Platzhalter für Profilbild

Marienkaefer

Lesejury-Mitglied
offline

Marienkaefer ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Marienkaefer über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Mens sana in corpore sano

Glanz und Gloria
1

Das Putzbuch der etwas anderen Art, hat mich leider nicht ganz überzeugen können. Vreni Frost schreibt darüber, wie man sein Inneres reinigen kann, und auch die Umgebung.
Leider liegt der Fokus in dem ...

Das Putzbuch der etwas anderen Art, hat mich leider nicht ganz überzeugen können. Vreni Frost schreibt darüber, wie man sein Inneres reinigen kann, und auch die Umgebung.
Leider liegt der Fokus in dem Buch deutlich auf der Inneren Reinigung, also der mentalen Gesundheit. Hier schreibt die Autorin einige Tipps rein, wie man sich mit seinem Geist und seinem Körper in Einklang bringen kann. Ohne Frage ist es wichtig, dass man in sich kein Chaos hat, denn das trägt sich unweigerlich auch nach außen, jedoch schließt man auch gerade vom Klappentext und vom Cover des Buches wohl eher darauf, dass es um Tipps und Tricks der äußeren Reinigung, also der Reinigung der Umgebung geht, die mir persönlich aber leider deutlich zu kurz kommen. Ich hätte gerne mehr innovative Tipps erfahren, wobei natürlich klar ist, dass gerade beim Thema Putzen das Rad nicht neu erfunden werden kann. Das letzte Drittel gefällt mir um einiges Besser als der Einstieg, da hier der Fokus tatsächlich mehr auf der Reinigung von den Räumen liegt und hier auch super Rezepte für Hausreinigungsmittel enthalten sind.

Ich finde es mutig und gut, dass Vreni auch von ihren eigenen Problemen berichtet und ganz deutlich sagt, dass es nicht das perfekte Leben gibt, dass gerade auf den Socialmedia Kanälen vorgelebt wird. Andererseits hat dieses Thema für mich in einem Putzbuch wenig zu suchen, klar, es ist wohl Teil der mentalen Gesundheit, aber grundsätzlich ist das Thema zu umfangreich, um es dann kurz in einem Unterkapitel abzuhandeln.

Der Schreibstil ist mir stellenweise zu locker und zu gezwungen, aber ansonsten lässt es sich gut lesen. Es sind keine großen Gedankensprünge drin, so dass man grundsätzlich dem Geschriebenen gut folgen kann. Was mir persönlich gut gefällt, sind die Zwischenüberschriften.

Der Titel des Buches ist etwas irreführend und hat mich dadurch auch auf eine andere Spur geführt, wäre der Titel klarer gewählt worden, wäre meine Bewertung wohl auch anders, im Sinne von positiver, ausgefallen, da ich dann nicht in meinen Erwartungen enttäuscht worden wäre und mich von vornherein auf ein Beratungsbuch, wie ich zu einem besseren Einklang mit mir und meinem Körper und meiner Seele komme, hätte einstellen können.

Letztlich muss ich sagen, dass ich das Buch zwar ganz ok fand zu lesen, es aber nicht als den Putzratgeber schlechthin meiner besten Freundin weiter empfehlen würde. Aber ich werde es wohl nutzen, um darin mal wieder zu blättern, wenn ich auf eine Baustelle in meinem Leben stoße, und mir dann ein paar Denkanstöße holen möchte. Und ich werde definitiv einige Hausreinigungsmittelrezepte ausprobieren, die am Ende des Buches ihren Platz gefunden haben.

  • Cover
  • Thema
  • Umsetzung
Veröffentlicht am 15.03.2020

Liebesroman mit Action

Special Unit Serpent – Tödliches Verlangen
0

Kurz zum Inhalt:
Riley ist Inhaberin eines Tattoostudios und die Beste, wenn es um Coverups geht, zumindest dachte dies Kilian. Doch bei ihm verweigert Riley das Tattoo zu überstechen, jedoch ahnt sie ...

Kurz zum Inhalt:
Riley ist Inhaberin eines Tattoostudios und die Beste, wenn es um Coverups geht, zumindest dachte dies Kilian. Doch bei ihm verweigert Riley das Tattoo zu überstechen, jedoch ahnt sie nicht, wer Kilian ist. Zwischen den beiden knistert es schon von Beginn an, aber Kilian führt nicht so ein ruhiges Leben...

Das Buch bekommt von mir eine absolut dicke Leseempfehlung. Es ist ein Liebesroman und dessen sollte man sich auch bewusst sein, aber Nina Bellem hat es geschafft das perfekte Maß an Spannung und Nervenkitzel mit einzubauen, dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen hatte. Der Schreibstil ist sehr flüssig und zieht einen von Seite eins an in den Bann. Die Autorin beschreibt die Charaktere so genau und präzise, dass ich sofort mit ihnen mitfühlen konnte. Riley ist eine starke junge Frau, die für ihre Familie stark zurück steckt und diese klar in den Vordergrund stellt, sie ist ehrgeizig und zielstrebig, also eigentlich ein Vorbild in der Person. Kilian ist anfangs kein offenes Buch, er ist geheimnisvoll, aber sehr charismatisch und charmant, er ist aber dennoch stark und selbstbewusst. Die Autorin hat es geschafft, zwischen den beiden eine besondere Chemie herzustellen, so dass es einfach Freude macht, ihre Story zu verfolgen.

Die Storyline ist alles andere als Langweilig, vielmehr ist da einiges an Spannung drin, was mir sonst bei manch anderen Liebesromanen fehlt. Es handelt sich keinesfalls um eine 0815 Liebesgeschichte, sie hat Charakter und definitiv einen Wiedererkennungswert.
Es hat richtig Spaß gemacht, bei dieser Leserunde dabei gewesen zu sein und dieses Buch gelesen haben zu dürfen.
Umso mehr freue ich mich auf weitere Bände über die Special Unit Serpent, diese werden gewiss nicht die letzten Bücher, die ich von Nina Bellem lesen werde, gewesen sein!

  • Charaktere
  • Handlung
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Spannung
Veröffentlicht am 16.02.2020

persönlicher Puffer

Heartbreaker
0

Sawyer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der voll und ganz auf sein Unternehmen fokussiert ist und ganz zum Leiden seiner Mutter keine Frau an seiner Seite hat. Doch das möchte seine Mutter so nicht ...

Sawyer ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der voll und ganz auf sein Unternehmen fokussiert ist und ganz zum Leiden seiner Mutter keine Frau an seiner Seite hat. Doch das möchte seine Mutter so nicht hinnehmen und versucht Sawyer zu verkuppeln und hier kommt nun Clover Lee, als persönlicher Puffer ins Spiel, was als ungewöhnlicher Job angefangen hat, endet bald in einer vorgetäuschten Verlobung.

Zu den Charakteren:
Clover ist eine sehr starke Persönlichkeit, sie möchte sich nicht binden und hat in ihrem Leben schon viele verschiedene Länder bereist und dort gearbeitet und das alles nur, weil sie nicht so enden möchte wie ihre Mutter. Weil Clover eine selbstbewusste Frau mit sehr viel Charakterstärke ist, nimmt sie den Job bei Sawyer als persönlichen Puffer an und zwischen den beiden sprühen sofort die Funken, demnach ist es nicht sehr verwunderlich, dass es nicht nur bei einem beruflichen Verhältnis der beiden bleibt.

Sawyer ist ein Arbeitstier, das Unternehmen steht für ihn an erster Stelle, ein Privatleben hat er nicht und möchte er auch nicht. Sawyer macht vor allem am Anfang des Buches einen sehr selbstsicheren, aber auch sehr überheblichen Eindruck. Er ist das genaue Gegenteil von Clover, die frei sein möchte und sich nicht an eine Arbeit oder an einen Ort binden möchte.

Fazit:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr flüßig und gut lesbar. Die Charaktere sind so gut beschrieben, dass man mit ihnen mitfühlt und unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Was mir jedoch leider etwas fehlt, ist wenigstens ein kleiner Spannungsbogen, der noch etwas mehr das Gewisse Etwas in das Buch mit rein gebracht hätte. Dass die Geschichte entfernt von der Realität ist, finde ich nicht schlimm, denn dafür sind Bücher genau da, um einen raus aus der Realität zu holen, und dann in eine Welt zu entführen, die vielleicht etwas zu harmonisch für die Realität ist. Alles in allem eine absolute Leseempfehlung, für alle die, die mal etwas abschalten wollen und auch mal etwas mehr Absurdität wollen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 02.02.2020

Bizarre Liebesgeschichte

Most Wanted CEO
0

Mia wollte mit ihrer Karriere hoch hinaus, doch das umfasste sicher nicht, ihrem Erzfeind Max in einem Katzenkostüm das Essen zu bringen. Zwischen beiden entwickelt sich schnell eine Spannung.

Der Schreibstil ...

Mia wollte mit ihrer Karriere hoch hinaus, doch das umfasste sicher nicht, ihrem Erzfeind Max in einem Katzenkostüm das Essen zu bringen. Zwischen beiden entwickelt sich schnell eine Spannung.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht lesbar. Es macht Spaß den Worten der Autorin in die Geschichte zu folgen.

Zu den Hauptcharakteren:
Mia ist einfach der Wahnsinn. Sie ist bzw. wirkt sehr selbstbewusst und schafft es dadurch eine gewisse Aura um sich zu schaffen, die andere Menschen beeinflusst.
Max ist zumindest am Anfang der Geschichte, bevor man ihn richtig kennenlernt, ein überheblicher, von sich selbst total eingenommener Geschäftsmann. Jedoch entwickelt er sich im Laufe des Buches immer mehr, zu einem sehr sympathischen und auf einer gewissen Art und Weise auch unsicheren Charakter. Sympathisch, weil er bei weitem nicht so selbstüberheblich ist und weil er auch anderen etwas weitergeben möchte. Unsicher, weil deutlich wird, dass die Person, die er in seinem Buch beschrieben hat, nicht er ist, sondern jemand, von dem er meinte, dass er mit dieser Person nicht mithalten kann (mehr möchte ich dazu nicht schreiben, damit ich hier keinen Spoiler habe :D).

Insgesamt ist die ganze Geschichte zwar sehr bizarr, aber dennoch lesenswert. Die Charaktere sind toll beschrieben. Die Handlung zwar unwahrscheinlich und auch absurd, aber das finde ich nicht schlimm, weil es eben ein Buch ist, und da kann ruhig mehr als nur die Realität geschrieben werden.
Mein Fazit sind also 4 Sterne, und eine Leseempfehlung, wenn man auf eine leichte Unterhaltungskost mit und jetzt hier ACHTUNG SPOILER: Happy End. :)

  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.12.2019

Wundervolle Liebesgeschichte mit dem perfekten Grad an Spannung und Intrigen

Legal Love – An deiner Seite
5

Zum Inhalt:
Nora ist Anwältin in einer althergebrachten Anwaltskanzlei in London. Sie ist gerade dabei den Tod ihres Mentors und ehemaligen Chefs zu verarbeiten, als der Enkel ihres ehemaligen Chefs David ...

Zum Inhalt:
Nora ist Anwältin in einer althergebrachten Anwaltskanzlei in London. Sie ist gerade dabei den Tod ihres Mentors und ehemaligen Chefs zu verarbeiten, als der Enkel ihres ehemaligen Chefs David in der Kanzlei auftaucht und sowohl ihren Arbeitsplatz, als auch ihre Gefühle durcheinander bringt,...

Zum Schreibstil:
Das Buch ist sehr flüssig und angenehm geschrieben. Es lässt sich wunderbar am Stück lesen, weil man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht. Die Autorin schafft es einen in die wunderschöne Landschaft von England zu versetzen und direkt mit den Hauptcharakteren Nora und David mitfühlen zu lassen. Die Autorin hat den perfekten Grad an Spannung - Misstrauen - Intrigen - Liebe und Versöhnung getroffen. Es ist keine künstlich aufgebaute unnötige Spannung im Buch, sondern sie ist perfekt eingebaut und macht die ganze Geschichte reeller. Zudem hat die Autorin einen unterschwelligen Humor einfließen lassen, der dem ganzen das gewisse Etwas an Lockerheit mitgibt.

Zu den Personen:
Die Protagonisten sind beide charakterstark beschrieben und strahlen beide eine Selbstsicherheit aus. Nora ist eine selbstbewusste junge Frau, die sich nicht durch Gerüchte über sie einschüchtern lässt. Sie setzt sich stark für Tradition und den Fortbehalt der Anwaltskanzlei ein. David ist am Anfang etwas schwerer zu greifen, er ist nicht ganz vorurteilfrei und lässt sich leichter durch Gerüchte und Gerede beeinflussen. Nichtsdestotrotz ist David auch sehr selbstbewusst und hat ein gewisses Charisma, das ihn nicht unsympathisch erscheinen lässt.
Die Chemie und Spannung zwischen Nora und Dave kann man förmlich mit den Fingern greifen und machen es einem sehr leicht sich mit ihnen zu identifizieren und sie sympathisch zu finden.

Alles in allem gibt es von mir für dieses wunderbare Buch eine dicke Leseempfehlung und natürlich 5 Sterne. Ich bin sehr gespannt, was die Autorin sonst noch so schreiben wird, und werde mir auf jeden Fall weitere Bücher von ihr kaufen.

  • Gefühl
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere