Platzhalter für Profilbild

Marienkaefer

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Marienkaefer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marienkaefer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Wunderbare Charaktere mit viel Emotionen

Park Avenue Player
0

Ich bin begeistert von "Park Avenue Player" von Vi Seeland und Penelope Ward.

Handlung:
Nach einem kleinen Zusammenstoß mit ihrem Jeep trifft Elodie Atlier auf den reichen Mercedesfahrer Hollis LaCroix, ...

Ich bin begeistert von "Park Avenue Player" von Vi Seeland und Penelope Ward.

Handlung:
Nach einem kleinen Zusammenstoß mit ihrem Jeep trifft Elodie Atlier auf den reichen Mercedesfahrer Hollis LaCroix, der sehr arrogant auf den Zusammenstoß reagiert. Und wie es der Zufall will ist Hollis LaCroix nicht nur Elodies Unfallgegner, sondern auch der Arbeitgeber, bei dem Elodie ein Vorstellungsgespräch hat. Trotz des Maleurs und der Widerworte gegenüber Hollis ist Elodie die beste Kandidatin für den Job und wird Haileys neue Nanny. Und so kracht Elodie mitten in das Leben von Hollis, wie sie in sein Auto gekracht ist...

Charaktere:
Elodie ist eine starke, unabhängige Frau, die für sich, aber auch für ihre Freunde einsteht und weiß, was sie möchte, auch wenn sie dabei teilweise ihr Temperament nicht unter Kontrolle hat. Sie ist direkt und ehrlich und hält ihre wirkliche Meinung nicht zurück, was gerade zu sehr amüsanten Konversationen zwischen ihr und Hollis führt.

Hollis ist auf den ersten Blick arrogant und von sich selbst überzeugt und hat eine Mauer um sich errichtet, die er von niemanden einreißen lassen möchte. Auch nicht von Elodie, die er vom ersten Augenblick an anziehend findet. Dennoch hat er einen weichen Kern, und macht im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch und öffnet sich seinen Mitmenschen im Umfeld.

Meinung:
Die Dialoge zwischen Elodie und Hollis sind meiner Meinung nach das Beste an der Geschichte, sie machen die Geschichte greifbar und lassen sie realer erscheinen. Der Schreibstil der Autorinnen gefällt mir sehr gut und sie treffen für mich die perfekte Mischung aus den verschiedenen Sichten von Elodie und Hollis. Es steckt sehr viel Humor in dem Schreibstil und ich habe einfach nur gute Laune beim Lesen des Buches bekommen.
Es sind neben den Perspektivenwechsel auch Rückblenden eingebaut, die erklären, wieso Hollis ist, wie er ist, sie sind meiner Meinung nach wichtig, um eben sich in Hollis reinversetzen zu können, es hat mir leichter gemacht einige Zusammenhänge zu verstehen, auch wenn ich in der Mitte der Geschichte so einige Vermutungen hatte, die sich am Ende auch bewahrheitet haben.
Die verschiedenen Charaktere, insbesondere die Protagonisten Elodie, Hollis, Hailey, und eigentlich auch Bree, sind sehr unterschiedlich und haben allesamt ihre eigenen Päckchen zutragen, aber sie harmonieren miteinander und machen die Geschichte durch ihr Dasein komplett.

Zusammenfassung:
Rundum bin ich begeistert von dem Buch und kann es wirklich allen weiterempfehlen, die auf diese Art von Liebesromanen stehen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.10.2020

Gewohntes Sarina Bowen Niveau

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Das Buch "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist im typischen Sarina Bowen Stil geschrieben und hat mich nicht enttäuscht.

Inhalt:
Kurz zusammengefasst geht es um Leo Trevi und ...

Das Buch "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist im typischen Sarina Bowen Stil geschrieben und hat mich nicht enttäuscht.

Inhalt:
Kurz zusammengefasst geht es um Leo Trevi und Georgia Worthington, die als Jugendliche ein Paar waren und sich aufgrund eines schlimmen Vorfalls in Georgias Vergangenheit trennten und Jahre später wieder aufeinander treffen und merken, dass zwischen ihnen noch viel ungeklärt ist.

Meinung:
Ich bin ein Fan von den bisher erschienen Büchern von Sarina Bowen und auch dieses Buch hat mich überzeugt und in seinen Bann gezogen.

Das Buch hat den typischen Sportbezogenen Inhalt, den man schon von anderen Büchern von Sarina Bowen aus der "Ivy Years"- Reihe kennt. Ich kenne mich zwar nicht mit Eishockey und dem ganzen Drumherum aus, habe mich aber in der Geschichte absolut wohl gefühlt und die Beschreibungen sehr gemocht.

Georgia ist eine starke Frau, die definitiv weiß, was sie möchte und ihr Ziel klar vor Augen hat und auch daraufhin arbeitet, bis sie sich ihrem Ex-Freund gegenüber sieht. Sie hat auch eine verletzliche Seite, die sie nicht vielen zeigt. Trevi ist für mich jemand, den jede Mutter als Schwiegersohn haben möchte, er ist freundlich, zuvorkommend, und stark.
Zwischen Georgia und Trevi sprühen die Funken, und das nicht nur, weil sie sich noch zueinander hingezogen fühlen, sondern auch in ihren Konversationen, die für mich einen wichtigen Teil des Buches einnehmen, und ohne die das Buch für mich bei weitem nicht so gut gewesen wäre.

Sarina Bowen hat die Kunst eine Konversation in ein Buch einzuführen für mich perfekt drauf, die Konversationen wirken auf mich nicht gestellt, sondern könnte meiner Meinung nach so auch in der Realität stattfinden.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Es bleiben nach dem Lesen für mich keine Fragen offen, und es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Sarina Bowen spielt mit den Worten und hat mit wenigen Worten einen Bogen von der Jetzt-Situation zu der Vergangenheit gezogen, ACHTUNG SPOILER: so mit "Killer" und "Prinzessin".

Als einzigen Kritikpunkt habe ich anzumerken, dass mir die Vergangenheit von Georgia, die schon eine relativ zentrale Rolle in der ganzen Geschichte spielt, zu wenig erzählt wird, natürlich erfährt man einiges, und ohne hier jetzt auf zu viele Details der Geschichte einzugehen, hätte es aber für mich etwas tiefer in der Erzählung gehen können, insbesondere die Bewältigung der Vergangenheit hätte mich schon interessiert, gerade weil es um ein sehr sensibles Thema geht. Die Geschichte macht jedoch auch ohne einen Tiefgang bei der Vergangenheit Sinn und ist für mich deswegen nicht schlechter zu bewerten.

Das Buch hat einen Perfekten Auftakt zu einer neuen Trilogie gelegt und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Für jeden, der auf Liebesgeschichten und Sport, vor allem auf trainierte Kerle steht, eine absolute Leseempfehlung und deshalb 5 Sterne von mir.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.07.2020

eine kurzweilige Liebesgeschichte

Legal Love – Mit dir allein
0

Der Zweite Band der "Legal Love"- Reihe von J.T. Sheridan, hat mir genauso wie der erste Band gut gefallen.

Inhalt:
Mel ist frischgebackene Anwältin und soll gleich einen Fall für einen Tennisprofi übernehmen. ...

Der Zweite Band der "Legal Love"- Reihe von J.T. Sheridan, hat mir genauso wie der erste Band gut gefallen.

Inhalt:
Mel ist frischgebackene Anwältin und soll gleich einen Fall für einen Tennisprofi übernehmen. Aber nicht nur einen sie soll Pat, den besten Freund ihres Chefs verteidigen, doch das ist nicht so einfach, da Pat sich ihr gegenüber komplett verschließt...

Meinung:
Der Schreibstil von J.T. Sheridan gefällt mir sehr gut, er ist flüssig und gut lesbar.
Die Protagonisten sind gut beschrieben, Mel ist "neu" im Anwaltbusiness, aber weiß sich durchzusetzen, und möchte nicht klein beigeben, nur weil ein Klient dicht macht. Sie ist selbstbewusst und weiß definitiv was sie will, nämlich erfolgreich sein, in dem was sie tut.
Pat ist anfangs ein miesepetriger, machohafter Profisportler, der Mel ihre Arbeit sehr erschwert, da er nicht mit ihr kooperieren möchte.
Aber zwischen den beiden knistert es schon bei ihrer ersten Begegnung auf der Hochzeit von Nora und David.

Es werden sich zwar schon einiger Klischees bedient, aber es lockert auch die Geschichte auf und hat mich zum Lachen gebracht.

Ich finde es toll, dass auch beide Charaktere eine Wandlung im Laufe des Buches durchmachen, Pat stärker als Mel, denn er wandelt sich vom undurchdringbaren Miesepeter zu einem Charmeur.

Als einzigen Kritikpunkt muss ich anführen, dass mir manche Handlungen im Buch und vor allem das Ende zu plötzlich kamen und das Ende auch von der Handlung viel zu schnell war (da ich nicht Spoilern möchte, lasse ich hier mal weg, was genau mich am Ende gestört hat).

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch für jeden der auf Liebesromane eindeckt in etwas Recht und dem ganzen rechtlichen Ablauf mag, und 4,5 Sterne.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 24.05.2020

knisternde Liebesgeschichte

Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht
0

Inhalt:
Carrie und Reid gehören zwei verfeindeten Familien an, und auf einmal muss Carrie mit Reid klar kommen, als er Ihr Boss in Ihrer Firma wird...

Charaktere:
Lisa Renee Jones weiß, wie man sexuelle ...

Inhalt:
Carrie und Reid gehören zwei verfeindeten Familien an, und auf einmal muss Carrie mit Reid klar kommen, als er Ihr Boss in Ihrer Firma wird...

Charaktere:
Lisa Renee Jones weiß, wie man sexuelle Spannung zwischen zwei Figuren aufkommen lässt. Carrie ist eine selbstbewusste, Stärke und unabhängige junge Frau, die zwar an ihrer Familie hängt, aber dennoch eigenständig denkt und sich nicht von ihrem Vater beeinflussen lässt. Reid ist kurz umschrieben ein arrogantes A...loch. Er weiß, was er will und er nimmt es sich. Doch mit Carrie hat er einen selbstbewussten Gegenpart gefunden, die ihn immer wieder herausfordert. Von Anfang an herrscht eine knisternde Spannung zwischen den beiden, die sich nicht ignorieren lässt.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Lisa Renee Jones lässt sich wohl am besten mit derb umschreiben. Es ist alles flüssig geschrieben und lässt sich auch gut lesen, jedoch ist die Sprache sehr direkt und derb, wer nicht gut mit Schimpfwörtern, Flüchen oder sehr derber Sprache kann, für den ist das Buch nichts, für alle die es nicht stört aber dagegen sehr.

Trotz der etwas derben Sprache ist das Buch sehr gut geschrieben, gerade die Wortduelle zwischen Carrie und Reid gefallen mir besonders gut.
Das Buch enthält auch sehr viele explizite Szenen, die mir manchmal schon etwas zu viel sind.

Aber nichtsdestotrotz gibt es von mir eine Lesempfehlung. da es sich gut nach einem anstrengenden Tag zum entspannen lesen lässt, denn Lisa Renee Jones schafft es gekonnt einen in eine andere Welt zu ziehen und zu fesseln. Ich werde mir auf jeden Fall noch andere Bücher von Lisa Renee Jones besorgen, denn ich möchte wissen, wie es weitergeht...

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.05.2020

kurzweiliger Liebesroman

King's Legacy - Halt mich fest
0

Inhalt:
Alice ist Ärztin in einem New Yorker Krankenhaus, und hat nach dem Verlust von einer jungen Patientin Probleme das zu verarbeiten. So läuft sie ziellos durch New York, wo sie auf Sawyer trifft, ...

Inhalt:
Alice ist Ärztin in einem New Yorker Krankenhaus, und hat nach dem Verlust von einer jungen Patientin Probleme das zu verarbeiten. So läuft sie ziellos durch New York, wo sie auf Sawyer trifft, der nicht an der weinenden Frau vorbei gehen kann. Er schafft es Alice für den einen Abend von ihren Sorgen abzulenken. Und so beginnt die Geschichte der zwei ....

Fazit:
Ich bin ein Fan von Amy Bakers Büchern, sie schafft es einen Leser direkt in die Geschichte hineinzuziehen und mit den Protagonisten mitfühlen zu lassen. Die beiden Protagonisten hatten einige Schicksalsschläge in der Vergangenheit, die sie noch nicht verarbeitet haben. Sie finden einen Weg zu einander, doch ihr Glück hält nicht lange an, als Sawyer herausfindet, wer Alice ist. Die beiden Protagonisten sind Workaholiks, was bei den ausgeübten Berufen auch realitätsnah ist. Zu Sawyer passt ziemlich gut das Sprichwort:"Harte Schale weicher Kern", als Anwalt mag er nach außen hart wirken, aber wie er sich um seinen Neffen und seine Freunde und Familie kümmert ist herzlich.
Die Geschichte hat einige Hoch und Tiefs, einerseits mag ich den Einstieg in das Buch, denn auch wenn es sehr situationsspezifisch ist, ist es doch eine realistische Möglichkeit wie es zwischen zwei Menschen beginnen kann, aber andererseits geht es mir stellenweise zu schnell und es sind zu viele Sprünge drin.

Gerade das Ende kommt für mich zu abrupt, es hätte für mich gerne noch etwas ausgeschmückter sein können, und auch die Protagonisten der anderen Bänder hätten meiner Meinung nach noch einmal auftauchen können, um die Reihe zu einem perfektem Abachluss zu bringen.

Aber nichts desto trotz ist es ein gutes Buch, was sehr kurzweilig war. Der Schreibstil ist flüssig und erleichtert das Lesen. Es ist eine super Lektüre nach einem anstrengendem Tag, wen man einfach nur noch etwas entspannen möchte, deswegen von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl