Profilbild von Mandthebooks

Mandthebooks

Lesejury Star
offline

Mandthebooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Mandthebooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.04.2021

Eine spannende Reise quer durch Ondevo...

Der Fluch des schwarzen Sandes
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Ich bekam das Buch im Rahmen einer Leserrunde auf Lovelybooks erhalten und hatte sehr viel Spaß daran, Ondevo und seine Bewohner Stück für Stück kennenzulernen.

Es ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Ich bekam das Buch im Rahmen einer Leserrunde auf Lovelybooks erhalten und hatte sehr viel Spaß daran, Ondevo und seine Bewohner Stück für Stück kennenzulernen.

Es klang für mich schon sehr interessant, weil bereits der Klappentext verriet, dass hier so einige Intrigen ihren Lauf nehmen. Und mit all den verschiedenen Spezies, die das Land beherbergt war gleich klar, dass uns hier ein Fantasyabenteuer voller neuer Gestalten erwartet.

Innerhalb des Buches trifft man schließlich nicht nur auf die zwei Parteien, die man erwartet, sondern noch auf viele weitere, ob andere Völker, Spezies, etc. oder auch innerhalb einer dieser Parteien gibt es viele unterschiedliche Lager. Gut gefiel mir vor allem, dass keine Partei wirklich gut oder wirklich böse war, jeder hatte seine Motive und Gründe und es war wirklich interessant, mitzuerleben wie Lia plötzlich begreift, dass die Welt so anders ist, als sie dachte.

Lia ist auch eine sehr interessante Figur gewesen. Mit ihr konnte ich zu Beginn etwas weniger anfangen, weil sie sehr passiv agierte und ich saß dann meist da und dachte mir nur: "Wieso? Mach doch einfach mal den Mund auf!" Aber sie wurde mir sympathischer als sie sich langsam weiterentwickelte und dazulernte. Sie lernte, eine eigene Meinung zu haben und diese zu vertreten und ab diesem Zeitpunkt war sie für mich eine Figur, in die ich mich ziemlich gut hineinversetzen konnte, vorher war es eher etwas schwieriger.

Dafür kam ich mit den anderen Figuren sehr gut zurecht und mir gefiel, wie die verschiedenen Wesen und ihre Lebensorte gestaltet wurden. Hier ist die Autorin mit viel Liebe zum Detail vorgegangen, wodurch die Geschichte noch lebendiger wirkte.

Ihr seht also, dass mir diese Geschichte sehr gut gefiel und ich flog geradezu hindurch, weshalb es mir unmöglich war mich so richtig an die Leserundenabschnitte zu halten.

Trotzdem gab es ein kleines Manko: Das Buch hat etwas weniger als 300 Seiten und mich hat das zuerst auch gar nicht gestört, doch am Ende, in der finale Auflösung kamen mir manche Punkte etwas zu kurz. Da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, damit nicht alles so schnell aufgelöst wird, weil das etwas seltsam wirkte.


Insgesamt war es aber eine schöne Fantasygeschichte, die, gerade weil sie relativ kurz ist und sich sehr leicht lesen lässt, sich auch prima für Zwischendurch eignet!

4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Eine wundervoll ungestüme Prinzessin!

Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



"Prinzessin Fantaghiro" klang für mich von Anfang an ganz interessant, weil wir hier eine Prinzessin haben, die ein richtiger Wildfang ist und sich von niemandem ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



"Prinzessin Fantaghiro" klang für mich von Anfang an ganz interessant, weil wir hier eine Prinzessin haben, die ein richtiger Wildfang ist und sich von niemandem etwas sagen lässt. Daher war sie ganz anderes als viele Prinzessinnen es sonst in Mythen und Legenden sind.

Gerade weil Fantaghiro sehr positiv war und auch durchaus ungestüm, mit ihrem Drang nach Glück und Freiheit konnte sie mich richtig mitnehmen, weil sie eigentlich immer Heiterkeit mit sich brachte. Ich konnte mich beim Lesen richtig wohlfühlen, wobei ich auch ab und an über ihre Gedankengänge und Handlungen durchaus schmunzeln musste.

Insgesamt gefiel mir auch die Handlung sehr gut, weil sich Fantaghiro ihre Einstellung bewahrt und so ihr Umfeld früher oder später für sich einnimmt. Es war schön, zu beobachten, wie sich ihr Umfeld durch sie einfach verändert hat.

Den Schreibstil fand ich auch ganz nett, doch im Gesamten war es jetzt nichts, was mich sonderlich gecatcht hätte.

Die Ideen waren auf jeden Fall sehr originell, auch wenn es gegen Ende leicht abstrus wurde.

Was für mich nur wirklich ein Punkt war, der mich gestört hatte, war die Beziehung zwischen Alessio und Fantaghiro. Dieses ewige Hin und Her mit tausend Missverständnissen, ging mir irgendwann leicht auf die Nerven. Das war mir dann doch zu viel Drama und es hätte mir besser gefallen, wenn ihre Beziehung früher eine positive Richtung eingeschlagen hätte.


Abschließend kann ich anmerken, dass die Geschichte wirklich schön über das Leben eines kleinen Wildfangs erzählt, doch für mich ist es eher etwas für Zwischendurch, wenn man mal ein bisschen Optimismus und Aufheiterung braucht.

4 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Fantasy inmitten des kleinsten Kaffs aller Zeiten :)

Blackwood
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Briefe von seinem zukünftigen Ich zu bekommen, klingt doch schon einmal super interessant.

Und das war es auch. Außerdem war es extrem amüsant, zu beobachten wie ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Briefe von seinem zukünftigen Ich zu bekommen, klingt doch schon einmal super interessant.

Und das war es auch. Außerdem war es extrem amüsant, zu beobachten wie Ge versucht, sich in diesem kleinen Örtchen Blackwood irgendwie einzugewöhnen, weil es viele seltsame Gestalten dort gab.

Die Autorin hat außerdem einige Szenen sehr humorvoll angelegt, sodass das Buch mich echt erheitern konnte.

Der Schreibstil war sehr locker und angenehm, ich flog geradeso durch die Geschichte.

In Blackwood gab es auch viele Klischees, die das kleine Kaff noch sympathischer machten, weil sie von der Autorin mit sehr originellen Ideen verknüpft und umgesetzt wurden.

Obwohl der Fantasyaspekt nicht so präsent war wie in anderen Büchern, kam er nicht zu kurz, weil er immer wieder etwas mit eingeflochten wurde und dadurch, dass gegen Ende nicht alles aufgeklärt wurde wurde die eigene Fantasie noch angekurbelt.

5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Wirklich schöne Geschichte, auch wenn etwas die Action fehlt

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Die Story war wirklich toll, weil sie voller unglaublicher Ideen war. Wer hätte gedacht, dass Romeo schuld am negativen Ende der Geschichte ist! Und einmal von gelöschten ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Die Story war wirklich toll, weil sie voller unglaublicher Ideen war. Wer hätte gedacht, dass Romeo schuld am negativen Ende der Geschichte ist! Und einmal von gelöschten statt geschriebenen Wörtern zu erzählen fand ich super! Man merkte richtig, dass sich die Autorin Mühe gegeben hat, eine Story zu entwickeln, die nicht vor Klischees strotzt und einmal etwas Außergewöhnliches und Einzigartiges zu erschaffen.

Interessant war auch, das System, das hier entwickelt wurde, weil es mehrere Arten von Begabten mit unterschiedlichen Talenten gab und das erschuf eine einzigartige Welt, in der man selbst gern ein Teil wäre.

Auch die Charaktere gefielen mir sehr gut, weil sie sehr vielfältig gestaltet waren. Wer hätte denn auch gedacht, dass die drei Musketiere so sympathisch sind?

Aber mir fehlte etwas die Action. Obwohl es einen roten Faden gab und durchaus spannende Szenen, geschah nichts so wirklich mit dem erhofften großen Knall, auch wenn es gegen Ende eine überraschende Wendung gab.



4,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Spannend, wenn auch etwas anstrengende Lovestory

KHAOS
0

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Ich habe schon mehrere Bücher von Lin Rina gelesen und bin bisher nicht enttäuscht worden, doch bei Khaos bin ich etwas zwiegespalten gewesen. Es hat mir gut gefallen, ...

Rezension: (kann Spoiler enthalten)



Ich habe schon mehrere Bücher von Lin Rina gelesen und bin bisher nicht enttäuscht worden, doch bei Khaos bin ich etwas zwiegespalten gewesen. Es hat mir gut gefallen, ja wirklich, es war toll, weil die Story so originell war und an Spannung hat es hier wirklich nicht gemangelt, aber das Hin und Her zwischen Daya und Khaos ging mir irgendwann etwas auf die Nerven, weil es mir etwas zu dick aufgetragen war.

Dayas Fähigkeit fand ich sehr originell und auch die Idee, Khaos und seiner Besatzung die Namen und auch Fähigkeiten von verschiedenen Göttern zu geben, es hat mir wirklich Spaß gemacht, das zu lesen, doch mir war Khaos Herkunft und seine Spezies etwas zu wenig erklärt. Ich habe mir zwar ein bisschen was zusammenreimen können, der Rest hat aber irgendwie gefehlt.

Dafür hat mich wie zu erwarten Lin Rinas Schreibstil begeistern können. Sie schreibt sehr angenehm und leicht und ich bin jedes Mal aufs Neue froh, in eines ihrer Bücher eintauchen zu können, das ich dann nicht mehr aus der Hand legen kann.



3,5 Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere