Platzhalter für Profilbild

Marienkaefer

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Marienkaefer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marienkaefer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Eine kurzweilige amüsante Geschichte

Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof
0

Ein weiterer Band der Alpaka-Reihe der einfach zum Schmunzeln einlädt.

"Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof" von Sonja Flieder hat Lisa und Moritz als Hauptprotagonisten, die sich über die Bewohner ...

Ein weiterer Band der Alpaka-Reihe der einfach zum Schmunzeln einlädt.

"Blaubeerduft auf dem kleinen Apfelhof" von Sonja Flieder hat Lisa und Moritz als Hauptprotagonisten, die sich über die Bewohner und Charaktere des Apfelhofs von Emma und ihrer Oma kennenlernen.
Die Geschichte hat keinen großen Spannungsverlauf, sondern lädt zum gemütlichen Lesen einer kleinen kurzweiligen amüsanten Geschichte ein.
Teilweise ist mir die Geschichte etwas zu flach und könnte etwas mehr Abwechslung brauchen, da es schon sehr den ersten beiden Bänden der Alpaka-Reihe ähnelt und auch die gleiche dort vorherrschende Problematik wieder auftritt, viel Abwechslung ist also leider nicht drin.

Die meisten Charaktere sind bereits aus den vorgehenden Bändern der Alpaka-Reihe von Sonja Flieder bekannt, jedoch taucht Moritz neu auf und Lisa steht jetzt mehr im Mittelpunkt. Die Charaktere sind teilweise für mich etwas zu platt und könnten gerne etwas mehr Ecken und Kanten zeigen.
Aber der Hauptaugenmerk liegt für mich bei dieser Reihe definitiv auf den Alpakas, die für mich das Buch erst so richtig lesenswert machen, da diese gerade immer wieder den Charme reinbringen. Aber ohne die Alpakas muss ich auch bei diesem Band sagen, wäre es keine besondere Geschichte. Nichtsdestotrotz wäre es meiner Meinung nach mal Zeit, die Geschichten um den Apfelhof und die Alpakas etwas aufzumischen und etwas spannender zu gestalten.

Dennoch gibt es für alle, die gerne mal eine Auszeit vom Alltag brauchen, aber nicht Spannung und großes Drama wollen, sondern eine kurze Ablenkung, und mehr nebenbei lesen wollen, eine Leseempfehlung für dieses Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 13.08.2021

Liebesgeschichte oder doch eher Thriller?

Like Gravity
1

"Like Gravity" von Julie Johnson ist das erste Buch, was ich von dieser Autorin gelesen habe, und hat mich überrascht, sowohl im positiven, wie auch im negativen Sinne. Aber erstmal von vorne:

Inhalt:
Das ...

"Like Gravity" von Julie Johnson ist das erste Buch, was ich von dieser Autorin gelesen habe, und hat mich überrascht, sowohl im positiven, wie auch im negativen Sinne. Aber erstmal von vorne:

Inhalt:
Das Buch handelt von Brooklyn, die in ihrer Kindheit den Mord an ihrer Mutter mit ansehen musste und zum ihrem eigenen Schutz mit den Jahren Mauern um sich aufgebaut hat, die sie vor weiterem Schmerz schützen sollen und Finn, der sich von den Mauern nicht abschrecken lässt. Doch einfach macht es Brooklyn nicht, immer wieder stößt sie Finn von sich.

Charaktere:
An sich haben mir die Protagonisten in dem Buch recht gut gefallen, sie haben alle einen eigenen Charakter und sind nicht die typischen 0815-Charaktere, hierbei rede ich insbesondere von Brooklyns bester Freundin Lexi, bei der sich die Geister scheiden werden, ob man sie sympathisch oder absolut egomanisch finden wird.
Brooklyn hat in ihrer Kindheit viel durchgemacht und das merkt man an ihrem Verhalten deutlich, und das finde ich auch einerseits gut, denn der Mord an der eigenen Mutter ist ein einschneidendes Ereignis, das nicht einfach so zu verarbeiten ist, aber andererseits ist mir einiges an Brooklyns Verhalten sehr komisch vorgekommen, näher gehe ich hier aber nicht darauf ein, da ich nicht Spoilern möchte.
Finn ist am Anfang als der typische "Bad Boy" beschrieben, aber man merkt recht schnell, dass vielmehr der Spruch "harte Schale, weicher Kern" auf ihn zutrifft, von Finn war ich tatsächlich am meisten überrascht, auch wenn es hier einiges an Situationen gab, die mir als Leser nicht so gut gefallen haben.

Schreibstil und Geschichtsverlauf:
Im Großen und Ganzen fand ich den Schreibstil gut, das Buch hat mich vor allem am Anfang gefesselt und mir ist es sehr schwer gefallen das Buch aus der Hand zu legen, aber je weiter die Geschichte voran schritt, umso weniger fesselnd fand ich es, auch wenn gerade ab Mitte des Buches eigentlich mehr Spannung eingebaut wurde. Die Geschichte ist keine reine Liebesgeschichte, sondern hat einen gewaltigen Twist inne, hierbei bin ich mir aber nicht so sicher, was ich davon halte, da ich es eigentlich schön finde, wenn Spannung aufgebaut wird und es nicht nur eine Liebesgeschichte ist, aber auch hier waren mir zu viele Ungereimtheiten dabei und Situationen, die mir viel zu sprunghaft waren und mich nicht überzeugen konnten.

Meinung:
Das Buch hat richtig gut angefangen, gerade über die Vergangenheit von Brooklyn hat man direkt am Anfang einiges erfahren, was den Einstieg in die Geschichte deutlich erleichtert hat. Jedoch wurde mir die Geschichte mit Voranschreiten des Buches etwas zu konfus und unübersichtlich, da waren einige Situationen dabei, die mir als Leser nicht nachvollziehbar erscheinen und mich in meinem Lesefluss gestört haben. Trotz aller Kritikpunkte war das Buch nicht gänzlich schlecht und schreckt mich auch nicht ab weitere Bücher von Julie Johnson zu lesen, gerade da ich es grundsätzlich liebe, wenn Bücher nicht nur einem Genre zuzuordnen sind, sondern auch einiges an Spannung mit sich bringen, und einen als Leser etwas aufrütteln.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.01.2021

Wunderbare Charaktere mit viel Emotionen

Park Avenue Player
0

Ich bin begeistert von "Park Avenue Player" von Vi Seeland und Penelope Ward.

Handlung:
Nach einem kleinen Zusammenstoß mit ihrem Jeep trifft Elodie Atlier auf den reichen Mercedesfahrer Hollis LaCroix, ...

Ich bin begeistert von "Park Avenue Player" von Vi Seeland und Penelope Ward.

Handlung:
Nach einem kleinen Zusammenstoß mit ihrem Jeep trifft Elodie Atlier auf den reichen Mercedesfahrer Hollis LaCroix, der sehr arrogant auf den Zusammenstoß reagiert. Und wie es der Zufall will ist Hollis LaCroix nicht nur Elodies Unfallgegner, sondern auch der Arbeitgeber, bei dem Elodie ein Vorstellungsgespräch hat. Trotz des Maleurs und der Widerworte gegenüber Hollis ist Elodie die beste Kandidatin für den Job und wird Haileys neue Nanny. Und so kracht Elodie mitten in das Leben von Hollis, wie sie in sein Auto gekracht ist...

Charaktere:
Elodie ist eine starke, unabhängige Frau, die für sich, aber auch für ihre Freunde einsteht und weiß, was sie möchte, auch wenn sie dabei teilweise ihr Temperament nicht unter Kontrolle hat. Sie ist direkt und ehrlich und hält ihre wirkliche Meinung nicht zurück, was gerade zu sehr amüsanten Konversationen zwischen ihr und Hollis führt.

Hollis ist auf den ersten Blick arrogant und von sich selbst überzeugt und hat eine Mauer um sich errichtet, die er von niemanden einreißen lassen möchte. Auch nicht von Elodie, die er vom ersten Augenblick an anziehend findet. Dennoch hat er einen weichen Kern, und macht im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch und öffnet sich seinen Mitmenschen im Umfeld.

Meinung:
Die Dialoge zwischen Elodie und Hollis sind meiner Meinung nach das Beste an der Geschichte, sie machen die Geschichte greifbar und lassen sie realer erscheinen. Der Schreibstil der Autorinnen gefällt mir sehr gut und sie treffen für mich die perfekte Mischung aus den verschiedenen Sichten von Elodie und Hollis. Es steckt sehr viel Humor in dem Schreibstil und ich habe einfach nur gute Laune beim Lesen des Buches bekommen.
Es sind neben den Perspektivenwechsel auch Rückblenden eingebaut, die erklären, wieso Hollis ist, wie er ist, sie sind meiner Meinung nach wichtig, um eben sich in Hollis reinversetzen zu können, es hat mir leichter gemacht einige Zusammenhänge zu verstehen, auch wenn ich in der Mitte der Geschichte so einige Vermutungen hatte, die sich am Ende auch bewahrheitet haben.
Die verschiedenen Charaktere, insbesondere die Protagonisten Elodie, Hollis, Hailey, und eigentlich auch Bree, sind sehr unterschiedlich und haben allesamt ihre eigenen Päckchen zutragen, aber sie harmonieren miteinander und machen die Geschichte durch ihr Dasein komplett.

Zusammenfassung:
Rundum bin ich begeistert von dem Buch und kann es wirklich allen weiterempfehlen, die auf diese Art von Liebesromanen stehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 18.10.2020

Gewohntes Sarina Bowen Niveau

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
0

Das Buch "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist im typischen Sarina Bowen Stil geschrieben und hat mich nicht enttäuscht.

Inhalt:
Kurz zusammengefasst geht es um Leo Trevi und ...

Das Buch "The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" von Sarina Bowen ist im typischen Sarina Bowen Stil geschrieben und hat mich nicht enttäuscht.

Inhalt:
Kurz zusammengefasst geht es um Leo Trevi und Georgia Worthington, die als Jugendliche ein Paar waren und sich aufgrund eines schlimmen Vorfalls in Georgias Vergangenheit trennten und Jahre später wieder aufeinander treffen und merken, dass zwischen ihnen noch viel ungeklärt ist.

Meinung:
Ich bin ein Fan von den bisher erschienen Büchern von Sarina Bowen und auch dieses Buch hat mich überzeugt und in seinen Bann gezogen.

Das Buch hat den typischen Sportbezogenen Inhalt, den man schon von anderen Büchern von Sarina Bowen aus der "Ivy Years"- Reihe kennt. Ich kenne mich zwar nicht mit Eishockey und dem ganzen Drumherum aus, habe mich aber in der Geschichte absolut wohl gefühlt und die Beschreibungen sehr gemocht.

Georgia ist eine starke Frau, die definitiv weiß, was sie möchte und ihr Ziel klar vor Augen hat und auch daraufhin arbeitet, bis sie sich ihrem Ex-Freund gegenüber sieht. Sie hat auch eine verletzliche Seite, die sie nicht vielen zeigt. Trevi ist für mich jemand, den jede Mutter als Schwiegersohn haben möchte, er ist freundlich, zuvorkommend, und stark.
Zwischen Georgia und Trevi sprühen die Funken, und das nicht nur, weil sie sich noch zueinander hingezogen fühlen, sondern auch in ihren Konversationen, die für mich einen wichtigen Teil des Buches einnehmen, und ohne die das Buch für mich bei weitem nicht so gut gewesen wäre.

Sarina Bowen hat die Kunst eine Konversation in ein Buch einzuführen für mich perfekt drauf, die Konversationen wirken auf mich nicht gestellt, sondern könnte meiner Meinung nach so auch in der Realität stattfinden.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig und lässt sich sehr gut lesen. Es bleiben nach dem Lesen für mich keine Fragen offen, und es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Sarina Bowen spielt mit den Worten und hat mit wenigen Worten einen Bogen von der Jetzt-Situation zu der Vergangenheit gezogen, ACHTUNG SPOILER: so mit "Killer" und "Prinzessin".

Als einzigen Kritikpunkt habe ich anzumerken, dass mir die Vergangenheit von Georgia, die schon eine relativ zentrale Rolle in der ganzen Geschichte spielt, zu wenig erzählt wird, natürlich erfährt man einiges, und ohne hier jetzt auf zu viele Details der Geschichte einzugehen, hätte es aber für mich etwas tiefer in der Erzählung gehen können, insbesondere die Bewältigung der Vergangenheit hätte mich schon interessiert, gerade weil es um ein sehr sensibles Thema geht. Die Geschichte macht jedoch auch ohne einen Tiefgang bei der Vergangenheit Sinn und ist für mich deswegen nicht schlechter zu bewerten.

Das Buch hat einen Perfekten Auftakt zu einer neuen Trilogie gelegt und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Für jeden, der auf Liebesgeschichten und Sport, vor allem auf trainierte Kerle steht, eine absolute Leseempfehlung und deshalb 5 Sterne von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.07.2020

eine kurzweilige Liebesgeschichte

Legal Love – Mit dir allein
0

Der Zweite Band der "Legal Love"- Reihe von J.T. Sheridan, hat mir genauso wie der erste Band gut gefallen.

Inhalt:
Mel ist frischgebackene Anwältin und soll gleich einen Fall für einen Tennisprofi übernehmen. ...

Der Zweite Band der "Legal Love"- Reihe von J.T. Sheridan, hat mir genauso wie der erste Band gut gefallen.

Inhalt:
Mel ist frischgebackene Anwältin und soll gleich einen Fall für einen Tennisprofi übernehmen. Aber nicht nur einen sie soll Pat, den besten Freund ihres Chefs verteidigen, doch das ist nicht so einfach, da Pat sich ihr gegenüber komplett verschließt...

Meinung:
Der Schreibstil von J.T. Sheridan gefällt mir sehr gut, er ist flüssig und gut lesbar.
Die Protagonisten sind gut beschrieben, Mel ist "neu" im Anwaltbusiness, aber weiß sich durchzusetzen, und möchte nicht klein beigeben, nur weil ein Klient dicht macht. Sie ist selbstbewusst und weiß definitiv was sie will, nämlich erfolgreich sein, in dem was sie tut.
Pat ist anfangs ein miesepetriger, machohafter Profisportler, der Mel ihre Arbeit sehr erschwert, da er nicht mit ihr kooperieren möchte.
Aber zwischen den beiden knistert es schon bei ihrer ersten Begegnung auf der Hochzeit von Nora und David.

Es werden sich zwar schon einiger Klischees bedient, aber es lockert auch die Geschichte auf und hat mich zum Lachen gebracht.

Ich finde es toll, dass auch beide Charaktere eine Wandlung im Laufe des Buches durchmachen, Pat stärker als Mel, denn er wandelt sich vom undurchdringbaren Miesepeter zu einem Charmeur.

Als einzigen Kritikpunkt muss ich anführen, dass mir manche Handlungen im Buch und vor allem das Ende zu plötzlich kamen und das Ende auch von der Handlung viel zu schnell war (da ich nicht Spoilern möchte, lasse ich hier mal weg, was genau mich am Ende gestört hat).

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses Buch für jeden der auf Liebesromane eindeckt in etwas Recht und dem ganzen rechtlichen Ablauf mag, und 4,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl