Profilbild von Librocubicularist_lena

Librocubicularist_lena

Lesejury Star
offline

Librocubicularist_lena ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Librocubicularist_lena über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.11.2022

Was für ein Ende…

The Inheritance Games - Der letzte Schachzug
0

Lange hab ich auf diesen Band gewartet und ich hab mich so gefreut, als ich ihn endlich lesen konnte😍

Er knüpft wieder genau am Vorgänger an, wodurch ich mal kurz überlegen musste, was passiert ist. Als ...

Lange hab ich auf diesen Band gewartet und ich hab mich so gefreut, als ich ihn endlich lesen konnte😍

Er knüpft wieder genau am Vorgänger an, wodurch ich mal kurz überlegen musste, was passiert ist. Als ich dann wieder drinnen war, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen🤭

Die Charaktere mochte ich wieder total gern und vor allem Averys Entwicklung fand ich hier wirklich toll. Man merkt, dass sie und die Jungs mittlerweile zusammenarbeiten können und die Missverständnisse zwischen ihnen immer weniger werden.

Band 3 sprüht regelrecht vor Spannung und manche Rätsel hatten es sich so in sich, dass ich richtig geschockt war. Auch die Wendungen waren fast alle super unvorhersehbar, wodurch es nochmal spannender war🧐

Alles in allem hab ich die Reihe wirklich geliebt und ich bin schon ein bisschen traurig, dass sie jetzt zu Ende ist. Ich kann sie aber auf jeden Fall weiterempfehlen🥰

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2022

Leider enttäuschend

A Touch of Ruin
0

Nachdem ich den ersten Teil, "A Touch of Darkness", wirklich gern mochte, war die Vorfreude auf Band 2 sehr groß. Es gab einige Dinge, die ich an dem Buch wirklich mochte, andere wiederum haben mich total ...

Nachdem ich den ersten Teil, "A Touch of Darkness", wirklich gern mochte, war die Vorfreude auf Band 2 sehr groß. Es gab einige Dinge, die ich an dem Buch wirklich mochte, andere wiederum haben mich total gestört.

Ich fange aber mal mit dem Positiven an. Band 2 schließt genau da an, wo der erste aufgehört hat und obwohl der bei mir schon etwas länger zurückliegt, war ich sofort wieder in der Geschichte drinnen. Die Storyline, die ich eigentlich echt gut fand, hatte an sich auch total viel Potential, ich komme aber gleich dazu, wieso ich finde, dass dieses nicht ausgeschöpft wurde.
Generell hab ich das Setting und die Götter-Thematik wirklich gut gefunden und geliebt.

Kommen wir aber mal zu dem, was mich persönlich gestört hat. Und zwar waren das hauptsächlich die Charaktere, durch die dann auch das Potential verschenkt wurde.
Weder bei Persephone, noch bei Hades, gab es irgendwelche Entwicklungen, die Handlungen der beiden fand ich teilweise wirklich kindisch und hab mir auch gedacht, was das jetzt soll. Die Streitereien, Probleme und Diskussionen zwischen den beiden wurden IMMER auf die gleiche Weise "gelöst", was mir dann echt langsam zu viel wurde, und das, obwohl ich normalerweise nichts gegen Spice in Büchern habe.

Es gab aber auch Stellen, die ich wirklich emotional fand, vor allem die Szenen, in denen Lexa eine Rolle spielt, ich will hier aber nicht zu viel sagen, da ich sonst spoilern würde.

Ich hoffe jedenfalls, dass Band 3 das Ruder für mich wieder herumreißen kann und sich die Protagonisten weiterentwickeln.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2022

Leider nicht meins...

Book of Night
0

Nachdem ich die anderen Bücher, die ich von der Autorin gelesen habe, geliebt hab, musste ich natürlich auch das neueste, "Book of Night", lesen.
Es war schon beim Klappentext klar, dass es dieses Buch ...

Nachdem ich die anderen Bücher, die ich von der Autorin gelesen habe, geliebt hab, musste ich natürlich auch das neueste, "Book of Night", lesen.
Es war schon beim Klappentext klar, dass es dieses Buch ganz anders ist, als zB Elfenkrone, worauf ich auch eingestellt war, allerdings konnte ich mit der Geschichte nicht wirklich warm werden.

Der Schreibstil war, wie auch bei den anderen Büchern wirklich angenehm, wodurch ich ihn wirklich mochte. Auch die Idee mit den Schatten hat mich schon beim Klappentext wirklich fasziniert und ich muss sagen, dass ich mit recht hohen Erwartungen an das Buch rangegangen bin.

Der Anfang war für mich besonders holprig, es wurde mit vielen Begriffen um sich geworfen und ich hab nicht wirklich verstanden, worum es geht. Leider ist das auch das restliche Buch über so geblieben, obwohl ich wirklich sehr versucht habe, mich darauf einzulassen.
Ich muss auch zugeben, dass ich mich regelrecht durch das Buch durchkämpfen musste und auch froh war, als ich es beendet hatte...

Die Charaktere waren...speziell, um es nett zu sagen. Charlie und Vince waren Charaktere, wie ich sie noch nie wirklich gesehen hab. Sie waren auf jeden Fall sehr außergewöhnlich.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass das Buch zwar nicht meins war, aber für Leute, die ungewöhnliche und spezielle Protagonisten, eine grenzgeniale Grundidee (die mMn nicht ausgeschöpft wurde) und düstere Stimmung in Büchern mögen, dürfte dieses Buch genau das richtige sein!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.11.2022

Tolles Buch mit toller Stimmung

Es braucht drei, um dich zu vergessen (Es braucht - Reihe 1)
0

Schon seit dieses Buch angekündigt wurde, habe ich mich drauf gefreut, denn ich liebe Bücher, in denen Tanzen oder Musik im Allgemeinen eine Rolle spielt.
Und die Autorin hat mich mit ihrem Debüt wirklich ...

Schon seit dieses Buch angekündigt wurde, habe ich mich drauf gefreut, denn ich liebe Bücher, in denen Tanzen oder Musik im Allgemeinen eine Rolle spielt.
Und die Autorin hat mich mit ihrem Debüt wirklich nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an in das Buch gesogen. Er ist super schön und detailreich, lässt sich richtig gut lesen und sorgt für ein angenehmes Feeling.
Auch das Setting (NYC) und dessen Atmosphäre fand ich mega schön und toll umgesetzt.

Die Protagonisten Lizi und Logan hab ich auch schnell mal ins Herz geschlossen, auch wenn es mich persönlich am Anfang ein ganz kleines bisschen gestört hat, dass Logan in einer Beziehung ist (aber das ist einfach eine persönliche Meinung von mir). Beide machen im Laufe des Buches tolle Entwicklungen durch, die man auch gut nachvollziehen kann.
Die Nebencharaktere mochte ich ebenfalls (fast) alle echt gern.

Es gibt nur einen kleinen Punkt, der mich ein bisschen gestört hat (neben Logan's Beziehung am Anfang), und das war, dass ich persönlich (einfach nur meine Meinung) mir manche Handlungen ein kleines Stückchen zu schnell gegangen sind und ich sie dadurch nicht ganz verstehen bzw nachvollziehen konnte.

Nichtsdestotrotz habe ich das Buch wirklich geliebt und freue mich schon auf den zweiten Teil!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.11.2022

Tolles Buch zum Einstieg in die Weihnachtszeit

The Secret Book Club – Kein Weihnachten ohne Liebesroman
0

Beim ersten Band der Reihe war ich ja ein bisschen enttäuscht, aber nachdem ich jetzt den 5. Teil gelesen habe, müssen die anderen auch definitiv einziehen, so viel steht fest!😍

Der Schreibstil und auch ...

Beim ersten Band der Reihe war ich ja ein bisschen enttäuscht, aber nachdem ich jetzt den 5. Teil gelesen habe, müssen die anderen auch definitiv einziehen, so viel steht fest!😍

Der Schreibstil und auch die Charaktere haben mir bei diesem band total gut gefallen. Da hatte ich ja beim ersten Teil gemeint, dass ich nicht damit zurecht gekommen bin, aber vielleicht liegt das auch einfach daran, dass ich jetzt fast 2 Jahre älter bin.🙈

Colton hab ich schon von Anfang an mit seiner fröhlichen Art, seinem Charme und seiner ganzen Persönlichkeit ins Herz geschlossen.
Mit Gretchen hatte ich zu Beginn so meine Probleme, aber je mehr man sie kennengelernt hat, desto mehr mochte ich sie dann auch.

Die „Buchclub“ Szenen mochte ich fast am meisten. Auch wenn ich die anderen Geschichten (noch) nicht gelesen habe, hab ich einfach gemerkt, was für eine Gemeinschaft die Männer bilden und wie sie sich gegenseitig unterstützen.

Gretchens Familie, bis auf ihren Onkel hat mich aber absolut genervt und wütend gemacht, was ja auch der Sinn war. Sie tat mir einfach unglaublich leid.

Außerdem möchte ich noch etwas anmerken, was mir besonders gut gefallen hat. Es handelt sich zwar um einen Weihnachtsroman, aber das Thema Weihnachten steht nicht im Vordergrund, sondern die Familie, vor allem um die, die man sich selbst aussucht und das fand ich einfach wunderschön.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere