Profilbild von Librocubicularist_lena

Librocubicularist_lena

Lesejury Star
offline

Librocubicularist_lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Librocubicularist_lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.12.2021

Nicht ganz meins

Witchery – Entdecke die Hexe in dir
0

Klappentext (laut Verlag):

In jedem Menschen stecken magische Kräfte! Wie wir sie wecken können, um alle Bereiche unseres Lebens auf zauberhafte Weise zu verbessern, zeigt Juliet Diaz, die bereits in ...

Klappentext (laut Verlag):

In jedem Menschen stecken magische Kräfte! Wie wir sie wecken können, um alle Bereiche unseres Lebens auf zauberhafte Weise zu verbessern, zeigt Juliet Diaz, die bereits in dritter Generation als heilende Hexe wirkt und hier das Wissen ihrer Ahnen weitergibt. Schritt für Schritt führt sie uns in die Geheimnisse der Hexenkunst ein und vermittelt Inspirationen und Tipps, die jeder nutzen kann, um seine magischen Fähigkeiten zum Erblühen zu bringen. Endlich den Traumpartner finden oder gesundheitliche Beschwerden lindern, das Zuhause vor negativen Energien schützen oder im Job erfolgreich durchstarten – mithilfe von Diaz' Heilkräuterrezepten, Zaubersprüchen und Ritualen entsteht der magische Funke, der Wünsche wahr werden lässt.

Der praktische Begleiter für moderne Hexen und alle, die es werden wollen!

Meine Meinung:

Das Cover hat mich schon auf den ersten Blick angesprochen und auch der Klappentext hat mich fasziniert, weshalb ich das Buch unbedingt lesen wollte. Während dem Lesen habe ich dann aber ganz schnell bemerkt, dass ich eigentlich auf etwas total anderes eingestellt war.

Der Schreibstil an sich war leicht zu lesen und zu verstehen, aber mir persönlich war er etwas zu trocken und ich wollte irgendwie nicht weiterlesen. Das ist aber meine persönliche Meinung und ich weiß, dass jeder einen Schreibstil anders wahrnimmt.

Ich war zwar darauf eingestellt, dass das Buch viele Rezepte, Zaubersprüche und Rituale beinhaltet, allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass fast das ganze Buch aus diesen Dingen besteht. Diese Rezepte, etc., wurden zwar wirklich sehr ausführlich erklärt, aber ich hätte gerne noch mehr Info über die einzelnen Punkte gehabt, wie sie entstanden sind und so etwas.

Außerdem hätte ich es auch nicht schlecht gefunden, wenn die Autorin etwas persönlicher gewesen wäre und noch mehr aus ihrem eigenen Leben erzählt hätte und wie genau sie zur Hexe geworden ist.

Fazit:

An sich ist das Buch wirklich sehr informativ und bietet auf jeden Fall sehr viele Rezepte und Rituale für Anfängerhexen, allerdings hätte ich persönlich gerne mehr Hintergrundwissen gehabt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2021

Nicht so stark, wie die Vorgänger

Bridgerton - Wie verführt man einen Lord?
0

Klappentext (laut Verlag):

Benedict Bridgerton ist verliebt

Ein rauschender Maskenball im Hause Bridgerton. Doch unter all den Gauklern, Prinzessinnen und Harlekinen hat Benedict Bridgerton nur Augen ...

Klappentext (laut Verlag):

Benedict Bridgerton ist verliebt

Ein rauschender Maskenball im Hause Bridgerton. Doch unter all den Gauklern, Prinzessinnen und Harlekinen hat Benedict Bridgerton nur Augen für die unbekannte Schöne mit den funkelnden Augen. Auch Sophie spürt, dass diese Begegnung Bestimmung ist – und muss doch gehen, bevor die Masken fallen. Was bleibt, ist ein unauslöschliches Sehnen und Benedicts Schwur, nie eine andere zu begehren als sie! Doch die Probe, auf die das Schicksal die Liebenden stellt, ist hart – und der Ausgang ungewiss.

Meine Meinung:

Gleich anschließend auf Band 2 "Wie bezaubert man einen Viscount" habe ich diesen Band gelesen und ich kann sagen, dadurch, dass ich den Schreibstil jetzt schon gewohnt war, bin ich richtig durch die Seiten geflogen.

Ich muss auf jeden Fall sagen, dass ich Benedict in den vergangenen Bänden nicht wirklich mochte und leider hat sich das auch durch den Großteil von diesem Band gezogen. Ich fand es einfach kritisch, wie sehr er Sophie teilweise bedrängt hat und einfach kein "Nein" akzeptieren wollte, bis sie ihm einen guten Grund liefern konnte, obwohl sie dazu eigentlich nicht verpflichtet sein sollte.
Sophie fand ich als Protagonistin wirklich ansprechend, auch wenn es ein bisschen sehr klischeehaft war, aber das schadet zwischendurch auch nicht.

Während der ersten 150 Seiten, danach dann nur noch wenig, hatte ich richtige Cinderella-Vibes und das hab ich eigentlich schon richtig toll gefunden, vor allem, weil ich Cinderella schon immer toll fand.
Was bei diesem Band auf jeden Fall mehr vorhanden war, als bei den Vorgängern, ist, dass tatsächlich richtig Spannung da war, die dafür gesorgt hat, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, da ich richtig mitgefiebert habe. Auch das Drama kam hier nicht zu kurz, was wirklich typisch für die Reihe ist, und auch ein Grund, wieso ich sie so gerne mag.

Für aufmerksame Leser:innen gab es in diesem Band, wie im zweiten Epilog des zweiten Bandes einen Hinweis für den 4. Band der Reihe, auf den ich mich auch schon total freue.

Fazit:

Insgesamt hat mich auch der 3. Band der "Bridgerton" Reihe "Wie verführt man einen Lord" sehr gut gefallen, auch wenn ich mich mit Benedict nicht so anfreunden konnte. Ich freue mich schon sehr darauf, die nächsten Bände zu lesen und ganz besonders auf die Geschichte von Eloise, da sie schon seit Band 1 meine Favoritin der Familie ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2021

Tolle Geschichte

Bridgerton - Wie bezaubert man einen Viscount?
0

Klappentext (laut Verlag):

Anthony Bridgerton heiratet

Der begehrteste Junggeselle der Londoner Gesellschaft und die aussichtsreichste Debütantin der Saison: Lord Anthony Bridgerton und Edwina Sheffield ...

Klappentext (laut Verlag):

Anthony Bridgerton heiratet

Der begehrteste Junggeselle der Londoner Gesellschaft und die aussichtsreichste Debütantin der Saison: Lord Anthony Bridgerton und Edwina Sheffield gäben ohne Frage ein schönes Paar ab. Wären da nicht Edwinas überaus besorgte Schwester Kate und der durchaus zweifelhafte Ruf des Lords. Kate ist fest entschlossen, ihre Schwester vor dem Herzensbrecher zu schützen – bis der Viscount sie eines Tages in seine Arme reißt und sie einfach küsst. Entsetzt erkennt Kate, dass sie den Mann, der ihre Schwester hofiert, selbst heimlich begehrt …

Meine Meinung:

Ende 2020 bin ich, wie viele andere auch, dem Bridgerton-Wahn verfallen und habe die erste Staffel der Netflix Serie durchgesuchtet (kann Staffel 2 auch bald kommen? bitte?😂). Im Jänner von diesem Jahr habe ich dann Band 1 der Reihe (Der Duke und ich) gelesen und mochte das Buch wirklich gerne, aber ich muss sagen, dass ich mich da nicht mehr so gut dran erinnere.
Jetzt erscheinen die anderen Bände in einer neuen Ausgabe und natürlich muss ich die Reihe jetzt weiterlesen.

Band 2 "Wie bezaubert man einen Viscount" handelt von dem ältesten Bridgerton-Sohn Anthony, von dem nun erwartet wird, dass er auch "endlich" heiratet, nachdem seine jüngere Schwester Daphne letztes Jahr den Duke of Hastings geheiratet hat.

Die Charaktere mochte ich auch in diesem Buch wirklich sehr sehr gerne und ich muss zugeben, dass ich Anthony und Kate um einiges lieber mochte, als Simon und Daphne, auch wenn ich mir nicht so ganz erklären kann, wieso. (Wahrscheinlich liegt es an dem Enemies-to-Lovers-Part in diesem Buch😅).

Ich mochte Kate's Art wirklich sehr gerne, vor allem, dass sie auch stur und neugierig ist und auch mal ihre Meinung sagt, was man ja im 19. Jahrhundert von Frauen nicht gewohnt ist.
Bei Anthony hatte ich zwischendurch immer mal wieder meine Zweifel, wie ich ihn finden soll, aber man kann auf jeden Fall verstehen, wieso er so gehandelt hat, wie er es eben getan hat.
Gemeinsam fand ich die beiden einfach nur toll, sie haben super zueinander gepasst und irgendwie kann ich es gar nicht anders beschreiben.

Den Schreibstil fand ich am Anfang etwas anstrengend, aber man kann auf jeden Fall sagen, dass er zu der Zeit passt, in der die Reihe spielt. Je mehr ich aber gelesen habe, desto mehr hab ich mich daran gewöhnt.

Fazit:

Ich mag die "Bridgerton" Reihe wirklich sehr gerne und auch, wenn ich etwas gebraucht habe, bis ich mich an den Schreibstil gewöhnt habe, konnte ich das Buch genießen. Bis jetzt sind auf jeden Fall Anthony und Kate mein Lieblingspaar der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Ich LIEBE dieses Buch!!!

Step into my Heart
0

Klappentext (laut Verlag):

Olivia und Dax: Entgegen aller Widerstände wollen sie ihre Träume wahr werden lassen – doch manchmal kommen Gefühle dazwischen.

Olivia lebt für Hip-Hop und arbeitet hart daran, ...

Klappentext (laut Verlag):

Olivia und Dax: Entgegen aller Widerstände wollen sie ihre Träume wahr werden lassen – doch manchmal kommen Gefühle dazwischen.

Olivia lebt für Hip-Hop und arbeitet hart daran, als Bühnentänzerin Fuß zu fassen – auch wenn ihre Eltern sie lieber beim Jurastudium sehen würden. Als sie einen Job bei einer Konzert-Tour ergattert, scheint das der ersehnte Durchbruch zu sein. Doch der Choreograf ist ausgerechnet Dax, der nach einem tragischen Unfall seine eigene Karriere als Tänzer beenden musste und Olivias Kumpel Austin die Schuld daran gibt. Verbittert und wütend hatte Dax sich damals von der Clique im Move District zurückgezogen, und so liegt nun bei der gemeinsamen Arbeit wieder reichlich Spannung in der Luft. Doch bald wird deutlich, dass dabei nicht nur die Geschehnisse aus der Vergangenheit und der Erfolgsdruck eine Rolle spielen, sondern auch aufkeimende Gefühle …

Meine Meinung:

Ich sitze seit 30 Minuten hier und kann meine Gefühle für dieses Buch...äh Meisterwerk...immer noch nicht ausdrücken, also schon mal hier ein riesen großes Kompliment an die Autorin, denn ich bin nicht oft sprachlos.

Band 1 "Dance into my World" habe ich ja geliebt und ich hätte nicht gedacht, dass das getoppt werden kann. Aber mal ganz unter uns? Ich lag ganz weit daneben, und das gebe ich in diesem Fall auch wirklich gerne zu. Ich habe das Buch so so sehr geliebt und es steht sehr weit oben auf meiner Liste mit Jahreshighlights. "Step into my Heart" ist sogar noch emotionaler, noch fantastischer, noch besser, noch noch noch...

Olivia mochte ich schon im ersten Band der Reihe total gerne. Ihre Art ist richtig fesselnd, spannend und super interessant und lustig (zugegeben, ich hätte sie auch gerne als Freundin, aber wer denn nicht?) Ich finde es richtig richtig toll, wie sie für sich selbst einsteht, was bei ihrer Familie sicher nicht leicht ist, und wie sie ihren Traum lebt. Ich bewundere Olivia einfach, ich kann es nicht anders ausdrücken.
Und Dax...wow. In Band 1 hatte er ja einen kurzen Auftritt und ich muss sagen, dass ich ihn dort nicht wirklich mochte und das hat sich in "Step into my Heart" um 180° geändert. Nachdem man erfahren hat, was er alles durchgemacht hat seit seinem Unfall hat er mir echt leid getan, vor allem, als man gemerkt hat, wie sehr ihn das Ganze mitnimmt. Aber auch er ist ein großartiger Charakter, der total real wirkt und ich kann nicht anders, als ihn als Protagonist einfach zu lieben.

Die Storyline sollte ich natürlich auch nicht außen vor lassen. Ich fand es richtig toll, mal einen Blick hinter die Kulissen eines professionellen Tänzers zu sehen, denn man bekommt als Außenstehender ja meistens nicht mehr mit, als dass diese Tänzer unglaublich hart arbeiten um das zu erreichen. Genau das war auch hier der Fall und ich habe wirklich durchgehend mitgefiebert und hatte sogar das ein oder andere Mal Tränen in den Augen.

Ich habe jede Zeile, jeden Satz, jedes Kapitel, also das ganze Buch, einfach nur so sehr geliebt und richtig verschlungen. Nach knapp 50 Seiten ist mir außerdem aufgefallen, dass sich Maren Vivien Haase in mein Herz geschlichen hat und nun unter den Top 3 meiner Lieblingsautor:innen ist. Ich würde wirklich alles von ihr blind kaufen, lesen und zu 100% lesen. Ich freue mich jetzt schon unglaublich auf "Fly into my Soul" und auf alles, was danach noch kommt.

Fazit:

Was soll ich sagen? Ich habe dieses Buch mit allem, was ich habe geliebt. Bitte lest die Reihe, ihr werdet es nicht bereuen! In diesem Buch steckt unglaublich viel Emotion, Stärke und einfach eine fabelhafte, traumhafte Geschichte.

Meine Bewertung: 5++/5⭐️ (Jahreshighlight!!!)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2021

Schöner Abschluss der Reihe

Runaway
0

Klappentext (laut Verlag):

Die Menschen, die wir am meisten lieben, haben auch die Macht, uns am meisten zu verletzen
Von einem Tag auf den anderen ist in Miriams Leben nichts mehr, wie es war: Als ihre ...

Klappentext (laut Verlag):

Die Menschen, die wir am meisten lieben, haben auch die Macht, uns am meisten zu verletzen
Von einem Tag auf den anderen ist in Miriams Leben nichts mehr, wie es war: Als ihre Familie von ihrem Schwangerschaftsabbruch vor einigen Jahren erfährt, wenden sich ihre Eltern und auch ihre Schwester von ihr ab. Miriam ist verletzt und weiß nicht, wie sie das wieder hinbiegen soll. Zum Glück erhält sie Unterstützung von ihren Freundinnen - und von Elias. Dem Mann, in den sie schon lange heimlich verliebt ist - der in ihr aber niemals mehr als die beste Freundin seiner kleinen Schwester sehen wird. Oder doch?

Meine Meinung:

Genauso wie in den Vorgängerbänden, mochte ich auch hier den Schreibstil wirklich sehr gerne und auch die Handlung und die Charaktere haben mich voll und ganz überzeugt.

In "RunAway" wird wohl das kontroverseste Thema behandelt und ich könnte mir (leider) sehr gut vorstellen, dass viele Frauen die selbe Reaktion von ihren Mitmenschen aushalten müssen wie Miriam. Ich kann zwar verstehen, wieso ihre Familie im ersten Moment so reagiert, alles in allem fand ich deren Reaktion aber total krass.

Aber jetzt mal zu den Charakteren. Ich fand es, genauso wie in Band 1 und 2 auch hier richtig gut, dass die Geschichte aus beiden Perspektiven der Protagonisten erzählt wird, da man so einfach einen noch besseren Einblick bekommt.
Elias fand ich schon in "BreakAway" recht interessant und ich muss sagen, dass ich am Anfang so ein paar Probleme mit ihm hatte, aber im Laufe der Geschichte, je mehr er sich selbst gefunden hat, immer sympathischer. Ich hätte nicht damit gerechnet, wie tiefgründig dieses Buch wird, aber genau dieser Aspekt hat mir auch sehr gut gefallen.
Miriam fand ich auch echt super als Protagonistin und wir kennen sie schon ein bisschen aus "FadeAway". Man kann sie wirklich nur dafür bewundern, wie sie mit dem ganzen umgeht. Sie ist als Persönlichkeit einfach nur unglaublich stark und ich kann mir gar nicht vorstellen, in ihrer Situation zu stecken.
Gemeinsam mochte ich die beiden eigentlich total gerne und denke, dass sie sich wirklich toll ergänzen als Paar.

Generell fand ich die Thematik in diesem Band unglaublich gut, vor allem, wie mit den Themen umgegangen wurde und auch, dass das Thema Selbstfindung eine relativ große Rolle gespielt hat, mochte ich sehr gerne.

Fazit:

Dieser Band ist wohl nach "FadeAway" mein zweitliebster, thematisch aber der stärkste Band der Reihe. Die Themen sind unglaublich wichtig und es wird toll mit ihnen umgegangen. Alles in allem kann ich die Reihe jedem empfehlen, da ich sie wirklich gerne mochte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere