Magie besteht für sie aus guten Geschichten, einer Tasse Kaffee und lustigen Gesprächen mit ihren Freunden. Heute lebt und arbeitet sie in der Eifel und ist immer auf der Suche nach neuer Inspiration. Zuletzt bei Heyne fliegt erschienen: MY FIRST LOVE und MY SECOND CHANCE. Quelle


Erster Satz: „Angst klammerte sich um mein Herz, und es fühlte sich an, als würden kalte Finger es jede Sekunde zerbrechen.“

Klappentext:
Die 17-jährige Mia hat ein gebrochenes Herz. Und nun soll sie den ganzen Sommer bei ihren Verwandten auf Whidbee Island verbringen. Sie rechnet mit Langeweile, Einsamkeit und unendlichem Liebeskummer. Aber nicht damit, dass sie hier Joe begegnet, der ihr mit seinen braunen Augen und dem traurigen Lächeln vom ersten Moment an auf seltsame Art nahe ist. Doch warum trifft er ständig irgendwelche anderen Mädchen? Verhält sich ihr gegenüber abwechselnd sehr vertraut und dann wieder dunkel ablehnend? Und wieso ist seine Zwillingsschwester so wütend auf Mia?

Cover:
Das Cover leuchtet richtig mit seinen knalligen Farben und fällt auf jeden Fall direkt ins Auge. Es spiegelt schön die Sommeratmosphäre wider und macht definitiv neugierig auf den Inhalt des Buches. Mir hat auch besonders gut gefallen, dass die Innenseiten des Buchumschlags ebenfalls gestaltet wurden. So gibt es z.B. zwei verschiedenen Karten, eine Playlist und kleine wirklich süße Illustrationen.

Leseprobe https://www.bic-media.com/mobile/mobileWidget-jqm1.4.html?bgcolor=E9E8E8&showExtraDownloadButton=yes&isbn=9783453272941&buttonOrder=book-audio-video&https=yes&socialSelfBackLink=yes&iconType=rh5&iconTypeSecondary=rh5&lang=de&fullscreen=yes&jump2=0&flipBook=no&openFSIPN=yes&resizable=yes&template=rhservice&buyUrl=https://www.randomhouse.de/cart/add/571083.rhd

Meinung:
An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar.

Die Geschichte erfahren wir aus Sicht von Mia Pearson erzählt, die von ihrem Freund Franklin abserviert wurde – per SMS und die nun den Sommer mit ihren Geschwistern bei ihrer Tante auf Whidbee Island verbringen soll. Leichter gesagt, als getan, wenn einem das Herz so wehtut und man sich am liebsten den ganzen Tag im Bett verkriechen will. Doch die Insel hatte schon immer einen ganz eigenen Sog auf Mia und als ihr der mysteriöse Joe Dalca über den Weg läuft, ist ihr Interesse geweckt. Denn angeblich soll ihn und seine Familie ein Fluch umgeben. Doch Mia glaubt nicht an Flüche, bis sie selbst betroffen ist …
Mia mochte ich gleich von der ersten Seite an. Ich konnte ihren Liebeskummer auf jeder Seite mitfühlen und wäre ebenso am Boden zerstört gewesen wie sie. Zumal per SMS abserviert zu werden schon wirklich übel ist. Ohne Franklin fühlt sie sich verloren, denn nach der Trennung haben sich auch die gemeinsamen Freunde von ihr abgewandt. Mia steht wieder allein da und weiß gar nicht, was sie wirklich will. Erst auf der Whidbee Island wird ihr bewusst, wie sehr sie sich von der Mia entfernt hat, die sie vor Franklin gewesen ist. Stück für Stück gräbt sie ihr Selbst wieder hervor und entdeckt dabei, dass sie durchaus liebenswert, wunderbar und einzigartig ist. Sie fängt wieder an, sich selbst zu mögen und sich neuen Dingen zu widmen.
An Mia mochte ich vor allem ihren Humor, ihre unerschütterliche Liebe für ihre Familie, ihren Mut und ihre Hartnäckigkeit und ihre Vorliebe für Zimtschnecken, Sonnenblumen und Planungen. Über das ganze Buch hinweg habe ich sie mehr und mehr in mein Herz geschlossen und habe ihre Entwicklung sehr genossen. Von dem Mädchen, dessen Herz gebrochen wurde, kämpft sie sich hervor, findet zu sich selbst und fasst den Mut, für das einzustehen, was sie wirklich will. Einfach toll!
Ihr gegenüber steht der mysteriöse Joseph – Joe – Dalca. Seine Familie lebt schon ewig auf Whidbee Island und schon fast so lange hängt ihnen ein uralter Fluch nach. So erfährt jeder, den Joe oder ein anderes Familienmitglied der Dalcas ins Herz schließ, ein gefährliches Schicksal. Der Liebe wegen starb der Bruder seiner Grandma, die Ehe seiner Eltern hielt nicht und auch Joes letzte Freundin wäre beinahe ums Leben gekommen. Seitdem ist er keine Beziehung mehr eingegangen. Stattdessen hat er es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Leuten zu ihrer Liebe zu verhelfen. Auch Joe mochte ich sofort. Seine große Liebe und sein Beschützerinstinkt gegenüber seiner Grandma und seiner Zwillingsschwester habe ich sehr gemocht. Sein Humor passt perfekt zu Mia und seine große Leidenschaft Schmuck herzustellen fand ich faszinierend. Der Fluch bremst ihn aus und hindert ihn daran, Zukunftspläne zu machen. Außerdem fühlt er sich dadurch sehr einsam und sehnt sich danach, um seinetwillen gesehen und geliebt zu werden.
Im Verlauf des Buches macht auch er eine große Entwicklung durch. Als er Mia begegnet ist er fest entschlossen, sich nicht zu verlieben. Doch je öfter sich die beiden sehen, umso weniger kommt er von ihr los. Schon bald muss er sich entscheiden, ob er weiterhin an dem Fluch festhält oder ob er dagegen ankämpft und einen Weg sucht, ihn zu brechen. Ich finde, jedes Mädchen sollte einen Joe finden. Aber ich überlasse ihn mit gutem Gewissen Mia!
Auch alle anderen Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen. Mias Geschwister, die Freunde um Joe und selbst die verschrobene Grandma waren allesamt sehr humorvoll, kreativ und absolut passend für die Geschichte ausgearbeitet worden. Mit ganz viel Liebe zum Detail, Charme und Kreativität hat die Autorin die Charaktere in die Geschichte verwoben und bietet jedem Raum, für seine eigene Geschichte mit einem Hauch Magie dabei.

„Eric warf mir einen amüsierten Blick zu.
´Du magst also einen Jungen, der verflucht ist, aber seine Familie ist gegen dich, und der Fluch bedeutet euren Untergang.´
´Fasst es ganz gut zusammen´, sagte ich.“ Cursed Love

Die Idee mit dem uralten Fluch um die Familie Dalca hat mir sehr gut gefallen. Durch den Prolog hatten wir gleich einen wahnsinnig spannenden Einstieg und einen Ausblick auf die möglichen Auswirkungen des Fluches.
Aber zunächst kommen wir mit Mia und ihren Geschwistern auf Whidbee Island an. Der Insel, auf der ihre Familie so viele Sommer verbracht hat und mit der sie so viele schöne Erinnerungen teilt. Ihr Herz ist gebrochen und nichts macht mehr einen Sinn für sie. Doch auf Whidbee Island mit seinen Stränden und kleinen Örtchen, den süßen Läden und Sightseeing-Stellen, den Walen, dem Meer und der Leichtigkeit findet Mia wieder zu sich und langsam, Stück für Stück, wächst ihr Herz wieder zusammen. Ihr lest es vielleicht schon heraus, mir hat das Setting super gut gefallen. Ich hatte Sommerfeeling pur und konnte die Sonne auf meiner Haut, die Meerbrise in meinem Gesicht und den Sand unter meinen Füßen spüren. Tanja Voosen hat sehr anschaulich die zauberhafte Insel erschaffen und mich auf einen wunderbaren Urlaub mitgenommen.
Das „Mirage“ und der Fluch der Familie Dalca spielen eine wichtige Rolle in diesem Buch und ich habe es sehr geliebt. Sehr geschickt verwebt die Autorin einen möglichen Fluch und die Macht der Magie in das beschauliche Leben auf der Insel. Zwischendurch gerät man als Leser*in wie Mia ins Zweifeln, ob der Fluch wirklich existiert oder nicht. Richtig toll – Magie einmal anders erlebt. An dieser Stelle will ich auch gar nicht zu sehr auf den Fluch und die Magie eingehen, um euch nicht zu spoilern. Aber so viel sei gesagt, Mias Nachforschungen und alles was darauf folgt haben mir wahnsinnig gut gefallen. Eine Suche voller Magie, Gefahren, Geheimnissen und verlorener Liebe. Das Geschenk einer großer Liebe, jede Menge Abenteuer und zudem eine prickelnde Liebesgeschichte, welche die Herzen erwärmt. Gespickt wird die Geschichte mit ganz viel Humor, dem wunderbaren Mirage, Freundschaft, Familie, einer unmöglichen Mission und natürlich ganz viel Liebe.

„Niemand findet das Mirage einfach so, das Mirage findet die Menschen, wenn sie es brauchen.“ Cursed Love

Das Schönste an der Geschichte war für mich die aufkeimende Beziehung zwischen Mia und Joe. Wie bereits erwähnt ist Mias Herz gebrochen und so schnell wird sie über Franklin nicht hinwegkommen. Davon ist sie fest überzeugt. Sie will keine Dates und schon gar nicht einen neuen Freund. Doch dann begegnet sie Joe, mit seinen sanften braunen Augen, und sie ist vom ersten Moment an von ihm fasziniert. Auch Joe geht es ähnlich mit Mia, doch ihn umgibt ein Geheimnis. Ein uralter Familienfluch hindert ihn daran, sein Herz zu verschenken. Zu groß ist die Gefahr, die Person, die er liebt, durch den Fluch zu verlieren. Doch obwohl alles gegen die beiden spricht, finden sie immer wieder zueinander und kämpfen entschlossen für eine gemeinsame Zukunft. Die beiden sind einfach genial zusammen und ich musste sehr viel lachen. Eine sehr bewegende, frische und einfach gefühlvolle Liebesgeschichte, die sich zärtlich entwickelt, zwischendurch dramatisch eskaliert und zu etwas ganz Großem wird.

Den Schreibstil der Autorin habe ich bereits in ihrer „My First Love-Reihe“ und vielen weiteren Büchern kennen- und lieben gelernt. Mir war gleich klar, dass ich jederzeit zu einem weiteren Buch von ihr greifen würde. Sehr wortgewandt, gefühlvoll und extrem spannend erzählt uns Tanja Voosen die Liebesgeschichte von Mia&Joe, die ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Gerne hätte ich einfach immer weiter gelesen. Die Geschichte lässt keine Fragen offen, bietet jedem Charakter ausreichend Raum und wird dabei keine Sekunde langweilig. Für mich sind die Seiten nur so dahin geflogen und ich hätte zu gerne noch weitergelesen.

„Cursed Love“ war für mich, wie ich es so bei Tanja Voosen liebe, eine wunderschöne und sehr gefühlvolle Liebesgeschichte, mit großen Worten und herzergreifenden Taten. Es ist die Geschichte zwei junger Menschen, die negativen Ereignissen erlebt habe und zusammen gegen einen Fluch kämpfen, um den Schritt in die Zukunft zu wagen. Diese spannende und gefühlvolle Geschichte kann ich wirklich jedem empfehlen, der mal eine Liebessgeschichte erleben will, die unter die Haut geht, einen nicht mehr loslässt und einlädt, von der großen Liebe zu träumen. Zudem sollte einfach jeder einmal Whidbee Island besuchen und nach Walen Ausschau halten. Das Buch ist meine absolute Leseempfehlung und ich hoffe sehr, mehr aus der Feder von Tanja Voosen lesen zu dürfen.

Lg, Levenya

Vielen DANK für das Rezensionsexemplar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere